oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.11.2014, 18:16   #1
Johannes 1993
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 7
Standard Freestyle Board mit Grind Base, keine Bindungen, sondern Strapes - Tipps?

Moin,
ich suche ein neues Board.
Das Ding ist, dass ich nicht mit Boots fahren will, gleichzeitig soll das neue Stück, aber möglichst gute Wakestyle- Eigenschaften haben und für die Anlage auch mit einer Grind Base versehen sein.
Ich frage mich jetzt paar Dinge:
1) Das Board wird ja schwerer sein, als so ein 0815 Freeride Board. Ist das Board dann so schwer, dass Boots halt- mäßig ein Muss sind?
2) Wo ist der sinnvolle Kompromiss zwischen guten Pop- Eigenschaften und dem Höhe laufen? Gleichzeitig soll das neue Board bei Landungen am Cable nicht immer die Anlage überholen.
3) Außerdem will ich auch ordentlich über Kicker und Slider rüber. Was muss da Channel oder auch Finnen mäßig an Ansprüchen an mein neues Board gestellt werden?
Schreibt mal ordentlich was zu den drei Punkten und schlagt mal paar Boards vor.
Und falls jemand Interesse an einem handmade Tarifa Board in 132cm hat, gerne mal melden, ich verscherbel das Ding für nen ganz kleinen Taler
Johannes 1993 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 18:57   #2
Wanderpokal
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 358
Standard

Das ein Kiteboard am cable zu schnell ist wird meist das Problem sein.
Ich würde nach einem north ts umschauen. Hat auch eine art grindbase, sehr guten pop, läuft anständig höhe und ist zur Not auch Boots geeignet.

Ich würde am cable aber keine strapes nutzen. Ist man halt echt eingeschränkt mit.
Wanderpokal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 19:02   #3
s4nc3zz
Bremerkiter.de
 
Dabei seit: 11/2003
Beiträge: 1.822
Standard

den besten kompromiss zwischen kite- und wakeboard habe ich bisher bei den tona boards und clash gefunden. tona besser für die anlage und boots, clash besser für straps und kiten.
s4nc3zz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 19:41   #4
fantasio
Homespot: 350km
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 199
Standard

Ich nutze ein North Gambler zum Kiten und an der Anlage mit Boots. Anfangs habe ich es nur mit NTT Bindungen verwendet.

1) Das Gambler ist schwerer, kann aber problemlos mit Schlaufen gefahren werden. Habe ich anfangs an der Anlage und beim Kiten so gemacht, an der Anlage dann natürlich noch ohne Obstacles zu fahren.
2) Das Problem eines zu schnellen Boards hatte ich noch nicht.
3) Obstacles = Finnen abschrauben. Das Gambler hat eine Grindbase, bei mir hält sie schon länger als eine Saison am Cable. Channels hat das Gambler nur in den Tips, nicht so ausgeprägt wie z.B. Axis.

Link zum gleiten.tv Test:
http://gleiten.tv/index.php/video/ac.../617/page/265/, Achtung ist vom 2012er, Modell.

Es gibt schon zahlreiche Threads hier bei Oase zu dem Thema, einfach mal suchen.
fantasio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 19:59   #5
Hoim
#WiesoWeshalbDarum
 
Dabei seit: 05/2008
Ort: Schlumpfhausen
Beiträge: 1.317
Standard

Auf eine Grindbase würde ich persönlich nicht so viel wert legen. Die slider in Deutschland sind in der Regel keine "gettoslider" wo man ernsthaft Angst um sein Brett haben müsste.

Das gilt allerdings nur wenn du weniger als 20mal im Jahr zum cable gehst. Danach macht es evtl schon Sinn.

Ich verstehe dieses Grindbase zeug ohnehin nicht so ganz. Irgendwie sieht man eher auf geplatzte Kanten als ein durchgescheuertes Brett ( am cable).
Hoim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 21:45   #6
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.258
Standard Flow kann beides..

Zitat:
Zitat von s4nc3zz Beitrag anzeigen
den besten kompromiss zwischen kite- und wakeboard habe ich bisher bei den tona boards und clash gefunden. tona besser für die anlage und boots, clash besser für straps und kiten.
...das Tona Flow kann/wird da der Kompromiss sein, daher auch bei uns
In 140 x 45 das meistverkaufte free/wake-Board der Saison 2014 und fast
ausverkauft. Es fährt natürllch bestens mit Boots aber auch mit Straps ruft
es einen Großteil der möglichen Leistung ab.

http://www.kiteonline.de/113-tona-flow-2004-neu.html

Grüße

Werner von www.kiteonline.de

Core f-one slingi Tona split

Geändert von boarderzone (21.11.2014 um 08:22 Uhr).
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 02:25   #7
mangiari
es geht aufwärts!
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: München
Beiträge: 9.362
Standard

Du kannst jedes Board am Cable fahren, das ist echt egal. Und bis Du die Base durch reines Rutschen auf Kickern und Slidern kaputt machst, musst Dich echt ordentlich ran halten. Das einzige was gar nicht geht ist Kicker mit Schlaufen. Slider geht noch, da ist ja alles recht smooth, aber gerade hinterm Kicker bin ich echt ständig mit einem Fuß raus gefallen, bis ich mir halt doch Boots geholt habe, weil mir das viel zu gefährlich und unkontrollierbar war mit den Abgängen wegen Board verlieren.

Wenn Du bei harten Einschlägen das Board nicht am Fuß haben willst, mach die Bindungen nicht so fest zu. Ich kenne viele die mit lockeren Boots fahren und damit kannst super auch mal scatchy landen, fliegst nie mal eben so mit einem Fuß raus, aber beim voll Kratern, ist das Brett sofort vom Fuß, sobald bissl Gewalt dahinter steckt. Wer das bezweifelt, hat sich noch nie richtig fett gemault. Mich hat's schon aus voll zugeknallten Synergy-Boots raus gerissen als wären es Wollsocken.

Ich hätte hier noch nen 2010er LiquidForce Influence Grind. Das hat ne Grindbase, geht richtig gut am Kite, nur am Cable ist es etwas zu flott, hat jetzt nicht den mega Pop und ohne Finnen auch nicht wirklich viel grip. Ich bin es trotzdem gerne einige Saisons am Cable gefahren. Jetzt hab ich ein Tona Pop dafür, das bounced einfach schöner. Aber am Kite muss man natürlich Abstriche machen mit so nem Schaukelpferdchen...
mangiari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 14:41   #8
Johannes 1993
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 7
Standard

Da sind ja schon mal top Antworten dabei!
Johannes 1993 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 15:02   #9
romanzky
Soulsurfer
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: F-One Bandit 8 7,9 & 12, SS Turbine, SS Celeritas 5'8", Anton Free-K, TwoAG Lotus
Beiträge: 397
Standard

Diesen Thread gibt's heuer auch schon gefühlte 100x. Aber hier noch mal eine Auflistung einiger Boards die immer wieder erwähnt werden:
Tona Pop/Flow
Best Profanity
Anton Free-K
North Gambler
Liquid Force DLX
Naish Antic
Cabrinha Custom
Wainman Joke...
Meiner Meinung nach ist und bleibt es aber trotzdem immer ein Kompromiss. Aber zum im Kreis fahren und ein wenig über die Funboxen rutschen reichts auf alle Fälle. Wenns an Inverts geht wirst um ein richtiges Wakeboard nicht drum rum kommen. ...und wakeboarden mit Straps macht eigentlich keinen Sinn und wäre mir zu gefährlich.
romanzky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 18:09   #10
Gaga
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 214
Standard

Ein Tona Flow in 140 steht in den kleinanziegen zum verkauf, wie ich eben gesehen habe.. http://oase.com/anzeigen/index.html ("flow") und wuerde deinen wuenschen sehr entgegenkommen.

Fuer den fall das du mehr wind getrieben unterwegs bist, solltest du mal dem Core Choice in 139 etwas aufmerksamkeit schenken.

Super leicht, insane pop aber trotzdem sehr robust und auch ohne finnen mit straps super fahrbar!

Aber wahrscheinlich ueberholst du die Anlage damit
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 19:35   #11
rupprath
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Bremerhaven
Beiträge: 2.154
rupprath eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Moin Moin,

1) Gewicht und Größe sind mehr - das stimmt. Aber Boots sind nie zwingend. Es gibt Boards die fahren besser mit Boots , logo, denn sie sind darauf ausgelegt. Aber allem in allen sind Boots nie zwingend die Kante kann man immer irgendwie reinhämmern

2)

Das ist das schwierigste. Um vernünftig ins gleiten zu kommen und zu bleiben ist wenig Rocker von Vorteil. Dies ist aber am Cable fehl am Platz da wenig Rocker dein Brett schnell werden lässt.

3) Ist eigentlich erstmal egal. Finnen ab und ne gute Base und schon bist du gut gerüstet.

Persönlich favorisiere ich imo. Vampireboards. Die kommen aus dem Wakeboardbereich und sind seit langem im Kite Bereich vertreten. Hier würde sich ein 140er Fritz aus 2014 zb. für dich super auszahlen (Geile Base , viel Griff ohne Finnen und 3 Stage Rocker daher nicht zu schnell am Cable) oder wenn der Geldbeutel mitspielt das neue Blade in 139x43. Wenn du noch mehr Infos brauchst kannst mich gerne auch mal privat anschreiben
www.vampireboards.de

Ansonsten die üblichen Verdächtigen wie Liquid Force , Slingshot , Cabrinha etc.

Hang Loose
Sören

(der befangen ist ja )
rupprath ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 20:09   #12
stever
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.505
stever eine Nachricht über ICQ schicken stever eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Ich habe mein Kompromiss mit dem Clash Reincanation 2.0 gefunden. Es muss aber erst ordentlich geshreddet werden bis es über Obstacles richtig flutscht.

https://www.facebook.com/photo.php?f...type=1&theater
stever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2014, 10:54   #13
bimpara
zefix koa wind
 
Dabei seit: 09/2012
Ort: aus dem süder der republik
Beiträge: 487
Standard

schau dir mal das anton bullet an.
hat ne grind base, kann mann mit straps und boots fahren.
wobei ich am cable boots eindeutig bevorzuge.
perfekt für freestyle, cable und auch ein geiler freerider.
und über die qualität muss man nichts mehr sagen.
auf der homepage sind auch ein paar videos vom cable.

bimpara
bimpara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2014, 20:56   #14
Maarc
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2003
Beiträge: 465
Standard

Noch keiner das Slingshot Asylum eingeworfen? Na dann mach ich das mal

Hab mir sehr ähnlichen ansprüchen wie du gesucht und bin mit dem Asylum mega happy. Test findest auch bei gleiten.tv

viel glück bei der suche

grus
Maarc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2014, 12:14   #15
bigdan
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2003
Ort: Aachen
Beiträge: 561
Standard

Das Flow würde ich nicht ohne Boots fahren, das ist einfach zu Breit. Beim Pop würde es gehn, also eher das nehmen. Geht ausserdem früher los am Kite.
bigdan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Freestyle Board ca. 134? Tipps? jonnnnny Kitesurfen 16 03.03.2013 17:53
Board Tipps? (Anfänger, ca. 80kg) tobi-94 Kitesurfen 4 16.08.2010 19:31
Fahrbericht: Liquid Force Recoil Comp 137 Konza Kiteboards 14 30.11.2008 23:42
neuer kite/neues board? (bitte um tipps) jonnnnny Kitesurfen 4 30.05.2008 14:29
PKRA Trickliste zet Kitesurfen 7 05.11.2003 00:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.