oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.08.2019, 14:09   #1
mzurki
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 13
Standard Geeigneter Kite zum Leichtwindfoilen?

Mir ist bewusst, dass es im Forum bereits dutzende Diskussionen um das Thema gibt. Habe mir die meisten davon auch durchgelesen, bin nun aber noch unsicherer bezüglich Auswahl eines einsteigertauglichen Kites zum Foilen in Leichtwind.
Zu mir: Ich bin knappe 70 kg schwer und habe dieses Jahr mit Folien begonnen. Nutze hierfür ein North Hybrid mit Speedster Foil und 90cm Mast sowie einen Rebel 12m und Evo 10m aus 2018. Auf unseren Schweizer Seen gibt es oft nur schwache Thermik und mein Ziel wäre es ab 7-10 kn aufs Wasser zu kommen.
Ich bin Foil-Anfänger und kann gerade mal hin und her fahren. Nun komme ich mit meinem Material nicht oft genug aufs Wasser um genügend üben zu können (das ist jedenfalls mein Eindruck). Mir ist klar, dass wenn man besser wird und sicher mit Loops starten und fliegend wenden kann die Diskussion eine Andere ist als in meinem Fall.
Mit einem Softkite à la Soul, Halo, Nova habe ich die besten Karten bei wenig Wind. Allerdings ist das Starten einer Matte an vielen Spots komplizierter als mit einem Tube und eigentlich möchte ich den neuen Kite auch von einem Schlauchboot aus gut starten können. Auch das unvermeidbare zurückschwimmen bei so wenig Wind ist mit einer Matte mühsamer.
Deshalb spricht vieles für einen leichten Tube-Kite à la Mono, Alpha, Ultra, Boxer, Kauper. Nun hab ich mit meinem lokalen Händler gesprochen und er hat mir von einem weiteren Tube abgeraten, da der Unterschied zu meinem Rebel nur marginal sei bei Leichtwind.
Ausserdem stellt sich noch das Problem der richtigen Grösse je Modell. 10, 11, 12 oder 13m? Bei vorhandenem Wind (ca. 12-15kn) fühl ich mich mit meinem 12er Rebel schnell überpowert auf dem Foil und habe weniger Sicherheit um Manöver zu üben. Will mich allerdings auch nicht ständig um den Kite kümmern und ohne loopen nicht aus dem Wasser kommen. Ausserdem ist der Rebel sehr langsam und bei wenig Wind schwierig wieder aus dem Wasser zu starten.
Mir ist klar, dass der Flügel ein weiterer wichtiger Hebel ist. Diesen möchte ich aber vorerst weiterfahren und nächstes Jahr auf etwas Anderes umsteigen (Orca, Onda SpaceSkate).
Lohnt sich für mich der Kauf eines neuen Kites überhaupt oder soll ich bei vernünftigem Wind erstmal auf ein gewisses Grundregel kommen?
Mal schauen ob jemand diesen langen Post liest und sich an einer Diskussion beteiligen mag.
mzurki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 17:36   #2
Marc66
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Ostschweiz
Beiträge: 723
Standard

Bei 7KN wirst du weder den Rebel noch den Evo vernünftig starten können ohne Stehrevier im Wasser. Matte kann gehen (habe einen 10er Soul) wenn man an Land genug Platz zum auslegen bzw. Starten hat, aber das Problem der Startplätze ist bekannt (Berlingen ist aktuell ein no-go, Wasserkante liegt genau unter der grossen Eiche, da bekommt man ohne Starthilfe keine Matte gestartet). Musste schon etliche Sessions platzen lassen weil mein 9er Tube einfach zu klein war (etwas gröserer Tube liesse sich raustreiben und so ohne Platzprobleme starten) . Ich schau mich zur Zeit nach einem 12er mono um, sollte es bezahlbar als Gebraucht geben. Bei 70kg könnte wohl auch ein 10er gehen, kommt aber sicher auch aufs Foil an. Wenn Wind über 10 KN ist dein Evo wohl ok (hatte vorher einen 13er Rebel den ich gegen einen 15er Speed 5 getauscht hatte, ist beides in der Regel zu gross zum Foilen), ich kann dann meinen 9er Neo nehmen, der bleibt erstaunlich lang in der Luft. Problem ist halt immer gleich: fällt der Schirm in Windlöchern (oder Fahrfehlern) runtern, dann ist es ne Lotterie wieder zu starten, ist aber mit einer Matte auch nicht wirklich besser (wenn man sie sauber auf die Hinterkante legt kein Problem, aber mit einem Abgang samt Doppelschraube und nachfliegendem Foil sieht die Sache anders aus, zumal das Ding dann auch noch in den tausend Leinen hängt).

Low-End vom Rebel ist wirklich nicht berauschend (trocken in der Luft ist das schon OKund er wird schnell angeströmt, aber nass ohne Stehrevier geht Start unter 8 Knoten nicht, zudem liess sich zumindest mein 2012er Rebel nicht rückwärts starten, was mit einem Neo oder einem Soul problemlos geht). Heisst nicht, dass der Rebel schlecht wäre, nur halt einfach deutlich besser, wenn der Wind mal zulegt - ich würde den auf jeden Fall fürs Bidi behalten und irgend was leichtes fürs Foil zulegen. Ob 1-Strut reicht müsstest Du testen (kann auch mühsam werden, wenn Wasser hinter die Fronttube läuft), gibt inzwischen ja einige leichte 3-Struter welche echt gut bei Leichtwind funktionieren (10er Neo wäre sicher auch nicht übel, sind auch immer wieder Gebraucht zu haben)

Geändert von Marc66 (09.08.2019 um 23:13 Uhr).
Marc66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 18:08   #3
Qiter
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2015
Beiträge: 99
Standard

Ich würde Dir schon zu einem anderen Kite raten, der Rebel ist einfach kein guter Kite zum Leichtwind foilen (und zum Foilen generell). Ich würde mir an Deiner Stelle einen Kite nur zum Foilen zulegen.

Mit einem der schon angeführten One-strutter liegst Du richtig. Bezgl. der Grösse glaube ich nicht dass Du etwas Grösseres als 12m brauchst. Das wurde ja schon oft diskutiert, je grösser der Kite, desto langsamer, da wiegt Kitegeschwindigkeit zusätzliche Fläche auf. So als Faustregel geben Dir jeweils 3m Kitefläche ungefähr 1kn mehr Lowend.
Würde Dir also zu einem 12m One Strut als grössten Low End kite raten, damit kommst Du bei 6-7kn aufs Wasser (entsprechendes Fahrkönnen vorrausgesetzt, was Du Dir sicher schnell aneignen wirst).

P.S. Klar kann man bei den Bedingungen auch grössere Kites fahren, aber Du wirst sehen dass Du mit zunehmendem Fahrkönnen bei gleichbleibenden Bedingungen immer kleinere Kites fahren kannst (und willst, weil die einfach mehr Spass machen). Der 12er ist eine gute "Konstante", der geht immer Dann hast Du ja den Evo wenn der Wind über 9-10kn geht
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 18:55   #4
Tilman
entspannt euch
 
Dabei seit: 12/2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 667
Standard

Warte doch noch ein wenig. Lies dir alle Threads zur Untergrenze auch im kiteforum durch. Das Foil spelt auch eine große Rolle, und deine Relaunch-Fähigkeiten. Schwimmeinlagen gehören dazu. Behilf dir doch erstmal mit längeren Leinen, bis du genauer weißt, was bei dir am homespot gut funktioniert.
Tilman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 20:40   #5
handy
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 823
Standard

12er Alpha mit 633 Moses Onda geht bei meinen 85kg ab 7knt wenn der Wind sideshore ist.
Board 138 x 47 x 3 cm , 22m Leinen , und geloopt muss nicht werden um den Hintern übers Board zu bekommen, mal auf dem Board reicht der 12er immer. Relaunch geht ab 8knt relativ easy.
handy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 20:45   #6
Qiter
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2015
Beiträge: 99
Standard

Zitat:
Zitat von handy Beitrag anzeigen
12er Alpha mit 633 Moses Onda geht bei meinen 85kg ab 7knt wenn der Wind sideshore ist.
Board 138 x 47 x 3 cm , 22m Leinen , und geloopt muss nicht werden um den Hintern übers Board zu bekommen, mal auf dem Board reicht der 12er immer. Relaunch geht ab 8knt relativ easy.
Genauso siehts aus. Alpha, Mono etc, die geben sich nicht viel, so einen würde ich Dir empfehlen. Mit bisschen längeren Leinen (24 oder 27 anstatt 22m) kitzelst Du noch einen Knoten mehr raus.
Das Ganze macht aber zu Deinem Rebel einen Riesenunterschied, weil der Kite viel leichter und drehfreudiger ist. Probier es mal aus.
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 21:18   #7
kitekryz
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2018
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Zitat von handy Beitrag anzeigen
12er Alpha mit 633 Moses Onda geht bei meinen 85kg ab 7knt wenn der Wind sideshore ist.
Board 138 x 47 x 3 cm , 22m Leinen , und geloopt muss nicht werden um den Hintern übers Board zu bekommen, mal auf dem Board reicht der 12er immer. Relaunch geht ab 8knt relativ easy.

Wie würdest du dein Können einstufen?
kitekryz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 07:53   #8
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 85
Standard

Zitat:
Zitat von Tilman Beitrag anzeigen
Behilf dir doch erstmal mit längeren Leinen, bis du genauer weißt, was bei dir am homespot gut funktioniert.
Genau das geht bei den meisten Spots in der Schweiz eben schwierig, kein Platz. Für Leichtwindfoilen nehme ich als Anfänger einen 21 Soul, und habe deswegen sogar die Extentiions entfernt. Gerade als Anfänger brauch ich leicht abrufbare Power und kann mich nicht darauf konzentrieren, das letzte aus einem zu kleinen Kite herauszuholen.
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 14:44   #9
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.445
Standard

Kann mir gar nicht so recht vorstellen, dass der 21er nicht sofort zu groß ist. Ich sehe eigentlich nie jemand, der den Soul größer als 12 fährt, manche sogar nur in 10. Ich selbst bin bisher immer 13er Tube als größten gefahren...
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 17:07   #10
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 85
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Kann mir gar nicht so recht vorstellen, dass der 21er nicht sofort zu groß ist. Ich sehe eigentlich nie jemand, der den Soul größer als 12 fährt, manche sogar nur in 10. Ich selbst bin bisher immer 13er Tube als größten gefahren...
Ich kenne noch jemand mit 21 Soul, und mehrere mit 15 qm am Foilen. Aber Du hast schon recht, bisher habe ich damit nur bis etwa 9 Knoten gefoilt, denke mehr könnte ich gerade als Anfänger nicht vertragen. Das ist aber auch die typische Range hier: 5-9 Knoten.
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 17:51   #11
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.512
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Kann mir gar nicht so recht vorstellen, dass der 21er nicht sofort zu groß ist. Ich sehe eigentlich nie jemand, der den Soul größer als 12 fährt, manche sogar nur in 10. Ich selbst bin bisher immer 13er Tube als größten gefahren...
Yepp. sehe ich auch so. Mein Hauptkite zum foilen war der 12er Soul. Der 15er brachte nicht wirklich einen Gewinn und der 21er war viel zu träge dafür. Wenn man auf dem Flügel war auch sofort zu groß.
set ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 23:02   #12
maluco
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 159
Standard

Ich foile auch so ca seit 1 Jahr und habe auch ne 13er Rebel. Bei ganz wenig Wind ist die nichts, das war schnell klar! 😂 Habe mir dann eine 15er HQ Matrixx 3 gebraucht gekauft. War viel günstiger als alle aktuellen Flysurfer, aber wenn du die Kohle hast ist eine Soul oder die neue von Peter Lynn in der Größe sicher auch ne sehr tolle Sache und wohl länger zum aus dem Wasser starten als die Matrixx 3. Die Matrixx hat ne Wahnsinns Depower! Bin damit bei Wind unterwegs wo man eigentlich glaubt 15m2 wären am Foil viel zu groß. Habe aber auch ein eher langsames Foil (Space Skate). Ich hätte mich am Anfang keinen Startloop zu machen getraut und bin eigentlich immer mit Schirmen unterwegs die nicht sehr viel kleiner sind als das was ich am Twintip fahren würde... Aber s hat eine Zeit gedauert bis ich begonnen habe die Matte wirklich geil zu finden... Schwimmeinlagen gibts aber wohl bei wenig Erfahrung bei Leichtwind mit allen Kites... Gong Unik 12,9 Gong No strut 12, BRM Clouds, Naish Trip 12 usw sind sicher alles Kites an die man sich gewöhnen kann und die besser fürs foilen geeignet sind als ein 13er Rebel, der halt einfach einiges an Wind braucht bis er gut fliegt... Man braucht ja nicht sooo viel Zug am Foil, aber der Kite muss halt in der Luft bleiben, bzw wieder aus dem Wasser kommen, und Leichtwimd ist echt nicht die Stärke der Rebel!
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 23:17   #13
maluco
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 159
Standard

Noch ein ultraleichter Tube der am Foil offensichtlich super geht ist der Bull Kite Tarifa "Naked". Da sieht man am Traunsee immer wieder mal wen damit der auch dann noch fliegt wenn sonst nur Matten in der Luft sind... Du bist zwar Schweizer, aber vielleicht interessiert es dich ja trotzdem: auf willhaben.at sind gerade einige der in Frage kommenden Kites günstig zu haben: Gong one strut 12m, Naish Trip und der Peter Lynn Nova in 12m... Alle Anzeigen nicht von mir aber alle zu Preisen wo du wohl wenig Verlust machst wenn du nach 20x damit fahren draufkommst dass das doch nicht das ist was du suchst und wieder verkaufst...
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2019, 16:09   #14
romanzky
Soulsurfer
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Bull Naked 7-9-10.5, Firewire Vanguard, Anton FreeK, SS Dwarfcraft-Spaceskate
Beiträge: 472
Standard

dass man hier mal was von bull hört oder liest
kann den Naked auch uneingeschränkt empfehlen und jedem ans Herz legen die mal zu testen wenn die Möglichkeit besteht. Bin zwar noch kein guter Foiler aber hab auch heuer damit begonnen und bin von dem Kite einfach nur begeistert. Hab leider beim foilen jetzt keinen Vergleich zu anderen Kites aber der kann ja mehr als nur zum foilen benutzt zu werden. Hab ihn mal in Brasilien getestet und zwar im direkten Vergleich zum Bandit die ich bis dahin fuhr (mit Waveboard). War mit den Bandits eigentlich immer sehr happy aber als ich den Naked testen konnte war das irgendwie einfach eine andere Liga... Will hier aber jetzt auch nich zu viel schwärmen sonst kommen eh nur wieder irgend welche Meldungen möchte nur sagen dass er sich nicht hinter den "großen" Marken verstecken muss, testen wenn es die Möglichkeit dazu gibt!
romanzky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2019, 16:29   #15
baummike
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Ort: Starnberg
Beiträge: 300
Standard

Wenn nur das Design der Bull Kites nicht so unterirdisch hässlich wäre....
baummike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2019, 19:06   #16
mzurki
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 13
Standard

Danke für die zahlreichen Antworten. Schon witzig, die Empfehlungen reichen von 21m Matte bis 12m one- oder three-strut tube.
Mein Fazit ist, dass kein Tube momentan eine Matte bei absolutem Leichtwind schlägt. Mag sein, dass ich irgendwann für gewisse Ultraleichwindspots (wie z.B. Sihlsee) eine Matte benötige.
Ich denke aber, dass sich ein Tube Kite der zum Fohlen ausgelegt ist für mich lohnt und mir im Vergleich zum Rebel mehr Zeit auf dem als im Wasser bringt.
Jetzt habe ich aber eine weitere Frage. Wenn ich mir die verschiedenen Foil- bzw. Leichtwind Kites anschaue, habe ich den Eindruck es gibt da 2 unterschiedliche Arten Kites. Ich glaube im Fachjargon nennt sich das C- oder Delta-Shape? z.B. ist der Mono ja eher kurz und breit mit langen Tips und der Juice eher lang und schmal mit runden Tips. Das findet sich auch bei anderen Brands wieder (z.B. OR Roam und Flite).
Ich denke ein Mono verhält sich eher spielerisch und ist durch Bewegung gut zu fliegen wobei der Juice eher etwas träge im Vergleich dafür aber stabiler fliegt? Was ist für einen Anfänger den einfacher bei Leichtwind?
mzurki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2019, 19:17   #17
Qiter
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2015
Beiträge: 99
Standard

Zitat:
Zitat von mzurki Beitrag anzeigen
Danke für die zahlreichen Antworten. Schon witzig, die Empfehlungen reichen von 21m Matte bis 12m one- oder three-strut tube.
Mein Fazit ist, dass kein Tube momentan eine Matte bei absolutem Leichtwind schlägt. Mag sein, dass ich irgendwann für gewisse Ultraleichwindspots (wie z.B. Sihlsee) eine Matte benötige.
Ich denke aber, dass sich ein Tube Kite der zum Fohlen ausgelegt ist für mich lohnt und mir im Vergleich zum Rebel mehr Zeit auf dem als im Wasser bringt.
Jetzt habe ich aber eine weitere Frage. Wenn ich mir die verschiedenen Foil- bzw. Leichtwind Kites anschaue, habe ich den Eindruck es gibt da 2 unterschiedliche Arten Kites. Ich glaube im Fachjargon nennt sich das C- oder Delta-Shape? z.B. ist der Mono ja eher kurz und breit mit langen Tips und der Juice eher lang und schmal mit runden Tips. Das findet sich auch bei anderen Brands wieder (z.B. OR Roam und Flite).
Ich denke ein Mono verhält sich eher spielerisch und ist durch Bewegung gut zu fliegen wobei der Juice eher etwas träge im Vergleich dafür aber stabiler fliegt? Was ist für einen Anfänger den einfacher bei Leichtwind?
Hast Du schon alles richtig gedeutet! Die "modernen" One strutter (z.B. Ozone Alpha oder der 2019 Duotone Mono) haben recht kompakte AR (Aspect Ratios) mit breiten Tips. Das macht einerseits den Kite wendiger und den Relaunch einfacher. Der Kite sitzt tiefer im Windfenster und ist so resistenter gegen Backstall. Kites mit höherem AR (wie Dein Rebel oder der Juice) sitzen weiter am Windfensterrand, laufen besser Höhe (ist beim Foilen egal, ausser Du willst Regatten fahren), sind aber träger im Handling und schwerer zu relaunchen, wenn er mal gewässert ist.
Es ist Geschmackssache, was man bevorzugt. Ich würde Dir zu einem der oben genanten One Strutter (Duotone Mono oder Ozone Alpha) in 12m zum Foilen raten. Da machst Du sicher nix falsch.

P.S: Nur so als persönliche Note: Bin ein (relativ) "early adopter", habe 2014 mit dem Foilen begonnen, damals mit meinem 12m Rebel. Dann auf Juice 15m umgestiegen (mein Homespot hat zumeist so 5-12kn), jetzt ist ein 9m Mono mein meistgenutzter Kite, bei (im Durchschnitt) gleichen Bedingungen. Da hat sich natürlich das Material weiterentwickelt, vor allem die Foils (mein erster Frontflügel was damals ungefähr so gross wie jetzt mein Stabiliser ) aber natürlich wird man auch besser...So wird es Dir auch gehen. Deshalb ist der empfohlene 12er One strutter ein gute Wahl.
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2019, 20:03   #18
peter vom kitesyndikat
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2003
Beiträge: 1.096
Standard

Kann den one struter nur empfehlen.
Aber vergleich mal die Gewichte eines Duotone Mono, egal ob 9 oder 12 qm zum Beispiel mit
denen des Airush Ultra V2...

Bei mir kommt nix anderes mehr ins Haus...
peter vom kitesyndikat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2019, 22:26   #19
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.772
Standard naish boxer

wenn - wie es ja mal schnell passiert - wieder jeder der mit irgend einer
firma verbandelt ist - jeder kite konkret one strut tube kite rausgekramt
wir will ich mich auch mal zu wort melden:

ich habe wirklich einen haufen kites durchprobiert in den letzten jahren.
würd ich nur foilen oder flachwasser kiten hätt ich ausschließlich
flysurfer souls, aktuell hab ich aber nur noch den 10er....
weil darunter fangen die wavekites an...
(ich bin übrigens bisserl mit flysurfer verbandelt...ich gebs zu....).

da ich aber im urlaub voll auf wave kiten stehe habe ich noch eine
tube range 5-7-9 aktuell par jahre alte kites 5north neo + 7+9 rrd religions.

(randbemerkung: über ein par 1 strutter die ich probiert habe könnt ich echt ätzen...mach ich nicht, keine negativ reklame.)

dazu zu den tubes siehe oben hab ich für urlaube wo ich wave kiten und foilen will, aber nur 9+7 mitnehme noch einen 9er naish boxer 2018/19 der kann wave halbwegs gut
und ist IMHO unter den ganzen 0 und 1 struttern fürs foilen sehr weit vorne dabei ....sag ich jetz
es ist der beste, ist das auch gelogen weil ich manche nicht selber geflogen bin.

naish hatte mit dem trip den es nicht mehr gibt schon den finde ich besten 0 strutter
(neue clouds ausgenommen, die konte ich nicht testen), ich denke da ist recht viel erfahrung da in die richtung.

der 2020 boxer ist noch deutlich leichter sonst praktisch identisch.
der boxer dreht sehr gut in allen größen, relauncht genial, fliegt extrem gut auch bei wenig wind
und ist super angenehm zum foilen.

ich mit dzt 96 kg foile mit 10 knoten fix mit dem 9er boxer, mehr wie 12er sieht man bei uns kaum vom
boxer, weil der auch schon superfrüh geht.

also, wenn über 1 strutter diskutiert wird dann den boxer nicht vergessen...ist meine message

lg woflgang
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 06:48   #20
Qiter
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2015
Beiträge: 99
Standard

Zitat:
Zitat von peter vom kitesyndikat Beitrag anzeigen
Kann den one struter nur empfehlen.
Aber vergleich mal die Gewichte eines Duotone Mono, egal ob 9 oder 12 qm zum Beispiel mit
denen des Airush Ultra V2...

Bei mir kommt nix anderes mehr ins Haus...
Das verstehe ich nicht? Wenn ich das richtig sehe wiegt der Airush Ultra V2 ungefaehr genausoviel wie ein Ozone Alpha, Naish Boxer oder Duotone Mono (=seine Mitbewerber)? Die Unterschiede sind minimal..

P.S: Bin mit keiner Marke verbandelt und habe auch keine Praeferenzen, versuche hier neutralen Rat zu geben, basierend auf meinen Erfahrungen, habe viele One strutter probiert.. Es geht mehr um das Konzept als um die Marke.

Geändert von Qiter (14.08.2019 um 09:09 Uhr).
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 09:16   #21
maluco
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 159
Standard

Zitat:
Zitat von Qiter Beitrag anzeigen
Es geht mehr um das Konzept als um die Marke.
Schön gesagt! 😉 Immer gut wenns Forum von ner Marketing Plattform doch wieder zur Plattform für Kiter wird...

Deshalb auch ne kleine Ergänzung zu Wolfiösi: Den Naish Trip gibts schon noch... Die werden gerade leistbar! 😉
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 09:41   #22
muellema
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2018
Beiträge: 780
Standard

Zitat:
Zitat von maluco Beitrag anzeigen
Die werden gerade leistbar! 😉
Auch interessant: Der Peter Lynn Synergy. Find die Idee, Techniken aus dem Softkitebereich zu adaptieren, sehr intereressant. Und leicht scheint das Dingen auch zu sein.
Werde das mal testen
muellema ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 09:59   #23
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 250
Standard

Die Power vom 12er Rebel reicht bestimmt, aber solche Kites fliegen bei Leichtwind nicht gut genug, erst recht nicht wenn Du downwind voll auf den Kite zufährst.

Matte ist unschlagbar im untersten Windbereich. Für uns "Normalo Foiler" verliert man mit einem leichten 1-Struter aber nur sehr wenig gegenüber einer Matte, vielleicht 1-2 Knoten, und hat dafür das einfachere Handling.

Mein größter Kite ist aktuell ein F-One Breeze v2 in 13m, der sich ausnehmend gut macht. Ich komme etwas später los als mit dem 10er Soul, aber dafür hab ich es einfacher.

Bei älteren 1-Strut Kites oder Exoten zu denen es keine Testberichte von Foilern gibt wäre ich sehr vorsichtig. Manche funktionieren wirklich überhaupt nicht.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 11:38   #24
romanzky
Soulsurfer
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Bull Naked 7-9-10.5, Firewire Vanguard, Anton FreeK, SS Dwarfcraft-Spaceskate
Beiträge: 472
Standard

Zitat:
Zitat von baummike Beitrag anzeigen
Wenn nur das Design der Bull Kites nicht so unterirdisch hässlich wäre....
Geschmäcker sind ja verschieden aber beim 2018er Naked muss ich dir recht geben, die gefallen mir auch nicht Die 2019er hingegen gefallen mir sehr gut.

Achja weil es eh schon wieder angesprochen wurde (genau so wie geahnt ), ich bin mit Bull auch nicht verbandelt, kenne zwar den Chef weil ich öfters in Tarifa bin aber das wars dann auch schon. Zahle genau so meine Kites wie alle anderen auch und bin auch erst heuer auf die Naked umgestiegen nach dem ersten Test im Winter.
romanzky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 11:45   #25
romanzky
Soulsurfer
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Bull Naked 7-9-10.5, Firewire Vanguard, Anton FreeK, SS Dwarfcraft-Spaceskate
Beiträge: 472
Standard

und weil es gerade ums Gewicht ging... kenne das Gewicht der anderen Hersteller nicht aber den Naked finde ich schon sehr leicht:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.JPG
Hits:	85
Größe:	28,1 KB
ID:	56136  
romanzky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 13:07   #26
Happyman
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2019
Beiträge: 7
Standard

Bei deinem Gewicht, brauchst du keinen großen Kite. Habe Foilen mit dem Ozone Hyperlink V1 in 9 qm gelernt. Startet sehr früh und bleibt lange stabil am Himmel. Verkaufe ihn neuwertig für 600 Euro.
Happyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 16:13   #27
Marc66
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Ostschweiz
Beiträge: 723
Standard

@Happyman: hilft nicht weiter, da
1. Ziel wäre es ab 7-10 kn aufs Wasser zu kommen (IMHO sind das im Schnitt eher 6-8 Knoten, 10 ist schon ein Top-Kite-Tag)
2. das Starten einer Matte an vielen Spots komplizierter als mit einem Tube
3. möchte ich den neuen Kite auch von einem Schlauchboot aus gut starten können

Kannst Du mit einem 9er Hyperlink alles vergessen.

Wer grosse, schöne Sandstrände mit Side-On Bedingungen hat und mit Wind irgendwo zwischen 10 und 14 Knoten rechnen kann, der hat viele Möglichkeiten, aber das ist bei uns leider alles nicht so. Viele Startplätze lassen es gerade mal zu einen Kite zum Pumpen hinzulegen (manchmal nicht mal das, dann muss man den aufgepumpt irgendwie durch die Büsche schleppen und ins Wasser schmeissen), dann irgendwo die Leinen zwischen Ästen, Wurzeln, Steinen, Büschen und Bäumen hinlegen zum anknüpfen und dann mit Starthelfer ins Wasser um irgendwie Wind ausserhalb der Abdeckungen zu erwischen und den Kite nicht gleich in die hohen Bäume, Mauern und Zäune der Privatgrundstücke oder an Bojen befestigen Segelschiffen zu hängen. Gerade mit dem aktuell hohen Wasserpegel (je nach Ort im Grunde gar keine Startplätze mehr vorhanden) wird das sogar mit Tubes mühsam, Matten kann man vergessen. Ja, es gibt tatsächlich Leute welche das irgendwie hinbekommen eine Matte auf dem Wasser aufzubauen, aber das ist eine Lotterie und ohne Stehrevier mit dem Risiko verbunden das ganze Material zu versenken.

Kurz: Verkaufsversuch gescheitert
Marc66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 16:20   #28
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 775
Standard

Zitat:
Zitat von Marc66 Beitrag anzeigen
@Happyman: hilft nicht weiter, da
1. Ziel wäre es ab 7-10 kn aufs Wasser zu kommen (IMHO sind das im Schnitt eher 6-8 Knoten, 10 ist schon ein Top-Kite-Tag)
8-10 geht mit Tube. 6-8 brauchst Du eine Matte. Musst Du halt lernen, die zu Starten vom Boot und mit wenig Platz, geht alles.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 18:13   #29
mzurki
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 13
Standard

Stimmt, das heisst Aspect Ratio - hat aber nichts mit C- oder Delta-Shape zu tun oder?

Der Rebel ist ein grossartiger Kite mit TT. Auf dem Foil fühlt er sich aber irgendwie fehl am Platz an. Ist mir schon passiert, dass ich feile und denke "wow hab ich viel Power" und Sekunden später nach misslungener Wende fällt mir der Kite einfach vom Himmel..(bei ca. 10kn)

Wie schon gesagt tendiere ich dazu mir einen one-strutter nur zum foilen zuzulegen. Marc66 hat die Herausforderungen an den Spots sehr gut beschrieben. Bin sogar ziemlich sicher ich weiss von welchem Spot er schreibt, Berlingen

In meiner engeren Auswahl stehen:

Duotono Mono - Passt zu meiner North Trust Bar und ist sicherlich ein guter Kite. Habe aber vor 2 Jahren den 12er mal geflogen und war mit dem Handling bei etwas mehr Wind nicht so zufrieden...ist der Mono wirklich eher zweite Wahl im Vergleich zu den beiden unten genannten Modellen? Jetzt hakt sich sicher gleich ein B&M Vertreter in die Diskussion ein

Airush Ultra V2 - Macht auf mich technisch den besten Eindruck und scheint sehr, sehr gute Performance zu bieten. Design find ich auch gut.

Ozone Alpha V1 - Ist nach meinem Eindruck nach oder mit dem Airush der am besten geeignete Kite. In der Kombi mit der Bar find ich ihn sogar etwas besser.

Was meint ihr denn zur Grösse? 11 oder 13 bei Mono? 10 oder 12 bei Airush/Ozone? Es geht mir insbesondere darum möglichst früh aufs Wasser zu kommen, möchte aber auch bei 15kn nicht überpowert sein.
mzurki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2019, 18:46   #30
Qiter
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2015
Beiträge: 99
Standard

Zitat:
Zitat von mzurki Beitrag anzeigen
Stimmt, das heisst Aspect Ratio - hat aber nichts mit C- oder Delta-Shape zu tun oder?

Der Rebel ist ...
Kannst Du alle nehmen. Der Mono den Du vor 2 Jahren getestet hast hat nix mehr mit dem 2019er zu tun, das ist ein anderer Kite.
11 oder 13m beim Mono ist kein riesiger Unterschied. Im Lowend sind das sicher weniger als 1 Knoten (siehe andere Threads zum Thema). Bin den 11er selbst bei 6-7kn gefahren, ging ohne Probleme.
Ich denke am Anfang ist ein wenig groesserer Kite einfacher, da hast Du ein wenig mehr Reserve..

Geändert von joe (15.08.2019 um 14:00 Uhr). Grund: störenden Vollquote entsorgt
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2019, 11:00   #31
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 85
Standard

Zitat:
Zitat von Marc66 Beitrag anzeigen
@Happyman: hilft nicht weiter, da
1. Ziel wäre es ab 7-10 kn aufs Wasser zu kommen (IMHO sind das im Schnitt eher 6-8 Knoten, 10 ist schon ein Top-Kite-Tag)
2. das Starten einer Matte an vielen Spots komplizierter als mit einem Tube
3. möchte ich den neuen Kite auch von einem Schlauchboot aus gut starten können
Hoi Marc, ich kite auch in der Schweiz, auch manchmal in Berlingen, und bin anderer Meinung.

zu 1: gerade bei 6-8 Knoten sind Matten gegenüber Tubes generell besser. Die wenigsten Tubes lassen sich da wieder relaunchen. Für die Souls z.B. ist das aber kein Problem.

zu 2: Das kann man so pauschal nicht sagen. Es gibt Spots, wo das mit der Matte sogar einfacher geht. Einen Soul im knietiefen Wasser (wie in Berlingen) alleine aus dem Wasser zu starten, ist wirklich easy. Ich hatte das auf Anhieb geschafft (zwar woanders, aber dennoch). Schwierig sind viele Äste (Isleten am Urner See, da habe ich mal 1h lang geflucht, es aber dennoch geschafft), und reiner Onshore Wind und kein Platz (Südföhn Zuger See, da bin ich mal total gescheitert, hatte auch Seegras im Wasser). An den meisten Spots in der Schweiz sind Matten genauso gut zu starten, finde ich. An manchen gehen sogar nur Matten (Alpnacher See, war ich gestern, man muss eben rausschwimmen).

Zu 3: Auch vom Schlauchboot zu starten ist überhaupt kein Problem. Habe ich erst vor zwei Wochen aûf dem Urner See gemacht, ist sogar leichter als mit einer Tube. Sogar mit einem 21 Soul Monster. Nur landen ist etwas "hektischer", wenn ich das so formulieren kann.

Können uns gerne einmal treffen, dann zeige ich Dir das.

Beste Grüsse

Tom
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2019, 11:10   #32
pankite
Sioux
 
Dabei seit: 11/2012
Ort: Konstanz
Beiträge: 165
Standard Kites

Querlink zu Foilkites:
http://forum.oase.com/showthread.php?t=176325
pankite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2019, 18:05   #33
mzurki
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 13
Standard

Wenn alles klappt kann ich dieses Wochenende 2 Kite’s ausleihen und mit meinem Rebel vergleichen. 12er Ozone Alpha und 10er Soul - bin mega gespannt und werde berichten. Ist zufällig sonst noch jemand in Silvaplana am Sa/So und würde mich noch einen weiteren Kite testen lassen?

Geändert von mzurki (15.08.2019 um 19:23 Uhr).
mzurki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2019, 07:46   #34
Marc66
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Ostschweiz
Beiträge: 723
Standard

Versuche es auch mal nach Silva zu kommen, allerdings nicht sicher ob's klappt (hätte tausend andere Sachen zu tun und 4° heute Morgen wirken zumindest seitens Temperatur abschreckend für Camping ).
Mit 5 Hpa Überdruck aus Süden (somit Süd-Föhn) könnte es am Sonntag ordentlich Wind geben, Samstag sind die Prognosen noch etwas unterschiedlich (weniger Druckunterschied und je nach Seite deutlich weniger Sonne - aber bei Silva verrechnen sich die Modelle ja dauernd).

Musst wohl früh dort sein: https://silvaplana.ch/sommer/events/...ner-sommerlauf sonst könnte es eng werden auf dem Camping. Strecke selber wird nicht stören, geht von der anderen Seeseite über die Brücke und dann Richtung St. Moritz - blöd wäre da eher, wenn man in die "Schweinebucht" abtreibt und über die Brücke zurück müsste
Marc66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2019, 10:28   #35
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 250
Standard

Zitat:
Zitat von Marc66 Beitrag anzeigen
1. Ziel wäre es ab 7-10 kn aufs Wasser zu kommen (IMHO sind das im Schnitt eher 6-8 Knoten, 10 ist schon ein Top-Kite-Tag)
7-10 Knoten geht mit einem F-One Breeze v2 und einem Gewicht von ~70kg. In den Windlöchern die dann noch mal unter 7 Knoten sind musst Du halt entweder im Fahren bleiben, oder sehr sehr aufpassen.

Relaunch geht gut, sh. Technikbeschreibung von charly achensee im entsprechenden F-One Breeze v2 Thread.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2019, 16:52   #36
herzi2001
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 634
Standard

hi, wenns dir wirklich nur ums lowend geht /fahren oder nicht kauf dir ne pansh Genesis in 12qm/günstiger geht's nicht, fliege den mit grossem flügel bei 100kg ab 8kn/ schwimm und flucheinlagen inklusive...

das flugverhalten finde ich aber nur zum foilen bzw mtb geil, null lift, langsam
dafür echt unfassbar stabil in der luft


so und jetzt könnt ihr mich steinigen...
herzi2001 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2019, 17:13   #37
granini
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 341
Standard

Nur so am Rande, man kann foil kites überall starten, wo es auch mit tubes geht. Mit ein bisschen Übung gehts auch mit dem foilkite Wasserstart problemlos. Mache ich an einem Meiner Spots ständig, da der Wind erst ca 300 m vom Ufer ums eck kommt.

Vielleicht einfach mal ein paar Videos z.b. Von Horst sergio ansehen, da wird’s gut erklärt.

Ist kein Hexenwerk und im Low-end geht nix über eine Matte, auch wenn das gap zu den tubes sehr klein geworden ist.

Grüße Granini
granini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2019, 09:22   #38
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 85
Standard

Zitat:
Zitat von granini Beitrag anzeigen
Mache ich an einem Meiner Spots ständig, da der Wind erst ca 300 m vom Ufer ums eck kommt.
Mach ich grundsätzlich auch, aber 300m schwimmer? Alle Achtung. Mit einer Tube wird das gar nicht gehen. Legst Du den Kite auf das Board? Beim TT wird das kaum funktionieren.
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2019, 09:25   #39
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 85
Standard

Zitat:
Zitat von herzi2001 Beitrag anzeigen
hi, wenns dir wirklich nur ums lowend geht /fahren oder nicht kauf dir ne pansh Genesis in 12qm/günstiger geht's nicht, fliege den mit grossem flügel bei 100kg ab 8kn/ schwimm und flucheinlagen inklusive...
Habe erst gestern einen neu erstandenden Pansh A15 in 15 qm ultralight gestestet. Geht prima, sogar unter 7 Kn. Kostet aber auch etwas mehr.
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2019, 13:18   #40
mzurki
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 13
Standard

War gestern Sonntag in Silvaplana um den Ozone Alpha 12 auf seine Leichtwindfähigkeiten zu testen. Blöd nur, dass es 18-28kn gab bin trotzdem mit dem Alpha geflogen dafür ohne Foil und mit Directional. War schon nicht ideal für den Kite aber hat sich wacker geschlagen. Habe die Unterschiede zum Rebel klar erkannt und zum foilen macht für mich solch ein Kite durchaus Sinn!
Habe nun heute wenig gebrauchte Airush Ultra V1 in 9m und 12m inkl. Cleat Bar für 900 CHF gesehen und spontan zugeschlagen. Grundsätzlich sind die beiden Kites (Alpha und Ultra) ja sehr vergleichbar und haben ein ähnliches Konzept. Das Angebot war einfach zu verlockend Hoffe damit richtig zu liegen und bin gespannt die nächstes Wochenende auszuprobieren. Werde berichten...
mzurki ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein paar Anfängerfragen (zum Relaunch und 5. Leine um Kite gewickelt) hassmo Kitesurfen 12 29.05.2012 17:30
Core Riot Testbericht niko Kites 126 09.06.2007 08:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.