oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2017, 22:20   #1
Hein Mück
On the wave
 
Dabei seit: 12/2008
Beiträge: 870
Standard Liquid Force Wow 3 Modell 2018

Der Kite ist brandneu und wurde bereits getestet. Eine Veränderung hin zu mehr Waveorientierung gefällt mir sehr gut!

https://www.iksurfmag.com/reviews/ki...w-v3-10m-2018/

Viele Grüße
Daniel

www.united-ocean-sports.de
Hein Mück ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 14:57   #2
Eure Herrlichkite
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 426
Standard

Ich greife den Thread mal auf!

Die Vorgänger waren Freeridekites mit Waveeignung. V1 hatten den explosivsten Lift/Boost. V2 war ausgewogener und die Kraftspitzen nicht mehr so ausgeprägt. V2 ist auch ein genialer Mädels- Aufsteigerkite, da leicht an der Bar und kein Trecker. Dennoch sehr gutes Allroundpotenzial!

Der V3 ist nun ein reinrassiger Wavekite (mit gemäßigterer Freerideeignung).

Der Shape ist weniger aufgespreizt als bei den Vorgängern, niedrigerer Aspect Ratio, bauchiger!
An der Bar fühlt er sich sehr leicht an und dreht deutlich schneller ohne starke Kraftentfaltung. Sehr smoothes, leichtes Ansteuern! Die älteren Wows haben einen strapless schon mal vom Board gezogen.

Der Gewichtsmittelpunkt wurde beim Wow V3 weiter nach hinten verlegt, wodurch er nochmal deutlich besser mitdriftet.




Upwind und Lowend sehr gut, auch durch die weiterhin sehr dünn gehaltene Fronttube! Depower ist auf noch kürzerem Weg abrufbar.

Der Kite ist jetzt in einer Gruppe mit Reo/Section2/Drifter/Cabo etc zu nennen und mMn ein reinrassigerer Wavekite als z.B. der Neo. Setzt also da an, wo Kiter immer ambitionierter in der Welle unterwegs sind.

Besonders spannend finde ich den 10er, der trotz der Größe schon erstaunliche Agilität liefert. Viele erfahrene Wavekiter kamen mit einem Grinsen vom Wasser und meinten dies sei der geilste Wavekite, den sie jemals am Haken hatten!

Trim: Zum Wow V3 möchte ich den Trim gerne intensiver erörtern, da es sich nicht mehr unbedingt um einen sheet&go Kite handelt und viele Kiter weiterhin so verfahren, dass der Kite zum Starten und Landen erstmal pauschal 40 cm gedepowert wird, um dann der Adjuster im Zenit vollständig geöffnet wird. Ein mir suspektes Verfahren..

Der Kite hat, um die spezifische Waveeignung zu erhöhen, den Gewichtsschwerpunkt weiter nach hinten verlagert bekommen (zum besseren Mitdriften). Zudem sind die Anbringungen der Steuerleinen auch extrem weit hinten am Tip konstruiert, um auch bei größeren Größen einen hohen Steuerimpuls zu gewährleisten. Dadurch kann der Kite bei wenig Wind backstallen. Die Amis verstehen den Trim eines Kites wie folgt: der Kiter kann selbst für sich entscheiden wo er den Druckpunkt beim Kiten auf dem Wasser haben möchte. Derjenige mit kurzen Armen wird den Druckpunkt enger am QR wählen, um den Kite optimal bewegen zu können, ein Kiter mit langen Armen wird den Druckpunkt weiter vorne wählen. Dies ist alles für den Umgang mit dem Kite auf dem Wasser bei entsprechendem Wind ausgelegt. D.h. im Umkehrschluss, dass ich den Kite am Strand/bei wenig Wind, um ihn nicht aktiv die ganze Zeit lenken zu müssen, pauschal mehr depowern würde und nicht mit offenem Adjuster und auf "light" angeknüpft! Dieses ist nämlich ein wenig irreführend da "light" dem kürzesten Steuerleinensetting entspricht, welches bei zu wenig Wind die Backstallanfälligkeit jedoch erhöhen würde. Zudem sorgen zu kurze Steuerleinen nicht für ein besseres Lowend! Ich würde persönlich in der Welle die mittlere oder längste Einstellung der Steuerleinen bevorzugen und den Adjuster ca 2cm ziehen. Beim Starten im kritisch niedrigen Windbereich ggf. den Adjuster noch ein paar cm weiter ziehen. Diese Einstellung sollte der Anatomie der meisten Kitern entsprechen. Das "light"-Setting empfinde ich als sehr speziell und würde es nur den Kitern auf dem Wasser empfehlen, die den Druckpunkt aufgrund langer Arme konsequent sehr weit oben haben wollen.

Video von Luke Mc Gillewie in Kapstadt: https://www.youtube.com/watch?v=DC69YHkWIYY
Eure Herrlichkite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 18:20   #3
Kiter-Yak
United-Ocean-Sports
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 1.977
Standard

Und einmal der aktuelle Test bei GTV:

https://gleiten.tv/index.php/video/a...2761/page/347/

LG
www.united-ocean-sports.de
Kiter-Yak ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gleiten.TV TEST Liquid Force Drive 140x41,5 / Modell 2017 Uwe Schröder Kitesurfen 0 26.03.2017 21:50
Gleiten.TV TEST Liquid Force NV 9 und 12qm / Modell 2017 Uwe Schröder Kitesurfen 26 15.11.2016 19:58
Bindung Liquid Force Synergy OT Modell 2010 skyfly Archiv - Kitesurfen [B] 0 03.10.2010 11:44
Liquid Force Escalade GR 12-13 NEU Modell 2009 ab 1,00 € hai777 Archiv - Kitesurfen (eBay-Auktionen) 0 30.11.2009 21:33
Eindrücke 12er Liquid Force Session Konza Kites 5 14.06.2009 18:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.