oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.08.2017, 14:37   #1
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Daumen hoch Slingshot SST 2018 > FOIL & Wavekite > 4/5/6/7/8/9/10/11/12qm

SST 2018 Kite für > FOIL & WAVE

WAVE SST 2016 Beitrag
WAVE SST 2017 Beitrag

www.slingshotsports.de
www.slingshotsports.com

https://www.kiteshop.at/store/kitesu...rand/slingshot


Ich kenne die Vorgänger nicht und kann daher auch keinen Vergleich ziehen. Ich habe ihn aber mit Rally, Turbine und RPM 2018 quer geflogen.
Getestete Größen 7/9/10/12

#Unhooked
Unhooked kann der SST nicht viel, wenn ich mit Boots und 84kg zu einem Mobe ankante komme ich nur sehr schwer aus dem Wasser.
Für Handlepasses ist er zu direkt und zu schnell. Nur für sehr einfache Sachen zu gebrauchen.

#Lowend
Das Lowend ist für einen „Wavekite“ und im Vergleich zu anderen Wavekites sehr gut,
hat aber nicht das Lowend von einem lowendstarken Rally. Besonders der 12qm mit seiner etwas dickeren Tube generiert ein ordentliches Lowend zum LW-Foilen!

#Flugeigenschaften:
Der Kite ist extrem direkt, auch wenn man die Bar ganz nach vorne schiebt lässt er sich noch sehr gut mit einer Hand lenken.
In der Disziplin lenken im gedepowerten Zustand ist er hervorragend und eine Klasse für sich, in der Slingshotpallette auch damit mit der Beste.

Der Drift ist top! Er lässt sich sogar als Freeride Kite gebrauchen, sein Lift ist für einen „Wavekite“ gut der 9er z.B. springt richtig gut und für einen Wavekite hoch,
es lassen sich auch schöne eingehakte Kiteloops damit machen natürlich mit weniger Wums als beim RPM. Eine Korrektur am Windfenster in der Positionierung
oder ähnlich konnte ich nicht feststellen der Kite steht bombenstabil im Windfenster und ist zum Foilen und Wavekiten richtig deppensicher.

#Als Foilkite
Bei Slingshot ist der SST eigentlich DER Foilkite in der Palette, speziell für Foil-Freerider geeignet.
Für Racer oder echte Leichtwindfanatiker auch der Turbine mit seiner hohen Fluggeschwindigkeit und super Wasserstart.
Ich habe den 12er einigen Foiler testen lassen und die waren beeindruckt wie lange der oben bleibt bzw wieviel Dampf der macht.
User Ulx hat ausführlicher dazu im 2017er Beitrag geschrieben > http://surfforum.oase.com/showpost.p...3&postcount=33

#Als Wavekite
Dazu braucht man eigentlich nix tippen sein Name (Slingshot-Surf-Technologie) ist Programm.

#Barkräfte
Benutzt man den Kite als Freeridekite als schwerer Kiter ( immer angepowert mit angezogener Bar ) &Twintip hat der Kite
speziell bei zunehmenden Wind zunehmende mittlere Barkräfte.
Wird der SST mit Foil oder Waveboard geflogen hat der Kite geringe Barkräfte.

#Wasserstart
Mit seinem geringen AR und seiner „seltsamen“ Biegung in der Fronttube,siehe Bild unten, liegt er nicht komplett mit der Tube im Wasser auf.
Zieht man nur leicht die Steuerleinen liegt der Kite nur mehr seitlich an den Tips auf und kann so nicht am Wasser kleben.
Er startet im untersten Windbereich nochmal besser als der RPM, mit ziehen einer Lenkleine, oder ganz besonders Rückwärts bei extrem wenig Wind.

#Der 12qm SST
Hat eine Sonderstellung in den SST Größen, seine Tube ist etwas dicker.
Er steht somit etwas weiter im Windfenster, mit Waveboard oder Foil ist das aber onehin kein Problem.
Die dicke Tube beim 12er hat aber auch Vorteile: Die Profildicke bringt sattes Lowend und bei böigem Wind (Strömungabrisse) bleibt der Kite länger in der Luft und stallt
nicht sofort. Vorteile auch beim Wasserstart, er kann sich bei wenig Wind leichter rausschälen und es kann kein Wasser hinter die Tube schwappen.

Die kleineren Größen haben im Verhältniss eine mittleren/normalen Tubedurchmesser. Der 12er stellt für Foil-Freerider ein sattes Lowend zur Verfügung.
Mit der dickeren Tube siehe Foto unten bleibt er extrem stabil und sehr lange bei wenig Wind am Himmel.

#Material/Bridles etc..
Gewcht: 12er 3,6kg / 10er 3,1kg / 9er 2,9kg / 7er 2,4 kg
Der Kite hat kurze und seitlich gehaltene Bridles, so eine kurze Aufhängung habe ich bisher noch nirgends gesehen.
Es sind auch keine Pulleys verbaut, somit können sich die Bridles nicht verhaken und der Kite sehr gut in der Welle durchentern
ohne das es Troubles mit den Bridles gibt. Das macht den Kite auch so sehr direkt und bringt ein schönes Barfeeling.

Das Tuch ist im vorderen und mittleren Teil ein Singleripstop Tuch und im hinteren Teil ein Doubleripstop Tuch von Tejin Japan.
Das Dacronmaterial ist von einem deutschen Hersteller. Es sind viele einzelne Zugstreifen in Zugrichtung vernäht ähnlich wie bei Airush,
dass soll ein durchreissen des Tuches verhindern und für Stabillität bei Waschgängen in der Welle sorgen.
Seitlich ein fetter Dacronrahmen in den Tips siehe Bild unten.

Die patentierten Splitstruts sorgen für die Profilerhaltung wenn die Strömung abreisst,so bleibt der Kite länger in der Luft.
Sie sind im Unterschied zu anderen Herstellern aber mit richtig breiten Dacronstreifen eingefasst.
Im Vergleich eine einfache Singlenaht ohne Dacronstreifen anderer Premiumhersteller siehe Bilder unten.

#Anknüpfen
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen so funktioniert er gut, werden die Backlines kürzer gehängt als die Frontlines geht er leicht in den Backstall (überzogen).

#Trimm:
http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4

#Leinenlänge:
Der SST kann mit der 17 Zoll breiten & 20m langen oder mit der 20 Zoll breiten und 23m langen Slingshotbar geflogen werden.
Die 23m Bar hat eine Besonderheit: Sie wird serienmäßig mit geteilten Leinen ausgeliefert 20m+3m, so kann man mit 23m oder 20m herumdüsen.

Mit 20m verliert er ein wenig an Lowend und und nimmt an Highend zu. Auch die Drehgeschwindigkeit & Direktheit nimmt im Vergleich zu den 23m zu.
Mit 23m nimmt er an Lowend zu verliert etwas an Highend, springt aber auch höher als mit den 20m Leinen.

Ich bin ein Fan von der ganz kleinen 17 Zoll Bar, ich mag lieber eine geringe Barbreite, dass fühlt sich einfach geil an so eine „echte“ kurze Bar.
und ist komplett anders als „nur“ die Bar innen anzuknüpfen, dass ganze wird ja noch fälschlicherweise als eine Barbreitenverstellung verkauft.

Der SST hat so viel Lowend, dass er mit der kleinen geilen 20m Bar geflogen werden kann (Foil/Wave) zum Springen für Oldschooler ist natürlich die 23m Bar besser.
Alle Details sind aber im Barbeitrag genauer beschrieben. Ein echter Wavekiter nimmt ohnehin die 20m Bar

#Eine andere Bar am SST?
Man kann jede Bar eines anderen Hersteller benutzen falls es eine 4-Leiner mit SFS ist.
Es müssen nicht einmal die Pigtails bestellt werden siehe Fotolinks:
https://www.slingshotsports.de/kite/ersatzteile-kite/
http://surfgalerie.oase.com/data/770...m_16_48_14.png
http://surfgalerie.oase.com/data/770...m_16_46_51.png
Das habe ich erst kürzlich am Kite für eine Naishbar gemacht, die Schlaufen und Knoten sind an dieser Bar genau seitenverkehrt zum Rally.

Diese Pigtails sind an den Enden der Slingshotbar UND serienmäßig an den Enden eines jeden Slingshotkites verbaut.
Die serienmäßigen Pigtails an den Bridles, siehe Foto unten, können einfach vertauscht werden!
Also, will jemand z.B. eine Naishbar dran machen, einfach Schlaufen/Knoten die Seite wechseln.
http://surfgalerie.oase.com/data/738/IMG_6881.jpg

Auch mit der Slingshotbar lassen sich alle Kites anderer Hersteller fliegen, sofern es sich um 4 Leiner mit einer Singlefrontlinesafety handelt.
Die Pigtails sind an der Bar super-variabel oder ganz abnehmbar (nur Schlaufen) >> siehe Bilder/Anleitung im "Bar-Beitrag".

#Welche Pumpe brauche ich für den SST?
Bewährtes großes Einlassventil (funktioniert ohne Adapter ) das Cabrinha seit 2013 verwendet. Es passt auch jede billige Bauhauspumpe…
Bei den kleinen Größen 4 & 5qm ist ein kleines (altes) Ventil verbaut, Adapter sind ja bei jedem Pumpschlauch dabei.

Bei Sand würde ich das Auslassventil nur zum Auslassen nutzen u das Einlassventil nur zum Einlassen, so ist die Gefahr das Sand in das System kommt geringer u. das Plastikgewinde wird damit geschont.
Das richtige verschließen des Auslassventils > http://youtu.be/Ue6Askm_KQc

Ausbau Bladder / Ventil (01:15)
https://www.youtube.com/watch?t=103&v=X-PBgFCFplA

LG Tom

www.kiteshop.at
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=2
https://www.facebook.com/kiteshop.at
https://www.instagram.com/slingshotaustria/
https://www.facebook.com/SlingshotAustria/







Versteckte Schlaufe für die Pumpleash:


























Geändert von ripper tom (25.11.2017 um 17:06 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 14:37   #2
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

....





ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 14:43   #3
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

SLINGSHOT SENTINEL & GUARDIAN BAR 2018

Die 2018er Bars sind zu den 2017er Bars unverändert.

Änderungen zu 2016

1. Die Universalbar 20“ x 23m die für alle Größen einsetzbar ist wird mit geteilten Leinen ausgeliefert 20+3.
Wavekiter oder Looper die nur 1 Bar wollen oder Kiter die 20m bevorzugen aber eine breitere Bar für mehr Reaktivität wollen.
2. Die Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr und wird unten am QR ausgedreht (Video Sentinel vs. Guardian Bar)

3. Sentinel Trimmblock 2017 mit Magnet für Tampen & Fixierschraube

Zum Verstellen des Trimmblocks (Einstellung-Depowerwege-Armlänge) muss zuerst die Fixierschraube geöffnet werden.
Sie ist bei den 2017er Bars Serie oder auch teilw. bei den 2016er Bars verbaut. Besitzt man eine 2016er Sentinel Bar ohne Fixierschraube
lässt sich der Trimmblock runterziehen (geht aber unter Last nicht mehr hoch!).
Vorsicht beim Russenstart, nicht am Trimmblock sondern in die Depowerleinen oder in Swievel (die 2016er hat einen, die 2017er nicht ) greifen.
Wer eine Fixierschraube an der alten Bar will, muss einen neuen Trimmblock um 24.- kaufen.




4. Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr




Sentinel vs. Guardian Bar

https://youtu.be/-LFx69Og9tA

https://youtu.be/k0RAKeAA9Kg ab 6:15


Eine Bar für alle Kites
Jede Bar funktioniert auf ALLEN Slingshot Kites bis mind. 2009 abwärts. Angepowert & Adjuster offen > alle Leinen gleich lang.
Die 20"x 23m ist eine Universalbar, es lassen sich damit ALLE Modelle und ALLE Größen fliegen (bei 14+17m mit Lowend Abstrichen).

3 verschiedene Bargrößen
17" x 20m 43cm x 20m
20" x 23m 51cm x 20+3m
22" x 27m 56cm x 27

Alle 3 Bargrößen gibt es in 2 Varianten
SENTINEL: Adjuster oben, ausdrehbar am QR, ohne Stopper, Trimmblock verstellbar
GUARDIAN: Adjuster unten, Swievel, Stopper, langer Depowerweg

Keine verstellbare Barbreite
Zu jeder Kitegröße gehört eine gewisse Leinenlänge und Barbreite damit der Winkel und das Gefühl das Gleiche bleibt. Die Bar „innen“ anhängen ist nicht das Gleiche wie eine „echte“ kurze Bar. Seit 09 hat Slingshot 3 Barbreiten. Eine Reserve für den Urlaub braucht er sowieso u. mit der mittleren Bar lassen sich alle Größen fliegen. Hier noch ein guter Artikel dazu.

Extensions richtig einschlaufen (Frontleinen sind dicker als die Lenkleinen!!)
https://youtu.be/Y4jYU1GxGAk

Adjusterbedienung Guardianbar
https://vimeo.com/82418907
Dreht der Swievel nicht aus, Adjuster ein wenig ziehen (besser erreichbar) u. mit einem Finger gegen den Swievel schlagen.

QR+Loop
Die Auslösekraft der Guardian Bar beträgt 7kg > Selbstversuch mit 100kg Last
https://youtu.be/aEXz1-iMRRw?list=UU...fpurhMjhnXg5zg
Sentinel Bar 4kg

Frontline Safety
Seit 09 verbaut Slingy als Vorreiter eine SFS. Der Kite wird schneller drucklos als mit einer 5. Leine und kann sich auch nicht einwickeln
oder der Kite an der 5. Leine zum Fliegen anfangen, dass ist eine zusätzliche Sicherheit wer weit draussen ist. Mit einer SFS begibt sich der Kite in eine gute Startposition.

Video Single Frontline Safety
www.youtube.com/watch?v=uXj9nlCrOP8

Guardian Bar mit dicken Vorlaufleinen zum Rückwärtsstarten



Sentinel Bar mit dicken Leinen zum Rückwärtsstarten & MAGNET für den Adjuster am Trimmblock



Weicherer Grip im Vergleich zu früheren Bars.



Floater mit "Leder-Haptik"



Schutz der Finger



Safety Varianten

SFS


Auslösbarer Suicidemodus > NIE den kleinen Metallring (der am Ende der Safetyleine hängt) in den Chickenloop einfädeln,
den so kann nicht mehr ausgelöst werden. Der Durchmesser ist zu klein.


Suicidemodus (Chickendick lässt sich mit einer Schraube abmontieren)



Bungee-Safetyleine 100 Umdrehungen sind kein Problem
http://youtu.be/rDh2rHBh8sk
Trotzdem sollte man vor oder nach dem Kiten das Bungee 1-2m rausziehen damit es sich wieder ausdreht

Leash/Sicherheit

Karabiner an der Leash abbauen, Leinen dürfen sich nicht im Karabiner verfangen!

Suicidekiter
Das QR der Leash darf nicht im Trapezhaken hängen bleiben, Tampen wie im Bild lang genug machen!
Vorteil bei der Befestigung vorne, wer die Bar verliert stürzt nicht sofort.
Befestigungsmöglichkeiten:
http://surfgalerie.oase.com/data/701...m/P1700768.JPG
http://surfgalerie.oase.com/data/764...ne_harness.jpg
3:45 bis 4:20 > https://youtu.be/GLGpTUOK36E

"Normale" Kiter
> Leash einfach in den seitlichen Metallring der Trapeze hängen.

Niemals hinten montieren Bsp. Videos
https://youtu.be/5kO5ZQcoQ7I
https://youtu.be/jaK6YK1IOas

Seit 2016 ist nur mehr eine kurze/elastische Leash im Lieferumfang der Bar enthalten 78/113cm
Suicidekiter können diese aber mit einem Tampen auf die gewünschte Länge bringen.






Leinen & Länge
Die Frontleinen sind dicker als die Steuerleinen um die verschiedene Dehnung auszugleichen (Frontlines70 % Backline 30% Zug) ein nachjustieren weil sich die Leinen verschieden dehnen erspart man sich somit. Hergestellt in den USA (362kg Leinen)

Sollte dennoch der Fall eintreten das eine einzelne Leine eine andere Länge aufweist, lässt sich diese leicht recken:
TRIMM: http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4



Vorteile für Unhooked
Bei der Guardian Bar gibt es mit 47cm einen der längsten Depowerwege. 1A für den Suicide-Modus & Wavekiter/Foiler

Stopper Ausbau in 2min
https://youtu.be/sBA0gL5lVKk

Stopper Einbau
Der Stopper hat 2 verschieden große Löcher http://surfgalerie.oase.com/data/701...0_18_29_11.jpg
Der Depowertampen hat in diesen bereich auch 2 verschiedenen Stärken. Der Einbau des Stoppers ist ebenfalls in 2 min erledigt.

Pigtails, andere Kitemarken, andere Bar etc.
So sehen die Slingy Leinen aus (1.Bild). Es können bei Bedarf die Serienpigtails an den Leinen abgemacht werden (alle 4 Leinen Schlaufe)
oder einfach die Pigtails tauschen (Knoten/Schlaufe).

Die Bar ist somit für alle 4-leiner kites einsetzbar, genial einfach.



TRIMM
http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4

"Die cleane Bar"
http://surfgalerie.oase.com/data/723/116.jpg
https://youtu.be/hZtUfS_C2I8

Oh-Shit-Handle der Lenkleinen einfach ausfädeln u. das sinnlose rote Gurtband am Metallring am Ende der Safetyleine einfach abschneiden.


Umbau auf Adjuster „oben“ (bei 6:00 bis 7:00 einen feinen stahldraht wie bei 7:45 verwenden!)
https://youtu.be/-eM3tMLpY9Y

SFS auslösen
https://youtu.be/uXj9nlCrOP8

Adjusterbedienung
www.vimeo.com/82418907

self landing
www.vimeo.com/55684239

Sentinelbar verstellbarer Depowerweg
www.vimeo.com/143276779 ACHTUNG ab 2017 ist der Trimmblock mit einem Schrauben fixiert. Zuerst den Schrauben am Trimmblock öffnen,
siehe Änderungen zu 2016.

Sentinel Depowertampen
https://youtu.be/AXXwNtHgkhs

Stopper
www.vimeo.com/15060026

Suicide & CSS ausdrehen
http://surfforum.oase.com/showpost.p...3&postcount=86

Safety Bunge auswechseln
www.vimeo.com/153164544

Safety Release Bungee auswechseln
www.vimeo.com/153255041

Leinen
www.vimeo.com/67098156

Loop
www.vimeo.com/66219948

Butter Box
www.vimeo.com/15059793

WASSERSTART
www.vimeo.com/71677733
www.vimeo.com/48475137
www.vimeo.com/68921036

FETTE Vorlaufleinen zum Starten: http://surfgalerie.oase.com/data/701/medium/21.JPG
Den Wasserstart können alle Slingy`s auch bei 7-8 knoten (Fuel 11kn) im tiefen Wasser ohne Board
Beim Snowkiten ebenfalls top, (durchneiden der Leinen mit der Stahlkante)



Wasserstart rückwärts
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, die Bar richtig nehmen also rot links! Adjuster aufmachen > volle Power mit beiden Händen an den fetten Vorlaufleinen ziehen und so lange halten bis der Kite nicht mehr steigt, danach eine Backline auslassen, der Kite dreht sich. Zeigt die Frontube nach oben depowern.
Bei extrem wenig Wind :
Ganz vorne am Enden der Vorlaufleinen greifen! Den Kite hochpumpen d.h. anziehen, nachgeben, anziehen….

Normal über eine Lenkleine
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, Adjuster aufmachen volle Power, Bar anpowern, eine Steuerleine ziehen Kite dreht u. startet, bei extrem wenig Wind: Weiter vorne am Ende der Vorlaufleine greifen und kräftig ziehen damit sich der Kite bereits in der Powerzone dreht u. nicht zum Windfenster wandern lassen. Hat sich der Kite gedreht sofort depowern damit er leichter hoch fliegt.

# Ich bevorzuge die Guardian Bar, sie ist etwas leichter, Depowerweg extrem lang und den Stopper kann ich zum Boots anziehen und Aufkreuzen verwenden.

Geändert von ripper tom (09.10.2017 um 19:25 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 14:49   #4
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

LG Tom Shoprider bei > www.kiteshop.at

www.facebook.com/kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria
http://instagram.com/slingshotaustria
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=6
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 18:57   #5
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard

Gleiten.tv ist auch wieder sehr angetan
Slingshot SST TEST 6 und 8qm 2018
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 21:40   #6
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard

Das Magazin The Kiteboarder hat auch getestet
TKB REVIEW: 2018 SLINGSHOT SST
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 10:36   #7
Krapfen
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 81
Standard

Zitat:
Zitat von ulx Beitrag anzeigen
Das Magazin The Kiteboarder hat auch getestet
TKB REVIEW: 2018 SLINGSHOT SST
Interessante Bilder am Ende des Tests.

Bild 4: Neues Inflate-Ventil?

Bilder 3, 5, 6: Am Kite gibt es 3 Schlaufen. Bei Toms Bild oben sind es 4.


??? I'm confused!
Krapfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 10:59   #8
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard

Zitat:
Zitat von Krapfen Beitrag anzeigen
Interessante Bilder am Ende des Tests.

Bild 4: Neues Inflate-Ventil?

Bilder 3, 5, 6: Am Kite gibt es 3 Schlaufen. Bei Toms Bild oben sind es 4.

??? I'm confused!
Das sind Bilder vom 5er. Der hat das alte Ventil, das bis vor kurzem noch an allen Slingshot Kites war. Ab 6er sind die neuen dran.

Die Anzahl der Anknüpfpunkte variiert mit der Kitegröße. Die Kleinen haben weniger. Reicht auch völlig.

Alle Unklarheiten beseitigt?
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 11:09   #9
Krapfen
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 81
Standard

Zitat:
Zitat von ulx Beitrag anzeigen
Das sind Bilder vom 5er. Der hat das alte Ventil, das bis vor kurzem noch an allen Slingshot Kites war. Ab 6er sind die neuen dran.

Die Anzahl der Anknüpfpunkte variiert mit der Kitegröße. Die Kleinen haben weniger. Reicht auch völlig.

Alle Unklarheiten beseitigt?
Jup
Krapfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2017, 12:47   #10
Matwin22
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2009
Beiträge: 2.507
Standard

Gab es nicht mal einen Kite mit dieser Frontubeform den es schon bei lauem Wind immer vom Strand geblasen hat? Also immer schön sichern beim Ablegen.
Matwin22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2017, 18:03   #11
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Einen? Naish Sigma, Wainman, JN Mr. Fantastic usw..
Ja er fliegt ein bischen früher weg, aber wirklich so viel früher ist es nicht. Ich habe es ja extra ausprobiert bis er wegflog.

Da sind die Onestruter wesentlich gefährdeter, zwar nicht beim wegfliegen aber ab 10Knoten muss man hinten im Tuch was drauf legen ansonsten gibt es Flatterschäden an der Abrisskante.
Der Breeze z.B. flattert brutal schon bei 10kn ist aber dafür ein echter Wasserstartkönig. Der 12er LF Solo auch, startet aber deutlich schlechter als der Breeze.
Morgen kann ich ausführlich den 10qm mit dem neuen Mixer 5,8 Surfboard probieren.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2017, 13:52   #12
Guido.s
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 924
Standard

Seit 2016 er Modell schon ein top Kite
Guido.s ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 18:51   #13
omg
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2008
Beiträge: 46
Standard

Tom bitte, fur LW strapless freestyle (keine Wellen), ist die 2018 12m SST oder 11m Turbine der bessere Wahl, wenn man nur fur LightWind der Kite brauche, bitte? Welchem habe bessere LowEnd und BoardSpeed in unter 15-16 knots? Die anderen Kites habe ich North Neo 10 und 8 2017 und sie sind super > 18knots.

Danke Schön!

Geändert von omg (12.08.2017 um 21:06 Uhr).
omg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2017, 08:37   #14
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Zitat:
Zitat von omg Beitrag anzeigen
Tom bitte, fur LW strapless freestyle (keine Wellen), ist die 2018 12m SST oder 11m Turbine der bessere Wahl, wenn man nur fur LightWind der Kite brauche, bitte? Welchem habe bessere LowEnd und BoardSpeed in unter 15-16 knots? Die anderen Kites habe ich North Neo 10 und 8 2017 und sie sind super > 18knots.

Danke Schön!
Wenn ich die Wahl hätte und ich kenne beide Kites würde ich in deinem Fall den 11er Turbine nehmen, wieso?

Weil er geringere Barkräfte (Halte und Lenk) hat die gegen null gehen, viel schneller fliegt (Fluggeschwindigkeit) bisschen früher los geht als der 12er SST.
Vielleicht bleibt der SST bischen länger in der Luft bis er runter fällt aber das ist minimal. Je nach Luftdichte z.B. SST 5Knoten, Turbine 6 Knoten.

Mich fasziniert auch wieviel Leistung in den Turbine 11 und 13 verbaut ist.
Der 11er Turbine ist in der Reaktivität (ich meine aber nicht die Direktheit) gleich schnell wie der 12er SST weil seine Fronttube wesentlich dünner ist aber sein Drehradius ist durch sein hohes AR um ca 50 % größer.

Es ist auf jeden Fall eine Geschmacksache.
Z.B. mein Spezi ist von der "alten Schule" Wavekiter, Foiler, Oldschooler und kennt nur C-Kites und RPM also sehr direkte Kites.
Der kommt mit "neuen Kites" sei es Rebel, Rally,Boost, Turbine etc... gar nicht zu recht.
Der will NUR extrem direkte Kites fliegen mit breiten Tips die sofort reagieren auch wenn der Kite schon ganz unten ist und auf 9 Uhr steht.

Turbine 11 und 12er SST zwei komplett verschiedene Kites, beide starten bei wenig Wind super.
SST reagiert auf Lenkbefehle auch wenn die Bar gedepowert ist, dass kann der Turbine nicht (wie alle anderen Freeridekites auch nicht !!)
Er hängt praktisch mehr an den Backlines, der Turbine mehr auf den Frontlines. Barkräfte fallen beim Turbine deutlich geringer aus in der großen Größe 12qm.

Geändert von ripper tom (13.08.2017 um 08:49 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2017, 08:56   #15
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard

Ja, viel Geschmackssache. Und es kommt natürlich auch darauf an, bei wie wenig Wind du los willst. Die Turbine bringt dich schon bei weniger Wind auf höhere Geschwindigkeit. Im Bereich ab 12 Knoten oder so also wahrscheinlich besser. Wenn es eher um 15/16 Knoten geht, reicht der SST wahrscheinlich. Ich kenne die 11er Turbine nur von 2x Foilen. Für mich war das eher nichts. Der SST steht bei Leichtwind deutlich stabiler am Himmel, wenn man ein Manöver verbaut, er dreht viel enger und eben diese tolle Reaktion auf Bareinschlag, wenn kaum Spannung auf den Leinen ist.
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2017, 14:18   #16
Guido.s
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 924
Standard

Ich hatte die Turbine in Spanien 2 Monate dabei. Und den 12 er SST, natürlich nicht den 2018 er.

Ich persönlich würde den SST nehmen. Turbine macht echt früh Druck. Hat auch richtig Spaß gemacht.

Sobald aber ein wenig Welle kam und man bei fast auflandigem Wind ein wenig Spielen wollte, der Turn mit dem Board etwas schneller Downwind gi g, fiel die Turbine zurück und kam dann mit mächtig Druck wieder hoch

Da spielt der SST dann ganz anders mit, kein Rücken und Zucken, einfach schön mitschweben.

Das kann selbst der 12 er schon klasse.
Mir hat er nachher auch bei wenig Wind besser beim Foil gepasst. Konnte ich dosierter einsetzen auf dem Foil.

Das lag aber mit Sicherheit an meinem Nichtkönnen auf dem Foil.
Wenn man es kann ist die Turbine in 11 bestimmt die bessere Wahl
Guido.s ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2017, 15:00   #17
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard

Zitat:
Zitat von Guido.s Beitrag anzeigen
...Mir hat er nachher auch bei wenig Wind besser beim Foil gepasst. Konnte ich dosierter einsetzen auf dem Foil.

Das lag aber mit Sicherheit an meinem Nichtkönnen auf dem Foil.
Wenn man es kann ist die Turbine in 11 bestimmt die bessere Wahl
Also ich mag den SST ja auch viel lieber zum Foilen. Bin zwar kein Profi, aber gut fortgeschritten. Viel angenehmer zum Tricksen finde ich. Und mit der Turbine ist man immer in Mach Geschwindigkeit unterwegs. Das ist nicht meins.
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 20:46   #18
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

TEIL 2 Die kleinen Größen > Big Air & Kiteloop

Barkräfte:
Die Barkräfte nehmen von 12qm abwärts ab, d.h. umso kleiner desto weniger werden sie, aber das ist ja bei vielen Kites so.

Leinenlänge & Big air
7 & 9qm funktionieren am besten mit 20m Leinen!
Der Kite wird EXTREM direkt und schnell, gedepoweert lässt er sich auch top lenken. Der Kite hat ausreichend Lowend damit man ins Gleiten kommt.

Auch für Big Air, der Kite fliegt brutal schnell zurück und man erreicht leichter eine ansehnliche Höhe. Er springt sich noch einfacher weil er mit 20m so schnell & direkt reagiert, er lässt sich einfach sauschnell zurückjagen. Die 20m gefallen mir zum Hoch-Springen besser als die 23m Leinen hätte ich mir nicht gedacht das hier so eine großer Unterschied ist und wird somit fast ein anderer Kite.

Der Rally hat natürlich eine bessere Hangtime als der SST aber für Big Air gefällt mir der SST besser. In der Direktheit liegen auch noch Welten zwischen den Kites. Im Vergleich zum RPM steht er dem im Lift nichts nach, kann sein, dass der SST sogar einen Tick höher geht

Spezi (73kg) von mir ist letzte Woche bei 6 bft & kleiner Windwelle 10,5m (WOO) mit dem 9er SST gesprungen.

Kiteloop:
Weniger Versatz als der RPM und dreht nicht so tief ins Windfenster wie der RPM.
Er fängt schnell wieder auf und man kann schon bei geringer höhe Loopen!
Das ist ein Unterschied zum RPM und besonders Fuel die eine Mindesthöhe brauchen damit sie wieder "fangen".
Loopt eigentlich sehr geil perfekt auch für ältere Männer wie mich

Top für Loopeinsteiger.
Er loopt auch deutlich besser als der Rally.

Lowend:
Mein Spezi meint auch das er etwas früher los geht als der RPM

Formstabillität:
Der 7er hat schon eine recht dünne Tube, er muss schon ordentlich pumpen damit diese hart wird. Trotz der komischen Form der Tube hat nix geknickt.
In der Knickstabillität ist er besser gegenüber dem Rally also wenn er den Kite mit 85kg "richtig" quält.

Fazit:
20m bei den kleinen 9qm abwärts !! Lowend hat der ja genug.
Big Air und Kiteloops sind top, Hangtime hat er wenig.

Geile Kiste hätte ich mir nicht gedacht, für einen "nur Wavekite“, meine Kumpels sind auch angetan. An Land muss er früher gesichert werden als andere Kites.

Mit der komischen Form der Tube fliegt das Teil schnell weg.

LG Tom
https://www.facebook.com/kiteshop.at/













ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 21:06   #19
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Allround Kite?

http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=169696
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 22:10   #20
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard

Super Bericht Tom! So ein genauer Vergleich hat mich schon lange interessiert. Ich kann dazu selber immer nicht viel sagen, weil ich schon lange kein Twintip mehr benutzt habe. Ich habe zwar inzwischen häufig Leute mit Twintip und dem sst gesehen und auch im Internet ab und zu von Leuten gelesen, die den dafür benutzen, aber so einen detaillierten Vergleich habe ich noch nicht gesehen bis jetzt.
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 06:50   #21
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Das mit dem Lowend, dazu habe ich auch länger gerätselt wo der Kite das Lowend her hat, den eigentlich müsste der SST ja später los gehen als ein RPM.

Hat er ja noch weniger projezierte Fläche als ein RPM und von der projezierten Fläche eines absoluten LW-Killers wie der "13qm abwärts Turbine" weit entfernt.

Er hat weniger AR als ein RPM, mehr C-Shape als ein RPM und sehr breite Tips.

Aber schaut man sich den Kite genauer an, so sieht er das dickere Profil des Kites und vor allem mehr Delta-Shape als der RPM.

Der RPM hat sehr wenig Delta Shape, weniger als seine Konkurrenten anderer Marken. Das bringt ihm einen Tick weniger Lift und man muss eine Mindesthöhe beim Loopen haben damit es nicht weh tut.

ABER:
Diese Nachteile des geringeren Deltashapes vom RPM bringt ihm die Vorteile speziell für echten Wakestyle für richtige unhooked Tricks!
Da liegt er gegenüber der Konkurrenz vorne. Ein sehr aufschlussreicher Test dazu war dazu war auch im KB.de Magazin der meine Aussage
auch bestätigte. Auch bei den Loops kracht es beim RPM mehr nach Lee.

Auf die verschiedenen Leinenlängen werden bei den Test wie GTV oder Printmedien viel zu wenig eingegangen.
Es werden oft Kites verschiedener Marken miteinander verglichen OHNE dabei die getestet Leinenlänge zu erwähnen,
dass finde ich dann doch ein wenig schräg und das jetzt schon über Jahre hinweg ^^

Auch die Lenkbarkeit im gedepowerten Zustand wird nicht erwähnt speziell für auch Wavekites eine wichtige Sache.
Ich habe mich da hier mal im Forum beschwert, danach hatte es Uwe im Test aufgenommen aber vorher über Jahre NIX auch schräg^^.

Lustig finde ich auch die verschiedenen Testformate untereinander oft zu einem ganz anderen Urteil kommen.
Das bestätigt mich, dass keiner Fellerfrei ist und einige da schon ordentliche „Böcke“ geschossen haben.

Sich nur auf ein Testmedium wie z.B. GTV zu verlassen halte ich für einen Fehler, dass wäre ja der gleiche Fähler als nur Nachrichten aus dem „Westen“ zu schaun

Speziell auch Vorteile bei den kleinen Größen des RPMs, hier ist die Konkurrenz einfach zu schnell, hakt man sich aus zu einem Handlepass muss man Angst haben damit der Kite hinter dem Rücken nicht durchloopt, dass ist beim RPM "in Klein" nicht so, den kann man sehr schön auf "langsam“ zum Aushaken trimmen.

Also Lowend ist gleich zum RPM oder eher noch einen Tick mehr würde ich sagen.

Es haben ja auch einige Kumpels von mir direkt vom 9er/7er Fuel und 9er/7er RPM auf den 9er SST und 7er SST gewechselt, diese meinten auch einen Tick mehr Lowend. Es spielt das Lowend 9qm abwärts zwar keine Rolle weil wenn es "Wind hat, hat es Wind"... aber falls es jemanden doch interessiert...

Bei 10 & 12qm ist das Lowend schon wichtiger das sind ja LW-Kites für "Waveboard-Frügleiter" Slingshot MIXER oder halt mit dem Foil… und da geht der SST auch einen Ticken früher los als der RPM.

LG Tom
https://www.facebook.com/groups/501809546502034
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2017, 20:32   #22
Misterbrot
Blubb
 
Dabei seit: 08/2008
Beiträge: 252
Standard

schöner Bericht!

Wollte mir eigentlich einen neuen 9er + 12er 2017er RPM kaufen.
Hab aktuell noch die 2014er. Bin jetzt am überlegen ob die SST in 9 und 12 nicht die bessere Wahl wären... Fahr nur ca. 10% ein directional Board.
Der Hardcorewakestyler bin ich auch nicht. Waswürdest du sagen?
Misterbrot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2017, 15:09   #23
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Zitat:
Zitat von Misterbrot Beitrag anzeigen
schöner Bericht!

Wollte mir eigentlich einen neuen 9er + 12er 2017er RPM kaufen.
Hab aktuell noch die 2014er. Bin jetzt am überlegen ob die SST in 9 und 12 nicht die bessere Wahl wären... Fahr nur ca. 10% ein directional Board.
Der Hardcorewakestyler bin ich auch nicht. Waswürdest du sagen?
Beim RPM hat sich schon was getan das große Einlassventil und die extrem kurzen Bridles ohne Pulleys machen den Kite schön direkt.
RPM 2104:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=143266
RPM 2017:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=167261

Eigentlich steht ja schon alles geschrieben was es zu sagen gibt aber ich kann ja mal ein paar Bsp. machen, kommt ja immer darauf an was derjenige so machen will.

Bsp1 (ich 84kg):
10qm und aufwärts fahre ich mit Boots und wenn ich keine Kraft mehr zu Aushaken habe (alter Mann) fahre ich Waveboard
Wenn es richtig fetten Wind hat für 7-9qm fahre ich nur mehr Strapse und mache nur mehr Big Airs und Kiteloops sonst nix. Ich will ja nicht das meine Titantplatten u Schrauben aus meinen zusammengeschraubten Halswirbeln raus fallen
Der 10+12qm SST ist unhooked eine Gurke, ich kam damit nicht klar also gibt es für mich nur RPM 10-14qm und 17qm Turbine.

Bei den kleinen Größen wäre es bei mir egal ob RPM oder SST, für Big Air und Loops gehen die kleinen SST auch super. Der RPM loopt ein wenig massiver der SST dafür einfacher und fängt früher und ob der SST in den kleinen Größen einen kleinen Tick früher geht ist auch egal weil wenn es Wind hat hat es Wind....
Der SST springt in den kleionen Größen einen Tick höher als der RPM weil er schneller zurück fliegt, mehr C-Form und mehr Delta im Shape hat.

Ein eher "schlechter Kiter" ist dem SST besser beraten und ein eher "guter" Kiter mit dem RPM besser beraten. RPM in den kleinen Größen kann man sehr schön auf langsam trimmen für unhooked Sachen für solche Sachen ist der SST eh nix.

Bsp2 (mein Spezi 87kg)
Er foilt nur mehr, wenn es mehr Wind hat nur mehr Waveboard, gar nix unhooked und manchmal auch Twintip dann auch "nur" hoch hupfen mit Rotationen etc.

Hatte alles RPM und jetzt nur mehr SST weil:
12er & 10er SST als größter Kite für LW-Foilen und LW Waveboard. Er bleibt länger in der Luft, geht einen Tick früher, dreht enger, dreht schneller , macht weniger Druck im Loop (halsen) startet noch schneller und noch leichter bei Leichtwind als sein 12er RPM.

10 & 12 SST perfekt als Foiltubekite bei wenig Wind speziell für strapless Fresstyle Foil also nix Race da wäre der Turbine besser.

Bei den kleinen Größen machte er eh "nur" Big Air Twin Tip und Waveboard daher auch hier > SST.

Zu den Barkräften nochmal:
Der 14er RPM hat mittlere Barkräfte, 12RPM und abwärts geringe Barkräfte.
Der 10 & 12er SST hat ein wenig höhere Barkräfte als der RPM.

Das ist bei Foil und Waveboard nicht so entscheidend weil oft gedepowert geflogen wird und der Kite dann auch wieder bei den Barkräften runter geht.

Nur, wird der 10&12er SST als Twintipkite von einem schweren Kiter geflogen der nochdazu immer angepowert fahren muss weil er so schwer ist, der merkt die höheren Barkräfte gegenüber dem RPM 10 & 12qm (auch für mich zutreffend).

Die Barkräftekräfte nehmen mit der Größe beim SST und RPM ab.
D.h. 14er hat am meisten 7er am wenigsten Barkräfte aber das ist ja bei vielen Kites so.

Der SST lässt sich komplett gedepowert noch sehr gut lenken, dass geht beim RPM nicht. Der SST hängt mehr an den Backlines der RPM mehr an den Frontlines.

TRIMM:
Alle SST hängt man gleich lang an um maximale Power ohne Backstall zu erhalten.
RPM hängt man beim 14er die Backlines um 1 Knoten kürzer und 12qm abwärts die BAcklines um 2 Knoten kürzer an als die Frontlines um maximales Lowend / Direktheit ohne Backstall zu bekommen.

Also mit den wenigen Infos von dir würde ich mal sagen 12er RPM und 9er SST für dich.

LG Tom Shoprider bei > www.kiteshop.at

www.facebook.com/kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria
http://instagram.com/slingshotaustria
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=6
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 13:33   #24
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Gestern konnte ich das High End vom 7qm SST testen. Wind war genug das Wasserwände flogen. Ich musste sogar von ASYLUM 2018 138x42 auf Refraction Winkowska Pro Damenboard wechseln weil ich das Teil nicht mehr bändigen konnte

Die Form der Fronttube hält erstaunlich gut, der Lift ist auch top.
Nach dem Notauslösen im Flugwasser bleibt der Kite schön liegen und fängt nicht wie viele 5 Leiner an zu fliegen.

Den 7er RPM kenne ich gut er hat einen etwas geringeren Fronttube-Durchmesser. Der RPM geht im Vergleich einen Tick später los dafür macht der 7er SST einen Tick nach oben hin früher zu.

Generell kann ich sagen (Markenübergreifend) bei 6qm und abwärts sind Deltakites wie Rally etc. vom Vorteil weil die kompakten Shapes bei 6qm und abwärts einen fallen lassen wie ein Stein. Für kompakte Shapes wie SST, RPM etc. ist bei 7qm Schluss.

Wer einen echten Sturmkite sucht die kleinen Rallys sind die 1. Wahl!

Ich habe den SST natürlich zum Sturmkiten mit Twintip missbraucht für Wavekiter gilt dies mit dem Rallys natürlich nicht.

LG Tom
www.kiteshop.at

Ps:
Den 8er habe ich auch ausgiebig geflogen er fliegt sich, wie soll es auch anders sein wie eine Mischung aus 7er und 9er SST.




ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 20:17   #25
Hein Mück
On the wave
 
Dabei seit: 12/2008
Beiträge: 866
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Alle SST hängt man gleich lang an um maximale Power ohne Backstall zu erhalten.
Backstallen tut der SST nicht! Was man dabei bedenken sollte, wenn man gleich lang anknüpft und die Bar anzieht, bleibt er stehen, das bedeutet, man überzieht den Kite. Ich fliege die immer hinten lang und vorne auf Mitte, damit habe ich meiner Meinung nach das beste Flugbild. Meine Erfahrungen beziehen sich nur auf das strapless fahren.

Grüße

p.s. schöne Bilder, ich wusste nicht, dass man sich mit dem SST so rausschiessen kann!
Hein Mück ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 20:48   #26
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Ja deiner Meinung stimme ich zu bei uns am See ist aber das Lowend das wichtigste deshalb gleich lang. Den einen Knoten den du kürzer knüpfst mache ich bei der Guardian Bar mit 2cm Zug am Adjuster ich lass den NIE reinlaufen.

Für die Sentinel Bar & Waveboard ist deine Anknüpfung sicher sinnvoll damit er schön rund dreht.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 19:15   #27
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Meine Antwort aus dem Hauptforum hier rein kopiert "zur Vervollständigung".


Alles für den 2018er
Höheziehen mit dem Twintip:

Der 8er und abwärts hat eine dünne Tube ziehen alle bestens Höhe.
12/10/9 hat ein dickere Tube als der RPM, deshalb gehen nur diese Größen auch früher los als ein RPM.

9er läuft auch noch gut Höhe, 10 und 12m etwa wie ein RPM steht etwas weiter im Windfenster ist aber nicht schlimm sogar meine Frau fährt mit dem 10 und 12er mit kleinem Twintip easy Höhe. Aber sicher wird es Wavekites geben die in den Größen 10/12 eine dünnere Tube haben und besser Höhe ziehen.

Die dicke Tube am 9/10/12m hat aber auch Vorteile:
Top Drift, top Wasserstart, top Lowend (für Wavekite) bleibt lange in der Luft keine Strömungabrisse bei wenig Wind wie bei dünnen Tubes. Deshalb auch als Foilkite bestens geeignet das alles kann er besser als der RPM.

Mit dem geringen AR dreht er aber trotzdem eng und schnell.
Die rekordverdächtig kurzen Bridles ohne Umlenkrollen machen ihn EXTREM direkt.
Die Barkräfte nehmen mit der Größe ab: 12er mittel, 10er mittel, 9er wenig, 8er und kleiner ganz wenig.

Unterschied SST 8 versus 9qm 2018:
Es ist nur 1qm Unterschied aber es fühlt sich mind. an wie 1,5 qm Unterschied.
Grund der 9er hat prozentual eine viel dickere Tube als der 8er.
Deshalb geht der 9er SST auch früher als der 9er RPM mit dünnere Tube.

Der 9er SST fühlt sich an wie ein kleiner Bulle, er hat für einen 9er Wavekite ordentliches Lowend.
Der 8er geht deutlich später, ist wesentlich agiler auch im Kiteloop dreht der 8er deutlich schneller durch. Die Depower ist beim 8er dadurch auch prozentual mit der Tubedicke besser.

Bin ich bei uns bei Kaltfronten bei 84kg froh um das Lowend des 9er (wenn mal dazwischen wieder Löcher sind).
Bin ich in Italy bei fetter Bora froh um das Highend des 8ers.

Also überspitzt formuliert der 9er ist ein Bulle , beim 8er alles etwas zahmer.
Aber eben deutlich mehr gefühlt als nur 1qm.

PIX
http://surfforum.oase.com/showpost.p...postcount=1847

LG Tom
www.kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria/
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 18:38   #28
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Loop & Sundowner







LG Tom
www.instagram.com/tom_images/
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeeko foil (Alu) mit slingshot dwarfcraft 54" Gardasurfermichi Kitesurfen [B] 2 08.07.2017 13:33
Slingshot Dwarfcraft 54" (137 cm) Kite Foil Board - WIE NEU ! bruchling Kitesurfen [B] 0 22.04.2017 07:49
ZEEKO Alloy Foil Gen2 2016 black & white edition Borste News - von Herstellern, Shops, ... 1 28.12.2016 17:32
Suche Slingshot Alien Air plus Foil bimpara Kitesurfen [S] 1 25.12.2016 09:38
slingshot hoverglide foil windgirl85 Kitesurfen [S] 1 28.07.2016 12:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.