oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.09.2018, 16:20   #1
aenduro
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 7
Standard SUP Kleidung (milder) Herbst & Frühjahr?

Hallo zusammen,

was empfiehlt sich denn bei aktuellen (und in den nächsten Tagen kommenden) Temperaturen (Luft 17- 22°, Wasser ähnlich), gemütlichem Paddeln und wenig Wasserkontakt?
Ich dachte zB an einen 2/2 , 3/2 Shorty und für den Notfall noch eine Windjacke in der Drybag. Alternativ Boardshort und 2mm Neo Oberteil?
Drysuit spar ich mir, da ich wirklich nur bei den milden (und sonnigen) Temperaturen auf's Wasser geh.
aenduro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2018, 18:03   #2
FoL
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Südliches Hamburg
Beiträge: 59
Standard

Moin, Moin,

Wasser 17-22°... Na, dann ist ja nun bald Schluss! Unser See geht stramm bzw. dürfte sie schon heute haben die 16°!

Zwischen 10-17° möchten ich auch nur noch auf dem Board stehen. Entscheidend ist immer die Wassertemperatur!

Schaue mal in diese Threads:

http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=173671
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=172263

Geändert von FoL (24.09.2018 um 18:16 Uhr).
FoL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2018, 20:14   #3
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 360
Standard

Ich sehe das genauso wie aenduro!
Entscheidend ist die Wassertemperatur und der Gedanke, dass du im Notfall zum Ufer zurück schwimmen musst.

17 Grad ist schon so ne Temperatur bei der ich nicht in Boardshorts und Neotop rein möchte...
Problem bei Neopren ist halt immer, sobald die Sonne rauskommt wird’s darin echt heiß.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 10:07   #4
aenduro
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 7
Standard

Danke für eure Antworten und die Links. Ich denke, ich besorge mir Neo Hose und Top einzeln, dann kann ich das wohl besser mit lycra, weste usw kombinieren und den tatsächlichen Temperaturen anpassen.
17° Wassertemp war nur ein (vielleicht extremes) Beispiel- ich weiß nicht, was unser Fluß gerade hat.
aenduro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 15:17   #5
NicoH
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2004
Ort: Berlin
Beiträge: 230
Standard

17º Wasser ist nicht schön aber ok. Viele schön SUP Tage kommen im Herbst/Winter, da man kaum oder keinen Bootsverkehr mehr hat. Da wir es ohne richtige Kleidung gefährlich (ab ca 10º Wasser und darunter) . Am besten ist ein Trockenanzug. Der ist sicher und bietet Komfort. Neo geht sicher auch, man schwitzt aber wie ein Tier. Den Trocki kann man auch schon zuhause anziehen. Darunter kann man Skiunterwäsche oder Fleece tragen. Kostet erstmal viel, bringt aber auch viel.
NicoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 20:27   #6
dazarter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2012
Beiträge: 288
Standard

Kein neo - einfach zu hot! macht keine spass - Trocken anzug gut aber zu teuer und eigenlich überflussig...

ich nutze Mountainbike / lauf - ski klammoten, marieno wolle unterhemd - long boxer - geht super mit neo schue und ein windstopper oder dunne regen jaket (breathable) manchmal neo handschue (waterproof vom Diving) und eine mütze....

Das geht super bis wasser temp ca. 3 grad ...da runter geht sowieso nicht weil zu viel ice am wasser ist

wie lange bis du ins wasser wenn du rein stürzt? - ca. 10 seconden

wie oft stürzt man auf ein SUP - bei mir nur ein mal (nach ca. 250 sessions) not a lot!

Ich mag nicht schwitzen beim paddeln dahier kommt neo oder ein trocken anzug nicht in frage....

bei 17 grad wasser badehose und freioberkorper meistens (je nach wind und wetter)! man kann ganz normal swimmen für 10 mins in 17 grad wasser! die erste 30 secs sind nicht nett aber danach alles gut!

Beim andere sports wie kitesurfing den anzug neo oder troken sind enorm wichtig weil man stendig wasser kontact hat...beim SUPen ist das nicht den fall ausser in Summer wenn man das will....
dazarter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 08:50   #7
mr-proper
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 209
Standard

Sei mir nicht böse, aber du schreibst schon einen Schmarrn.
Nur weil du im Normalfall nicht reinfällst, heißt das nicht, dass man sich unpassend zur Wassertemperatur anzieht. Letztlich ist richtige Kleidung eine Versicherung. Mit dem Auto hast du auch nicht vor, einen Unfall zu bauen und hast trotzdem eine Versicherung.
Auf einem Fluss kann man auch bei Minustemperaturen paddeln. Und bei 3 Grad Außentemperatur kann das Wasser trotzdem nur 4 Grad haben.
Im schlimmsten Fall bist du 10 Sekunden im Wasser, schön. Und dann stehst du die 5km Rückweg bei 3 Grad mit nassen Klamotten auf dem Board.
Kann man machen. Man kann es aber auch lassen.
mr-proper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 09:19   #8
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.750
Standard

Auf einem I-Sup braucht man in jedem Fall die Ausrüstung, die einen wieder zuirück an Land bringt. Auch wenn man schwitzt.

Bei einem Sup, mit Leash, reicht es ja eigentlich wieder auf das Board zu kommen.Von daher müßte es doch reichen die Aurüstung so zu wählen, das man das in jedem Fall schafft.

Korrekt - oder Denkfehler?
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 11:29   #9
FoL
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Südliches Hamburg
Beiträge: 59
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Bei einem Sup, mit Leash, reicht es ja eigentlich wieder auf das Board zu kommen.Von daher müßte es doch reichen die Aurüstung so zu wählen, das man das in jedem Fall schafft.

Korrekt - oder Denkfehler?

DAS schaffe ich auch nur mit (oder ohne) Badeshorts.... aber es könnte ein wenig kühl sein....

Korrekt oder Denkfehler

Meine Antwort auf deine Frage: "Denkfehler", sofern dein Posting überhaupt ernste gemeint war
FoL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 11:35   #10
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.750
Standard

????
Verstehe ich nicht was du meinst.

Wenn eine Badehose reicht um aufs Board zu kommen, dann reicht sie.

Eine Badehose reicht aber nicht wenn man 15 Minuten schwimmen muß, nachdem die Luft aus dem ISup entwichen ist.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 11:42   #11
FoL
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Südliches Hamburg
Beiträge: 59
Standard

Zitat:
Zitat von dazarter Beitrag anzeigen
Kein neo - einfach zu hot! macht keine spass - Trocken anzug gut aber zu teuer und eigenlich überflussig...

Was denn nun... gut oder überflüssig? Ich finde meinen Trockenanzug super!

wie lange bis du ins wasser wenn du rein stürzt? - ca. 10 seconden

wie oft stürzt man auf ein SUP - bei mir nur ein mal (nach ca. 250 sessions) not a lot!

Manchmal kann ein einziges Mal schon zu viel sein....

Ich mag nicht schwitzen beim paddeln dahier kommt neo oder ein trocken anzug nicht in frage....

Wenn ich "richtig" Paddel, komme ich schon ins schwitzen und das ist so gewollt! Mit meinem Trockenanzug macht mir das überhaupt nichts aus.

Letztlich scheint es eine Art "Glaubensfrage" zu sein. Jeder sollte für sich den richtigen Weg wählen Möglichkeiten / Ratschläge gibt es genug!
FoL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 11:45   #12
FoL
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Südliches Hamburg
Beiträge: 59
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
????
Verstehe ich nicht was du meinst.

Wenn eine Badehose reicht um aufs Board zu kommen, dann reicht sie.

Eine Badehose reicht aber nicht wenn man 15 Minuten schwimmen muß, nachdem die Luft aus dem ISup entwichen ist.
Dito, ich verstehe dich auch nicht... wieso ist plötzlich keine Luft mehr im SUP?

Aber lassen wir das, wird irgendwie OT!
FoL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 14:05   #13
NicoH
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2004
Ort: Berlin
Beiträge: 230
Standard

Wer im Winter ohne passende Kleidung SUPen geht, spielt mit seiner Gesundheit. Bereits das Fallen ins eiskalte Wasser kann Schockzustände auslösen. Wenn nicht, kann man sich auch beim Rückweg noch unterkühlen. Das kann z.B. Muskelstarre oder Orientierungslosigkeit bedeuten.

Mit obiger Logik kann man auch unangeschnallt Auto fahren und Biken ohne Helm.

Tzzz...
NicoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 18:31   #14
adstagnum
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 17
Standard

Ich bin an sich kein Sicherheitsfreak, d.h. ich gehe mit schlechtem Beispiel voran und fahre im Gegensatz zu meinen Kindern ohne Helm mit meinem Hollandrad durch die Gegend aber beim SUPen sehe ich das anders.

Ich habe in einen einfachen Trockenanzug investiert und mir stattdessen nur einen billigen ärmellosen Neo von Decathlon für die Übergangszeit zugelegt. Ein Trockenanzug ist definitiv kein unnötiger Luxus. Lieber etwas am Board sparen und dafür in ein gutes Paddel und in eine sinnvolle Bekleidung investieren. Ich schwitze nicht darin; wenn man Funktionsklamotten drunter trägt, ist das ein sehr angenehmes "Binnenklima". An dieser Stelle noch mal ein Dank an alle hier, die für die Anschaffung eines Trockenanzuges argumentieren: Ich hatte einen tollen Winter und freu mich schon auf das nächste Herbst-/Winter-/Frühlingspaddeln. Das SUPen ist für mich erst durch den Trocki zum Ganzjahressport geworden.
adstagnum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 19:38   #15
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 43
Standard

Welchen Trockenanzug hast Du, wenn ich mal fragen darf?
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 21:34   #16
adstagnum
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 17
Standard

Es ist ein von dry fashion für den Händler "segelservice" hergestellter Trockenanzug. Er dürfte dem DF regatta performance entsprechen, eher kein Hingucker. Die neueren Modelle von DF sehen schnittiger aus. Ich wollte aber nicht allzu viel zahlen und vor allem, dass er 100 % dicht ist; wenn schon, denn schon. Mit den Latexmanschetten komme ich klar. Am ehesten stören die Fußmanschetten, aber an den Füßen trage ich lieber Neoprensocken; im Winter ziehe ich schon mal Crocks drüber. Drunter Funktionsklamotten von Aldi &Co. Ich ziehe mir den Anzug zu Hause an und nachher zu Hause wieder aus. Die Duschen sind auf unserem Vereinsgelände nämlich ab November nicht mehr in Betrieb. Ich kann mich nachher gemütlich in meiner trockenen Funktionskleidung noch vor dem Duschen zu Hause an den Kaffeetisch setzen. So geschehen diesen Sonntag. Vor allem aber kann ich entspannter und damit sicherer paddeln. Der Anzug hat neu 350EUR gekostet. Ein guter Neo ist aber auch nicht billig. Daher mein Beitrag an dieser Stelle.
adstagnum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 08:33   #17
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.750
Standard

Zitat:
Zitat von NicoH Beitrag anzeigen
Wer im Winter ohne passende Kleidung SUPen geht, spielt mit seiner Gesundheit. Bereits das Fallen ins eiskalte Wasser kann Schockzustände auslösen. Wenn nicht, kann man sich auch beim Rückweg noch unterkühlen. Das kann z.B. Muskelstarre oder Orientierungslosigkeit bedeuten.

Mit obiger Logik kann man auch unangeschnallt Auto fahren und Biken ohne Helm.

Tzzz...
Wir reden von Herbst und Frühjahr. Winter ist dein Ding. Tzzz
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 09:15   #18
mr-proper
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 209
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Wir reden von Herbst und Frühjahr. Winter ist dein Ding. Tzzz
Im Frühjahr ist das Wasser mitunter immer noch arschkalt.
Und auch im Herbst kühlt es schnell runter.
Nachdem Sommer jetzt ist es noch ok, sieht aber in einem Monat sicherlich schon anders aus. Z.B. ist die Temperatur der Donau in nur 5 Tagen von über 18 Grad auf 14,5 Grad gesunken.
Ist schonmal eine Temperatur, in der man nur ungern länger im Wasser ist.
Und wenn du dann nass bei 10 Grad Luft noch eine längere Strecke zurück paddeln muss, dann ist das auch kein Spaß.
Vor allem nicht, weil sich das mit einem Trockenanzug so einfach lösen lässt.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ist auch ok, solange anderen keine unvernünftigen Ratschläge gegeben werden.
mr-proper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 10:34   #19
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.750
Standard

Zitat:
Zitat von mr-proper Beitrag anzeigen
Im Frühjahr ist das Wasser mitunter immer noch arschkalt.
Und auch im Herbst kühlt es schnell runter.
Nachdem Sommer jetzt ist es noch ok, sieht aber in einem Monat sicherlich schon anders aus. Z.B. ist die Temperatur der Donau in nur 5 Tagen von über 18 Grad auf 14,5 Grad gesunken.
Ist schonmal eine Temperatur, in der man nur ungern länger im Wasser ist.
Und wenn du dann nass bei 10 Grad Luft noch eine längere Strecke zurück paddeln muss, dann ist das auch kein Spaß.
Vor allem nicht, weil sich das mit einem Trockenanzug so einfach lösen lässt.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ist auch ok, solange anderen keine unvernünftigen Ratschläge gegeben werden.


Ich habe geschrieben, das die Kleidung auf dem I-Sup eine andere sein könnte als auf einem festen Board.
Weil von einem ISup andere Risiken ( Luftverlust ) ausgehen. Und habe dahinter ein Fragezeichen gesetzt

Daraus wurde jetzt Winter gemacht und dahinter "Tzzz" gesetzt. Das Fragezeichen ist auch weg.

Muß jeder selbst Wissen. Dennoch möchte ich in den nicht Sommer Jahreszeiten keinen Platzer meines
ISUP erleben und würde daher damit überhaupt nicht weiter rausfahren..

Mit einem festen Board sieht das anders aus.

Ich weiß. Eure Isups können nicht platzen. Alles gut .
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 12:30   #20
NicoH
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2004
Ort: Berlin
Beiträge: 230
Standard

Wenn ich einen Beitrag von oben mal zitieren darf " Das geht super bis wasser temp ca. 3 grad ...da runter geht sowieso nicht weil zu viel ice am wasser ist "
Da ist von Lauf- und MTB Klamotten die Rede.

Für mich ist das Winter.

Tzz.. ;-P
NicoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 14:15   #21
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.209
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Ich weiß. Eure Isups können nicht platzen. Alles gut .
Es gibt natürlich Murphy und sag niemals nie. Zur Einschätzung eines Risikos find ich immer die Erfahrungen grad im Forum hilfreich. Im Kiteforum wurde grad eher in einem Nebensatz auf eine Seenotpfeiffe hinweisen. Find ich sehr sinnvoll und wird daher umgehend organisiert. Dagegen habe ich noch nie von einer Notsituation wegen geplatztem Board gehört. Heißt nicht, dass es nicht passieren kann, aber ich persönlich halte es für eher unwahrscheinlich. Je älter das Board wird, je größer wird vermutlich aber auch das Risiko.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 15:39   #22
NicoH
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2004
Ort: Berlin
Beiträge: 230
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen


Muß jeder selbst Wissen. Dennoch möchte ich in den nicht Sommer Jahreszeiten keinen Platzer meines
ISUP erleben und würde daher damit überhaupt nicht weiter rausfahren..

Mit einem festen Board sieht das anders aus.

Ich weiß. Eure Isups können nicht platzen. Alles gut .
Weichei https://www.youtube.com/watch?v=n8hSa1YRx0c
NicoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 16:27   #23
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.750
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Es gibt natürlich Murphy und sag niemals nie. Zur Einschätzung eines Risikos find ich immer die Erfahrungen grad im Forum hilfreich. Im Kiteforum wurde grad eher in einem Nebensatz auf eine Seenotpfeiffe hinweisen. Find ich sehr sinnvoll und wird daher umgehend organisiert. Dagegen habe ich noch nie von einer Notsituation wegen geplatztem Board gehört. Heißt nicht, dass es nicht passieren kann, aber ich persönlich halte es für eher unwahrscheinlich. Je älter das Board wird, je größer wird vermutlich aber auch das Risiko.
Ich habe es schon mal irgendwo gelesen. Dabei ist ja klar geworden, das jegliche Schimmhollfe sofort im Arsch ist.

Vielleicht passiert das so selten wie ein Airbag benutzt wird,
oder ein Kitehelm schützen soll?

In der Entwicklung sind Mehrkammerboards.
Hier ein paar. Ich finde das super! Bleibt wenigstens eine Rettungsinsel

https://www.sup-mag.de/test_produkte...er/a21177.html
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2018, 13:38   #24
NicoH
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2004
Ort: Berlin
Beiträge: 230
Standard

Hier ein Beitrag aus dem Thread "Trockennanzüge", passt sehr gut hier rein.
Zitat: "

„Bin nie vom Bord gefallen, mit Laufkleidung ist mir warm genug, mein Neo....“
Ich dachte ähnlich hielt mich immer beim Paddeln in Ufernähe Etwa 20-50m. Diese Distanz schwimmen schaffe ich locker 10x; bei warmen Wasser wie ich jetzt weiß. Es hatte 12 Grad Wassertemperatur und ich war, an einem schönen Tag im April, ca. 50m vom Steg entfernt als ich wegen einem Muskelkrampf vom Bord fiel. Dank Leash blieb das Bord in meiner Nähe. Aufs Bord kam ich nicht da ich mit der Laufkleidung und den Neoprenschuhen keinen Schwung holen konnte der mich über die Kante bringt. Nach dem 3. Versuch beschloss ich die fünfzig Meter bis zum Steg zu schwimmen. Schaffe ich auch mit Kleidung locker. Kalt war mir in keiner Minute. Nach circa dem zehnten Tempo merkte ich das meine Kraft schwindet und ich wenig Luft bekomme. Mir als Taucher wenig Luft das gibt’s nicht. Doch. Durchs Paddeln sind die Blutgefäße geweitet.
Die Armbewegung im kalten Wasser kühlt das Blut in den Armen sehr rasch aus (auch im Neoprem) und strömt durch die Pumpleistung des Herzens zu eben diesem zurück. Von dort sofort weiter in die Lunge und bewirkt das sich dort die Bronchien verengen was die Luftknappheit erklärt.
Tief einatmen hilft nur kurz.
Jedenfalls erkannte ich was da passiert und schrie (solange ich das noch konnte) einmal um Hilfe und hielt mich, mit beiden Armen über dem Bord, fest und bewegte mich wenig.
Kalt war mir nicht, nur schwach und kurzatmig.
Nachdem mich Helfer ans Ufer geschleppt haben und ich Boden unter den Füßen hatte konnte ich selbstständig mit dem Bord das Wasser verlassen. Ich schwor mir damals nie wieder. Das Ganze dauerte, laut meinen Trackerdaten, 6min.

Ich war weder panisch noch hatte ich Angst obwohl ich hier ganz rasch über den Jordan hätte gehen können.

Also mein Apell an alle „WinterSupper“ benutzt einen Trockenanzug gegen Nass werden und eine Leash damit das Bord in eurer Nähe bleibt.
Mit leichter Laufkleidung unterbei ist euch auch nicht zu warm beim Paddeln sie hilft den Schweiß abzutransportieren."
NicoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2018, 14:14   #25
SirAdrianFish
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 516
Standard

Dem bleibt eigentlich nichts hinzuzufügen.

Alle Jahre wieder, wenn diese Diskussion über entsprechende Bekleidung aufkommt, schüttelt es mich aufs Neue, wenn hier einige Helden berichten, wie sie wagemutig, bei herbstlichen, winterlichen und frühlingshaften Temperaturen, mit einem chic und durchgestylten Jogginganzug auf dem Bord unterwegs sind, und die Fraktion der Trockenanzügler als Angsthasen und Weicheier titulieren.

Leute, wenn ihr Außerhalb der Sommermonate auf dem SUP-Board unterwegs sein wollt, dann investiert in vernünftige Bekleidung (z.B. einen Trockenanzug) - auch wenn es finanziell erst einmal weh tut. Aber eine günstigere Lebensversicherung könnt Ihr nicht bekommen. Denkt nicht nur an euch, denkt auch an eure Familie, die im Worst-Case zurückbleibt.

Geändert von SirAdrianFish (05.10.2018 um 11:18 Uhr). Grund: Korrektur Rechtschreibung
SirAdrianFish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2018, 23:00   #26
dazarter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2012
Beiträge: 288
Standard

Jeder kann und sollte machen was er/sie denkt für gut ist...

ich sup auf einen grossen see mit ein Hardboard ohne leash...bin beim ein plotzlich ubergang spätestens in 10-15 seconden wieder auf das board (bin halt sportlich und körperlich sehr fit), in winter ich trage wie oben gesagt mtb und lauf klammoten - auch beim mtb fahren bis ca. -10 grad - auch beim regen mit wind chill factor - sehr cold. dazu kommt neo schue vom kiting und neohandschue auch vom kiten - auch marino wolle unterwasche wenn es sehr kalt ist (auch vom mtb). ich kite bis ca. Christmas den will ein pause haben und sup weiter (die ganzen Jahr). Ich mag keine risiko - und weiss das ich ca. 10 mins ins wasser bleiben kann beim 5 grad wasser temp - nicht schon aber geht....aber weil es ist nur ca. 15 seconden kein problem...ich sub nur beim relativ windstill tagen sonst bleibt direct am ufer lang....es ist kein fluss! und ich weiss wo jeder stein ist auf unsere see . ich sehe absolut kein risiko da - mein bruder ist schone mal 58 minuten in 3 grad wasser geschwommen ohne neo - war nicht gut drauf danach aber war den erste man in the UK ein eismile zu schwimmen...

klar sollte ich reinfallen den wirds kalt aber wenn es jeder 3 jahre passiert denn so ist es....dafür kaufe ich mich kein trocken anzug für SUPen. beim mtb farhen trag ich immer ein helm und wird sonst lange tot ohne den schutz (paar unfalle gehabt) sitzgurt trage ich auch weil den risiko ist echt!

ich sage nicht das trocken anzuge sind nicht gut doch die sind super - nur wenn mann ein wirklich braucht... ich wurde diesen winter auch ein eventual holen Für kiten
dazarter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2018, 23:01   #27
dazarter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2012
Beiträge: 288
Standard

p.s ein jogging anzug trage ich nicht
dazarter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2018, 08:55   #28
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von mr-proper Beitrag anzeigen
..., aber du schreibst schon einen Schmarrn.
Dem ist nichts hinzuzufügen, schon erstaunlich was "dazarter" als erwachsener (?) Mensch für einen leichtsinnigen Schwachsinn von sich gibt.
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2018, 12:17   #29
mr-proper
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 209
Standard

https://www.daserste.de/information/...g/eis-102.html
mr-proper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 11:29   #30
SirAdrianFish
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 516
Standard

Zitat:
Zitat von dazarter Beitrag anzeigen
Jeder kann und sollte machen was er/sie denkt für gut ist...
Das sei dir unbenommen. Wir leben in einen relativ freien Land, indem man noch mit wenig Einschränkungen, seine Meinung äußernd darf.

Zum Problem wird das Ganze allerdings, wenn "NewBees" sich mit dem Thema beschäftigen, konkrete Fragen stellen und dann solle "lebensgefährdenden" Antworten erhalten.

Zu deinen weiteren Ausführungen:
Auf einem großen See, ohne Leash vom Board fallen, und dann, bei Wassertemperaturen von 10 Grad und weniger, innerhalb von 10 - 15 Sekunden wieder auf dem Board sein wollen...

Diesen Unfug hast du im letzten Jahr schon versucht, unter die Leute zu bringen und wirst nicht müde, dieses Unsinn konsequent weiter zu propagieren.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du nie in die Situation kommst, diese selber erfahren zu müssen.
SirAdrianFish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 19:29   #31
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 48
Standard

Um noch einmal auf den milden Herbst zurück zu kommen:

Nach dem heißen Sommer, sind größere Seen noch verhältnismäßig warm.

Der Chiemsee hatte am Freitag noch 16 C. Wir waren nach dem Paddeln noch schwimmen.

Paddeln ohne Trockenanzug ist da noch kein übertriebenes Risiko.

Eine dünne lange Neoprenhose, die ich mit wahlweise LycraT-shirt, Neopren- Thermoshirt (Ärmel halblang), LycraLangarm, und Paddel- oder Regenjacke bringt mich warm und sicher durch die Paddelsaison, die bei mir von Anfang April bis Ende Oktober reicht.

Neben der Kälteschutz kleidung, gehört bei mir eine 50 N Auftriebsweste (die ebenfalls warmhält), die Leash, sofern kein Fließwasser,eits
ein Trockensack mit Landkleidung und Schuhen, damit ein Notausstieg jederzeit und überall möglich ist, ein Paddelpartner, der weiß, dass er Teil meines Sicherheitskonzepts ist und mit dem die gegenseitige Wasserrettung aufs Board regelmäßig trainiert wird und Kaltwassergewöhnung zum Sicherheitskonzept.

Wieviel der oben genannten Dinge zum Einsatz kommen, hängt dann von den Verhältnissen ab: Von keine bei besten Badebedingungen in Ufernähe bis alle bei kalten Wassertemperaturen
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 14:46   #32
dazarter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2012
Beiträge: 288
Standard

es geht hier ob trocken anzug oder nichtt ich bereichte vom lang jahrige erfarung in wassersport! und ja bin schon 44 jahre jung ...

ich sup nicht in wasser mit eis ! und glaub mir ich weiss was ich sage! trage sehr warme klamotten dass bei ein dummpeln will meine leden retten

ich sag nochmals bitte zu hören ! mach was du willst so mache ich dass und gehts für mich.... wenn du so viel angst hast bleibt beim den TV...

Ich habe alles getestet und es geht so accept it.....

so bin jetzt auf den wasser zum paddeln - ja auch ohne Leash mit gute grunde
dazarter ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SUP Termine 2017 für SH, HH, MV, NDS, B und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 3 25.06.2017 22:55
SUP Termine 2016 für SH, HH, MV, NDS, B und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 9 11.08.2016 17:49
SUP Termine 2015 für SH, HH, MV, NI und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 7 01.09.2015 11:12
SUP Instruktor Kurs IOSUP Level 1 (Flachwasser) - 05. bis 07. Juli 2013 - am St. Leoner See SURF-SUP-CENTER.de Wellenreiten und SUP 6 11.12.2013 10:10
SUP Instruktor Ausbildung vom 12.-14.04.2013 (St.Leoner See) SURF-SUP-CENTER.de Wellenreiten und SUP 0 21.03.2013 17:21


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.