oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.08.2009, 11:40   #1
Jan-Tjark
www.boardway.org
 
Dabei seit: 02/2006
Ort: MeckPomm
Beiträge: 953
Daumen hoch Unabhängiger Testbericht Varikite - Condor 1 in 9m2

Varikite Test - Condor 1; 9m2

Vorbemerkung 1:

Varikites haben mit dem Condor 1 ihren ersten Kite auf dem Markt und durch ein gutes Design und einen ehemaligen Toprider mein Interesse geweckt. Die erste Aktion in Deutschland von Varikites.de, bei der sich jeder normalsterbliche Kiter Testkites zum Vorzugspreis bestellen konnte, habe ich zwar interessiert verfolgt, aber nicht mit gemacht (Katze im Sack). Also blieb mir zum testen nur Chris von Varikites anzuschreiben, der dann die 1000km auf sich genommen hat um mir einen Test zu ermöglichen. Vielen Dank an dieser Stelle und viel Erfolg auf deiner Deutschland Tour über Rügen, Fehmarn, SPO, Holland und wo es dich noch hin verschlägt .

Der Kite hatte laut Chris noch eine Prototypen Bar mit einem seeehr langen Depowertampen, so das meine arme etwas zu kurz waren (bei 1,93m) um den Adjuster bequem zu bedienen. Die Serienbarsetups haben sich dahingehend wohl schon verbessert.

Vorbemerkung 2:
Alle Aussagen sind im direkten Vergleich mit meinem Vegas 09 in 10m2 entstanden, welchen ich vor und nach dem Test geflogen bin und somit öfter als Referenzwert heranziehen werde.
Ich kite seit ein paar Jahren, wiege zur Zeit 85Kg auf 1,93 Meter. Habe für den Test mein Flyradical in M (134 x 39,5) benutzt.
Ich fahre einigermaßen sicher, mache unhooked aber nur Basics in Form von Front- , Backrolls und Raleys, kein Bar hinter dem Rücken durch gebe Schnick Schnack.
Hooked: Rotationen, vorsichtig Kiteloops, One Foots, Big Airs, Transitions... und das alles immer wieder neu kombiniert.
Da ich in Greifswald und Loissin zu Hause bin und stark mit Boardway und dadurch zwangsläufig mit der Kitelife verbändelt bin, hatte ich in den vergangenen Jahren sehr viele Gelegenheiten neue Kites zu testen und vergleiche anzustellen, vor diesem Hintergrund könnt ihr den Test jetzt selber einordnen und bewerten.
Alle Aussagen zu dem Condor 1 entsprechen meinem persönlichen Eindruck und ersparen das selber testen nicht. Ich bin weder mit Varikites verbändelt, noch habe ich Chris vorher gekannt oder getroffen.



Spot: Suhrendorf auf Rügen (Flachwasser) . Ca. 16 Uhr – 16.30Uhr am Samstag den 29.8
Wind: Küsten – Böig (Also Binnenkonstant geschätzt 16- 24 Knoten aus SW

1) Ausführung, Verarbeitung, Bar, ..

Die Bar ist dicker als bei meiner Northbar und mit weichen Griffmulden und einem strukturierten Belag liegt Sie super in der Hand. Ich habe mich auf anhieb wohl gefühlt.
Das Center-Quickrelease hat im Test gut funktioniert. Der Chickenloop lässt sich leicht wieder einhängen und der Chickendick funktioniert auch. Neben Floatern und dickeren Vorleinen haben die Vorleinen einen Svivel, es fehlen höchstens noch die Breitenverstellung und gepolsterte Winder um meiner Wunschbar schon sehr nahe zu kommen. Ein automatisches ausdrehen der Frontleinen mittels Steg in der Bar will und brauch ich nicht, deshalb habe ich das beim Condor auch nicht vermisst. Das ovale Loch in der Bar ist Groß genug das sich der Kite auch bei vollem Lenkeinschlag depowern lässt und die Bar sich kein einziges Mal verhängt hat. Der einfach umgelenkte Gurtband- Adjuster funktioniert sehr Gut und dank einem sehr schönen PunschOutStopper lässt sich auch der Depowerweg einfach auf den gewünschten Weg einstellen.
Die Verarbeitung und Leinenqualität kann ich nicht beurteilen, einzig der optische Eindruck den das gesamt Packet auf mich gemacht hat und der ist sehr Gut. Das komplette Varikite Packet fühlt sich wertig an und die Erfahrungen der User wird zeigen ob das Material hält. Ich vermute das sich der Kite qualitativ nicht hinter den Großen Marken verstecken muss, dass wird sich aber erst noch zeigen.

2) Flugverhalten/ Steuerung/ Handling / Springen
Der Kite hatte keine großen Lenk- und Haltekräfte und reagiert sehr schnell auf Lenkbefehle, lässt sich dadurch sehr gut und einfach springen und lädt dank einem gutmütigen Flugverhalten zum aushacken ein. Nach 5 Minuten Eingewöhnungszeit hatte ich hooked und unhooked viel Spaß mit dem Kite, musste allerdings feststellen das er weniger Pop als mein Vegas hat (+1m2). Depower hatte der Condor dagegen mehr, was sich bei dem böigen Süd West Wind sehr Gut angefühlt hat. Optisch hat der Kite zwar die ganze Zeit etwas „rumgewabbelt“ (nicht besonders schlimm, aber mehr als mein Vegas) was mich aber nicht gestört hat. Man könnte wahrscheinlich sagen der Kite reagiert sensibel auf Windveränderungen und passt sich vom Profil immer leicht an (Das ist positiv gemeint, ich weiß nur nicht wie ich das „leichte schaukeln“ anders beschreiben soll).
Low – und Highend konnte ich in einer halben Stunde beides nicht austesten, die Windrange ist dank der enormen Depower aber sicher sehr groß und der Kite hat einen sehr goßen Komfortbereich. Der Kite fliegt stabil, bleibt beim leichten unterspringen in der Luft und neigt weder zu Front- noch Backstall.
Der Kite läuft Höhe, etwas weniger als der 10er Vegas bei gleichen Bedingungen, aber mehr als genug (bei ca. 20 Knoten, Flyradical M und Flachwasser sollte das aber auch kein Problem darstellen).
Der Kite hat kein Auto- Relaunch und muss laut Chris wie ein vierleiner umgekippt werden. Ich habe leider versäumt das auszuprobieren / den Kite abstürzen zu lassen. Einzig nach dem auslösen der Safety lag der Kite kurz im Wasser, siehe unter 3)

3) Safety
Die Safety vom Condor 1 ist bei mir Systembedingt klar durchgefallen. Es gibt keine Möglichkeit den Kite komplett auswehen zu lassen. Die ca. 2m lange Safetyleine führt direkt an die Frontleinen (tiefes Y) und lässt den Kite zum Windfensterrand abstürzen wo er mit erheblichem Restzug liegen bleibt. Der Zusammenbau des Quickreleases ist zwar einfach, aber bei ordentlich Zug im Kite musste ich mich stark dagegen stemmen und im tiefen Wasser hätte mich der Kite dabei noch ordentlich nach Lee gezogen. Für Fortgeschrittene und Wellen soll das eine schöne Option sein, da sich der Kite sehr schnell wieder starten lässt (liegt ja Startbereit am Windfensterrand) und bei verhauenen Unhooked Tricks fängt der Kite gedepowert noch etwas auf. Aber für Anfänger, Sturm und kritische Situationen fehlt eine komplett Auswehfunktion gänzlich. Wenn da nicht nachgebessert wird und man keine Lust auf basteln hat, disqualifiziert sich der Kite damit für mich ganz.
(Für den 2010 geplanten Einsteiger Varikite ist eine neue Bar mit komplett auswehender Safety geplant).

Fazit: Ich hatte eine super Session mit viel Spaß die Lust auf mehr macht. Insbesondere für die Welle kann ich mir den Condor 1 super vorstellen und hoffe das sich die Gelegenheit auch noch bieten wird den Kite einmal durch die Wellen zu scheuchen. Die enorm große Depower/ Windrange macht aus dem Kite auch einen super Allrounder, der für meinen Können und die hier vorherschenden Verhältnisse super als ein Kite für alle Fälle funktionieren würde, wenn da nicht der Punkt mit der Safety wäre. Testen lohnt sich, die EierlegendeWollMilchSau ist es aber auch nicht, in allen Disziplinen würde mir ein Kite einfallen der es noch etwas besser kann (Lift, Hangtime, Höhelaufen, Relaunch, Safety, Barsetup,...) aber nicht viele Kites, die insgesamt über alle Bereiche so Gut vorne mit dabei sind.

Da Ich leider keinen Foto dabei hatte, hoffe ich Chris wird die passenden Detail Fotos hier ergänzen, wenn interesse besteht.

Liebe Grüße aus Greifswald und viel Erfolg an die Varikites- Familie von meiner Seite aus, ich werde die Marke im Auge behalten und bin mir sicher das wir noch einige schöne Erfahrungen mit den Kites von Martin Vari machen werden und auch sicher noch die ein oder andere Überaschung kommen wird.


Jan-Tjark


P.S: Besonderheiten in der Orthographie, insbesondere der Kommasetzung nehme ich mir heraus um einen individuellen Schreibstil zu erreichen
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild 11.jpg
Hits:	159
Größe:	26,9 KB
ID:	16958  

Geändert von Jan-Tjark (31.08.2009 um 12:31 Uhr). Grund: Tippfehler
Jan-Tjark ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2009, 17:08   #2
ChRoNiX
 
Beiträge: n/a
Standard

danke für den bericht !

hab gesten in rockanje einen mit nem vari 9m² gesehn (ich glaub es war einer ^^) und der war ganzschön am sinusen während ich mit meinem 9er waroo lässig vorbei gerauscht bin...
mag sein das der typ nun 10kg mehr drauf hatte... egal, aufjedenfall kann ich das "wabbelige" in der luft stehen/fliegen bestätigen... sah ein wenig komisch aus das profil teilweise...


gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2009, 09:37   #3
kite96
SmallWaveRider
 
Dabei seit: 02/2006
Ort: Bad Schwartau
Beiträge: 595
Standard

@Jan-Tjark: Schöner Bericht!

Ich bin einer dejenigen, die das Einstiegsangebot angenommen haben und Condor 1 bestellt haben. Habe die Größen 7, 9 und 12, also eine ganze Katzenfamilie im Sack gekauft Und es bisher keine Sekunde bereut!

Ich wollte hier noch keinen kompletten Testbericht schreiben, aber den guten Bericht oben um ein paar von meinen Erfahrungen mit den Kites ergänzen.

Zu mir: ich kite auch schon seit einigen Jahren, fahre seit Mitte 2008 nur noch Directionals und bin deshalb auch sehr interessiert gewesen. Ich bin meist in der Lübecker Bucht unterwegs, beherrsche die Halsen recht sicher, kann Rotationen, stehe aber eher auf alles was irgendwie mit Welle zu tun hat

Nun zum Kite:
Ich bin alle drei Größen schon geflogen, den 12er allerdings nur an der unteren Windbereichsgrenze. Deshalb beziehen sich meine Eindrücke hauptsächlich auf den 9er.

Bar:
Ich mag gerne schmale kleine Bars, deshalb gefällt mir, dass man nicht eine lange Bar hat, die man verstellen kann (denn dadruch wird sie real ja nicht schmaler). Ansonsten kann ich Jan-Tjark nur zustimmen: Depower lang aber gut so für's Wellenreiten, Adjusterstraps sollten verlängert werden.

Verarbeitung:
Sehr hochwertig, an allen wichtigen Stellen verstärkt. Kleine "Mini-Latten" im hinteren Tuchbereich. Das Ez-Pump ist an allen Ventilen ummantelt, die einzelnen Struts können abgeklemmt werden. Was bei meinen Kites auffiel war, dass die Ventile recht klein dimensioniert sein müssen. Sie lassen die Luft nicht so schnell mit dem ganzen Druck in die Struts und die Struts halten beim Abbauen die Luft, so dass man da beim Entlüften nachhelfen muss. Der Kite lässt sich aber stramm aufpumpen.

Flugverhalten:
Wie schon beschrieben: großer Komfortbereich, reagiert schnell und die Kraftentfaltung lässt sich gut dosieren. Das ist auf dem Waveboard beim Wellenabreiten und in Halsen sehr schön für flüssige runde Turns. Da er nicht
zum stallen neigt driftet er auch schön mit der Welle mit und lässt sich auch recht passabel lenken wenn er nicht mehr so ganz viel Druck hat. Lift hat er richtig gut und der läßt sich, selbst mit dem kleinen (5'0) Waveboard, leicht abrufen.

Relaunch:
Er ist mir ab Wochenende einmal abgestürzt bei einem verhauenen Sprung
Der Wind war ausreichend, der Kite ließ sich aber wirklich nur über einen klassischen 4-Leinerstart starten. Einfach nur Einlenken und warten funktionierte jedenfalls bei mir nicht. Der 4-Leinerstart funktionierte dagegen einfach und schnell: 1 - 2 m auf den Kite zuschwimmen, er kippt, dann mit Einlenken klassisch starten. Sollte auch in der Welle schnell gehen...

Windbereich:
Keine Schwachwindspezialisten, aber nicht großem Windbereich und großem Komfortbereich.

Safety:
Habe ich ehrlich gesagt noch nicht komplett getestet, stimmt aber wohl auch was oben steht. Ich hatte vorher die Combats (non GT) und die hatten auch als Wavekites das Prinzip, dass sie nciht komplett drucklos werden. Man muss es wissen und sich drauf einstellen, jedoch wäre da eine Abhilfe sinnvoll.

Ich bin mit den Varis recht zufrieden. Für meinen persönlichen Einsatzbereich (Waveboard) genau das, was ich gesucht habe, bzw. was mit bei den Combats gefehlt hat (Haltekräfte, Lift, Komfort in Böen). Werde mich wieder melden wenn ich endlich ein paar mehr Sessions auf dem Wasser verbringen konnte.

Geändert von kite96 (31.08.2009 um 09:38 Uhr). Grund: Rechtschreibung... ;-)
kite96 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2009, 19:45   #4
phen
Onlinesurfer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.856
Standard

Zitat:
Zitat von Jan-Tjark Beitrag anzeigen

3) Safety
Die Safety vom Condor 1 ist bei mir Systembedingt klar durchgefallen. Es gibt keine Möglichkeit den Kite komplett auswehen zu lassen.
na dann bin ich ja froh, dass ich nicht auf das katze-im-sack angebot eingegangen bin. Denn eine Safety die nicht ausweht wäre bei mir ebenfalls ein grund durchzufallen.
phen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2009, 11:12   #5
housi
du Tarzan, ich JN
 
Dabei seit: 06/2004
Ort: RnD bei FFC
Beiträge: 1.974
Standard

Zitat:
Zitat von ChRoNiX Beitrag anzeigen
danke für den bericht !

hab gesten in rockanje einen mit nem vari 9m² gesehn (ich glaub es war einer ^^) und der war ganzschön am sinusen während ich mit meinem 9er waroo lässig vorbei gerauscht bin...
mag sein das der typ nun 10kg mehr drauf hatte... egal, aufjedenfall kann ich das "wabbelige" in der luft stehen/fliegen bestätigen... sah ein wenig komisch aus das profil teilweise...


gruß
Ich fliege die Prima Donnas von JN. Die kleinen Grössen bei Hack sehen von weitem gesehen immer genau so aus wie beschrieben, das heisst sie wabbeln in der Luft etwas und zum Teil fällt auch das Tuch etwas ein. An der Bar merkt man davon aber nichts und es fühlt sich alles super smooth an.

Also ich würde das nicht als negativen Punkt betrachten, zeigt für mich inzwischen eher, dass der Schirm super ausbalanciert ist. Andere Schirme würden wahrscheinlich nicht so gut laufen. Wer ein bisschen was über die Prima Donnas gelesen hat, wird wissen was ich meine.

Aloha, Reto
housi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 21:20   #6
kite96
SmallWaveRider
 
Dabei seit: 02/2006
Ort: Bad Schwartau
Beiträge: 595
Standard Safety

Nachtrag zur Safety:

Kann den Bericht oben (leider) bestätigen. Hatte den Kite im Wasser liegen und dann zusätzlich ausgelöst im Stehbereich. Er hatte noch ziemlich Druck, lag vor mir mit der Fronttube auf dem Wasser, bereit zum 4-Leiner Start. Kein großer Unterschied zwischen Bar loslassen und auslösen. Für mich wäre das die Situation in die man kommt, wenn bei böigem Wind (NO in Pelze) beim Reinfahren kurz vor dem Land der Kite abstürzt (Windloch). Nicht schön.

Die Konsequenz für mich ist jetzt erst einmal, dass ich dafür eine "Bastellösung" suchen muss, denn abgesehen von diesem (allerdings wichtigen) Punkt gefällt mir der Kite immer noch gut. Schade, aber offensichtlich auch von Vari erkannt und geändert. Hilft mir nur gerade nicht
kite96 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 11:59   #7
SurferMarcel
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 5
Standard

Es ist immer schwierig, wenn sich ein Produkt noch in der Test- und Entwicklungsphase befindet und noch nicht ganz ausgereift ist. Aber ich bin sicher, dass Varikites die nötigen Änderungen vornehmen werden und das wir dann bald ein gutes Modell am Markt haben werden. Aller Anfang ist schwer, aber das liest sich alles schon mal vielversprechend.
SurferMarcel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 15:20   #8
varikites
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich möchte dazu Stellung nehmen. Ich habe Martin diesbezüglich auch kontaktiert, da ich Eurer Meinung bin, da der Kite nicht komplett drucklos ausweht, Fazit: Die Bar wurde überarbeitet, das Ergebnis bitte ansehen (ist ein PDF)

http://www.varikites.de/varibar_2010.pdf

Doch nun noch einmal zum Thema Bastellösungen und der Konzeptionierung:

Ich sehe mich selbst als Kiter und nicht als jemand, der da Kohle machen möchte. Genau deshalb gebe ich Euch hier absolut Recht und ich werde mir da was einfallen lassen.

Bastellösungen werde ich jedenfalls nicht akzeptieren. Nicht als Importeur und erst Recht nicht als Kitesurfer. Das hatte ich Jahrelang bei anderen Marken und damit sollte Schluss sein.

Das ERSTE Konzept jedoch, von Martin definiert, ist wie folgt:

Die Savety ist ein Zwitter zwischen 5ter Leine und Suizide Leash. Beim Üben von Handlepasses soll der Kite nicht komplett drucklos auswehen (wegen Absturz) und auch nicht angepowert bleiben wie bei der Suizide.

Das Problem ist, hmm eigentlich gibt es zwei Probleme:

1. Der Kite selbst ist so gutmütig, dass er gerne von Anfängern benutzt wird und diese Savetylösung nicht akzeptieren werden, oder damit nicht umgehen können.

2. In manchen Fällen brauchen auch Profis eine Lösung, wo der Kite komplett drucklos auswehen kann.

Man kann sich zwar momentan vom Kite trennen, das kann aber auch keine Lösung sein.

Deshalb könnt ihr mich hier beim Wort nehmen, es wird eine Lösung geben und dies wird keine Bastellösung sondern eine Art Update sein.

Was mir noch wichtig ist:

Der Kite selbst ist ein Hammer und das sagen ALLE, die den in der Hand hatten (einschliesslich Sven Anton, der Boardshaper, er hat gleich einen gekauft).

Aloha Chris
  Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 15:26   #9
kite96
SmallWaveRider
 
Dabei seit: 02/2006
Ort: Bad Schwartau
Beiträge: 595
Standard

@Chris:

Die ist ähnlich der des Wainman und scheint die richtige Antwort zu sein. Nur brauche ich jetzt eine schnelle Lösung für die Herbststürme Aber da lässt sich etwas finden.

Alles wird gut
kite96 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 15:36   #10
kiterpaule
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2008
Ort: by
Beiträge: 177
Standard

Zitat:
Zitat von varikites Beitrag anzeigen
Ich möchte dazu Stellung nehmen. Ich habe Martin diesbezüglich auch kontaktiert, da ich Eurer Meinung bin, da der Kite nicht komplett drucklos ausweht, Fazit: Die Bar wurde überarbeitet, das Ergebnis bitte ansehen (ist ein PDF)

http://www.varikites.de/varibar_2010.pdf
So wie ich das auf dem Bild der neuen Bar verstehe zieht man sich ran bis zum y, grapscht sich die 2 Ringe/Schlaufen und lässt den Kite an den Frontleinen auswehen... oder?
....oder hab ich da was falsch verstanden/gesehen?
kiterpaule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 20:01   #11
varikites
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von kiterpaule Beitrag anzeigen
So wie ich das auf dem Bild der neuen Bar verstehe zieht man sich ran bis zum y, grapscht sich die 2 Ringe/Schlaufen und lässt den Kite an den Frontleinen auswehen... oder?
....oder hab ich da was falsch verstanden/gesehen?
Nein, Du kannst die Savety direkt dort einhängen.

Mehr kann ich selbst nicht sagen, da ich noch keine neue Bar in Händen hatte.

Werde aber alle Infos weiter geben.

Aloha Chris
  Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2009, 22:04   #12
phen
Onlinesurfer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.856
Standard

vielleicht kann man die rote leine entweder über dem adjuster oder an einer frontleine einhängen, und hat so entweder die halb-suicide lösung, oder das komplett auswehen an einer fronleine?

naja wir werden es sehen :=)
phen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 10:34   #13
kiki_buh
www.nickjabs.com
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Kiel
Beiträge: 1.058
kiki_buh eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

eignet sich der Kite fuer Freestyle ??

irgend-wie fählen bei der Marke Kiter, die gut kiten können
kiki_buh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 15:25   #14
kiteoldi50^
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2008
Beiträge: 104
Standard

Zitat:
Zitat von kiki_buh Beitrag anzeigen
eignet sich der Kite fuer Freestyle ??

irgend-wie fählen bei der Marke Kiter, die gut kiten können
Irgendwie fehlt da die Bildung, aber das war sicher nur ein Tippfehler, denn ä und e liegen ja so dicht nebeneinander
oder die Rechtschreibung ist für Freestyler
kiteoldi50^ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 15:51   #15
varikites
 
Beiträge: n/a
Standard der Vulcan

Beim Vulcan wurden alle Savety und Restartprobleme eliminiert.

Den neuen Condor habe ich leider noch nicht.

Der Vulcan ist mein neuer Lieblingskite.

Vielleicht können das Rider die dabei waren und auch getestet haben, dies bestätigen, sofern sie hier mitlesen.

Hier noch ein Video aus Beauduc 2011, es ist allerdings ein Funvideo, weil filmen ein Hobby ist und ich es - naja - ich mag die Leute eigentlich nicht mit Produktvideos langweilen...

http://www.vimeo.com/18823146

Have fun

Bin ja sowiso der Meinung man sollte lieber testen, als auf Tests oder bunte Videos vertrauen. Auch wenns kontraproduktiv ist.

Hang loose Chris

Geändert von varikites (31.01.2011 um 15:52 Uhr). Grund: hatte ein "ä" anstelle eines "e" genutzt ;-)
  Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flysurfer Psycho4 Testbericht Frankdoobiest Kites 8 22.04.2009 15:10
Gibt es schon einen testbericht vom ocean rodeo the rise ? johannes1993 Kitesurfen 3 01.04.2009 13:50
Testbericht zum Waroo 08 in 9qm Lasse Kites 0 25.03.2008 11:51
neue Website und Testbericht Rival petair Kitesurfen 1 15.12.2006 17:52
Testbericht Best Waroo 9qm guidog Kites 11 08.04.2006 15:46


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.