oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.03.2012, 11:02   #1
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Seeigelstacheln - Erfahrungen mit Diadem Seeigeln?

Hab mir in Hurghada/Rotes Meer einen Seeigel in die Hand gehauen, insgesamt 29 Einstiche gezählt, u.a. 2 tangential durch den Zeigefinger, andere Richtung Gelenke, die meisten im Vorderen Bereich der Handfläche.

Rausbekommen hab ich nun nach einer Woche 2 oberflächliche Stacheln, die anderen ohne Chance. Ägypischer Arzt hat es mit Skalpel versucht, das hat aber auch nicht so richtig geklappt, da die sehr dünn sind und bei Berührung zerbröseln. Finger und Hand sind nun nach 7 Tagen immer noch dick und das Zeigefingergelenk ist eingeschränkt und alles recht empfindlich gegen Druck bzw. Erschütterung.

Hab selber kein Photo gemacht von der Seeigelhand (musste ne ganze Strecke zurückkiten und dabei aufkreuzen und hatte dann auch andere Sorgen), aber etwa so sieht das dann aus:

Bei mir allerdings mehr im Vorderen Handbereich und vor allem im Zeigefingergelenk.

Es kursieren viele "Haushaltsmittelchen" dagegen, warmes Öl, Essigbad, mit Uhu-Tropfen rausholen, ... alles gute Ideen und helfen, aber leider nicht grundegend.

Hier hab ich noch ein fundiertes Dokument dazu gefunden:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2958287/
Zeigt sehr eindrucksvoll, welche Komplikationen sich ergeben können.

Im "Fleischbereich" sind die nicht so problematisch, tut zwar weh bei Druck, aber geht. Denke da lösen sich die Stacheln irgendwann von selbst auf. Problem ist wohl, dass das Neurotoxin der Diademseeigel zu Schwellungen führt was im Gelenksbereich, Sehnen oder Nerven zu chronischer Entzündung bis zu Einsteifung des Gelenkes führen kann.

Hier jemand Erfahrungen mit Diadem Seeigeln gemacht?
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 15:32   #2
kai-ter
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 154
Standard

Moin,

meine Freundin hatte vor nicht allzu langer Zeit fiese Kaktusstachel in der Hand und nachdem es sich entzündet hat Zugsalbe verschrieben bekommen. Die Stachel haben sich nach 2 Tagen quasi von selbst aus der Haut rausgepellt. Wäre also n Versuch wert.

Bin kein Arzt oder Ähnliches, kann nur von den Erfahrungen berichten.

Viel Glück!
kai-ter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 15:55   #3
more-x
Kitefabrik.de
 
Dabei seit: 06/2005
Beiträge: 886
Standard

Hallo,
mich hat es vor ein paar Jahren auch mal erwischt ( am Fuß ). Wurde sofort von einem Einheimischen mit warmen Öl behandelt und anschließend mit Limette eingerieben. Das Öl soll glaube ich die Poren öffnen und der Limetten bzw. Zitrussaft löst den Kalkstachel auf. Was soll ich sagen, war am nächsten Tag alles weg!!!

Tschau Jan
more-x ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 16:01   #4
HeiterKiterMarcoPE
0851 98837805
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: Passau
Beiträge: 10.162
HeiterKiterMarcoPE eine Nachricht über MSN schicken HeiterKiterMarcoPE eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von more-x Beitrag anzeigen
Hallo,
mich hat es vor ein paar Jahren auch mal erwischt ( am Fuß ). Wurde sofort von einem Einheimischen mit warmen Öl behandelt und anschließend mit Limette eingerieben. Das Öl soll glaube ich die Poren öffnen und der Limetten bzw. Zitrussaft löst den Kalkstachel auf. Was soll ich sagen, war am nächsten Tag alles weg!!!

Tschau Jan
Servus Jan,
Haargenau so wie du es beschreibst wurde es bei mir auch gemacht!
Ich war zu der Zeit auf einem Schnorchel Boot unterwegs! Der Einheimische hat irgend ein Öl in einem Löffel heiß gemacht und es mit seinem völlig schmutzigen Händen auf der Einstichstelle verrieben. Am nächsten Tag war der Schmerz so gut wie weg. Sogar ohne Blutvergiftung


@pibach , wie kommt man denn mit der Hand an einen Seeigel? ;( aua
HeiterKiterMarcoPE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 16:10   #5
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich hab noch in Erinnerung:
Korallenverletzung: Mit Zitronensäure (Limetten) einreiben.
Seeigel: Stelle in Essig einlegen.
Aber vielleicht mal einen Arzt fragen.

Eine bereits entzündete Korallenverletzung habe ich mal mit Kenacomb cream, "Nystatin- Neomycin - Gramicidin with Triacinolone Acetonide" erfolgreich behandelt. Aber den Beipackzettel lesen. Gilt besonders für Frauen!

Ob die creme bei Seeigeln auch hilft? Keine Ahnung. Aber wenn du nicht schwanger bist, kannst es ja mal versuche.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 17:05   #6
Briddle
 
Beiträge: n/a
Standard

...

Geändert von Briddle (07.07.2018 um 06:24 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 17:18   #7
Arminius
 
Beiträge: n/a
Standard


hahahah sieht geil aus ...sorry hatte ich mal genauso am Fuss ..boah
im Griechenmeer passiert boah ...flossen ausgezogen und gleich reingelatscht
Diese Stacheln müssen alle rasusgefumelt werden da diese ja bek.Gift haben ...
am besten mit Spritzen Nadel so wars jedenfalls bei mich in Greece mitner Glühbirne lampe anner Decke quitsch quitsch ...das warn Dok heh wie im alten Film Barzahlung und ne Ziege dazu
Olivenöl drauf soll helfen Eis Eis Eis warten warten warten Viel Spaß
Entzündet sich immer ...ganz normal so .
Boah sind das Viele bei Dir sorry

ja die müssen ALLE raus jeder einzelne ganz wichtig!!!
das Gift ist ja schon verschossen aber die klitzekleinen schwarzen dingens müssen unbed.raus !!!

Geändert von Arminius (08.03.2012 um 18:37 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 17:34   #8
artbrushing
Bladekites etc...
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
artbrushing eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

F.ck, um sowas beneid ich keinen
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2012, 18:34   #9
mangiari
es geht aufwärts!
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: München
Beiträge: 9.365
Standard

Insbesondere wenn's nicht einfach nur ne doofe Entzündung im Fleisch ist, die wieder weg geht, sondern funktionale Teile betroffen sind. Das ist echt ätzend. Gute Besserung Dir auf jeden Fall.
mangiari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2012, 06:51   #10
Philis
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Beiträge: 638
Standard

Zitat:
Zitat von Briddle Beitrag anzeigen

Von unfallchirurgischer Seite (also klassisch westlich) was dazu:

Mich würde extrem stören, dass Du Schmerzen im Fingergelenk und Handballen auf Erschütterung und Druck hast (so wies aussieht doch Handflächen Innenseite?)
Plus Rötung und Schwellung, da muss man schon nach ner Woche an einen eitrigen Infekt der Hohlhand / Zeigefingergelenk / Sehnenscheiden denken.
Das bei weitem häufigste bei diesen Sachen ist die Hohlhandpglegmone. (Der link- Artikel is ein case report = spezial fall).

So wie das klingt würde ich nach jetz einer Woche da sehr streng über einen operativen Eingriff nachdenken.
kann sich an genannten Strukturen schnell verschlechtern.

Bist du denn noch da in Egypt? Wenn Du morgen heimfliegst okay, in einer Woche wär mir das zu heiss.

Jetzt bitte nicht draufprügeln, das is eine Fachmeinung, wie gesagt die ganzen primär Tricks kenne ich nicht sicher, würd sie aber saugern draufhaben.
Aber ich vermute die sind ausgereizt nach einer Woche ?

Konkret: ich würde das jetzt wirklich zeitnah, mit Deinen Symptomen einem versierten Unfallchirurgen mit Handerfahrung zeigen.
Antibiotikum bringt übrigens meisstens nichts, wenns mal
losgeht.

all the best, b

Ich möchte das eindringlichst unterstreichen. So wie du es beschreibst ist es die höchste Zeit ohne lang zu überlegen einen Handchirurgen aufzusuchen.
Klar ohne Bilder und Klinik kann man keine fundierte Auskunft geben.
Wer aber bereits eine Hohlhandpglegmone therapieren musste, weiß warum einem diese Angst macht und unmittelbar behandelt werden soll.

Geändert von Philis (09.03.2012 um 12:52 Uhr).
Philis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2012, 10:44   #11
HerrBrett
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Eckernförde
Beiträge: 494
Standard

Reisekrankenversicherung anrufen vielleicht können die einen vernüftigen Arzt vermitteln oder Rückflug organisieren!
HerrBrett ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2012, 10:54   #12
Sebastian_Kroll
ichfindsguenstiger
 
Dabei seit: 10/2001
Ort: Altona / Hamburg
Beiträge: 7.031
Standard

War dabei, sah echt nicht nett aus...Peter ist aber in der Zwischenzeit schon wieder in der Heimat, da ebenfalls am Montag zurückgeflogen

www.bremerkiter.com
Sebastian_Kroll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2012, 12:37   #13
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Sebastian_Kroll Beitrag anzeigen
War dabei, sah echt nicht nett aus...Peter ist aber in der Zwischenzeit schon wieder in der Heimat, da ebenfalls am Montag zurückgeflogen
Also dann ab zum Doktor und über Diagnose, Behandlung und Heilung berichten. Kann ja jeden mal am Roten Meer erwischen. Und mich würde es interessieren, ob ich in so einen Fall am Besten gleich den nächsten Flieger nach Hause nehmen soll. Muß leider auch gelegentlich über ein Riff, das viele solcher Seeigel aufweist.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2012, 13:17   #14
Congiero
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: München
Beiträge: 60
Standard rohe Feige

Hi,
gibt es irgendwo auf dem Markt oder im Hotel Feigen?
Aufgeschnitten, roh lösen die die Stacheln auf. Habs selbst so erlebt. Funktioniert super.
Congiero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2012, 18:43   #15
Kielwasser
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2010
Beiträge: 155
Standard

Ich habe auf Sansibar mehrere Kiter mit einem "Kiss of the Sea urchin" gesehen.
Teilweise hatten die über 30 Nadeln in Fuß und Knie.
Die Einheimischen reiben solche Stellen mit dem Saft von unreifen Papaya ein.
(In versch. Orten mit bekommen - scheint dort üblich zu sein.)
Angeblich sollen die Stacheln dadurch aus dem Körper geschwemmt werden, was ich aber nicht glaube.
Ich habe auch gehört, dass die im Körper verbleibenden Stacheln abgebaut werden und sich nicht entzünden sollen.
Das sind aber alles nur Halbweisheiten - gut dass Du wieder Zuhause bist und Dich ggf. versorgen lassen kannst.
Gute Besserung!
Bitte berichte mal über Deine Erfahrungen.
Kielwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 09:00   #16
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Erstmal Danke für die Anteilsnahme.
Die Fruchtsäuren dürften ewas desinfizieren. Vielleicht auch auf das Neurotoxin wirken. Ob sie tatsächlich den Kalk im Stachel lösen? Hab das mal mit einem Stachel experimientiert auf einem Unterteller, da löst sich gar nichts. Ob Hitze die Proteine des Giftes zerstört? Heißes Öl direkt nach dem Unfall (und dann Limetten) hat jedenfalls sehr gut getan. Wie auch immer, die Stacheln in der Hand scheinen sich zügig aufzulösen, bereits nach 1 Tag scheinen die zu zerbröseln oder weich zu werden, nach einer Woche fühlt oder sieht man sie von außen kaum noch. Dennoch sieht man andeutungsweise was auf dem Röntgenbild, siehe Anhang. Die Mini-Reste verursachen jedenfalls arge Schwellung und Schmerz, vermutlich weil die nah an der Gelenkkapsel liegen. Ärzte hier in Deutschland (ich war bei den Chirurgen in der Virchow Klinik) haben wohl selten Seeigel-Fälle. Kam jedenfalls erstmal Ruhigstellung bei raus. Und natürlich Antibiotika. Ich hoffe das hilft (ich hab meine Zweifel).
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	XraySeeigelstachel.jpg
Hits:	1211
Größe:	19,5 KB
ID:	31436  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HandInGips.jpg
Hits:	443
Größe:	43,6 KB
ID:	31437  
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 10:12   #17
Archibald01
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2010
Beiträge: 395
Standard

Das erinnert mich an meinen Ibiza-Urlaub in SanAntonio de Portmany.
Am ersten Tag waren die schön dumm Barfuß im Meer planschen und schwimmen. Nen Tag später hatten wir Brille und Schnorchel mit ins Meer. Da sind mir fast die Augen rausgefallen. Der Meeresboden, ca. 2m tief, war komplett voll mit Seeigeln. da gabs keinen Fleck wo man im Umkreis von 20cm nicht in einen reingetreten wäre.
Da wurde mir schnell klar warum die Leute alle mit Schuhen ins Meer gingen, ich dachhter vorher das wäre wegen den spitzen Felsen.

Zu deiner Hand. Wenn du dir unsicher bist, dann geh zu nem anderen Arzt/Krankenhaus. Lieber einmal mehr drüberschauen lassen als einmal zu wenig.
Archibald01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:53   #18
Spirit
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 109
Standard

Ich habe gehört, es gibt immer sehr viele Seeigel wo das Wasser stark verunreinigt ist.Ob es stimmt kann ich nicht beurteilen.
Spirit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2012, 09:22   #19
Rad
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2006
Beiträge: 163
Standard

Zitat:
Zitat von Spirit Beitrag anzeigen
Ich habe gehört, es gibt immer sehr viele Seeigel wo das Wasser stark verunreinigt ist.Ob es stimmt kann ich nicht beurteilen.
nein, gerade das Gegenteil ist der Fall... .. da ist die Wasserqualität sehr sehr gut..
Rad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2012, 14:01   #20
Handpumpe
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2011
Beiträge: 386
Standard

Zitat:
Zitat von Archibald01 Beitrag anzeigen
Da wurde mir schnell klar warum die Leute alle mit Schuhen ins Meer gingen, ich dachhter vorher das wäre wegen den spitzen Felsen..
Leider bringen Surfschuhe oä oft auch nichts. Bin auf Bali mit nagelneuen Surfschuhen auf einen Seeigel getreten. Ging bis ins Fleisch. Zum Glück nur ca 8 Stacheln, die ich mir von dem mitgereisten Chirurg meines Vertrauens rausziehen ließ. Daher immer Augen auf und bestenfalls nicht auftreten
Handpumpe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2012, 06:57   #21
Archibald01
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2010
Beiträge: 395
Standard

Im Nachhinein kann ich garnicht verstehn wie die Hotels die Leute einfach so ohne Info ins Wasser gehn lassen.

Das Wasser dort ist definitiv sehr sauber. Unter Wasser konnte man ewig weit gucken. Da war einiges an Fischnen unterwegs und auch nen großen Tintenfisch hab ich gesehn. Also so schlecht kann das Wasser nicht sein.

Zitat:
Leider bringen Surfschuhe oä oft auch nichts.
Glaub ich dir, aber ist immernoch besser als barfuß.
Archibald01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2012, 13:17   #22
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Archibald01 Beitrag anzeigen
Zu deiner Hand. Wenn du dir unsicher bist, dann geh zu nem anderen Arzt/Krankenhaus. Lieber einmal mehr drüberschauen lassen als einmal zu wenig.
Ruhigstellung per Gips war auf jeden Fall schon mal nicht hilfreich. Antbiose ist Profilaxe, hilft aber sonst nicht und OP ist nach meiner Einschätzung nicht durchführbar, bzw. würde den Finger wohl überlasten. Insgesamt ist also nicht wirklich was zu machen. Und die Ärzte können dazu gar nichts sagen oder beitragen. Ich kann also erstmal nur darauf hinweisen, dass so eine Seeigelverletzung der Hand besser von vornherein vermieden werden sollte, danach hat man ansonsten größeres Problem, wenn die Stacheln die Gelenke treffen.
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2012, 09:43   #23
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Soeben beherzt ein Reststück "rausoperiert".
Scheinen sich wirklich aufzulösen.
Wird super klein, farblos und weich.
Diese Minifremdkörper tun aber trotzdem sehr weh.
Dieses hier war ca 5mm tief und brauchte ziemlichen "Trichter". Sowie 30 Minuten Einweichen in Octenisept...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SeeigelAufNadel.jpg
Hits:	982
Größe:	53,1 KB
ID:	31723  
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2012, 12:37   #24
bausparer
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2006
Ort: München
Beiträge: 850
Standard

Zitat:
Zitat von pibach Beitrag anzeigen
Soeben beherzt ein Reststück "rausoperiert".
Scheinen sich wirklich aufzulösen.
Wird super klein, farblos und weich.
Diese Minifremdkörper tun aber trotzdem sehr weh.
Dieses hier war ca 5mm tief und brauchte ziemlichen "Trichter". Sowie 30 Minuten Einweichen in Octenisept...
Igitt,
aber du kannst mit deiner expertise ja bald ne seeigelnothilfeambulanz für geschädigte Heimkehrer aufmachen.
bausparer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2012, 12:51   #25
kitebulle
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Brandenburg, südl. Berlin
Beiträge: 552
Standard

Bei Handoperationen in Berlin kann ich nur den netten Prof. Doc etc......
Eisenschenk im UKB- Warener Str. 7, 12683 Berlin empfehlen.
Der durfte mir auch schon ein Händchen verschrauben...
Aber den brauchst Du ja nun nicht mehr- Do it yourself
kitebulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2012, 08:52   #26
hoppel aus vehlefanz
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Beiträge: 551
Standard

was man braucht sind Ballistic Glows. Die hat ION noch nicht. Marktlücke !!
hoppel aus vehlefanz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2012, 09:18   #27
bintangsurf
wasabi rider
 
Dabei seit: 03/2009
Beiträge: 126
Standard

Also wenn dir das in Hawaii passiert wäre, hätte dir jeder gesagt das du drüber pinkeln sollst.

Altes Hawaiianisches hausmittel, Wirkt wunder!!
bintangsurf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2012, 16:10   #28
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von kitebulle Beitrag anzeigen
Bei Handoperationen in Berlin kann ich nur den netten Prof. Doc etc......
Eisenschenk im UKB- Warener Str. 7, 12683 Berlin empfehlen.
Der durfte mir auch schon ein Händchen verschrauben...
Aber den brauchst Du ja nun nicht mehr- Do it yourself

Das Problem bei den "Profi-Operierern" ist allerdings:
a) die wissen nicht so genau, wo die Resttacheln sind. Wüsste auch kein Gerät, das die aufspüren kann
b) sind das zu viele Stachelreste
c) machen die das ziemlich invasiv, ich befürchte mehr Schaden als Nutzen. Ich denke, wie würden da nur ran, wenn wirklich ein Finger droht sich massiv zu entzünden.
d) haben die Ärzte nicht genug Zeit, die ist aber erforderlich
e) habe ich noch keinen gefunden, der sich speziell für Seeigel kompetent fühlt, obwohl die Handchirurgen der Charite sich ansonsten sicher gut auskennen
f) braucht man eigentlich nichts weiter als eine spitze Nadel und eine ruhige Hand und viel Zeit und starke Nerven. Ahso, ein "Trichter Auseinanderhalter" ist noch hilfreich, kann man sich aus 2 Nadeln und Gummiband basteln. Insgesamt macht man das wirklich am besten selber, denn kein anderer kann das so genau "erfühlen" wo man bohren sollte...

Zum rauslösen scheint heißes Öl übrigens am besten zu sein. Desinfektionsmittel greift zu sehr die Haut an (ja selbts dieses Octenisept) und löst auch nicht richtig. Essig ist auch nicht ideal, wird alles zu trocken und wohl nicht so gut für die Haut, obwohl das die Kiteleher in Ägypten einhellig empfohlen haben. Wundermittel wie Urin, naja, kann sein, dass es desinfiziert und auch etwas hilft den Kalk zu zersetzen...
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2012, 12:49   #29
team42
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Beiträge: 52
Standard OP-Werkzeug für Reise-Apotheke

Aus Erfahrung eigener Fussverletzungen, was in meiner Reiseapotheke möglichst nie fehlt und das möchte ich gerne empfehlen:
- Kanülen
- Lesehilfe/Lesebrille

Die Kanüle ist ein hyperscharfes Mini-Skalpell mit der ich schon so manchen Seeigelstrachel entfernen konnte. Damit läst sich trichterförmig in die Tiefe arbeiten!

Die Lesehilfe/Brille mit höherem Dioptrienwert dient mir als Lupe. Die gibt es für 2,50-3,00 Euro.

Und wenn ich schon dabei bin: Richtiges Sportler-Tap. Zum abtapen von allen Arten von besonders Fuss-Verletzungen. Etwas teurer, gibt es auch in der Apotheke.

Gute Besserung dir.
team42 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2012, 10:47   #30
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von team42 Beitrag anzeigen
Die Kanüle ist ein hyperscharfes Mini-Skalpell mit der ich schon so manchen Seeigelstrachel entfernen konnte. Damit läst sich trichterförmig in die Tiefe arbeiten!
Ja, stimmt. Hab es mit diversen Nadeln und Kanülen probiert. Kann man richtig als Skalpell verwenden. Die Scharfen haben allerdings auch das große Problem, dass man damit dann auch leicht den Stachel cutet und dann wird es sehr schwierig den tiefersitzenden Teil rauszukriegen. Wenn man den Stachel etwas freigeschlitzt hat, hatte ich dann mehr Erfolg mit einer nur mäßig spitzen und ansonsten runden Nadel, einfach eine normale, etwas größere Nähnadel tuts. Das Fleisch rund um den Stachel mit viel Geduld zerstochern und etwas anhebeln. Und zwischendurch mit heißem Speiseöl (ca 45°) spülen, das ist wichtig. So kann man versuchen den Stachel zu lösen und hochzudrücken. Zum greifen dann keine zu spitze Pinzette aus Metall wählen, die zerquetscht den Stachel nur. Am besten ging die Minipinzette aus Schweizer Taschenmesser. Alles was tiefer rein geht als etwa 6-7mm hat man aber kaum eine Chance. In Gelenknähe am Finger geht auch eigentlich nichts. Im Endeffekt waren alle Versuche, die Stacheln rauszukriegen eher Makulatur. Man muss auch sehr vorsichtig sein, dass sich nichts entzündet. Gerade die ersten Tage ist das sehr kritisch.
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2012, 05:28   #31
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Imerhin hier mal ne brauchbare ärztliche Aussage:

"Als Erste Hilfe gegen die heftigen Lokalschmerzen wirkt das Eintauchen der verletzten Körperstelle in 50 Grad heisses Wasser während mindestens 30 Minuten wodurch thermolabile Gifte inaktiviert werden. Bei Seeigelstacheln, die meist abgebrochen weiter stecken und nicht per Pinzette leicht entfernt werden können (nicht bohren und grübeln!), sollte man möglichst wenig tun. Meist kann man bereits nach 48 Stunden wieder den Fuss belasten und die Dornen lösen sich nach Tagen bis Wochen ohne weitere Beschwerden von selbst auf! Falls man nach Seeigelstachelnkontakt (auch bei ungiftigen Paracentrotus lividus des Mittelmeeres möglich) dennoch eine lokale Entzündung und Schwellung bekommt, kann man den Fuss täglich in einer Essiglösung (50% Essig und 50% heisses Wasser) baden. Nach drei Tagen ist dann meist Ruhe."

hm, interessant.
a) "thermolabile Gifte" - kann ich bestätigen, brühwarmes Handbad hilft. Oder eben heißes Öl. Mindestens 30 Minuten scheint mit auch wichtig, man muss halt alles auf Temperatur bringen, damit sich die Proteine des Giftes zersetzen können. Wobei ein Wasserbad etwas einfacher ist als mit Öl, da man bei Öl meist nicht ganz so große Menge hat, um die Hand ganz reinzulegen. Würde aber trotzdem Öl empfehlen, wenn verfügbar, das ist einfach besser für antibakterielles Klima und löst auch die Stacheln besser. Man kann das heiße Öl mit Serviette auftunken und auf die Hand auftragen. Gibt ziemlichen Hitzeschock an der Stelle, was glaube ich gut ist, solange man sich nicht verbrüht. Das ist aber auf Dauer etwas langwierig und zu punktuell. Am besten daher wirklich großzügig Öl besorgen (Kleiner Topf), erhitzen, in einen flachen Teller und Hand da rein, so das alle Einstiche bedeckt werden (vorsicht mit der Temperatur!), das ganze in einer Tasse umschütten und z.B. in der Microwelle immer wieder auf Temperatur halten. Mit "Öl in Esslöffel und mit Feuerzeug erhitzen" ist vielleicht ok, wenn nichts anders da ist, aber besser ist es, den betroffenen Körperteil wirklich umfassend über längere Zeit richtig heiß zu kriegen, damit das Gift zerfällt. Und zwar so heiß, wie man so eben noch aushält, dürfte etwa 45-50° sein. Man spürt auch sofort eine Linderung. Das scheint mir bisher der relevanteste Hinweis zu sein.

b) "sollte man möglichst wenig tun" - hm, da bin ich nicht so sicher. Ich könnte mir schon vorstellen, das man mit einer scharfen Kanüle, einem Cutermesser oder einer Rasierklinge und Ausspülen (mit heißem Öl) oder dergleichen was machen kann. Hier kann man schon beherzt vorgehen. Denn Die Stacheln drin zu lassen bedeutet in jedem Fall erhebliche Folgeprobleme.

c) "Dornen lösen sich nach Tagen bis Wochen ohne weitere Beschwerden von selbst auf" - die bilden sich zwar in wenigen Tagen tatsächlich sehr zurück, und man kann auch wieder druckbelasten. Aber man fühlt jeweils schon kleine "Knötchen" auch nach jetzt 4 Wochen. Und das Gift scheint ins Gewebe zu diffundieren und für Schwellung und Einsteifung zu sorgen. "ohne weitere Beschwerden", naja, weiß nicht, was er da für Fälle hatte. Die Ägypter vor Ort haben ja abgeraten sich allzu große Sorgen zu machen und meinten einhellig "heißes Öl" helfe und gut. Der Ägyptische Arzt hat das als Quaksalberei abgetan und versuchte es mit Skalpell. Jedenfalls bei mir sind es schon eher recht handfeste Beschwerden, die auch nicht so schnell abklingen...

Dann noch mal zu den "Früchtetipps", da stand hier folgendes:

"Da die porösen Stacheln leicht abbrechen, die betroffene Hautstelle zuvor über Nacht mit einer Essigkompresse oder mit einer Paste aus Wasser und frischer Hefe aufweichen. Oder ein Stück Papaya- oder Mangoschale mit noch etwas Fruchtfleisch dran auf der Stelle zwölf bis 24 Stunden einwirken lassen. "

D.h. man versucht die Haut anzuweichen und wohl auch den Stachel, vermutlich verliert er dann etwas von seiner "Widerhaken Eigenschaft". Und bröselt nicht so unter der Pinzette weg. Das hab ich leider nicht so wirklich probiert. Also wirklich die Stellen umwickeln, z.B. Limetten gabs da genügend, und ganze Nacht einwirken lassen, ansonsten kann das keinen hinreichenden Effekt haben. Die Limetten sind aber in jedem Fall antibakteriell und wohl auch gut, nach langem Einweichen den Säureschutzmanter der Haut wieder aufzubauen.

Weitere hilfreiche Links:

http://www.gotoaid.com/topic/Sea-Urchin-Puncture.aspx
Liste, was man tun sollte, sehr zutreffend

http://www.scubaboard.com/forums/arc...p/t-73257.html
Beschreibt ähnliche Geschichte, Gefühl als sei der Finger "verstaucht", Morgens am schlimmsten, über Tag wird es besser (gleiche Symptomatik auch bei mir) wurde wohl operiert

PDF
Beschreibt, dass Asiaten die Stacheln "zerklopfen", wohl damit sie sich besser auflösen. Das könnte sinnvoll sein, wenn man nicht versuchen möchte bzw. es aufgegeben hat, sie zu extrahieren.

Video, Video2, Video3, Video4
So einfach lassen sich offenbar manchmal die Stacheln rausdrücken. War bei mir leider nicht der Fall. Geht vielleicht nur, wenn es eitert? Oder andere Seeigelart?

Video5
"Nadelmethode" bei vielen Einstichen, ohne Unterstützung durch ausgiebiges Fußbad ist das überwiegend vergeblich...Video tortzdem amüsant.

Hilfreich als Extrahierwerkzeug ist vermutlich so ein Komedonenquetscher:

Also Ring über den Seeigelstachel drücken und versuchen ihn mit einer Pinzette vorsichtig zu greifen.

Dazu würde ich so eine Spitzpinzette empfehlen, damit kann man auch in "Trichter" etwas besser reingreifen:

Geändert von pibach (03.04.2012 um 09:05 Uhr).
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 14:46   #32
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Kurzes Update: Auch nach fast 4 Monaten nicht wirklich besser
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 15:03   #33
Quennster
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2002
Ort: Bremen
Beiträge: 861
Standard

Ach du Sch.... .

Weiterhin gute Besserung !

Quennster
Quennster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 15:45   #34
bigdan
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2003
Ort: Aachen
Beiträge: 561
Standard

Wie kann das denn sein das nach 4 Monaten immer noch alles entzündet ist? Müsste sich da nicht alles aufgelöst haben?

PS.: Auch von mir gute Besserung!
bigdan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 17:26   #35
Outdoors
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 578
Standard

ouweih.

Was sind denn jetzt noch die Probleme? Spürst du die Stückchen in der Hand oder hast du Schmerzen beim Bewegen?

Echt heftig bei 4 Monaten.
Outdoors ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 22:16   #36
Briddle
 
Beiträge: n/a
Standard

...

Geändert von Briddle (22.07.2018 um 13:49 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 23:25   #37
tom the ripper
 
Beiträge: n/a
Standard

einige std. in essig einlegen oder essigumschlag mehrere std.
löst die stacheln auf! den rest zersetzt der körper von selber.

ist kein essig sofort zur hand wissen meist die einheimischen ganz genau was hilft z.b. saft von einer rinde etc... bei mir hat es immer funktioniert und bei meinen bekannten auch. so eine rezeptpflichtige salbe sollte man immer dabei haben http://www.pharmazie.com/graphic/A/62/0-07762.pdf ist eine hochwirksame heilsalbe mit einem antibiotikum gegen bakt. infektionen, blutvergiftungen,schwellungen etc.

lg tom
www.boardshop.at
  Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 01:55   #38
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von bigdan Beitrag anzeigen
Müsste sich da nicht alles aufgelöst haben?
Einige Stellen sind ganz unauffällig abgeheilt.
Also alles im "Fleischbereich", Handballen etc
Einige haben aber wohl "getroffen", Gelenke, Sehnen, Nerven.
Zeigefinger ist "gefühlsmäßig" eingeschränkt, also wie eingeschlafen. Das ist komplett unverändert.
Leicht geschwollen. Mal mehr mal weniger. Insgesamt keine echte Tendenz bisher erkennbar. Die Ursache scheint sich aber zu verschieben, also von unmittelbaren Schaden (Hämatome) zu entzündlichen Fremdpartikeln, vielleicht sind es auch toxische / allergische Reaktionen.
3 Gelenke sind jedenfalls eingesteift. Sehr unterschiedlicher Zustand. Mal kann ich bissel was krümmen, war aber auchschon komplett steif. Belastung geht fast gar nicht. Sanfte Bewegung scheint aber gut zu tun. Nach Ruhe (Morgens) tut es mehr weh. Zum Teil so, daß ich vor Schmerzen aufwache. Und ist unbeweglicher als Abends. Zeigefinger benutze ich praktisch gar nicht mehr und habe mich inzwischen dran gewöhnt.
Hauptproblem Scheint die Beugesehne im Zeigefinger zu sein. Die ist offenbar verklemmt. Ich glaube die hat 3-4 Stacheln in Reihe abbekommen.
Röntgenbild zeigt immer noch, kaum erkennbar, aber trotzdem einige Restpartikel.
Man fühlt auch einige "Knötchen" unter der Haut.
Und ein paar tiefe Schmerzpunkte.
Sind aber so viele Einstiche und Treffer, dass es echt schlecht zu lokalisieren ist.
Operativ ist das vrstl auch schwierig.

Apropos Essig: schön wärs.
pibach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 08:17   #39
Kielwasser
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2010
Beiträge: 155
Standard

Hallo Pibach,
mein Beileid zu der sch... Verletzung. Drücke Dir die Daumen für den weiteren Heilungsverlauf.
Ich verfolge den Thread mit großem Interesse.
Im letzten Urlaub habe ich 3x (!) mitbekommen, wie Kiter sich an Seeigeln verletzt haben.
Die Stellen wurden mit dem Saft einer jungen Papaya eingerieben.
Zur Entfernung der Stacheln wurden Nadeln verwendet.
(Handelsübliche Näh-Nadeln.) In der Region ist die Luft im Brandungsbereich immer mit Salz-Dunst geschwängert, was alles Metall korridieren lässt.
- So waren auch die Nadeln etwas korridiert.

Dank Deinem Thread kann man solchen Versorgungsmethoden vorbeugen.
Vor dem nächsten Trip werde ich mir definitiv so einen Komedonenquetscher sowie die Pinzette kaufen. Kostet zusammen weniger als 10€.

Gibt es für Dich noch die Option die Hand operieren zu lassen?
Gem. einiger Aussagen sollen sich die Stacheln nach einiger Zeit ja selbst auflösen.
Zum Essig: Ich glaube nicht, dass sich Stacheln von einem Essigumschlag auflösen. Evtl. werden aber so die mikro-kleinen Widerhaken angelöst, so dass die Stacheln leichter entfernt werden können.
Kielwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 08:56   #40
tom the ripper
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von pibach Beitrag anzeigen
Apropos Essig: schön wärs.
das ist nur eine behandlung die man sofort machen muss wenn die einstichstellen noch offen sind danach ist es zu spät.
  Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungen mit RRD Fatal Wave Classic 2010 5,8 ? matze123 Kitesurfen 7 08.02.2012 19:26
Mauritius, Bali, Brasilien - September/Oktober 2011 - Infos? Erfahrungen? Niteflyer Reisen und Spots 5 16.08.2011 02:12
Mountainboard ins Flugzeuggepäck. Erfahrungen? DaHu Snowkiten / Landkiten 2 10.09.2010 09:18
Erfahrungen beim Probetesten ? KiteKnight Kitesurfen 11 29.09.2009 07:49
Torch 06 - Erfahrungen fly-high Kitesurfen 2 15.06.2007 12:57


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.