oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Windsurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.10.2007, 13:32   #1
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard Tennisarm

Hallo zusammen,
sehr verwundert bin ich doch darüber wir wenig hier über die Windsurfbedingten Verschleißerscheinungen geklagt wird. Also mach ich mal den Anfang in der Hoffnung den einen oder anderen Tipp von euch zu bekommen wie ich meine Beschwerden in der Zukunft in den Griff bekommen könnte.
Also darum geht’s: ich spiele vor allem im Sommer seit ca. 25 Jahren Tennis. Mitte der 90er habe ich nach und nach Schmerzen im rechten Arm bekommen die unterschwellig dann nie mehr weggegangen sind trotz Krankengymnastik, kalte Rolle, ect. Richtig super akut wars beim Tennisspielen nie, eher so chronisch immer da, aber nicht so dass ich komplett das Tennisspielen sein lassen musste. 1995 habe ich mit dem Surfen begonnen und ab ca. 1998 konnte ich kaum noch den Gabelbaum halten weil es dann halt doch akut wurde. Einmal habe ich mir 2000 Cortison spritzen lassen und war dann zumindestens mal einen Surfurlaub lang Schmerzfrei. Da aber klar war, dass ich mir jetzt nicht immer vorm Urlaub Cortison spritzen lassen konnte, habe ich 2001 den rechten Arm operieren lassen und bin seit dem den Tennisarm rechts weitestgehend los.

2004 habe ich in Vorbereitung auf den Surfurlaub verstärktes Hanteltraining gemacht und habe seit dem einen chronischen Tennisarm links. Seither ist das Hanteltraining gestrichen und auch alle anderen Möglichkeiten des Krafttrainings die es erforderlich machen mit den Fingern zu greifen habe ich aus dem Training gestrichen. Dazu muss ich noch sagen, dass meine Hände und Finger Berufsbedingt schon belastet genug sind. (viel Greifarbeit mit Pinzette und Skalpell) Zum Ausgleich habe ich aber auch brav immer gedehnt, ohne dass das viel gebracht hätte. Das war immer nur in der akuten Phase hilfreich.

Durch ein wenig herumexperimentieren habe ich herausgefunden, dass ich die wenigsten Beschwerden habe, wenn ich meine Arme und vor allem die Hände beim Training ignoriere und nicht gezielt trainiere. So ganz glücklich bin ich aber nicht damit so gar nichts für die Armmuskulatur machen zu können. Also habe ich vor wenigen Wochen begonnen Liegestütze in mein Trainingsprogramm aufzunehmen. Was ist das Ergebnis: mir tun total die Handgelenke weh. Jetzt bin ich allmählich echt ratlos.

Wer hat vielleicht ähnlich Erfahrungen gemacht und hat einen Tipp für mich ?

Sonnige Grüsse
Susanne


Ps. Kennt jemand das Miha Kraftausdauerzirkeltraining und kann was dazu sagen ?
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2007, 14:02   #2
alohaspirit
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2007
Ort: Nidderau
Beiträge: 7
Standard

das mit den schmerzenden Handgelenken bei Liegestütz kannst du umgehen, wenn du statt dich auf den Handflächen abzustützen einfach ne faust machst. ist zwar am anfang etwas gewöhnungsbedürftig , hilft aber.
lg
alohaspirit
alohaspirit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2007, 14:23   #3
sheshe
Windsurfer
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: bald wieder in der wärme!
Beiträge: 1.656
Standard

ich habe z.t. nach 2 wochen surfen eine entzündung im arm oder so was. habs noch nie untersuchen lassen, aber ich denke, dass es eine schleimbeutel entzündung ist, oder vllt ein leichter tennisarm...

ich vermute, dass es der mix ist zwischen anspannen (greifen der hände) und zugleich dem ziehen des segels...

ich habe mir nun angewöhnt, v.a. auf gerader strecke bewusst viel mehr druck auf das trapez zu geben, um somit die arme zu entlasten!

aber was es genau ist, weiss ich nicht. und wenn es halt wieder einmal so weit ist, eine stunde surfen, bisschen pause, dann wieder raus usw...
sheshe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2007, 14:51   #4
Keidepeder
:( < 15knt < :D
 
Dabei seit: 05/2007
Ort: Aachen
Beiträge: 612
Standard

Ähnliche Erfahrungen -> Ja!
Tipps -> Leider Nein

Habe ebenfalls 15 Jahre Tennis gespielt und einen ordentlich Tennisarm entwickelt ... teilweise konnte ich meiner Ader im rechten Oberarm beim Schlagen zusehen und hatte fette Muskelticks. Außerdem hat mein Arm in der Beuge immer ordentlich "gezogen". Anders kann ich das nicht ausdrücken ... so ein ziehender permanenter, höchst unangenehmer Schmerz.

Da ich seit geraumer Zeit kein Tennis mehr spiele, hat sich das halt gelegt

Aaaaber ... seit zwei Jahre Kite ich und habe das jetzt interessanterweise im linken Arm. Das zieht mir bis in die linke Schulter hoch. Symptome wie beim Tennisarm rechts. Habe auch schon alles Mögliche probiert -> Half nix!
Unterarmtraining, wärmende/kühlende Salbe(n), alle möglichen Dehnübungen, etc..
Ich konnte aber feststellen, dass ich mehr Schmerzen bekomme, wenn ich den Kite viel Sinus fliegen muss, was gleichbedeutend mit ständigen Lenkbewegungen und Haltearbeiten ist.
Das einzige, was halbwegs geholfen hat, ist darauf zu achten, wie man den Arm belastet ... hört sich doof an, ist aber so. Mittlerweile setze ich gezielter den rechten Arm ein, wenn ich merke, dass der linke sich meldet. Das geht beim Tennis halt leider nicht (obwohl ich Leute kannte, die da einfach auf den anderen Arm umgeschaltet haben ).

Vielleicht hilft's Dir ja auch

Gute Besserung, Lars
Keidepeder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2007, 15:04   #5
carver
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2003
Ort: HH
Beiträge: 173
Beitrag Kaputt vom surfen?!!?

Hi!

Also ich denke man hört hier wenig von Verletzungen, weil es entweder wenige gibt oder wenn es schlimme Verletzungen sind, dann richtig und somit nicht unbedingt im Internet verbreitungsgerecht.
Ich für meinen Teil, hole mir meine Verletzungen eher vom Football, als beim Windsurfen. Denn hier hat man keinen Schotter unterm Kinn, wenn man sich mault.

Meine Hände sind in meinen Beruf als Schrauber ebenfalls sehr belastet. Vll habe ich deswegen einfach etwas mehr Kraft. Was bestimmt auch mit dem Alter zunimmt sind Knieprobleme (die habe ich allerdings auch vom Football und nicht vom Wassersport).

Das bei dir klingt nach einer Sehnenscheidenentzündung - da hilft eigentlich nur ruhigstellen mittels Schiene (OP hattest ja schon). Klingt aber definitiv nicht gut, wenn du dir vorm Urlaub Cortison spritzen lässt, dann merkst du nicht mehr, wann du deinen Körper überlastest.
Dehnen tue ich mich vorm surfen eigentlich nicht, höchstens strecken um wach zu werden...

Frage: hast es mal mit'nem Gyro oder Powerball versucht(die Kreisel, die man in der Faust hält und drehen muß) oder einfach einen Tennisball nehmen und zusammendrücken. Das trainiert die Unterarme(wobei ich nicht weiß, inwieweit du das mit deinem Tennisarm unbeschadet machen kannst).

Mal was anderes...wie sind denn deine Trapeztampen eingestellt? Wenn die richtig sitzen, dann solltest du sogar Freihändig fahren können. Somit wird nur ein minimaler Rest auf deine Hände übertragen.

MIHA-Training kenne ich so nicht (hab nur mal eben kurz google bemüht. Nach etwas lesen halte ich davon aber eher wenig. Zum einen sind schnell aufgebaute Muskeln auch wieder schnell abgebaut und zweitens braucht man auch hier wieder (egal wieviele Minuten man trainiert) den Willen dazu. So gesehen finde ich das nicht wirklich innovativ:-/

Nur um es mal zu erwähnen, ich habe mich auch schon mal zwischen mein Board und so'ne be***** Buhne aus Stein gesetzt als ich bei zuwenig Wind rumgetrieben bin , damit mein Board nicht beschädigt wird. Meine Hand war danach zwar ziemlich zerschnitten, aber die ist wieder verheilt.

Mast & Schotbruch,
Aloha,
Malte
carver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2007, 18:07   #6
Surfchamp
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2007
Beiträge: 31
Standard

Ich hatte auch mal eine Epikondylitis weil ich 6 std ohne pause auf dem wasser war bei heavy bedingungen.
Aber es gibt eine Epikondylitis-Spange die sehr gut dagegen hilft ,
bei mir zumidest
Surfchamp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2007, 18:23   #7
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

@all:
erst mal danke für die rege Anteilnahme und die verschiedenen Erfahrungsberichte. Werde in Kürze noch detailliert auf eure Kommentare eingehen.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 07:00   #8
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von alohaspirit Beitrag anzeigen
das mit den schmerzenden Handgelenken bei Liegestütz kannst du umgehen, wenn du statt dich auf den Handflächen abzustützen einfach ne faust machst. ist zwar am anfang etwas gewöhnungsbedürftig , hilft aber.
lg
alohaspirit

Ja das habe wird bei uns im Fitnesstudio schon länger empfohlen, werde ich wohl mal ausprobieren müssen. Danke für den Tipp.
Sonnige Grüsse Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 07:04   #9
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von sheshe Beitrag anzeigen
ich habe z.t. nach 2 wochen surfen eine entzündung im arm oder so was. habs noch nie untersuchen lassen, aber ich denke, dass es eine schleimbeutel entzündung ist, oder vllt ein leichter tennisarm...

ich vermute, dass es der mix ist zwischen anspannen (greifen der hände) und zugleich dem ziehen des segels...

ich habe mir nun angewöhnt, v.a. auf gerader strecke bewusst viel mehr druck auf das trapez zu geben, um somit die arme zu entlasten!

aber was es genau ist, weiss ich nicht. und wenn es halt wieder einmal so weit ist, eine stunde surfen, bisschen pause, dann wieder raus usw...

Hallo sheshe,
Schleimbeutelentzündungen sind auch weit verbreitet und genauso nervig wie nen Tennisarm. Werden nur nicht ganz so häufig chronisch. Das ist aber auch schon der einzige Vorteil. Meine bessere Hälfte nach nem 7Bft Tag war auch mal eine und dann durfte ich die Koffer nach Hause schleppen.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 07:12   #10
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von Keidepeder Beitrag anzeigen
Ähnliche Erfahrungen -> Ja!
Tipps -> Leider Nein

Habe ebenfalls 15 Jahre Tennis gespielt und einen ordentlich Tennisarm entwickelt ... teilweise konnte ich meiner Ader im rechten Oberarm beim Schlagen zusehen und hatte fette Muskelticks. Außerdem hat mein Arm in der Beuge immer ordentlich "gezogen". Anders kann ich das nicht ausdrücken ... so ein ziehender permanenter, höchst unangenehmer Schmerz.

Da ich seit geraumer Zeit kein Tennis mehr spiele, hat sich das halt gelegt

Aaaaber ... seit zwei Jahre Kite ich und habe das jetzt interessanterweise im linken Arm. Das zieht mir bis in die linke Schulter hoch. Symptome wie beim Tennisarm rechts. Habe auch schon alles Mögliche probiert -> Half nix!
Unterarmtraining, wärmende/kühlende Salbe(n), alle möglichen Dehnübungen, etc..
Ich konnte aber feststellen, dass ich mehr Schmerzen bekomme, wenn ich den Kite viel Sinus fliegen muss, was gleichbedeutend mit ständigen Lenkbewegungen und Haltearbeiten ist.
Das einzige, was halbwegs geholfen hat, ist darauf zu achten, wie man den Arm belastet ... hört sich doof an, ist aber so. Mittlerweile setze ich gezielter den rechten Arm ein, wenn ich merke, dass der linke sich meldet. Das geht beim Tennis halt leider nicht (obwohl ich Leute kannte, die da einfach auf den anderen Arm umgeschaltet haben ).

Vielleicht hilft's Dir ja auch

Gute Besserung, Lars

Hallo Lars,
beim Surfen ansich habe ich die Tennisarmprobleme eigentlich nicht mehr.
Zur Entlastung drehe ich jetzt häufiger mal die Masthand rum und muss dann mehr mit der inneren Muskelkette halten. An Tagen mit sehr böhigen Wind krampfen dann die Unterarme und es geht irgendwann gar nichts mehr. Das hat aber nichts mit dem Tennisarm zu tun.
Gegen die Schmerzen beim Tennisarm hat mir am meisten geholfen mir selbst die Sehne zu massieren. Was ja als Rechtshänder beim linken Arm wunderbar funktioniert. Das verstärkt zwar erst mal die Schmerzen aber langfristig tut es gut. Trotzdem sobald ich wieder etwas tue was den Tennisarm auslöst ist er sofort wieder da.
Sonnige Grüsse und auch dir gute Besserung
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 07:21   #11
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Hi Malte,
neee ne Sehnenscheidentzündung ist das nicht. Ist ja auch noch nicht chronisch und der Schmerz fühlt sich anders an. Besser kann ich dan nicht erklären.
Powerball habe ich auch schon mal ausprobiert. Das war aber voll zwecklos. Mittlerweile fällt es mir ja schon schwer nen Teig zu rühren geschweige denn nen Hefeteig zu kneten.
Die Trapeztampen sind auch nicht das Problem. Nur an sehr böhigen Tagen halte ich zu viel mit den Armen. Aber das geht ja wohl jedem so.
Der Mihazirkel ist an sich nicht schlecht, zumindestens nach Jahrelangen Training mal was Neues. Es fällt halt nur auf, dass sich im Studio die Personen häufen die gewisse Geräte nicht mehr machen können weil sie sonst nen Tennisarm bekommen.

Sonnige Grüsse
Susanne

Zitat:
Zitat von carver Beitrag anzeigen
Hi!

Also ich denke man hört hier wenig von Verletzungen, weil es entweder wenige gibt oder wenn es schlimme Verletzungen sind, dann richtig und somit nicht unbedingt im Internet verbreitungsgerecht.
Ich für meinen Teil, hole mir meine Verletzungen eher vom Football, als beim Windsurfen. Denn hier hat man keinen Schotter unterm Kinn, wenn man sich mault.

Meine Hände sind in meinen Beruf als Schrauber ebenfalls sehr belastet. Vll habe ich deswegen einfach etwas mehr Kraft. Was bestimmt auch mit dem Alter zunimmt sind Knieprobleme (die habe ich allerdings auch vom Football und nicht vom Wassersport).

Das bei dir klingt nach einer Sehnenscheidenentzündung - da hilft eigentlich nur ruhigstellen mittels Schiene (OP hattest ja schon). Klingt aber definitiv nicht gut, wenn du dir vorm Urlaub Cortison spritzen lässt, dann merkst du nicht mehr, wann du deinen Körper überlastest.
Dehnen tue ich mich vorm surfen eigentlich nicht, höchstens strecken um wach zu werden...

Frage: hast es mal mit'nem Gyro oder Powerball versucht(die Kreisel, die man in der Faust hält und drehen muß) oder einfach einen Tennisball nehmen und zusammendrücken. Das trainiert die Unterarme(wobei ich nicht weiß, inwieweit du das mit deinem Tennisarm unbeschadet machen kannst).

Mal was anderes...wie sind denn deine Trapeztampen eingestellt? Wenn die richtig sitzen, dann solltest du sogar Freihändig fahren können. Somit wird nur ein minimaler Rest auf deine Hände übertragen.

MIHA-Training kenne ich so nicht (hab nur mal eben kurz google bemüht. Nach etwas lesen halte ich davon aber eher wenig. Zum einen sind schnell aufgebaute Muskeln auch wieder schnell abgebaut und zweitens braucht man auch hier wieder (egal wieviele Minuten man trainiert) den Willen dazu. So gesehen finde ich das nicht wirklich innovativ:-/

Nur um es mal zu erwähnen, ich habe mich auch schon mal zwischen mein Board und so'ne be***** Buhne aus Stein gesetzt als ich bei zuwenig Wind rumgetrieben bin , damit mein Board nicht beschädigt wird. Meine Hand war danach zwar ziemlich zerschnitten, aber die ist wieder verheilt.

Mast & Schotbruch,
Aloha,
Malte
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 07:27   #12
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von Surfchamp Beitrag anzeigen
Ich hatte auch mal eine Epikondylitis weil ich 6 std ohne pause auf dem wasser war bei heavy bedingungen.
Aber es gibt eine Epikondylitis-Spange die sehr gut dagegen hilft ,
bei mir zumidest
Ja, das ist ganz typisch wenn man vor lauter Begeisterung nicht vom Wasser kommt. Auch ganz doof wenn das dann immer wieder kommt. Und die Gefahr besteht.
Die Spange kenne ich schon von meinen Tennisarmproblemen rechts vom Tennisspielen. Kann aber nicht sagen, dass die mir die was gebracht hätte. Mein Tennisarm rechts war aber nicht superklassisch zu diagnostizieren. Da haben sich alle Ärzte und Physiotherapeuten schwer mit getan.
Das ist jetzt beim linken Arm anders, typischer gehts da gar nicht mehr.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 12:58   #13
tempograd
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.017
Standard

hallo susanne,
tja, was soll ich sagen , ich hatte das "tennis"-arm problem seit november 2005, derart extrem, dass ich z.t. mir nicht mal mehr ein glas wasser mit diesem arm einschenken konnte. bei mir kommt das syndrom allerdings von einer langjährigen überlastung durch pc-arbeit.
der schmerz war so stechend und akkut, dass der arm selbst ohne belastung nicht mehr zur ruhe kam. die op stand ins haus.....wollte ich aber nicht.....
ich habe alles ausprobiert: krankengymnastik, kortison-depot spritzen, salben, craneo-sakral-therapie, akkupunktur/pressur......nichts half.....der zustand war so schlimm dass ich auch beim surfen bei nur einer falschen bewegung oder belastung pause machen mußte, weil nichts mehr ging.
so und vielleicht hast du das "hatte" im ersten satz schon bemerkt, es gibt eine sehr einfache und absolut zuverlässige therapie.....das ganze ging auch schon durch die presse. was dahinter steckt ist eine "laktopurum"-spritze das medikament wird von pflüger-pharma hergestellt (es handelt sich um keinen medi-hammer, sondern lediglich um ein milchsäurederivat). ich habe hier in münchen ein orthopädie-zentrum entdeckt, das diese therapie bereits 10000fach eingesetzt hat um chronische tennis-ellbogen wieder zu kurieren.
natürlich ist die therapie nicht im leistungsumfang einer gesetzlichen kasse zu finden.....blöd, da die wesentlich teurere op gezahlt wird (die übrigens z.t. zum völligen kräfteverlust des betroffenen arms führt). kurzum nach 5 spritzen und 3 stoßwellenanwendungen (letztere wird begleitend angewandt um ggf. ablagerungen an den gelenk/sehnenansätzen abzubauen) ist mein ellbogen innerhalb von gut 4 wochen wieder voll belastbar, ich bin völlig schmerzfrei und empfinde höchstens nach 5 tagen á 8 stunden am pc ein leichtes zwicken, wohlgemerkt aber nicht aus dem ellbogen, sondern der benachbarten muskulatur. für den belastungsfall hab ich noch eine epa-spange, die eine erneute extrem reizung verhindert.
aber surfen oder auch training sind seit dem kein problem.
zu den kosten.......nun die sogen. igl-leistung kostet max ~210,-- euronen und das wars dann auch.
also ich bin froh es gemacht zu haben, die kohle ist wirklich gut angelegt......wenn du möchtest kann ich dir mit ner pm die nummer der praxis mitteilen, ev. können die dir ja eine praxis in deiner nähe nennen, die diese therapie auch anbietet.
greets, jj....
ps: falls man dir übrigens schon so eine druckmaschette verpaßt hat, runter damit.....mit ihr wird alles noch viel schlimmer, da der druck auf den schmerzpunkt noch erhöht wird und somit die reizung zunimmt.
tempograd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 13:13   #14
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Hi jj,
das hört sich ja gut an. Also wenn das mit dem linken Arm wieder akut wird, werde ich daran denken. Vielleicht sollte ich einfach mal wieder normal ohne nachzudenken trainieren und es drauf ankommen lassen ob die Schmerzen dann wieder kommen. Aber erst mal gehts hoffentlich (meinen bessere Hälfte ist beim GOLFEN , in ein Loch (nein nicht das für die Golfbälle ) getappt und hat ein dickes Knie weil der OS komplett überstreckt war, Termin bei Orthopäden ist morgenfrüh, Urlaub gefährdet) bald nach Jeri. Davor werde ich jetzt sicher nichts riskieren. Anfang Nov habe ich noch einen Termin beim Orthopäden. Sollte dem die Therapieform nichts sagen melde ich mich nochmal bei dir wegen der Münchner Adresse.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 13:42   #15
tempograd
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.017
Standard

hi susanne,
nur zur info, ich habe mir die ersten zwei spritzen noch vor rhodos geben lassen.......ist absolut empfehlenswert, da du idr. bereits nach der ersten spritze schmerzfrei bist. war für mich richtig unglaublich......hatte die erste drin und bin seitdem fast völlig problemfrei.
ich würds nicht empfehlen, wenn nicht schon zwei bekannte/verwandte inzwischen durch meine info die gleichen erfahrungen gemacht hätten.

schau mal hier: http://www.mvz-munich.de/main/conten...wellen&lang=de

ist der link zur praxis und zur stoßwellentherapie.....die spritze wird hier nicht erwähnt, weil man das etwas geheim hält......ist eine therapie aus den usa und hier noch nicht weit verbreitet.

greets, jj...
tempograd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2007, 15:34   #16
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Danke jj
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 10:31   #17
Hot Hörmy
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2007
Beiträge: 872
Standard Tennisarm li + re

Hi,

nach über 25 Jahre regelmäßigem Fitness-Training hatte es mich nach 4 Stunden Windsurfen auch erwischt - ziehen im rechten Arm außen an diesem fühlbaren Knochen - Diagnose: Tennisarm Das steigerte sich zunehmend
bis die erste Cortison-Spritze fällig war. Konnte die Kaffetasse nicht mehr zum Mund führen - die ganze Oberarmmuskulatur war verkrampft. Operation war für mich kein Thema, da ich einige aus dem Fitness kannte - waren danach nicht schmerzfrei und zufrieden.
Alle Möglichkeiten, die ich im Internet fand, hier im Münchner Bereich ausprobiert - nichts hat geholfen. Folge war das Einstellen nahezu aller sportlichen Betätigungen - fing dann mit Modellflug an.

Hi JJ,
beim Zirngibel war ich auch in Behandlung - durch Mundpropagande - seine Behandlung hat mir überhaupt nichts gebracht. Habe aber in der ganzen Zeit immer wieder Leute getroffen, denen eine Behandlung geholfen hat, die aber bei mir leider kein Erfolg auf Besserung brachte. Versuche hatte ich genügend gemacht - meine beste Therapie war Ruhe geben und den Arm nicht überbelasten. Diese olle Armspange hat auch nur Geld gekostet - und jeder hat gesehen, was Dir fehlt.
Dauerte dann gut 2 Jahre, bis der ziehende Schmerz weg war
Fing dann wieder mit meinen Sportarten an, aber so 2 Jahre später kam das selbe Problem links - nur nicht so stark - kam ohne Cortison aus.
Heute bin ich komplett beschwerdefrei - regelmäßiges Fitness, Moutainbiken,
Motorrad, Carven, Snowboardfahren, Windsurfen bis hin zum Kiten - und das Modellfliegen (Heli und Fläche) habe ich zur Erinnerung beibehalten.
Gott sie Dank - alles beschwerdefrei machbar - Dank meiner eisernen Disziplin.
Wünsche Euch Tennisarm-Betroffene trotzden gute Besserung.
Einen Rat für eine zielführende Behandlung kann ich Euch aber auf Grund meiner Erfahrung leider nicht empfehlen.

Grüße

HerrMann
Hot Hörmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 12:59   #18
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von Hot Hörmy Beitrag anzeigen
Hi,

nach über 25 Jahre regelmäßigem Fitness-Training hatte es mich nach 4 Stunden Windsurfen auch erwischt - ziehen im rechten Arm außen an diesem fühlbaren Knochen - Diagnose: Tennisarm Das steigerte sich zunehmend
bis die erste Cortison-Spritze fällig war. Konnte die Kaffetasse nicht mehr zum Mund führen - die ganze Oberarmmuskulatur war verkrampft. Operation war für mich kein Thema, da ich einige aus dem Fitness kannte - waren danach nicht schmerzfrei und zufrieden.
Alle Möglichkeiten, die ich im Internet fand, hier im Münchner Bereich ausprobiert - nichts hat geholfen. Folge war das Einstellen nahezu aller sportlichen Betätigungen - fing dann mit Modellflug an.

Hi JJ,
beim Zirngibel war ich auch in Behandlung - durch Mundpropagande - seine Behandlung hat mir überhaupt nichts gebracht. Habe aber in der ganzen Zeit immer wieder Leute getroffen, denen eine Behandlung geholfen hat, die aber bei mir leider kein Erfolg auf Besserung brachte. Versuche hatte ich genügend gemacht - meine beste Therapie war Ruhe geben und den Arm nicht überbelasten. Diese olle Armspange hat auch nur Geld gekostet - und jeder hat gesehen, was Dir fehlt.
Dauerte dann gut 2 Jahre, bis der ziehende Schmerz weg war
Fing dann wieder mit meinen Sportarten an, aber so 2 Jahre später kam das selbe Problem links - nur nicht so stark - kam ohne Cortison aus.
Heute bin ich komplett beschwerdefrei - regelmäßiges Fitness, Moutainbiken,
Motorrad, Carven, Snowboardfahren, Windsurfen bis hin zum Kiten - und das Modellfliegen (Heli und Fläche) habe ich zur Erinnerung beibehalten.
Gott sie Dank - alles beschwerdefrei machbar - Dank meiner eisernen Disziplin.
Wünsche Euch Tennisarm-Betroffene trotzden gute Besserung.
Einen Rat für eine zielführende Behandlung kann ich Euch aber auf Grund meiner Erfahrung leider nicht empfehlen.

Grüße

HerrMann

Hi HerrMann,
was heisst da eiserne Disziplin ? dass du den Arm komplett geschont hast ?
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 14:00   #19
Hot Hörmy
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2007
Beiträge: 872
Standard

Hi Susanne,

ja, das war leider die einzige Möglichkeit für mich - da Operation kein Thema war - weil auch Risiko und einige Bekannte mit schlechter Erfahrung.
Eiserne Disziplin deshalb, da man dann wirklich bereit sein muß, sportlich aud auch privat nahezu alle Belastungen zu streichen.
Habe ja Monatelang Alternativen mit negativem Ergebnis ausprobiert.
Das ist aber nicht jedermanns Sache.
Zur Erklärung: Ich hatte Anfang der 80er Jahre einen unverschuldeten Motorrad-Unfall - seitdem chronische Rückenbeschwerden - bin es deshalb gewohnt, immer wieder mal zum Aussetzen gezwungen zu sein.
Den meisten Ärzten geht es aber mehr ums Geld und um Erfahrungssammlung
bei neuen Therapien als um den Behandlungserfolg.
Beste Erfahrung habe ich mit Heilpraktikern gemacht - die haben sich ein zeitliches Ziel gesetzt und wenn es nicht erreicht worden ist, wurde die Behandlung abgebrochen.
Mit Cortison fühlt man sich nur fit, weil keine Schmerzen mehr fühlbar sind - nach 1-2 Monaten dann aber umso mehr. In dieser Zeit trainierte ich wieder.
Die Ärzte sagten mir, daß es sich beim Tennisarm um Geweberisse handelt, die bei Belastungen immer wieder weiterreißen, bis sie an einen Punkt angekommen sind, wo es nicht mehr weiter geht - erst dann beginnt die Heilung. Ich hab`s erwartet - ist aber auch eine Sache der Psyche.

Grüße

HerrMann
Hot Hörmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 14:19   #20
tempograd
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.017
Standard

hi hörmy,
bist der erste von dem ich hör dass der zirngibl da keine verbesserung auf dauer hingekriegt hat......ev. war dein fall etwas anders gelagert.
vielleicht lags auch daran, dass ich noch nicht soooo lange damit zu tun hatte.........jedenfalls kann der versuch nicht schaden, denk ich.
greets, jj....
tempograd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 15:05   #21
duc34
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2002
Beiträge: 55
duc34 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Hallo Susannemult,

auch ich war mit dem Tennisarm, Mausarm geschlagen, hervorgerufen durch PC-Arbeit speziell Maus, Srollrad. Auch ich konnte meinen Gabelbaum nicht mehr halten Bin bei einigen Ärzten und Orthopäden gewesen bis ich letztendlich bei einem guten Sportorthopäden gelandet bin. Der hat mir dann genau erklärt wodurch die Beschwerden zustande kommen (einseitige Überbelastung der Muskulatur dadurch Disbalance --> Schmerzen). Da ich wegen Rückenproblemen schon einige Zeit Kieser-Krafttraining mache hat er mir 2 Übungen (Beugung und Streckung im Handgelenk) empfohlen die wieder eine gleichmäßige Muskulator aufbauen. Ich habe mich dran gehalten und nach ca. 6 Wochen waren die Beschwerden komplett und bis jetzt dauerhaft weg.
Schau dir die Übungen mal auf den Links an.

http://www.kieser-training.com/de_de.../TR_UnH5.shtml
http://www.kieser-training.com/de_de.../TR_UnH6.shtml

Da man im Alltag nicht immer Trainingsgeräte zur Verfügung hat kann man die Beugeübung auch mal zwischendurch im Büro machen. Geht auch mit Kurzhanteln

Greets Horst
duc34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 16:17   #22
tempograd
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.017
Standard

hi duc,
kenn ich......hab ich fast ein jahr gemacht mit dem erfolgt, dass es nur noch schlimmer wurde und nicht besser. am meisten von der ganzen dehnerei und biegerei hat mir noch die craneo sacral massage geholfen, das ist allerdings temporär extrem schmerzhaft......bzw. auch gut waren die warmen vulkansteine auf den schmerzpunkten.
mir hat man das so erklärt, durch einseitige belastung und manuelle feinarbeiten kommt es am ellbogen zu einer verhärtung rund um die sehnen und deren ansatzpunkten. durch diese verhärtung entsteht ein reizzustand des eingeklemmten nervenstrangs und dadurch wiederum der schmerz.
bewegung des armes bringt schon etwas, aber ich kam nie mehr völlig von den schmerzen los.......keine chance. sobald ich mich anstrengte war ich wieder flügellahm.
ich tippe jetzt schon die ganze woche wieder am pc und mache natürlich auch meine entlastungsübungen, aber ohne die stoßwellen und das laktopurum hätte ich niemals diesen schmerzfreien zustand erreicht.
gruß, jj....
tempograd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 20:21   #23
tatoosalem
der auf wind wartet
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 62
Standard Das Übel ist die Wirbelsäule

Zitat:
Zitat von susannemult Beitrag anzeigen
Wer hat vielleicht ähnlich Erfahrungen gemacht und hat einen Tipp für mich ?

Sonnige Grüsse
Susanne

Hi Susanne,
ich will nicht die anderen Meinungen wiederholen, doch eines ist mir in meiner "Ellenbogengeschichte" aufgefallen bzw. hat meine Therapeutin herausgearbeitet - und zwar nach einer ärztlich verordneten Schmerztherapie, Eistherapie etc. bullshit ... sie machte ihre eigene Anwendung und kannte wohl meinen Körper besser als ich.
Denn: Alles Übel geht von der Wirbelsäule aus, und dieses nahm sie in den Angriff!!!! Sie arbeitete sich langsam aber sicher die Wirbelsäule rauf - - hin zum Schmerz ... SUPER ERFOLG!!!!
Ich kann Dir sagen, ich sch.... auf die Ärzte mit ihrem Drumherum, gehe nur noch zum Doc, hole mir einen Schein und gehe dann gezielt zu meiner Physiotherapeutin ... übrigens seit inzwischen 5 Jahren nicht mehr ... und das ohne angekündigte unaufschiebbare Operation (Geldmacherei sag ich nur!! )
Dir die besten Wünsche und hoffentlich eine baldige Genesung ...
tatoosalem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 22:01   #24
banana
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2003
Beiträge: 636
Standard

Hi Susanne,

dein Problem heißt: Alter.
je älter du wirst desto weniger hält man aus . ich bin jetzt 28 und das geht auch nicht mehr so weg wie mit 18.

Zweites Problem: DUmmheit. Weil nach so viel Jahren schmerzen solltest du wissen, was man alles mit Sport kaputt machen kann. Ein gewisser Lerneffekt sollte greifen.
Also scheiß auf verschleissende Übungen und mach dich nicht kaputt. Gute Surfer brauchen auch keine Kraft sondern Technik und Kondition (und ein gutes Trapez).

Solange dein Hintern in Form ist brauchst auch nicht mit Hanteln rumeiern.
UNd falls doch mal ein Wehwehchen kommt: Quark und Thermosalbe im Wechsel. in ECHT!!!! hat mir schon mal nach einer chronisch geglaubten Schulterbeschwerde geholfen (Irgend ein Band vom Schlüsselbein zum Oberarmknochen oder sowas war gereizt). Die Thermosalbe hieß Ostochont ist aber nciht mehr auf dem Markt.
Gruß CHrisitan
ps: Quark ist der Hit. Einfach draufschmieren, abtrocknen lassen, dann Thermosalbe. ES wird richtig warm... aber richtig!!!
banana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2007, 06:28   #25
duc34
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2002
Beiträge: 55
duc34 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Zitat:
Zitat von tatoosalem Beitrag anzeigen
Hi Susanne,
Alles Übel geht von der Wirbelsäule aus, und dieses nahm sie in den Angriff!!!! Sie arbeitete sich langsam aber sicher die Wirbelsäule rauf - - hin zum Schmerz ... SUPER ERFOLG!!!!
hallo tatoosalem,
bin völlig deiner Meinung. Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Mein Rezept ist halt das gezielte Krafttraining um zu erreichen daß das gesamte Knochengerüst eine Stütze hat. Diese Stütze bekommt es nur mit Muskelaufbau. Da ich den ganzen Tag am Schreibtisch sitze waren die Muskeln völlig verkümmert.
Mit den Quacksalbern habe ich ähnliche Erfahrungen wie du gemacht. Aber Hand aufs Herz.... würdest du als Arzt deine Einnahmequelle versiegen lassen ?
duc34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2007, 12:31   #26
Hot Hörmy
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2007
Beiträge: 872
Standard

Hi JJ,

genau so ist es eigentlich immer bei mir
Alles, was anderen geholfen hat, ist bei mir nie zielführend gewesen Leider
Damit will ich nur sagen: Beim einen hilft schon Akupunktur nach ein paar Behandlungen und der andere muß unters Messer
Es wird auch beim Tennisarm die verschiedensten Varianten geben - und da ist es schwierig, die richtige Behandlung zu finden - oder man hat Glück wie Du

Grüße und Schönes Wochenende

HerrMann
Hot Hörmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2007, 14:17   #27
tempograd
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.017
Standard

hi,
nun, falls es euch nicht bekannt ist, die craneo-sacral-therapie ist nichts anderes als eine ganzheitliche physiotherapie. eine entzündung die verletzungsbedingt entsteht ist aber etwas völlig anderes als ein durch ständige überanspruchung und reizung entstehende chronische entzündung.
dass hier wärme oder kältebehandlungen fürn a.... sind sagt dir jeder physiotherapeut und gleiches gilt für die klassische kortikoid spritzerei.
für mich war nach all den informationen und fehlversuchen, die hier angebotene lösung einfach die logischste. zumal mit keiner gymnastik oder massage ablagerungen (verkalkungen) des gelenks zu therapieren sind.
und um einen muskel aufbauen zu können, muß erstmal die entzündung weg.
weil du dich sonst komplett ruinierst. diese verkalkung ist leider auch durch eine op nicht zu behandeln.
und kiesertraining......hmhm......tja, das problem ist, selbst wenn du dadurch etwas erreichst, es ist nie von dauer.......außerdem handelt es sich hierbei wiederum um einseitige belastungen, die zu anderen syndromen führen. alles was sich in diesem bereich an behandlungen findet ist i.d.r. schlicht käse.
genau, drück mich am zeh, damit mein ellenbogen heil wird, oder iss getrocknete aprikosen und du bekommst keinen krebs?!?!?
für mich zählt nur eines, wodurch erreiche ich schnell und dauerhaft eine beschwerdefreiheit und das ohne großen aufwand. ich würd das laktopurum und die stoßwelle sofort wieder wählen......danach kann man immer noch zum massieren gehn......nur es tut einfach nicht mehr weh dabei....
und das wichtigste......ich kann wieder völlig ohne schmerzen surfen und mich beim springen und landen auch mal voll auf meine arme verlassen.......
greets, jj.....
tempograd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2007, 00:21   #28
Ali
Gesperrt
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 49
Standard

Zitat:
Zitat von susannemult Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
sehr verwundert bin ich doch darüber wir wenig hier über die Windsurfbedingten Verschleißerscheinungen geklagt wird. Also mach ich mal den Anfang in der Hoffnung den einen oder anderen Tipp von euch zu bekommen wie ich meine Beschwerden in der Zukunft in den Griff bekommen könnte.
Also darum geht’s: ich spiele vor allem im Sommer seit ca. 25 Jahren Tennis. Mitte der 90er habe ich nach und nach Schmerzen im rechten Arm bekommen die unterschwellig dann nie mehr weggegangen sind trotz Krankengymnastik, kalte Rolle, ect. Richtig super akut wars beim Tennisspielen nie, eher so chronisch immer da, aber nicht so dass ich komplett das Tennisspielen sein lassen musste. 1995 habe ich mit dem Surfen begonnen und ab ca. 1998 konnte ich kaum noch den Gabelbaum halten weil es dann halt doch akut wurde. Einmal habe ich mir 2000 Cortison spritzen lassen und war dann zumindestens mal einen Surfurlaub lang Schmerzfrei. Da aber klar war, dass ich mir jetzt nicht immer vorm Urlaub Cortison spritzen lassen konnte, habe ich 2001 den rechten Arm operieren lassen und bin seit dem den Tennisarm rechts weitestgehend los.

2004 habe ich in Vorbereitung auf den Surfurlaub verstärktes Hanteltraining gemacht und habe seit dem einen chronischen Tennisarm links. Seither ist das Hanteltraining gestrichen und auch alle anderen Möglichkeiten des Krafttrainings die es erforderlich machen mit den Fingern zu greifen habe ich aus dem Training gestrichen. Dazu muss ich noch sagen, dass meine Hände und Finger Berufsbedingt schon belastet genug sind. (viel Greifarbeit mit Pinzette und Skalpell) Zum Ausgleich habe ich aber auch brav immer gedehnt, ohne dass das viel gebracht hätte. Das war immer nur in der akuten Phase hilfreich.

Durch ein wenig herumexperimentieren habe ich herausgefunden, dass ich die wenigsten Beschwerden habe, wenn ich meine Arme und vor allem die Hände beim Training ignoriere und nicht gezielt trainiere. So ganz glücklich bin ich aber nicht damit so gar nichts für die Armmuskulatur machen zu können. Also habe ich vor wenigen Wochen begonnen Liegestütze in mein Trainingsprogramm aufzunehmen. Was ist das Ergebnis: mir tun total die Handgelenke weh. Jetzt bin ich allmählich echt ratlos.

Wer hat vielleicht ähnlich Erfahrungen gemacht und hat einen Tipp für mich ?

Sonnige Grüsse
Susanne


Ps. Kennt jemand das Miha Kraftausdauerzirkeltraining und kann was dazu sagen ?
Das klingt ja übel.

Geändert von Ali (21.10.2007 um 00:28 Uhr).
Ali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2007, 17:13   #29
Smile
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 272
Standard

allet klar^^
und wie soll das bitte bei ner frau gehn?
(das ist ja susanne - im normalen namensgebrauch ist das eine frau..)
Smile ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2007, 17:26   #30
darocki
back to the roots
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: NRW / Browersdam
Beiträge: 2.730
Standard

Zitat:
Zitat von Ali Beitrag anzeigen
Vielleicht ist es gar kein Tennisarm, sondern nur ein Penisarm.
Tip: Einfach weniger Wic*****
scheinbar hast du da so deine erfahrungen gemacht.

nach deinem namen nach zu urteilen gehörst du auch einer religion an, deren anhänger dir was abschneiden würden wenn du den so einen spruch an den kopf wirfst ................ es sei denn da ist nichts mehr was man abschneiden kann ........ wovon ich jetzt mal ausgehe.
tija ......... leute gibs ................ warscheinlich irgent so ein rotzlöffel
darocki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2007, 11:52   #31
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 366
Standard

Zitat:
Zitat von duc34 Beitrag anzeigen
Mit den Quacksalbern habe ich ähnliche Erfahrungen wie du gemacht. Aber Hand aufs Herz.... würdest du als Arzt deine Einnahmequelle versiegen lassen ?

ahh...schön, wie hier wieder pauschalisiert wird. Dazu dann noch undifferenzierte Aussagen wie: " alles Böse kommt von der Wirbelsäule" und fertig ist der typisch Internet - informierte Patient! (ist ja nicht falsch, nur auch nicht immer richtig. )

Sich informieren über den Verlauf bei anderen ist ja gut und rechtens, jedoch verläuft nun wirklich jede Krankheit unterschiedlich und sei es "nur" ein Tennisarm. Tipps und Tricks (siehe alohaspirit--> Liegestütze) sind doch super, Ferndiagnosen , Urteile über andere Therapieansätze ("Ist doch alles Quatsch!) und unumstößliche "Therapiebefehle" empfinde ich als gefährlich!

Also Susanne, wenn du es nicht schon getan hast, warum wendest du dich nicht mit all den Eindrücken und Vorschlägen an einen Sportmediziner deines Vertrauens und gehst nochmal Pros und Kontras der einzelnen Therapien durch? Macht meiner Meinung nach mehr Sinn als sich selber ein Programm zurecht zu wurschteln.

P.s: Hier noch ein harmloser Tipp: Oft (auch hier: nicht immer!!!) hilft Wärme. Besorg dir ABC-Salbe,(oder Finalgon) reib dir das Zeug VOR dem Training (vllt. wenn du zu Hause losfährst) dünn aber recht großflächig auf die schmerzenden und angrenzenden Partien. Es empfiehlt sich, die Unterarme mit Bandagen einzuwickeln. Wenn sie dich nicht stören, lass sie dran, ansonsten kannst du sie auch abmachen. Arm wird rot, Arm brennt, Schmerz lässt hoffentlich nach! Und dann bitte mit (zu) kleinem Gewicht gewissenhaft aufwärmen.

Gute Besserung, wird schon wieder!
gruß dude!
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2007, 12:12   #32
Jahn
Kneip Kiter
 
Dabei seit: 11/2006
Ort: Mülheim Ruhr
Beiträge: 102
Jahn eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Hallo zusammen!

Hab das Problem auch, habs mit Dehnen versucht und ist auf jedenfall weggegangen, War seit dem aber nicht mehr auf dem Wasser, soll aber wohl helfen. Hier der Link:

http://www.airbed.ch/tennisarm/

Hoffe es hilft

Jan
Jahn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 08:41   #33
duc34
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2002
Beiträge: 55
duc34 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Zitat:
Zitat von cuxersurfdude Beitrag anzeigen
ahh...schön, wie hier wieder pauschalisiert wird. Dazu dann noch undifferenzierte Aussagen wie: " alles Böse kommt von der Wirbelsäule" und fertig ist der typisch Internet - informierte Patient! (ist ja nicht falsch, nur auch nicht immer richtig. )

Sich informieren über den Verlauf bei anderen ist ja gut und rechtens, jedoch verläuft nun wirklich jede Krankheit unterschiedlich und sei es "nur" ein Tennisarm. Tipps und Tricks (siehe alohaspirit--> Liegestütze) sind doch super, Ferndiagnosen , Urteile über andere Therapieansätze ("Ist doch alles Quatsch!) und unumstößliche "Therapiebefehle" empfinde ich als gefährlich!

Also Susanne, wenn du es nicht schon getan hast, warum wendest du dich nicht mit all den Eindrücken und Vorschlägen an einen Sportmediziner deines Vertrauens und gehst nochmal Pros und Kontras der einzelnen Therapien durch? Macht meiner Meinung nach mehr Sinn als sich selber ein Programm zurecht zu wurschteln.

P.s: Hier noch ein harmloser Tipp: Oft (auch hier: nicht immer!!!) hilft Wärme. Besorg dir ABC-Salbe,(oder Finalgon) reib dir das Zeug VOR dem Training (vllt. wenn du zu Hause losfährst) dünn aber recht großflächig auf die schmerzenden und angrenzenden Partien. Es empfiehlt sich, die Unterarme mit Bandagen einzuwickeln. Wenn sie dich nicht stören, lass sie dran, ansonsten kannst du sie auch abmachen. Arm wird rot, Arm brennt, Schmerz lässt hoffentlich nach! Und dann bitte mit (zu) kleinem Gewicht gewissenhaft aufwärmen.

Gute Besserung, wird schon wieder!
gruß dude!

Hallo ! Nichts für ungut. Ich habe keinen "Therapiebefehl" gegeben sondern nur über meine persönlichen , insbesondere mit Ärzten, Erfahrungen berichtet, bzw. welche Maßnahmen mir letztendlich geholfen haben.
Bei normaler Intelligenz gehe ich davon aus dass man einen Arzt aufsucht und nicht auf nur auf Internetratschläge hört. Aber ich finde es schon wichtig wenn man erfährt wie es anderen mit dem gleichen Problem ergeht.

Und am Ende deines Beitrages gibts du selbst einen schlauen Ratschlag
duc34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 12:49   #34
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von duc34 Beitrag anzeigen
Hallo Susannemult,

auch ich war mit dem Tennisarm, Mausarm geschlagen, hervorgerufen durch PC-Arbeit speziell Maus, Srollrad. Auch ich konnte meinen Gabelbaum nicht mehr halten Bin bei einigen Ärzten und Orthopäden gewesen bis ich letztendlich bei einem guten Sportorthopäden gelandet bin. Der hat mir dann genau erklärt wodurch die Beschwerden zustande kommen (einseitige Überbelastung der Muskulatur dadurch Disbalance --> Schmerzen). Da ich wegen Rückenproblemen schon einige Zeit Kieser-Krafttraining mache hat er mir 2 Übungen (Beugung und Streckung im Handgelenk) empfohlen die wieder eine gleichmäßige Muskulator aufbauen. Ich habe mich dran gehalten und nach ca. 6 Wochen waren die Beschwerden komplett und bis jetzt dauerhaft weg.
Schau dir die Übungen mal auf den Links an.

http://www.kieser-training.com/de_de.../TR_UnH5.shtml
http://www.kieser-training.com/de_de.../TR_UnH6.shtml

Da man im Alltag nicht immer Trainingsgeräte zur Verfügung hat kann man die Beugeübung auch mal zwischendurch im Büro machen. Geht auch mit Kurzhanteln

Greets Horst

Hallo Horst,
ich hab mir die Übungen angeschaut und werde heute nachmittag mal im Studio mit den Trainern darüber diskutieren. Im jetzigen Zustand meiner Unterarme wären die Übungen glaube ich eher kontraproduktiv.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 12:52   #35
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von tatoosalem Beitrag anzeigen
Hi Susanne,
ich will nicht die anderen Meinungen wiederholen, doch eines ist mir in meiner "Ellenbogengeschichte" aufgefallen bzw. hat meine Therapeutin herausgearbeitet - und zwar nach einer ärztlich verordneten Schmerztherapie, Eistherapie etc. bullshit ... sie machte ihre eigene Anwendung und kannte wohl meinen Körper besser als ich.
Denn: Alles Übel geht von der Wirbelsäule aus, und dieses nahm sie in den Angriff!!!! Sie arbeitete sich langsam aber sicher die Wirbelsäule rauf - - hin zum Schmerz ... SUPER ERFOLG!!!!
Ich kann Dir sagen, ich sch.... auf die Ärzte mit ihrem Drumherum, gehe nur noch zum Doc, hole mir einen Schein und gehe dann gezielt zu meiner Physiotherapeutin ... übrigens seit inzwischen 5 Jahren nicht mehr ... und das ohne angekündigte unaufschiebbare Operation (Geldmacherei sag ich nur!! )
Dir die besten Wünsche und hoffentlich eine baldige Genesung ...
Hallo tatoosalem,
der Zusammenhang mit der WS ist mir bekannt und den kann ich auch bestätigen. Je mehr Rückenprobleme ich habe um so eher macht auch der Arm Probleme.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 12:55   #36
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von banana Beitrag anzeigen
Hi Susanne,

dein Problem heißt: Alter.
je älter du wirst desto weniger hält man aus . ich bin jetzt 28 und das geht auch nicht mehr so weg wie mit 18.

Hallo Christian,
na danke musst du gleich so mit der Tür ins Haus fallen
Wars mal ab bis du in mein Alter kommst. Aber ich seh ja, den Quark brauchst du jetzt auch schon.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 12:57   #37
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von duc34 Beitrag anzeigen
Mein Rezept ist halt das gezielte Krafttraining um zu erreichen daß das gesamte Knochengerüst eine Stütze hat. Diese Stütze bekommt es nur mit Muskelaufbau.
genau so seh ich das auch und deshalb gebe ich es nicht auf noch eine Übung zu finden mit der ich meine Arme kräftigen kann ohne Probleme mit dem Tennisarm oder Handgelenk zu bekommen.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 13:02   #38
duc34
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2002
Beiträge: 55
duc34 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Zitat:
Zitat von susannemult Beitrag anzeigen
Hallo Horst,
ich hab mir die Übungen angeschaut und werde heute nachmittag mal im Studio mit den Trainern darüber diskutieren. Im jetzigen Zustand meiner Unterarme wären die Übungen glaube ich eher kontraproduktiv.
Sonnige Grüsse
Susanne
Hallo Susanne,
ich hatte das seinerzeit mit dem Doc besprochen. Falls man noch eine Entzündung drinhat ist es vielleicht nicht so gesund mit dem Training.
Die Surfsaison ist sowieso fast gelaufen dann kannst du in Ruhe deinen Arm wieder fit bekommen. Ich fahre maximal bis Mitte November.

Hang Loose !!
duc34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 13:03   #39
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von cuxersurfdude Beitrag anzeigen
ahh...Also Susanne, wenn du es nicht schon getan hast, warum wendest du dich nicht mit all den Eindrücken und Vorschlägen an einen Sportmediziner deines Vertrauens und gehst nochmal Pros und Kontras der einzelnen Therapien durch? Macht meiner Meinung nach mehr Sinn als sich selber ein Programm zurecht zu wurschteln.
Hi, alles schon längst geschehen aber ohne nennenswerten Erfolg. Ich diskutiere das Thema schon seit Jahren mit allen Ärzten und Sporttherapeuten die mir begegnen. Meist fühle ich nicht besonders ernst genommen, frei nach dem Motto "dann hör halt auf mit dem Surfen bzw. Tennisspielen"
Da ich als Auslöser für den Tennisarm eher eine Verkürzung der Sehne annehme als eine Entzündung, wie früher immer behauptet wurde, denke ich nicht dass ABC Salbe mir langfristig hilft.
Sonnige Grüsse
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 13:06   #40
susannemult
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Freiburg
Beiträge: 441
Standard

Zitat:
Zitat von Jahn Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!

Hab das Problem auch, habs mit Dehnen versucht und ist auf jedenfall weggegangen, War seit dem aber nicht mehr auf dem Wasser, soll aber wohl helfen. Hier der Link:

http://www.airbed.ch/tennisarm/

Hoffe es hilft

Jan
Hallo Jan, genau das ist das was mir bislang am Besten geholfen hat.
Danke für den Link.
Susanne
susannemult ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tennisarm?!? Going Kitesurfen 11 26.07.2006 09:05
Brauche dringend Ratschlag !!! skypirate Kitesurfen 10 08.07.2006 17:42
Tennisarm vom Kiten Planet-Kiteboarding Kitesurfen 30 06.02.2006 03:28
Schmerzen am Ellenbogen - Tennisarm ? kali Kitesurfen 20 19.01.2004 16:16


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.