oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Windsurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.07.2008, 11:53   #1
Hühnerauge
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Ort: ChiemseE
Beiträge: 32
Standard Umsteigen auf Kiten?

Hab da mal ne Frage an alle Ex-Windsurfer! Warum seid Ihr umgestiegen aufs Kiten und hat es sich gelohnt.
Zu meiner Person:Bin ca. 15 Jahre lang windgesurft und habe vor ca. 6 Jahren damit aufgehört! Beruf-Familie-keine Zeit- etc.etc.. Jetzt druckt es mich gewaltig diesen absolut geilen Sport wieder anzufangen oder eben das Kiten. Nur gibt es beim Kiten ein paar Dinge die mich stören! Beim Windsurfen hab ich mich immer von den Massen entfernt, konnte ein- und aussteigen wo ich wollte, auch mal bei böigen oder unsicheren Windverhältnissen rausgehen und vor allem alleine. Die ist ja alles beim Kiten nicht so wirklich machbar?!! oder????
Ist der Fahrspass denn beim Kiten wirklich so viel höher dass man all diese Nachteile in Kauf nimmt. War letztes WE am Lago (komme aus München) und das ist ja der Wahnsinn wie überfüllt der See mittlerweile von Kitern ist. Ein- und Aussteigemöglichkeiten sind ja nicht viele vorhanden. Bin über jede Antwort dankbar!! Grüße
Hühnerauge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2008, 13:13   #2
Michael.K
Surfer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Essen/Ruhrgebiet
Beiträge: 1.052
Standard So gings vielen...

Hi,
war seit über 20 Jahren Windsurfer und habe zuerst, wie wahrscheinlich viele hier, auch nur ne "Schwachwind-Alternative" gesucht....so bei 3-4 bft macht Windsurfen ja noch nicht wirklich Spaß...da könnte man doch kiten und bei 6-7 bft Windsurfen...

Ergebnis:
Seit 2 Jahren nix mehr mit Windsurfen und demnächst werden auch noch meine letzten kleinen Segel 4,2 und 4,7 verkauft...

KS geht viel früher los, da hast auch bei 3-4 bft schon Spaß...brauchst nicht unbedingt ne vernünftige Welle, um mal "abzuheben" und ganz wichtig-das Material gezumpel nervt nicht mehr so ab...

Seit Kitesurfer gehts per Jet mal eben z. B. mit Low-Budget Ryanair für nen paar Euros nach Sardinien, Tarifa, Gargano oder sonstwo, schnall meinen Schirm per Handgepäck auf den Rücken und hab nen kleines Boardbag-das wars...
hätte ich als Windsurfer mit Mast-Segel-Brett-Zubehör etc. in Mehrfachausführung nie gemacht-da gab es "nur" Autoziele für mich...
Man könnte auch sagen, meine Urlaubs u. somit Lebensqualität als Kitesurfer hat sich deutlich erhöht

Allerdings muß ich auch erwähnen, dass ich für die Verletzungen, die ich mir beim Kitesurfen in den letzten 2 Jahren zugezogen hab (gott sei Dank nix ernsthaftes) beim Windsurfen ungefähr weitere 15 Jahre gebraucht hätte
Windsurfen ist Funsport und Kitesurfen Extremsport, dass sollte man nie vergessen...
Also, wenn umstieg, unbedingt nen Kurs machen und am besten etwas vorrausschauender als beim Windsurfen unterwegs sein... Das vergess ich leider auch manchmal

VG
Michael.K
...denn aktuell gerade wieder 4-6 Wochen Verletzungspause-schnief
Michael.K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2008, 22:02   #3
kiteprinzessin
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 426
Standard kein styropor mehr auf dem dach !

war auch 20 jahre windsurfer, will die styroporplanken nicht mehr auf dem dach oder im flieger haben da, es klappt mit dem kite inzwischen bis 8bft auch ganz gut . bei der frage nach den blessuren geb ich hühnerauge recht, aber wann fällst mit nem surfboard schon mal aus 5- 8m höhe ins wasser oder springst 20 m weit oder machst ein loop oder rotation , beachtet man ein paar sicherheitsregeln und will nicht in nem jahr ruben lenten sein, werden sich aber auch blessuren in grenzen halten . die meisten brauchen 10 jahre bis zur ersten powerhalse und wenn sie mal über 1m hoch hüpfen, haben sie monate was zu erzählen. ging oder geht ja vielen so, und dann dieser materialwahnsinn beim surfen, der mast nur zu dem segel ............ bla , bla, bla ne,ne , wenn ich mal bock auf surfen haben sollte werde ich mir was leihen .

kiteprinzessin die 20 jahre surfer war
kiteprinzessin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2008, 22:28   #4
pingu
lernt fliegen
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 3.553
Standard

Ich weiß nicht..Umsteigen aufs Kiten macht man halt, wenn man Lust zum Kiten hat.
Oder zumindest probiert man es mal aus (Kurs), dann kauft man einen großen Kite für wenig Wind, wenn Windsurfen eh doof ist Dann kommt ein kleinerer kite dazu...und iregndwann merkt man, dass man das Windsurfgeraffel nur noch spazieren fährt

Aber der haupsächliche Grund mit dem Kiten anzufangen, sollte eben sein, dass man kiten möchte. (Wenn man schon einen halben Windsurfshop zu Hause hat, kann man sich natürlich diverse Ausreden zurecht legen, warum es nun Kiten sein muss)
pingu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2008, 22:28   #5
noworkteamsurfer
Seegrasmäher
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: in Raisdorf bei Kiel in Schleswig Holstein, in Deutschland
Beiträge: 818
noworkteamsurfer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

ich sag nur mal soviel dazu - als Windsurfer:

- Kitespots werden immer weniger, gerade Seen werden immer öfter für Kiter gesperrt und selbst an der Küste werden Kitespots "weniger" (gibt ja unzählige Spots deshalb kann man ja nicht von weniger in dem Sinne sprechen)
- Kitespots wie Gaardasee wie du schon sagst sind sowas von überlaufen mitlerweile, beim Windsurfen hast du zumindest kaum Platzmangel
- okay gegen den Materialfetisch beim Surfen, dagegen kann man nichts sagen - muss aber nicht sein!!!! es geht auch weniger!!!
-Verletzungsgefahr beim Kiten wie die beiden hier schon sagten weitaus höher, gerade am Anfang dank selbstüberschätzung!!!!
bei mir war kurz vor dem Kitekurs schluss, weil sich nen sehr gute Freund und Angestellter von mir in den Rollstuhl befördert hat dadurch
- Kiten ist zwar ganz nett anzuschauen dank der Sprünge und so, halte aber Windsurfen und Kiten für zwei unterschiedliche Sportarten - und somit finde ich diesen dauernden Vergleich dieser Äction für nicht anführbar, oder diese beide Sportarten nicht für Vergleichbar wie viele Kiter die mal sürften bestätigen werden!!!!

in dem Sinne würd ich sagen - mach nen Kitekurs, und danach komm zum Surfen zurück , es ist einfach der schönste Wassersport!!!!


Aloha,Lars!!!
noworkteamsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2008, 22:55   #6
kiteprinzessin
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 426
Standard

in meinem bekanntenkreis will kein ex windsurfer, jetzt kiter, wieder ein segel in die hand nehmen und da ist der eine oder andere dabei, der auch ein loop mit nem surfboard hinkriegt also keine hin und her surfer . ein kitesurfwaveboard, nicht zu verwechseln mit wellenreitboard oder windsurfwaveboard , mit nem kite bei 6 bft - 7 in der welle , es gibt für mich nichts besseres und dynamischeres. liebe noch windsurfer, die kiter die ihr in euren flachwasserrevieren kennt, üben in nem jahr seht ihr die in der welle , wenn sie wollen.
kiteprinzessin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 13:11   #7
jenna 007
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 3
Standard

Hi,
auch ich versuche als gute Windsurferin seit 3 Jahren aufs Kitesurfen umzusteigen,vorallem seit dem mein Mann Kitesurft.Ein Bekannter ist Kitelehrer auf Wiek,das Kitematerial wäre vorhanden,der Lehrer auch,aber irgentwie stelle ich mich zu dumm an.Nachdem ich unkontrolliert den Bodden auf Wiek durchpflügt habe und mich schon in den Bäumen hängen sah hab ich einfach Angst.Und das blockiert.Auch denke ich mir, wenn schon guter Wind da geh ich doch lieber entspannt surfen,das kann ich wenigstens gescheid.Und hier am Walchensee(Homerevier) ist es einfach zum Surfen besser.Andererseits nervt mich das ständige rumschleppen vom Surfmaterial.Mein Göttergatte grienst nur wenn er alles wegtragen kann und ich steh da mit surfwäglchen und extra langer Planke.
Naja dieses Jahr versuche ich zum 4.Mal in Folge Kiten zu lernen.Vielleicht klappts diesmal mit der Motivation.

Ciao Jenna
jenna 007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 13:55   #8
boarx-erxime
 
Beiträge: n/a
Standard

War bei mir auch so....großen Kite für wenig Wind ... naja, dann "dummerweise" nen kleinen dazu gekauft. Ergebnis: bei 'nem guten Tag (5-6, 7er Böen) nichmal dran gedacht den Surfkram aufzubaun. Kommt jetzt alles untern Hammer.
Wen ich bei guter Welle mal wieder Windsurfen will leih ich mir was, aber ich hab jetzt erstmal wieder Platz im Bulli
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 15:12   #9
waveman
Salzwasser süchtig
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg/Küste/Womo
Beiträge: 466
Reden

Ging mir auch so wie vielen. 20 Jahre Windsurfen, vorzugsweise in großen Wellen und dann nur für wenig Wind nen Kite gekauft. Letztes Jahr bin ich dann noch ganze 4 mal zum Windsurfen gewesen, dagegen stand 35 mal Kiten (hatte nun ja auch schon zwei Kites). Nun habe ich endgültig alles Surfgerödel verkauft und das Womodach sieht so leer aus
Aber die Ausbeute beim Kiten ist einfach wesentlich höher und dank meinem Directional kann ich mich auch wieder den Wellen widmen. Ausserdem ist Windsurfen, zumindest in der Welle, doch recht anstrengend ... und ich werde ja auch nicht jünger ...

take care
waveman
waveman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 16:25   #10
inselsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Fehmarn
Beiträge: 101
Standard

Hatte nach dem Jahrhundertsommer 2003 (wo wir hier oben fast 8 Wochen keinen Wind hatten) dann 2004 einen Kurs gemacht und auch Material gekauft. Da sind halt welche bei 3-4 Bft am grünen Brink am fahren gewesen.
Sollte eigentlich so bei 3-4 Bft als Schwachwindalternative zum Windsurfen herhalten.
Nach 1 Jahr hab' ich das Kitegerödel wieder verkauft.
Gründe: Hatte keine Lust, einen Sport nochmal neu zu lernen (ich konnte schon ganz gut windsurfen), für den Schwachwind bei 3-4 Bft brauchste auch einen großen Schirm (zumindest damals), ebenso ein größeres Board. Großer Schirm ist träge, zudem ist man da auch nur fast am hin- und herfahren, große Sprünge und geile Action geht da auch nur ab guten 12-13 Knoten los, also 4 Bft (kann natürlich sein, dass die neueren Schirme da besser sind).
Bei nem 4er Wind bin ich auch mit nem 6.7er Segel und 115 Liter beim Windsurfen gut am fahren und kann da meine Manöver zirkeln.
Auch von der Materialfrage (Kitestuff und Windsurfgerödel) ist das ne finanzielle Frage, besonders beim den Kiteschirmen. Wenn ich da überlege, welche Entwicklung die Teile innerhalb der letzten 4 Jahre gemacht haben (Bow-, C- und DeltaKites usw.), da müsste man sich minimum alle 2 Jahre neue Schirme kaufen (eher fast jährloich), das ist beim Windsurfen nicht unbedingt so. Auch wenn die Sicherheitssysteme besser geworden sind, es kommt immer noch (durch Bedienungsfehler) zu schweren Unfällen. Selbst die erfahrenen Kitesurfer werden nicht unbedingt sagen können, dass sie noch nie eine brenzlige Situation hatten (auch wenn die diese gut überstanden haben).
Ich finde auch bez. des Windsurfens, dass es durch die Freestyler und deren wirklich geile Tricks (seit 6-8 Jahren) einen enormen Schub gegeben hat, da braucht man keine cleane 2-MeterWelle zum Glücklich-Sein. Selbst wenn man die Halse nicht so beherrscht, kann man selbst bei 4 Bft mit 6.5er Segel und Freestyleboard (entsprechend Körpergewicht zum Gleiten vorausgesetzt) viele Tricks versuchen nachzufahren und hat jede Menge Spass dabei.
Ich kenne hier oben an der Ostsee einige Windsurfer, die Kitesurfer geworden sind, aber auch einige, die vom Kitesurfen wieder aufs Windsurfen zurück sind.
Ev. sind viele ehemalige Windsurfer zum Kitesurfen, weil sie an der Halse nicht vorbeigekommen sind.

werner
inselsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 17:03   #11
absolute beginner
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2005
Beiträge: 83
Cool

Nach langer Überlegungsphase (ich hatte hier schonmal aus spass selbst gepostet und wütende Kommentare geerntet) hab ich mich nun überwunden und flieg nächsten Samstag los - Kitesurfkurs machen.

Mal sehn wie es wird.

Bin recht häufig beim Windsurfen - in der Welle und Wochenends am Gardasee. Ich seh's derzeit auch als Schwachwindspass. Mich hat v.a. die schwache Ora am Gardasee genervt. Dieses Jahr gings aber. Ich war 15 Tage dort und hatte genau ein Segel im Einsatz: 5.3
Irgendwie macht mir das Windsurfen nach all den Jahren keinen Spass mehr, wenn die Segelgrösse über 6.0 steigt. Ist mir mittlerweile zu sperrig und Freestyletrixx kann man dann ja auch nicht ernsthaft üben. Deshalb hoffe ich auf besseres Handling; selbst wenn der Kite träge ist, muss man ja wohl zumindest kein Segelschiff-Segel rumwuchten.

Ich werd mich melden und berichten.....
absolute beginner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2008, 11:34   #12
knex
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 5
Standard

Hey,

mal ab vom Thema...

Michael k. schreibt:
"Windsurfen ist Funsport und Kitesurfen Extremsport"

mooment....

wo zur hölle ist Kitesurfen Extremsport ???

Also mal ganz im ernst also ich hab riesen Spass mitm Kite
und das einzige wos mal hart wird ist wenn man nen höheren Sprung
verpatzt...

Aber Windsurfen... warst du nur auf Binnenseen surfen???

Ich glaube nicht das es eine Funsportart ist wenn man bei 6 - unendlich
Windstärken bei voller Brandung in die Wellen geht...
ich glaub mal das ist alles andere
aber Fun machts... das stimmt...
aber Kiten macht auch Fun... aber ich finds lange nicht so extrem

bist du wirklich der meinung?
knex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2008, 18:05   #13
Smile
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 272
Standard

Ich glaube ihr Kiter, die mal Windsurfer wart habt nicht wirklich ne Ahnung was man beim Windsurfen alles machen kann und was man dafür braucht!

Ich hör hier nur "soo viel Gerödel... Für jedes Segel nen Mast und ne Gabel.."
Ich meine - wenn ihr das so gemacht habt selber Schuld! Ich habe ein Mast, 3 Segel und ein Board (kommt aber demnächst zu dem kleinen Waveboard nen größerer Freestyler dazu). Damit kann ich von oberen 4 BFt bis 8/9Bft alles fahren. Mit dieser Materialmenge kann man auch ohne Probleme in den Urlaub fliegen. Man muss dann zwar max 50€ fürs Surfgepäck extra zahlen aber soo viel ist das nun ja auch nicht...


Kiteprinzessin: "wann fällst mit nem surfboard schon mal aus 5- 8m höhe ins wasser oder springst 20 m weit oder machst ein loop oder rotation"
->sobald du etwas häufiger Surfen fährst und das auch in der Welle machst!
Und dann ist surfen mindestens so eine Extremsportart wie Kiten (oder bezieht sich "extrem" auf das Verletzungsrisiko? Ein kleines Beispiel: Red Bull Storm Chase: Wer ist da teilweiße nicht mehr rausgegange? Surfer oder Kiter...? Ich glaub die Kiter warens... und wenn ihr euch dann das Video ansieht, könnt ihr auch 15m hohe Sprünge mit Rotationen sehen... oder z.B. auf daily-dose.de das VIdeo von Campello auf Pozo: 3 fach Frontloop mit 10m höhe... ist nicht Extrem, oder?


"Umsteigen aufs Kiten macht man halt, wenn man Lust zum Kiten hat."
..oder wie mich bei manchen Kommentaren fast dünkt, dass manche einfach keine Fortschritte beim Surfen gemacht haben und frustriert aufgeben; in der Hoffnung, beim Kiten schnellere Lernerfolge zu erzielen und dadurch mehr Spaß zu haben...


Iwo auch gelesen: Für die Powerhalse 10 Jahre gebraucht und für nen 1m Meter Sprung ähnlich lange.
Kann ich nicht wirklich unterstützen... Ich surfe seit ungefähr 5 Jahren. Ich hatte eigentlich immer maximal 10 Surftage im Jahr, da ich ein bischen von der Küste entfernt wohne und mein Eltern mich nicht ständig fahren wollten. Seit Herbst letztem Jahr darf ich nun selber fahren und habs diesjahr schon auf 13 Surftage gebracht. In diesem halben Jahr habe ich die Powerhalse gelernt (was eigtl nur 3 Tage gedauert hat [intensives üben auf Flachwasser]), sicheres fahren in der Welle (größten: Blavand (DK/Nordsee) bei 7-8Bft und 2m Wellen am Strand - draußen mega Nordsee-Chaos-Dünung) und ne relativ gute Sprungtechnik.

Das aus der Sicht eines Surfers, der mit Sicherheit niemals das Kiten anfangen wird...
Smile ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2008, 18:11   #14
boarx-erxime
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich glaub Du pauschalisierst hier bissl viel

Ich sag ja nicht, dass ich beim Windsurfen keinen Spass hatte. Allerdings ist der nächste Wavespot 700km entfernt, der nächste Flachwasserspot 40. Damit sollte eigentlich schon alles gesagt sein.

Das aus der Sicht eines ex-surfers, der grad einfach mehr Spass beim kiten hat (auch weil er jetzt drei-viermal so oft aufs wasser kommt) und sich deshalb trotzdem nicht schlecht vorkommt.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2008, 18:36   #15
Smile
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 272
Standard

vllt mache ich das, vllt aber auch nicht.
Aber wenn ich halt solche Sachen lese, wie "ach sooo viel Material" und " Man freut sich Monate über nen Sprung von nem Meter" "Surfen ist nur Funsport, Kiten Extremsport", da kann ich nunmal nicht an mich halten und meine Meinung dazu sagen. Und klar: Über Textkommunkation ist es unmöglich, alles so differenziert zu betrachten, wie es mit Verbaler Kommunikation möglich wäre.
Ich hoffe aber, dass das, was ich sagen wollte deutlich geworden ist (mag es auch etwas pauschalisiert sein )
Smile ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2008, 20:04   #16
BerndFfm
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 821
Standard

Zitat:
Ist der Fahrspass denn beim Kiten wirklich so viel höher ?
Ja, auf jeden Fall !!!

Die Vorteile beim Kiten :

- wenig Gepäck, in mein 1,50 langes Board-Bag passen 2 Boards, 2 Kites, 2 Neos, Helm, Weste und Trapez rein und ich trage das immer noch über der Schulter
- Schneller Aufbau, besonders schnell bei Flysurfer-Kites (ausm Rucksack raus, Leinen ausrollen und starten)
- Großer Windbereich bei modernen Kites
- Einfaches Fahren in Wellen
- Nach einem Sturz kann man fast immer gleich weiterfahren
- Springen auch im Flachwasser

Die Nachteile :
- Du musst neu lernen, die Windsurf-Kenntnisse nutzen Dir anfangs nichts
- Ist nicht überall erlaubt
- Du brauchst mehr Platz zum Starten
- Etwas gefährlicher

Grüße Bernd
BerndFfm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2008, 14:39   #17
kiteprinzessin
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 426
Standard

[quote=Smile;530203]Ich glaube ihr Kiter, die mal Windsurfer wart habt nicht wirklich ne Ahnung was man beim Windsurfen alles machen kann und was man dafür braucht!




Kiteprinzessin: "wann fällst mit nem surfboard schon mal aus 5- 8m höhe ins wasser oder springst 20 m weit oder machst ein loop oder rotation"
->sobald du etwas häufiger Surfen fährst und das auch in der Welle machst!
Und dann ist surfen mindestens so eine Extremsportart wie Kiten (oder bezieht sich "extrem" auf das Verletzungsrisiko? Ein kleines Beispiel: Red Bull Storm Chase: Wer ist da teilweiße nicht mehr rausgegange? Surfer oder Kiter...? Ich glaub die Kiter warens... und wenn ihr euch dann das Video ansieht, könnt ihr auch 15m hohe Sprünge mit Rotationen sehen... oder z.B. auf daily-dose.de das VIdeo von Campello auf Pozo: 3 fach Frontloop mit 10m höhe... ist nicht Extrem, oder?


QUOTE]

Ja klar in Pozo, beim kiten gehts aber auch auf nem baggersee ohne welle und das schon meistens in der zweiten saison und nicht erst nach 6 jahren zum thema platz und gerödel, nur ein surfboard und ein segel und eine gabel und einen mast im auto und du fährst fast allein

Aber jetz mal ohne , surfen ist sicher genauso geil , habe es auch 20 jahre betrieben,ich bin ja nu keine 18 mehr, fahre beim windsurfen wellen von südafrika bis hanstholm, kriege auch nen loop hin und die eine oder andere halse nur der spassfaktor ist für mich beim kiten zur zeit weitaus höher.
vielleicht ist es auch das neue . war vor dem snowboarden auch skifahrer, wollte nie mehr einen ski, jetzt fahr ich wieder beides
vielleicht hat den kiteboom ja ein urgestein des surfens mit initiiert, viele grüße an herrn naish
es ist schon ne coole nummer, könnt ihr mir glauben, ich habs eigentlich als flautenspass gelernt, ohne mich unter druck zu setzen ,immer wenn mir der wind zum surfen zu wenig war und das mit ..... jahren, dann hats mich infiziert und irgenwas muss wohl dran sein, siehe verhältnis surfer-kiter an vielen spots. man kann es schlecht beschreiben, man muss es probieren

Geändert von kiteprinzessin (22.07.2008 um 15:16 Uhr).
kiteprinzessin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 15:52   #18
absolute beginner
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2005
Beiträge: 83
Standard Bilanz nach einer woche kitekurs

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen:
Der Fahrspass scheint beim Kiten recht hoch zu sein.

Ich war jetzt eine Woche auf Fuerte und hab an der Flag-Beach-Schule kiten gelernt (wie gesagt, nach x-Jahren surfen...s.o.)
Die Jungs haben es einem super erklärt und uns quer über die Insel zum Wind gefahren. Die Schule war auch recht kulant. Nachdem wir ursprünglich nach dem 2-Tageskurs noch material für 5 tage gemietet hatten, konnten wir ohne probleme täglich entscheiden, ob wir von dem geld doch lieber einen downwinder vom boot aus machen wollten, oder nicht - glaub bei rene egli wär sowas nicht gegangen.
Bilanz nach einer Woche: Ich kann paar hundert meter in beide richtungen fahren, wenns optimal läuft kann ich bisserl höhe ziehen, hab 2 halsen (oder wie ihrs nennt) geschafft und nen kleinen sprung gestanden (plus die schulter fast ausgekugelt weil ich beim sturz nochmal richtig die bar zu mir rangezogen hab - windsurfer halt).

Das Fahrgefühl ist recht gut, auch wenn ich mir im vergleich noch ziemlich ausser kontrolle vorkomme. Der Sport hat jedenfalls ein riesen potenzial. Die grossen wellen werd ich zwar weiterhin mit dem windsurfer schlitzen, aber bei 4-5 bft und flachwasser wird die wahl jetzt echt schwer.
absolute beginner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 17:53   #19
Amerigo
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 219
Standard

Zitat:
Zitat von kiteprinzessin Beitrag anzeigen
Ja klar in Pozo, beim kiten gehts aber auch auf nem baggersee ohne welle und das schon meistens in der zweiten saison und nicht erst nach 6 jahren
Ja, und bis in die zweite Saison ist der Jungkiter dann einige Mal quers über Land gezogen worden, hat ein Riff nur knapp verfehlt, die Baumwipfel von oben gesehen und einigen Kindern am Strand mit den Schnüren die Ohren abgeschnitten.
Netterweise sind die Windsurfer alle in Luv vorbei, oder haben gleich 'ne Notbremse gemacht, und das Brettle bringen sie den Kitern auch gern mal wieder.



Easy. Leben und leben lassen.

Gruss

David
Amerigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 18:32   #20
soulsurfer01
XR4/Imperator/MTrain
 
Dabei seit: 05/2007
Ort: Nußloch - ja da wo es auch Handtaschen gibt
Beiträge: 687
Reden Kiten od. surfen

Kann hier auch meinen Senf abgeben.
Surfer seit 1980! Ja das sind schon 28 Jahre.
Alles Mitgemacht. Viel Material, wenig, billiges und teures.

Habe letztes Jahr Kiten gelernt.

3 Hauptgründe:

- vielleicht Midlifekrise
wollte keine andere Frau, Job, Auto, dachte ich wohl lernst Kiten.

-mehr Spaß bei Leichtwind + weniger Gepäck beim Sport.
Blöd jetzt hab ich schon 2 Kites 2 Boards und es wird wohl mehr(3.Kite). Zusätzlich 2 Surfboards + 5 Segel.

Das Surfmaterial ganz abschaffen werde ich wohl nicht so schnell.
Es gibt noch so viele Stellen an denen es schlecht oder unmöglich ist mit einem Kite ins Wasser zu kommen od. an Land aufbauen und starten(oder Verboten). Mit Surfb. aber kein Problem.
War gerade rund um Pelopnesse unterwegs und hatte 2 Spots an wo Kiten schlecht bis unmöglich gewesen war.
Dazu hatte ich auch richtig Spaß beim W-Surfen.

Zur ursprünglichen Frage.

Wenn Neustart würde ich Kiten nehmen und die Urlaube eben darauf abstimmen.

3 Kites + 1 oder 2 Boards und der ganze Windbereich ist abgedeckt. Das geht mit W-surfen nicht.

Vom Finanziellen wird es keinen großen Unterschied machen bei den Materialpreisen.

TIP!!! Nach dem Kurs oder auch schon vorher über Schulen Informieren wo es Matten gibt.
Flysurfer!

Absoluter riesen Vorteil: alleine Starten und Landen!!!!

Für mich mit 90 KG gibts 17 od. 19er die bei 7-10 Ktn. Gleitspaß bescheren.

Bin im Momnet mental drauf mich Richtung Flysurfer zu orientieren.

siehe flysurfer.com.

Da stehen auch die ganzen Vorteile aufgelistet.

Nicht von den Preisen schrecken lassen.

Gruß Jürgen
PS: Spaß macht beides.

Bild ist nähe Gyhtion bei 6 Bft. mit 90Kg / 5,3qm Voodoo / 108Ltr. Hifly Move
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Surf Githion klein.jpg
Hits:	315
Größe:	75,6 KB
ID:	11000  
soulsurfer01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 18:36   #21
Kiter-Yak
United-Ocean-Sports
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 2.034
Standard

Das ist ja lustig
Ich war über 20 Jahre Windsurfer und Wellenreiter. Seit ca. 6 Jahren kite ich und habe null Windsurfmaterial mehr.
Jetzt im Urlaub auf Sardinien hatte ich wieder extrem Lust mit dem Windsurfen anzufangen. Der Hauptgrund liegt an den überfüllten Spots und den mittlerweile immer mehr werdenden "nichtwassersportlern" zu kitern.
Am liebsten würde ich mir ein Waveboard und 6.5, 5.5, 4.5 Segel und zusätzlich noch ein 10 Fuß Longboard kaufen.
Ich kann nur den Tipp geben, wer über Jahre soviel Energie in das Windsurfen gesteckt hat, sollte es auf keinen fall aufgeben. Als Leichtwindalternative macht auch ein schönes Longboard in der Nordsee spaß oder Stand up Paddel.
Grüsse
Andreas
www.united-ocean-sports.de

P.S. kiten ist schon seit 2-3 Jahren nichts mehr besonderes.Windsurfen in der Welle schon mehr.
Kiter-Yak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 19:07   #22
artbrushing
Bladekites etc...
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
artbrushing eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Ich habe nachdem ich 4 Monate gekitet bin mein ganzes Surfequipment verkauft. Nach 6 Jahren Binnenseegesurfe ging nix mehr weiter, Windausbeute war auch eher schlecht als recht.
War Anfangs eher als Leichtwindalternative gedacht, war dann aber so begeistert dass ich eben meine ganze Energie und Kohle in´s Kiten gesteckt habe.

Zum Thema Extremsport: Für mich sind beide Sportarten erst Extremsportarten wenn man das richtige Niveau hat.
Die Freestylepro´s die praktisch jeden Tag am Board stehen zaubern Tricks von denen 99% der Surfer nur träumen können.
Nach 7 Monaten Kiten hab ich auch schon an der 10m Marke gekratzt beim Surfen lediglich mal an 2m Marke und das an einem Hacktag.
Mein Kiteniveau ist (nach einem knappen Jahr) bei weitem höher als das Surfniveau das ich nach 6 Surfjahren hatte und ich denke mal dass ich ein ganz passabler Surfer war.
Wenn ich einen Trick lernen will benötige ich 1-2 Sessions. (selten 2)
Beginne mal mit der Airjibe und sag mir wie lange du dafür benötigt hast oder Willyskipper, duckjibe, Spock, Flaka .......
Extrem mühsam alles und irgendwann geht nix mehr.
Das Windsurfen hat mir schon sehr geholfen beim Kitenlernen, Blindfahren ist ähnlich wie die rückwärtsgleitphase bei ner Airjibe, Halsen ist sehr ähnlich, das musste ich beim Kiten nicht lernen, Wenden ging auch von Anfang an.
Jetzt hab ich fast bei jeder Session neue Erfolgserlebnisse.
Hin und wieder werd ich mich sicher noch auf ein surfboard stellen aber nur zum ausprobieren, zurück geh ich nichtmehr.
(Mach nurmehr Surfboardreparaturen)
Schau mir aber immer noch gerne extreme Freestylesurfvideos an.
Vor allem weil ich weiß was da dahinter steckt.
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 20:53   #23
pingu
lernt fliegen
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 3.553
Standard

wer meint, man käme auch beim Windsurfen mit wenig Material aus, übersieht da wohl ein bißchen was: Auch wenn man nur 1 Segel, 1 Mast, 1 Board, 1 Gabel hat..ein Rucksack und ein kleines Board lassen sich trotzdem besser an den Strand tragen.

Zitat:
Zitat von Amerigo

Ja, und bis in die zweite Saison ist der Jungkiter dann einige Mal quers über Land gezogen worden, hat ein Riff nur knapp verfehlt, die Baumwipfel von oben gesehen und einigen Kindern am Strand mit den Schnüren die Ohren abgeschnitten.
Netterweise sind die Windsurfer alle in Luv vorbei, oder haben gleich 'ne Notbremse gemacht, und das Brettle bringen sie den Kitern auch gern mal wieder.
Genau, alle Kiter sind doof und benehmen sich wie die Axt im Walde. Auch die ehemlaigen WIndsurfer. Vorher noch normal und rücksichtsvoll aber kaum drückt man jemandem einen Kite in die Hand...

Ach ja, den 6m hohen 20m weiten Sprung würde ich gern sehen
pingu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2008, 23:56   #24
Pointbreak
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ich windsurfe seit 20 Jahren.

Seit 8 Jahren beschäftige ich mich mit dem Kiten.

Die ersten Kitesysteme waren so schlecht wie die ersten Segel.

Jetzt langsam werden Sie Systeme besser.

Aber wie bei jedem Sport der leicht zu lernen und eine hohes Risikopotential hat gibt es genug Typen die kein Respekt haben und sich und andere gefährden.

Genügend Beispiel kennt jeder selber.... Oder???
  Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2008, 08:49   #25
JannisHH
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,

also was ich als engagierter und mittlerweile recht guter Windsurfer am kiten geil finde, sind die kleinen originool Wellenreiter mit denen die Jungs (und Mädels) in GUTEN (nicht: Ostsee-Poser-Möchtegern-) Wellen unterwegs sind. Hammer Cutbacks, sehr stylish, da bin ich fast immer versucht, doch noch mal mit dem Kiten warmzuwerden.
Aber die ganze Energie und Zeit die ich ins Windsurfen gesteckt hab? Nöö.
Ich hab einen Kite für wenns zum Windsurfen nicht reicht, damit war ich dieses Jahr 1x draußen. Windsurftage: ca 40-50.
Materialmäßig nervts: 3 Boards für mich, 1 für Frau, 4 Segel für mich, 3-4 Masten (müssen ja beide fahren), 3 Gabelbäume etc etc.
Plus noch Kinderwagen.
Mit nem Spießerkombi kommt man da nicht weit...
Also Kiten ist schon OK, ausprobieren lohnt sich.
Aber Windsurfen macht mir aufgrund der Komplexität der Bewegungen und weil ichs gut kann einfach mehr Spaß.
Wenn ich vor der Wahl stünde, und beides nicht beherrschen würde, würde ich glaub ich Kiten wählen...

Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2008, 18:05   #26
Altsknalf
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Ort: In der Nähe von Flensburg (direkt am Wasser :P )
Beiträge: 103
Altsknalf eine Nachricht über ICQ schicken Altsknalf eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zitat:
Zitat von artbrushing Beitrag anzeigen
[...]
Die Freestylepro´s die praktisch jeden Tag am Board stehen zaubern Tricks von denen 99% der Surfer nur träumen können.
Nach 7 Monaten Kiten hab ich auch schon an der 10m Marke gekratzt beim Surfen lediglich mal an 2m Marke und das an einem Hacktag.
Mein Kiteniveau ist (nach einem knappen Jahr) bei weitem höher als das Surfniveau das ich nach 6 Surfjahren hatte und ich denke mal dass ich ein ganz passabler Surfer war. [...]
Irgendwie ist die Sprunghöhe so ziemlich das einzige, was viele Kiter als Kriterium für das reine Fahren aufführen (Material, Spots etc. mal außen vor).
Ist das so wichtig ? Ist man cooler, weil man 10 m springt und dabei Verletzungen riskiert (evtl. Brüche bei Flachwasser, Bänderrisse usw.).

Heute auch wieder n Kollegen von mir, der anfangen wollte zu surfen : ,,Ja, wenn dann kiten, das sieht cooler aus."

Was sieht daran cooler aus ? Drachen hab ich mit 5 steigen lassen, da kam auch keiner und meinte : Man bist du ne coole Sau ! (Achtung Provokation !)
Oder sind es gar die Fladderbüchsen überm Neo ? Moment, das können wir auch...
Wir sollten mal den ganzen Windsurf Herstellern einen Offenen Brief schreiben und sie auffordern, Fladderbüchsen bei jedem Segel, Board, Mast und Gabelbaum beizulegen, mit dem Hinweis diese über dem Neopren zu tragen.
Dann sind wir Windsurfer nämlich auch wieder cool !!!


Und das es im Moment so viele Kiter gibt... was war den in den 80ern mit Windsurfen ? Ernomer Boom und jetzt ? Ich glaube, das pendelt sich wieder ein, denn das Fahrgefühl ist bei beiden Sportarten geil, jede für sich.

Allerdings gefällt mir die Nähe zu meinem ,,Antrieb". Wenn ich gerade ma keinen Bock hab (ok, wann passiert das bei Wind ), schmeiß ich eben mein Segel ins Wasser und hock mich einen MOment aufs Board. Der Kite will erst gelandet werden, wobei man manchmal sogar 2 Leute braucht.

Naja, kann man ewig drüber schnacken über das Thema, aber jetzt langts erstmal
Altsknalf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 07:39   #27
artbrushing
Bladekites etc...
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
artbrushing eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Altsknalf Beitrag anzeigen
Irgendwie ist die Sprunghöhe so ziemlich das einzige, was viele Kiter als Kriterium für das reine Fahren aufführen (Material, Spots etc. mal außen vor).
Ist das so wichtig ? Stimmt ja gar nicht.
Ist man cooler, weil man 10 m springt und dabei Verletzungen riskiert (evtl. Brüche bei Flachwasser, Bänderrisse usw.). Ja (ist nicht so riskant wie´s ausschaut)

Heute auch wieder n Kollegen von mir, der anfangen wollte zu surfen : ,,Ja, wenn dann kiten, das sieht cooler aus." So sehen das halt die Laien.

Was sieht daran cooler aus ? Drachen hab ich mit 5 steigen lassen, da kam auch keiner und meinte : Man bist du ne coole Sau ! (Achtung Provokation !)
Oder sind es gar die Fladderbüchsen überm Neo ? Moment, das können wir auch...
Wir sollten mal den ganzen Windsurf Herstellern einen Offenen Brief schreiben und sie auffordern, Fladderbüchsen bei jedem Segel, Board, Mast und Gabelbaum beizulegen, mit dem Hinweis diese über dem Neopren zu tragen.
Dann sind wir Windsurfer nämlich auch wieder cool !!! Jede Sportart hat ihre modischen Eigenheiten, OK WSurfen hat keine, bist du deshalb neidisch?
Am Rennrad trägt man enganliegende Klamotten, beim Freeriden lockere plus Protectoren, beim Kiten halt Hosen....ist halt so, bin mir als Surfer am Anfang meiner Kitekarriere auch komisch vorgekommen.


Und das es im Moment so viele Kiter gibt... was war den in den 80ern mit Windsurfen ? Ernomer Boom und jetzt ? Ich glaube, das pendelt sich wieder ein das hoffe ich, denn das Fahrgefühl ist bei beiden Sportarten geil, jede für sich. Genau

Allerdings gefällt mir die Nähe zu meinem ,,Antrieb". Wenn ich gerade ma keinen Bock hab (ok, wann passiert das bei Wind ), schmeiß ich eben mein Segel ins Wasser und hock mich einen MOment aufs Board. Der Kite will erst gelandet werden, wobei man manchmal sogar 2 Leute braucht.
Kite in den Zenith und treibenlassen, ich brauch nicht an den Strand gehen und den Kite landen (was auch alleine geht) allerdings schadets nicht da man auch mal etwas trinken sollte

Naja, kann man ewig drüber schnacken über das Thema, aber jetzt langts erstmal
Für einen totalen Beginner spricht halt nicht mehr viel fürs Surfen, dauert ewig bis mans kann, Material ist super sperrig, gerade am Anfang, nach einer Saison kann man sogut wie nix, (Schlaufen u. Trapezfahren, ne Wende und an der Halse bastelt man noch) in der 2.ten Saison wird alles sicherer und die Powerhalse kommt dazu und Chop hops. Dann fängts erst an so richtig geil zu werden. Nach 2 Jahren!!!!
Beim Kiten hast jede Session neue Erfolgserlebnisse.
WSurfen ist geil kiten auch ....jeder hat die Wahl.
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 16:34   #28
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Warum versucht ihr hier eigentlich Äpfel mit Birnen zu vergleichen?
Geltungsbedürfnis?
Laßt die kiter kiten, ich geh weiter windsurfen... (und interessiere mich nicht die Bohne, ob kiten extremer, höher, geiler ist. Macht mir auch nichts aus, nen Transporter fahren zu müssen, damit ich mein ganzes sperriges material mitbekomme.)
Würde ich irgendwo im Binnenland leben, könnte ich mir vllt. auch vorstellen, wieder mit dem kiten anzufangen, aber ich habe 2 Meere (fast) vor der Tür, so what, windsurfen rockt auch nach 28 Jahren, also bleibe ich dabei.

Viel Spaß noch, G Muddy
muddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 17:47   #29
inselsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Fehmarn
Beiträge: 101
Standard

Isch auch

werner
inselsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 18:05   #30
noworkteamsurfer
Seegrasmäher
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: in Raisdorf bei Kiel in Schleswig Holstein, in Deutschland
Beiträge: 818
noworkteamsurfer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von muddy Beitrag anzeigen
Warum versucht ihr hier eigentlich Äpfel mit Birnen zu vergleichen?
Geltungsbedürfnis?
Laßt die kiter kiten, ich geh weiter windsurfen... (und interessiere mich nicht die Bohne, ob kiten extremer, höher, geiler ist. Macht mir auch nichts aus, nen Transporter fahren zu müssen, damit ich mein ganzes sperriges material mitbekomme.)
Würde ich irgendwo im Binnenland leben, könnte ich mir vllt. auch vorstellen, wieder mit dem kiten anzufangen, aber ich habe 2 Meere (fast) vor der Tür, so what, windsurfen rockt auch nach 28 Jahren, also bleibe ich dabei.

Viel Spaß noch, G Muddy
unterschrieben
noworkteamsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 19:37   #31
chiringuito
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Beiträge: 3
Standard surfst du schon oder mußt du noch kiten...

Meine kitefremdgehen hat genau 11 Monate gedauert !!!

sage mir keiner, Kiter haben weniger zu rödeln mit dem Material.

Ich surfe wieder .



gruß vom Strand
chiringuito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 20:25   #32
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Zitat:
Zitat von chiringuito Beitrag anzeigen
sage mir keiner, Kiter haben weniger zu rödeln mit dem Material.

d
Na ja, genau das ist in meinen Augen einer der größten Vorteile beim Kiten.

Ich hatte damals 2 Kites (FS) und 2 Boards, da hat das gerödel locker in den Kofferraum gepaßt. Mittlerweile bin ich mit 4 Boards, 8 Segeln, 3 Masten u. 3 Gabeln und nem Kofferraum voll Neos, Trapez u. Kleinkram unterwegs und fahre nen T3, den ich wohl demnächst gegen was größeres ersetzen muß, weil auch noch freundin und ihre tochter dazukommen...

Muß mich aber trotzdem mal outen: Wenn ich sehe, wie kiter in richtigen Wellen mit kurzen Surfboards (oder wave-directionals oder wie auch immer die heissen) rumtoben, sich mit dem kite in die welle ziehen lassen, dann den kite drucklos am himmel parken, die welle rippen wie ein wellenreiter, und sich dann, wenn die welle keinen schub mehr hat von ihrem kite wieder in die nächste welle ziehen lassen, muß ich sagen: Das rockt! Da bekomm ich dann auch lust drauf, denn was ist beim wellenreiten denn das nervige? Das paddeln! Da macht son kite dann selbst für mich echt sinn, weil wellenreiten ohne segel ist für mich immer noch das pure surfvergnügen!

G Muddy
muddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2008, 23:57   #33
windjunkie
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 353
Standard

Zitat:
Zitat von muddy Beitrag anzeigen
Na ja, genau das ist in meinen Augen einer der größten Vorteile beim Kiten.

Ich hatte damals 2 Kites (FS) und 2 Boards, da hat das gerödel locker in den Kofferraum gepaßt. Mittlerweile bin ich mit 4 Boards, 8 Segeln, 3 Masten u. 3 Gabeln und nem Kofferraum voll Neos, Trapez u. Kleinkram unterwegs und fahre nen T3, den ich wohl demnächst gegen was größeres ersetzen muß, weil auch noch freundin und ihre tochter dazukommen...

Muß mich aber trotzdem mal outen: Wenn ich sehe, wie kiter in richtigen Wellen mit kurzen Surfboards (oder wave-directionals oder wie auch immer die heissen) rumtoben, sich mit dem kite in die welle ziehen lassen, dann den kite drucklos am himmel parken, die welle rippen wie ein wellenreiter, und sich dann, wenn die welle keinen schub mehr hat von ihrem kite wieder in die nächste welle ziehen lassen, muß ich sagen: Das rockt! Da bekomm ich dann auch lust drauf, denn was ist beim wellenreiten denn das nervige? Das paddeln! Da macht son kite dann selbst für mich echt sinn, weil wellenreiten ohne segel ist für mich immer noch das pure surfvergnügen!

G Muddy
Na da hast Du wohl was falsch gesehen, Wellen schlitzen ohne Druck im Kite ? Vergiss es.
Und ausserdem. 4 Boards, 8 Segel? Sowas habe ich ja noch gar nicht gehoert Musst das alte Zeug mal verkaufen
windjunkie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2008, 08:24   #34
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Zitat:
Zitat von windjunkie Beitrag anzeigen
Na da hast Du wohl was falsch gesehen, Wellen schlitzen ohne Druck im Kite ? Vergiss es.
Und ausserdem. 4 Boards, 8 Segel? Sowas habe ich ja noch gar nicht gehoert Musst das alte Zeug mal verkaufen
Du mußt es ja wissen...


G Muddy
muddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2008, 09:05   #35
Dragan
Gesperrt
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 130
Standard

Zitat:
Zitat von Hühnerauge Beitrag anzeigen
Hab da mal ne Frage an alle Ex-Windsurfer! Warum seid Ihr umgestiegen aufs Kiten und hat es sich gelohnt.
Zu meiner Person:Bin ca. 15 Jahre lang windgesurft und habe vor ca. 6 Jahren damit aufgehört! Beruf-Familie-keine Zeit- etc.etc.. Jetzt druckt es mich gewaltig diesen absolut geilen Sport wieder anzufangen oder eben das Kiten. Nur gibt es beim Kiten ein paar Dinge die mich stören! Beim Windsurfen hab ich mich immer von den Massen entfernt, konnte ein- und aussteigen wo ich wollte, auch mal bei böigen oder unsicheren Windverhältnissen rausgehen und vor allem alleine. Die ist ja alles beim Kiten nicht so wirklich machbar?!! oder????
Ist der Fahrspass denn beim Kiten wirklich so viel höher dass man all diese Nachteile in Kauf nimmt. War letztes WE am Lago (komme aus München) und das ist ja der Wahnsinn wie überfüllt der See mittlerweile von Kitern ist. Ein- und Aussteigemöglichkeiten sind ja nicht viele vorhanden. Bin über jede Antwort dankbar!! Grüße
Hast du mal darüber nachgedacht dir einen Sport zu suchen, der deinem Alter entspricht?

Kiten ist nicht soooo locker.
Dragan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2008, 14:55   #36
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Zitat:
Zitat von Dragan Beitrag anzeigen
Hast du mal darüber nachgedacht dir einen Sport zu suchen, der deinem Alter entspricht?
.
Moin!
Wenn ich mir so den Senf durchlese, den du in diesem und anderen threads so von dir gibst, solltest du vielleicht mal so langsam mit dem Dreiradfahren anfangen ...
muddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 22:08   #37
Dragan
Gesperrt
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 130
Standard

muddy, was soll denn der Kommentar? Ich habe mit dem Keitsurfen erst angefangen!
Dragan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2008, 07:23   #38
hanging_loose_surfer
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: nun im Westerwald
Beiträge: 275
Standard

Zitat:
Zitat von muddy Beitrag anzeigen
Moin!
Wenn ich mir so den Senf durchlese, den du in diesem und anderen threads so von dir gibst, solltest du vielleicht mal so langsam mit dem Dreiradfahren anfangen ...

Unterschreib!

Mit fällt in solchend Punkten immer wieder das Video mit dem LINUX Tierchen ein, was sich langsam zum Betrachter (in diesem Fall DRAGAN) umdreht und sagt: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!" aber wahrscheinlich war auch dies Video vor seiner Zeit....

Ich gehe auch kiten / Windsurfen. Ich habe zwar Material um beides von 3 - 8(9?) Windstärken zu machen, aber einen ganzen Urlaub nur Kiten / nur surfen nein, mehr Awechslung mehr Spaß! Extrem Böhig, oder könnten dunkle Wolken kommen => nur surfen, da ich mich nicht umbringen will

Ciao

André
hanging_loose_surfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2008, 07:53   #39
artbrushing
Bladekites etc...
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
artbrushing eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von hanging_loose_surfer Beitrag anzeigen
Unterschreib!

Mit fällt in solchend Punkten immer wieder das Video mit dem LINUX Tierchen ein, was sich langsam zum Betrachter (in diesem Fall DRAGAN) umdreht und sagt: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!" aber wahrscheinlich war auch dies Video vor seiner Zeit....
Ciao

André
Hahaa super.
Dragan dürfte ein Talent sein.
Kiten ist nicht soooo locker.....

Surfen ist aber noch viel weniger locker, weit anstrengender und schwerer zu lernen.
Kannst du surfen? Kiten offensichtlich noch nicht wennst Anfänger bist, wie also kannst du das dann beurteilen,
vor allem wie alt man sein darf um mit dem Kiten zu beginnen.
Ich hab mit 35 angefangen und gehöre da noch zu den jungen.
Einer der Gründe war dass das Kiten nicht ganz so auf meine "alten" Knochen geht wie das Surfen (vor allem Freestyle)

Glaub du solltest wirklich versuchen hier nicht so oberschlau rüberzukommen und anderen Forumsusern Zensur androhen.
Wenn dich ein Thread nicht interessiert....einfach wegklicken
Und vorsicht, der Trick mit den Feuerwerkskörpern im A....h ist nicht zur Nachahmung empfohlen.
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2008, 09:42   #40
FG-Kiter-2
Bad Boys Never Die
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 558
FG-Kiter-2 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Kein Einziger von -Dragan-´s je verfassten Komentaren in jeglichen Beiträgen macht Sinn!!!!!!!!! (Vielleicht hat er bisl viel Wind um die Ohren?!)

....und wech
FG-Kiter-2 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kiten oder Windsurfen! Hühnerauge Kitesurfen 47 29.10.2008 15:08
Kiten in der Schweiz? Thunderbird Reisen und Spots 12 15.09.2007 21:24
langsam wird des kiten zur last... tommex Kitesurfen 57 10.02.2007 11:22
kiten morgen neusiedlersee(temperaturen)? tommex Kitesurfen 1 17.10.2005 09:12
Herr, lass Hirn regnen, denn sie wissen nicht was sie tun... Robin_S Kitesurfen 84 05.08.2005 14:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.