oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2018, 19:05   #1
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard Gong aufblasbares Surfboard 7'3''

Hallo,
wie in dem anderen Beitrag angekündigt hier mal Bilder von dem Gong Wellenreitbrett. Wie gesagt bin ich über die Verarbeitung nicht gerade begeistert.
  • Die Gummischichten sind unsauber verklebt,
  • manchmal steht ein winziger Teil über und klebt nicht richtig
  • es gibt Falten und kleinere Abschürfungen
  • die Öffnung für das Ventil sieht aus als hätte sie ein Dreijähriger mit dem Buttermesser ausgeschnitten
  • bei der Finne hat der Querbolzen, der die Finne im Kasten halten soll unterschiedliche Abstände nach rechts und links etc. etc.

Sicher nichts Schlimmes, wenn man damit fährt, aber irgendwie hat man das Gefühl, einen Prototypen oder ein Vorserienmodell in den Händen zu halten. Es wirkt alles irgendwie handgemacht und zusammengetaped. Und wozu man am Unterwasserschiff eines Wellenreitboards eine Abschleppöse braucht, wird wohl für immer das Geheimnis der Gong-Designer bleiben...

In zwei Wochen teste ich das Ding auf dem Wasser, dann werde ich nochmal berichten.
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 19:08   #2
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard

Hier Bilder
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_8802.JPG
Hits:	305
Größe:	174,2 KB
ID:	54883  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_8803.JPG
Hits:	136
Größe:	194,3 KB
ID:	54884  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_8804.JPG
Hits:	124
Größe:	142,7 KB
ID:	54885  

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_8808.jpg
Hits:	112
Größe:	61,7 KB
ID:	54886  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_8809_k.jpg
Hits:	100
Größe:	105,6 KB
ID:	54887  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_8800.JPG
Hits:	193
Größe:	280,6 KB
ID:	54888  


Geändert von Rem (14.10.2018 um 19:24 Uhr).
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 20:02   #3
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 383
Standard

Kannst du mal einen Link zum Online-Shop oder die genaue Bezeichnung Posten?
Ich kann das Board bei Gong nicht finden...
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 20:07   #4
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 45
Standard

Ich denke es ist dieses Board

https://gongsupshop.com/epages/box17...s/GON9SURFCM73
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 20:44   #5
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard

Genau das
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 12:21   #6
Schlickkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 370
Standard

Ist allerdings auch unverschämt günstig. Berichte mal nach dem fahren. Optische Mängel nehme ich bei dem Preis in Kauf.
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 12:29   #7
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 383
Standard

Sehe ich genauso!
Bei dem Preis finde ich die Verarbeitung ok. Ich bin ebenfalls auf einen Fahrbericht gespannt. Wäre für mich die perfekte Alternative!
Gerade was Steifigkeit und „festsaugen“ nach dem Take-off angeht. Das du damit ordentlich turns fahren kannst wage ich mal zu bezweifeln. Aber down the line reicht ja manchmal auch um Spaß zu haben!
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2018, 09:49   #8
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard

Natürlich ist das Ding ein Kompromiss. Und ich bin denen auch dankbar, dass sie es überhaupt auf den Markt bringen. Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung: ein Surfbrett für immer dabei, auf jeder Reise!
Trotzdem ist die Verarbeitung unterirdisch. Dass es anders geht sieht man am Decathlon SUP. Stelle ich demnächst auch einen Beitrag zu ein.
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2018, 11:09   #9
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.988
Standard

Die Verarbeitung ist völlig okay bei 159 Euro.
Für mich sieht das sogar sehr gut aus.
Würde mich nicht stören.

Wenns nicht gefällt, zurückschicken.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2018, 16:46   #10
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 383
Standard

Das SUP ist aber eine andere Klasse und Kategorie, es erreicht eine anderen Käuferkreis und hat andere „Konkurrenz“!
Gong hat das Board nicht einfach so in den Ensteigerbereich eingeordnet.
Es muss sich preislich mit günstigen Softboards messen.
Ein gutes Hardboard gibt es schon für 250€. Als 7,3er ist das nicht minder Reisetauglich als ein aufblasbares.
Bei einem Preis jenseits der 200€ würde ich niemals darüber nachdenken mir so ein Teil zu kaufen.
Weil eins ist klar, „richtig“ Wellenreiten kannst du mit dem Teil nicht.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2018, 09:34   #11
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Für mich sieht das sogar sehr gut aus.

Wenns nicht gefällt, zurückschicken.
Das ist bei 50 Euro nicht erstattungsfähigen Versandkosten keine echte Option

Zitat:
Zitat von o.kn Beitrag anzeigen
Als 7,3er ist das nicht minder Reisetauglich als ein aufblasbares.
Die Meinung änderst du spätestens wenn du am Air France Schalter stehst und 150 Euro One Way (!) für den Transport eines normales Bretts blechen musst
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2018, 09:40   #12
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard

und ich finde auch nicht, dass ein SUP was anderes ist, ist doch was Materialien und Konzept betrifft das vollkommen gleiche, nur halt dicker und breiter. Das Decathlon Brett kostet 269 Euro und hat eine Verarbeitung, die ich als sehr gut bezeichnen würde, aber dazu mehr in dem anderen Beitrag. Ich seh das Gong halt als Prototyp, hoffe, dass sich in Richtung aufblasbare Wellenreiter noch einiges entwickeln wird, die Technologie ist ja gerade erst am Anfang. Wer weiß, vielleicht sehen wir demnächst einen aufblasbaren Wellenreiter mit 4cm Rails (und dann hoffentlich ohne Abschleppöse.
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2018, 10:49   #13
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 383
Standard

Zitat:
Zitat von Rem Beitrag anzeigen
Die Meinung änderst du spätestens wenn du am Air France Schalter stehst und 150 Euro One Way (!) für den Transport eines normales Bretts blechen musst

Kommt halt immer auf das Ziel und die Airline an. Innerhalb Europas sinds nur 65€. Bei dem aufblasbaren musst du auch ein zusätzlichen Gepäckstück buchen. Ich gehe mal davon aus, dass das Umlaufmaß der Tasche wesentlich kleiner ist als bei einem Isup und sie daher als normales Gepäckstück durchgeht.

Ich meine nicht, dass ein Isup was anderes ist, sondern dass es einen anderen Käuferkreis hat. Supen kann fast jeder überall und das ohne irgendwelche Vorkenntnisse.
Wellenreiten im Vergleich zum Supen kannst du nur an wenigen Orten zu bestimmten Zeiten bei bestimmten Bedingungen. Ohne Kurs oder jemanden der es einem beibringt ist das nahezu unmöglich zu lernen. Vor allem mit dem "falschen" Brett.
Wie gesagt, das meistverkaufte Surfbrett weltweit ist "angeblich" das Bic Minimalibu 7,3. Zum Kurs von 279€.

Da der Hersteller am aufblasbaren auch noch was verdienen will, ist klar das da erstmal Abstriche gemacht werden müssen. Es ist bestimmt auch noch Entwicklungspotenzial da, aber ich denke nicht das aufblasbare Wellenreiter den selben Schub hinlegen wie die Isups. Dafür ist meiner Ansicht nach der Käuferkreis zu klein.

Ich bin da trotzdem aber der gleichen Meinung wie du. Für den Preis ein maximal transportables Spaßboard immer dabei zu haben ist schon verlockend.
Ich erwarte mit Spannung deinen Testbericht!
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2018, 20:24   #14
herzi2001
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 612
Standard

also ich hab mir das brtt in 6,3 gekauft und wenn du bei 150 euro Kaufpreis mehr erwartest kann ich dir nicht helfen, andre boards kosten das 4 fache und sehen auch teilweise so aus, was du auch dazu sagen musst is um 150 bekommst du ne vollwertige 2 way pumpe und ne geniale tasche dazu...
ich hab mich gfreut wie ein Schneekönig als ich meines aufgepumpt habe,
just my 2 ceents
herzi2001 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 19:08   #15
Rem
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 16
Standard

Also, mein Fazit nach ein paar Tagen im Wasser lautet: das Ding ist unerwartet gut und erwartbar schlecht.

Ich konnte es sowohl an kleinen Tagen mit geordneten Sets von 0,5-0,8m Höhe testen als auch bei heftigen 2-2,5m Monstern.
In den kleinen Wellen hat das Ding echt Spaß gemacht, und die gute Nachricht lautet: man kann mit dem Teil tatsächlich „richtig surfen“. Die Steuerungsimpulse werden natürlich immer etwas wie in Zeitlupe umgesetzt und es fühlt sich irgendwie schwammig an, aber das war bei dem Volumen und den dicken Rails ja zu erwarten. Durch das Riesenvolumen paddelt sich das Teil dafür sehr leicht und schnell und wenn man Bedingungen hat, wo es zwischen den Sets Pausen gibt, ist man dann sehr schnell draußen.

An dem großen Tag hat man dann natürlich schnell die Grenzen des Teils erlebt: damit auf einer großen, etwas steileren Welle zu fahren fühlt sich an als würde man auf einem riesigen Gummiball den Mount Everest hinunterschliddern, das Ding hüpft, bockt und schlingert, dass man schon Beine wie Laird Hamilton haben muss um es irgendwie stabil zu halten. Aber wie gesagt, das Volumen und die ultradicken Rails lassen ja auch nichts anderes erwarten. Jegliche radikale Manöver sind so gut wie ausgeschlossen, man kann nur im breitbeinigen Survival-Stance runter fahren und auf Gott vertrauen. Unangenehm ist auch, dass man tauchen mit dem Ding natürlich total vergessen kann. Dafür kam mir die Steifigkeit durchweg gut vor und das Trackpad ist auch gut.

An allen Tagen waren die Wellen bei mir relativ langsam und nicht zu steil, sicher auch ein Grund, warum es leidlich funktioniert hat. Was passiert, wenn man mit dem Ding in große, hohl brechende Wellen geht, möchte ich mir lieber nicht ausmalen…

Ein echtes Surfbrett ersetzt es also wie zu erwarten war nicht. Dh wenn man vor hat, einen expliziten Surftrip zu einem Ort mit guten Wellen zu machen würde ich immer richtiges Equipment mitnehmen, auch wenn die Transportpreise schmerzen. Die Schmerzen, an einem guten Tag zusehen zu müssen, wie andere mit „richtigen“ Boards Spaß haben, sind denke ich größer. Aber wenn man aus einem anderen Grund, zB Business Trip, an einen Ort muss, an dem irgendwie Wellen vorkommen könnten aber es evtl. keine Infrastruktur mit Leihboards etc. gibt, dann hat man mit dem Ding jetzt die Möglichkeit immer „surfbereit“ zu sein. Die Packmaße sind unaufgeblasen so, dass man damit eine Hälfte eines großen Aufgabekoffers belegt. Die Pumpe nimmt dann nochmal ca. 30% Platz auf der anderen Hälfte ein, aber ggf. bekommt man die auch ins Handgepäck.

Also, für ein Invest von 200 Euro kann ich das Teil empfehlen. Der größte Negativpunkt ist für mich, dass das Ding keinen Tragegriff hat (wie bei SUPs). Denn durch die dicken Rails kann man das Brett kaum unter den Arm klemmen, tragen ist also ziemlich anstrengend. Auch schlecht: die Finne sitzt sehr wackelig in der Box und die Schraube zum festdrehen löst sich mit der Zeit. Evtl. lohnt es sich also auf die nächste Serie zu warten, dann vlt schon ohne Abschleppöse und dafür mit Tragegriff und verbesserter Finnenbox.
Rem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 21:55   #16
Schlickkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 370
Standard

Danke für deinen Bericht!
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 21:43   #17
waterman120
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2003
Beiträge: 314
Daumen hoch

Servus,

Das exakt gleiche Board habe ich mir ebenfalls bestellt. Wenn ich die Verarbeitung meines Brettes anschaue, dann kann ich die hier gezeigten Bilder nicht bestätigen. Einzig, die etwas grobe Verklebung in der Nose ist bei mir ähnlich.

Sonst muss ich allerdings sagen, dass das Brett jeden Cent wert ist, sofern man keinen Porsche zum Preis eines Golf erwartet. Da die Finne sehr weich ist und in der Box geschlabbert hat, habe ich sie durch eine gute Surffinne ausgetauscht, die ich noch hatte. Gefühlt ist es besser zu manövrieren, aber halt immer noch für kleine Anfängerwellen ... mehr nicht.

Aber für 159 Euro ein Ding, das eigentlich in jeden Kofferraum gehört. Auch ein tolles Spielzeug für meine Kleine. Die turnt darauf rum und liebt es im Wohnzimmer. Somit auch als Kinderspielzeug zu empfehlen. Frei nach dem Motto: Wenn's der Kleinen gefällt, darf das Papa natürlich kaufen

Ich würde es sofort wieder kaufen. Macht einfach Spaß

Gruß Michel
waterman120 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2019, 15:44   #18
BenHo
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 55
Standard

Es geht um dieses ...

Die Kleine Version hatte ich mit auf Fuerte und habe dort sowohl in und um Rocky Point, oder im Beachbreak am Flag Beach als auch in Majanicho mein Glück probiert.

Ich kann nicht Wellenreiten, gerade mal aufstehen und nen bisschen im Weißwasser mitdriften, manchmal nen Turn fahren... aber das Ding macht Spaß.

Selbst die kleine Größe nimmt mich 85kg Brocken noch mit.
Im Weißwasser spielen geht auf jeden Fall.
Größere Wellen, bis Schulter, gehen bestimmt gut, wenn man es kann.
Ganz Große hab ich nicht erwischt, lag flasch und die großen Jungs waren zum Spielen da in Majanicho...
Ganz ganz groß in hohl... würde ich zunächst die obige Meinung so stehen lassen.

Was witzigerweise gut ging:
Als Übungsbrett zum Directionalfahren für den Kite nehmen. Man kommt, wenn man einmal begriffen hat wie, schnell drauf und kann fahren.

Und bei dem Packmaß ist es eine volle Alternative für mich, wenn man mal nen Kurztrip irgendwo hin machen müsste.

Pumpe, Board und mindestens ein Kite passen mit neo zusammen locker in die mitgelieferte Tasche, sehr wahrscheinlich auch die Wechselklamotten für 3 bis 7 Tage.

Verarbeitung kann ich Nix bemängeln. Alle bisher in meinen Händen gewesenen ISUPS waren teurer und maximal genauso gut verarbeitet.
Auch für 1k€ kann man Schrott kaufen.

Wenn Gong auf die Idee kommen sollte Rails (PVC) wie beim RRD COTAN oder Itiwit Surf zu verbauen (Stemax hat das glaub ich auch), dann kann man mit dem Couine Marie sicher noch mehr reißen.

Das Preisargument und der Kinderspaß wurden ja oben schon genannt

Mein Eindruck.

Ben grüßt!
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2019, 16:06   #19
ruebennase
wosnhierdieminibar?
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: Germering
Beiträge: 1.081
Standard

Hi BenHo,
Zitat:
..für den Kite... wenn man einmal begriffen hat wie, schnell drauf und kann fahren.
Konntest Du damit auch Höhe halten?
Was genau ist der Trick beim Losfahren?

Danke vorab.
ruebennase ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrung mit GONG 14er Race iSUPs (im Vergleich zu Red Paddle und Co.)? Raylo Wellenreiten und SUP 14 17.08.2018 10:30
GONG ISUP 11'6 whines MARIE 2015 Marc Bochum Wellenreiten und SUP 30 27.08.2016 13:28
Erfahrungsbericht GONG SUP INFLATABLE 14' COUINE MARIE CAMO (2014er Version) SirAdrianFish Wellenreiten und SUP 9 24.05.2015 22:30
Liquid Force 5'11" & Cohete 5'10" Surfboard eightsmileys Archiv - Kitesurfen [B] 4 02.07.2012 12:01
surfboard als leichtwindalternative? maui7301 Kitesurfen 12 14.12.2006 20:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.