oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Bauen - Reparieren - Basteln
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bauen - Reparieren - Basteln Boardbau, Modifikationen am Material, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.10.2009, 20:15   #1
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard So, dann fang ich halt auch mal an zu bauen (Board 131x40)

Hallo zusammen,
da mir das Forum schon des öfteren geholfen hat, möchte ich auf diesem Wege etwas zur Community beitragen und euch an meinem Boarbau-Projekt teilhaben lassen. Bilder werden nach jeden Bauabschnitt folgen...
Habe noch nie ein Board gebaut und bin daher über konstruktive Kritik sehr froh! Zu meiner Person noch ein paar Worte: Bin 24 Jahre alt, mit 60kg ein Leichtgewicht, und absoluter Kite-Anfänger. Im Urlaub hat mich dieses Jahr das Kite-Fieber gepackt und nicht mehr losgelassen

Dann mal zum Board:
131x40
28mm Rocker
12mm Konkave

Der Kern soll aus 10mm Airex bestehen, an den Rändern auf 5mm ausgedünnt.
Zu den Tips hin auf 2mm ausgedünnt. Kanten aus ABS.

Zum Laminataufbau habe ich mir folgendes vorgestellt (von oben nach unten):
80er Glasgewebe
163er Glasgewebe
163er Glasgewebe
163er Glasgewebe
163er Glasgewebe
Airex-Kern 10mm
163er Glasgewebe
163er Glasgewebe
163er Glasgewebe
80er Glasgewebe

Eine Grafik des Kerns habe ich angehängt. Die dicken schwarzen Streifen stellen den Querschnitt an der jeweiligen Stelle dar.

Was haltet ihr vom Laminataufbau? Befürchte, dass das Brett aufgrund der Konkave zu steif wird, und bin am überlegen, ob ich auf der Oberseite an den Tips eine Lage 163er weniger nehme.
Und eine Frage hätte ich doch noch Gibt es einen Standard-Abstand der Finnen-Bohrungen und einen Standard-Abstand /-Winkel der Pads-Bohrungen?

Schönen Abend noch,
Jan
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kern.jpg
Hits:	336
Größe:	37,6 KB
ID:	18132  
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 20:31   #2
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

finnenlöcher sind 3,8cm auseinander

inserts: jeweils 1,5cm von der mitte aus
16cm auseinander

unter den hacken verstärken nicht vergessen
  Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 21:09   #3
Air Force One
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2007
Beiträge: 170
Air Force One eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Janosch85 Beitrag anzeigen
...

Was haltet ihr vom Laminataufbau? Befürchte, dass das Brett aufgrund der Konkave zu steif wird, und bin am überlegen, ob ich auf der Oberseite an den Tips eine Lage 163er weniger nehme.
Und eine Frage hätte ich doch noch Gibt es einen Standard-Abstand der Finnen-Bohrungen und einen Standard-Abstand /-Winkel der Pads-Bohrungen?

Schönen Abend noch,
Jan

Hi,

ich baue im Prinzip genauso, nur daß ich oben und unten jeweils 3 Lagen 163er Glas nehme, unter den Pads 2-3 Lagen 163er zusätzlich.
Hängt auch von Deinem Gewicht ab. Ab 90 kg würde ich eine Lage 163er mehr nehmen; oben und unten.

Die Löcher für die Finnenbohrungen müssen auf jeden Fall verstärkt werden.
Vor dem Laminieren des Kerns, ca. 15-20 mm große Löcher bohren und mit angedicktem Harz ausgießen. Das Loch von unten mit Tesa zukleben und dann ausgießen. Muß man 1-2 x wiedeholen, damit es ziemlich eben wird.

Was soll die Konkave bringen? Früheres angleiten? Ich glaube nicht das es etwas bringt; ist auch viel schwieriger zu bauen. Bei den Maßen für die Bohrlöcher, Schlaufen, Winkel und so weiter einfach von Serienboards übernehmen.

Ich würde nur zu den Tips hin auf 4-5 mm ausdünnen; 2 mm sind zu dünn.

Und wie willste laminieren? Vakuumverfahren? Tempern?



Air Force One
Air Force One ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 22:21   #4
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von Air Force One Beitrag anzeigen
Was soll die Konkave bringen? Früheres angleiten?
Ich erhoffe mir dadurch eine erhöhte Biegesteifigkeit im Mittelteil des Boards. Die Auswirkungen der Konkave auf das Fahrverhalten kenne ich nicht um muss mich da überraschen lassen.

Zitat:
Zitat von Air Force One Beitrag anzeigen
Und wie willste laminieren? Vakuumverfahren? Tempern?
Ja, laminieren möchte ich im Vakuumverfahren auf dem Rockertable. Dieser ist bereits im Bau und muss jetzt noch verspachtelt werden. Ob ich anschließend noch termpern werde weiß ich noch nicht. Habe ein kalt-aushärtendes Harz, welches im ausgehärteten Zustand bis ca. 60°C temperaturbeständig sein sollte. Durch das Tempern wäre die Temperaturbeständigketi deutlich höher, denke aber nicht, dass das nötig ist. Ansonsten wüsste ich nicht was mir ein Tempern bringen sollte.?

Gruß, Jan
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 22:39   #5
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Air Force One Beitrag anzeigen
.......Muß man 1-2 x wiedeholen, damit es ziemlich eben wird.......
aha,
warum machst das dann nicht mit überstand und schleifst es danach plan?
is wesentlich einfacher
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 08:02   #6
the_muck
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 115
Standard

Warum eigentlich so viele Schichten dünnes Gewebe? Einige machen es ja mit einer 800er andere wieder mit vielen dünnen. Preislich ist das aber doch mit mehreren Dünnen wesentlich Teurer wenn ich bei R&G schaue

Harte kannten wo man das Gewebe nicht rum bekommt gibt es ja eigentlich auch nicht bei so einem Board ....

lg
the_muck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 09:35   #7
Clemens11
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 677
Standard

@ the muck,
so wie ich das verstanden habe gibt es dafür nur 2 Gründe:
1. B ei 800er muss man erst noch spachteln (oder für kleardesign topcoat) da sonst die maserung vom Glas zu sehr raus steht (war beim meinem 300er schon so)
2. Auch wenn man es ganz glatt bekommen hat sieht man immer noch die Maserung als viele Linien.
Wer mit den beiden Sachen zurecht kommt kann so wie ich das sehe auf jeden Fall ein starkes Gewebe nehmen.

Edit: Es könnte auch sein, dass man mit vielen Lagen den Flex besser bestimmen kann, also dass man dann 800 im Standbereich und am Rand nur 600 o.ä. hat. Aber um das rauszufinden muss man garantiert ziemlich viele Boards bauen.....
Clemens11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 11:35   #8
the_muck
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 115
Standard

hum ok,
ich wollte bei meinem Board jetzt mit 2 lagen 390er von unten und 2 von oben im Vakkum laminieren. Von unten wird es dann ja glatt, mit der Maserung von oben kann ich leben . Ist wirklich eine kleine Wissenschaft für sich dieses Board bauen
the_muck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 12:40   #9
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

boa, warum baut ihr immer mit so fetten gelegen/ geweben
wer billig, baut baut 2 mal

kraftaufnahme, flexverhalten, gewicht.

man kann 2 lagen evt sparen bei dem richtigen gewebe. und nicht irgendein leinwandgewebe was einfahc nur fett gewebt ist.
dadurch kommen dann natürlich diese unschönen rillen.

tut euch selber nen gefallen und geht nicht über 300.
160er is super.

800er/ 600er wollt ihr nen lkw ziehen?
datt is nen kiteboard. überlegt euch wo die biegeline und wo druck und zuggurt verlaufen. dann das richtige laminat bestimmen. torsion evt. noch beachten.
nich wild irgend nen gewebe kaufen weils billig is.

boardbau für nen 50i gibts nich. auch wenn es welche anders sehn. solls vernünftig werden kost es mehr.

spart euch auch nicht abreisgewebe oder lochfolie, das sind flieshilfen für das überflüssige harz.


boardklinik
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 13:41   #10
Clemens11
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 677
Standard

dazu müsste der Gärtner jetzt mal was sagen, zumindest bei dem scheint es ja zu funktionieren
Du hast natürlich recht, da ist dann nichts mehr mitabgestuftem Flex, aber wo man beim kaufen meiner Meinung nach viel eher aufpassen muss ist nicht von ebay oder sonst ein billig Glas zu kaufen, das geht eher nach hinten los.
Fürs erste Board sollte 800er aber bestimmt gut gehen, einfach weil die verarbeitung von vielen Lagen gleich viel schwerer wird und beim ersten Board muss man sich eh auf jede Menge anderes Zeugs konzetrieren.
Clemens11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 13:54   #11
housi
du Tarzan, ich JN
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: RnD bei FFC
Beiträge: 1.954
Standard

@ evil buxs

ich baue mit schwerem gelege. triax gibts einfach nicht in leicht, ist aber fürs board bauen sehr geil, weil du die faserrichtung so hast wie du sie willst - längs um den grossteil der kräfte aufzunehmen und diagonal für die torsionssteifigkeit. ausserdem hat gelege eine bessere festigkeit und einen besseren verbund zum kern.
und viel flex lässt sich mit einem dicken board nicht realisieren, weil du schnell an die dehnungsgrenze vom glas kommst. also dünn bauen und ne menge glas rauf.

übrigens baue ich mit 2 mal 800er triax immer noch leichter als so manches serienboard.

aloha, reto
housi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 14:06   #12
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

triax und quadrax gits auch in 390 btw

800 und 600 halt ich für völlig übertrieben.

nen guter kern sollte es natürlich auch sein.
triax is opti kann man aber auch mit anderen laminaten erzeugen

um wieviel weniger gewicht reden wir hier? milli g? welche serienboards nimmst du als vergleich?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 14:26   #13
Clemens11
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 677
Standard

kurze zwischenfrage: Was ist denn triax (bzw. quadrax)?
Ich habe bisher nur normales gewebe/gelege und Biaxial gelge. Beim Biaxial sind die fasern immer im 45° Winkel damit es weniger in der querrichtung und mehr in der Längsrichtung gibt, viel mehr geht da doch gar nicht mehr oder?
Clemens11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 14:31   #14
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

triax:
0°, 45°,45°
quadrax:
0°,90°,45°,45°

sind die richtugnen wie die fasern liegen

triax: frei fasern
quadrax: vier fasern

normale webarten:
leinwand, köper die atlas webung las ich untern tisch fallen
köper ist sehr geschmeidig kann man fast problemlos um ecken und kanten legen,
leinwand ist im 0°,90° webung





mehr unter: webungen
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 14:37   #15
housi
du Tarzan, ich JN
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: RnD bei FFC
Beiträge: 1.954
Standard

Zitat:
Zitat von evil buxs Beitrag anzeigen
triax und quadrax gits auch in 390 btw

800 und 600 halt ich für völlig übertrieben.

nen guter kern sollte es natürlich auch sein.
triax is opti kann man aber auch mit anderen laminaten erzeugen

um wieviel weniger gewicht reden wir hier? milli g? welche serienboards nimmst du als vergleich?
jep kern ist das a und o, ich verwende stirnholzbalsa.

leichteres triax in genügender breite kannte ich bis jetzt noch nicht, kann aber sein. und klar kann man die faserrichtung auch erreichen, eine lage ist aber ganz praktisch.

wir hatten in der vergangenheit einfach einige bretter die bei schweren ridern gebrochen sind, und das bei einem aufbau der nicht weit vom schweren triax weg war. seit dem triax keine probleme mehr...

als gewichtsvergleich hatte ich mal ne tabelle von nem kitemag, in der verschiedene bretter verglichen wurden. die eigenbauten lagen eher noch im unteren bereich, finde die liste jetzt aber nicht mehr. underground war zum beispiel deutlich schwerer, die wogen aber auch ne halbe tonne, keine ahnung wo die aktuellen so liegen. die aktuellen flyboards sind sicherlich auch schwerer...

aloha, reto
housi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 14:46   #16
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

versuch mal ob du an paulownia (in stäbchenverbund) ran kommst.
gute tischlerei.
die platte dann auf nem dickenhobel zu den tips hin ausdünnen.
hast dann nen top kern.

balsa is nich so der bürner, geht aber gibt besseres.

zum anderen auf steps verzichten, erhöht nur das knickverhalten im laminat.
ein stepp an falscher stelle und das beste laminat fängt die kraft dort nicht auf.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 14:57   #17
Clemens11
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 677
Standard

danke für die erklärung.
@housi, du würdest also sagen, das triax bei der selben menge viel stabiler ist als anderes Glas?

Geändert von Clemens11 (29.10.2009 um 15:23 Uhr).
Clemens11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 15:04   #18
housi
du Tarzan, ich JN
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: RnD bei FFC
Beiträge: 1.954
Standard

Zitat:
Zitat von evil buxs Beitrag anzeigen
versuch mal ob du an paulownia (in stäbchenverbund) ran kommst.
gute tischlerei.
die platte dann auf nem dickenhobel zu den tips hin ausdünnen.
hast dann nen top kern.

balsa is nich so der bürner, geht aber gibt besseres.

zum anderen auf steps verzichten, erhöht nur das knickverhalten im laminat.
ein stepp an falscher stelle und das beste laminat fängt die kraft dort nicht auf.
ja, paulownia wär geil, komm ich aber nicht ran. balsa ist aber schon sehr gut. wiegt fast nichts bei einer druckfestigkeit von 15N/mm^2, airex hat 4N/mm^2 oder so. nur mal so am rande.

die angesprochenen bretter sind übrigens nicht an steps gebrochen, wenn sie denn welche hatten.

aber solche loops sind halt nicht so gesund bei nem rider mit knappen 100kg:
housi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 21:03   #19
Air Force One
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2007
Beiträge: 170
Air Force One eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Janosch85 Beitrag anzeigen


...
Ja, laminieren möchte ich im Vakuumverfahren auf dem Rockertable. Dieser ist bereits im Bau und muss jetzt noch verspachtelt werden. Ob ich anschließend noch termpern werde weiß ich noch nicht. Habe ein kalt-aushärtendes Harz, welches im ausgehärteten Zustand bis ca. 60°C temperaturbeständig sein sollte. Durch das Tempern wäre die Temperaturbeständigketi deutlich höher, denke aber nicht, dass das nötig ist. Ansonsten wüsste ich nicht was mir ein Tempern bringen sollte.?

Gruß, Jan

Hi,

das Tempern bringt insgesamt eine höhere Festigkeit.


AFO
Air Force One ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 21:11   #20
Air Force One
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2007
Beiträge: 170
Air Force One eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von evil buxs Beitrag anzeigen
aha,
warum machst das dann nicht mit überstand und schleifst es danach plan?
is wesentlich einfacher

Hi,
1. Mit Überstand ist schwierig, weil das Harz ja fließt .

2. Ist das Harz nach dem Aushärten härter als der Airex-Kern und man würde unweigerlich den Kern mehr beschleifen als das überstehende Harz.

3. Das Harz fällt beim Aushärten immer etwas ein, daher muß man den Vorgang wiederholen.

Dann sag doch mal, wie Du den Überstand plan schleifst?
Man lernt ja nie aus .


Air Force One
Air Force One ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 21:20   #21
evil buxs
 
Beiträge: n/a
Standard

langsames harzsystem mit carbosil richtig andicken und dann mit leichtem überstand füllen.
danach bei schleifen.

hatte noch nie das problem das ich dabei den kern beschädige.

tip: kleb den kern mit malerkrep ab, bohre/ fräse dadurch die finnnenlöcher.
wenn du danach am schleifen bist, merkst/ siehst du gleich ob du das klebeband anschleifst.
und nimm nicht zu grobes schleifpapier.
120er is super
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 21:38   #22
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von Air Force One Beitrag anzeigen
das Tempern bringt insgesamt eine höhere Festigkeit.

AFO
Ah, ok. Dann muss ich mal schauen ob ich irgendwo noch ein paar Styroporplatten rumliegen habe und bau mir ne temperkammer in Gärtner-Manier

Zitat:
Zitat von the_muck Beitrag anzeigen
Warum eigentlich so viele Schichten dünnes Gewebe? Einige machen es ja mit einer 800er andere wieder mit vielen dünnen. Preislich ist das aber doch mit mehreren Dünnen wesentlich Teurer wenn ich bei R&G schaue
lg
Habe mich aus 2 Gründen für das 160iger Gewebe entschieden:
1) Habe mir jetzt eine 10Meter-Rolle 160iger Gewebe bestellt, und habe damit insgesamt weniger Verschnitt (und Kosten) wie wenn ich mir die dicken Gewebelagen gekauft hätte, da ich diese in 2Meter Länge hätte nehmen müssen und damit bei einer Boardlänge von 1,30Meter jede Menge Verschnitt gehabt hätte.
2) Ich möchte einen ausreichend großen Flex haben. Denke wenn ich über mein ganzes Board so eine dicke Gewebeschicht lege, wird mir das Brett zu steif. Habe im Anhang mal eine Grafik angehängt, in der man die Normalspannungen in x-Richtung bei einer Boardbelastung mit einem 150kg Fahrer sehen kann (schnell hingepfuscht und keinen Anspruch auf 100%ige Richtigkeit ). Dargestellt ist nur ein Viertel des Boardes. Wie man sehen kann, nimmt die Nomalspannung zu den Tips hin relativ schnell ab. Daher denke ich, dass ich in diesen Bereichen mit wesentlich weniger Glas auskommen werde. Ideal wäre natürlich ein Gelege welches ich dann optimal in Längs- und Querrichtung verlegen könnte, bei R&G konnte ich aber kein Gelge in 0°-Faserorientierung finden.

Wie macht ihr das eigentlich, das ihr eure Bilder immer direkt in den Text mit einbindet? Habt ihr irgendwo Webspace und verlinkt die Bilder nur oder wie oder was?
Heute Morgen habe ich die Rechnung von meiner Druckerei bekommen, die mir die Schablone für mein Board ausgedruckt hat ---> 220EURO
Die hatten eine Pauschale von 30EUR/m² angesetzt, unabhängig ob farbig bedruckt oder nur ein paar Linien wie in meinem Fall. Bei einem Board+Rockertable (und alles 2x aus Sicherheitsgründen) kommen da schnell ein paar m² zusammen Bin dann heute Mittag gleich rüber-getigert und habe dem Chef mein Leid geklagt. Er hat sich doch tatsächlich auf 40EUR breit schlagen lassen, hat mich aber gebeten beim nächsten Mal einen Kostenvoranschlag machen zu lassen
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Normalspannung.jpg
Hits:	268
Größe:	44,0 KB
ID:	18157  
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 21:53   #23
Magico
 
Beiträge: n/a
Standard

Wie Schablone ausdrucken lassen? Damit Du die Outline für Dein Board bekommst?

Das mach ich mitm Tintenspucker auf A4 und kleb sie dann mit tesa zusammen..

Ich habe auch schon mit 750er Triax Gelege gearbeitet. Ist bisher MEIN bestes und Lieblingsboard (Poseidon) geworden. Habe es auch schon einige testen lassen und eigentlich nur Positive Resonanz bekommen.
Aber klar, da spielt noch mehr eine Rolle (Shape, Outline, Kern, dicke usw.)

Grüße
Bernd
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 22:01   #24
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von Magico Beitrag anzeigen
Wie Schablone ausdrucken lassen? Damit Du die Outline für Dein Board bekommst?

Das mach ich mitm Tintenspucker auf A4 und kleb sie dann mit tesa zusammen..

Ich habe auch schon mit 750er Triax Gelege gearbeitet. Ist bisher MEIN bestes und Lieblingsboard (Poseidon) geworden. Habe es auch schon einige testen lassen und eigentlich nur Positive Resonanz bekommen.
Aber klar, da spielt noch mehr eine Rolle (Shape, Outline, Kern, dicke usw.)

Grüße
Bernd
Das Poseidon habe ich hier im Forum auch schon gesehen. Wirklich schönes Board!
Ja, die Schablone brauche ich für die Outline des Boardes und die Krümmung/Biegung des Rockertables. Da war ich einfach zu faul mir die ganzen DIN-A4-Blätter zusammen zu kleben und bin mal schnell über die Straße zum Drucker gesprungen. Naja... mit mäßigem Erfolg
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 22:08   #25
Manne_Pdm
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: IBK
Beiträge: 371
Standard

Ich hab die Woche eins mit 800er Quadraxial gebaut, jeweils eine Lage oben und unten, mit Balsakern. Wiegt knapp unter 2kg. Denke mit vielen einzelnen Lagen wär es deutlich schwerer. Allerdings is es nicht wirklich durchsichtig geworden das Laminat.

Manne_Pdm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 22:41   #26
Magico
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Janosch85 Beitrag anzeigen
Ja, die Schablone brauche ich für die Outline des Boardes und die Krümmung/Biegung des Rockertables. Da war ich einfach zu faul mir die ganzen DIN-A4-Blätter zusammen zu kleben und bin mal schnell über die Straße zum Drucker gesprungen. Naja... mit mäßigem Erfolg
  Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2009, 18:33   #27
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Dann bring ich euch mal auf den aktuellen Stand.
Habe diese Woche die Outline mit Hilfe eines Teppichmessers aus dem Airex-Kern geschnitten und anschließend mit Sandpapier auf Maß geschliffen. Die Bearbeitung des Aires-Materials mit Teppichmesser und Schleifpapier geht echt super einfach! Anschließend den Rand mit der Oberfräse 6mm tief und 12mm breit abgefräst. Das wird später der Kanal für den Kantenkunststoff. Die Aussparung für die Inserts habe ich mit einem Forstnerbohrer gebohrt. Hier braucht man bei Airex ein bisschen Fingerspitzengefühlt, aber mit wenig Druck und geringer Drehzahl gehts einigermaßen. Für die Inserts verwende ich M6er Einschlagmuttern.





Dann gings ans Harzen...
Da die Werkstatt zu kalt war bin ich auf die Küchentheke ausgewichen.
Nachdem ich Harz und Härter und einen großen Esslöffel Baumwollflocken vermengt und gut verrührt hatte war natürlich alles voller Mini-Luftblasen. Hierfür habe ich eine recht gute Lösung... Ich habe Hart und Härter in einem (leeren!) Glas Schafskäse angemischt. So ein Glas bekommt ihr für 1,50EUR bei Aldi und in jedem gut sortierten Baumarkt. Am Deckel habe ich den Anschluss für den Vakuumkompressor gebastelt. Da mein Kompressor nicht verfügbar war habe ich meine Kite-Pumpe auf "deflate" gestellt, Deckel auf das abgemischte Harz-Härter-Gemisch gedreht, Pumpe auf den Anschluss gedrückt und gesaugt was das Zeug hällt. Die Luftblasen sind Augenblicklich an die Oberfläche geströmt! Durch diese entgasen bekam ich ein sehr schönes homogenes und blasenfreies Harz-Härter-Gemisch...



Anschließend die Inserts und Aussparungen für die Finnen ausgeharzt worden. Damit die Inserts nicht volllaufen, habe ich Schrauben eingedreht. Die Unterseite der Finnen-Aussparungen habe ich mit Klebeband abgeklebt.





Hatte zuerst Bedenken, dass ich die Schrauben nicht mehr lösen kann, war allerdings überhaupt kein Problem!

Hoffe morgen komm ich zum Kantengießen...

So Long,
Grüße
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2009, 20:25   #28
cooltek
SPO!
 
Dabei seit: 09/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 200
cooltek eine Nachricht über ICQ schicken cooltek eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Wow das sieht doch schonmal verdammt gut aus.
Deine Harz Entlüftungstechnik gefällt mir
cooltek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2009, 22:44   #29
rabbit
 
Beiträge: n/a
Standard

...

Geändert von rabbit (03.12.2009 um 15:34 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2009, 00:18   #30
joern
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 897
Standard

nich schlecht aber bei den inserts hättest du dir mal was anständiges gönnen können! rostfrei und unten geschlossen. mit verzinkten einschlagmuttern hast du nur ärger!
joern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2009, 00:54   #31
Magico
 
Beiträge: n/a
Standard

und ich hoff auch, daß Du aufs Harz nen Haufen drauf gemacht hast, da das Harz beim aushärten etwas abnimmt.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2009, 09:33   #32
housi
du Tarzan, ich JN
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: RnD bei FFC
Beiträge: 1.954
Standard

Zitat:
Zitat von joern Beitrag anzeigen
nich schlecht aber bei den inserts hättest du dir mal was anständiges gönnen können! rostfrei und unten geschlossen. mit verzinkten einschlagmuttern hast du nur ärger!
ja dem kann ich nur zustimmen. da würd ich den aufwand nicht scheuen die dinger nochmals ruaszureissen und was gscheites einzubauen. ist am ende schade wenn du ein geiles board hast und dir die inserts eifach so weggammeln...

aloha, reto
housi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2009, 20:22   #33
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von housi Beitrag anzeigen
ja dem kann ich nur zustimmen. da würd ich den aufwand nicht scheuen die dinger nochmals ruaszureissen und was gscheites einzubauen. ist am ende schade wenn du ein geiles board hast und dir die inserts eifach so weggammeln...

aloha, reto
Um ehlich zu sein habe ich da gar nicht dran gedacht
Was ist genau das problem bei verzinkten Inserts? Elektrokorossion? In dem Fall würd ich evlt. die Pads mit verzinkten Schrauben befestigen um die E-Korossion zu verhindern.
Zusätzlich könnte ich noch etwas korossionsschutz reinsprühen.???
Habe eigentlich keinen Bock die Dinger nochmal rauszureisen aber schreibt doch bitte mal Eure Erfahrungen mit verzinkten Inserts!!
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2009, 20:22   #34
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von Magico Beitrag anzeigen
und ich hoff auch, daß Du aufs Harz nen Haufen drauf gemacht hast, da das Harz beim aushärten etwas abnimmt.
Nö hab ich nicht, die Tips werden ja sowieso noch ausgedünnt....
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2009, 20:25   #35
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von rabbit Beitrag anzeigen
Mir auch aber schreib mal wozu man ne HArzentlüftung braucht
danke und gruß rabbit
Um die Mikrobläschen im Gemisch los zu werden. Wenn ich das Glas unter Vakuum setze hebt sich das ganze Gemisch um ca. 1cm hoch, da sich die ganzen kleinen Bläschen vergrößern und an die Oberfläche aufsteigen. Dann setzt sich das Gemisch wieder langsam ab und ist anschließend weitgehend balsenfrei. Dauert ca. 5 min, kostet nix und erspart dir evt. späteren Ärger.
Gruß
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2009, 19:42   #36
mamasliebling
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 38
Standard

Hallo Janosch85,

deine FEM Analyse sieht einwenig eigenartig aus.
Wo hast du denn deine Kraft einwirken lassen und wo ist dein Lager? Die Kraftverteilung sollte doch symetrisch sein, oder habe ich da ein Denkfehler.

Gruß
mamasliebling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2009, 20:27   #37
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von mamasliebling Beitrag anzeigen
Hallo Janosch85,

deine FEM Analyse sieht einwenig eigenartig aus.
Wo hast du denn deine Kraft einwirken lassen und wo ist dein Lager? Die Kraftverteilung sollte doch symetrisch sein, oder habe ich da ein Denkfehler.

Gruß
Dargestellt ist nur 1/4 des Brettes. Das gesamte Brett erhällst du wenn du an den Symmetrieebenen spiegelst:

Randbedingungen:
- 2 Symmetrieebenen
- Gleichmäßiger Druck auf die Unterseite des Boardes. Druck entspricht 150kg.
- Druck auf den Footbad.
- Zusätzlich habe ich noch eine 0-Verschiebungs-Randbedingung in der Rechten Symmetrieebene

Gruß

Geändert von Janosch85 (10.11.2009 um 20:44 Uhr).
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2009, 20:43   #38
Janosch85
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 50
Standard

Habe gestern Abend noch die Kanten gegossen. Hierzu habe ich aus einem alten Kabelkanal ein paar dünne Plastikleisten herausgeschnitten. Die Leisten sind super fexibel und lassen sich sehr gut an den Rand des Kerns andrücken. Die Innenfläche der Plastikleisten habe ich mit Folientrennmittel bestrichen, anschließend um den Kern gelegt und alle paar Zentimeter einen Nagel zur Fixierung außen dran genagelt.
Dann ordentlich mit Harz aufgefüllt. Habs ein bisschen übertrieben... mir iss ziemlich viel übergelaufen... aber lieber zu viel als zu wenig.





Heute konnte ich dann die Leisten problemlso wieder ablösen und habe ein sehr schöne spiegelglatte Kante erhalten. Das übergelaufene Harz habe ich vorhin weggefräst... voila:





Nächste Schritte:
Tipps ausdünnen und dann kann ja schon bald laminiert werden

Greetz
Janosch85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2009, 10:21   #39
Volker.Ramba
hummelhummel...
 
Dabei seit: 10/2008
Beiträge: 232
Standard soweit so gut...

Aber, warum macht ihr euch immer so einen umstand mit der kante, bzw umrahmung?

der einfachere weg ist, mit der fräse die outline in die gesamte platte des kerns zu fräsen. danach ausgiesen, trocknen lassen und den fertigen "boardrohling" mit kante ausschneiden.

oder, für nicht freihandfräser, outline mit dem teppichmesser ausschneiden. mit nem kantenfräser eine ausbuchtung rundum in die kante fräsen und dann das ausgeschnittene brett wieder in den entstandenen rahmen einfügen. von unten mit klebeband zukleben, ausgießen,auschneiden, schleifen, fertig

zwei möglichkeiten, die wesentlich schneller und einfacher sind...

grüße
Volker.Ramba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2009, 23:10   #40
rabbit
 
Beiträge: n/a
Standard

...

Geändert von rabbit (03.12.2009 um 15:25 Uhr).
  Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das North Cesar 2008 aus meiner Sicht HeiterKiterMarcoPE Kiteboards 8 13.07.2009 17:51
Diebstahl Am Strand ! (Board, Laboe) Büxe der Pandora Kitesurfen 20 21.10.2008 20:47
erste Eindrücke vom 08er Underground FLX 124x37 Mr.Smile Kiteboards 1 15.10.2008 15:23
kaufemfehlung board (und maße) ? el agil Kitesurfen 9 12.08.2008 22:22
Review Flexifoil Hadlow Board 130 x 40cm endorphin Kiteboards 2 23.08.2007 17:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.