oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Windsurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2006, 14:27   #1
Robinb90
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Beiträge: 192
Beitrag Windsurfer vs Kitesurfer

Und noch ein Threat zu diesem Thema. Ich bin darauf gekommen weil ich ne ziemlig heftige Auseinandersetzung mit nem Kollegen hatte. Er meinte Kitesurfer seien viel """""COOOLER""". und """"Stylischer""" . Also haben wir mal paar Kriterien aufgestellt, dass erste war die Geschwindigkeit dann die Tricks und verbunden damit die Sprünge.Und als letztes noch die Gefahren.
Meine Meinungen sind:
Geschwindigkeit: Ich glaube das Windsurfer viel schneller sind als Kitesurfer alleine weil wir eine besser Wasserlage haben. Ok ich gebe ja zu das Kitesurfer bei drei Windstärken schneller sind. Aber wenn ich bei vier Windstärken mit nem 8,5 Segel fahre wird mir wohl eher fast jeder Kitesurfer nur neidisch hinterherschaun. Und an allen anderen Tagen über 4 Windstärken können Kitesurfer ja mal gar nicht mehr mithalten. Außer natürlich paar Pros.
Unfd weiß eine/r wie es mit Speedrekorden aussieht ??? Ist nicht der Franzose Finiard 46,8 knoten gefahren ??

Tricks: Ich glaube das es beim Windsurfen mehr Tricks gibt alleine schon weil es Windsurfer schon viiiiiiiiiiiiiiiiiiiell länger gibt.. Und wenn ich an die ganzen Diabolos Spocks Flaggas und sons was denken glaube ich schon es gibt zu viele. Beim Kitesurfern ist es ja eher das man abspringt und nen haufen Loops in einem Sprung aneinnander reiht aber immer die gleichen. Klar sind Kitesurfer 10000 mal so lange in der Luft wie Windsurfer aber es ist doch beim Windsurfen ein viel geiler Gefühl mit nem Board was noch mal mindestens 5 kilo wiegt ein Segel was noch 3 Meter übereinen ragt zu springen als mit einem max 0,5 kilo schweren Brett und einen Schirm der die ganze Zeit nur nach oben will "rumzufliegen". Das ist meine Ansicht.

Gefahren: Ich glaube das Kitesurfern viel gefährlicher ist als Windsurfen. Weil es ja immer mal Unfälle geben kann zum Beispiel im extremen Fall nen Mastbruch da knigt das Segel dann ab und man kann zurück schwimmen. Was passiert aber wenn eine Kiteleine reist und man ist nah an einem gut besuchten Strand. Der Kite rast auf die Menschen zu der Kitesurfer sprengt sich vlt mit seinem Sfty ab und der Kite trifft Leute. Und.... nein darüber will ich nicht nachdenken.
sry für die Rechtschreibung
Also was sind eure Meinungen. ???

Geändert von Robinb90 (07.01.2006 um 15:22 Uhr). Grund: Ergänzung
Robinb90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 15:31   #2
Xboarder
drivenByAutonomy
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 192
Standard

Moinsen,
bin zwar kitesurfer, aber ich hoffe ich darf hier trotzdem mal meinen halbwegs objektiven senf dazu geben...

bei den gefahren stimm ich mit dir überein, beim windsurfen kann man sich fast nur selbst shredden, da ist beim kitesurfen weitaus mehr verantwortung für seine umwelt gefragt, die leider nicht jeder in sich trägt...
aber genau deshalb ist die sicherheit ein extrem großes thema beim kitesurfen, wo sich jeder ansatzweise intelligente kiter drüber gedanken macht und sich prallschutzweste und helm besorgt. hat mittlerweile fast jeder zweite kitesurfer (zumindest prallschutz). beim surfen, obwohls das schon so lange gibt, hab ich sowas nur sehr selten gesehen, und das board kann einem im waschgang einer welle wohl auch gut den schädel aufschlagen...

beim thema geschwindigkeit magst du recht haben, dass der otto-normal-kiter da den windsurfern bei mehr wind hinterherhängt. das liegt zum einen daran, dass man bei mehr wind als kiter den schirm immer ausbremst, DAMIT man nicht zu schnell wird (was dann schwierig zu kontrollieren wird) und außerdem es mir und den meisten anderen kitern auch überhaupt keinen spaß bringt, sinnlos durch die gegend zu brettern, wenn man doch die welt von oben betrachten kann

womit wir dann beim nächsten thema, den trixx wären.
da hast du definitiv eine seeehr 'altmodische' ansichtsweise.
ich finde die windsurftricks sehen super krass aus, frontloops und backloops sind echte hingucker...
aber wieivel prozent der surfer können sowas? dafür braucht man echt hammermäßig viel übung, um diese tricks zu stehen. beim kiten ist's mit dem trixen viel einfacher, publikumsreife dinger zu stehen. und das bereitet einem ja immer dieses fette grinsen im gesicht.
und zu deiner ansicht, dass kiter den schirm als gleitschirm benutzen um nach oben zu kommen und daran wieder runtersegeln, entweder surfst du an nem kite-rentner-revier oder du hast sehr lange keinen kiter gesehen, der sog. 'new-school-trix' macht.
vieles ist da aus dem wakeboardbereich übernommen, superschnelle tricks, die man meistens garnicht nachvollziehen kann - und das ganze ohne den schirm nach oben zu lenken.
oder die kiteloops, bei mehr wind superbrachiale dinger, die einen erstmal in die luft befördern und dann, wenn der kite einen looping macht, einen nur übelst nach vorne beschleunigen und man komplett ohne die segelwirkung des kites wieder auf dem boden ankommt.
aber wie gesagt, bei den anspruchsvolleren tricks ist es wohl ähnlich wie beim windsurfen, dass man da die schwierigkeit in den kleinen variationen nicht so leicht sehen kann, so dass außenstehende nicht soviel damit anfangen können.
was mich aber immerwieder freut, dass ich fast jede session mindestens einen neuen trick dazugelernt hab und immer mit nem dicken fetten grinsen vom wasser komme...

alles in allem zusammengefasst würd ich sagen, dass beide sportarten vor- und nachteile hat:
windsurfen am anfang leichter zu lernen (großer tanker und leichtes segel), aber das erlernen von tricks schwieriger ist und man immer bestimmte bedingungen dafür braucht

kiten ist eher was für leute, die die zeit am wasser möglichst effektiv nutzen wollen. ganz generell ist es wohl an mehreren tagen im jahr möglich, und man kann auch bei wenig wind schon anspruchsvolle tricks machen und neue lernen - und das en masse, weil es auch beim kiten unüberschaubar viele tricks gibt.

also denn, ich denk mal beides hat seine daseinsberechtigung, ich bin supergerne mit windsurfern unterwegs und probiers auch hin und wieder mal aus...

also denn, hoff mal das war halbwegs neutral dargestellt.

achja, bevor ichs vergesse, kiten ist viel handlicher
ich kann mit meiner kompletten ausrüstung problemlos mit dem fahrrad zum kiten fahren (wenn ich nicht gerade in hamburg starte ), und wir sind immer zu dritt oder zu viert in nem astra kombi auf dem weg zum strand
Xboarder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 17:05   #3
Larsx
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich mache beides, Windsurfen schon seit etwa 20 Jahren, Kiten seit 1,8 Jahren.
Windsurfen ist auf jeden Fall ein großartiger Sport. Man braucht sich nicht viele Gedanken machen und kann tierisch rumheizen und locker ein bischen Tricksen.

Aber die Tricks zählen beim Windsurfen nicht zu den Stärken. Abgesehen davon, dass sie schwierig sind, sind viele noch richtig ekelig (bei voller Fahrt nach vorne überziehen lassen und so) und haben auch ein erhebliches Verletzungspotential.
Beim Kiten kann man sich an viele Sachen wenigstens erst mal rantasten. Ja, und man lernt wirklich viel schneller, ich gehe auch sehr oft mit einem fetten Grinsen und einem neuen Kite-Trick vom Wasser.

Das mit dem höheren Speed von Windsurfern stimmt so übrigens nicht. Ab oberen 5 Bft kann man mit kleinen Schirmen auch ziemlich runheizen. Man braucht es nur nicht unbedingt. Langsamer sind Kiter haupsächlich bei oberen 4 bis unteren 5 Bft, wegen der großen Schirme sonst ähnlich.
Auch das Fahrgefühl beim Kiten finde ich angenehmer, ein kleines, leichtes Brett fühlt sich nun mal angenehmer an, auch die seitliche Stellung vom Kitebrett finde ich für die Füße ergonomischer. Dazu gibts keine Druckpunktwanderungen und man kann den Auftrieb besser einstellen.

Insgesamt finde ich an Kiten besonders gut, dass es eine größere Breite an Möglichkeiten bietet.
Rumdümpeln mit wenig Zug macht Spass (beim Windurfen ist das nur doof). Bisschen rumtricksen auch (beim Windsurfen muß man tierisch aufpassen). Und dann gibts noch diese Riesenkräfte, die es beim Windsurfen nicht gibt. Mal einen Kiteloop reinhauen und in Sekundenteilen 10 Meter nach oben und seitlich verstetzt werden ist schon krass.
Bildlich gesprochen: Windsurfen ist mehr Rennwagen oder Autoscooter. Kiten ist das auch, aber wenn man will auch krasse Achterbahn.

Ausserdem braucht man beim Windsurfen mehr Wind, dass bedeutet nicht nur weniger nutzbare Tage, sondern in unseren Breiten schlechtes Wetter bei Starkwind. Diese vielen schönen Sommertage sind beim Kiten noch ein extra-Plus.

Lars
  Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 17:26   #4
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

ich bin selber noch nicht kitegesuft, habs mir nur angeschaut, problem bei mir ist das geld, ich hab die nase vom wetter auch total voll ( 3bft da reicht nicht mal nen 8,5 segel und sind total unhandlich ), aber ich hab das gefühl das wie schon gesagt kitesurfen enen wakeboard abklatsch ist ( bitte nicht böse sein ist meine meinung ). windsurfen ist leichter zu erlernen das stimmt ( ich war allerdings nach 4 wochen mit nem 80L board unterwegs und das klappte verdammt gut, bis aufs halsen ) die tricks sind schwere das stimmt ( da man am dümmer mit den pisswellen das brett einfach nicht weit genung aufm wasser bekommt table top is da schon das maximum, trotzdem find ichs einfach geil diesen speedrausch das segel welches direkt auf befehle anspricht ( der kite is da nicht so direkt find ich ), alles in allem find ichs windsurfen rasanter, apokalyptischer ( ab 8-9 bft *g ).
ich denke ich werde dies jahr aufs segel umstellen um auch die 3 bft winde nutzen zu können, rennjolle oder catamaran sind auch nicht schlecht und die cats gehn an 3 bft auch schon gut ab, tricken geht zwar nicht aber mit fok & spinnaker und großsegel kann man nen cat auch schon ab mittleren 3 bis ans limit bringen.
was den transport zum spot angeht sind die kiter nicht zu schlagen - das steht außer frage.
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 17:30   #5
wavemaniac
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: hamburg
Beiträge: 19
Frage -Badehosen?????

moin, moin,

ich selber bin (passionierter) windsurfer und würde nicht mal im traum daran denken, zum kiten zu wechseln! Auch wenn man oft neidisch und voller unterbewusst erzeugter Wut bei 4 bft am strand sitzt und zuguckt wie sich die kiter übers wasser ziehen lassen!!(ich surfe nur ungern mit über 5,8 qm!!)

... ich habe eigentlich nichts gegen das kiten an sich, mich stört nur ein wenig das mir der kitesport noch kommerzieller vorkommt als das windsurfen! viele leute, die kiten wollen einfach nur cool aussehen und gut ankommen!! (hab ich manchmal so dass Gefühl!)
- so, und jetzt kommt die frage warum ich hier überhaupt geantwortet habe:
warum sehe ich jeden 1,3ten kiter bei 8 grad luft- und 10 grad wassertemperatur in der nordsee mit einer 3/4 Hawaiiblümchenshorts über dem neo?????????? was bringt das??????????
das sind so kleinigkeiten, die mir den sport ein wenig unsymphatisch machen!

viele grüße, und immer schön wind,
wavemaniac
wavemaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 18:03   #6
darocki
back to the roots
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: NRW / Browersdam
Beiträge: 2.730
Standard

Zitat:
Zitat von wavemaniac
...........
warum sehe ich jeden 1,3ten kiter bei 8 grad luft- und 10 grad wassertemperatur in der nordsee mit einer 3/4 Hawaiiblümchenshorts über dem neo?????????? was bringt das?????????? ............

viele grüße, und immer schön wind,
wavemaniac

wavemaniac@

ich denke mal das mit der Hawaiiblümchenshorts ist eher ne modische sache von der jüngeren generation

ich trage immer ne einfache schwarze sporthose alleine aus dem grund über den neo weil sich sonst die trapezgurte (sitztrapez) in den neo einschneiden und ruckzuck der neoprenanzug im eimer ist. kann besser meine überzieher (sporthose ) verschleißen als mir jeden sommer einen neuen neo zu kaufen.

bin auch aus dem alter raus wo das outfit eine größere rolle spielt als das kiten selber.

davon ab ist es doch schön anzusehen die gabzen Hawaiiblümchenshorts-kiter ............... also mich stört es nicht weiter ......... jedem so wie ers mag

grüße

achim
darocki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 18:30   #7
j-blindi
www.evrent.de
 
Dabei seit: 02/2005
Ort: Aachen
Beiträge: 716
j-blindi eine Nachricht über ICQ schicken j-blindi eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

also, ich kite zwar überhaupt nicht lange (auf dem Wasser), aber sag auch mal was, immer in Profis und Normal unterteilt....denke mal es stimmt so einigermaßen:

Gefahr:
- normal: bei Kitesurfern größer
- Profi (beim Tricksen): bei Windsurfern größer

Speed:
- normal: Kitesurfer schneller (sehr vom Material abhängig...wenn jeder mit dem perfekten Material für den Wind fährt, dann wahrscheinlich Windsurfer)
- Profi: Windsurfer schneller (Speedcontest...oder lieg ich falsch)

Tricks:
- normal: bei Kitesurfer besser, da sehr schwer bei Windsurfen
- Profi: sieht einfach megakrass bei Windsurfern aus, aber ich glaube, das ist Geschmack

Gepäck:
- Kitesurfer eindeutig im Vorteil

Einsatzbereich:
- Kitesurfer im Vorteil

Style:
- wieso nicht?
j-blindi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 18:36   #8
BerndFfm
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 821
Standard

ich kann bei beiden Dingen mitreden. Ich war früher Windsurfer (2 Jahre Surflehrer, 2 Jahre Speedweeks gefahren). Jetzt hab ich mit dem Kiten angefangen.

Beim Kiten fasziniert mich :

- Das benötigte Material ist klein und handlich, das Board nur 1,40 und der Kite nur ein Rucksack. Beim Windsurfen hatte ich immer mehrere Bretter und Masten dabei.
- Ich kann den Sport Kiten auf dem Land (ATB), auf dem Schnee und auf dem Wasser betreiben. Ich kann dort die gleichen Manöver machen.
- Springen ist immer eine tolle Sache beim Sport. Beim Kiten geht das auf jedem Wasser / Schnee / Land. Beim Windsurfen braucht man da schon viel Wind und geeignete Wellen (bei Sprüngen höher 50 cm).
- Der Spass beginnt schon bei 2-3 bft. Beim Windsurfen hat man da noch keinen Spass.

Natürlich ist Kiten gefährlicher. Ausserdem gibt es mehr Probleme wenn viele Leute aufm Wasser sind.

Aber Kiten ist trotzdem cool !!!!!

Grüße Bernd
BerndFfm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 19:48   #9
husky
Wolkenkratzer
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 778
Standard

habe 94 mit Windsurfen angefangen. Autodidaktisch mit netten "WS lernen in 10 h Büchern"... natürlich gleich auf Sinker aber mit rel. altem Material und jew. bei hohen Windstärken, da die Segel 4.7 und 5.4 qm groß waren. Deshalb auch nur im Herbst an der Nordsee...
Lernfortschritte sehr langsam... Angleiten und gradeaus mit Speed ohne Problem, Wasserstart mittelm. aber Power-Halse endete spätestens nach 180 Grad im Wasser.

Seit Jan 2004 autodidaktisch ins Kiten eingestiegen (Lenkdrachenerfahrung und Skateboarderf. hatte ich schon lange)... auf der 'Boot' ne (ebenso falsche) Einsteigerausrüstung gekauft... aber stetig Lernfortschritte. Halsenprobleme gibts sowas? Ausrüstung erweitert und Fun ohne Ende auf Wasser / Sand und Schnee.

Was ich so toll finde, ist, dass du in den flachsten Pfützen kiten kannst wo die Windsurffinne gleich stecken bleiben würde. Und natürlich der Entfall der ganzen Aufriggerei. Im Urlaub sind die Querstruts eh schon immer aufgepumpt.


Mein WS-Brett war letzens in DK noch dabei aber unbenutzt. Werde wohl nimmer aufs Dickbrett zurück.

COOL??
Diese Frage kann ich nicht hören...ich mach' auch total uncoole, untrendige Sportarten... aber sie gefallen mir und wahrscheinlich gerade deshalb, weil ich dabei an den jew. Spots noch ungestört bin und etwas von der Natur sehe.
husky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 20:12   #10
fj
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2004
Ort: EA, SHL
Beiträge: 90
fj eine Nachricht über ICQ schicken fj eine Nachricht über AIM schicken fj eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Robinb90
...ne ziemlig heftige Auseinandersetzung mit nem Kollegen hatte. Er meinte Kitesurfer seien viel """""COOOLER""". und """"Stylischer"""...
Also, (zuerst outen ) ich bin Kiter.
Ich versteh immer nicht, warum es solche Disskussionen gibt.
Ich bin an manchen Surferspots der einzige Kiter und höre auch immer solche Geschichten.
Bei "unserem" Sport gibt es mehrer gemeinsame Grundlage:
* Wind
* Wasser
* Spass
* Sport

und wenige Unterschiede:
* Antriebsmittel
* Vortbewegungsmittel
* (Klamotten-Style)

Ich versuche mich mit allen zu verstehen und bin froh, irgendwo einen Spot zu haben, (den ich auch gerne teile um einen zu haben)!
Ich helfe gekenterten Sportboten (so wie ich kann) und habe schon oft genug Surfern die im Wasser trieben meine Hilfe angeboten.
Ich tue das weil ich hoffe das es alle anderen auch genau so tun!!!

Ob es diese Probleme auch in beim Kochen gibt, weil sich zwei "geschlagen" haben da der eine keine Kartoffeln und der ander keine Nudeln mag?
Oder der Läufer der lieber in Orange der Andere aber in Blau läuft.
Der Wanderer mit Rucksack und der ohne.
... etc.
(Snowboard und Ski wäre jetzt ein dummer Vergleich... (da ist es ja genauso))
fj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2006, 20:24   #11
buechse
Wahlsüdafrikaner
 
Dabei seit: 02/2004
Ort: Simonstown, Kapstadt, Südafrika
Beiträge: 2.559
Standard wir nennen sie Dinosaurier....

denn fast alle hier kommen vom Windsurfen,jeder fing an zu kiten wg. Leichtwind, dann haben sich alle kleine Kites gekauft und Ihr Windsurfmaterial verkauft......so, und nun nennen wir alle die immer noch gerne Ihr schweres Material rumschleppen einfach nur zärtlich Dinos.....und zollen Ihnen Respekt, denn in den Wellen hier ist Windsurfen eindeutig schwieriger als Kiten.......

wers mag halt.......ich stand letzte Woche mal wieder seit 4 Jahren auf nem Windsurfer für ne Stunde und fands Scheisse, zu schwer,zu ungeil.....ich bleib beim Kiten....aber es gibt hier Leute die kombinieren es und die haben eindeutig den meisten Spass, denn ab 30 Knoten aufwärts ist Kiten schon etwas kritisch.....und dass sind dann meistens die, die auch noch bei nullwind Wellenreiten gehen.....echte Multikultis eben , REspekt!!

Gruss aus dem windigen Südafrika

Götz
buechse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2006, 14:07   #12
Robinb90
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Beiträge: 192
Cool

Ehm hier wurde was falsch verstanden ich meinte ich hatte eine Ausseinandersetzung mit nem Kollegen über diese Sache weil er mir nicht glauben wollte das Windsurfer bei Sturm schneller sind und er hatte das Argument gebracht das es Cooler und Stylischer aussieht. Das sollte aber eigentlich nicht zur Diskusion werden ich habe überhaupt nichts gegen Kiter kenne paar ganz nette. Klar ich habe auch welche kennen gelernt die nicht so nett waren. Aber ich finde es echt Sch... das manche meinen Kitesurfen wäre jetzt die neue Version von Windsurfen. Und uns als Dinos beschimpfen wie hier. Ich bin noch nicht mal 18 also alt bin ich deswegen bestimmt nicht und "DINO" auch nicht und ich trage auch bunt geblühmte Badeshorts über meinem Neo das habe ich sogar schon gemacht als die hälfte von euch wie ich nicht mal wusste was Kitesurfen eigentlich ist. Also Kitesurfer ihr passt auf uns auf wir auf euch und jeder passt auf sich selber auf und alle auf alle. Ihgentwie wie schon gesagt wurde haben wir viele Gemeinsamkeiten
sry für die schlechte Rechtschreibung
Robinb90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2006, 15:30   #13
Tigga
Spleene-Fahrer
 
Dabei seit: 02/2003
Ort: tiggaz-mail@web.de
Beiträge: 8.527
Cool

was den speed bei starkem wind angeht, so hängt es mittlerweile nur noch vom wasser ab.
ich veranstallte regelmäßig speedkitecontests(DOT) "dayz-of-thunder", hier fahren durchschnittskiter um die wette mit gps-geräten. wir erziehlen da bei 4-6 bft so spitzen bis an die 60 km/h. was uns aufhält schneller zu werden ist aber die wasseroberfläche. meißt wird es zu kabbelig und man muß auf die bremse gehen. windsurfer stehen da viel stabieler auf dem board und der halt in den schlaufen ist um einiges höher durch den finnendruck und die waagerechte lage des boards.
das windsurfboard liegt auch durch die länge und breite stabiler im wasser.

letztens habe ich allerdings von einem neuen rekord beim speedkiten gehört(leider kann ich das noch nicht bestätigen). mit einem cabrinha crossbow sollen 48 ktn gefahren worden sein. das wäre dann schneller als je ein windsurfer war.

ich hab übrigens auch beim windsurfen stylerbüx getragen

es gibt aber auch einen praktischen nutzen dafür. im gegensatz zum windsurfen, haben kiter viel öfter bodenkontakt mit dem arsch, knie, oberschenkel....
häufig wird man mal etwas übern strand gezogen, hierbei ist eine kompakte haltung sinnvoll. abgewinkeltes bein auf dem man sitzt während das andere ausgestreckt nach vorne zeigt.(bei überpower am strand)
beim wasserstart liegt man im wasser(wie beim windsurfen auch, nur hier ist das wasser nicht zwingend tief), also wieder bodenkontakt. ausserdem wird beim kiten wesentlich mehr kraft über die unteren riemen des sitztrapezes übertragen, was den neo zusätzlich belastet.

cool oder nicht, wen interessierts?

aufgefallen ist mir nur, das viele windsurfer sehr unentspannt mit kitern umgehen. ob aus frust oder neid oder was auch immer. das schadet dem surfsport am meißten.

naja, muß jeder selber wissen.

habt spass an dem was ihr macht
gruß tigga
Tigga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2006, 16:40   #14
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 365
Daumen hoch wasser+wind=super

Zitat:
Zitat von Tigga
aufgefallen ist mir nur, das viele windsurfer sehr unentspannt mit kitern umgehen. ob aus frust oder neid oder was auch immer. das schadet dem surfsport am meißten.
Hab ich als Windsurfer bei uns noch nich feststellen müssen, ist aber schon mehr als traurig. Mich nervt aber extrem, dass man sich als Windsurfer scheinbar immer verteidigen muss für seinen Sport! Das ist find ich nicht in Ordnung und schürt eine gewisse Abwehrhaltung, aus der evtl. das "unentspannte" entstehen könnte.
Über kurz oder lang führt wohl kein Weg am Kite vorbei, in meinem Fall jedoch erst wenn ich als Windsurfer mit mir zufrieden bin, also wohl eher noch ein paar Saisons Ich glaub die Mischung machts, wie Büchse schon sagte...
lose hängen und auf Sommer hoffen!!
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2006, 17:23   #15
Robinb90
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Beiträge: 192
Daumen hoch Ganz meiner Meinung

Zitat:
Zitat von cuxersurfdude
Hab ich als Windsurfer bei uns noch nich feststellen müssen, ist aber schon mehr als traurig. Mich nervt aber extrem, dass man sich als Windsurfer scheinbar immer verteidigen muss für seinen Sport! Das ist find ich nicht in Ordnung und schürt eine gewisse Abwehrhaltung, aus der evtl. das "unentspannte" entstehen könnte.
Über kurz oder lang führt wohl kein Weg am Kite vorbei, in meinem Fall jedoch erst wenn ich als Windsurfer mit mir zufrieden bin, also wohl eher noch ein paar Saisons Ich glaub die Mischung machts, wie Büchse schon sagte...
lose hängen und auf Sommer hoffen!!

Einfach Perfekt genauso seh ich es auch nur Windsurfer werde ich immer bleiben wenn auch später ein Kitewindwellensurfer
Robinb90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2006, 17:41   #16
BerndFfm
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 821
Standard

Simmt ! Die Windsurfer werden immer gefragt "Warum kitest Du nicht ?"

Ist aber wohl meistens nicht böse gemeint.

Leider muss man als Kiter von vorne anfangen zu lernen, die Kenntnisse im Windsurfen nützen einem am Anfang überhaupt nichts.

Nur später kommen einem die Kenntnisse von Wind und Wellen zugute.

Grüße Bernd
BerndFfm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2006, 21:57   #17
awaxa
Insane-Customboards
 
Dabei seit: 05/2003
Beiträge: 726
Standard

Windsurfen ist super, aber meiner Meinung nach nur bei guten Bedingungen. Und daß ist 5,3 und kleiner und Welle.
Surfe seit 18 Jahren und Kite seit 5. Habe mich anfangs nie gegen Windsurfen und für Kiten entschieden sondern gedacht,du nimmst alles mit und machst daß wofür die Bedingungen besser sind. Und dabei kam mit meinen 85 Kg fast immer Kiten raus.
Genial beim Kiten ist natürlich noch der Aspekt des Reisens.
Es reicht immer der kleinste Leihwagen ohne Dachträger und anstatt eines 60kg Treibankers für den man noch bezahlen muß hat man ein 20 kg Bag, daß umsonst mitfliegt. Beim Aufwand zu Spaßverhältnis ist Kiten eindeutig vorne.
Freue mich trotzdem mal wieder auf eine Surfsession auf der Maasflakte. Aber ich glaube ich kann es nicht mehr
In Bezug auf Schwierigkeit finde ich Surfen anspruchsvoller wobei es beim Kiten (wenn was schiefgeht) schnell richtig schmerzhaft werden kann.
Jeder soll einfach machen was ihm besser gefällt und da wir meistens die selben Spots nutzen sollten wir uns gegenseitig respektieren und den Surfern nicht jede Welle klauen weil wir schneller sind und leichter Höhe laufen. Wichtig ist einfach Spaß und eine gute Stimmung am Strand. Finde ich jedenfalls. Ärgere mich auch als Kiter öfters über Kiter. (Am schlimmsten sind die Belgier 9
awaxa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 00:09   #18
elbecustoms
 
Beiträge: n/a
Standard

einige surfen halt und andere kiten. genauso wie einige snowboarden und andere ski fahren. einige werdens nie verstehen und gehen immer gegen an. andere können wunderbar miteinander.

p.s. die hosen sind nur style daher auch stylerbüx. auf einem kiteboard steht man etwas breiter und da sieht es einfach mega bescheuert aus wenn da n typ im schwarzen strampelanzug steht. da wir auf den brettern keine halse machen müssen könne wir weite shorts tragen ohne dabei von den hosen behindert zu werden.
anzug schonen und so alles blödsin oder nur ausrede um die stylerbüx zu rechtvertigen. egal ob mit blümchen oder ohne.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 14:48   #19
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

ich seh da paralellen zu skatern und inlinern, die skater haben die inliner auch erst belächelt und dann später akzeptiert, wobei die inliner zeit schon wieder so gut wie vorbei ist. ich hasse leute die sich auf den sport was einbilden, und meine ihr sport sei das größter und sie dann natrülich auch - haben solche kein selbstbewustsein ? das ist mir bei skatern/inlinern , surfern/kitern auto/moped aufgefallen, stryle hat doch nix damit zu tun die überzeugung sollte von innen kommen und nicht von außen ( medien freunde tv was weis ich ).

in dem sinne auf ein windiges 2006

PS : style is individuell - also siehts jeder anders - leben und leben lassen.
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 17:57   #20
danielo
 
Beiträge: n/a
Standard

Moinsen

Also ich bin auch vom Windsurfen zum kiten gekommen.
als ich den ersten kiter in einer oxbow werbung sah dachte ich nur wow.
das ist bis heute so geblieben. Ans Windsurfen erinnere ich mich nur noch im Negativen: in der Brandung zerbrochene Masten, der völlig überpacke Kleinwagen und die frage wohin mit dem Zeug, die vielen tage mit dem ticken zu wehnig wind.

Style ist nicht unwichtig, keiner will blöd ausehen. Jedoch geht es dabei mehr um die Harmonie der Bewegung und dem flüssigen fahren.
was nützt die schöne teure hose wenn die ganzen "Styler Hüpfer" Arschbomben werden .
ich trage auch ne kurze hose über den Anzug da ich mich dadurch besser im trapetz verdrehen kann und nicht alles so festgeklemmt sitzt.

mein Tip an alle Windsurfer Probierts mal. Ist schon geil so viel Power so spielerisch zu händeln.

Gruß bis demnächst auf dem Wasser
  Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 09:55   #21
Sunnytimmy
www.birdbusters.de
 
Dabei seit: 01/2006
Ort: Gifhorn
Beiträge: 118
Standard

Ich bin früher Kitebuggy gefahren, auch Meisterschaften! Vor 2 Jahren wollt ich dann aufs Wasser da mir buggy zu langweilig wurde, ich überlegte mir ob mit Kite oder Surfsegel.
Ich habe mich fürs Windsurfen entschieden und bin sehr glücklich darüber denn ich finde:

- Windsurfen sieht stylischer aus
- Windsurfen wird nie langweilig
- Als Kiter hat man an vielen Spots kein Platz zum Aufbauen wie z.B. am Steinhuder Meer, da nehme ich gerne ein größeres Packmaß des Materials in Kauf

Nichts desto trotz ist Kitesurfen auch ne feine Sache, wenn ich Geld hätte würde ich mir auch was für unter 4 Bft. zulegen.

P.s. Der Speed Rekord bei Segelfahrzeugen liegt übrigens beim Windsurfen, aber dicht gefolgt von den Kitesurfern…ich denke das nimmt sich nicht viel.
Sunnytimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 10:57   #22
flyxtc10
Was geht ab?!
 
Dabei seit: 05/2005
Ort: CUX / Loissin / Wuppertal
Beiträge: 196
Standard

Surfen wir nich alle???

Seht Ihr !!

Ich persönlich denke wir haben im oder aufm Wasser alle unseren Spass und den sollten wir auch gemeinsam geniessen. Sind surfer anders als Kiter ??
NEIN!! Alles Menschen ...nur mit nem anderen Fortbewegungsmittel...(obwohl ja nich wirklich).

Mein Fazit: Abens beim gemeinsamen Bier (und aufm Wasser) sollten wir uns um wichtigere Sachen kümmern , als son Quatsch diskutieren zu müssen wer oder was Cooler, Besser, Stylischer ist (punkt)

Mfg Jürgen
flyxtc10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 14:27   #23
hamu
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2004
Ort: Leipzig
Beiträge: 42
Standard

Hallo allerseits!

Vielleicht passen ja in die Diskussion Ergebnisse bzw. Auszüge meiner Magisterarbeit, die eine Art Vergleichsstudie von Wind- und Kitesurfern darstellte. Wer also eine mehr oder weniger lange Abendlektüre braucht, kann hier mal reinschauen:
Bitte berücksichtigt aber, dass diese Version lediglich Teile der Ergebnisse beinhaltet und keineswegs nähere Zusammenhänge zwischen der verwendeten Literatur, meinen theoretischen Annahmen und gemachten Ergebnissen erhellt.

www.ram-air.de/temp/zusammenfassung.pdf

Für nähere Erläuterungen werden generell folgende Versionen empfohlen:

www.ram-air.de/temp/riskfo.pdf

www.ram-air.de/temp/Online-Essay.pdf

Viele Grüsse, Sandro...
hamu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 15:04   #24
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Moin!
verfolge diese leidige diskussion nun auch schon einige tage...

Ich kann dazu nur sagen: Ergänzung, nicht Ausschluß!

(scheint aber viel mit teritorialem verhalten zu tun zu haben: windsurfer müssen tatenlos mitansehen, wie sie immer weniger platz an ihren spots haben, weil die doofen kiter so viel platz brauchen... , anders kann ich mir die tendenzielle abneigung vieler/einiger windsurfer genüber den kitern nicht erklären)

Spass haben, Muddy
muddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 17:04   #25
Tilli
Stammwaker
 
Dabei seit: 01/2006
Ort: Tor zum Sauerland
Beiträge: 129
Standard

[quote=SpeeFak], aber ich hab das gefühl das wie schon gesagt kitesurfen enen wakeboard abklatsch ist ( bitte nicht böse sein ist meine meinung ). [quote],

Wieso sollte jemand böse sein? Genau das war/ist meine Motivation Kiten zu lernen. Beim Kiten brauchst Du kein Boot und keine Anlage - aber Wind.

Das mit dem Wind war mir vorher gar nicht so bewusst.

Ich war früher häufiger mit einem Bekannten unterwegs, der Windsurfer ist. Ich hatte aber nie Lust das auch einmal zu probieren. Als ich im Herbst dann auf Eurosport einen Bericht zum Kiten gesehen habe war klar - Im Winter geht's auf die Kanaren Kiten lernen.

Da habe ich dann auch zum ersten mal beide Seiten beobachten können. Ich fand die Windsurfer eigentlich überheblicher. Mag auch am Wind gelegen haben - die "pro's" kommen im Winter wohl nicht nach Fuerte.

Stylisch? Aus dem Alter bin ich raus.

Und die Vor- und Nachteile habt Ihr ja ausführlich diskutiert.
Tilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 18:20   #26
COOLMOVE
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2005
Beiträge: 927
Standard

Ich find beides geil. Surfe schon sehr lange. Kiten seit 4 Jahren.
Kenne also beide Situationen. Es gibt viele Windsurfer die sich über Kiter aufregen, weil diese z.Teil sehr unachtsam mit Ihrem Grät umgehen. Das verurteile ich auch. Ich war als unbedachter Anfänger auch schon in glimpflichen Situationen, muss ich zugeben. Allerdings habe ich daraus gelernt und versuche auch einzugreifen, wénn wieder mal ein Kiter am Strand meint er müsse den Held spielen ohne das Gerödel im Griff zu haben und dabei andere gefährden könnte.
Ich sehe nur allzu oft, dass gerade viele Kiter dann am Strand stehen und nur zuschauen. Meistens in Urlaubsgebieten, wo es keine feste Szene gibt.
Windsurfen ist für mich das Geilste ab 5,3 qm. Darunter ist Kiten für mich das Geilste.
Ich verstehe nur solche Leute nicht, welche die Meinung vertreten, kiten ist kakke ohne es jemals probiert zu haben. Ich finde Segelboot fahren auch nicht scheisse nur weil ich es nicht mache.
Jeder Sport hat seine Berechtigung, Vor und Nachteile.
Eines ist Kiten sicherlich nicht: Ein Abklatsch vom wakeboarden wie ich es hier bereits gelesen habe.
Wer das aussagt hat beides noch nicht probiert und folglich keine Ahnung.
Ich kann es behaupten, da ich auch seit vielen Jahren wakboarde.
COOLMOVE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 21:27   #27
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 1.995
Standard

A hoi Compadres

sei es, so sollt ihr auch von meiner Meinung beglückt werden:
Er, Seines Zeichens:
Windsurfer seit 17Jahren (7Jahre Lowwindinstructor, was nervliche Belastbarkeit beweißt)
6 Jahre Snow, Landkiting, 1 Jahr Kiten auf dem Wassa

Möchte ins gleiche Horn blasen wie viele Vorredener: beides sehr angenehm und ergänzt sich perfekt:
Kiten optimal bei: 7-30knt, flaches Wasser bis 1 m Welle
Surfen: 20knt bis das 3,3er wie ne Geige gespannt ist , Welle 1,5m bis man die Hosen voll hat.

Als ich mit dem Kite aufs Wasser gegangen bin hab ich mein 6,0er und das 260er weggegeben, war zwar bei ordentlicher Welle und wenig Wind ganz net, hat aber den Transportaufwand nicht gerechtfertigt. Irgendwann kommt wohl auch das 5,2er noch weg, so dass das man auch beim Brett nochmal etwas Transportableres holen kann.
Vorallem in der Welle ist Windsurfen unschlagbar, da man sicher auch keinen Crossbow(muß aber gestehen dass ich ihn NOCH nicht gefahren bin) so tot stellen kann wie ein Wavesegel, desweiteren hat ein Surfsegel konkurenzlose Agilität. Zwischen Zug in die eine oder andere Richtung vergeht beim Segel nur ein Augenblick, beim Kite muß man warten bis das Ding in die andere Windfensterecke geeiert ist .

Das Problem bei manchen Kitern die keine anderweitge Windsportvorbildung haben (Surfen, Segeln, weiss der Geier), ist meiner Meinung, dass sie etwas zu schnell an zu hohe Kräfte herangeführt werden. Dies kann in Verbindung mit dem Unwissen(mangelndem Respekt) um das Phänomän Wind mit al seinen Features (Böen, Thermik, Gewitter, Windhosen, Wetterzeichen), zu gefährlichen Sitationen führen. Bei anderen Windsportarten fängt man sehr viel kleiner und langsamer an und wird während der langen Lernphase auch genug(meistens) über das Wetter lernen.

Was ich beim Windsurfen dagegen nicht verstehe sind die Burschen (ohne sie angreifen zu wollen, jeder soll tun wozu er lustig ist), die bei 10knt mit Segeln 8+ übern Teich rutschen . Habe solches Material schon ein paar mal in den Händen gehabt, aber länger wie 5min hält mich da nichts drauf. Wenn man bei solchen Windstärken Windsurfen will, und Platz für ein 280*80er Board hat, hat man mit einem 5er Segel beim Longboard Freestyle unvergleichbar mehr Spass und lernt auch noch für viel Wind mehr dazu, als wenn man sich n paar Stunden in sein Sitztrapez hockt.
Würde Lowwind Freestyle sogar noch ab und an dem Kiten vorziehen, man hat nicht nur mehr Bewegung, sondern es sieht auch geeiler aus als so mancher Air .
Eine weitere Alternative wäre für diesen Bereich auch noch das Segeln, sofern man die Gelegenheit hat. Ein Laser 5000 kann ab 7knt mehr Speed und physische Aktivität bieten als jeder Kite und Windsurfer unter 5Bft.

Wie auch immer macht was ihr wollt auf jeden Fall viel Spass dabei.

PS.: Trage beim Kiten auch ne Stylerbüx, aber nur weil ich sie geschenkt bekommen habe, muß aber sagen dass ich mich seit dem definitiv coooler fühle, also es wirckt.

A hoi
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2006, 23:12   #28
wavemaniac
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: hamburg
Beiträge: 19
Reden recht hat er!!

ich glaub der horst hats aufn punkt gebracht!!! große ansprache!


life begins at 40 knots!
wavemaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2006, 14:30   #29
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio
A hoi Compadres

[...]
Das Problem bei manchen Kitern die keine anderweitge Windsportvorbildung haben (Surfen, Segeln, weiss der Geier), ist meiner Meinung, dass sie etwas zu schnell an zu hohe Kräfte herangeführt werden. Dies kann in Verbindung mit dem Unwissen(mangelndem Respekt) um das Phänomän Wind mit al seinen Features (Böen, Thermik, Gewitter, Windhosen, Wetterzeichen), zu gefährlichen Sitationen führen. Bei anderen Windsportarten fängt man sehr viel kleiner und langsamer an und wird während der langen Lernphase auch genug(meistens) über das Wetter lernen.

Was ich beim Windsurfen dagegen nicht verstehe sind die Burschen (ohne sie angreifen zu wollen, jeder soll tun wozu er lustig ist), die bei 10knt mit Segeln 8+ übern Teich rutschen . Habe solches Material schon ein paar mal in den Händen gehabt, aber länger wie 5min hält mich da nichts drauf. Wenn man bei solchen Windstärken Windsurfen will, und Platz für ein 280*80er Board hat, hat man mit einem 5er Segel beim Longboard Freestyle unvergleichbar mehr Spass und lernt auch noch für viel Wind mehr dazu, als wenn man sich n paar Stunden in sein Sitztrapez hockt.
Würde Lowwind Freestyle sogar noch ab und an dem Kiten vorziehen, man hat nicht nur mehr Bewegung, sondern es sieht auch geeiler aus als so mancher Air .
Eine weitere Alternative wäre für diesen Bereich auch noch das Segeln, sofern man die Gelegenheit hat. Ein Laser 5000 kann ab 7knt mehr Speed und physische Aktivität bieten als jeder Kite und Windsurfer unter 5Bft.


A hoi
thermik kenntnisse sind meiner meinung vorausetzung für jeden sport der mit wind zu tun hat, wer das nicht weis sollte runter vom wasser/land aber sofort, ich lach mich regelmäßig über die anfänger kaput die meinen wenn die 10m gleiten könen sind sie die helden, eine böe und das wars dann schon wieder mit dem gleiten, und dann heist es das segel hat mich umgerissen - extrem amüsant, es gibt auch welche die dann fragen warum das so ist, so ist es ja nich. ich fahre aber auch das 7,5m² wenn es geht weil einfach mehr speed & beschleunigung nach jump bei rum kommt, gut mit dem 80L board ist das hin und wieder nene echter kampf, aber wenn man im trapetzhängt rennt das teil richtig.
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 15:20   #30
Robin_S
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2002
Beiträge: 351
Cool Vergleicht es doch mit dem Tanzsport...

Ich Vergleiche es manchmal mit dem Tanzsport (Standart und Latein)...

Die einen mögen es klassisch mit Ballkleid und Anzug,
die anderen eher locker Latino-mässig aufreizend...

Beides ist tanzen, und die Tänzer kommen wirklich immer gut miteinander aus...

jeder nach seinem Geschmack...

Ich habe noch nie jemanden sagen gehört, ihhh... Standard ist blöd, oder bähhh die Lateiner haben kein Niveau...


Hang loose

Robin

ex - Surfer , jetzt Kiter...
Robin_S ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 15:25   #31
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

öhm naja - hip hop & tekkno sind schon krasse gegensätze und ich kenne keine der beides mag max vllt ein paar tracks aber genre spezifisch nicht. mich schauderts immer wieder wenn ich diese hiphopper sehe, je mehr ghetto style desto besser, die ghettos sind seit 60 jahre weg und das ist ach gut so !!
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 17:00   #32
wavemaniac
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: hamburg
Beiträge: 19
Frage aha???

@ speefak: was hast du denn für probleme im kopf??? welche ghettos sind seit 60 jahren weg??? hast du noch nie weiter über deutschlands sicheren tellerrand geguckt? auch wenn ich kein hip hop-fan bin, finde ich sonne aussage schon n bischen peinlich!!!

rock on
wavemaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 19:00   #33
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

wenn du zu blöde bist das richtig zu interpretiern kann ich dir auch nicht helfen. versuchs mal mit mitteln gegen demenz die steigern das denkvermögen falls bei dir noch was zu steigern ist.
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 19:17   #34
windjunkie
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 353
Standard

Zitat:
Zitat von buechse
denn ab 30 Knoten aufwärts ist Kiten schon etwas kritisch
Ab 30 Knoten aufwaerts kitet keiner mehr, weil's dann einfach keinen Spass mehr macht. Komme auch gerade aus Kapstadt. Aaron Hadlow und der Rest der Profis waren auch nur am Vormittag auf dem Wasser, als der Wind schwaecher war. Bei richtig Wind rocken eben nur die Windsurfer, und nichts sieht spektakulaerer aus, finde ich. Das beweist aber auch, dass kite und windsurfen sich wunderbar ergaenzen. Ich gehe mit meinem 16qm kite bis ca. 18 knoten aufs Wasser (und das schon seit 3 Jahren), danach steige ich auf Windsurfbrett.
Ich stimme zu, das ist ein scheiss geroedel mit dem Windsurfzeug, ich werde dafuer aber immer wieder reichlich belohnt. Kiten mag ich uebrigens auch, wie ich finde ist es auch viel einfacher zu lernen als Windsurfen.
Am Ende muss jeder fuer sich selbst rausfinden, was er will. Die Kombination beider funktioniert fuer mich aber am besten. Ich hatte hier auch den Vorteil des Kitesurfens im Flachwasser gelesen, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht und ist nicht zu unterschaetzen.
Noch ganz kurz zum Style. Ich finde das mit den shorts eigentlich ganz cool. Was ich in letzter Zeit aber gesehen habe, sind lange Hosen. Ich muss sagen, dass das wirklich sehr lustig aussieht
Gruss,
Windjunkie
windjunkie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 20:56   #35
wavemaniac
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: hamburg
Beiträge: 19
Böse wer ist hier zu blöd?????

@ speefak: ich frag mich echt wem von uns beiden es hier an intelligenz mangelt!?!?!? was hat bitte das ende des zweiten weltkrieges mit hip hop zu tun(oder meintest du das nicht? - nazis-ghettos-juden??)?? komischer vergleich!!

aber egal, die meinung musst du ja nicht teilen! peace, love and harmony!!!
wavemaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 21:27   #36
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Moin...

Jungs, Kriegt euch wieder ein.

Was Hip-Hop mit ghetto zu tun haben soll, ist mir auch nicht ganz klar, und das , obwohl ich (Speefak, halt dich fest!! ) sowohl gerne derben Nigga-Hip-Hip höre, als mir auch gerne auf Techno-Parties den Arsch abfeier. Muß dann aber gestehen, daß zuhause überwiegend Rammstein und Metallica laufen. Man muß halt offen sein...
Back to Topic: Ich denke auch, daß sich Windsurfen und kiten prima ergänzen. Wie oft stand ich schon bei wind unter 19 kn am strand und hab neidisch den kitern zugesehen - wird sich im April ändern, da werd ich mich Ägypten auch mal 2 wochen an son teil hängen. Windsurfen rockt erst mit 5,3'er und abwärts, finde ich. Und das hast du selbst hier oben an der Küste leider nicht oft genug.

So long Muddy
muddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 21:28   #37
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

ganz einfach die ghettos von damals sind heute mehr oder weniger invertiert, wenn ich mir manche vororte hier in osna angucke da traut sich ohne waffe abends kaum jmd rein, und genau den gansta ghetto style wollen die meisten hipphopper haben, das kapier ich nicht, und darauf was bezogen das es gut wenn solche ghettos nicht mehr da sind, darauf war das bezogen auf nichts anderes, das hat mit kreig nix zu tun davon habe ich auch nicht geschrieben.



kiten ist einfacher zu lernen als windsurfen ? wir haben mal 2 stunden anner wasserski anlage verbracht mit wakeboards, ich bin keine 10m gekommen, entweder "rutscht" dir das board unterm arschwech oder der seil reist dich um, ich fand das gleichgewicht halten mit nem segel und windsurfbaord wesentlicheinfacher.
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 22:13   #38
windjunkie
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 353
Standard

Zitat:
Zitat von SpeeFak
kiten ist einfacher zu lernen als windsurfen ? wir haben mal 2 stunden anner wasserski anlage verbracht mit wakeboards, ich bin keine 10m gekommen, entweder "rutscht" dir das board unterm arschwech oder der seil reist dich um, ich fand das gleichgewicht halten mit nem segel und windsurfbaord wesentlicheinfacher.
Hehe, zum kitesurfen lernen geht mach auch nicht zu einer Wasserskianlage. Das habe ich ja nun wirklich noch nie gehoert
windjunkie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 22:59   #39
SpeeFak
free your mind
 
Dabei seit: 09/2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 448
Standard

ich mein, ja auch nur die parralle den boards, kitesurfen war ich noch nie nur ich stell mir das so in der art vor mit dem board ( was die größe angeht ) un der art der "zugmaschine" sprich das seil, ich find soviel tut sich da nich oder bin ich da total aufm holzweg ?
SpeeFak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2006, 00:13   #40
muddy
Hamburger
 
Dabei seit: 08/2002
Ort: Elbe Beach, Hamburch
Beiträge: 355
Standard

Da bist du aufm Holzweg!

So'ne wakeboardanlage zieht ganz anders an als ein kite, kann da zwar nur meine erfahrungen vom landkiten mit mountainboard einfliessen lassen, aber der kite baut seinen druck erst dann auf, wenn du ihn in die powerzone fliegst , und dann kommt es auch noch darauf an, wie sehr du ihn an- oder depowerst- anders als bei der anlage, die sofort zieht...

so long Muddy
muddy ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Studie: Sportverletzungen beim Kitesurfen kitediver Kitesurfen 18 22.11.2005 15:25
HHHIIILLLFFFEEE Suche Kitesurfer auf SYLT Kitesurfen-sylt83 Kitesurfen 0 30.06.2005 22:54
TV Tip bei MTV: Pimp my Fahrad mit Kitesurfer Marko Kitesurfen 10 29.04.2005 22:49
Kitesurfer aus Aachen gule Mitte 18 03.09.2002 22:24
KiteSurfer von KS4U Franky Kitesurfen 4 16.07.2001 19:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.