oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.12.2013, 12:08   #1
CMZ
Ozone Reo
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 144
Standard Großer Wave-Kite Vergleich: Ozone REO, AirRaush Wave, RRD, ...

Aloah,

Update aus Cape Town, was „Mann“ bzw. „Frau“ heute so in der Welle fährt.
Wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Revier ist bekannt für Wind: 25 Knoten+, d.h. Alle Aussagen gelten für kleine Größen 6/7 qm.

Mein FAZIT vorab: Testet als Wavekiter mit eher starkem Wind:
Ozone REO - Airrush Wave - RRD Religion
Als Mix Kite für Starkwind Twintip + Wave ab und an und v.a. Strapped:
Eher Wave aber evtl. doch auch mal Bandit mit in den Vergleich nehmen?

Zu mir:
Background: Hier ist quasi unser Homespot. Wir sind seit 6 Jahren immer hier während der beste Sommerzeit von Anfang Dez. bis Anfang März.
Ich maße mir nicht an einen objektiven Test abliefern zu können, aber wenn man vor einer Entscheidung steht, ist es evtl. zusätzlich zu dem Marketing-Kram ganz erhellend worauf man evtl. achten will.

Allgemeiner Trend (nicht alles pers. getestet):

Wainman Rabbit:
Sehr viel gesehen vor 3/4 Jahren. Viele sehr gute Rider damit unterwegs gewesen. Sah man kaum mehr letztes Jahr. Die aktuelle Farbkombi black/grün/orange macht am Himmel mal wieder einen guten Eindruck. Ich hatte mir die Rabbit2 mal auf Verdacht gekauft und war damit tot unglücklich. Lange die Dinger nicht mehr an. Müsste einen Thread von mir dazu geben.

Naish Park:
Kevin Langeree macht wie letztes Jahr damit eine gute Figur. Hat er davor aber sogar mit dem Torch gemacht. Evtl. liegts nicht nur am Material. Das eher schlechte Lowend der ersten Parks soll ja verbessert worden sein. Ich habe ihn nicht geflogen. Sieht man jetzt nicht so viel.

Slingshot Rally:
War die letzen zwei Jahre beliebter als der RPM hier, wobei es auch Wave-RPM rider zu sehen gibt, die um die Kurve kommen. Ich habe zuletzt das 2012er Modell getestet. Drehgeschwindigkeit OK. Lowend und v.a. Lift sehr gut. Aber Bargefühl war mir recht verzögert und dem Bandit 5 sehr ähnlich. Bestimmt ein ganz guter Allrounder. Tendierte mir eher in Richtug zu viel Power als zu wenig. Für strapless nicht so toll.

Cabrinhas:
Puh gibt’s da Modelle. Drifter, Nomad. Wird alles geflogen. Sieht man überall auf der Welt.
Shapes sehen für mich alle gleich aus. Schnell am Himmel wirkt keiner. Zum Parken sollen die super sein. Das Barkonzept ist für die Welle bestimmt nicht dumm. Allerdings kenne ich niemanden der die Dinger fährt. Dabei war der Xbow1 in 2005 quasi mein erster „richtiger“ Kite.

Takoon:
Kenne einen Fahrer der in Europa damit gut zurecht kommt. Wenig eigene Erfahrung damit. Sympathische Marke eigentlich. Mein erster Kite 2005 war von denen.

Best:
Hat viel in Pro Fahrer Investiert und es zahlt sich aus (?). Man sieht weltweit m.E. deutlich mehr von den Schirmen.
Hier am Kap dann aber doch nur an Twintips. Und der Trend mit den kurzen Dingern stirbt ja langsam auch aus hier.

Liquid Force:
Dito. Freestyle mit dem Hifi hängen da schon mal ganz fitte Kerle dran. Aber für Welle?
Ich mag die Marke weiterhin. Meine Hifis sind solide und machen Bums. Envy ging nie so recht auf für mich. Rest kenne ich nicht.

Bandit:
Zuletzt den 5er intensiver (2 Tage immer wieder gegen den damaligen Rally) getestet. 6er nur noch in Brazilien mal kurz, da schien er mir mit Twintip sehr ähnlich. Neuen kenne ich nicht! (Ist bei Fone natürlich immer alles eine Revolution besser, schon klar). Also zum 5er: Wie Ralley, sehr guter Lift, viel Power auf Abruf. Dreht auch viel, viel besser als alle vorherigen. Die abgeschnittenen Tips bringen sicher was. Ist ja auch irgendwo logisch. Von daher mein Favorit vor Rally, der weniger beherzt auf Lenkbefehle reagiert. Großes Minus für mich das On/Off verhalten. Beides zwar gut, aber immer mit gewissem delay. Selbst bei einigermassen kleinene Größen wie dem 7er. Für Twintip sicher kein Thema. Am Surfboard fand ich das nervig. Je nach Depower dreht und driftet der Kite Delta/bow style im Windfenster und spricht danach etwas anders auf die Bar an. C’s machen das nicht. Das mag ich. Mit Gewohnheit mag man sich das abtrainieren können, aber ich will in der Welle nicht auf den Kameraden in 20m Höhe rücksicht nehmen müssen.
Also zum Trend: Mir scheint es als ob es deutlich weniger Bandits am Himmel hier gibt. Vor 3 Jahren (B5) waren es gefühlt mehr als doppelt so viele. Dabei gilt: Preise sind hier auch sehr moderat. Hm. Und ja – Mitu kommt damit offensichtlich in den Videos ganz gut zurecht damit.

North:
Gegenteil von Bandit. Hier ist die Zeit der günstigen Tarife in Afrika scheinbar vorbei. Recht selbstbewusstes Pricing inzwischen (allerdings von äußert niedrigem Niveau kommend). Aber wir wollen ja nur über Flugverhalten lesen. Den Dice kann ich erst in 5 Tagen Testen. Nachtrag verspreche ich euch mal. Der klingt ganz spannend. Sieht man allerdings erstaunlich wenig. Evtl. ändert sich das noch. Der hoch gepriesene NEO ist jetzt nicht grad oft gesehen. Zumindest keine Locals die ich kenne. Die hängen sich eher noch den Rebel ran. Kann ich jetzt gar nicht verstehen, aber die Geschmäcker sind verschieden. Twintip bestimmt super. Aber der Zug will ja gar nicht aufhören. Gut. So ein Fahrer wiegt auch mal 100kg statt meiner 70kg. Und fährt mit Strapsen. Sonst auch immer noch Vegas in der Luft, dann baumelt meist aber doch ein Bidi dran.

Jetzt wird’s spannender (hoffe ich): RRD (6m)
Die Kameraden sind hier scheinbar auch intensiv am Testen. Schon allein deshalb sah man letztes Jahr viele im Himmel. Meist auch recht gute Fahrer. Dieses Jahr sieht man weiterhin sehr viele. So viel, dass es klar auffällt im Vergleich zu den Vorjahren. Einer der Gewinner-Marken in der Welle scheint mir. Gut – es sind auch erstaunlich viele Italiener hier zu Besuch, bzw. long-term stay. Für die ist RRD deren Core. Klar.
Ach ja – Core bespreche ich gar nicht. Gibt’s hier nicht. Ausser Anfänger von der Ostsee, die sich wundern dass nur sie 9er pumpen.
Wie fliegt der Religion: Wahnsinns-Lift. Wie ein Delta. Allerdings wesentlich schnelleres Ansprechen. Depower-Verhalten so ein Mittelding zwischen Bandit und Airrush Wave für mich. Zudem etwas Suboptimal: Er beschleunigt für mich etwas unharmonisch aus der Kurve. Hauptnachteil Manch RRD Fahrer hat mir gestanden: Quali ist und bleibt wohl so lala, aber wegen günstigen Preisen ging das dann doch in Ordnung. Muss man ja auch mal sehen.
Ansonsten: Driftet super auf m.E. gleichem Niveau wie Airrush Wave und Reo. Wenn man das Bargefühl mag eine Option.

Auch sehr hot: Airrush Wave (7m)
Die erste Version (2013) ist laut Händler ja nicht so toll gewesen, aber die 2014 MUSS ich testen. Na dann. Solange es ein anderer aufpumpt. War wenig Wind, also gern was größeres. Jaaaa, doch. Fliegt. Lowend ok. Power für lift durchaus vorstellbar. Strapless interssiert mich das jetzt nicht so. Kollege hat doch ganz schön gesegelt damit. Sehr beeindruckend: ON/OFF verhalten besser noch als beim Reo (als härtester Konkurrent in meinen Augen). Mehr Power bei On, weniger Druck, wenn Bar weg. Allerdings schien mir der Barweg auch minimal länger an der Bar. Egal. Das macht er sehr gut. Schnell reagieren tut er auch. Nach vorn beschleunigen schon merklich aber nicht dramatisch langsamer als der Reo.
Also in der Situation z.b. Wo man mal flott von der Welle wegwill und den Kite vorher geparkt hat. Solange man ihn hin und her wirft ist das nicht relevant. Alles soweit super. Was ich irritierend fand und mich wohl auch nicht daran gewöhnen könnte: Bar-Powerverhalten hat unangenehme Ähnlichkeit mit dem Core GTS2. Das bisschen Pulleys nimmt viel Bardruck raus. Wenn man mittelmässig angeblasen ist kann man manchmal die Bar ganz durchziehen und es dauert kurz bis sich dann am Haken Kraft entfaltet. Nervt euch sowas nicht? Das können andere besser. Reines Flugverhalten m.E. Aber gut, und wer mit Straps fliegt und gern auch mal mehr Druck hat, Druck der anders als bei allen obigen Kites nicht wirklich beim Wavefahren stört(!) -> Testen würde ich sagen.
Ach ja Preise: Puh. Heftig.

REO:
kommt als gesonderter Eintrag su.
CMZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2013, 12:09   #2
CMZ
Ozone Reo
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 144
Standard

Ozone Reo:
(so objektiv wie möglich, da das mein pers. Gewinner ist)

Hab die 2012 hier gesehen und die kreiselten so intensiv um mich rum und jeder war begeistert. Kurz: 2012 wurde ich süchtig. 2013 gleich nachgekauft (6 und 4). Heuer mit neuen Größen und etwas mehr power (die ich nie vermisst hatte).
Inzwischen erst und durch einige Zufälle bekomme ich neuerdings Einkaufsrabatt vom Distributor. Danke. Ich versuche ausgewogen zu berichten.
Für mich weiterhin der Gewinner in für mich wichtigen Diziplinen:
Drehgeschwindigkeit insb. beim initialen Einlenken aber auch Umlenken (doch anders entschieden, nochmal zurück und jetzt dann aber wieder hoch die Welle…)
Speed wie der Kite aus der Kurve kommt. Also tief turn und dann gerade mal flott durchs Windfenster. Alle echten Wave kites kommen dann kraftlos durchs Windfenster). Aber wie flott er aus der Drehung nach vorne geht finde ich wichtig. Da sind die Unterschiede m.E. Groß.
„Servo“-Bargefühl: Wie ein recht softer C fühlt es sich an. Progressiv nimmt die Kraft an der Bar, also in der Hnd zu, wie sich parallel und unverzögert die Kraft (stärker als in der Hand natürlich) am Haken entfaltet. Sollte eigentlich trivial sein. Klappt woanders aber irgendwie nicht so wie ich das mag. Manche Rider verstehen mich dazu sofort. Andere zucken mit der Schulter und sagen, ihr Schirm macht das genauso. Hm. Scheint subjektiv zu sein. Gilt für 4er und 6er Reo und bei Anküpfpunkt jeweils ganz aussen. Anderes setting kenne ich nicht.
Drift: Der Wahnsinn. Brauche ich nicht dauernd, da hier nur sporadisch sideoff in Sunset herrscht, aber manchmal dann ja doch dass man down the line ballert. Nun. Drift kann Religion und Wave auch. Nur danach muss man sie aktiv ankanten und depowern um neuen Speed in den Kite reinzubekommen. Die kleinen Reos haben das sensationeller Weise gar nicht. Evtl. muss man das ein klein bisschen beim 8er reo noch attestieren. Aber immer noch deutlich besser als bei den Alternativen am Markt. Fazit: I am in Love!
Ach ja – ich habe vermutlich so um die 150 Kite Tage mit 4/6 er drauf.
In Irland habe ich auch Kiter mit 12er Reo beim „parken“ quasi ohne Wind erlebt. Da kommt es dann nur noch aufs driften an.
Unterfahren Backside bei Side-on: OK, das gehr dann doch mal. Er driftet toll und ich kenne keinen Kite der es besser kann. Zaubern kann er auch nicht. Wenn man den topturn nicht beherzt setzt und schwul sich von der Welle downwind schieben lässt, dann kommt auch der Reo mal runter.
Unterfahren - Frontside: in der Welle passiert mir das faktisch gar nie mehr! Selbst beim self–landing am Strand merkt man wie der Kamerad einfach sich nicht flachlegen will (Sexistische Metaphern wollen wir uns zu dem Thema bitte sparen). Manchmal wenn man doch leichtsinnig wird dann trudelt er schon mal kurz ohne Leinenspannung aber neigt weder zum Kippen nach vorn, noch zurück. Das ist schön balanciert. Wohlgemerkt gilt das nicht nur im Zenith, denn da hat er eh nichts zu suchen, sondern auf 2 uhr oder gar 2:30 also schon sehr tief unten. Schick. Das gibt viel Sicherheit und sorgt für dieses „immer sorglos“ Gefühl.
Nachteile will ich nicht unerwähnt lassen:
Lift: Brauche ich strapless eh nicht. Kite soll ja driften und nicht liften. Für Strapped ist es aber kein Schaden. Da haben die 14er Modelle wohl schon merklich zugelegt. Details kann ich vom 14er nur mit Twintip berichten und da würde ich das schon mal so bestätigen.
Highend: Bei viel bis sehr viel Wind hat man das Gefühl es gibt kein Highend weil der kite so gut depowered. Aber es gibt doch eines. Irgendwann macht es keinen Spass mehr, wenn man doch vorsichtig anfängt einzulenken. Deshalb schnappe ich mir so früh es geht den 4er. Der hält lang Ach ja – eigentlich ist das ein Vorteil: Die kites sind schnell und generieren viel druck, man kann auch mit „zu kleinem“ Kite manches Windloch überstehen.
Fazit: Für einen reinen Wavekite: Reo für mich der Hit.
Kasperlkram wie Bars sollen andere bequatschen.

Es gibt anders als vor zwei Jahren inzw. wohl auch Alternativen.
Bei RRD wäre ich immer noch nicht auf die Quali scharf. Mann wie es nervt wenn bei bestem Swell der Kite 2 Tage beim Nähen ist. Airrush muss man mögen. Im direkten Vergleich für mich keinesfalls eine Alternative. Ich verstehe aber wenn man (v.a. mit Strapse) diese Wahl trifft. Wie gesagt, Cabrinha Drifter kenne ich nicht wirklich. Der Rest der Kites die als Wavetauglich beworben werden sind für mich deutlich abgefallen. Ein top Fahrer macht natürlich mit jedem Material einen guten Eindruck.


Puh – was n Text. Ja heute war seit 2 Wochen mal kein Wind. Hoffe ich konnte etwas beitragen. Die richtige Materialwahl ist doch immer ein nerviges Thema wenn man nur die Werbetexte zu lesen bekommt. Bestimmt gibt es auch ganz andere Meinungen. Dann mal her damit. Im Idealfall versteht jemand worauf es mir im Detail ankommt.
CMZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2013, 18:17   #3
Jan:)!
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2002
Beiträge: 3.484
Standard

Danke für deine lange Einschätzung. Finde vieles recht interessant.
Einiges kann ich aber nicht so richtig nachvollziehen, bzw. sehe da deine Schlüsse etwas kritisch.

Wo ist denn für dich der Unterschied ob man mit Schlaufen oder ohne Schlaufen fährt?
Hab jetzt beides lange gemacht und sehe da keinen Unterschied da drin, was ich von einem Kite will.
Zitat:
Zitat von CMZ Beitrag anzeigen
Für strapless nicht so toll.
Finde ich daher relativ unqualifiziert.
Für mich kam das so rüber als würdest du, ohne weitere Begründung fast alle Kites (Reo ausgenommen) als nur mit Straps gut fahrbar beschreiben.
Eventuell beschreibst du mal was du damit meinst?


Das meiste was du so als "Nachteile" beim RRD und Airush und Vorteile beim Reo beschreibst, ist für mich einfach Gewöhnung an den Kite.
Insbesondere, da das ja scheinbar alle Kites im ähnlichen Maße haben.

Das was du da beschreibst, ist für mich, dass der Kite immer an der richtigen Stelle im Windfenster fliegt. Das kommt aber daher, dass du den Kite einfach gut kennst.
Die Probleme, die du da beschreibst, habe ich auch wenn ich nur mal nach langer Zeit mal wieder eine andere Größe fliege. Z.b wenn ich lange nur 5'er geflogen bin, dann mal wieder 8'er.
Wenn ich einen "fremden" oder neuen Kite fliege, habe ich das immer.

Dann kommt wieder ein langer Bereich zum Thema "Drift" - das hatten wir ja schon kürzlich.
Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen 6'er Kite vom Himmel fliegen sehen, schon gar nicht in CT bei Side/Sideoff.
Ist für mich in dem Zusammenhang eine Nullnummer.

Zitat:
Zitat von CMZ Beitrag anzeigen
Der Rest der Kites die als Wavetauglich beworben werden sind für mich deutlich abgefallen.
So wie ich das verstanden habe, hast du doch nur die drei aktuell geflogen - wie kommst du denn dann zu diesem Schluss?


Generell ist es aber auch extrem schwierig zu dem Thema was zu schreiben.
Für mich gibt es nur wenige Kriterien, die einen guten Wavekite ausmachen.

Für Kites mit Lowend unter 22kn: Low End, Drehgeschwindigkeit.
Für Kites mit Lowend über 22kn: Highend (6'er und kleiner dreht immer schnell genug für mich).
Für alle Kites: Höhelaufen und subjektives Fluggefühl.

Objektives bleibt da nicht viel übrig.
Und einfach zu schreiben, der eine gefällt mir besser als der andere ist auch ziemlich dünn.

Geändert von Jan:)! (30.12.2013 um 18:56 Uhr).
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2013, 19:00   #4
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 1.111
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen


Das meiste was du so als "Nachteile" beim RRD und Airush und Vorteile beim Reo beschreibst, ist für mich einfach Gewöhnung an den Kite.
Insbesondere, da das ja scheinbar alle Kites im ähnlichen Maße haben.

Das was du da beschreibst, ist für mich, dass der Kite immer an der richtigen Stelle im Windfenster fliegt. Das kommt aber daher, dass du den Kite einfach gut kennst.
Die Probleme, die du da beschreibst, habe ich auch wenn ich nur mal nach langer Zeit mal wieder eine andere Größe fliege. Z.b wenn ich lange nur 5'er geflogen bin, dann mal wieder 8'er.
Wenn ich einen "fremden" oder neuen Kite fliege, habe ich das immer.

Bin da ganz Deiner Meinung!
Sollte wohl wieder ein Werbethread werden.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2013, 19:58   #5
Jan:)!
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2002
Beiträge: 3.484
Standard

Irgendwie hatte mich deine Meinung zum Wainman interessiert und bin dabei auf deine ersten Berichte zum Reo gestossen.

http://forum.oase.com/showpost.php?p=941344&postcount=4

Klingt so als hättest du damit am Anfang ganz ähnliche Probleme gehabt

Beim Kiten ist eben extrem viel Gewöhnung dabei.
Tue mich daher auch immer sehr schwer mit neuen Sachen, gerade in der Welle.

Meistens fahre ich mit den neuen Sachen die ersten Tage super beschissen und frage mich warum ich mir was neues gekauft habe.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2013, 20:45   #6
The Flow
Theta Welle
 
Dabei seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.875
Standard

Teil 1 fand ich ja gut... aber Teil 2 war mir dann doch etwas zuviel Lobgesang.

Da habe ich in der Mitte abgeschaltet.... (und auch wirklich schwierig zu lesen)

Ich hatte fast den Eindruck der Reo wäre Lichtjahre voraus.

Trotzdem Danke für die viele Mühe und weiter viel Spaß in CT
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2013, 17:12   #7
CMZ
Ozone Reo
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 144
Standard

Ist doch eh immer sehr subjektiv.

Aber so Schüsseln wie der Wainman, da wusste ich sofort, dass er für mich der ganz falsche Kauf war. Zum Glück sehen das andere Kiter ganz anders und ich konnte sie mit geringem Verlust abgeben. Anderswo ist man sofort (und jetzt im dritten Jahr) halt noch happy. Und klar kann man sich an was gewöhnen, wodurch es aber doch nicht wirklich besser wird. Mein Firewire Brett z.B. läuft sehr mäßig Höhe. Da habe ich mich zwar dran gewöhnt, aber super finde ich es immer noch nicht.

Zu der Story mit Straps: Mein Bekannter Mike ist mit straps unterwegs. HAt sich von mir zum Reo überzeugen lassen. Aber wenn wir mal was anderes testen, dann fällt ihm das halt sofort positiv auf, wenn er gleich die Aussicht aus 2m höher geniessen kann. Tja. Vielleicht weil wir es so viel besprochen haben, wurde es so von mir erwähnt.

hoffe es war doch mal ganz interessant, für die armen Seelen daheim, die den Deutschen Winter noch etwas ertragen müssen.
CMZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2013, 18:27   #8
heinzbush
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2013
Beiträge: 230
Standard

Hmmm... Danke für die Mühe, aber es scheint du bist etwas arg in den Reo verliebt das ist ja auch nichts schlimmes, ist ja toll wenn man SEINEN Kite gefunden hat!

Deine Kommentare zu Wainman fand ich doch sehr krass und nicht nachvollziehbar. Seit der Best Shop hier die Dinger lokal hier vertreibt sieht man sie doch recht oft...

Hat der Wainman nicht sogar mal den "Best Kite of the Year" Award gewonnen?! Das Ding kann man auch an vielen Stellen einstellen, vll hat da was nicht gepasst bei dir!

Ich bin super happy mit meinem Mr Green..

Gruß aus Kapstadt
heinzbush ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2014, 11:56   #9
CMZ
Ozone Reo
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 144
Standard

Nachtrag:

Neuer Bandit getestet: Super allrounder wie immer. Der Mitu kann offensichtlich mit jedem Material rippen Für uns nach Kurztest jetzt kein dedizierter Wavekite. Aber sonst: Bestimmt gut. Mit den langen Pausen dazwischen kann ich nicht mehr sagen was sich seit dem 5er so getan hat.
Getestet: 8m (in Flachwasser/Langebaan, aber mit waveboard)

North Dice, 5m:
Am Beach, agil und vielversprechend. In der Welle dann eher rupping. Depowerweg kam mir immer zu kurz vor. War aber auch knacke viel Wind geboten.Könnte bei etwas weniger Wind etwas mehr überzeugen. Gedepowered reagiert er nicht mehr wirklich schön auf Lenkbewegungen. sonst aber: sehr schell. Dreht schön. Der neue Eigner des Dice sagt: "Fuck - wir hätten nicht tauschen sollen - jetzt will er auch n reo." (Jenz Kitenbummler). Wie beim Bandit: super allrounder. Könnte mir vorstellen dass der 7/8er auch gut geht.
Definitiv viel, viel besser als der Neo vom letzten/vorletzen Jahr.
CMZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2014, 14:00   #10
FCUK
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 816
Standard

Von mir nur eine kleine Anmerkung zum RRD Religion, weil CMZ es ganz oben explizit erwähnt hatte: Ich finde den Lift vom Religion ebenfalls sehr, sehr gut (für einen Wavekite!).
Kann nicht verstehen, warum in praktisch jedem Test immer explizit erwähnt wird, dass der Religion fast gar keinen Lift hat.
Kenne im Vergleich nur den Neo, bin Reo / Drifter / Wave oder Bandit leider noch nie geflogen.

Schlechte Quali vom Religion kann ich nicht nachvollziehen. Der Kite ist dermaßen robust gebaut... ich kenne nichts auch nur annähernd Vergleichbares. Habe ihn allerdings noch nie "waschen lassen".
FCUK ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Peter Lynn Arc Kite Tipps und Tricks Videos herc Snowkiten / Landkiten 16 19.04.2010 08:31
Kite in Lubmin verloren 28.03.10 (rrd type 9) hecki Kitesurfen 11 15.04.2010 12:21
Sicher Kite-Fliegen - Mischung aus Paraglider und Kite ? (Ozone / Flysurfer) janne Kitesurfen 13 17.01.2010 14:07
Windrange RRD Type Wave? Zerderos Kitesurfen 1 15.02.2006 09:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.