oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.01.2012, 17:35   #1
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard GIN Zulu 3

Hier möchte ich euch mal kurz meine Erfahrungen mit dem GIN Zulu 3 schilder!


Erster Eindruck (beim auspacken):

Wow, wiedermal ein sehr schöner, hochwertiger Rucksack, in dem alles Platz hat! Man kann das Board hinten draufschnallen,die Pumpe passt auch noch an die Seite, auch beim Zulu 3 gibt es eine seperat abgetrenntes Fach für die Bar! Zudem sieht er noch gut aus!



Ja wie gewohnt kommt der Zulu auch dieses Jahr wieder mit reichlich Zubehör! nämlich mit Bar und Bartsche (natürlich nur wenn ihr ihn mit Bar kauft ),Pumpe, Repairset, und dem großen Bag, in das der Kite mit aufgeblasenen Struts reinpasst, das ist sehr praktisch, wenn man mal ein paar Tage am Spot ist, und die Struts nicht abpumpen will!




Verarbeitung des Kites

Die Verarbeitung des Zulus ist wie schon beim Vorgänger einfach ZUPER!
Hier sieht man, dass GIn wirklich großen Wert auf Qualität,Verarbeitung, und Haltbarkeit/Langlebigkeit legt! Eine solche Verarbeitung sieht man nicht bei allen Kites, ich kenne nicht viele, die da mithalten können! Ihr?

An den Tips wird großflächig mit Dacron gearbeitet und auch an vielen anderen Teilen wird nicht mit dem stabilen Material gespart, dass sorgt für Langlebigkeit! Die gesamte Abrisskante ist großflächig aus Dacron, dass sorgt dafür, dass das Tuch an der Abrisskante länger hält, da es dort am Strand liegend im Wind flattert! Bei vielen anderen Kites ist das nicht so stabil und nurmit einer viel kleineren Dacronkante gebaut!



auch hier sieht man, dass auf Verarbeitung Wert gelegt wird, großflächige Patches an der Fronttube und auch dort wird mit Dacron nicht gespart!


Interessant ist auch die Vernähung der Fronttube Es sind noch spezielle Verstärkungen im Inneren angebracht und dass ganze wird mehrmals vernäht!
Wenn das mal nicht stabil ist!


Natürlich haben die GIN-Kites auch ein One-Pump System was super funktioniert! Zum Befüllen und Entlüften haben die Zulus 2 herkömmliche Ventile! Praktisch ist der Tragegriff! Hier bleibt alles wie beim Vorgänger!


auch an den Strutenden ist für eine mehr als gute Verstärkung gesorgt!




auch für Möglichkeiten zum Individuellen feintunen ist gesorgt!


statt Umlenkrollen ein Low Friction Ring! Nie wieder versandete Umlenkrollen!
Auch das hat sich beim Vorgänger bereits bewährt!


noch mal in der Gesamtansicht!


Die Bar

Die Bar ist meiner Meinung nach sehr gelungen, gegenüber zum Vorgänger gibt es ein neues Quickrelease, einen neuen Baholm und ein paar weitere kleine Veränderungen. In der Praxis hatte ich bis jetzt nie Probleme mit der Bar! Der Adjuster funktioniert perfekt, die Leinen sind extrem hochwertig, der Barbelag ist gut, die Bar ist ausdrehbar,die Bar ist sehr übersichtlich und das wichtigste, die Safety/das Quickrelease funktioniert wunderbar! Aus meiner sicht alles Bestens so wie es sein soll!


hier mal die aufgewickelte Bar!


die hochwertigen verschiedenfarbigen Leinen!


die Gummis, die im aufgewickelten Zustand die Leinen am herabfallen vom Winder hindern, verschwinden bei Gebrauch ganz einfach, und stören so nicht!


nochmal die Gesamtansicht der Bar, diesmal abgewickelt! Das ausdrehen funktioniert ähnlich der Core Bar durch runterziehen der Bar!


Schicke Floater und O-Shit Handles auf jeder Seite, die wie ich finde sehr praktisch sind!


Das Safetysystem und der Chickenloop! Das Quickrelease funktioniert hervorragend, der Chickenstick ist auch perfekt. Wenn man viel unhooked-Sachen macht, kann man den Chickenstick zur Seite drehen, so stört er nicht beim Ein- und Aushaken! Da man sich bei diesem System mit der Leash immer an den Chickenloop einhängt, muss man wenn man Unhooked fährt etc. sich nicht umhängen! Man hat immer die gleiche Safety!


hier mal das GIN GTS Quickrelease im ausgelösten Zustand!Löst man Quickrelease NR. 1 aus hängt der Kite in der Safety! Darunter kommt dann Quickrelease Nummer 2 zum vorschein! Wenn man dieses betätigt, dann hat man sich komplett vom Kite getrennt! Der Vorteil von diesem System ist, dass man beide QR´s an der selben Stelle hat, und so nicht zu zwei an verschiedenen Stellen greifen muss! Das spart in Notsituationen evtl. Zeit!
Theoretisch wäre es sogar möglich dieses System ohne Leash zu fahren


Nun zu den Flugeigenschaften!
Ich bin mit dem Zulu 3 sehr zu Frieden! Er dreht schnell genug (wobei der 13 und der 11er ruhig schneller sein könnten, aber das Gefühl hatte ich aber schon bei vielen Kites, liegt wohl daran, dass ich mit 65kg die kleineren Größen gewohnt bin! ) Die Hangtime und der Lift sind gut!
Relaunch ist supereasy, geht sogar Rückwärts!
Was einem auffält, ist der extreme Einsatzbereich der Zulus! Er geht sehr früh los und hat auch eine sehr gute Depower! Der recht kleine Depowerweg reicht dabei vollkommen aus! So können selbst kleine Personen an den Adjuster kommen und müssen bei Starkwind nicht mit Katzenpuckel fahren!
Da ich den Zulu auch zum Buggykiten im Binnenland verwende ist mir immer die extreme Böenstabilität und Gutmütigkeit auch bei schwierigen Bedingungen aufgefallen, man hat nie das Gefühl, dass der Zulu einen überfordert und selbst bei extremen Böen wird er nicht zickig! Die Gutmütigkeit kommt auch Anfängern zu Gute, die einen Kite brauchen, auf dem sie Schnell lernen, der ihnen die Angst nimmt, und an dem sie sich Wohlfühlen! Auch im Speed und Racebereich macht das den Zulu sehr Interessant! Freerider, die stundenlang fahren wollen, werden die relativ geringen Barkräfte freuen, die stundenlanges Muskelkaterfreies kiten ermöglichen! Aber auch Hangtime und Lift dürften denjenigen gefallen!
In der Welle hab ich nicht so Erfahrung und kann dazu deshalb recht wenig sagen. Für Freestyler ist er aber auch sehr gut geeignet!

Ein großer Vorteil vom Zulu ist auch noch die erstklassige Verarbeitung, die auch mal harte Crash verzeit!Gerade diese Verarbeitung macht ihn auch zum Snow/Buggykiten oder Mountainboarden interessant!


Wer sich von dem Zulu selbst mal überzeugen möchte, der kann ihn gerne mal bei mir testen! Ich hab die Größen 7,9,11,13!
Mich einfachmal anschreiben!
Wann ihr den Kite wo testen könnt, kann ich auch gerne hier reinschreiben!
Bei Fragen einfach melden!
Gruß Alex

Geändert von alex.zulu (10.01.2012 um 17:50 Uhr).
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 09:41   #2
bintangsurf
wasabi rider
 
Dabei seit: 03/2009
Beiträge: 126
Standard

hallo alex

super bericht. fliege den 5er, 9er und 13er und bin super zufrieden!

Greetz bintangsurf
bintangsurf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 16:34   #3
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

Zitat:
Zitat von bintangsurf Beitrag anzeigen
hallo alex

super bericht. fliege den 5er, 9er und 13er und bin super zufrieden!

Greetz bintangsurf
Danke
Freut mich, dass du damit gut zu frieden bist
Wo bist du denn so unterwegs?
Gruß Alex
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2012, 01:24   #4
alex84
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 545
Standard

So, nach dem ich für 14 tage problemlos nen testkite geschickt bekommen hatte, habe ich mir den Zulu III als 7er und als 11er gegönnt.

7er in Methol, 11er in Wasabi,

macht ja nur Spaß das Gerät und geht suuuperfrüh los,

freue mich trotzdem auf Tage mit richtig Wind nun.
der 7er liegt schon im Wohnzimmer, der 11er wird für Anfang nächste Woche erwartet.

Ich bin damit am Steinhuder Meer unterwegs und sonst in Schillig, in Wremen und Sahlenburg.

Am Stein fliege ich allerdings oft auch meine Matten, weil der Wind da oft super gering ist.


schreibe wahrscheinlich auch noch nen kleinen bericht, was mir so aufgefallen ist beim 7er testen


es grüßt der Namesvetter,
Alex
alex84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2012, 09:30   #5
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

na sauber
Also bei mir könnt ihr die Teile wie geagt auch immer testen!
Entweder Zulu oder Guru in diversen Größen
Bin oft am Ijjselmeeroder an der Nordsee (rund um Schillig)
und sehr,sehr oft (min. 5 Wochen im JAhr) in Kegnaes (DK)

hehe Die Alex´s und die Zulus :P
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2012, 02:17   #6
alex84
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 545
Standard

So, war heute aufm Steinhuder Meer unterwegs, war nicht wirklich sooviel Wind, allerdings ziemlich böig, so dass ich mit dem 7er gefahren bin mit der Door, wo andere teilweise 12er genommen haben.

Was mich aber ziemlich erschreckt hat -> als der Wind dann nachlies, dropte der Kite ins Wasser und blieb da auch liegen!
Keine Chance ihn zu relaunchen und das bei 8-9 Knt. da hat sich echt mal nichts bewegt... das kenne ich von meinen Flysurfern anders, die kriege ich selbst bei 4-5 Knt. noch rückwärts ausm Wasser...

hatte mein board verloren, der Kite lag mit der Fronttube aufm Wasser, trailing Edge nach oben und fing natürlich Wind...zog mich schön kontinuierlich immer weiter raus... klar, ich habe an den Steuerleinen gezuppelt, aber nichts da, das hat den nicht die Bohne gestört... stehen ging dann Gott sei dank wieder 50-60 Meter weiter (bin ich froh, dass das Steinhuder Meer so flach ist) aber mal im Ernst, ohne Board zum Gegenhalten, was mache ich denn da?

würde irgendwie gerne ne 5te Leine nachrüsten...habe überlegt einfach eine an dem "Griff" vorne zu befestigen, dann müsste er doch komplett drucklos auswehen oder?
und man könnte ihn, wenn er mal wieder mit der Fronttube aufm Wasser liegt, durch einholen der 5ten leicht kippen und leichter am WFR hochwandern lassen, korrekt?

klar, es war zu wenig Wind, trotzdem, doofes Gefühl gewesen, so machtlos zu sein...

andererseits zeigts mir, dass das Ding echt ne RIESEN Windrange hat.
bei 10-11 Knt. am Strand konnte ich den Kite mit Helfer nicht starten, die Steuerleinen blieben einfach schlaff, selbst bei voll angepowerter Bar, erst als der Helfer den kite mittig in der Powerzone hingelegt hat (fronttube nach oben zeigend, "Russenstart-a-like" ging er hoch und flog dann auch gut)
glaube, mit dem 7er sind selbst deutlich jenseits der 30-35knt. absolut kein Problem... in Böen 26 hatte ich schon, und das ging selbst mit ner 155 x 42.5er Door noch prima^^

davon träume ich mitm 8ter Psycho 4 nur, der rockt einen richtig weg und ab 28-30 Knt Grundwind, muss man mich zum Wasser tragen, da ich alleine nicht mehr gegen den Wind anlaufen kann
dafür pellt er sich auch bei wenig Wind easy ausm Wasser...

naja würde mich über Relaunch Tips und der 5te Leine Problematik freuen

Alex
alex84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2012, 22:17   #7
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

och
Hmm, darf ich fragen, welche Anknüpfung du benutzt?
ICh würde alle Zulus an der Bar kurz und nicht nur am Kite kurz Anknüpfen, Depower hat der mehr als genug, wie du ja schon festgestellt hast
8Knoten Wind ohne Gegendruck im Wasser mit einem 7er lässt sich glaub ich mit keinem Tube so richtig einrichten Und bei 4-5 Knoten ist es eigentlich nicht möglich einen Tube in 7qm zu fliegen im Wasser stehend

Ich würde einfach die Frontleinen ein kleines Stück zu mir hinziehen, drauf zu schwimmen und Forontleinen loslassen, und ihn so umkippen, und dann relaunchen wie ein 5-Leiner vom Prinzip her, du musst ihn nur aktiv umkippen, eine andere Leichtwindrelaunchmethode gibts nicht, der Zulu startet eigentlich sehr gut wieder aus dem Wasser
Die 5. Leine würde ich lassen
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2012, 22:18   #8
alex84
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 545
Standard

danke für deine Antworten!
freue mich auf den nächsten tag mit ordentlich WInd, werde ihn dann nochmal ausgiebig ausprobieren, auch mit Auslösen, relaunch im Stehtiefen und nicht mehr stehtiefen etc

btw.
was denn jetzt mit G(Uru)
warum heisst das Ding plötzlich Uru?
-> siehe Homepage von Gin

Gruß,
Alex
alex84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 02:04   #9
alex84
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 545
Standard

Nabend!

So, habe jetzt am Freitag um 9 Uhr per DPD-Express meinen 11er Erhalten und bin dann direkt an die Küste nach Schillig gefahren um ihn auszuprobieren^^

das klasse Verhalten vom 7er bei böigen Bedingungen noch im Hinterkopf, hab ich dann in Schillig anfangs 13-17 Knt. gemessen und mich für 11er zulu III entschieden (hätte auch 12er Speed III DLX nehmen können)

hoch ging er sofort, hab mir dann die Door geschnappt und wollte loslegen, doch was ist das ?! ich lenke den Kite runter und wieder hoch ?! nichts...
dann, nach aggressivem Sinusen kommt er in Fahrt, liefert aber nur Power ab, wenn ich die BAR komplett zu mir ranziehe, also alles was geht...

was mache ich da falsch ?!

der kite ist auf Freestyle und lighter Bar Pressure angeknüpft und hängt mit den Steuerleinen schon am zweiten Knoten (was ja prinzipiell mehr Power bedeuten sollte, da dadurch ja quasi die Bar schon ein wenig gepowert ist, ohne dass ich sie anfasse, im Gegensatz dazu, wenn ich ihn weiter oben ranhängen würde und dann 5cm längere Steuerleinen hätte...

3-4 mal habe ich den Kite dann auch ins Wasser gesemmelt (mein Speed III kennt eigentlich kein Wasser, da der IMMER oben bleibt)

war sehr verwundert, dass ich schwierigkeiten hatte bei 13-17 knt. ins Fahren zu kommen mit nem 155x42,5er Board!
später frischte der Wind auf gemessene 16-22 Knt. auf, blies also schon recht gut und der Sand flog über den Strand,
dann gings recht ordentlich, aaaaber, sobald ich die Bar halb nach oben geschoben hatte und/oder aufm Stopperball abgesetzt hatte, lies sich der Kite kaum noch steuern ?!

meine Speed III lässt sich komplett ge-depowert, also bar oben und Adjuster maximal durchgezogen noch prima steuern...

nur zur Info, Adjuster des 11ers war natürlich die ganze Zeit VOLL offen...

irgendwie krass, dass ich bei 18-19 knt. im Mittel drausen war mit nem 11er und meiner DOOR! und der Kite ge-depowert nicht gut lenkbar war und ich gefühlt eher zu wenig als zuviel Power hatte...

Springen ging auch nicht so recht, da sich der Kite nicht schnell genug hoch lenken ließ...wirke insgesamt träge und langsam auf lenkbefehle...

habe dann (kenne das ja von meinen Matten, wenn der 19er mal rum muss und nicht will) beherzt in die Leinen gegriffen und die "Kiste" damit rumgezogen, aber das kann ja nicht Sinn der Sache sein ?!
-> dann drehte er fast auf der Stelle und wohl so, wie es sein sollte...
also entweder sind meine Steuerleinen viiiel zu lang, oder der Kite hat irgendwas...normal kann das doch nicht sein?!
die Steuerleinen hingen auch gedepowert seeehr durch!
nen 12er North Rebel der neben mir dann als Wasser weg war, zum Strand ging, hatte die Bar komplett oben und da waren die Steuerleinen beinahe komplett straff...auch musste der den kite kaum korrigieren, während meiner immer wieder zu der einen oder anderen Seite weg wollte und nur schwer im zenith blieb, bzw schwierig dorthin zurückzubekommen war, wenn er abrutschte... im zenith war er dann "zappelig sprich die ganze Bar, plus Leinen virbrierte sehr stark! und er rupfte und zoppelte immer wieder los...habe ich so noch nie erlebt bei nem Kite, ist allerdings auch mein erster Tube... kenn ich von meinen Matten nicht.

Sry, wenn ich mom. kein gutes Haar an dem lasse, aber nachdem der 7er mir super gefallen hat, dachte ich klasse, gleich den 11er noch dazu!
nun merke ich, dass der 11er kaum merklich früher losgeht, obwohl man 4m mehr fläche hat, kann doch nicht sein?!
konnte mitm 7er ab gemessenen 13-14 knt. und der Door fahren...klar, mit suuper viel Sinusen, aber es ging und der Kite ließ sich gut steuern...
jetzt ist anfangs ähnlicher Wind gewesen und ich komme mitm 11er nicht vom Fleck...

Eine Sache muss ich noch loswerden:

Der Adjuster...ein Krampf...zieht man dran..ja wo denn dran ziehen?!
3 Leinen....eine für 50% eine für 100% und eine fürs Releasen und wiederherstellen des Full-power trimms... alle sind seeeehr schwergängig!
habe bestimmt 5-6 mal an den leinen gezuppelt bis sich überhaupt was tat!
das kenn ich von meiner Infinity Bar gaaanz anders...
ich glaube ich rüste auf den Flysurfer Adjuster um, den gibts um 29€ und da weiß ich was ich habe...

Safety war "ok" wobei noch ne ganze Ecke Restzug da war bei 22 Knt dann gegen Ende der Session und der Kite blieb nicht aufm Wasser liegen sondern flatterte immer wieder hoch, kam dann wieder runter, nur um wieder aufzusteigen...
sehr gemischte Gefühle bleiben..
ich denke da hätte ich mit meinem Speedy mehr Spaß gehabt!

bei 17-18 Knt. stell ich die Speed III in den Zenith und dann heißt Bar-ran gleich Lift nach oben und Bar weg = landen!

da war der Zulu weit von entfernt!
klar, ihn konnte ich auch bei 17 Knt. noch durch die Powerzone launchen ohne nenneswert weggerockt zu werden (zumindest nicht so, als würde man das mit nem 12er Speed III versuchen) aber trotzdem bleibt ein sehr fader beigeschmack...
hoffe ihr/Alex kann mir da helfen, was da falsch sein könnte, denn so ein Verhalten kann ich mir ja kaum vorstellen...
und auch mit bar ganz oben muss ein kite sich noch vernünftig lenken lassen!
das ging beim zulu nur mit gaaanz rangezoener Bar und das bei dem Wind?!

ein nachdenklicher Alex
gn8
alex84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2012, 14:01   #10
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

Hallo Alex

Im Auslieferungszustand sind die Zulus lang angeknüpft an der Bar, die solltest du auf ganz kurz anknüpfen an der Knotenleiter über den Floatern
Und am Kite auch immer kurz anknüpfen Das sollte all deine Probleme beheben, ich wette er ist an der Bar kurz angeknüpft Mit dem Zulu kommt man eigentlich ziemlich früh los
Der Adjuster wird mit der Zeit leichtgängiger, der geht am Anfang in der Tat etwas schwer

Gruß Alex
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2012, 06:56   #11
Arne@Lübeck
wieder aktiv
 
Dabei seit: 05/2009
Beiträge: 527
Standard

Zitat:
Zitat von alex.zulu Beitrag anzeigen

Im Auslieferungszustand sind die Zulus lang angeknüpft an der Bar
Genau... das wird dein Problem sein. Stell die Steuerleinen auf minimal lang bzw maximal kurz und probiere es noch mal. Laß uns dann bitte an deinem Ergebnis teilhaben!!

Gruß, Arne
Arne@Lübeck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2012, 09:01   #12
alex84
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 545
Standard

Hey, danke für die Antworten!

war gestern am Steinhuder Meer und habe dann mal geschaut,
in der Tat, war der Kite "länger" angeknüpft,
also oben am Kite auf Mitte und an der Bar auch.

Habe dann oben am Kite auf den letzten Knoten gewechselt, so dass die Steuerleinen so kurz wie möglich sind (glaube Bar-seitig wäre noch 1 Knoten Spielraum gewesen)
und tatsächlich fuhr er sich nun trotz etwas weniger Wind viel besser!
im Schnitt waren 12Knt Messwert, schwankte zwischen 9 - 15Knt.
allerdings waren auch mal "Löcher" von 6-7 Knt. dabei, in denen ich dann leider beinahe stehen geblieben bin und in Böen hackte es auch mal mit knapp 20 Knt. rein. alles noch gut kontrollierbar, war mit der Door unterwegs.

Auch Relaunch ging jetzt bedeutend einfacher!

Habe den kite einfach alleine gestartet, indem ich ihn vom Strand ins Wasser gezogen habe (lag ja eh auf der Front Tube) dann in den WInd gelaufen bin und gewartet habe, bis er sich quasi in der Powerzone befand.
durch ziehen beider Steuerleinen kam er bisschen hoch, der Wind reichte allerdings noch nicht für einen Rückwärtsstart aus (wieviel braucht er denn da ca.? dachte immer Rückwärtsstart braucht weniger Wind als seitwärts hochschälen)
naja, kamm auf jeden Fall recht gut ausm Wasser,
aber Relaunch bei 7-8 Knt. ist auch ne schwierige Sache, bzw. nur knapp machbar...ist wohl aber bei Tube systembedingt.

War sonst ganz zufrieden, nur musste teilweise ordentlich Sinusen und hab deswegen lahme Hände bekommen.

Hatte im direkten Vergleich den Flysurfer Speed III DLX auch am Strand liegen gehabt und bin mehrfach hin und her gewechselt.
Dann meinte einer am Stran, nee nee, bei so böigen on-off Verhältnissen, das ist kein Mattenwetter...
kaum war ich mitm Speed III draußen, habe ich mich wieder "zu Hause" gefühlt. Man war das geil und war das ein Unterschied.
nicht dass der zulu schlecht ist oder fliegt.
aer während beim Zulu bissel fahren und kleine Hoppser drin waren, lief der Speed Butterweich filterte Böen viel besser raus, hatte wesentlich geringere Halte- und Lenkkräfte und ich konnte mich richtig schön hoch rauskatapultieren. merke das immer wieder, wenn die Tubes "vernünftig" fahren, springe ich mit der Matte schon recht ordentlich!

alles in allem werde ich meinen 7er zulu auf jeden Fall behalten, da er einfach ne gigantische Windrange hat.
Allerdings überschneiden sich 12er Speed III und 11er Zulu schon ziemlich...
und der Speed III geht verdammt weit rauf!
ich bin fast der Meinung dass er die direktere (eventuell auch mehr) De-power hat! wobei der Grundzug viel höher ist.

Schade ist, dass ich dem Tube nie 100% traue, dass er auch trägt...
im Sprung mitm Speed weiß ich, dass ich nen quasie-mini-gleitschirm über mir habe, der mich (fast) immer sanft absetzt, schiebe ich beim Zulu die Bar weg, bzw. lässt der Wind in ner Böe Schlagartig nach, gehts aber schnell nach unten!

naja, vielleicht freunde ich mich ja noch besser mit ihm an

2 Sachen weiß ich jetzt schon, ich brauche nen größeren Bar-throw, min 40, eher 45 cm! und nen Flysurfer Adjuster, denn der mitgelieferte ist leider so, dass ich damit nicht klarkomme...
aber für 29€ ist der Flysurfer ja auch nicht sehr teuer...
wobei ich bedenken habe, ob der an nem tube gut zu bedienen ist...
die Matte hat einfach mehr Grundzug, wenn ich beim Zulu den Adjuster ziehe, hole ich oft einfach nur die Frontleinen ein, anstatt den Adjuster zu betätigen (mit original-Adjuster)
ob das mit Flysurfer Adjuster anders wäre?
sonst habe ich noch nen Clam-Cleat von HQ hier liegen, die waren mir auch immer sehr sympatisch und sind ja von der Benutzung idiotensicher

also alles in allem wohl nen schöner Kite,
aber echt erstaunlich wie sich der 2009 auf den Markt gekommene Speed III noch gegen nen neueren Tube schlägt...
bleibe im Herzen wohl immer "Matten-fuzzi"

Alex
alex84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2012, 18:12   #13
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

ja der Relaunch ist bei Tubes Systembedingt bei 7Knoten manchmal schwer Da hilft nur 5. Leine oder die Oben beschriebene Methode
Rückwärts startet der Zulu auch sehr gut Ich guck mal ob ich noch ein Helmkameravideo von mir für dich finde
Knüpf den Kite ruhig nochmal den einen Knoten kürzer an, der holt dann nochmal einiges an Lowend raus und macht mehr Dampf
Ob dein Speed den Zulu in der Depower schlägt kann ich dir nicht sagen, da ich den 12er Speed nicht kenne
Der Zulu hat aber eine enorme Depower und einen wirklich riesengroßes Highend

Die Hangtime bei Matten ist natürlich enorm und einfacher abzurufen, das muss man zugeben ABer bei richtiger Flugweise und Technik ist die Hangtime auch beim Zulu sehr beachtlich Aber Angst haben, dass er dich in einem kleinen WIndloch wie ein Stein fallen lässt brauchst du nicht zu haben

Der Barweg ist beim Zulu völlig ausreichend und ich mag den kurzen Barweg
Ich fliege den 11er bei knapp Unter 70kg extrem weit nach oben und fühle mich im Highend mit keinem anderen Kite so sicher

Wegen dem Adjuster musst du schaun, evtl. reichte der Gegendruck vom Adjuster ziehen nicht Dann sollte aber eigentlich zu wenig Wind gewesen sein, als das du ihn hättest bedienen müssen

PS: Du hast auch ne PN Alex

Gruß Alex
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 08:10   #14
Tim B
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2003
Ort: Schweiz (OW)
Beiträge: 297
Standard

Habe letzte Woche einen Zulu III in 9 und 7 qm für meine Freundin abgeholt. Am Wochenende war leider nicht genügend Wind um sie richtig zu testen. Nur den 9er hatten wir mal kurz in die Luft gelassen um ihn am Strand ein bissel zu fliegen.

Leider musste ich die gleiche Erfahrung wie alex84 machen. Voll gedepowert lässt sich der Kite überhaupt nicht lenken. Die Steuerleinen sind viiiell zu lang. Habe am Kite auf ganz kurz angeknüpft. An der Bar gibt es bei unseren Zulus keine Knotenleiter. Habe dann selbst noch einen Knoten weiter unten gesetzt aber ganz zufrieden bin ich damit immer noch nicht. Muss sagen bin auch erstmal sehr enttäuscht dass ein Kite in einem solchen Zustand ausgeliefert wird. Für mich ist er in der Werkseinstellung unfliegbar...

@alex.zulu
Hast du die Knotenleiter selbst genüpft oder war sie schon vorhanden. Könntest mal durchgeben wie weit die Knoten in etwa voneinander entfernt sind? Danke

Zitat:
Zitat von alex.zulu Beitrag anzeigen
...


nochmal die Gesamtansicht der Bar, diesmal abgewickelt! Das ausdrehen funktioniert ähnlich der Core Bar durch runterziehen der Bar!

...
Tim B ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 12:25   #15
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

Zitat:
Zitat von Tim B Beitrag anzeigen
Habe letzte Woche einen Zulu III in 9 und 7 qm für meine Freundin abgeholt. Am Wochenende war leider nicht genügend Wind um sie richtig zu testen. Nur den 9er hatten wir mal kurz in die Luft gelassen um ihn am Strand ein bissel zu fliegen.

Leider musste ich die gleiche Erfahrung wie alex84 machen. Voll gedepowert lässt sich der Kite überhaupt nicht lenken. Die Steuerleinen sind viiiell zu lang. Habe am Kite auf ganz kurz angeknüpft. An der Bar gibt es bei unseren Zulus keine Knotenleiter. Habe dann selbst noch einen Knoten weiter unten gesetzt aber ganz zufrieden bin ich damit immer noch nicht. Muss sagen bin auch erstmal sehr enttäuscht dass ein Kite in einem solchen Zustand ausgeliefert wird. Für mich ist er in der Werkseinstellung unfliegbar...

@alex.zulu
Hast du die Knotenleiter selbst genüpft oder war sie schon vorhanden. Könntest mal durchgeben wie weit die Knoten in etwa voneinander entfernt sind? Danke
Da ist echt keine Knotenleiter an deiner Bar?
Hast du den neu gekauft oder gebraucht?
Die Knotenleter ist und war an allen meinen 6 Kites dran



Mein Zulu fliegt super und lässt sich auch gedepowert Lenken
Einfach kürzer anknüpfen
Ich mess die Knoten an der Leine nachher mal ab

Geändert von alex.zulu (31.05.2012 um 14:31 Uhr).
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 12:49   #16
Tim B
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2003
Ort: Schweiz (OW)
Beiträge: 297
Standard

Hi Alex,

habe die Kites neu gekauft und haben wirklich keine Knotenleiter an der Bar. Muss mal beim 7er nachschauen, aber ich meine dort ist auch keine dran.

Klar, dass man die Kites nachtrimmen muss wenn sie neu sind. Aber sowas wie beim Zulu habe ich noch nicht erlebt.

Naja, wenns mit dem versetzen der Leinen an der Bar getan ist, dann bin ich zufrieden und hoffe, dass er meiner besseren Hälfte viel Freude bringt.


Gruss


Zitat:
Zitat von alex.zulu Beitrag anzeigen
Da ist echt keine Knotenleiter an deiner Bar?
Hast du den neu gekauft oder gebraucht?
Die Knotenleter ist und war an allen meinen 6 Kites dran

Das die Kites in so einem Zustand ausgeliefert werden, ist aber nicht nur bei GIN so, sondern bei viele Kitefirmen, das man etwas nachtrimmen muss

Mein Zulu fliegt super und lässt sich auch gedepowert Lenken
Einfach kürzer anknüpfen
Ich mess die Knoten an der Leine nachher mal ab
Tim B ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 13:47   #17
Maui.87
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 581
Standard

Sorry, ich möchte hier keinen auf den Schlips tretetn, ABER wenn ich was neues kaufe wo jedes teil IDENT ist und muss dann gleich das Ding selbst richtig Trimmen damit das Teil gut funktionier, dann hört bei mir der Spaß auf.
Ich würd nichts über was individeuelles sagen... aber die Kites werden sich wohl alle sehr schlecht/gleichschlecht bei Auslieferungszustand fliegen.

Wenn sowas noch normal ist, dass ich einen Kite schon nach dem neukauf sofort auf den letzten knötchen hintrimmen muss das das Teil sich gut verhält, dann ist das für mich nicht zufriedenstellend.

Es gibt zahlreiche Kites wo R2F gut sind, klar sollte man immer die Option haben etwas nach belieben fein einzustellen, aber so ein schlechtes verhalten,...

Die Hersteller werden wohl selbst wissen, das der Kite im Auslieferungszustand schlecht ist, warum knüpfen die das dann nicht gleich besser an?

Für mich ist das eine schlechte Werbung die sich leicht verhindern hätte lassen.
Ich würd mir kein so einen Kite kaufen.

Bin ihn nicht geflogen und möchte nur meine Meinung zu den schlechten Beiträgen mitgeben.


Aber bei einem neuen Auto erwarte ich ja auch nicht das das Handbremsseil ordentlich eingestellt ist, das "trimmt" man ja auch selbst nach damit die Bremse richtig zieht....
Maui.87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 14:05   #18
alpen
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Ort: alpen
Beiträge: 261
Standard

Zitat:
Zitat von alex.zulu Beitrag anzeigen
Da ist echt keine Knotenleiter an deiner Bar?
Hast du den neu gekauft oder gebraucht?
Die Knotenleter ist und war an allen meinen 6 Kites dran

Das die Kites in so einem Zustand ausgeliefert werden, ist aber nicht nur bei GIN so, sondern bei viele Kitefirmen, das man etwas nachtrimmen muss

Mein Zulu fliegt super und lässt sich auch gedepowert Lenken
Einfach kürzer anknüpfen
Ich mess die Knoten an der Leine nachher mal ab
Hallo alex.zulu
Ich finde die Gin Kites auch nicht schlecht, aber es kann doch nicht sein das man den Kite bzw. die Bar im Neuzustand erst austrimmen musss, damit er vernünftig fliegt. Und nein, es ist bei vielen Kitemarken nicht so, dass man einen neuen Kite inkl. Bar erst Austrimmen muss, bei Gin also die Steuerleinen auf komplett kurz anknüpfen muss, damit der Kite vernünftig fliegt. Hierbei frage ich mich was ein Anfänger macht, der es nicht weiß. Was machts Du wenn die Steuerleinen sich längen?. Gin Kites haben doch ein Qualitätsmanagement, oder?, ist denen das noch nicht bekannt. Wenn die Kitemarke besser am Markt plaziert werden soll, bedarf es diesbezüglich einiger Verbesserungen. Der Endverbraucher möchte stimmige Produkte! also Kite und Bar. Da hinkt die Kiteindustrie leider im Moment noch etwas hinterher. Da ich im QM tätig bin und mit einer Verbraucherzentrale arbeite, spreche ich bestimmt vielen Leuten hier aus der Seele.

Gruß
Dirk
alpen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 14:26   #19
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

ich sag ja nicht, dass sie im Auslieferungszustand nicht fliegen
Man muss seinen Kite halt immer nach seinen belieben trimmen

Nur im Leichtwindbereich sollte man überall so kurz anknüpfen wie möglich
Das ist bei allen Kites so
Ich finde nur die Einstellung auf dem 3. Knoten am Besten

Komisch finde ich nur, dass bei ihm diese Knotenleiter nicht da ist :/ ICh hab an allen meinen GIN-Kites eine
ICh werde das aber sofort erfragen
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 18:00   #20
alpen
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Ort: alpen
Beiträge: 261
Standard

Zitat:
Zitat von alex.zulu Beitrag anzeigen
ich sag ja nicht, dass sie im Auslieferungszustand nicht fliegen
Man muss seinen Kite halt immer nach seinen belieben trimmen

Nur im Leichtwindbereich sollte man überall so kurz anknüpfen wie möglich
Das ist bei allen Kites so
Ich finde nur die Einstellung auf dem 3. Knoten am Besten

Komisch finde ich nur, dass bei ihm diese Knotenleiter nicht da ist :/ ICh hab an allen meinen GIN-Kites eine
ICh werde das aber sofort erfragen
Hallo alex
Ja, fliegen werden sie, aber fragt sich nur wie. Die Einstellung des Kites nach belieben auf zB. Wave, Freeride oder Wakestyle ist mir klar, nur wenn ich das bei meinen so mache, fliegen sie auch entsprechend, ohne das ich meine Steuerleinen immer auf ganz kurz knoten muss, damit er sich überhaupt noch Steuern läßt. Ich muss hierbei Maui 87 Recht geben, das ist ganz schlechte Werbung für Gin-Kites auch wenn die Verarbeitung der Materialien gut ist. Der Kiter als Endverbraucher wird ein solches Gesamtpaket immer in Frage stellen und sich halt auf andere Marken und deren Produkte konzentrieren. Mir ist ein solches Verhalten eines neuen Kitesets bei keiner Marke bisher bekannt. Ich hoffe das Gin-Kites auf die negativen Dinge hier reagiert und nachbessern wird, zum Wohle des Kunden.

Gruß
Dirk
alpen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2012, 20:07   #21
Tim B
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2003
Ort: Schweiz (OW)
Beiträge: 297
Standard

So also habe eben mal die Kites geputzt und mir die Bar vom 9er nochmal angeschaut. Hat wirklich keine Knotenleiter...
Hab dann extra nochmal die Bar vom 7er abgerollt und siehe da, dort sind 3 Knoten Hab ihn dort direkt mal auf dem letzten angeknüpft und die Knoten vermessen. Habe diese dann in etwa auf den 9er übertragen. Mal schauen wie er sich nun fliegt... Hoffe das wars dann und ich kann den Kite beruhigt an meien Süsse abgeben, die ist nämlich schon ziemlich angefressen
Tim B ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2012, 00:11   #22
alex84
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 545
Standard

Sodele^^

habe es zwischenzeitlich mal geschafft an einem Tag mit moderatem Wind,
meinen 11er Zulu III anders anzuknüpfen nochmals und erneut zu fliegen:

habe jetzt sowohl an der Bar auf kürzeste Einstellung geknüpft, als auch am Kite selber! und siehe da, er fliegt bedeutend besser^^

kann den Kite nun auch alleine starten und alleine landen, sehr geil geht das bei dem! Von meinen FLysurfer-Kites bin ich es ja gewohnt alleine zu starten, aber ne Matte alleine landen, gerade bei ordentlich Wind ist dann doch kacke...
und das geht mitm zulu wie ein Traum, einfach runterziehen an WFR die Kiste, dann beherzt die Steuerleine des WFR-äußeren Tips kräftig am O-shit-handle 1-2 Meter einholen und der Kite liegt gesichter und kann nicht mehr weg^^

hatte ihn so auch bestimmt vorletztes WE 1-2 Std. liegen, bin dann wieder hin, klinke mich ein, gehe paar Schritte zurück, der Kite fängt Wind und indem ich sowohl die beiden Frontleinen ein bisschen rupfe, zuppel und einhole, als auch die Steuerleine des äußeren Tips, kommt die Kiste easy hoch sobald der Wind bisschen auffrischt.
Auch rückwärts in der Powerzone kein Thema:

-> einfach beide Steueleinen weeeiiit einholen, Kite steigt auf, eine loslassen, Kite rotiert und dann Russenstart nach oben!
damit er einen nicht komplett wegrockt sowiet es geht! oberhalb des Adjusters anfassen und beide Front-leinen einfach in der Hand halten und komplett durchziehen! er flattert und gibt knatter-geräusche wie die letzte Aldi-tüte an Delta-Stab-drachen, aber jagt blitzschnell und mit wenig Zug nach oben^^

bin mittlerweile sehr angetan von dem Kite!

nur braucht er WIND!!
dass man mit dem 11er bei 9-10 Knt. Spaß haben kann/könnte ist utopisch...

dachte ja, da ich mitm 7er und meiner Flydoor in M ab ca.- 15 Knt. fahrne konnte, dass ich mitm 11er bei 10 Knt. loskomme, geht nicht, kann man vergessen, unter 11-12 geht nichts...

schade...

mein Speed III in 12 geht früher los, deutlich!
und ich habe auch das Gefühl das der Speed doch nen tacken mehr De-power hat!
dachte immer ne Matte hätte niemals mehr De-power...
aber sagen wir mal so, die De-power fühlt sich anders an!
meinen Speed bekomme ich bei 15-16 knt. niemals auch nur annährend so drucklos wie den zulu, aber dafür kann ich wenn ich in Stelle und die Bar ranziehen deutlich mehr Power abrufen, nur dadurch, dass der Kite steht!

aber das ist glaube ich der Hauptunterschied zwischen matte und Tube.
der tube "fängt" den WInd eher, wie ein beutel im Wind...
und die matte, gerade der Speed III bietet ein eachtes, dickes, tragflächenähnlcihes Flügelprofil, welches nen immensen Auftrieb bringt!
war neulichs bei 18-22 knt. in Schillig und meine fresse, hat das Ding gerockt...aus dem Stand gings 4-5 Meter aufwärts nur durch anpowern!
war dann lansam aber bei meinen 63Kg schon fast nen bisschen viel...

Fazit:
werde den zulu nun häufiger fliegen, um ihn besser kennenzulernen.

btw. -> die längeren Steuerleinen machen durchaus Sinn!
Denn, wenn sich am kite Leinen strecken, sind dies die Frontleinen, da darauf ja die Hauptlast ruht, somit verkürzen sich die Steuerleinen mit der zeit und nach dem "einfliegen" sprich den ersten 10-15 Std. in moderatem Wind sowieso nochmal ne Ecke...

Wenn ich bald mit meinen Prüfungen durch bin, möchte ich gerne nen anderen Adjuster ranmachen und den Depowerweg um 10-12 cm verlängern und dann ist das glaube ich ein seeehr geiler Kite!

toll ist auch, dass man keine Safety Leine braucht, da diese ja quasi integriert ist...

Auch im Buggy macht der Zulu ne Menge spaß wie ich vorletzte Woche testen konnte und es sind mit ihm abartige Winkel gegen den Wind möglich!

das ist eh eine Sache die mir sehr positiv auffiel...
wenn der Wind erstmal stimmt, kann man mit der Kiste Höhe laufen ohne Ende! krass,wie weit der an den WFR fliegen kann und dementsprechend einfach es ist, Land gut zu machen

so das wars erstmal von mir,
neuere Erfahrungen gibts dann nach dem 26.06, wenn ich hoffentlich mit allem durch bin.

Alex
alex84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2012, 07:41   #23
alex.zulu
Schlickschlacht
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: Havixbeck
Beiträge: 601
Standard

Danke für den Bericht
ICh fliege den Zulu ja auch überall Auf Land, Wasser und Schnee
BEim Lowend solltest du ruhig mal schauen, das ist beim Zulu nur Übung, weil der natürlich ganz anders geflogen wird wie eine Matte Ich denke bei 12-13Knoten sollte man schon loskommen Mit meinem 13er komm ich bei ca. 10 Knoten bei einem 145*47cm und 67kg raus
Die Depower ist eigentlich beim Zulu endlos Einmal den Adjuster voll durchgezogen macht der auch beim mega viel Wind Spaß
Die 12er Speed 3kenn ich nicht aber an die Hangtime/Lowend einer Matte kommt wohl kein Tube dran
PS: Vielleicht sieht man sich mal in Schillig

Geändert von alex.zulu (02.09.2012 um 16:31 Uhr).
alex.zulu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 14:01   #24
waiting4wind
tidenunabhängig
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: spotmap.waiting4wind.de
Beiträge: 1.537
Standard

Moin,

bin den Zulu in 9qm in Spo geflogen. Eigentlich war der Zulu nur ein Lückenfüller, da ich auf einen anderen Kite gewartet habe.
Der Zulu hat mir dann aber soviel Spaß gemacht, das ich glatt den anderen Termin verpaßt habe.
Ein schöner ausgewogener Freerider. Einzelheiten spare ich mir hier, muß jeder selbst für sich herausfinden.


waiting4wind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flugtaugliches Kitebag für 3 Boards, 3 Kites.. ? chanti25 Kitesurfen 9 21.05.2013 14:16
Verkaufe Gin Zulu 7qm Baadnewz Archiv - Kitesurfen [B] 3 26.07.2011 12:50
Gin Eskimo 3 12m² top Zustand Der Nik Archiv - Kitesurfen [B] 8 13.07.2010 22:17
GIN zulu 11.0 - erfahrungs/testbericht leinad Kites 6 07.03.2009 01:55
GIN ZULU 13m² kitez Archiv - Kitesurfen [B] 0 13.08.2008 21:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.