oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Bauen - Reparieren - Basteln
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bauen - Reparieren - Basteln Boardbau, Modifikationen am Material, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2012, 20:01   #1
tbinias
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 19
Standard Kork als Sandwichmaterial - Ein Baubericht

Zum Thema Kork als Sandwich-Material möchte ich hier mal mein 2. Board-Projekt vorstellen:

Mein erstes Projekt war ein UG Kipuna 5.8 Nachbau. Nun sollte es ein etwas größeres Board mit Volumen werden.

Als Entscheidungshilfe wurde der gleiten.tv Bericht zu Waveboards herangezogen. Hier kam der Slingshot Tyrant als Allrounder sehr gut an. Also habe ich anhand von Fotos aus dem Netz erstmal einen Plan mit BoardCad erstellt. Die Tester bei gleiten.tv waren weiterhin so nett ein paar Maßangaben zu Scoop und Rocker, sowie zum Railshape zu machen. Damit hatte ich die wichtigsten Maße zusammen.

Materialen und Aufbau des Boards:
Bei der Auswahl des Baumaterials ging es zunächst mir darum, Material zu verwenden, was leicht zu beschaffen war und wo man auch nicht direkt ganze Paletten abnehmen muss.

Das kam dann dabei raus:
- XPS Kern (2 Platten je 125 x 60 x 8 aus dem Baumarkt)
- Glasfaser 163g Köper
- 2mm Kork (gab es auch im Baumarkt - habe jedoch nicht die Trittschalldämmung verwendet, sondern Tapeten-Ware. Die ist feiner strukturiert und auch Ölfrei)
- Glasfaser 163g Köper
- 1k Bootslack (der war von meinem ersten Projekt noch übrig)

Nun zum Bau:
Die XPS-Platten habe ich mit normalem Bauschaum verklebt. Und anschließend mit 2 Sperrholzschablonen und Styroporschneider den Kern geschnitten. In BoardCad habe ich das Board insgesamt 5mm dünner geplant als es werden sollte, um den Laminataufbau zu berücksichtigen.

Der Kern nach dem Schneiden:


Im vorderen Bereich sieht man leider deutliche Spuren vom Bauschaum:


Aufgrund der großen Fläche beim Verkleben der XPS-Platten hat der Schaum, diese trotz Spanngurte ca. 5mm auseinander gedrückt. Dadurch ist diese Lücke entstanden. Beim nächsten mal werde ich daher die Platten wohl mit Epoxy verkleben. Evtl. geht der Heißschneider dann zwar schlechter durch, aber diese Lücke im Kern hat beim späteren Bau zu recht lästigen Schleif- und Spachtelarbeiten geführt.

Ausschneiden der Outline:


Hier sieht man nochmal den Fehler an der Nose:


Da man auf XPS keinen Polyester-Spachtel verwenden kann, habe ich mit Stuck-Spachtel von Molto verspachtelt. Leider muss der recht lange (>12 Std.) aushärten.

Anschließend kam die erste Glasschicht mit Vakuum auf das Unterwasserschiff. Damit das Board sich nicht verzieht und die korrekte Rockerlinie beibehält, wurde eine Schablone der Rockerlinie aus 12mm MDF angefertigt und diese mit in den Vakuumsack gepackt:



Normalerweise hätte man Glas und Kork auch in einem Schritt aufbringen können, da dies jedoch mein erstes Vakuum-Laminat war, bin ich auf Nummer sicher gegangen und wollte erstmal testen, wie sich das Glas so verhält. Den Unterdruck habe ich für ca. 6 Stunden bei 0.04 MPa gehalten und danach die Pumpe abgeschaltet. Auf Abreißgewebe wurde verzichtet. Also direkt die Lochfolie aufs Glas, darauf dann Absaugvlies und alles in den Vakuumsack.

Am nächsten Tag hatten mich der Bauschaum und der Molto-Spachtel wieder eingeholt. Jedenfalls war die fehlerhafte Stelle an der Nose irgendwie im Vakuum auf gequollen und nicht mehr glatt. Es ließ sich zwar mit Polyesterspachtel beispachteln, aber nervig wars trotzdem. Im Nachhinein wäre es wohl besser gewesen, direkt auf die Fehlstelle im Kern eine Styroporplatte aufzukleben und den Kern an dieser Stelle großflächig neu beizuarbeiten. Naja, wird wohl nicht mein letztes Board bleiben

Für die Inserts habe ich Anschweißmuttern aus VA verwendet. Damit diese genügend Halt im Kern finden, wurden sie in zwei Reststücke Paulownia eingesetzt, die Gewinde mit Kerzenwachs verschlossen und eingeharzt:





Insgesamt waren es 230g für die präperierten Inserts - also ab damit in den Kern



Das Korklaminat wurde zuerst im Unterwasserschiff aufgebracht. Hier habe ich die Form schon vorher ausgeschnitten, damit ich später das Decklaminat etwas überlappend verkleben kann. Das Kork saugt genügend Harz, sodass sich die entstehende Kante später gut anschleifen lässt und sich dann ein sauberer Übergang zum Unterwasserlaminat ergibt.





Nach dem Kork-Sandwich wurde alles nochmal gründlich geschliffen und anschließend die letzte Schicht 163er Glas aufgebracht. Für die Finnen habe ich Eurofin-Plugs (FCS-System) verbaut:



Zuletzt wurde das Board dann noch 2 mal mit Bootslack überzogen und die Pads montiert.:



Gewicht mit Pads und Finnen: 4 kg
Materialkosten: 230 EUR - wobei hier schon 60 EUR für das EVA-Pad zu Buche schlagen.
Testfahrt: steht noch aus
tbinias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2012, 20:24   #2
Jibber
bloggender Shaper
 
Dabei seit: 09/2004
Ort: Cham / CH
Beiträge: 1.084
Jibber eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Sehr schön, vielen Dank für den ausführlichen Bericht!

Gruss Christoph
Jibber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2012, 20:51   #3
brezelmarco
www.lottacustoms.de
 
Dabei seit: 11/2009
Ort: Kirchentellinsfurt (Tübingen)
Beiträge: 341
Standard Wirklich sehr schöne Arbeit

Gefällm mir wirklich super.

Gruß Marco
brezelmarco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2012, 20:26   #4
andib2
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2008
Beiträge: 531
Standard

sieht ja sehr schön aus - weiter so !
was hast du den unten für ein Laminat verwendet ?
Meine Boards muß ich noch finishen ,wozu ich immer wenig Lust habe.
Bin seit längeren noch an einen weiteren Surfboardprojekt in einen komplett neuen Technologie.
Wenn ich meine Korkboards endlich fertig habe werde ich auch paar Bilder hier einstellen.

Andy
andib2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2012, 20:32   #5
tbinias
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von andib2 Beitrag anzeigen
was hast du den unten für ein Laminat verwendet ?
Deck & Unterwasserschiff sind identisch:
163er Glas + 2mm Kork + 163er Glas

Ich hoffe, das ist genügend trittstabil - wird sich zeigen.
tbinias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2012, 20:52   #6
andib2
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2008
Beiträge: 531
Standard

im Standbereich wo die Füße in den Schlaufen stehen ,könnte es etwas knapp werden.
Ansonsten ist bei guter Verarbeitung alles ausreichend.
Wie ist der Flex von deinen Board geworden ?

Andy
andib2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2012, 21:14   #7
tbinias
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von andib2 Beitrag anzeigen
Wie ist der Flex von deinen Board geworden?
Schwer zu sagen. Ich habe ja keinen Vergleich.
Nach meinen Testlaminaten hätte ich es mir ingesamt aber weicher vorgestellt.
Mal sehen wie die erste Testfahrt ausfällt.

Gruß
Thorsten
tbinias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 11:20   #8
mezzn
www.lockerbaumeln.at
 
Dabei seit: 10/2009
Beiträge: 610
Daumen hoch Daumen hoch!

Finde ich echt gelungen, deinen Wellenreiter!
Du hast mich inspiriert!

-> könntest du mir ein paar weitere Daten zukommen lassen (Maße,...) auch wären weitere Detailfotos zb. von den Finnen bzw. den Inserts wünschenswert! (gerne auch per PN)

XPS-Platten, Bauschaum und Kork hab ich schon besorgt, Glas und Epoxy sind auch noch reichlich vorhanden...

was genau ist MDF?
mein Plan ist es jedoch, ganz ohne Vakuum zu arbeiten!

(erste Erfahrungen im Boardbau kann ich vorweisen, siehe: http://forum.oase.com/showthread.php?t=118419)
mezzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 11:39   #9
waiting4wind
tidenunabhängig
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: spotmap.waiting4wind.de
Beiträge: 1.534
Standard

Hast du normalen Bauschaum verwendet? Es gibt ja auch 2K Bauschaum. Die
Aushärtung erfolgt mittels chemischer Reaktion zweier Stoffe während 1K
Schaum feuchtigkeitshärtend ist. 2K Schaum erzielt eine höhere Festigkeit,
härtet schneller aus und ist spreizdruckfrei. Daher besonders für die
Verarbeitung von Weichbaustoffen geeignet.

Gruß H1 (Handwerker)

waiting4wind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 11:40   #10
Papa
KOS
 
Dabei seit: 08/2004
Ort: Kiel
Beiträge: 2.314
Papa eine Nachricht über ICQ schicken Papa eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Was ist Stuckspachtel?

Hoffentlich bleibt das hinreichend flexiebel, nicht es anfängt zu bröseln wenn da Bewegung im Board is.
Papa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 12:24   #11
tbinias
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 19
Standard

War preiswerter 1K Bauschaum. Vielleicht sollte man wirklich lieber 2k nehmen oder halt direkt dünn mit Epoxy verkleben, dann hat man gar keine Probleme mit auseinander gedrückten Platten.

Der Spachtel war von Molto: "Molto Modellier Moltofill" ... ist aber nicht wirklich gut geeignet. Bislang hält zwar alles ... dennoch würde ich bei groben Unebenheiten im Kern beim nächsten Mal eher direkt ein Reststück XPS verkleben und schleifen. Wenn die einzelnen XPS-Platten vom Kern aber sauber geklebt sind stellt sich das Problem ja gar nicht mehr.

Zum Thema MDF: http://de.wikipedia.org/wiki/Mitteld...olzfaserplatte


Ohne Vakuum wird das ganze wohl extrem schwierig. Zumindest bekommt man den Kork wohl nie sauber um die Rails. Wenn man ohne Vakuum baut würde ich daher wohl nur das Deck und das Unterwasserschiff mit Kork versehen und die Rails mehrfach mit Glasfaser verstärken. Dann könnte man auch ohne Vakuum auskommen und den Kork mit Sandsäcken oder so verpressen.

Gruß
Thorsten
tbinias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:06   #12
mezzn
www.lockerbaumeln.at
 
Dabei seit: 10/2009
Beiträge: 610
Standard

Auweia, ich hab´s mir fast gedacht:
Früher oder später wird wohl an einer Vakuumpumpe kein Weg vorbeiführen..

dabei wollte ich doch "nur mal schnell ein Board basteln..."

welche Maße hat dein Board nun?
mezzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:33   #13
handy
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 777
Standard


hab ich letzte Woche gemacht, 2mm CoreCork NL-20 auf 20kg/m3 EPS = Bulletproof bei 2,8 kg.
Ohne Vakuum aber nicht zu machen.
handy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:39   #14
handy
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 777
Standard

sorry sollte eigentlich in den anderen Kork Treat
handy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:40   #15
tbinias
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von mezzn Beitrag anzeigen
welche Maße hat dein Board nun?
Ist ein Nachbau vom 6.2er Tyrant. Genaue Maße muss ich später in BoardCad nachsehen. Habe ich nicht im Kopf.

@Handy:
Wie ist der Glasaufbau bei dem Board?
Wo bekommt man diese EVA-Pads?

Gruß
Thorsten
tbinias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:59   #16
handy
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 777
Standard

Aufbau ist Stringerless EPS Kern . Deck : 100g/m2 45°/45° Carbon, 2mm Corecork 20, 2 x 4 oz S-Glas. Bottom : 86 g/m2 Carbon, 2mm Corecork 20, 2x 4 oz S-Glas

Die Pads mach ich selber.
handy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 15:58   #17
mezzn
www.lockerbaumeln.at
 
Dabei seit: 10/2009
Beiträge: 610
Standard

Zitat:
Zitat von handy Beitrag anzeigen
Die Pads mach ich selber.
Aha, und wie machst du die Pads genau?
mezzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 18:11   #18
handy
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 777
Standard

Pappschablone für die beiden Pads machen. Pads ausschneiden, beim hintern einen Keil als Tailpad drunter kleben, und in der Mitte ca 3mm dickes und 25 mm breites Band aufkleben (arch support).
Die Pads rundherum auf der grossen Bandschleifmaschine 45° anfasen.
Mit Kontaktkleber aufs Board kleben , fertig.
handy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2012, 13:00   #19
tbinias
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von handy Beitrag anzeigen
Pappschablone für die beiden Pads machen. Pads ausschneiden, beim hintern einen Keil als Tailpad drunter kleben, und in der Mitte ca 3mm dickes und 25 mm breites Band aufkleben (arch support).
Die Pads rundherum auf der grossen Bandschleifmaschine 45° anfasen.
Mit Kontaktkleber aufs Board kleben , fertig.

Soweit klar, aber wo bekommst du den EVA-Schaum her? Ich suche schon seit längerem und findet keinen Lieferanten für diese strukturierten EVA-Platten.

Gruß
Thorsten
tbinias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2012, 21:23   #20
andib2
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2008
Beiträge: 531
Standard

kannst du bei http://www.surffcs.com/eu/sup/hardwa...ctionroll.aspx bekommen.
Mußt halt bei deinen Händler nachfragen.

Andy
andib2 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kork als Sandwich Material - Erfahrungen? wolfiösi Bauen - Reparieren - Basteln 67 08.11.2012 21:42
Baubericht einer Elirium 5.4 Drachenschmied Snowkiten / Landkiten 13 05.12.2007 22:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.