oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2017, 14:33   #1
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.818
Daumen hoch Slingshot RALLY 2018 > Freeride / Wave / Big Air > 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 14 qm

RALLY 2018 Kite für > Freeride / Beginner / Wave / Big Air

RALLY 2012 thread
RALLY 2013 thread
RALLY 2014 thread
RALLY 2015 thread
RALLY 2016 thread
RALLY 2017 thread

www.slingshotsports.de
www.slingshotsports.com

https://www.kiteshop.at/store/kitesu...rand/slingshot

Ich habe die 2017er Rallys über die neuen 2018er gelegt (siehe Bilder unten) , Alt gegen Neu "quer "geflogen und habe dabei keine Änderungen feststellen können.
Beim 2018er bin ich bisher nur die Größen 8/12/14 geflogen.

#Gewicht:
14qm 4,3kg / 12qm 3,8kg / 8qm 2,6kg

Wer alle Details über den Rally wissen will liest bitte hier beim 2017er Modell weiter >> RALLY 2017 thread


#Trimm:
http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4

Was gibt es Neues zu sagen?

# Leichwind:
Für Leichtwind gefällt mir der neue Turbine besser als der 12 & 14er Rally. Turbine 11 & 13er haben locker das Lowend von 12 & 14er Rally und der Turbine
deutlich weniger Downtendenz. Speziell der 13er Turbine ist dem 14er Rally deutlich überlegen. Barkräfte, Speed, Höhe ziehen uvm liegt der Vorteil bei dem Turbine.
Ich bin auch kürzlich den 12er Rally gegen den 11er Turbine quer-geflogen (wir hatten 10 mal gewechselt) alleine schon der Speed im unteren Windbereich ist viel höher, man kann schon bei wenig Wind schneller anfahren für den Sprung. Der 11er Turbine ist auch knackiger im Barfeeling. Mit einem schnellen Twintip wie dem MISFIT macht das dann natürlich doppelt Spass.

Der Rally dreht mit seinem geringeren AR enger, der Turbine zieht einen größeren Radius. Der 11er & 13er Turbine sollte auch mit der 27m Bar geflogen werden da geht dann so richtig die Post ab! Vom Lowend her kann man den Turbine 2qm kleiner fliegen als die meisten anderen Tubekites, der 13er Turbine hat z.B. das gleiche Lowend wie der 15er Juice bei gleicher Leinenlänge.

Wer mehr über den Turbine wissen möchte: Hier weiterlesen >> >> http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=166320

#Als Foilkite:
Auch da ist der Turbine in allen Größen (Foil-Leichtwind/Race ) oder der Wave SST (Foil-Freeride!!!) besser geeignet.

#Wave:
Die kleinen Größen der Rallys (8/7/6/5) eignen sich gut zum Wavekiten, er stellt sofort ein super Lowend, enge Drehradien aber auch gute Depower zur Verfügung.
Speziel der 6er und 5er sind dafür super geeignet.
Im Drift, Direktheit und vor allem beim Lenken im gedepowerten Zustand ist natürlich der Wave SST eine Klasse für sich aber auch die kleinen Rallys sind nich zum Überfliegen zu bewegen und starten superschnell. Der 5qm hat als einziger ein altes kleines Ventil.

Wird von der 23m Bar auf die 20m Bar gewechselt verschiebt sich der Einsatzbereich um mind. 1 Bft nach oben und der Kite wird richtig schnell und direkt. Alternativ kann man von der 23m Bar die serienmäßig verbauten Extension abnehmen (siehe Barbeitrag unten) und hat somit eine 20m Bar. Wesentlich geiler ist aber die echte kurze Bar 17 Zoll brreit 20 m lang. Das ist ein komplett anderes Feeling eine echte kurze Bar in der Hand zu haben als nur die Leinen nach innen gehängt, dass ja auch noch fälschlicherweise als Barbreitenverstellung verkauft wird.

#Kiteloops:
Es geht mit den kleinen Größen, ist aber nix besonderes.

#Big Air / Hackwind:
Die kleinen Größen des Rallys gefallen mir besser als die kleinen Turbine 9qm abwärts, sie sind einfacher zum Springen.

Die kleinen Rallys sind Big Air Maschinen jedesmal eine Freude sich mit der 23m Bar richtig hoch rauszuballern bei Hackwind.
Die kleinen Rallys gehen auch richtig früh los da kann man 1qm kleiner wählen als sonst.
Der 5qm & 6qm Rally sind auch super stabile Hackwindkites.

#Eine andere Bar am Rally?
Das geht natürlich auch, mit allen Bars die eine Singlefrontlinesafety haben.
Die serienmäßigen Pigtails an den Bridles siehe Foto unten können einfach vertauscht werden!

Ein Pigtailset von Slingshot (wie im Foto unten) ist eigentlich nie nötig.
Das habe ich erst kürzlich am Kite für eine Naishbar gemacht, die Schlaufen und Knoten sind an der Naishbar genau seitenverkehrt zur Rallybar.

Auch mit der Slingshotbar lassen sich alle Kites anderer Hersteller fliegen, sofern es sich um 4 Leiner mit einer SF-Safety handelt.
Die Pigtails sind an der Bar super-variabel oder ganz abnehmbar (nur Schlaufen) >> siehe Bilder/Anleitung im "Bar-Beitrag".

#Welche Pumpe brauche ich für den Rally?
Es passt jede billige Bauhauspumpe mit Bajonett (baugleiches OEM Ventil wie das neue Cabrinhaventil ab 2013)
Der 5qm hat als einziger ein altes kleines Ventil, es sind auf jeden Pumpschlauch Adapter für das kleine alte Ventil dabei!

Zum Schluss:
Die kleinen Rallys sind nach wie vor super Kites und auch der Grund weshalb er unverändert ins Rennen geschickt wird.
Für Leichtwind 12 und 14qm gibt es feineres > den Turbine 11, 13. Der 11er Turbine ist eine richtig agile LW Maschine.


LG Tom Shoprider bei www.kiteshop.at

http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=2
https://www.facebook.com/kiteshop.at
https://www.instagram.com/slingshotaustria/
https://www.facebook.com/SlingshotAustria/











Strutnähte anderer Premiumhersteller und die aufwändige patentierte Splitstrutkonstruktion incl. breiter Dacronbahnen von Slingshot.















ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 15:19   #2
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.818
Standard

SLINGSHOT SENTINEL & GUARDIAN BAR 2018

Die 2018er Bars sind zu den 2017er Bars unverändert.

Änderungen zu 2016

1. Die Universalbar 20“ x 23m die für alle Größen einsetzbar ist wird mit geteilten Leinen ausgeliefert 20+3.
Wavekiter oder Looper die nur 1 Bar wollen oder Kiter die 20m bevorzugen aber eine breitere Bar für mehr Reaktivität wollen.
2. Die Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr und wird unten am QR ausgedreht (Video Sentinel vs. Guardian Bar)

3. Sentinel Trimmblock 2017 mit Magnet für Tampen & Fixierschraube

Zum Verstellen des Trimmblocks (Einstellung-Depowerwege-Armlänge) muss zuerst die Fixierschraube geöffnet werden.
Sie ist bei den 2017er Bars Serie oder auch teilw. bei den 2016er Bars verbaut. Besitzt man eine 2016er Sentinel Bar ohne Fixierschraube
lässt sich der Trimmblock runterziehen (geht aber unter Last nicht mehr hoch!).
Vorsicht beim Russenstart, nicht am Trimmblock sondern in die Depowerleinen oder in Swievel (die 2016er hat einen, die 2017er nicht ) greifen.
Wer eine Fixierschraube an der alten Bar will, muss einen neuen Trimmblock um 24.- kaufen.




4. Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr




Sentinel vs. Guardian Bar

https://youtu.be/-LFx69Og9tA

https://youtu.be/k0RAKeAA9Kg ab 6:15


Eine Bar für alle Kites
Jede Bar funktioniert auf ALLEN Slingshot Kites bis mind. 2009 abwärts. Angepowert & Adjuster offen > alle Leinen gleich lang.
Die 20"x 23m ist eine Universalbar, es lassen sich damit ALLE Modelle und ALLE Größen fliegen (bei 14+17m mit Lowend Abstrichen).

3 verschiedene Bargrößen
17" x 20m 43cm x 20m
20" x 23m 51cm x 20+3m
22" x 27m 56cm x 27

Alle 3 Bargrößen gibt es in 2 Varianten
SENTINEL: Adjuster oben, ausdrehbar am QR, ohne Stopper, Trimmblock verstellbar
GUARDIAN: Adjuster unten, Swievel, Stopper, langer Depowerweg

Keine verstellbare Barbreite
Zu jeder Kitegröße gehört eine gewisse Leinenlänge und Barbreite damit der Winkel und das Gefühl das Gleiche bleibt. Die Bar „innen“ anhängen ist nicht das Gleiche wie eine „echte“ kurze Bar. Seit 09 hat Slingshot 3 Barbreiten. Eine Reserve für den Urlaub braucht er sowieso u. mit der mittleren Bar lassen sich alle Größen fliegen. Hier noch ein guter Artikel dazu.

Extensions richtig einschlaufen (Frontleinen sind dicker als die Lenkleinen!!)
https://youtu.be/Y4jYU1GxGAk

Adjusterbedienung Guardianbar
https://vimeo.com/82418907
Dreht der Swievel nicht aus, Adjuster ein wenig ziehen (besser erreichbar) u. mit einem Finger gegen den Swievel schlagen.

QR+Loop
Die Auslösekraft der Guardian Bar beträgt 7kg > Selbstversuch mit 100kg Last
https://youtu.be/aEXz1-iMRRw?list=UU...fpurhMjhnXg5zg
Sentinel Bar 4kg

Frontline Safety
Seit 09 verbaut Slingy als Vorreiter eine SFS. Der Kite wird schneller drucklos als mit einer 5. Leine und kann sich auch nicht einwickeln
oder der Kite an der 5. Leine zum Fliegen anfangen, dass ist eine zusätzliche Sicherheit wer weit draussen ist. Mit einer SFS begibt sich der Kite in eine gute Startposition.

Video Single Frontline Safety
www.youtube.com/watch?v=uXj9nlCrOP8

Guardian Bar mit dicken Vorlaufleinen zum Rückwärtsstarten



Sentinel Bar mit dicken Leinen zum Rückwärtsstarten & MAGNET für den Adjuster am Trimmblock



Weicherer Grip im Vergleich zu früheren Bars.



Floater mit "Leder-Haptik"



Schutz der Finger



Safety Varianten

SFS


Auslösbarer Suicidemodus > NIE den kleinen Metallring (der am Ende der Safetyleine hängt) in den Chickenloop einfädeln,
den so kann nicht mehr ausgelöst werden. Der Durchmesser ist zu klein.


Suicidemodus (Chickendick lässt sich mit einer Schraube abmontieren)



Bungee-Safetyleine 100 Umdrehungen sind kein Problem
http://youtu.be/rDh2rHBh8sk
Trotzdem sollte man vor oder nach dem Kiten das Bungee 1-2m rausziehen damit es sich wieder ausdreht

Leash/Sicherheit

Karabiner an der Leash abbauen, Leinen dürfen sich nicht im Karabiner verfangen!

Suicidekiter
Das QR der Leash darf nicht im Trapezhaken hängen bleiben, Tampen wie im Bild lang genug machen!
Vorteil bei der Befestigung vorne, wer die Bar verliert stürzt nicht sofort.
Befestigungsmöglichkeiten:
http://surfgalerie.oase.com/data/701...m/P1700768.JPG
http://surfgalerie.oase.com/data/764...ne_harness.jpg
3:45 bis 4:20 > https://youtu.be/GLGpTUOK36E

"Normale" Kiter
> Leash einfach in den seitlichen Metallring der Trapeze hängen.

Niemals hinten montieren Bsp. Videos
https://youtu.be/5kO5ZQcoQ7I
https://youtu.be/jaK6YK1IOas

Seit 2016 ist nur mehr eine kurze/elastische Leash im Lieferumfang der Bar enthalten 78/113cm
Suicidekiter können diese aber mit einem Tampen auf die gewünschte Länge bringen.






Leinen & Länge
Die Frontleinen sind dicker als die Steuerleinen um die verschiedene Dehnung auszugleichen (Frontlines70 % Backline 30% Zug) ein nachjustieren weil sich die Leinen verschieden dehnen erspart man sich somit. Hergestellt in den USA (362kg Leinen)

Sollte dennoch der Fall eintreten das eine einzelne Leine eine andere Länge aufweist, lässt sich diese leicht recken:
TRIMM: http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4



Vorteile für Unhooked
Bei der Guardian Bar gibt es mit 47cm einen der längsten Depowerwege. 1A für den Suicide-Modus & Wavekiter/Foiler

Stopper Ausbau in 2min
https://youtu.be/sBA0gL5lVKk

Stopper Einbau
Der Stopper hat 2 verschieden große Löcher http://surfgalerie.oase.com/data/701...0_18_29_11.jpg
Der Depowertampen hat in diesen bereich auch 2 verschiedenen Stärken. Der Einbau des Stoppers ist ebenfalls in 2 min erledigt.

Pigtails, andere Kitemarken, andere Bar etc.
So sehen die Slingy Leinen aus (1.Bild). Es können bei Bedarf die Serienpigtails an den Leinen abgemacht werden (alle 4 Leinen Schlaufe)
oder einfach die Pigtails tauschen (Knoten/Schlaufe).

Die Bar ist somit für alle 4-leiner kites einsetzbar, genial einfach.



TRIMM
http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4

"Die cleane Bar"
http://surfgalerie.oase.com/data/723/116.jpg
https://youtu.be/hZtUfS_C2I8

Oh-Shit-Handle der Lenkleinen einfach ausfädeln u. das sinnlose rote Gurtband am Metallring am Ende der Safetyleine einfach abschneiden.


Umbau auf Adjuster „oben“ (bei 6:00 bis 7:00 einen feinen stahldraht wie bei 7:45 verwenden!)
https://youtu.be/-eM3tMLpY9Y

SFS auslösen
https://youtu.be/uXj9nlCrOP8

Adjusterbedienung
www.vimeo.com/82418907

self landing
www.vimeo.com/55684239

Sentinelbar verstellbarer Depowerweg
www.vimeo.com/143276779 ACHTUNG ab 2017 ist der Trimmblock mit einem Schrauben fixiert. Zuerst den Schrauben am Trimmblock öffnen,
siehe Änderungen zu 2016.

Sentinel Depowertampen
https://youtu.be/AXXwNtHgkhs

Stopper
www.vimeo.com/15060026

Suicide & CSS ausdrehen
http://surfforum.oase.com/showpost.p...3&postcount=86

Safety Bunge auswechseln
www.vimeo.com/153164544

Safety Release Bungee auswechseln
www.vimeo.com/153255041

Leinen
www.vimeo.com/67098156

Loop
www.vimeo.com/66219948

Butter Box
www.vimeo.com/15059793

WASSERSTART
www.vimeo.com/71677733
www.vimeo.com/48475137
www.vimeo.com/68921036

FETTE Vorlaufleinen zum Starten: http://surfgalerie.oase.com/data/701/medium/21.JPG
Den Wasserstart können alle Slingy`s auch bei 7-8 knoten (Fuel 11kn) im tiefen Wasser ohne Board
Beim Snowkiten ebenfalls top, (durchneiden der Leinen mit der Stahlkante)



Wasserstart rückwärts
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, die Bar richtig nehmen also rot links! Adjuster aufmachen > volle Power mit beiden Händen an den fetten Vorlaufleinen ziehen und so lange halten bis der Kite nicht mehr steigt, danach eine Backline auslassen, der Kite dreht sich. Zeigt die Frontube nach oben depowern.
Bei extrem wenig Wind :
Ganz vorne am Enden der Vorlaufleinen greifen! Den Kite hochpumpen d.h. anziehen, nachgeben, anziehen….

Normal über eine Lenkleine
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, Adjuster aufmachen volle Power, Bar anpowern, eine Steuerleine ziehen Kite dreht u. startet, bei extrem wenig Wind: Weiter vorne am Ende der Vorlaufleine greifen und kräftig ziehen damit sich der Kite bereits in der Powerzone dreht u. nicht zum Windfenster wandern lassen. Hat sich der Kite gedreht sofort depowern damit er leichter hoch fliegt.

# Ich bevorzuge die Guardian Bar, sie ist etwas leichter, Depowerweg extrem lang und den Stopper kann ich zum Boots anziehen und Aufkreuzen verwenden.

Geändert von ripper tom (09.10.2017 um 19:24 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2017, 09:46   #3
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.818
Standard

TRIMM

Ein Plus der Slingshotbar ist die Qualität der Leinen (die direkt in den USA für Slingy produziert werden). Die Frontlines sind etwas dicker als die Backlines,
somit wird die unterschiedliche Zugbelastung (Frontlines 70% , Backlines 30 %) ausgeglichen.

Leinenkontrolle:
Eine Backline mit der Schlaufe jeweils an einer Frontline die einen Knoten hat, zusammenschlaufen und einen Schraubendreher durchstecken.
Adjustertampen der Sentinel Bar (Adjuster oben) komplett aufmachen, Adjustertampen der Guardian Bar (Adjuster unten)komplett aufmachen (Tampen 1-2cm gezogen lassen) und Bar anpowern alle 4 Leinen müssen gleich lang sein.

Leinen recken/angleichen:
Dazu das Ende einer einzelnen Leine an einem Baum/Masten etc. festmachen und an der Bar mehrmals ordentlich ziehen bis die gewünschte Länge erreicht ist. Die Leine ca 3cm länger recken weil sich die gereckte Leine nach einiger Zeit wieder etwas zurückzieht! Das Ganze ist eine sehr einfache und wirkungsvolle Methode um die Leinen wieder anzugleichen.









Fuel und RPM Allgemein:
Sie haben breite Tips, wenn man nach oben schaut sollen die Tips 10 Grad nach innen stehen. Bei der Guardian Bar (Adjuster unten) sollte der Tampen immer ca. 2cm gezogen sein um ihn besser greifen zu können.

Turbine, Rally Allgemein:
Diese Kites haben keine breiten Tips, hier muss man anders vorgehen um das max. Lowend auszuloten:
Am besten bei 10 Knoten an Land, alle 4 Leinen auf den längsten/letzten Knoten hängen u. die Bar anpowern, jetzt dürfen die Backlines so lange kürzer gehängt werden bis der Kite in den Backstall geht, tut er das, Backline wieder um 1 Knoten länger hängen.

Einen überzogenen Kite (Backlines zu kurz) merkt man auch wenn sich der Kite bei wenig Wind nicht mehr rund sinusen lässt und er sich beim Hochfliegen schwer tut, also eckig dreht.


RPM 2012 u. älter:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen, ausgenommen 7+12er RPM da müssen die Frontlines 1 Knoten kürzer gehängt werden damit er nicht in den Backstall geht (wurde 2013 behoben).

RPM 2013 & 2014:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen

RPM 2015 / 2016 / 2017:
Frontlines auf den letzten/längsten Knoten hängen.
Backlines auf den kürzesten Knoten hängen!!
>>> Ist der RPM gut 1 Jahr alt und schon etwas geflogen die Backlines auf den mittleren Knoten hängen.
Grund: Auf den Frontleinen ist 70 % Zug, die Bridles samt Befestigung am Kite geben etwas nach.

Nur so hat der RPM das maximale Lowend (ohne Backstall) und seine Direktheit.
Würde man alle auf "gleich lang" hängen fliegt man einen gedepowerten / indirekten Kite.

Fuel 2014, 2015, 2016, 2017:
Für maximales Lowend ohne Backstall bei 11+13qm > Backlines 1 Knoten kürzer als die Frontlines hängen.
Bei 9 u. vor allem 7qm > Backlines 2 Knoten kürzer als die Frontlines hängen.

Turbine 2012 & 2013:
Für max. Lowend ohne Backstall die Backlines 2 Knoten kürzer als die Frontlines hängen.

Turbine 2014, 2015, 2016, 2017:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen, würde man ihn kürzer anknüpfen zieht er zu wenig Höhe.

Turbine 2017 Größen 13qm und kleiner:
Für max. Lowend, Frontlines auf den letzten/längsten Knoten hängen.
Backlines auf den mittleren Knoten hängen


Rally 2012 bis 2017:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen

Wave SST:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen

Barkräfte, Drehgeschwindigkeit, Wakesyle, Loops:

An den schwarzen Schlaufen für die Backpigtails werden die Barkräfte, Drehgeschwindigkeit, Loops und Wakesyle-Eigenschaften eingestellt.
Richtung Fronttube: Höhere Barkräfte, langsameres Drehen.
Richtung Tubeende: Weniger Barkräfte, schnelleres Drehen.
Für Loops ganz nach aussen für schnelles drehen hängen, echte Wakestyler nehmen gerne eine mittlere Schlaufe damit der Kite bei Passes nicht so schnell reagiert.
Normale Freerider und Wavekiter hängen ganz nach Aussen damit der Kite schneller dreht u. weniger Barkräfte bekommt.




Freeride & Wakestyleanknüpfung > RPM:
Hängt man die Frontbridles an der Fronttube auf "Wakestyle", halbieren sich fast die Barkräfte.
Meine RPM`s (ausgenommen 14qm) fliege ich für Handlepasses auf Wakestyle, der Kite wird träger u. neigt weniger zum Verlenken.
Damit hat der Kite mehr Popp, mehr Zugabbau und etwas mehr Lowend, da er ein bisschen weiter im Windfenster steht, dadurch hat er aber auch etwas weniger Depower.
Für Loops hänge ich den Kite auf Freeride damit er schneller dreht/reagiert. Einige Italy Teamrider loopen im Wakestyle Modus, damit die Loops noch radikaler werden...

Freeride & Wakestyleanknüpfung > Fuel:
Fuels fliege ich nur im Freeridemodus, hier hat er für mich mehr als genug Wakestyleeigenschaften.




Andere Kites an einer Slingshotbar:
Einfach die serienmäßigen Pigtails am Ende der Slingshotleinen ganz abmachen oder die Pigtails vertauschen, es sind sehr viele Varianten möglich.






LG Tom

www.kiteshop.at
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=2
https://www.facebook.com/kiteshop.at
https://www.instagram.com/slingshotaustria/
https://www.facebook.com/SlingshotAustria/
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wave Kite 5 qm - Erfahrungen? Wassermann Kitesurfen 18 11.01.2016 14:37
Die Besten: King of the Air (MegaLoops) und 7 Weltmeister in 2013 (Freestyle, Wave, Slalom, Race) Detlef Kitesurfen 1 07.01.2014 20:42
Best of 2013: King of the Air (Megaloops) und 7 Weltmeister (Freestyle, Race, Slalom, Wave) Detlef Kite-/Surfvideos 0 05.01.2014 19:32
Final Results 2005 Starboard Aloha Classic Wave Championships oase-news News - von Herstellern, Shops, ... 0 15.11.2005 03:06
Final Results 2005 Starboard Aloha Classic Wave Championships oase-news Windsurfen 0 15.11.2005 03:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.