oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.06.2018, 22:22   #1
Kitelarry
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: RD KI
Beiträge: 276
Frage Kurz und breit oder lang und schmal für Welle?

Was empfiehlt sich nun eher für die kleine Nord- und Ostseewelle, im besten Falle Klitmøller oder Sylt
Das klassische Longboard, der altbekannte Frühgleiter?
Oder doch einkurzer und breiter Shape, sie Fanatic Allwave oder ähnliches?
Kitelarry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2018, 08:24   #2
Argh
GAMECHANGER
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 1.450
Argh eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Jup. Würd mich auch mal interessieren.
Was is der Unterschied zwischen z.B diesrm Noserider Longboard Shape https://gongsupshop.com/epages/box17.../GON8SUPNFA10W

Oder halt eher der Shape Richtung Fanatic Allwave ???
Argh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2018, 22:24   #3
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.257
Standard ...

hängt von verschiedenen faktoren ab

fanatic allwave würde ich als mitteldings bezeichnen nicht extrem
kurz kein longboard

hängt von wellen, ehrgeiz, gewicht, skills, way to go ab....

das was die meisten leute wollen miese wellen früh abgreifen und
nett aber nicht super radikal abreiten geht IMHO mit guten longboard
sup shapes am besten.
hab ich hier etwas ausführlicher erklärt:
http://forum.oase.com/showthread.php?t=169795

ein zu kleines board vor allem die stubbies lassen oft den
super effekt des schon sehr früh auf flache wellen kommen vermissen,
dafür drehen sie in kleinen steilen wellen besser....

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2018, 10:59   #4
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.547
Standard

Sylt Klitmöller, wenn Du Surffeeling wilst, eher lang und schmal

Beide Spots haben relativ hohe und teilweise auch saubere Wellen.

Geändert von Bazzat (05.06.2018 um 12:14 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2018, 11:35   #5
ichwolteniekiten
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 166
Standard

Wenn es clean ist, macht ein Longboardshape echt Laune.
Wogegen kurze breite Boards (Tomoshape) im kabligen windigen Bedingungen einen echten Vorteil haben. Zumindest sind das meine Erfahrungen.
ichwolteniekiten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 17:02   #6
wellness
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2008
Beiträge: 133
Standard

wolfiösi hat es schon auf den Punkt gebracht,

Du benötigst 2 Boards, ein langes für die Restwellen oder kleinste Wellen und ein kurzes für leicht Steileres, Schaumiges, Kabbeliges und generell schnell Drehen. Die Mitte ist nichts Halbes und nichts Ganzes , kann aber auch Spaß machen,

aber DAS Problem haben viele auch in anderen Sportarten - ich hatte vorgestern groß und doof
wellness ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welle - wie/wo lernt man am besten? ArgleBargle Kitesurfen 7 15.06.2010 07:53
Sommer Kombi Stehbereich und Welle - Tipps? markus78 Reisen und Spots 4 27.05.2010 09:42
Das erste Mal in der Welle - Welches Board? DO´s und DONT´s? Christian Epping Kitesurfen 54 25.03.2010 17:43
Bester Kite für die Welle? nilsska Kitesurfen 43 20.08.2008 17:16
Welle und Bidi zotl Kitesurfen 20 08.02.2008 19:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.