oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Treffpunkt
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Treffpunkt Bereich zum Plaudern, OffTopic, Zeitvertreib, Freestyle, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.06.2016, 07:03   #4601
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Zitat:
Zitat von Sebastian_Kroll Beitrag anzeigen
Tja...jeder hat halt auf einen positiven Ausgang gesetzt.

Und nun kommt höchstwahrscheinlich zum Glück alles anders
So ist es, wenn man das Volk entscheiden lässt und sie befragt
Man kann wirklich auch positives daran sehen.
Ein gelungener Warnschuss für die Eurokraten.
Und die Briten kann man verschmerzen.
Aber meine Meinung über Dax bleibt, in ein paar Tagen sind wir wieder >9500, also über den Tiefstkursen vor dem Brexit.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 07:14   #4602
Ben96
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2010
Beiträge: 281
Standard

Mal sehen, spannend ist das Nordirland und Schottland deutlich für den Verbleib gestimmt haben (hab keine Zahlen bisher gesehen), ich glaub das wird noch zu weiteren Diskussionen führen.

Sehen wir es positiv, wenn die UK Shops die kommenden 1-2 Jahre Dauersale für Europaer anbieten müssen die deutschen Shops reagieren
Ben96 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 08:07   #4603
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
.
Aber meine Meinung über Dax bleibt, in ein paar Tagen sind wir wieder >9500, also über den Tiefstkursen vor dem Brexit.
Ich halte dagegen.

Heute morgen 297% im plus. Nach Abzug des LongZertis, der ins knockout gelaufen ist, bleiben etwa 200%.

Nicht 297, jetzt 323

Verkaufe gleich.

Alle Aktienkäufer der letzten Tage haben jetzt ein Problem. Das kann man sicherlich aussitzen, aber erstmal gibt es satt Verluste, die eventuell schnell ausgelichen werden können, woran ich aber zweifle.

Alles muß neu kalkuliert werden. Wir werden zig schlechte Vorhersagen bekommen, speziell Wachstum Deutschland.

Eurpoa hat ne ganz fette Breitseite bekommen.

(P.S. Börse kann so einfach sein )

Geändert von Bazzat (24.06.2016 um 09:12 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 09:20   #4604
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Bin gestern plusminusnull raus.
Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Ich halte dagegen.
Heute morgen 297% im plus.

was denn jetzt ?
Aber kenn ich von einem anderen Börsen Forum, am Ende nur Gewinner. Aber passt ja dann so.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 09:44   #4605
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
was denn jetzt ?
Aber kenn ich von einem anderen Börsen Forum, am Ende nur Gewinner. Aber passt ja dann so.
Genau. Nur Gewinner. Kenne ich auch so. Der einzige, der hier zugibt auch mal Miese zu machen bin eigentlich ich. Ansonsten alles Winner und Börengurus.

Ooh man. Egal.

Der erste kauf (über den wir sprachen) war der Kauf vor dem Brexit, der darauf abzielte, das die Leute vorher sich von Aktien trennen. Der ist weg. Verkalkuliert, nach anfänglichen Gewinnen, wegen Dummheit der Leute.
Aus dem hast Du Profit geschlagen. Ich nicht. Glückwunsch.

Der lange geplante zweite Kauf zielte darauf ab das es heftige Schwankungen gibt, egal wie die Entscheidung fällt.

Also 2 x zerti gekauft mit Hebel je 30% 1 x short 1 x long.
Der long ist tot. Der Short hat sich verdreifacht.

Der short hat sich fast schon vorher ausgeknockt, nach +2% am letzten Tag. Da war etwas Glück im Spiel.

Ich wollte gestern abend dazu kaufen. Short ging nicht mehr. ( long schon ) Egal welche Bank. Die haben die Zertis mit hohen Hebeln dichtgemacht. Alle Käufe gestrichen.

Übrigens ist das alles Hobby - Nebenbeschäftigung. Dabei geht es mir mehr um die Materie als um Geld. Sich irren ist ärgerlich aber kann passieren.

Geändert von Bazzat (24.06.2016 um 10:26 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 10:11   #4606
Sebastian_Kroll
ichfindsguenstiger
 
Dabei seit: 10/2001
Ort: Altona / Hamburg
Beiträge: 7.083
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
Man kann wirklich auch positives daran sehen.
Ein gelungener Warnschuss für die Eurokraten.
Und die Briten kann man verschmerzen.
Aber meine Meinung über Dax bleibt, in ein paar Tagen sind wir wieder >9500, also über den Tiefstkursen vor dem Brexit.
Ich hoffe, dass die jeweiligen Regierungen den Warnschuss mal verstehen und sich endlich mal etwas ändert.

Ansonsten sind solche Tage doch perfekt, um etwas aufzusammeln( meinen zwei Amiwerte hat es zum Glück nicht so erwischt, die wurden jetzt gegen deutsche Aktien getauscht
Mal schauen, was mein Minenwert nachher macht, der bleibt im Depot
Sebastian_Kroll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 10:14   #4607
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

So und um dem immer währenden Gewinnen ein kleines Krönchen aufzusetzen verkaufen wir jetzt mal Gold. Hat sich auch wriklich nett entwickelt.

Passt dann so.

always win - never lose
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 10:36   #4608
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.378
Standard

Sind es nun schon Kaufkurse?

Mittelfristig, ohne grossartige Hebel..?

Denke an Deutsche Bank und Dax


Grüße

Werner
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 10:38   #4609
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.853
Lächeln

Ich vermute die Schotten werden nun ein weiteres mal über ihre Unabhängigkeit abstimmen und auch in Irland bahnt sich ähnliches an. Viele Schotten haben gegen die Unabhängigkeit gestimmt weil sie in der EU bleiben wollten, nun haben sie das Gegenteil bekommen.

Wie würde sich ein solches Szenario auf die Börse auswirken?
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 11:45   #4610
Boreas
payment-dealer
 
Dabei seit: 06/2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 145
Standard

ich glaube an DAX +10.600 bin Jahresende.

Eigentlich läuft doch alles. Die Kurse vorher sind gestiegen, damit der Absturz nicht zu heftig wird.
Ich bin nicht mal sicher ob es wirklich einen Brexit gibt. Eher bleibt alles beim alten, z.B. über Ausnahmeregelungen.
Wenn dort mit harter Hand vorgegangen wird, wünschte ich mir es auch bei dem Griechen-Thema.

Grüße
Patrick
Boreas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 11:49   #4611
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Was bedeutet Brexit?

Wenn ihr auf Facebook seid, dann geht zu Markus Koch.

Artikel "Vorfreude, ist die gefährlichste Freude. " zweiter von oben.

Ich finde, der bringt es ( wie fast immer ) auf den Punkt. ( und liefert oftmals auch gute Tipps für Trends - verständlich für jedermann. )
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 16:05   #4612
Lars Vegas
Kirmesschlosser
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: Winterfell
Beiträge: 1.463
Lars Vegas eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Was bedeutet Brexit für den Standort Frankfurt. In Europa muß es eine Finanzmetropole geben. London ist raus.
Vielleicht sollte man das mal beleuchten, da wird vielleicht so einiges entstehen....
Lars Vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 12:10   #4613
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
Aber meine Meinung über Dax bleibt, in ein paar Tagen sind wir wieder >9500, also über den Tiefstkursen vor dem Brexit.
quelle surprise... Dax wieder >9600.
Der Weltuntergang mal wieder abgesagt.
Bin jetzt aber erstmal neutral, man muss sehen ob da nochmal ein zweites downleg kommt.
Übrigens ein schönes Beispiel wie sinnlos Charttechnik und Elliotwave etc. ist.
Die behaupten ja immer, alles wäre schon im Chart zu sehen.
Wussten die also auch ob es 1% mehr oder weniger Stimmen für den Brexit gab ?
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2016, 17:58   #4614
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Nebenbeschäftigung. Dabei geht es mir mehr um die Materie als um Geld. Sich irren ist ärgerlich aber kann passieren.
naaa... natürlich geht es ums Geld..

Aber ich bin mit ca. 15% plus per anno auch zufrieden.

Ich mache nicht viele Geschäfte an der Börse.. nur wenn ich genau weiss was ich tue. Kein Optionsgedöns, keine Hebel nichts.. nur eine Aktie kaufen und wieder verkaufen. Nachdem mein Spieldepot sich ja in 7 Jahren verdreizehnfacht hat, mache ich das seit Februar mit echtem Geld. Bis jetzt 15% Plus.
Ich brauche nur jemand der mir eine Mio gibt. um davon leben zu können.

Geändert von switch (01.07.2016 um 14:25 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2016, 15:51   #4615
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
Und der Brexit wird komplett überschätzt, ist meiner Ansicht nach ein Non-Event, egal wies ausgeht.
Nach ein paar wilden Zuckungen landen wir da wo wir vorher waren.
Keiner will, daß der Handel zwischen den Ländern gestört wird. Wirklich ändern wird sich so gut wie nichts, auch wenn die Engländer raus sind.
Da wird so getan, als könnte die Bevölkerung da über irgendwas entscheidendes abstimmen, aber sowas geht schon lange nicht mehr.
genauso ist es doch gekommen !
der FTSE in England ist höher als vorher, der Dow wieder nahe Jahreshoch und nur der Dax ziert sich noch etwas. Der Brexit war ein absolutes Nonevent wenn man mal von der Ausnahme des Pfunds absieht.
Die EZB hat die Panik mal wieder genutzt weitere Ankaufprogramme zu verkünden und mal schnell ohne größeres Aufsehen 150 Milliarden an europäischen Steuergeldern in die italienischen Banken zu pumpen. Und das ist doch genau das Muster der vergangenen Krisen. Es wird jedesmal sofort die Geldschleuse aufgemacht.
Man kann da jetzt 10x Betrug kreischen wenn man als Bär dann am Freitag oder Montag verkauft hat und auf seinen Shorts sitzt aber so ist nunmal die Realität und die Spielregeln sind weder fair noch kann man sie ändern. Man kann sie bestenfalls einfach respektieren und entsprechend handeln.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 10:30   #4616
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
.. aber so ist nunmal die Realität und die Spielregeln sind weder fair noch kann man sie ändern. Man kann sie bestenfalls einfach respektieren und entsprechend handeln.
Es ist so, dass der Brexit ja gar nicht stattgefunden hat.
Es gibt unterschiedliche Arten von Ereignissen.
Da gab es ein Referendum, also es wurde gewaehlt. Also etwas gesagt. Aber in dem Sinne ja nichts getan. Es hat sich rein gar nichts verändert, ausser dass Absichtsbekundungen gemacht wurden.
Was man sagt, kann man am nächsten Tag immer widerrufen.
Insofern, wenn jemand sagt dass er morgen ein Haus anzünden wird, kann man daraufhin schon mal das Haus verlassen, aber entscheidend ist ja am Ende was passiert. Also ob das Haus angezündet wird oder wurde.

Die Folgen eines Brexit ergeben sich aus den konkreten Verträgen und Veränderungen die dann vereinbart werden.

Insofern alles eine Vertrauens und Spekulationssache.
Real ist durch das referendum nichts passiert, ausser, dass Leute irgendetwas sagen.
Ich kann auch sagen, dass ich nie wieder einen VW kaufen werden. Wenn das alle sagen, bricht der Kurs ein. Ob ich mich daran halte, also tatsächlich nicht wieder einen VW kaufe, steht nacher in den Umsatzzahlen.

Ich warte immer nur auf solche Gelegenheiten und habe alles Geld in Aktien geschmissen am Tag nach dem Referendum weil.. wie du richtig sagst, es war ein nonevent. Also es ist gar nichts passiert. Und es war auch klar, dass niemand ein Interesse hat den Handel negativ zu verändern.

Ich denke, viele nutzen dass um auf die Pauke zu hauen und der Wählerschaft ein bisschen Angst zu machen. Ist für die Politik das beste was man machen kann bzw tagesschaeft eines Politikers. Wenn sich etwas negativ verändert ist natuerich die Bevölkerung schuld die falsch gewählt hat, wenn sich etwas positiv veraendert oder der Status gehalten werden kann, ist das natuerlich der Politik zuzuschreiben. Von daher auch voellig voraussehbar, dass die Politik da reflexhaft erst mal gerne ein Horrorszenario zeichnen möchte .. hat aber mit der Realitaet natuerlich nichts zu tun
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 10:48   #4617
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Der Handel ist schon negativ verändert, seit Jahren schon.
Das viele Geld hätte zu Kurssprüngen führen müssen.
"Real" ist passiert, das die Briten abgestimmt haben die EU zu verlassen.
Der Brexit hat bisher nicht stattgefunden und wirds vielleicht auch nicht,
aber es ist auf längere Sicht ein immerwiederkehrender Unruheherd.
Auf Jahre. Noch einer.
Das alles zusammen führt zu 9800 und nicht zu 15.000.

Österreich steht uns auch noch bevor.

Aktuell steht der Dax am Scheideweg. Schwer zu sagen wie es weitergeht.
Bei der Deutschen Bank bin ich auf short unterwegs und im Plus.
Ansonsten mache ich derzeit nichts. Aber gefühlt geht es meiner Meinung nach eher abwärts.

Vor einem Jahr stand der Dax übrigens bei 11620. Das macht knapp 20% Minus

Vw sollte man im Auge behalten. Da gibt es jetzt die ersten Klagen aus Deutschland und eine von einem Großkunden. Wenn die Kläger gewinnen sollten und die Chancen empfinde ich möglich, dann prost Mahlzeit.

Geändert von Bazzat (04.07.2016 um 11:26 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 11:29   #4618
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Das viele Geld hätte zu Kurssprüngen führen müssen.
Wieso, es gibt keine Bindung von Geld an irgendetwas was begrenzt ist (Gold, Boden)
Wenn es keine entsprechende Rendite gibt (Zinsen), dann investiere ich nicht.
Wenn es keinen realen Kaufkraftverlust gibt oder eine reale Kaufkraftsteigerung, dann brauche ich keine Rendite.
Wenn ich davon ausgehe, dass Aktien in den nächsten Jahren stabil eine gute Rendite abwerfen und die Kurse auch stabil bleiben, dann investiere ich natürlich in Aktien.

Das ist aber reine Spekulation und Vertrauen bzw Glaube.
Aber du kannst ohne Probleme das Geld noch einmal verhundertfachen. Das muss nicht zwangsläufig zu Kurssprüngen führen. Das eine hat mit dem anderen direkt rein gar nichts zu tun, da entscheidend ist wer das Geld hat und was derjenige glaubt.

Mal als Beispiel. Wenn 99 von 100 Marktteilnehmer 10% des Geldes im Umlauf haben und 1 Martteilnehmer 90% des Geldes im Umlauf, dann dominiert der eine marktteilnehmer mit der Verwendung seines Geldes. Er kann das Geld verteilen oder verbrennen oder durch seine Dominanz dafür sorgen, dass er aus den überigen 99 noch mehr Geld herauszieht. Dem kannst du dann nocht einmal das doppelt an Geld geben oder das 100er fache. Es ändert für die 99 nicht sonderlich viel. Das was passieren wird hängt in erster Linie von den Entscheidungen des einen ab und der Politik, die den 99 irgend was erklären muss, damit sie gut gelaunt mitspielen.

Warum sollten Kurse steigen, nur weil mehr Geld in Umlauf gebracht wird?

Mal weiter gedacht: Es gibt die Wirtschaft, Produktion und Dienstleistung. Die sollen Rendite abschmeissen. so 3% auf eingesetztes Kapital. Es gibt aber keine Inflation und keine Produktionssteigerung, Also bleibt die Rendite in konkreten Zahlen gleich ohne wachstum. Wenn du denen nun das zehnfache an Geld aufs Konto schmeisst, dann sinkt die Rendite.
Also keine Inflation, kein gestiegene Produktion aber mehr eingesetztes Kapital bei den Unternehmen = sinkende Unternehmensrenditen.

Mehr Geld führt weder zu Inflation, noch zu steigenden Kursen. Es kommt auf die Geld"verwendung" an. Mehr Geld kann auch zu Deflation und sinkenden Kursen führen.
Wenn der Staat Geld druckt und Rüstung betreibt um Krieg zu führen, dann schmeisst er das Geld auf den Markt, das Geld wird nicht verbrannt, aber die Munition. Also : Inflation.
Wenn der Staat Geld druckt weil ein Krieg bevorsteht und er Geld in den Büchern haben will um das finanzieren zu können, passiert erst mal gar nichts. Ist zwar mehr Geld da, steht aber nur irgendwo im Buch. Wenn dann kein krieg kommt kann das wieder aus den Büchern gestrichen oder verbrannt werden. Hat absolut nichts verändert. Keine Arbeitsplätze geschaffen, keinen Lohn bewirkt keine Produkte geschaffen oder vernichtet, keine Leistung...
Aber.. es hat jede Menge Anlass zur Spekulation bewirkt. Kurse hätten steigen können ohne Ende (zb Rüstungsunternehmen) auf Basis von Spekulationen was mit dem vielen Geld wohl angestellt werden könnte.. aber es muss ja nicht.. ist erstmal nur Glaube

Geändert von switch (04.07.2016 um 11:39 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 11:49   #4619
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Vw sollte man im Auge behalten. Da gibt es jetzt die ersten Klagen aus Deutschland und eine von einem Großkunden. Wenn die Kläger gewinnen sollten und die Chancen empfinde ich möglich, dann prost Mahlzeit.
VW ist wirtschaftlich eine sichere Aktie, könnte man bedenkenlos kaufen. Ist eine rein politische Entscheidung wo das hingeht. Langfristig möchte ich die gerade nicht halten, weil das eine Spekulation auf politische Entscheidungen ist. (Langfristig möchte ich aber gerade auch gar keine Aktien halten) Aber die Aktien ist toll um damit kurzfristig Geld zu verdienen weil kurzfristig alles so schön "berechenbar" ist.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 12:22   #4620
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Du hast sicherlich recht mit dem Geld und der Menge. Aber, die Leute suchen eine " sichere Geldanlage " die es heute nicht mehr gibt in ihren Augen. Ein bißchen mehr Sicherheit und der Dax wäre im siebenten Himmel und nicht da wo er jetzt ist.

Übrigens, bei 11.600 dachten die Leute genauso wie heute bei 9800. Niemand der vor 12 Monaten investiert hat, wollte 20% verlieren. Langfristig, 5 Jahre+, ist 9800 wohl kein Thema, aber kurz- und mittelfristig ist es eines.

Bei Vw droht das gleiche. Klar, langfristig gibt es da kein vertun. ...
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 13:42   #4621
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
...Aber, die Leute suchen eine " sichere Geldanlage " die es heute nicht mehr gibt in ihren Augen. ...
Das stimmt nicht. Natürlich suchen alle auch eine sichere "anlage". Meinst du sichere Rendite?
Jeder Anleger sucht einen Mix aus Sicherheit und Rendite.
Du meinst es gibt keine sichere und hohe Rendite mehr. Das ist korrekt.
Aber das ist doch durchaus gut bzw etwas was notwendig ist.
Wenn soviel Geld in Umlauf gebracht wird oder ist, darf es keine sichere hohe Rendite geben ohne dass es ein sicheres hohes Wachstum gibt.

Sichere Geldanlagen gibt es ohne Ende.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 15:28   #4622
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Das stimmt nicht. Natürlich suchen alle auch eine sichere "anlage". Meinst du sichere Rendite?
Jeder Anleger sucht einen Mix aus Sicherheit und Rendite.
Du meinst es gibt keine sichere und hohe Rendite mehr. Das ist korrekt.
Aber das ist doch durchaus gut bzw etwas was notwendig ist.
Wenn soviel Geld in Umlauf gebracht wird oder ist, darf es keine sichere hohe Rendite geben ohne dass es ein sicheres hohes Wachstum gibt.

Sichere Geldanlagen gibt es ohne Ende.
Ich rede von "ihren"Augen" nicht von meinen.
Gibt genug Veröffentlichungen zu diesem Thema die auch guten Absatz finden. Viele (und ich auch) finden Aktien momentan nicht sicher, sonst wären wir bei 15.000.

Wobei langfristig betrachtet geht daran kein Weg vorbei. Langfristig = alles über 3 - 5 Jahre. Über diesen Zeitraum hinaus könnte man sogar sagen "Aktien sind sicher". Vorausgesetzt die Welt ginge nicht unter.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 21:00   #4623
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Viele (und ich auch) finden Aktien momentan nicht sicher, sonst wären wir bei 15.000.
die Frage ist, ob Aktien eine sicherere Anlage wären, wenn der Dax bei 15.000 stehen würde und die Mehrheit der Leute diese Anlage als sicher empfinden würden ? Ganz sicher nicht !
Man muss sich immer wieder klar machen, daß Aktien immer dann die beste Anlage waren wenn die Angst und die Unsicherheit der Markteilnehmer maximal waren.
Sobald die Mehrheit der Analysten der Meinung war, daß jetzt die Krisen im Griff sind und man langsam wieder investieren kann war immer der Zeitpunkt Gewinne mitzunehmen.
Das Spiel war schon immer so und da wird sich nichts ändern.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 21:01   #4624
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Sichere Geldanlagen gibt es ohne Ende.
das halte ich für eine sehr gewagte Aussage.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 08:20   #4625
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
die Frage ist, ob Aktien eine sicherere Anlage wären, wenn der Dax bei 15.000 stehen würde und die Mehrheit der Leute diese Anlage als sicher empfinden würden ? Ganz sicher nicht !
Man muss sich immer wieder klar machen, daß Aktien immer dann die beste Anlage waren wenn die Angst und die Unsicherheit der Markteilnehmer maximal waren.
Sobald die Mehrheit der Analysten der Meinung war, daß jetzt die Krisen im Griff sind und man langsam wieder investieren kann war immer der Zeitpunkt Gewinne mitzunehmen.
Das Spiel war schon immer so und da wird sich nichts ändern.
Nein, ganz sicher nicht bei 15.000. Wobei das auch vom Zeitfenster abhängig ist.

Sieht man sich die Dax Historie an,
http://www.finanzen.net/index/DAX/Seit1959
könnte man schon sagen das Aktien sicher sind. Es geht seit 40 Jahren immer weiter bergauf, teilweise aber mit erheblichen Rücksetzern.

Will man auf 30 Jahre Geld anlegen kann man es demnach getrost* bei Aktien tun, muß dann aber wegschauen, wenn es runter geht und sich nicht beirren lassen und keineswegs verkaufen wenn gerade mal die Welt untergeht.

Am besten ist wohl, um Verluste zu vermeiden, monatlich, unabhängig von der derzeitigen Lage, einen kleine Posten (ETF?) zuzukaufen. Dann bekommt man die Höchstände und die Niedrigststände mit. Was am Ende ( das Ende ist offen und nicht festlegbar - der richtige Zeitpunkt entscheidet ) eine sichere Rendite bedeuten sollte, bzw. die Geldentwertung wettmacht.

*ohne Krieg, Eurocrash, usw....

Geändert von Bazzat (05.07.2016 um 09:06 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 09:42   #4626
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
das halte ich für eine sehr gewagte Aussage.
Ich differnziere da bewusst bei den Bezeichnungen um zu verdeutlichen was eigentlich gemeint ist.
"Geldanlage" muss man nicht mit "Vermögensanlage" gleichsetzen.

Der Wunsch sein Geld zusammenzuhalten ist ein Bedürfniss, die Absicherung gegen Geldwertverlust ein ganz anderes.

Also der Wunsch sein "Vermögen" zu erhalten bedingt in Zeiten von Geldwertverlust, dass man sein Geld vermehrt, in Zeiten ohne Geldwertverlust kann ich das Vermögen auch erhalten ohne Geld zu vermehren.

Eine sichere "Geldanlage" ist bereits ein gut versteckter Tresor. Also das ist ziemlich sicher, dass das Geld da erhalten bleibt. Ob das nacher noch etwas "wert" ist, ist eine andere Frage. Aber eben ein anderes Problem.

Öl, als zentrales Vorprodukt für wesentliche Wirtschaftleistungen der Industrienationen ist heute so teuer wie vor etwa 10 Jahren.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 10:22   #4627
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Deutsche Bank seit Brexit 23% verloren.
Geht noch weiter. Die 10 wird angegangen.

Wer hätte gedacht das so ein Traditionshaus mit besten Referenzen und ehemals sicheren Renditen mal so verscherbelt wird.
Wieder ein Beispiel das man Aktien nicht über Jahre ungesehen liegen lassen kann.
Irgendwann ist jede Branche dran ...
Sicherlich ein Unterschied zu früheren Zeiten des Aktienhandels.



Und das mal zum Thema Brexit " Es ist nichts passiert."

Zitiert.

>


Zeitweise kostete ein Pfund nur noch 1,2798 US-Dollar und damit rund 22 Cent oder 15 Prozent weniger als kurz vor der Mehrheits-Entscheidung der britischen Bevölkerung, aus der Europäischen Union austreten zu wollen.

In den ersten Tagen nach dem Votum war das Pfund bis auf 1,31 Dollar abgesackt, konnte sich dann aber wieder etwas erholen und stieg wieder bis auf 1,35 Dollar. Ähnlich sah die Entwicklung an anderen Märkten aus.

Auch an den Aktienmärkten zittern die Anleger wieder:

Der Dax weitete am Mittwoch seine Vortagesverluste aus und büßte in den ersten Minuten 0,45 Prozent auf 9489,67 Punkte ein. Bereits am Dienstag hatte der Brexit-Blues wieder die Stimmung dominiert und die vorherige Erholungs-Rallye endgültig beendet.

Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen ist wegen neu aufgeflammter Sorgen vor den Folgen des Brexit-Votums auf ein Rekordtief gefallen. Kurz nach Handelsstart rentierte die Bundesanleihe am Mittwoch mit minus 0,19 Prozent so niedrig wie noch nie zuvor. Die Kurse deutscher Staatsanleihen legten im Gegenzug zu.

Am Rohstoffmarkt sind die Pessimisten ebenfalls in der Überzahl. Wegen Spekulationen auf eine geringere Nachfrage verbilligte sich die richtungsweisende Öl-Sorte Brent aus der Nordsee deutlich. Aktien von großen US-Öl-Konzernen wie Exxon und Chevron gerieten unter Druck.
Brexit

Geändert von Bazzat (06.07.2016 um 12:03 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 14:27   #4628
granini
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 327
Standard

Bei so viel Drama, ist langsam Zeit mal wieder etwas einzukaufen.



Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Deutsche Bank seit Brexit 23% verloren.
Geht noch weiter. Die 10 wird angegangen.

Wer hätte gedacht das so ein ...

Geändert von joe (07.07.2016 um 10:12 Uhr). Grund: störenden Vollquote entsorgt
granini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 14:48   #4629
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Zitat:
Zitat von granini Beitrag anzeigen
Bei so viel Drama, ist langsam Zeit mal wieder etwas einzukaufen.
Ich kaufe mindestens jeden zweiten Tag.
Das sind doch die besten Zeiten jetzt gerade.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 14:50   #4630
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

Problem ist bei den Banken gar nicht mal nur der Brexit sondern brutale Schieflagen der italienischen Banken. Das wirkt ansteckend auch die Deutsche Bank.
Hab übrigens seit Jahren dafür plädiert von Banken die Finger zu lassen.
Auch hier des öfteren. Die Geschäftsmodelle sind überholt und es gibt wenig Aussicht auf Besserung.
Die Medien schieben halt aktuell alles auf den Brexit da sie sich wenig mit den Problemen die sich aktuell auftun wirklich beschäftigen oder es nicht besser wissen.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 14:55   #4631
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

hier mal mein Post vom Januar 2016.

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
ich würde keine einzige Bank mehr anlangen.
Ich glaube es ist ein nachhaltiger Trend, daß die Gewinnmöglichkeiten der Banken abnehmen werden. Die Deutsche Bank hat ihre Gewinne auch nur durch Betrug erzielt. Die anderen machen es genauso, lassen sich aber nicht erwischen. Ist übrigens auch ein Problem für die Indizes. Dort sind die Banken noch stark gewichtet.
Ich würde aktuell Unternehmen aus der Nahrungsmittelindustrie, Bau, Wohnen etc. kaufen.
und deine Antwort am gleichen Tag:
Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
DB habe ich mir gestern abend gekauft.
Branche ist in dem Fall egal.
.
Ich denke sie werden aufschließen zu den anderen Banken die sich weitgehend alle gut entwickelt haben. Das ist das Aktien Ziel in den nächsten 12 Monaten.

Der neue Chef hat alles Miese der Vergangenheit in sein erstes Jahr gepackt. Es kann nur besser werden.
Ich weiss zwar nicht immer alles besser, aber eben meistens. Auch ohne Brexit war mir klar, daß die DB die beschissenste Anlage im Dax ist, die man wahrscheinlich machen kann. An meiner Ansicht hat sich nichts geändert, würde die auch jetzt nocht verkaufen wenn ich eine hätte.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 15:00   #4632
granini
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 327
Standard

Und damit kein Missverständnis aufkommt, auch wenn der Preis der DBK derzeit sehr niedrig ist, würde ich sie nicht mit der Kneifzange anfassen.

Gilt bedingt im Übrigen auch für die Versicherer, da schauts nämlich nicht viel besser aus. Keine oder kaum Erträge aus dem Assetmanagement, grosse Alt-LV-Portfolien mit einer relativ hohen garantierten Durchschnittsverzinsung. Auf der LV Seite kaum nennenswertes Neugeschäft. Bei der Kranken siehts genauso bescheiden aus. Altersrückstellungen bringen kaum noch Rendite und das Neugeschäft ist tot. Innovative Produkte Fehlanzeige. Und in der HUK Sparte war eh noch nie viel zu holen.

In der Rückversicherung schaut es marginal besser aus (HNR1 / MUV2)




Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
Problem ist bei den Banken gar nicht mal nur der Brexit sondern brutale Schieflagen der italienischen Banken. Das wirkt ansteckend auch die Deutsche Bank.
Hab übrigens seit Jahren dafür plädiert von Banken die Finger zu lassen.
Auch hier des öfteren. Die Geschäftsmodelle sind überholt und es gibt wenig Aussicht auf Besserung.
Die Medien schieben halt aktuell alles auf den Brexit da sie sich wenig mit den Problemen die sich aktuell auftun wirklich beschäftigen oder es nicht besser wissen.
granini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 15:01   #4633
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

Zitat:
Zitat von granini Beitrag anzeigen
Und damit kein Missverständnis aufkommt, auch wenn der Preis der DBK derzeit sehr niedrig ist, würde ich sie nicht mit der Kneifzange anfassen.

)
ja doch, aber halt umgekehrt. Ist doch schon länger klar ....
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2016, 13:13   #4634
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.853
Lächeln

Kann jemand eine Website für Spielgeld Depot empfehlen?
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass mein Bauchgefühl ganz gut Unternehmenskrisen voraussagen kann - würde das gerne mal validieren
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2016, 15:41   #4635
AXXI
¯`•.¸¸.¤´¯`¤.¸¸.•´¯
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Österreich südlich von Wien
Beiträge: 2.128
Standard



Mehr als die Hälfte der von Privatanlegern in offene britische Immobilienfonds gesteckten Gelder sind eingefroren oder Fondsgesellschaften werten die Anteilsscheine deutlich ab und machen die Rückgabe der Fondsanteile weniger attraktiv.

http://www.onvista.de/news/weitere-b...remse-36972799


AXXI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2016, 17:18   #4636
AXXI
¯`•.¸¸.¤´¯`¤.¸¸.•´¯
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Österreich südlich von Wien
Beiträge: 2.128
Standard



Braucht die EZB bald Hubschrauber, um ihr Geld los zu werden?

http://www.onvista.de/news/passende-...rarer-36980583


AXXI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2016, 09:33   #4637
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.013
Standard

So, mal DB verkauft. Brachte 27%. Danke Brexit.
Bin mir nun unsicher wie es weitergeht. Mache nichts.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2016, 11:18   #4638
AXXI
¯`•.¸¸.¤´¯`¤.¸¸.•´¯
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Österreich südlich von Wien
Beiträge: 2.128
Standard Db



–27% :-O



AXXI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2016, 12:42   #4639
Jonesi
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2011
Beiträge: 52
Standard

ICh glaube Bazzat meinte, er hat seine verkauften DB, die er aber vorher nicht hatte, jetzt wieder 27% günstiger eingekauft und ist somit seine Schulden los bei 27% Gewinn
Jonesi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2016, 20:25   #4640
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.009
Standard

ich lese ja viele Börsenforen.
Die meisten sterben dadurch für mich, daß diese Foren damit vollgemüllt werden, wenn irgendwelche Trades expostfacto verkündet werden. Es ist für andere komplett uninteressant wieviel Prozent oder Gewinn man mit irgendeiner Position gemacht hat sofern nicht vorher genau ein entsprechender Einstieg gepostet wurde.
Aber seis drum, es gibt ja nur Gewinner wir wir alle wissen auch wenn die Statistiken der Broker die auf Kleinzocker spezialisiert sind von 95% failure rate sprechen.
Und hier gehts jetzt auch den üblichen Weg, daher wirds Zeit hier das Feld zu räumen. Kostet eh alles zu viel Zeit und hält vom Geld verdienen ab.
Posts nur noch über Kiten, macht eh mehr Spass als Börse.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wahl zur Sportlerin des Jahres go-travel-more Windsurfen 3 24.11.2007 20:31
5000 Quadratmeter Kites für Frachter! Götzi Kitesurfen 29 28.09.2007 20:55
ZEHN PUNKTE FÜR SICHERES KITESURFING Sylt Rider Kitesurfen 13 13.12.2002 02:43


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.