oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.2019, 19:22   #1
Biotop
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2018
Beiträge: 11
Standard Bis zu wieviel kmh Wind geht ihr paddeln?

Bis zu wieviel kmh Wind geht ihr eigentlich paddeln? Irgendwann macht es ja einfach keinen Spaß mehr oder es wird sogar gefährlich.

Gestern war in Essen das perfekte Paddelwetter, pure Sonne und kaum fühlbarer Wind. Leider konnte ich nicht aufs Wasser. Heute ist es ja eher ungemütlich mit kräftigen Böen.
Das Internet sagt es sind im Augenblick so ca. 33 kmh Wind.

Wie macht ihr das vor dem paddeln? Habt ihr einen eigenen Windmesser, guckt ihr auf verlässlichen Internetseiten, oder verlasst ihr euch auf euer Bauchgefühl?

Gruß Biotop
Biotop ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2019, 19:55   #2
schwupp
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 204
Standard

Für Android die App Windy, Stärke und Richtung auf der Karte.

Ich war schon bei 9 Bft auf dem Wasser..aber dann auch nur in die Richtung in die es weht. Das Board kam auf seine theoretische maximal Geschwindigkeit

Gegen den Wind macht es ab 5Bft keinen Spass mehr, ist aber im Notfall im Knien noch zu machen.
schwupp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2019, 22:12   #3
Biotop
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2018
Beiträge: 11
Standard

Danke dir.
Die App werde ich mir morgen mal anschauen.

Bei Windstärke (Edit: 9) ist natürlich heftig, fällt man da nicht vom Board?

Gruß Biotop

Geändert von Biotop (28.02.2019 um 23:17 Uhr).
Biotop ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2019, 23:12   #4
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.157
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von schwupp Beitrag anzeigen
Ich war schon bei 9 Bft auf dem Wasser.
Zitat:
Zitat von Biotop Beitrag anzeigen
Bei Windstärke 8 ist natürlich heftig

kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 06:46   #5
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.334
Standard

Zitat:
Zitat von schwupp Beitrag anzeigen
Gegen den Wind macht es ab 5Bft keinen Spass mehr, ist aber im Notfall im Knien noch zu machen.

Da bist dann Vollgas am Paddeln und fährst trotzdem rückwärts...
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 07:34   #6
schwupp
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 204
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen

Da bist dann Vollgas am Paddeln und fährst trotzdem rückwärts...
Ne mit 3 kmh gehts noch voran,wie gesagt im Knien und ohne Spass, aber ich komme noch zurück wenn es sein muss. Im stehen wird dann auf der Stelle gepaddelt. Aber da spielt auch noch mit rein was für ein Boardtyp es ist.

Zitat:
Zitat von Biotop Beitrag anzeigen
Bei Windstärke (Edit: 9) ist natürlich heftig, fällt man da nicht vom Board?

Ob "man" da runter fällt? Ich kenne "man" nicht, ich bin nicht gefallen und hab nen spaßigen Downwinder gemacht. Sollte für sowas aber schon ein gut bekanntes Gewässer sein (und natürlich nie ohne Leash, fällst du ist das Board schneller weg als du gucken kannst). Im Idealfall klein anfangen und sich langsam ans persönliche Limit herantasten und schauen was sich noch wie beherrschen lässt.

Es waren auch nur die Böen mit 9Bft die Grundwindstärke lag etwas drunter, ab mit den Böen gings gut ab.

Ansonsten kann ich noch WeatherPro empfehlen, eine deutsche kostenpflichtige Wetterapp mit einem optionalen Windmodus, da kann man seine persönlichen Grenzen einstellen und bekommt Grundwindstärke und Böen dann farblich dargestellt, man hat einen guten Überblick über die Woche und kann sich in rot darstellen lassen wann der Wind zu nervig ist. Hier ein Beispielbild mit meinen Einstellungen, je grüner desto entspannter paddelt es sich, je mehr rot desto mehr mache ich dann höchstens Touren in Windrichtung ohne Rückfahrt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Screenshot_20190301-074244_WeatherPro.jpg
Hits:	14
Größe:	194,4 KB
ID:	55378  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Screenshot_20190301-082045_WeatherPro.jpg
Hits:	10
Größe:	191,0 KB
ID:	55382  

Geändert von schwupp (02.03.2019 um 07:25 Uhr).
schwupp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 08:24   #7
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.334
Standard

3 km/h vs. 5 Bft
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 08:31   #8
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.071
Standard

Wenn man wieder zum Ausgangspunkt zurückmöchte
und der Wind nicht ablandig ist:
Max bis untere 3 bft
Auch bis3 macht keinen Spaß. Bei 2 ist es okay.
Am besten "0"

Bei Wellen und ablandig, bis 5 bft so ungefähr...
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 09:01   #9
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 544
Standard

Warum sollte man Paddeln, wenn es Wind hat? Kiten oder Windsurfen ist dann angesagt.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 12:29   #10
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.334
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Warum sollte man Paddeln, wenn es Wind hat? Kiten oder Windsurfen ist dann angesagt.
Wohl wahr!

Schwupp hat sicher irgendwie km/h und Bft verwechselt. 9 Bft ist kurz vor Orkan (rund 80km/h), ich würde da mal Zweifel anmelden. Aus meiner Erfahrung:

Mit dem 10x32 fahre ich ohne Wind etwa 5-6km/h, mit dem 14x25 so 8km/h schnell.

Bei 5 km/h geht Paddeln mit schnellem Board also noch, wenn auch kipplig wegen der Windwellen. Mir machts Spaß. Mit einem breiten Allrounder wird man aber kaum gegen den Wind ankommen.

Bei einer 5-6 Bft Front war ich mal mit dem 10x32 unterwegs. Keine Chance. Im Stehen ging für mich nicht wegen der recht hohen Wellen. Im Sitzen wars auch kein Spaß, weil der Wind immer die Spitze aus Luv weggedrückt hat. Als Downwinder mags ganz spaßig sein, grenzwertig kipplig wird’s wohl sein. Ich musste damals gegen den Wind zurück und habe am Ufer gewartet, bis der Wind nachließ.

Generell gehe ich dann aber auch lieber Kiten, wenns absehbar ist.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 12:58   #11
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.157
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
3 km/h vs. 5 Bft
sicherlich meint er, er paddelt bei 5BFT noch mit 3kmh fahrt dagegen an.
wird er mit einer passenden uhr oder ähnlich so gemessen haben.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 12:59   #12
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.157
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Schwupp hat sicher irgendwie km/h und Bft verwechselt. 9 Bft ist kurz vor Orkan (rund 80km/h), ich würde da mal Zweifel anmelden.
warum sollte er?
ich war bei 45knoten auch schon kiten.
und er schreibt doch: downwinder gemacht.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 13:15   #13
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 544
Standard

Hallo,

aber um was zum Thema beizutragen: Paddeln würde ich bis maximal 3bft. Schon bei 10 Knoten ist es echt mühsam (aber möglich) gegen den Wind an zu kommen. Macht zumindest keinen Spaß mehr. Finde ich. Ist wie Fahrradfahren auf dem Hometrainer.

Gruß,
- Oliver
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 14:43   #14
skydevil
ohne Zusätze
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Köln
Beiträge: 651
Standard

Für 'nen guten Downwinder ist nie zuviel Wind

Jroos
Dirk
skydevil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2019, 07:28   #15
schwupp
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 204
Standard

Zitat:
Zitat von skydevil Beitrag anzeigen
Für 'nen guten Downwinder ist nie zuviel Wind

Jroos
Dirk
Da würde ich jetzt fast widersprechen, wenn das Board ohne zu Paddeln vom Wind schon mit 11kmh geschoben wird ist es eigentlich genug, danach käme ja nur noch die Gleitfahrt.

Obwohl das Wasser an der Oberfläche bewegt sich ja mit..ok da ginge wohl noch was..

Geändert von schwupp (02.03.2019 um 07:53 Uhr).
schwupp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2019, 19:22   #16
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 395
Standard

Ich benutze immer die App Windfinder.

Bei 15-20 km/h ist bei mir das Maximum erreicht.
Darüber macht es keinen Spaß mehr.
Das gilt allerdings nur für den See.

Auf dem Meer muss es schon fast windstill sein, oder auflandiger Wind sein.
Das mache ich dann mehr von den Bedingungen vor Ort abhängig als von der App. Gerade mit Isup kann es auf Meer schnell gefährlich werden.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 14:36   #17
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 57
Standard

Ich würde ja eigentlich auch lieber ohne Wind paddeln, aber irgendwie ergibt sich das bei mir oft anders:
Als blutiger Anfänger auf Mehrtagesflusspaddeltour. Am dritten Tag prophezeite der Wetterbericht Böen von bis zu 55 km/h. Teilweise kam der Wind von vorne, da konnte man dann im Stehen gegen die Strömung rückwärts fahren. Teilweise kamen die Böen dann plötzlich von der Seite und hätten mich mehrmals beinah ins Wasser geschmissen. An diesem Tag bin ich nur so flach hockend wie möglich gepaddelt. Spaß war es keiner, am Zielort angekommen bin ich trotzdem.

Paddeltour auf dem See bei schwachem oder Null Hauptwind. Auf die andere Seite des Sees gepaddelt, dann hat für den Rückweg eine starke Thermik natürlich als Gegenwind eingesetzt. Obwohl ich meinen Trockensack natürlich dabei hatte und jederzeit mit dem Liniendampfer hätte zurückfahren können, habe ich den Rückweg auf dem SUP gemacht. Wie immer haben sich natürlich gleich so richtig fiese 40 bis 60 cm Kabbelwellen gebildet. Paddeln gegen den Wind war auch im flach knien nicht mehr möglich. Also bin ich dann gegen den Wind gekreuzt. Eigentlich eine schwachsinnige Aktion, hat aber Spaß gemacht. Ich schätze mal Böen bis 8 Beaufort.

In Flusstälern bildet sich bei schönem Wetter eigentlich auch immer starker thermischer Gegenwind.

Da es mir sowieso nicht gelingt den Wind zu vermeiden, übe ich jetzt gerne auch mal ganz gezielt an windigen und welligen Tagen, wenn der Wind uferparallel oder anlandig ist, gegen den Wind 10 Minuten im knien ankreuzen und dann in 10 Sekunden Downwind zurück. Ist auch fürs Meer eine gute Übung.
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
gehts nur mir so? (Frust, Wind weg ...) bimpara Kitesurfen 11 13.04.2013 16:29
Überfliegen bei wenig Wind - North Rebel 2012 12qm - Tipps? Archibald01 Kitesurfen 16 31.03.2013 11:29
Wind einfach weg! A hard way to learn! dazarter Kitesurfen 5 13.09.2012 13:22
30C Luft 28Grad Wasser Wind fuer 12qm bis 16qm Maikel Reisen und Spots 4 30.11.2005 08:24
New kite report Cumbuco FORTALEZA BRASIL iran Kitesurfen 1 08.11.2005 20:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.