oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.04.2018, 17:46   #1
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard Anfänger sucht SUP, aber welches?

Ich grüße alle SUPler!

Ich bin neu im Forum und auch Neuling im SUP-Thema.
Letztes Jahr habe ich mir am Meer ein SUP geliehen und war sehr angetan.
Nun möchte ich mir ein eigenes SUP zulegen.
Kurz meine Fakten:
-70kg
-möchte gerne überwiegend am See oder kleineren Flüssen paddeln, jedoch auch an der Adria im Urlaub.
-ab und an meine Tochter mitnehmen
-kein Racing sondern eher gemütlich

Im Internet habe ich mir viele Beiträge und Tests durchgelesen, aber puuhh, dass ist ganz schön schwierig.
Vielleicht kann mir jemand noch Tipps geben.
Zwei habe ich mal näher in Betracht gezogen, wobei ich mir sehr unsicher bin.
Makaio Nui 11,5 oder Fanatic Ray Air Premium 12,6.

Im Anschluss brauch ich noch eine Paddel, das wird sicherlich ebenso schwierig.

Für Input bin ich schon jetzt dankbar.

Viele Grüße
Georg
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2018, 21:50   #2
SUPrina
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 8
Standard

Die Frage wird auch bei uns im Forum öfter gestellt.
Dabei ist meistens die Antwort das es am allerbesten ist sich vor Ort beraten zu lassen. Ein blinder Kauf ist meist nicht die beste Wahl.
Wer das Board vor dem Kauf testet der wird auch das bekommen was er sucht.
Von daher geh i ein Testzentrum, Surfshop etc. in deiner Nähe, lass dich beraten und frag ob es die Möglichkeit zum testen gibt.


Liebe Grüße,

Suprina

-----------------------------------------------------------------------------
Die neue Community rund um SUP und Landpaddling www.standupbase.de
SUPrina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2018, 21:53   #3
I-try
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 458
Standard

Hallo Georg,

ich würde dir das Red Paddle Co. 11’3” Sport MSL oder das 10'8" Ride MSL empfehlen.

Beide Boards laufen gut geradeaus und lassen sich auch bei leichtem Wellengang gut handeln. Ein Kind kannst du bei einem Körpergewicht von 70kg problemlos mitnehmen. Das größere 12'6" Voyager MSL ginge natürlich auch, ist aber eigentlich für schwerere Paddler gedacht.

Wir sind hier auf Gran Canaria mit und für Red Paddle Co. unterwegs und sehr zufrieden mit den SUPs. Solltest du zufällig einen Urlaub auf Gran Canaria planen, darfst du gerne zum testen kommen

LG

Nadine
I-try ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2018, 22:43   #4
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 357
Standard

Testen ist immer gut! Man sollte allerdings nicht ohne Wissen ankommen, sonst verkauft der Händler was er verkaufen will und nicht das, was man haben will...

Wie hoch ist denn dein Budget für Board und Paddel?
Wie oft planst du im Jahr zu Paddeln?
Wie sieht’s mit deiner „Sportlichkeit“ aus? ( schmalere Boards sind am Anfang etwas anspruchsvoller, aber mit etwas Übung hat man den Bogen schnell raus)
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 08:28   #5
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Danke schon mal an alle, die geantwortet haben. Ich wollte mich vor einem Test bei einem SUP-Shop gerne von unabhängigen und erfahrenen SUPlern informieren lassen, damit mir nicht einfach etwas teures oder billiges angedreht wird.

Zitat:
Zitat von o.kn Beitrag anzeigen
Wie hoch ist denn dein Budget für Board und Paddel?
Wie oft planst du im Jahr zu Paddeln?
Wie sieht’s mit deiner „Sportlichkeit“ aus? ( schmalere Boards sind am Anfang etwas anspruchsvoller, aber mit etwas Übung hat man den Bogen schnell raus)
Zu Deinen Fragen o.kn: In Summe möchte ich nicht mehr wie 1200-1300€ ausgeben. Übers Jahr gesehen wären es im Schnitt alle 2 Wochen. Im Sommer mehr wie im Herst und Winter. Ich bin nicht unsportlich, aber auch nicht der sportlichste.

Gruß Georg
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 12:16   #6
charly-achensee
F-One Pro Shop
 
Dabei seit: 11/2002
Ort: Schwaz in Tirol
Beiträge: 509
Standard Ausverkauf bei Kitesurfing Tirol

Ich habe noch ein letztes Matira Light weight race 12´6´´ im Ausverkauf um 900,-
Ist ein sehr beliebtes Brett - schau mal vielleicht gefällt es dir..
https://www.f-onekites.at/produkt/f-...-im-abverkauf/

LG
Charly
www.f-onekites.at
charly-achensee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 12:17   #7
cny
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 302
Standard

Zitat:
Zitat von Freisinger Beitrag anzeigen
In Summe möchte ich nicht mehr wie 1200-1300€ ausgeben. Übers Jahr gesehen wären es im Schnitt alle 2 Wochen. Im Sommer mehr wie im Herst und Winter. Ich bin nicht unsportlich, aber auch nicht der sportlichste.

Gruß Georg
Damit lässt sich schon was Gutes kaufen.
Ich würde Dir empfehlen, guck wo bei Dir in der Nähe mal ein SUP Event ist. Da sind oft diverse Hersteller und Du kannst die unterschiedlichen Boards und auch Paddel im Vergleich testen.
Aus meiner Sicht ist es immer besser wirklich selbst zu testen! Nur weil mir mein Board gefällt, muss das nicht bei Dir der Fall sein.
Du kannst auch nach Boards von Gong und Stemax gucken. Die sind preislich sehr gut aufgestellt und sollen auch sehr gut sein (wobei ich noch keines davon selbst gepaddelt bin). Stemax kommt aus Österreich und Gong aus Frankreich.
Und Stephan von Stemax ist hier auch sehr aktiv. Evtl. besteht eine Testmöglichkeit!
cny ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 13:08   #8
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 43
Standard

Wenn Du testen möchtest, Siren ist wieder auf Tour.
https://i-sup.de/roadshow/
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 18:33   #9
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 357
Standard

Ok, da hast du eine realistische Summe um dir was vernünftiges zu kaufen.
Fürs Paddel plane mal rund 250€ aufwärts ein.
Hier gilt unter anderem tatsächlich je leichter, je besser. Alles über 800g solltest du gar nicht erst angucken. Ein „Normaler“ Paddelblattshape ist ok, die „rechteckigen“ sind schwieriger zu Paddeln.
Mit einem Starboard Enduro Tiki-Tech z.b. machst du nicht viel Falsch.

Da du mit Masse auf dem See unterwegs bist, würde ich dir die Maße 12,6 x 30 ans Herz legen.
Alles was breiter ist, macht aus meiner Sicht schnell keinen Spaß mehr.
Alles was in Richtung „Allrounder“ geht , ist irgendwie wie ein Ganzjahresreifen, nämlich das ganze Jahr Scheiße .
Für das Meer ist ein sehr breiter Allrounder OK, für alles andere meiner Erfahrung nach nicht.
Achte drauf kein Board unter 6“ Dicke zu nehmen.
Wenn du wirklich oft mit deiner Tochter auf dem Board paddelst, achte drauf das es wirklich Steif ist.

Ich würde in dem Preissegement nur auf die großen Hersteller zurückgreifen,
denn nur das erlaubt dir einen guten Wiederverkaufspreis, falls du doch mal was anderes Suchst. Ein Starboard,SiC,Red Paddle,Mistral,Naish, Bic usw wird dir, wenn du keine Sonderform wählst immer zu einem guten Preis abgenommen.
Die anderen musst du auf dem Gebrauchtmarlt mittlerweile sehr weit unten ansetzen...
Wenn du dir sicher bist, dass du es dauerhaft behalten willst, dann wäre das natürlich kein Aspekt...

Geändert von o.kn (24.04.2018 um 20:51 Uhr).
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 20:45   #10
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 48
Standard

Hallo Freisinger,
wie alt, wie schwer ist denn deine Tochter?

Als erstes muss das Volumen ausreichen:
Man rechnet für Anfänger: Volumen/Liter - Transport gewicht<120-140
Bei der Berechnung daran denken, dass mit Schutzkleidung, bei kälteren Temperaturen und Trockensack leicht 10kg zum Körpergewicht dazu kommen, wenn du oder deine Tochtet dann im Laufe der Zeit schwerer werdet oder du auf mehrtägige Campingfahrten gehst sind ca. 300l Volumen kein Schaden.

Als nächstes die Form: Breite macht kippstabil
Anfänger und Meer, auch auf den Wellen, die sich bei Wind auf den Seen manchmal sehr schnell bilden können, empfiehlt sich eine Breite >31inch

Länge läuft
Die Flachwasserfahrer sagen: Der Spaß geht erst bei 12,6 los, die Wellenreiter sagener Spaß hört bei 10 auf.

Wenn du also wirklich einen Allrounder suchst, wird dein Brett am Ende egal für welchen Hersteller du dich entscheidest, zwischen 10 und 11 Fuß lang, zwischen 30 und 34 inch breit und zwischen 200 l (ohne Tochter) und 350l liiegen.

Für Dein Budget könntest du aber auch ein 9,8er für die Tochter (oder dich auf der Welle) und ein 12,6er fürs Flachwasser zB bei der Fa. Gong kaufen.
Dann bliebe noch genug übrig, um ein schönes Carbonpaddel der Fa. Crosslake zu kaufen.
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 21:49   #11
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

An alle die bisher geantwortet haben vielen lieben Dank.Man sieht an den Antworten, dass es eine riesige Bandbreite gibt.
Zwei Boards kommen nicht in Frage, da meine Tochter (11 J, Gewicht ohne Gewähr 35-40kg, also eher normal) nicht alleine Fahren möchte. und für 1-2 Fahrten und in die Ecke stellen ist es mir doch zu teuer.

Ich werde mir Eure Tipps zu Herzen nehmen und zu einer SUP-Station mit ggf. Kurs fahren. Je nach dem was dort heraus kommt, werde ich mich entscheiden.

Gruß
Georg
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 22:16   #12
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.203
Standard

Jetzt auch noch mein Senf: Ich würde auch nix zu breites nehmen, max 32", man gewöhnt sich schnell dran und es ist nicht so träge, eher 28-30". Länge würd ich nicht unter 12,6 nehmen.

Ich habe zwei Stemax-Boards und ein leichtes, günstiges und steifes Croslake-Carbon-Paddel und kann alles empfehlen.

Den Wiederverkaufswert von Boards sehe ich nicht ganz so kritisch. Ich habe das Gefühl, das der Gebrauchtmarkt nicht sehr lebendig ist, es scheint, als ob nicht viele ihr Isup verkaufen. Daher sollte man die Boards doch sehr gut gebraucht verkaufen können.
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2018, 08:29   #13
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 48
Standard

Wenn deine Tochter nicht selbst paddeln möchte (ob das so bleibt) würde ich ganz klar das Gong Chip 11/32/6 empfehlen.

320 l Volumen und ein super Allrounder.

Wenn dein Name das bedeutet, was ich denke, kommt das Paddeltestival Anfang Juni für dich in Frage. (9. bis 10. Juni Oberschleißheim).

Um die Gongboards zu testen, müsstest du dich mit uns treffen.

Kurs halte ich eigentlich nicht für erforderlich.
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 16:12   #14
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
Wenn deine Tochter nicht selbst paddeln möchte (ob das so bleibt) würde ich ganz klar das Gong Chip 11/32/6 empfehlen.

320 l Volumen und ein super Allrounder.

Wenn dein Name das bedeutet, was ich denke, kommt das Paddeltestival Anfang Juni für dich in Frage. (9. bis 10. Juni Oberschleißheim).

Um die Gongboards zu testen, müsstest du dich mit uns treffen.

Kurs halte ich eigentlich nicht für erforderlich.
Das Gong Chip mit diesen Ausmaßen finde ich nirgends. Es hat überall 11/33/6. Hast Du das gemeint? Wenn ich die Forenkolleginnen und Kollegen von vorhin verstanden habe, sollte das Board etwas länger und schmäler sein, oder hab ich das falsch verstanden?
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 17:59   #15
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 357
Standard

Das 11er Chip ist gemeint. Mit 11/33/6! Für 319€ sicherlich ein super Einsteigerboard.
Allerdings finde ich bei den Chip-Modellen das Verhältnis zwischen Breite und Länge immer irgendwie suboptimal. Das 11er wird ne lahme Kiste sein

Wenn du tatsächlich Gong auf deine Liste setzt, ist meine Empfehlung das 11,6er.
Ich hatte davon mal die 2015er Version. War ein Super Board, und ist für deine Vorhaben bestens geeignet.

Geändert von o.kn (26.04.2018 um 18:20 Uhr).
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 18:47   #16
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Ich tendiere nicht auf Gong.
Meine favorisierte Länge und Breite liegt zwischen 11,5 / 12,6 und 30/32 mit 6 Höhe.

Nun muss ich noch das Board mit bestem Preis-Leistungsverhältnis finden.Das Gong ist es mit diesem Shape aber nicht
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 19:12   #17
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 48
Standard

Schau dir mal das CrosLake GrandTour an. Die Gewichtsangaben für den Paddler werden bei CrosLake immer sehr konservativ gerechnet. Ich denke du könntest auch die 11,6er Variante mit gelegentlicher Begleitung durch Deine Tochter gut fahren.
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 21:16   #18
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 357
Standard

Preis / Leistungsieger mit diesen Angaben ist meiner Meinung nach das
2017er 12.6er BIC Air-SUP Touring.
Es gibt da auch ein Test auf gleiten.tv

BIC ist Marktführer bei Hardboards fürs Wellenreiten.

Getoppt wird es aber vom SIC Airglide, fahre ich selber und ist das beste Touring Isup was ich bisher gepaddelt habe.
Wird zwar Leistungssieger, aber kein Preissieger...

Um deine persönlichen Preis-/Leistungssieger rauszufinden lege ich dir aber ans Herz mehrer Isups auszuprobieren. Das habe ich zum Einstieg auch gemacht, und es hat wirklich was gebracht.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2018, 08:44   #19
supersup
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1
Standard

Hallo,

ich empfehle immer Inflatable Boards - ausser bei extrem Race Bedingungen oder Sup Wellenreiten - gibt es keinen Performance Unterschied zu Hardboards - eigentlich nur Vorteile: geringeres Packvolumen, Gewicht etc

dann man muss mal ganz ehrlich sagen, das alle Inflatable sup`s aus dem selben Material sind, natürlich gibt es Unterschiede im innen liegenden Dropstitch Material, aber am meisten macht es den Unterschied Wie die einzelnen Marken ihre Boards bauen. Vor allem die Dicke - also 4 oder 6 inch meistens - ist sehr entscheidend für den Auftrieb. Ab 60 Kg würde ich niemals ein 4 inch Board empfehlen. Dann macht es einen sehr grossen Unterschied ob das Inflatable in one layer - oder two layer - oder nach meiner Meinung im besten Falle mit einer Belt / Stringer Technologie gebaut ist.
One layer Bauweise, grosser Vorteiler extremst leicht im Gewicht - Nachteil ist die fehlende Steifigkeit bei zunehmenden Fahrergewicht und Board Länge.
Two layer Bauweise, grosser Vorteil - extremst Steif - Nachteil ist das höhere Gewicht und der höhere Preis (mehr Material / mehr Arbeitszeit)

Nach meiner Meinung vereint ein One layer Board mit einem Belt / Stringer System (ein Stringer - Band läuft auf der Mittelachse einmal um das Inflatable Board) die Vorteile beider Bauweisen.

Das Board ist nur da doppelwandig (two layer) wo es Sinn macht einmal im Belt auf der Mittelachse, genau dort wo die grössten Verwindungskräfte durch den Paddler einwirken und an den Rails (Seiten) wo der Paddler mit seiner Blade entlang schabt und das Board bei Land Berührung gegen schlägt... somit ist es so leicht wie möglich aber durch den Stringer auch so Steif wie möglich - das ist verwirklicht z.B. in Boards von RRD, BIC, Siren-supsurfing...
Auf den Seiten der Hersteller findest du alle Destenationen wo du diese Boards durchtesten kannst - oder Mitte Mai ist auf Fehmarn das Surffestival wo fast alle Marken ihre Boards testen lassen....
supersup ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2018, 23:40   #20
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Hallo zusammen, nun habe ich mir einige SUP-und Paddel-Modelle zusammengestellt und würde gerne Eure Meinung und Empfehlungen hören.

SUP-Boards
Fanatic Air Ray 12,6 (Preis knapp 1080€)
RRD Aircruiser 12
RRD Airtourer 12
Stemax Touring 12,6
Gong Couine Marie 12,6
Starboard Astro Touring Deluxe 12,6

Paddles:
Croslake Marin 2 oder 3 tlg
Aqua Inc Victory 91 2 oder 3 tlg
Stemax Karbon schwarz 3 tlg
Starboard ENDURO 2.0 Tiki Tech 2 oder 3 tlg

Was meint Ihr?

Beim Paddle:
Welche Größe des Blattes soll ich nehmen wenn es mehr gemütlich als super sportlich sein soll?
Ist es ein großer Unterschied zw. 2 und 3 tlg Paddel?

Grüße
Georg
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 07:53   #21
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.203
Standard

Zum Board machst sicher mit keinem was falsch.

Zum Paddel kann ich wie gesagt das Croslake empfehlen. Zweiteilig ist etwas leichter und hat den Vorteil, dass die Klemme nicht so im Weg ist beim Wechsel. Dreiteilig hat ein viel besseres Packmaß. Das ist beim ISup aber eines der Argumente, daher habe ich das dreiteilige. Gewicht ist bei dem Croslake ja trotzdem super.
Nicht alle Paddel sind gleich steif, ggf. vergleichen.
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 09:35   #22
Michi M
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 92
Standard

Hi,

ich habe das Starboard Vorgänger Modell von 2014, 2015 gekauft und seitdem bestimmt 200 mal aufgepumpt, am Atlantik zum Surfen benutzt, null gepflegt und es sieht von den Verklebungen völlig unbeeindruckt aus. Wüsste nicht, was da mal kaputt gehen sollte ...

Top Qualität, super Geraudeauslauf, Geschwindigkeit und Stabilität.

Klare Kaufempfehlung.

Gruß,

Michi
Michi M ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 09:36   #23
Michi M
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 92
Standard

... und das Enduro Paddel, auch sehr zufrieden ...
Michi M ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 13:01   #24
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 43
Standard

Ich habe u.a. das Paddel „Distance“ von Aqua Inc in der 3tlg Version. SUPer Teil sehr zu empfehlen. Benutze es z.Zt. nur noch.
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 14:18   #25
adstagnum
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 17
Standard

Wenn ich mir was zusammenstellen müsste, würde ich den RRD aircruiser (12/31/6) und das starboard Paddel (mit Führungsnut) nehmen. Ich habe auch mit dem aircruiser geliebäugelt, mich dann aber für ein airrace entschieden, weil ich schon eine 12er "Familienplattform" habe. Die 12 er Länge ist gut. 31er Breite dürfte auch passen und preislich bist du je nach Modell und Shop deutlich unter 100EUR. Wenn du deine Tochter eh nur ab und an mitnimmst und ca 70 Kilo wiegst, dürfte das gut passen.
adstagnum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 14:25   #26
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von adstagnum Beitrag anzeigen
Wenn ich mir was zusammenstellen müsste, würde ich den RRD aircruiser (12/31/6) und das starboard Paddel (mit Führungsnut) nehmen. Ich habe auch mit dem aircruiser geliebäugelt, mich dann aber für ein airrace entschieden, weil ich schon eine 12er "Familienplattform" habe. Die 12 er Länge ist gut. 31er Breite dürfte auch passen und preislich bist du je nach Modell und Shop deutlich unter 100EUR. Wenn du deine Tochter eh nur ab und an mitnimmst und ca 70 Kilo wiegst, dürfte das gut passen.
Ist der Aircruiser kippstabil und gibt es zwischen der V3 und V4 Unterschiede, die Voteile haben?
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 16:14   #27
adstagnum
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 17
Standard

Das EVA Deckpad dürfte beim V4 angenehmer sein als beim V3. Bei dem V3 verläuft das Profil längs gestreift (also nicht wabenförmig) und die Streifen sind recht breit gehalten. Das könnte u.U. zur schelleren Ermüdung der Füße beitragen. Ich komme damit aber zurecht. Dann ist da noch ein weiterer "belt" im V4 verarbeitet, den das V3 noch nicht hat. Und das Design ist ein anderes. Das V3 ist aber mit unter 800EUR deutlich günstiger als das neue V4 (Sorry, ich meinte oben 1000 EUR statt 100. Bei gleitenTV gibts zum aircruiser (V2?) übrigens auch einen Test.
adstagnum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 16:26   #28
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.743
Standard

Bin gespannt, wann hier eine Entscheidung getroffen wird

Eigentlich gehts doch nur um ein bißchen gepaddel - oder?
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 12:30   #29
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

An die Erfahrenen unter uns:

Ist das Fanatic CARBON 25 HD 2tlg. für den Einstieg und für die ersten zwei Jahre ok oder eher nicht. Anscheinend gibt es Fanatic Board derzeit mit diesem Paddel im Bundle und kostet damit nur ca. 95 €.
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 13:19   #30
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 357
Standard

Das Paddel wiegt fast 900gr. Für 95€ Ein fairer Preis.
Für 2x im Monat ein bisschen padddeln ok.
Mehr 6/7km ist dem Paddel aber echt Arbeit! Zumindest vom Gewicht her.
Schon 150gr weniger machen sich da bemerkbar.

Was kostet das „Gesamtpaket“?
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 14:44   #31
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Im Paket gut 1100€ für ein 12,6 Fanatic Ray Air (2018).
Ein Leash geht dann noch ab, aber in der Länge (soll ungefähr so lang sein wie das Board hab ich gelesen) hab ich noch keines gefunden.
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 15:09   #32
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 357
Standard

Ich würde in der Preisklasse meine Kaufentscheidung nicht davon abhängig machen ob ich zu einem sehr guten Board ein Paddel der unteren Mittelklasse quasi geschenkt dazubekomme.

Wenn es wirklich genau das Board sein soll, investiere 150-170€ in ein wirklich „gutes“ Paddel. Das macht am Ende mehr aus als ob du dich für ein 12,6er von
Fanatic,Mistral,BIC oder RRD entscheidest.


https://gongsupshop.com/epages/box17...s/GON8SUPCM126

Mit dem Board plus geiles Paddel bleibst du unter 900€.
Eine passende Leash gibst da für 20€


Leash, reicht locker ne 10er, sogar etwas kürzer oder coiled.
Nur beim Wellenreiten muss sie so lang sein wie das Board, damit du beim Sturz vorne rüber genug Anstand hast.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 15:47   #33
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 48
Standard

Ich habe gerade noch einmal deinen Eingangspost gelesen.

Du schreibst du willst auf Seen, Meer und kleneren Flüssen paddeln. Genau das mache ich auch und bin mit meinem Allrounder sehr glücklich.

Frage an die 12,6 er Befürworter: Wie fährt sich ein 12,6 Touringbrett auf WW1 und Wellen bis zu 50cm? Das sind ja dann die Gegebenheiten, auf die sich der TO neben Flachwasser einstellen muss. Wir sind hier in Alpennähe, da si d klei e Flüsse bewegter als im Flachland.
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 07:42   #34
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
Ich habe gerade noch einmal deinen Eingangspost gelesen.

Du schreibst du willst auf Seen, Meer und kleneren Flüssen paddeln. Genau das mache ich auch und bin mit meinem Allrounder sehr glücklich.
Wenn Du genau das gleiche machst: Welches Board (Größe, Marke) hast Du bzw. würdest dann empfehlen?
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 15:30   #35
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 577
Standard

Servus,

mein Tip Preis/Leistung wäre von Light Corp das "RS silver Tourer 12,6x30" und das mit dem Aqua Inc "Distance 91" 3piece Paddel!!! In dem Preissegment gehts nicht wirklich besser! Eigentlich viel zu gut für den Preis! Board und Paddel 1048,- , passende Leash bekommst von mir dazu!

Du wirst sehen wie gut und einfach das ist und langfristig viel Freude damit haben! Hab auch alles gesehen was du damit machen möchtest!

Zum gemütlichen Paddeln ginge auch das 11,6erx31 Indiana SUP Touring mit 3piece Paddel! Das 12,6er ist einfach flotter!

Bei Fragen, einfach melden!

Aja, das Aqua Inc Paddel ist "Besser" wie zb. das Starboard Tikitech!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 06:40   #36
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von SUPshop24-7.com Beitrag anzeigen
Servus,

mein Tip Preis/Leistung wäre von Light Corp das "RS silver Tourer 12,6x30" und das mit dem Aqua Inc "Distance 91" 3piece Paddel!!!
Von dem Board von Dir habe noch keine Tests gelesen. Ist das für Touring nicht etwas zu schmal?

Ich habe nun folgende Favoriten:
Paddel: Entweder Aqua Inc V91/Distance91 oder Starboad Tiki Tech
Board:
- GONG SUP INFLATABLE 12'6 COUINE MARIE (die richtigen Ausmaße muss ich nochmal nachfragen, auf deren Internetseite stimmen die nicht)
- RRD Aircruiser V3
- Stemax Touring 12,6" (wobei mich das hintere Netz stört)
- MAKAIO KULA NUI 11.5
ggf. "Light Corp RS Silver Tourer"
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 06:46   #37
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von Freisinger Beitrag anzeigen
- GONG SUP INFLATABLE 12'6 COUINE MARIE (die richtigen Ausmaße muss ich nochmal nachfragen, auf deren Internetseite stimmen die nicht)
Und was stimmt da Deiner Meinung nach nicht?
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 08:47   #38
Freisinger
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 19
Standard

[quote=Beachcomber;1332784]Und was stimmt da Deiner Meinung nach nicht?[/QUOTE

Auf der Internetseite sind die Daten von 11'6" drin aber nicht die vom 12'6". Ich weiß nicht wie dick und breit es ist. Kannst Du mir das sagen?
Freisinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 09:50   #39
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 577
Standard

@Freisinger.... nein es ist nicht zu schmal mit 30breite und mit deinen 70kg schon gar nicht! Alles andere wäre ein Fehler und Schade! Beim im SUP Center hat keiner Probleme damit und auch von meinen Kunden nicht! Ein Board das breiter wird nur selten gekauft bei mir! Und meine meisten Kunden testen zuvor vieles durch, hab ja auch viele zum testen!

Vom Light Corp RS silver Tourer gibt's viel. noch keine Test im Net, weil auch ganz neu seit 2018! Zu den Tests... wer testet die Boards, sind die Qualifiziert? Tests machen ja auch nur dann Sinn, wenn man ein Erfahrener Paddler ist, und viele Boards schon getestet hat, um die Unterschiede fest stellen zu können! Ich mach seit Jahren nichts anderes wie selber paddeln, Leute zu beraten, zu testen, Verleih, Kurse, und das mit einem Nachhaltigen Ziel

Zu Light Corp, falls sie jemand noch nicht kennt: Deutsche Marke aus Frankfurt, kommen vom Wellenreiten und Snowboarden, etc. ... Machen Qualitativ richtig Gute ISUPs und das in allen Varianten zu einem fairen Preis! Und sie haben eines der schnellsten Flachwasser Raceboards gemeinsam mit Nelo (Größter Hersteller von Kanus) entwickelt! Wer Lust hat schaut sich die mal an was die jungs machen! https://www.facebook.com/LightBoardCorp/
Oder auch uns https://www.facebook.com/SUPladen/

Zum Aqua Inc Paddel, hab mich da vorhin verschrieben... ich meinte das "Victory 91" und nicht Distance91, das Distance ist 96 und zu groß!
Ich kenne das Tikitech Paddel seit dem es es gibt und ich kann dir sagen das Aqua Inc ist besser! In allen Hinsichten! Das Tiki war die letzten Jahre sehr gut in der Preisklasse, aber für mich nicht richtig gut! Endlich gibt es jetzt auch ein Paddel in der Preisklasse das auch richtig gut ist, die "Aqua Inc", kann sie nur empfehlen!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 12:16   #40
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 43
Standard

[quote=Freisinger;1332800]
Zitat:
Zitat von Beachcomber Beitrag anzeigen
Und was stimmt da Deiner Meinung nach nicht?[/QUOTE

Auf der Internetseite sind die Daten von 11'6" drin aber nicht die vom 12'6". Ich weiß nicht wie dick und breit es ist. Kannst Du mir das sagen?
Das 12'6 gibt es bei Gong in 4 verschiedenen Breiten, 33'' / 28'' / 26'' / 24'' und immer 6'' dick.
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anfänger sucht Spot in Ägypten Nov/Dez easyrunner Reisen und Spots 16 01.11.2016 13:44
Frage als SUP Anfänger (Red Paddle 10´8 Ride oder Fanatic Fly Air 10´8 bei 100kg geeignet?) Beachcomber Wellenreiten und SUP 14 12.01.2016 08:43
Firefly SUP-Set - das perfekte Anfänger SUP? Lutschke Wellenreiten und SUP 3 06.09.2015 09:12
SUP Fiesta am 01.08. für Einsteiger und Fortgeschrittene am Kanello SUP Club KCREII Mitte 1 13.07.2015 09:37
Anfänger sucht Anfänger zum gemeinsamen Üben ralf77 Kitesurfen 2 08.08.2008 09:32


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.