oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Treffpunkt
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Treffpunkt Bereich zum Plaudern, OffTopic, Zeitvertreib, Freestyle, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.05.2016, 01:04   #1
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Daumen hoch Kitemobil Ausbau: Renault Master II L1H1

Hey Leute,

mein Doblo ist verkauft und es musste etwas größeres her. Ich suche bereits seit Januar und habe mir einige Camper angeschaut. Ich kam dann zum Schluss, dass es einfacher und günstiger sein würde einen Kastenwagen nach meinen Vorstellungen auszubauen. T4/5 kam nicht in Frage, da das Bett nur längs verbaut werden kann und ich zusätzlich (ohne jedes mal umzubauen) eine Sitzgelegenheit haben wollte. Die Wahl ist auf einen Renault Master gefallen.
  • BJ 2004
  • 1.9 dci 82ps
  • 160tkm
  • 2650€ -> da konnte ich nicht nein sagen

Das Fahrzeug scheint in gutem Zustand. Rost an der Karossiere quasi nicht vorhanden. Im Innenraum an manchen Stellen oberflächiger Rost, wird mit dem Dremel (hab leider keine Flex) entfernt und dann versiegelt. Fährt sich ganz gut die Kiste (zieht etwas besser als der Doblo 1.9D) und ist kein Hindernis für LKWs

Der Ausbau soll auf jeden Fall beinhalten:
  • Bett 140x190cm quer verbaut (da ich nicht so groß bin, sollte das ausreichen)
  • Sitzgruppe
  • Kühlschrank
  • Frischwassetank (80-150l, weiß noch nicht genau) mit Außendusche, verbaut in einem der Sitzbankkästen
  • Dachluke Heki Mini Plus 40x40cm mit Zwangsbelüftung
  • Solaranalge 100W, 120Ah Batterie
  • Isolierung mit Trocellen 20mm

Optional:
  • kleine Küchenzeile mit Gasherd

Eigentlich wollte ich eine Standheizung oder Gasheizung verbauen, allerdings ist der Aufwand doch relativ hoch und ich werde mich auf einen Heizlüfter beschränken, auch wen das nicht unbedingt effizient ist. Der Lüfter soll ebenso wie der Kühlschrank mit der Solarbatterie versorgt werden.

Der Bus ist als LKW zugelassen und hat eine Trennwand. Ob diese (teilweise oder ganz) raus darf, muss der Zoll noch prüfen. Würde die LKW Zulassung ungern verlieren, da nur 160€ Steuern und 190€ Haftpflicht im Jahr.

Vorgesehen ist der Umbau in folgenden Schritten:
  1. (X)Fahrzeug "entkernen", also alles bis auf blanke Blech rausreissen
  2. (X)oberflächlichen Rost entfernen und grundieren
  3. Holme neu lackieren, da später evetuell sichbar (je nach Verkleidung)
  4. Dachluke und Solarpanel verkleben (mit Sikaflex)
  5. (X)Isolierung anbringen
  6. Verkleidungen anbringen (wahrscheinlich Pappelsperrholz oder Bambusmatten)
  7. Boden isolieren und Siebdruckplatte (robust und wasserfest) einpassen
  8. Bett Einbau mit Lattenrost auf ca 1m Höhe, Stauraum darunter
  9. Möbelbau

(X) = done

Beim Grundriss bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, ich füge mal die bisherigen Überlegungen an. Vielleicht hat ja noch jemand ne clevere Idee zur Anordnung.

Habe vor die Fortschritte dann hier ab und an zu aktualisieren.

Grüße Erik








Geändert von Born2Fly (11.05.2016 um 11:34 Uhr).
Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 07:05   #2
The Flow
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.259
Standard

Kein permanetes Bett sondern die Sitzgruppe zum Bett umbaubar.

Damit hat man viel mehr Platz.
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 16:57   #3
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.591
Standard

Willst du den Heizlüfter mit der 2. Batterie betreiben, oder hab ich da nur falsch verstanden? Wenn ja, dann lass es. Außer einen leeren Batterie bringt dir das nix.

Wie lange soll der Bus ohne Strom (230 V) auskommen können? Ein ordentlicher Kompressorkühlschrank/box braucht sehr wenig Strom. Selbst im Hochsommer läuft meine mehr als 3 Tag an der 2. Batterie ohne das ich nachladen muss.

Zum Kochen für kleine Bedürfnisse geht auch ein herrausnehmbarer Kartuschenkocher. Für ein fest verbauten Herd braucht es dann eine Gasanlage mit entsprechenden Entlüftungen/Gasschrank. Wenn du das vor hast, dann geht auch eine Standheizung mit Gas oder ein Kühlschrank.

Alles eine Frage wie weit du den Aufwand für das (doch relativ stark gebrauchte) Auto treiben willst.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 17:23   #4
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Standard

Zitat:
Zitat von The Flow Beitrag anzeigen
Kein permanetes Bett sondern die Sitzgruppe zum Bett umbaubar.
Hatte ich auch überlegt, aber kein Bock immer umzubauen...

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Willst du den Heizlüfter mit der 2. Batterie betreiben, oder hab ich da nur falsch verstanden? Wenn ja, dann lass es. Außer einen leeren Batterie bringt dir das nix.

Richtig, allerdings soll das ja nur eine Notfall Option sein. Läuft bei 700W bei vollem Akku knapp 2std. Soll aber nur kurz genutzt werden zum umziehen etc, also nur einige Minuten...besser als nichts...

Wie lange soll der Bus ohne Strom (230 V) auskommen können? Ein ordentlicher Kompressorkühlschrank/box braucht sehr wenig Strom. Selbst im Hochsommer läuft meine mehr als 3 Tag an der 2. Batterie ohne das ich nachladen muss.

Im Prinzip soll es schon so ziemlich autark werden, also ohne Landstrom nutzen zu müssen. An der Batterie wird hauptsächlich der Kühlschrank hängen. LED Beleuchtung und anderes Kleinzeug wird da nicht groß ins Gewicht fallen. Wenn das Wetter wirklich mehrere Tage schlecht sein sollte und die Solaranlage keine Energie produziert, muss man eben die Lichtmaschine anwerfen (oder man ist eh unterwegs und es wird über diese geladen).

Zum Kochen für kleine Bedürfnisse geht auch ein herrausnehmbarer Kartuschenkocher. Für ein fest verbauten Herd braucht es dann eine Gasanlage mit entsprechenden Entlüftungen/Gasschrank. Wenn du das vor hast, dann geht auch eine Standheizung mit Gas oder ein Kühlschrank.

Zum kochen habe ich schon einen Kartuschenkocher sowie einen zweiflammigen Herd+5kg Gasflasche. Wirklich fest eingebaut wird es nicht. Wenn dann wird eben ein Platz dafür in der "Küche" vorgesehen (sollte es eine geben...).

Alles eine Frage wie weit du den Aufwand für das (doch relativ stark gebrauchte) Auto treiben willst.
Zeit habe ich Prinzip, sonst würde ich es nicht machen. Allein die Isolierung etc schluckt dermaßen viel Zeit...
Ja, das Auto ist sicher nicht das neuste, aber als Student kann ich mir halt kein T6 für 70k kaufen.
Habe den Doblo auch bis 210tkm gefahren und da war eigentlich nie was dran. Gibt ja auch nicht viel (Elektronik) was kaputt gehen kann.
Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 17:27   #5
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.546
Standard

Also ich weiss ja nicht. Ich würd mir das Design nochmal überlegen. Bei nem L2 wäre es vllt. vertretbar aber so mit gerade mal 0,7m² Freifläche - auch mal zum umziehen usw? Würd auch nen L als Sitzbank machen, die dann zusammen mit nem Tisch zur Liegefläche wird. Oder aber eine Querbank als Ausziehbett, falls du unbedingt ein Lattenroste willst. Eine extra Sitzmöglichkeit würd ich über eine Drehkonsole für den Beifahrersitz mit Klapptisch am Küchenblock realisieren. Wenn man will kann man dann auch das Bett aufgebaut lassen und über die Ecke der Sitzbank/Tisch/Beifahrersitz hat man dann eine komplette Sitzgelegenheit. Ich weiss das sind so Standardlösungen, aber die haben halt schon nen Sinn (ich stand vor kurzem selbst vor den Überlegungen).

Bezüglich Trennwand hab ich auch mal mit dem Zoll telefoniert. Der meinte 2 Sitzer + Ladefläche größer als Fahrgastbereich = LKW. Gibt da aber wohl lokal Unterschiede.

Für die Dämmung würd ich was selbstklebendes nehmen. Lässt sich problemlos in alle Spalten quetschen, dann zieht man langsam die Folie ab und das Zeug sitzt 100%. Darunter würd ich auch noch mit Alubutyl arbeiten. Hab da auch lange mit gehadert (einfach wegen den Kosten), aber von der Geräuschkulisse bringt es enorm was.
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 18:03   #6
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.591
Standard

Zitat:
Zitat von Born2Fly Beitrag anzeigen
Ja, das Auto ist sicher nicht das neuste, aber als Student kann ich mir halt kein T6 für 70k kaufen.
Den T6 gibt es ersten auch für viel weniger Geld und zweitens kann sich ein 70K T6 auch eine normal Sterblicher nicht leisten. Weis auch nicht so richtig was das hier soll.

Mir ging mit dem Hinweis nur darum, das du in einen halbwegs vernüftigen Ausbau weit mehr als den Wert deines Autos ausgeben kannst. Muss selber wissen ob dir das wert ist.

Zitat:
Für die Dämmung würd ich was selbstklebendes nehmen. Lässt sich problemlos in alle Spalten quetschen, dann zieht man langsam die Folie ab und das Zeug sitzt 100%. Darunter würd ich auch noch mit Alubutyl arbeiten. Hab da auch lange mit gehadert (einfach wegen den Kosten), aber von der Geräuschkulisse bringt es enorm was.
Yepp, so hab ich es auch gemacht. Wenn Auto richtig gedämmt braucht es auch nicht zwingend eine Standheizung zum umziehen. Fürs kurze Aufwärmen beim umziehen mach ich die beiden Herdplatten (Gas) an un koche mir nebenbei noch einen Kaffee.

Bei deinem Grundriss wird es aber mit dem Umziehen im Auto recht eng. Bett würde ich auf jeden Fall klappbar machen.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 18:11   #7
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Standard

Die selbstklebenden Matten waren mir zu teuer bei 14qm Fläche. Habe mich für Trocellen (20mm) aka Reimo Xtrem Isolator (nicht selbstklebend) entschieden. Wird mit Pattex verklebt. Dauert ewig und ist ne riesen Sauerei, aber eben günstiger.

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen

Mir ging mit dem Hinweis nur darum, das du in einen halbwegs vernüftigen Ausbau weit mehr als den Wert deines Autos ausgeben kannst. Muss selber wissen ob dir das wert ist.
Mein Budget für einen Camper hatte ich bei 6-7k angesetzt (aber gerne auch weniger). In dem Preisbereich hatte ich einfach nichts gefunden, was mir so wirklich gefallen hat. Deshalb jetzt es der Selbstausbau. Ich denke, dass der Ausbau mit unter 1,5k kosten wird und das passt dann schon finde ich.
Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 18:31   #8
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.591
Standard

Selbstausbau ist schon ok, habs ja auch gemacht. Allerdings ein T5. Meine Ausbildung liegt aber schon gut 30 Jahre zurück, von daher waren die finanziellen Mittel etwas besser. Aber wir waren alle mal jung und hatten wenige Geld...

Guck mal in diverse Foren wo sich die Ausbauer so tummeln. Dort gibt es jede Menge berichte über diverse Ausbauten. Kannst du sicher die ein oder andere Anregung finden.

Wenn du dein Bett so lässt, solltest du darunter richtige Schwerlastauszüge einbauen um so den ganzen Krempel darunter hervorziehen zu können. Das rumgekrame wenn es nur so lose drunter liegt wird die früher oder später auf den Keks gehen.

Brauchst du wirklich eine Außendusche? 80 bis150 l Wasser im Auto sind jede Menge Gewicht, davon das das Wasser im Auto kalt bleibt ganz zu schweigen. Wenn das Wasser eine Woche im Tank ist (oder Rest noch länger) möchte ich es auch nicht mehr trinken.

Zur Isolierung geht auch selbsklebendes Armaflex (hab ich auch verwendet) Ist nur unwesentlich teurer als das Reimo Zeugs.

http://www.ebay.de/itm/like/16184532...&ul_noapp=true
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 09:10   #9
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.546
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Ist nur unwesentlich teurer als das Reimo Zeugs.
Sogar günstiger, Kleber gibt's nicht umsonst
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 09:15   #10
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.041
Standard

Sitzbank und Bett würde ich mir überlegen.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 12:37   #11
joern
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 871
Standard

Ich hatte eine T5 L2 und eine Schlaf-/Sitzbank.
Das Bett haben wir sehr selten umgebaut zur Sitzbank.
Aber: umklappen (Reimo-Scharnier) dauert keine 10 Sekunden!
Also für und wieder...
Isolierung mit Pattex verkleben würde ich auch nie wieder machen,
zumal wie schon gesagt das selbstklebende Material unwesentlich teurer war.
joern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2016, 21:29   #12
malakami
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2015
Beiträge: 184
Standard Platz für Material ?

Hi,

Ich hatte 2x T4 und 3x T5 Busse und musste für 2 Personen incl. Kite und Windsurfmaterial
P, atz finden.
Wie viel Kitematerial möchtest du unterbringen ?
Soll eine 2.Person mit Material Platz haben ?
Soll es ein reines Kitemobil oder auch ein Alltagsfahrzeug werden ?
Ich würde das Bett hinten Quer und ein Sitzbank längs gegenüber der Schiebetüre einbauen.
Von hinten kannst du dann unter der Sitzbank mehrere Waveboards einladen.

l.g. Michael
malakami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2016, 07:50   #13
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Standard

Hallo Michael,

da ich drei Sitzplätze habe, soll auch (Kite) Material für drei Personen Platz finden. Der Stauraum wird unter dem, quer verbauten, Bett geschaffen. Er ist also ca. 140cm lang, 100cm hoch und geht über die ganze Fahrzeugbreite (über den Radkästen gut 180cm). Mit den Möbeln bin ich mir noch nicht sicher. Als erstes kommt das Bett rein, da gibt es nicht viele Möglichkeiten und es setzt die Randbedingungen für den restlichen Ausbau. Außerdem habe ich mir überlegt noch Hängeschränke für Kleidung ein Kleinzeug anzubringen, aber Priorität hat wie gesagt erstmal das Bett.
Es ist ein kitemobil, im Alltag bin ich mit dem Fahrrad unterwegs
Möchte aber trotzdem auf normalen Parkplätzen parken können, überall durch kommen und nicht ganz so lahm und spritvernichtend unterwegs sein (sonst wäre es ein Alkhoven Wohnmobil geworden).

Mittlerweile sind alle Wände isoliert, die Tage soll die Dachluke verbaut werden und anschließend das Solarpanel.

Update: Die Dachluke ist drin. für die nächste Sikaflex Klebung werde ich mir Handschuhe anziehen, das Zeug ist die Hölle

Grüße
Erik

Geändert von Born2Fly (11.05.2016 um 11:33 Uhr).
Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 19:13   #14
malakami
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2015
Beiträge: 184
Standard gute Idee

Hi,

das mit der Sitztruhe würde ich unbedingt machen, vorne Platz für den Wasserkanister und vom hinten die Bretter Durchladen.

Lg Michael
malakami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2016, 10:09   #15
Gardasurfermichi
Nürnberger Raum
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 241
Standard

Zum heizen: entweder einen gasheizlüfter, den du nur in deiner Anwesenheit !betreibst , oder eine luftstandheizung( Gas/Truma, oder Diesel /webasto,epersbächer) Einbau ist kein Hexenwerk.
Gardasurfermichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2016, 10:28   #16
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Standard

Gas ist halt (abgesehen von einer richtigen Gasheizung) etwas uncool, da es einerseits wie du schon sagtest nicht ganz ungefährlich ist und andererseits auch Feuchtigkeit mit sich bringt: C3H8 + 5 O2 -> 3 CO2 + 4 H20
Also entsteht, neben der frei werdenden Energie in Form von Wärme, nur noch CO2 und Wasser.

Eine richtige Gasheizung bringt leider eine regelmäßige Gasprüfung, sowie Ausschnitte in der Fahrzeugwand mit sich, darauf wollte ich eigentlich verzichten.
Eine Dieselstandheizung braucht leider relativ viel Strom (klar, viel weniger als der Heizlüfter) und ist neu auch relativ kostspielig (auch wenn selbst verbaut).

Zum Fortschritt: Inzwischen sind Dachluke sowie Solarpanel und Kabeldurchführung montiert. Für die Verarbeitung von Sikaflex empfiehlt sich eine gute Kartuschenpistole, meine war binnen Minuten verbogen
Ausschnitte waren 1a mit der Sticksäge zu bewerkstelligen, wurden danach entgratet und versiegelt.
Weiter geht es mit meiner Lieblingsbeschäftigung: Isolieren Dieses mal über Kopf, wird bestimmt noch witziger.
Mit dem Zoll bin ich noch nicht weiter gekommen. Sollte ich die Trennwand entfernen dürfen, hätte ich 30cm Zugewinn an Länge im Bereich der Sitzbank.



Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2016, 11:27   #17
Odwler
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 216
Standard

Hi Erik sieht ganz ordentlich aus was du da machst, auch der Rahmen fürs Fenster gefällt mir. Da habe ich echt schon böse Dinger gesehen.

Aber warum du nicht auf Womo ummelden möchtest versteh ich nicht. Dua hst doch auch schon Euro3, oder?
Wir zahlen zwar etwas mehr an Steuern (240€), ist aber auch eine 2,8L Maschine bei 3,5t aber dafür habe ich nur 160€ Versicherung (RMV).

Gruß und viel Spaß noch beim Ausbau
Odwler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 19:58   #18
Ducnarrx
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2009
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 171
Standard

Viel Spaß beim Ausbauen, habe auch schon zwei Selbstausgebauten hinter mir und bevorzuge ebenfalls, die nicht klassischen Schnitte ... bin auf deine Fortschritte Berichte gespannt.

Bei mir gibt es dieses oder nächstes Jahr ein neues Basisfahrzeug, sodass der Spaß auch wieder beginnt
Ducnarrx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 20:42   #19
x_mad_x
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 281
Standard Standheizung

Moin,
kleiner Tipp zur Heizung. WEnn es eine Siesel Standheizung sein soll und das Budget etwas kleiner ist, schau mal hier:

http://www.planar-heizung.de/Planar-2D-12

Hat ein Kollege von mir vor zwei Wochen eingebaut. Ging sehr gut mit den Anleitungen im Internet.
Im Internet findest Du auch Erfahrgunsberichte zu der Heizung.
Die Anschlüsse und Abmessungen sind übrigens die gleichen wie bei Webasto und Eberspächer (60mm).

Für 520€ echt eine faire Sache.

Beste Grüße und viel Spaß
x_mad_x ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 20:45   #20
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Standard

Dieselheizungen brauchen halt leider recht viel Strom aufgrund der Kraftstoffpumpe.

Habe bis jetzt auch keine Heizung vermisst, da der Bus hauptsächlich im Sommer eingesetzt wird und es da dann meistens in den Süden geht
Aktuelle Bilder werden demnächst mal nachgereicht, Wetter ist in letzter Zeit zu mies.
Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 12:04   #21
sodamixer
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 158
Standard

bringts die Isolierung eigentlich bei den vielen normalen Glasfenstern ? Wenn überhaupt tatsächlich in Kombination mit einer Heizung oder? Irgendwie würd ich mir für das Geld eher den Dicksten Schlafsack kaufen, hab allerdings auch noch kein Bus aus gebaut deshalb frage ich ja. So Projekt ist auf jeden Fall toll, ich drücke die Daumen für die Langlebigkeit vom Fahrzeug!
sodamixer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 12:57   #22
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.591
Standard

Isolierung bringt sehr viel, sowohl im Winter als auch im Sommer. Noch ein paar Schallschutzmatten mit aufs Blech geklebt und das Auto wird richtig leise. Für die Fenster Töningsfolie und zum Schlafen noch ein paar Dämmatten. Viele Fenster hat der Nus ja nun nicht.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 14:11   #23
sodamixer
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 158
Standard

ok gut wenn man beim schlafen im Winter die Fenster auch noch über Nacht dämmt dann kann ich mirs vorstellen.
sodamixer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2017, 18:28   #24
Tiriluge
*you-love-it.eu*
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 60
Standard Campingausbau und TÜV

Zum Thema Warum meldest du um?

Wir haben nen Renault Trafic zum Camper umgebaut (Gas, Bett, Standheizung, Tisch Schränke Solaranlage usw.) und als wir den TÜV erneuern wollten, sagte uns der Prüfer (GTÜ), dass er das Fahrzeug nur als Wohnmobil tüvven könnte. Dafür sei allerdings die Umschreibung zum Wohnmobil notwendig.
Also sind wir zum TÜV, das Dingen als Wohnmobil eintragen lassen und haben direkt dort den TÜV mitmachen lassen. Die Umschreibung kostete um die 180,-€ buh!
Tiriluge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2017, 18:34   #25
Born2Fly
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Dresden
Beiträge: 2.455
Standard

Ja, soweit ich weiß, musst du schon noch einen gewissen Stauraum vorweisen können als LKW. Kommt sicher stark auf den Prüfer an, kann man halt immer nen guten und schlechten erwischen (auch was sonstige Mängel angeht). Habe zum Glück noch ein gutes Jahr TÜV und bleibe solange auch bei der LKW Zulassung. Steuer 160€ im Jahr, Versicherung ist dieses Jahr auf 270€ mit Kasko runter. Von dem her bin ich zufrieden, viel günstiger als der HDK (Fiat Doblo) davor war.

Der feste Ausbau besteht bei mir nur aus dem Bett und dem Kasten an der Seite, also noch viel variabler Stauraum.

Zum Thema Isolierung:
Das bringt halt auch im Sommer ne Menge. Klar, wenn die Karre den ganzen Tag in der Sonne steht, ist es trotzdem heiß. Aber man kann morgens schon deutlich länger schlafen, auch wenn man die Sonne drauf knallt
Habe rundum isoliert (20mm Xtrem Isolator, Boden 50mm XPS). Und nur die Dackluke als Fenster.
Born2Fly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2017, 12:13   #26
fynnlay
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Ort: nrw
Beiträge: 266
Standard Womozulassung

Hi,
bedingt durch eine fest installierte Gaseinrichtung und auch wenn die Einrichtung nicht ohne Werkzeug entnehmbar ist kommt beim Umbau die Wohnmobilzulassung zustande und auch wenn die Trennwand raus ist..
allerdings ist in der Regel die Kombi Steuer/Versicherung beim WOMO günstiger als beim LKW..
für die reine Umschreibung habe ich 85,05 Euro beim Tüv Nord bezahlt.. zzgl 14.- beim Strassenverkehrsamt.. wenn dann allerdings noch Gaserstabnahme mit Prüfbuch dazu kommt wirds teurer.. ich habe Dieselstandheizung drin und GAsKartuschenkocher (Innenraumzulassung ) Womozulassung war für mich Pflicht da ich noch nen Surfhänger dahinter habe um das Sonn und Feiertagsfahrverbot mit LKW zu umgehen.. denn das gilt für ALLE LkW mit Anhänger egal welche Gewichtsklasse
nur als Hinweis..
chris
fynnlay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2017, 16:16   #27
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.591
Standard

Zitat:
wenn dann allerdings noch Gaserstabnahme mit Prüfbuch dazu kommt wirds teurer..
Warum? Bei mir hat die Erstabnahme inkl. Prüfung nach G 607 20,- Euro gekostet. War zwar ermäßigt (der Prüfer hatte gut Laune und HU hab ich auch gleich da gemacht), der normle Regelsatz wären so um die 40 Euro gewesen.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2017, 08:19   #28
vomFelde
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 836
Standard

Zitat:
Zitat von fynnlay Beitrag anzeigen
Feiertagsfahrverbot mit LKW zu umgehen.. denn das gilt für ALLE LkW mit Anhänger egal welche Gewichtsklasse
nur als Hinweis..
chris
Nur die halbe Wahrheit, wenn Du mit einem LKW einen Anhänger mit Baumaterial ziehst stimmt das! Wenn Du einen Hänger mit Sport und Freizeitausrüstung ziehst ist es egal, das der Wagen ein LKW ist.
vomFelde ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2017, 20:03   #29
fynnlay
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Ort: nrw
Beiträge: 266
Standard

@vom Felde
Stimmt.. aber auch nicht so ganz... ist abhängig vom Bundesland und der Anhänger muss auch als Sportanhänger zugelassen sein...
Also nix mehr mit Baumaterial auf dem Sportanhänger...

Mein Stand:
6. Verkehrsministerkonferenz
In der Verkehrsministerkonferenz am 9. und 10. Oktober 2007 in Merseburg wurde unter Punkt 7.1 vereinbart, dass es erlaubt sein soll Wohnwagenanhänger und sonstige Anhänger, die zu Sport- und Freizeitzwecken hinter Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t mitzuführen.

Bisher haben sich noch nicht alle Länder dieser Praxis angeschlossen und verlangen immer noch eine Ausnahmegenehmigung (§ 46 (1) Nr.7, § 47 (1) Nr. 6 StVO).
Nach Angaben des ADAC haben folgenden Bundesländern zugestimmt:

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Schleswig-Holstein.

Wenn du andere Infos hast... immer gerne...
Ich hab mich daher für Womo entschieden, da ich bei ner Reiseplanung nicht noch nach Bundeslandrecht schauen muss... des weiteren gibt es ja auch noch die Ferienreiseverordnung in der Hauptferienzeit auf bestimmten Autobahnen in bestimmten Bundesländern
fynnlay ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wohnmobil Renault Master 3,0dci Cool & Sound - EZ 02/2006 ... ulrich2606 Sonstiges [B] 0 01.09.2014 11:04
Kitemobil Opel Vivaro / Renault Trafic - EZ 09/2002, 168.000 km, ... Swiss21 Archiv - Sonstiges [B] 2 08.05.2013 13:47
Opel Vivaro L1H1 Ausbau Surf/Funsport - EZ 09/2005 Ponytail Archiv - Sonstiges [B] 1 22.04.2013 09:45
Renault Master L3H2 So.-KFZ 2.2 dCTi 90PS, 138.000KM 8.900€ VHB Sailmaker Arne Archiv - Sonstiges [B] 0 25.05.2012 09:33
(OT) Ausbau T4 Kitemobil soulsurfer-hl Kitesurfen 8 11.07.2005 23:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.