oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kiteboards
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.07.2018, 19:17   #1
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.774
Standard Slingshot Twin Tips 2019

Slingshot Asylum 2018 >>> Wakestyle-Board für Boots & knieschonendes Komfort-Board für Kabbel mit Straps

www.slingshotsports.de/kite/kiteboards/

www.rideengine.de/taschen-und-zubehoer/

https://youtu.be/8bil41mEHI8

Boards 2013:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=126118

Boards 2014:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=137344

Boards 2015:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=148492

Boards 2016:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=157227

Boards 2017:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=163724

Boards 2018:
http://forum.oase.com/showthread.php?t=170079

Modellübersicht & Preis:
Board mit Finnen und Griff: 565,00 €
Dually Bindung 159,00 €

Gewicht 138x42 cm : only 3,0kg / Gesamt mit Finnen & Dually 4,1 kg / Rocker 56mm
Gewicht 141x43,1: only 3,0 kg / Gesamt mit Finnen & Dually 4,1 kg / Rocker 56mm
Gewicht Finnen 5cm G10 incl Schrauben: 213g / Dually 950g

Rockerübersicht 2018 der verschiedenen Modelle (Rocker ist ja gleich geblieben):
http://forum.oase.com/showpost.php?p...2&postcount=16

Änderung zum Vorjahresmodell:

Beim Asylum 2018 war das 141er sogar leichter als das 138er, dies wurden geändert.
Die kleine Größe 134 gibt es nicht mehr. Minimal mehr Rocker.

Änderungen 141cm: Es wurde um 200g schwerer und wieder dicker, speziell in den Tips siehe Fotos unten. Der Negativ-Flex (von Unterseite gedrückt ) und die Tips wurden wieder härter.
Für Wakestyler hat dies nur Vorteile, es bedeutet mehr Popp und eine weichere Landungen, da bei harten Landungen der Rocker das Wasser schön teilen kann und das Board nicht platt gedrückt wird.
Der normale Fahrkomfort ist bei so einem Rockerboard sehr hoch und knieschonend egal ob jetzt die Tips flexen oder nicht.

Änderungen 138cm:
Gewicht nur minimal mehr (+ 0,03kg) Der Negativ-Flex und der Flex wurde etwas härter aber nur minimal, es war letztes Jahr schon härter abgestimmt als das 141er.
Trotzdem sind beide Größen ingesamt aber weicher als die sehr harten von der alten Fabrik in Hood River Modell 2017 abwärts.

Ansonsten ist alles gleich geblieben auch der Preis. Das Design hat mir beim Vorgänger besser gefallen.
Die Boards kommen wieder aus der neuen Snow/Boardsport-Fabrik in Dubai.


Allgemein:
Wakestyler mit Boots fahren meist das 141er, die Landungen gelingen eher und ein kleinerer Kite kann geflogen werden.
Wird das Board mit Straps gefahren ist das 138er die Universalgröße. Für böses Kabbel, bietet es viel Komfort, maximalen Popp etc..

Wer das Asylum 141cm und das Vision 140cm mit Straps fahren will sollte mind. 80kg wiegen und mind. eine Schuh größe 43 haben da ansonsten
bei mehr Wind die Kante nicht mehr ordentlich zum Absprung gesetzt werden kann (mit Boots ist das überhaupt kein Problem).
Alle Boards haben eine Snowboard-Grindbase aber die Dicke ist verschieden: Misfit & Karolina 0,2mm, Refraction & Asylum 0,4mm

# Inserts / Schrauben / Finnen:
Die metrischen M6 Bedrock Karbon Inserts die seit 2017 verbaut werden haben sich bewährt,
Flexabstimmung, keine ausgerissenen Schienen usw. Diese sind am Board symmetrisch angeordnet, d.h. die Bindung kann um 180 Grad gedreht werden, falls etwa mal ein Rail kaputt geht.

Bei den Duallys Pads sind passende metrische Schrauben im Lieferumfang dabei.
Bei den Slingy Boots sind sowohl passende längere metrische Schrauben als auch Zollschrauben für andere Boards dabei.

Das K9 Mounting System bietet für die Boots eine fast unbegrenzte Anzahl an Möglichkeit an. Aufgebogene Baseplates gehören der Vergangenheit an. Die Boots fühlen sich wie angeschweißt am Board an. Die Kraftübetragung durch die Metallschiene ist wirklich 1:1.

Fragen zur Kompatibilität mit Boots & Board`s anderer Marken / metrische u Zollschrauben usw >> http://surfforum.oase.com/showthread...88#post1157588
Normale robuste 5cm G10 Finnen.

# Beschreibung:
Bei Slingshot is es das Board mit der besten Wakestyle-Eignung, bestem Popp, bestem Grip, "weichste" Landungen und dem höchsten Komfort im Kabbel.
Nach wie vor mit ausreichend Paulownia Holz ausgestattet um einem "Brechen" vorzubeugen.
Im Vergleich zu anderen reinrassigen Wakestyleboards gleitet es noch immer früh an, aber in der Slingshotpalette ist es gemeinsam mit dem Refraction das langsamste und das Board das am spätesten angleitet. Für leichte Fahrer gleitet es gut an, schwere Fahrer brauchen etwas mehr Zug im Kite oder müssen wie fast alle das 141er mit Boots nehmen.

Schwerere Kiter bei Leichtwind sollten das Angleit und Höhelauf-Ranking in der Slingshot-Palette beachten:
1. Misfit 2. Vision 3. Asylum& Refraction

Ich selber habe 84kg und benutzte ein 2. Board mit einem 2. Paar Boots für super Leichtwind am Binnnesee > das Misfit 142 x 42
Es ist zwar ein Verbrechen auf ein Freerideboard Boots zu schrauben aber ich kann als schwerer Kiter mit Boots bei Leichtwind mit 10kn Kiten gehen

Der Grip des Asylum mit seinen vielen Channels ist abartig, so viel Zug kann gar nicht im Kite sein um ihn mit dem Board nicht ausbremsen zu können.
Das Board lässt sich somit auch gut ohne Finnen oder mit den 2cm Slingshot Parkfinnen fahren.
Für mich ist das Asylum die 1. Wahl für Wakestyle, böses Kabbelwasser, hohe Loops, Komfort-Landungen, Hackwind.

Asylum versus Vision:
Das Vision hat weniger Channels und und etwas weniger Rocker, deshalb beschleunigt das Vision etwas besser, auch in der Endgeschwindigkeit ist das Vison dadurch etwas besser.
Popp, Grip und das Nicht-Wegrutschen bei unsauberen Landungen ist beim Asylum besser. Im Komfort sind beide gut, alle zwei besitzen dafür genug Rocker.
Vision: 50g leichter, etwas weicherer Flex, etwas weniger Rocker, Outlinie etwas gerader (Bild unterhalb), zieht einen kleinen Tick besser Höhe, eine Mischung aus Freeride & Wakestyle, ABS Kante beim Vision schmäler. Asylum: Popp, Grip, etwas härter abgestimmt, deshalb ist das Asylumfür für reinen Wakestyle besser.





Asylum versus Refraction:
Das Refraction hat den meisten Rocker, ist am schwersten, hat den geringsten negativ Flex, die Tips sind hart und es ist deutlich dicker als das Asylum.
Das Refraction ist ein wirklich massives Board, wer im Park fährt & kitet ,klar das Refraction aber wer nur kitet ist mit dem Asylum besser bedient.
Das Asylum gleitet einen Tick besser an, ist leichter, mehr Komfort, mehr Grip und mehr Halt (mehr Channels), 5cm G10 Finnen.
Das Refraction mit seiner Konvexe im Unterwasserschiff ist extra für Obstacles ausgelegt, es dreht auf der Stelle,
beißt sich aber im unkontrollierten Kabbelwasser nicht so fest wie das Asylum, lange 2cm Kunstoff-Parkfinnen

Fazit:
Der Preis ist fair, das 138er Asylum (nicht das 141er) lässt sich (im Gegensatz zum Refraction) auch super mit Straps fahren!
Viel Komfort für Kitelooper, Kabbelwasser, Oldschool-Kiter im Kabelwasser. Der Absprung wird in den schwierigsten Bedingungen einfach gefunden.
LG Tom

www.kiteshop.at (nur Shoprider)
www.instagram.com/tom_images/

# ↓ 2018er(weiß) vs. 138er 2019(blau)



# ↓ die dickeren Tips des neuen 141ers



# ↓ 141er 2018 weiß, 141er 2019 blau



# 138er weiß 2018, schwarz 138er 2019









ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2018, 19:50   #2
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.774
Standard

Rocker Vergleich 2019:

↓ Misfit 136cm 32mm



↓ Vision 138cm 54 mm



↓ Asylum 138cm 56 mm



↓ Refraction 139cm 58 mm

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 19:40   #3
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.774
Standard

MISFIT 2019 (universelles Freerideboard & Leichtwindboard)

www.slingshotsports.de/kite/kiteboards/
https://www.slingshotsports.de/produkt/2019-misfit/
www.kiteshop.at

Preis Board: 565.- (Board only, incl. 5cm G10 Finnen & Griff)
136 x 40,5 R31mm Gewicht 2700g komplett mit Griff, Finnen, Pads 3,9kg
142 x 42 R32mm Gewicht 2850g
146 x 43,5 R34mm Gewicht 2850g

Änderungen:
Boards wurden um 150g schwerer und der Flex minimalst härter.
Design ist wieder weiß, super zum "Wiederfinden" im Wasser incl. halbtransparente Waben in den Tips.

Allgemein:
Das meistverkaufte Board von Slingshot Holzkern, Wabenkern (Koroyd-Röhrchen) in der Mitte der Tips, leichte Konkave, ABS Kante., Channels in den Tips
die den Wasserstrom quer über das Wasser beschleunigen und das Board mit seinem flachen Rocker zu einen absoluten Frühgleiter & Speedmaschine machen.

Das 136er ist eine geile Schnitte und lässt sich im Gegensatz zu den größeren Misfits (142+146) noch gut im extrem Kabbelwasser fahren.
Das 142+146er geht im leichten Kabbel noch gut zum Fahren aber im extremen Kabbelwasser vermisse ich dann ein Vision oder Asylum mit mehr Rocker ^^.

Das Board kommt wieder aus der neuen Produktionsstätte .
Ein Rockerboard wie das Asylum / Vison: Landet weicher, geht noch besser durchs Kabbelwasser und hat natürlich mehr Popp für unhooked Tricks.

Ein Board in erster Linie für: Big Airs, Freerider, Beginner, als LW-Board, LW-unhooked Board etc…
Ein Board erst in zweiter Linie für: Unhooked, starkes Kabbelwasser, harte wakestyle Landungen.

Lowend:
Ein absoluter Frühgleiter, der super Höhe zieht, sehr schnell beschleunigt und eine hohe Endgeschwindigkeit erreicht.
Für die großen Misfits die ja schon fast als LW-Boards durchgehen sind die neuen Tips eine feine Sache,
speziell bei den großen Größen ist es im Kabbel deutlich besser geworden im Vergleich zu den 2017er abwärts.

Um eine bessere Vorstellung vom Lowend des Misfit zu bekommen: Das 136x40,5 geht früher los und zieht mehr Höhe als das 138x42 Vison / Asylum
Auch schwerere Fahrer können ruhig zum 136x40,5 als "kleines" Board gereifen.

Das 136 x 40x5 (die Schnitte)
Das 136er ist so schnell beim Anfahren das es eine Freude ist. Eine hohe Anfahrtsgeschwindigkeit bedeutet auch eine hohe Sprunghöhe.
Mit den neuen Tips (im Vergleich 2017 abwärts) findet man jetzt noch leichter den Absrprung bei sehr schwierigen Bedingungen.

Natürlich landen Rockerboards weicher, da sie das Wasser mit ihrem Rocker beim Aufkommen besser aufspalten.
Auch der negative Flex ist bei den Rockerboards höher und das ergiebt eine weichere Landungen.
Hart fallen die Landungen mit dem Misfit jetzt nicht mehr aus, ich komme damit gut zurecht.

Fazit:
Fast unverändert zum 2018er aber deutlich besser als die "alten" 2017er abwärts aus Hood River.
Ein sehr schnelles Freeride und Leichtwindboard zum fairen Preis.

LG Tom
www.kiteshop.at
www.instagram.com/tom_images/

# ↓ 2018 vs 2019



# ↓ 2018 vs 2019



# ↓ Das 142er mit Boots meine LW-Waffe am See



# ↓ "binnnesee-taugliches" Board



# ↓ Neu der etwas transparente Wabenkern

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2018, 15:38   #4
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.774
Standard

Noch ein paar Pics:





ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 12:13   #5
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.774
Standard

REFRACTION 2019 >>> Park & Wakestyleboard



https://www.slingshotsports.de/kite/kiteboards/
Preis: 619.- incl. 2cm Wakefinnen ohne Bindung

139 x 42,4 cm nackt 3,15 kg Rocker 58mm
143 x 44,3 cm nackt 3,35 kg Rocker 58mm

Kurze 2cm Kunststoff-Wakefinnen 4 Stk. 1,9 x 15,2cm incl. Schrauben: 100g
Dually Straps 950g komplett

Damenmodell:
http://www.slingshotsports.de/produk...-karolina-pro/

Änderungen:
Mehr Rocker und etwas steifer, sehr geiles neues Design mit einem 3-D Dinosaurier, gefällt mir sehr gut.

Allgemein:
Das Pro Model von Sam Light (mehrfachem Triple-S Gewinner)
Ein Board das zum Waken, für Parks und zum Kiten genutzt wird, sehr dick, sehr stabil, fette Grindbase.
Der Flex in den Tips von der Oberseite und der Negativ-Flex von unten ist der härteste in der Slingi-Kiteboardpalette.
Mit dem größten Rocker in der Palette landet es butterweich.

Die Unterseite ist recht einfach ohne Channels gehalten, in der Mitte ist keine Konkave sondern eine Konvexe (ein Kiel, Spine) nur in den Tips befinden sich Channels.
Dadurch dreht das Board hervorragend am Wasser und speziel auf Rails und Slidern ein Traum. Die spezielle Grindbase erleichtert das drehen und sliden
auf Obstacles zusätzlich, diese Grindbase lässt sich wie ein Snowboard mit Kunstoff oder Wachs reparieren.

Auf dieses Board gehören Boots, mit Straps gefahren hat es mir zu wenig Grip, es ist super loose abgestimmt.
Wer nur kitet und nicht in Parks unterwegs ist, ist aber mit dem Asylum oder Vision besser bedient.

Fazit:
Ein fast unzerstörbares Board für Kiter die in Parks unterwegs sind oder ein extrem robustes Board wollen.
Dieses Rockerboard ist natürlich auch kein "Frühgleiter"

LG Tom

www.kiteshop.at
www.instagram.com/tom_images/
www.facebook.com/tomimages1




Geändert von ripper tom (15.10.2018 um 09:52 Uhr). Grund: Emailadresse entfernt, weis nicht wieso die da rein kommt haha...
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2018, 14:51   #6
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.774
Standard

Dually 2019

www.slingshotsports.de/kite/bindungen/
www.kiteshop.at
www.instagram.com/tom_images

Änderung zum Vorjahresmodell:
Es hat sich nur das Design zum Modell 2018 geändert jetzt passend zum Slingshot Bestseller MISFIT
Ich kann besonders die meistverkaufte Größe für Freerider 136x41 empfehlen eine echte Schnitte.

Gleich geblieben zu Modell 2018 auch die sehr gute Polsterung für den Rist des Fußes an der Innenseite der Strap und eine etwas weichere Polsterung der Pads.
Ein guter Nebeneffekt des neuen Designs ist, dass das Board im Wasser leichter wieder gefunden wird.

Allgemein:
Vk 159.- Gewicht: 990g (incl. Schrauben)
Insertabstand für Pads 153mm
Metrische M6 & Zollschrauben sind im Lieferumfang der Dually enthalten
Bei Boards mit dem alten Fast Track Schienensystem sind die Inserts u. Schrauben im Lieferumfang des Boards dabei.

Es gibt vorne 2 Zehenrillen, eine für große u eine für kleine Füße.
Der Halt ist barfuß wirklich gut, mit Neoprenschuhen fast zu gut.

Die Strapse sind an 4 Punkten in Schienen variabel eingehängt, dazu 4 Kletts, die Verstellbarkeit ist somit fast unbegrenzt.

Daher wäre eine Empfehlung für den Winter (Neoprenschuh-Zeit) die verstellbaren Schienen siehe Bild mit den roten Pfeilen ein bischen enger zu stellen.
Die Kletts, vor allem der am Rißt werden somit länger (für XXL Schuhe/Füße)
Der Halt in der Bindung wird geringer. Ein Tip auch für Oldschooler (Board-off)

Also kurz gesagt großer Abstand der Schienen guter Halt, geringer Abstand weniger Halt.

Schugröße 45 und 5mm Boots werden grenzwertig geht gerade noch.
Für Kiter die noch größere Füße oder noch dickere Schuhe besitzen kann ein Klettband aus dem Baumarkt angenäht verlängert werden.
Das genügt auf einer Seite der Straps also gesamt nur 4 mal verlängern.

Schuhgröße 45 4mm Boots und weniger sind kein Problem.
Gr. 36 Barfuß wird eng genug um super Halt zu finden, es geht auch noch ca. 3-4 Nummern kleiner.

Kurzum:
Die Pads sind nicht besonders gut oder besonders schlecht, sie sind einfach Durchschnitt und verrichten ihren Dienst gut.
Alles in weiß Misfit & Dually macht sich gut und ist , wie oben bereits erwähnt super leicht im Wasser wieder zu finden. Das 136er Misfit ist ein Bestseller für Freerider eine klare Empfehlung von mir.

↓ Auslieferungszustand > Universaleinstellung, passt eigentlich immer



↓ Ganz Zusammen für den Winter mit Boots um den extremen Halt in den Straps zu vermindern (Gefahr eines "abgederehten" Fußes) oder für Oldschooler (Board Off)
um sehr leicht rauszukommen. Aber auch für Kiter mit sehr großen Füßen (die Klett werden dadurch ein bischen länger)



↓ Ganz auseinander für extremen Halt in den Straps



↓ Innen 25% und aussen 100 % passt für den Duck Stance fast immer



↓ Innen 25% und aussen 100 % passt für den Duck Stance fast immer





↓ Schuhgröße 36



↓ Schuhgröße 45 und 5mm Patagonia



ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2018, 20:19   #7
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 995
Standard Gleiten.tv TEST Slingshot Asylum 138x42 Modell 2019

"Freestyle Freeride Board mit perfekter Abstimmung und hoher Leistung in allen Bereichen."

Gleiten.tv TEST Slingshot Asylum 138x42 Modell 2019


Geändert von ulx (19.10.2018 um 19:30 Uhr).
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2018, 19:29   #8
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 995
Standard Gleien.tv TEST Slingshot Refraction 143x44

"Freestyle Maschine für alle die es wissen wollen aber auch können sollten."

Gleiten.tv TEST Slingshot Refraction 143x44

ulx ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Slingshot RPM 7.9.10.12 und Bar Don Vito Kitesurfen [B] 0 09.06.2018 12:17
Slingshot Twin Tips 2016 ripper tom Kiteboards 44 17.05.2016 21:55
X3 Modifikation - Stabilisierung der Tips Tom Kitesurfen 20 28.09.2003 23:02
neue naish twin tips mc-tube Kitesurfen 1 19.05.2003 10:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.