oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Bauen - Reparieren - Basteln
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bauen - Reparieren - Basteln Boardbau, Modifikationen am Material, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.12.2019, 11:07   #1
Keight
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2016
Beiträge: 32
Standard Wie north/Duotone speedster combo reparieren/kleben?

Hallo liebe Bastelfreunde

Folgendes Problem, vor ein paar Tagen ist mir eines der zwei Gewinde beim Backwing meines North Compbo GT Foils herausgebrochen. Habe damit sehr unglücklich den Sand «berührt». Resp. ein paar übermütige Manöver vollzogen (Fehler 100% bei mir…)
Fakt ist, die hintere Gewindemuffe hat es herausgebrochen an der Fuselage, sonst habe ich keine Schäden am Flügel oder am anderen Gewinde.

Weil ich das Gegenstück noch habe und nichts abgesplittert ist, denke ich das man das sehr gut kleben kann oder irre ich mich da? Das Stück passt perfekt in die Bruchstelle und das andere Gewinde ist noch in Takt. Sollte also noch Belastung aushalten.
Meine Frage nun, mit was kann ich diese Spritzguss Carbon/PE compund Mischung wieder zusammenkleben so das das hält? Kann mir da jemand einen Tipp geben.

Gemäss meinen Recherchen habe ich folgende 2 Komponenten Kleber gefunden, welche auf Epoxy Basis aufbauen. Kommen die in Frage für so etwas? Oder doch besser ein «ätzender» Sekundenkleber?

PLUS BLACK:
https://www.uhu-profishop.de/klebsto...kartusche-50ml


3M™ Scotch-Weld™ Epoxidharz-Klebstoff 7260 B/A:
https://www.3mdeutschland.de/3M/de_D... 786499&rt=rud


Ebenfalls habe ich noch folgenden Hinweis gefunden:
Zitat:
Zitat von imoth Beitrag anzeigen
... Reparieren kann man diesen schaden nur mit Adhäsionsklebungen mit reaktivem Klebstoffen.
...
Ich weiss aber nicht so recht was das heissen soll… resp. ob sich das bewahrheitet hat. Geht das in die Richtung des Diffusionskleben? Also das beide Seiten des Carbon Compounds aufgelöst werden und dann ineinander «verschmelzen» so das es wieder ein Stück wird? Wenn ja, was für ein Kleber mit welchem Lösungsmittel schafft das bei diesem Material?

Bin dankbar für jeden Hinweis, habe nämlich ziemlich keine Ahnung vom kleben… ausser mit dem Pritt Klebestift. Im umgang mit dem bin ich Experte


Beste Grüsse euch allen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Capture01.JPG
Hits:	69
Größe:	41,0 KB
ID:	56677  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Capture02.JPG
Hits:	60
Größe:	39,0 KB
ID:	56678  
Keight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2019, 16:09   #2
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.129
Standard

aus was ist denn die Fusselage?
Expoxy-Carbon ? Thermoplaste mit Carbonschnipseln?

Wenn es Carbon in Epoxy ist, dann sollte Epoxy als Kleber gehen. leicht anschleifen, auch wenn es gut ineinander passt.
Wichtig ist das GENAUE Mischungsverhältnis, was bei Kleinstmengen schwierig ist. Tip: deutlich mehr anmischen als man braucht, z.B. eben halbe oder gar ganze Spritze.

Und am Ende gut tempern, z.B. 2 Stunden bei 80 Grad im Backofen.

Ob das hält, ohne Fasern, das wird fraglich, einen Versuch ist es allemal wert. Vorsicht das du die Teile beim ersten Ausprobieren nicht verlierst. Ggf. bei den ersten Versuchen mit Dyneemaleine den Flügel gegen verlieren sichern.


Wenn die Fusselge aus Thermoplast ist, kannst du das gleich wegschmeissen, da es eh als Wegwerfartikel designed war. Was ja bei Grundberührung nicht unbedingt schlecht sein muss, weil ja schliesslich irgendwas zuerst nachgeben muss.


Bilder:
Mich wundert das die Schraube so viel zu lang ist?
Das ist sehr ungünstig, weil die lange Schraube entweder die Fassung sprengt (bei zu kurzer Bohrung oder zu langer Schraube) oder aber bei passender Bohrung die lange Bohrung selbst das Ganze unnötig schwächt.
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2019, 18:28   #3
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.629
Standard

Moin,


das Foil ist aus Spritzguss.

Das kann man zwar irgendwie mit irgendwas zusammenkleben,
aber befriedigend wird das nicht.
An dem Übergang von Rumpf zu Flügel ist richtig Bumms auch ohne das du wo rein knallst.
Noch hast du ja beide Flügel.
Ersatzrumpf soll wohl bei ~200 liegen.

Was du jetzt aus der Geschichte machst, keinen blassen.

Was ich machen würde, ich geb dir mal einen Hint.

Für einen Zwanni würde ich mir so einen Rumpf kaufen, aber 200 shove it!


tks

kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 09:01   #4
plasma180
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2004
Beiträge: 358
Standard

Würde Epoxyd Harz nehmen, falls es mit der Reparatur nicht klappen sollte, hätte noch eine passende Fuselage zu verkaufen.
plasma180 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 09:27   #5
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.629
Standard

Zitat:
Zitat von plasma180 Beitrag anzeigen
Würde Epoxyd Harz nehmen, falls es mit der Reparatur nicht klappen sollte, hätte noch eine passende Fuselage zu verkaufen.
Moin,

Spritzguss kannst du eher nicht mit Epoxy kleben. Wobei wir vielleicht "kleben" noch kurz definieren müssen.

Kleben heisst bei mir :

Die Struktur hält mindestens genau so viel wie vorher

Alles andere wird basteln oder auch irgendwie ranpfuschen genannt. Das wollen wir doch nicht, oder ?

tks

Kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 09:32   #6
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 1.254
Standard

Hallo,

nur so am Rande, "Epoxyd Harz" ist kein Kleber. Kriegt die Festigkeit erst durch die laminierten Fasern.

Es gibt schon Kleber auf Epoxyd Basis, aber so generisch hilft die Aussage glaube ich nicht wirklich...

Uhu Endfest 300 z.B. wäre ein Kleber auf Epoxy Basis, könnte mir vorstellen der hält. Aber keine eigene Erfahrung.

Gruß,
- Oliver
Smeagle ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 13:38   #7
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.129
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Hallo,

nur so am Rande, "Epoxyd Harz" ist kein Kleber.
Natürlich ist Epoxyharz ein Kleber. Wie kommst du auf deine Behauptungen?

Auch Epoxy Laminierharz (ein niedrigviskos eingestelltes Epoxydharz) ist ein Kleber, ein sehr guter Kleber. Ja, sogar ohne Fasern.

Natürlich steigt die Zugfestigkeit bei Zugabe von zugfesten Fasern in der Matrix.
Beim Kleben, wie hier in dünnen Schichten, ist aber eher das Verhalten an der Oberfläche viel wichtiger. Für zusätzliche Fasern ist da eigentlich auch kein Platz.
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 13:51   #8
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 1.254
Standard

Zitat:
Zitat von Bastelwikinger Beitrag anzeigen
Natürlich ist Epoxyharz ein Kleber. Wie kommst du auf deine Behauptungen?
Aus der Erfahrung, dass es einfach nicht hält. Ich hatte da R&G Epoxy, was ich sonst zum laminieren verwende mit schnellerem 30 Minuten Härter verwendet und es wollte nicht halten. Der Support von R&G sagte dann, es ist kein Kleber, hält nur "mechanisch" auf porösen/strukturierten Oberflächen. Sie haben aber auch Kleber auf Epoxy Basis. Ist aber sehr, sehr lange her.

Sagen wir, es muss das richtige Produkt auf Epoxydbasis sein, dann wird das schon passen.
Smeagle ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 14:24   #9
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.129
Standard

Zitat:
Zitat von ubuntu Beitrag anzeigen
Moin,
das Foil ist aus Spritzguss.
Dann vieleicht mal thermisch probieren:
Also Bauteil auf 100-120 Grad aufheizen (Backofen) und Schadstelle mit Gasflamme weiter erhitzen, leicht anschmelzen und zusammenfügen.
Mehr als schiefgehen kann es ja nicht.


Zitat:
Ersatzrumpf soll wohl bei ~200 liegen.
Da schluckt man, als nicht Duotone Fan. Echte Fan Boys sehen das wohl anders.
Aber vieleicht kann man mit denen auch direkt reden und eine kulante Regelung bekommen?

Noch eine Möglichkeit:
ggf. die Fusselage abformen und in Epoxy Carbon nachbauen. Aber ohne etwas Erfahrung im Umgang mit Formen, Epoxy und Fasern würde ich das nicht empfehlen.
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 15:33   #10
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.629
Standard

Zitat:
Zitat von Bastelwikinger Beitrag anzeigen
Dann vieleicht mal thermisch probieren:
Also Bauteil auf 100-120 Grad aufheizen (Backofen) und Schadstelle mit Gasflamme weiter erhitzen, leicht anschmelzen und zusammenfügen.
Mehr als schiefgehen kann es ja nicht.




Da schluckt man, als nicht Duotone Fan. Echte Fan Boys sehen das wohl anders.
Aber vieleicht kann man mit denen auch direkt reden und eine kulante Regelung bekommen?

Noch eine Möglichkeit:
ggf. die Fusselage abformen und in Epoxy Carbon nachbauen. Aber ohne etwas Erfahrung im Umgang mit Formen, Epoxy und Fasern würde ich das nicht empfehlen.

Moin,

Spritzguss lässt sich bei einer so kleinen Fläche nicht flicken.
Eigentlich geht das gar nicht zu flicken.

Plasma hat einen Rumpf. Der Kollege sucht einen. Da schiebe ich doch nichts in den Ofen oder forme was ab.

tks

Kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 17:01   #11
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 1.254
Standard

Zitat:
Zitat von ubuntu Beitrag anzeigen
Spritzguss lässt sich bei einer so kleinen Fläche nicht flicken.
Eigentlich geht das gar nicht zu flicken.
Was ist den "Spritzguss"? Das ist doch eine Art der Produktion, und kein Material? Geht doch mit vielen Kunstoffen und sogar Metallen soweit ich weiß?
Smeagle ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2019, 19:51   #12
Durlo
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2010
Beiträge: 238
Standard

Lass dich hier nicht abschrecken, das einfach zu kleben.
Das ist bestimmt kein Thermoplast und lässt sich somit auch nicht verschmelzen, da es sich sonst im Sommer bei Lagerung im Auto schon verformen würde.
Hol dir ne kleine Packung Uhu endfest 3oo, misch das Zeug nach Anleitung an, reinige die Klebeflächen mit Aceton, Kleber dran, zusammen fügen, klebeband, oder Schnur drum und dann im Backofen nach Anleitung auf der Packung aushärten lassen.
Nicht mit Schraubzwinge zu stark pressen!!!
Die Klebefläche finde ich vergleichsweise gross und die Belastung am Heckflügel im Normalbetrieb ist auch eher nach unten gerichtet und nicht so extrem, wie bei der Propellerbewegung, durch die der Schaden entstanden ist.
Wenn die andere Muffe noch intakt ist, sehe ich da kein wirkliches Problem, ausser, die Fuselage ist aus dem Zeug, aus dem auch die Mischwanne ist.
Dann kannste ja die angebotene Fuselage hier nehmen.
Durlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2019, 14:04   #13
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.629
Standard

Zitat:
Zitat von Durlo Beitrag anzeigen
Lass dich hier nicht abschrecken, das einfach zu kleben.
Das ist bestimmt kein Thermoplast und lässt sich somit auch nicht verschmelzen, da es sich sonst im Sommer bei Lagerung im Auto schon verformen würde.
Hol dir ne kleine Packung Uhu endfest 3oo, misch das Zeug nach Anleitung an, reinige die Klebeflächen mit Aceton, Kleber dran, zusammen fügen, klebeband, oder Schnur drum und dann im Backofen nach Anleitung auf der Packung aushärten lassen.
Nicht mit Schraubzwinge zu stark pressen!!!
Die Klebefläche finde ich vergleichsweise gross und die Belastung am Heckflügel im Normalbetrieb ist auch eher nach unten gerichtet und nicht so extrem, wie bei der Propellerbewegung, durch die der Schaden entstanden ist.
Wenn die andere Muffe noch intakt ist, sehe ich da kein wirkliches Problem, ausser, die Fuselage ist aus dem Zeug, aus dem auch die Mischwanne ist.
Dann kannste ja die angebotene Fuselage hier nehmen.
Moin,

echt, es ist kein Spritzguss, also kein Joghurtbecher.

Dann bin ich ja beruhigt. Eine Sekunde habe ich gedacht, das das Geschoss nicht zu reparieren ist.

Was hattest du noch mal gesagt wie der Rumpf hergestellt wird, wenn er nicht gespritzt ist ?

Ich bin dann mal hier draußen.

tks

Kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2019, 18:39   #14
Keight
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2016
Beiträge: 32
Reden Thread Ersteller meldet sich

Hallo zusammen

Besten Dank für die Rückmeldungen und Tipps von eurer Seite. Bin euch sehr Dankbar, jedoch verwirrt mich das ganze jetzt mehr als das es Hilft

Nur so mal zum klarstellen:
1. Es wird repariert… funktioniert das nicht:
2. Wird nochmals repariert (mit der Erkentniss vom letzten Mal).
Prozesschritt 2. wird dann so lange wiederholt bis die Reparaturkosten so hoch sind, dass man sich schon längst ein neues Foil aus gescheitem Material hätte leisten können
Nein Spass bei Seite, ich will das versuchen zu reparieren und wenn ich merke das es nicht geht, wird meine Freundin mein «altes» Foil bekommen und ich hol mir ein anderes

Aber jetzt zurück zum Foil und der Reparatur:
Also soweit ich weiss ist das Ding im Spritzgussverfahren hergestellt worden. Verwendete Materialien sind kleinste Carbonfasern und PA (Polyamide). Entschuldigt, habe in meinem Eingangspost PE (Polyethylen) geschrieben.
Nun, könnt ihr mir sagen ob das Ding (Carbon und PA) nun thermoplastisch ist und ich es mit erwärmen resp. verflüssigen wieder hinbekomme. Oder ob ich es kleben kann, z.B. mit Uhu Endfest 300 oder was anderem?

Eine andere möglichkeit die mir einfällt ist das kleine abgebrochene Stück wegzukippen und die Stelle z.B. mit Epoxy auszugiessen (natürlich vorher Muffe wieder rein, etc.) oder mit Araldite Repair Knete zu füllen. Aber dafür wäre es super, wenn mir jemand mit ausreichend Erfahrung sagen könnte was auf so einem Carbon / PA mix hält resp. was am besten hält.

Und mir ist klar das es nicht wie neu wird. Aber ich will es so gut wie möglich reparieren und versuchen ob es hält (Quasi best practise) und da bin ich sehr dankbar um eure Hilfe resp. Erfahrungen. Habe nämlich keinen Schimmer was PE/PA/thermoplastisch oder Spritzguss ist und sich das gegenseitig ausschliesst oder nicht.

Sonst werde ich tatsächlich Schritt 2. So lange machen bis ich alle Kleber durch habe oder am Schluss die Fuselage themoplastisch zu nem Kringel umgeformt habe


Beste Grüsse und ein super Wochenende wünsch ich euch.

@ubuntu/kosta: Hoffe nicht das du draussen bist, ist doch viel zu kalt dort... Komm lieber wieder in den warmen Thread Hoffe du teilst auch deine Erfahrungen/Einsachätzung mit mir.
Keight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2019, 20:33   #15
Durlo
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2010
Beiträge: 238
Standard

Ich habe zwar nicht erzählt, wie der Rumpf hergestellt ist, aber egal.
PA sollte man wohl primern. Gibt da z.B. komplette Sets mit Primer und Klebern aus dem Kfz-Bereich.
Einfach mal googeln.
Ansonsten mal einfach was von einem vorgeschlagenen Kleber anrühren, nen Tropfen auf die Bruchstelle und am nächsten Tag versuchen, ob die Haftung gut ist.
Angeblich taugt auch das 300er dazu, aber evtl. weiss Kosta noch was anderes.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Screenshot_20191219-200830-600x1067.jpg
Hits:	14
Größe:	74,8 KB
ID:	56698  
Durlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2019, 21:57   #16
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.129
Standard

Zitat:
Zitat von Keight Beitrag anzeigen
Hallo zusammen

Besten Dank für die Rückmeldungen und Tipps von eurer Seite. Bin euch sehr Dankbar, jedoch verwirrt mich das ganze jetzt mehr als das es Hilft
Wir Ratgeber haben es schwer, wenn die Angaben, unvollständig, verwirrend sind. Denn nicht jeder hat schon genau deinen Flügel in der Hand gehabt. Je besser die Angaben, desto weniger Spekulationen und desto klarer die Infos. Ausgangspunkt war hier suboptimal.


PA mit Carbon oder Glasschnipseln ist jedenfalls plausibel.
PA soll man kleben können, aber ich geb dem kaum eine Chance. Ich denke die Last auf dem Insert und der Umgebung ist relativ gross.
Aber mach mal die Versuche und berichte auch.


Zitat:
Nur so mal zum klarstellen:
1. Es wird repariert… funktioniert das nicht:
2. Wird nochmals repariert (mit der Erkentniss vom letzten Mal).
das ist doch schon mal der richtige hartnäckige Ansatz.
Klar kann man auch immer alles gleich kaufen, ist aber langweilig, meine ich.


Zitat:
Aber jetzt zurück zum Foil und der Reparatur:
Also soweit ich weiss ist das Ding im Spritzgussverfahren hergestellt worden. Verwendete Materialien sind kleinste Carbonfasern und PA (Polyamide).
Irgendwo auf dem Teil sollte sich eigentliche ein Recycling Symbol (Dreick aus Pfeilen) befinden und eine Buchstabenkombination wie PA,PE,PES,PP, ABS, ...
Und mit dem Carbon bist du ganz sicher? Glas ist so viel billiger und wenn schon PA Spritzguss verwendet wurde, dann liegt der Verdacht nahe, dass die Stückkosten ein haupt Grund für diese Produktionsweise ist ...

Für die Reparatur ist aber egal ob Carbon oder Glas.


Zitat:
Nun, könnt ihr mir sagen ob das Ding (Carbon und PA) nun thermoplastisch ist und ich es mit erwärmen resp. verflüssigen wieder hinbekomme. Oder ob ich es kleben kann, z.B. mit Uhu Endfest 300 oder was anderem?
kann man beides versuchen.
PA schmilzt bei ca. 220 Grad. Wie ich vorschlug, Vorerhitzen damit man geringfügig mehr Zeit hat beim Zusammenfügen. Gasflamme um die 220 Gard C deutlich zu überschreiten.

Zitat:
Eine andere möglichkeit die mir einfällt ist das kleine abgebrochene Stück wegzukippen und die Stelle z.B. mit Epoxy auszugiessen (natürlich vorher Muffe wieder rein, etc.) oder mit Araldite Repair Knete zu füllen.
Kann man so probieren.

Das mit der Knete würde ich lassen. Ich halte von dem Zeug gar nix, aus meheren Gründen. Zu viel Füllmittel im Verhältniss zum Epoxy drin. Haftung ist bestenfalls mittelmässig in meinen Versuchen. Und das Kneten mit blossen Fingern ist ein no go, wird aber so beworben. Dazu den Erklärtext zur Epoxy-Allergie unter Bauen und Reparieren lesen.
Ausserdem kann man diese Knete nicht lagern. Nach einem Jahr in der Schublade ist das Zeug hin. Dann musst du einen Laden finden, wo das Zeug so gut dreht, dass es nicht schon im Regal verdirbt.


Zitat:
Sonst werde ich tatsächlich Schritt 2. So lange machen bis ich alle Kleber durch habe oder am Schluss die Fuselage themoplastisch zu nem Kringel umgeformt habe
Richtig so, hartnäckig bleiben. Schlimmstenfalls schmeisst du das Teil am Ende weg und bist in jedem Falle schlauer. Alternativen, Plan B, wurden ja dann auch schon genannt (kaufen, neu oder gebraucht, Abformen).
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2019, 12:12   #17
Keight
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2016
Beiträge: 32
Standard

Besten Dank für die Tipps.
Also, werde versuchen das zu kleben, UHU Endfest habe ich noch ne Packung rumliegen. Werde das testen und vom Resultat hier berichten.

Besten Dank für eure Hilfe und schöne Festtage wünsch ich euch. Aber nicht zu viele Keckse futtern... sonnst braucht ihr ne neue Kiteabstufung im 2020


@Bastelwikinger:
Deine Einstellung gefällt mir auch, wieso neukaufen/wegwerfen wenn man es reparieren kann. Resp. man es min. versuchen kann. Lernt man sogar noch etwas dabei.
Habe nach dem Recycling Symbol gesucht oder sonst nem Print/Stanzung. Habe auf der Fuselage und den beiden Flügeln nichts gefunden. Auch im User Manual steht nichts von der Zusammensetzung oder sonst ein vermerk. Jedoch steht gross drauf «Carbon Compound». Also nehme ich stark an das da Carbonschnipsel drin sind. Das mit dem PA habe ich aus dem Kiteforum.com, da hat das einer vermerkt. Kann aber auch gut sein das es was komplett anderes ist Aber ja versuche das jetzt mal mit kleben unter dem Motto «trial and error».
Keight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2020, 16:56   #18
Keight
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2016
Beiträge: 32
Lächeln Resultat: Es hält!

Hallo zusammen

Euch allen noch ein Top 2020, mit viel Wind und keinen Verletzungen.

Wird Zeit über meine Erfolge zu berichten. Über die Festtage hatte ich Zeit die Fuselage zu kleben und ebenfalls Foilen zu gehen. Resultat: ES HÄLT!!! Bis jetzt… war nur eine kurze 30 min Session. Bin aber gespannt wie das Resultat im Langzeittest ausfallen wird. Resp. ob und wann sich das Ganze wider lösen wird. Werde das auf jeden Fall im Auge behalten und wieder hier berichten.

Noch kurz zum kleben. Also, habe die beiden zu verbindenden Stellen mit 80er Schleifpapier angeschliffen und anschliessend mit Aceton gereinigt. Anschliessend die Schraube mit Schraubenfett bestrichen und ins Gewinde resp. bis zum Anschlag in der Fuselage geschraubt. Danach alles mit Uhu 300 Endfest bestrichen (möglichst nichts an die Schraube) und zusammengefügt. Dann habe ich das Ganze mit einer Schraubzwinge befestigt und nur geringfügig zusammengedrückt. Überschüssigen Kleber abgewischt und ab in den Backofen (kleiner Industrie Backofen). Hab das dann 2h mit offener Türe (weil Fuselage zu lang) bei 250 Grad gebacken. Temperatur war dann ca. im Innern um die 100 Grad. Danach habe ich die Schraube wider rausgedreht und gut war resp. nochmals 2-3 Tage aushärten lassen und dann beim Foileinsatz im Wasser getestet.
Keight ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schon wieder North/Duotone Speedster Foil und Board im Fahrländer versenkt rabi Berlin 1 03.05.2019 10:04
Ronix Boots auf North/Duotone Boards - Erfahrungen? RobertBS Kitesurfen 2 25.04.2019 08:34
[G] North Hybrid + Speedster Kitefoil Set 2018 - Super Sale, -30% !! - Coronation Berlin Jörg Kulling Kitesurfen [B] 0 05.03.2019 12:13
North Freefoil Speedster Combo 2018, wie neu svjanson Kitesurfen [B] 1 14.07.2018 18:37
North 2012 Entity Combo (NTT) L/XL auf X-Ride 2012 - Meine Eindrücke waiting4wind Kiteboards 11 11.01.2015 21:07


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.