oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.01.2007, 19:24   #1
flyingeye
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2003
Beiträge: 40
Standard Fast tödlicher Unfall. Kiten ohne Helm.

Hallo zusammen,

ich war nach Weihnachten mit einem Freund zum Kiten in El gouna. Wir hatten am 3. Tag das erste Mal Wind. Stramme 6 Bf so gegen 12.00 gegen Abend soll es noch stärker gewesen sein.
Ich will dazu sagen, dass ich ein sehr erfahrener Kiter bin 2000 meinen Kurs gemacht habe und ab 2001 z.B. auch über 3 Jahre als Lehrer gearbeitet habe. Könnensstufe ist nahe an der Einteilung 6 – der Air Pass fehlt noch. Ich war bestimmt schon 20 mal oder öfters bei 7 –8 Bf auf dem Wasser.
Ich bin mit meinem Kumel auf Wasser gegangen und weiß noch den Absprung zu dem Sprung bei dem es passiert sein muss. Der weitere Verlauf ist aus den Erzählungen der anderen, die den Sprung und den Unfall gesehen haben. Ich bin ganz normal abgesprungen (es kann sein, das ich wegen Übermotivation den Drachen etwas zu weit nach hinten gezogen habe) ich bin abgehoben ( ab hier aus Erzählung von Augenzeugen) ganz normaler Sprung – in der Luft habe ich dann wohl den 2. Lift bekommen durch eine Böe die mich auch verdreht hat (wird sicher auch etwas an dem vielleicht übermotivierten Absprung gelegen haben) – ich bin dann mit dem Rücken zuerst verdreht in das Wasser eingeschlagen (der Sprung soll so 6-7 Meter hoch gewesen sein). Der Wind war ablandig. Das Wasser war an der Stelle auf alle Fälle mehr als knietief. Auf irgendetwas muss ich mit dem Kopf geschlagen sein – ich habe immer noch (3Wochen danach ) Hämatome am Hinterkopf. Ich muss augenblicklich das Bewusstsein verloren haben und glücklicherweise auch so im Wasser auf der Bar gelegen haben, dass der Drachen nicht neu gestartet ist. Es sind wohl relativ kurzfristig ( 10 bis 15 Sekunden nach dem Einschlag) Leute vom Strand losgerannt, da das ganz wohl beobachtet wurde und nicht gut aussah. Nach Erzählung, lag ich wohl zwischen 1,5 und 2 Minuten im Wasser maximal, bis die ersten bei mir waren. Ich war bewusstlos und durch den leichten Zug mit dem der Drachen mich gezogen hat, hatte ich erheblich Wasser geschluckt. Durch Glück und Zufall, waren sofort 2 Ärzte und ein Ersthelfer bei mir direkt nachdem ich am Strand war, die mich mit Wiederbelebungs- – und erste Hilfemassnahmen kurzzeitig wieder zu Bewusstsein ( ich weiß davon nichts mehr) brachten. Ich habe mich mehrfach übergeben. Nach 10 Minuten war der Krankenwagen am Strand und ich bin nach El Gouna in das 5 Minuten entfernte Krankenhaus gebracht worden, was angeblich das Beste in ganz Ägypten. Nach noch einmaligem kurzen bewusst werden, ging es 4 tage ins Koma ( ich weiß nicht genau ob echtes oder künstliches Koma war). In den ersten 2 Tagen bestand die ganze Zeit wohl akute Lebensgefahr mit 4 maligem Herzstillstand. Das Problem war das ertrinken – das Wasser was in meinen Lungen war. Nach max. 2 Minuten!!!! Nach 4 Tagen bin ich aus dem Koma erwacht. Bin mittlerweile wieder in Deutschland und noch bis Ende des Monats krank geschrieben und es sollen keine körperlichen Folgen zurück bleiben.

Warum schreibe ich das hier?
1. Um das ganze zu verarbeiten
2. Um den Unfall zu teilen und das damit vielleicht andere davon lernen.

Wie gesagt ich war jahrelang Lehrer und habe es immer als 50 % meiner Aufgabe gesehen den Schülern diesen Sport sicher beizubringen. Das war die hälfte des Kurses. Ich denke, dass sich dieses vor allem an die erfahreneren Kiter richtet. Unfälle passieren nicht den Anfängern oder sind ihnen vorbehalten. Ich habe in meinen Schulungen nie einen groß erwähnenswerten Unfall gehabt. Ich bin sehr erfahren und habe mit viel Glück überlebt. Was hätte ich besser machen können? Ganz klar: Helm tragen. Ich hatte mir extra Schuhe angezogen, weil es der erste Tag in einem neuen Revier war und ich mir das erst angucken wollte, um mir nicht die Füße am ersten Tag durch eine dumme Situation aufzuschneiden. Ich fahre normal immer mit Helm ( ganz El Gouna fährt ohne) und ich hatte von Deutschland noch die wärmende Neoprenhaut im Helm. Deshalb hatte ich den Helm entgegen meiner Gewohnheit nicht gleich auf. Ich wollte erst ein paar Meter fahren und dann bei der ersten Pause den Helm aufsetzen. Es hätte mich fast das Leben gekostet, da ich davon ausgehe, nicht ohnmächtig geworden zu sein, mit Helm. Man hätte natürlich im Nachhinein das Revier besser checken müssen, da -wenn ich aufgeschlagen bin - es natürlich zu flach war. Allerdings – wie viele sehr namenhafte Kitereviere gibt es, die knietief sind ( oder vielleicht auch mal ein bisschen flacher ). Wenn man mit dem Kopf aus mehreren Metern aufs Wasser aufschlägt, dann ist das auch etwas was die Lichter ausmachen kann. Dann hätte tiefes Wasser auch nichts genützt. Vielleicht war ein ganz klein bisschen Pech beim Sprung dabei – dafür war die Rettung an vielen Punkten fast labormässig und optimal. Wer hat schon gleich zwei Ärzte und einen Ersthelfer zur Hand. An der Stelle noch mal einen Dank an Friedrich, Roland und den mir im Augenblick nicht bekannten Ersthelfer. Mit einem Helm auf, wäre ich wahrscheinlich nie in diese Situation gekommen. Kiten ist ab spätestens 5 Bf ein Extremsport. Ich bin jetzt 10 Tage wieder in Deutschland. Es geht mir den Umständen entsprechend gut. Das ganz zu verarbeiten dauert und ist nicht so von heute auf morgen möglich. Ich weiß auch nicht, wie sich das ganze auf mein Verhalten auswirkt und speziell auf meine Lust am Kiten, dass weiß wahrscheinlich in einem Jahr und wenn ich mal wieder auf dem Wasser war. Wie gesagt mit Helm wäre das wahrscheinlich nicht passiert und ich habe bei der Rettung so gut wie optimale Hilfe bekommen und war trotzdem mehrfach fast tot.

Ich schreibe das ganze nicht, weil ich sagen will, das kiten ein zu gefährlicher Sport ist und dass man das nicht machen sollte. Es gibt aber wichtigeres und kiten ist ein wunderschönes Hobby. Ich habe jahrelang mit viel Freude als Lehrer gearbeitet und will darauf aufmerksam machen wie es bei mir aufgrund einer kleinen Nachlässigkeit ( die ersten 10 Minuten fahre ich ohne Helm ) gelaufen ist.

Lieben Gruß

flyingeye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 19:36   #2
endorphin
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Ort: NeusiedlerSee
Beiträge: 1.900
Standard

super geschrieben.

Find ich toll das Du das hier rein postest.

Gehe selber immer mit Helm raus.
Ausser im Winter wenns unter bzw. bis 5bft hat nur mit 5er Neohaube (wenig aber auch etwas Schutz) und bei +5bft nur mit Helm über der Neohaube...

Hoffe Du bezwingst den inneren Schweinehund und stehst bald wieder am Brett. (natürlich mit Helm)

Bei welcher Station in El Gouna ist das passiert wenn man fragen darf?
(Bin nämlich auch bald dort.)
endorphin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 19:39   #3
taeniura
F-One IONisiert
 
Dabei seit: 05/2003
Ort: München
Beiträge: 2.595
taeniura eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

heftige Sache!
hoffe das du wieder ganz fit wirst, und das kiten natürlich nicht aufhörst.
Gruß Martin
taeniura ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 19:40   #4
Kiter2020
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2005
Ort: Nordsee
Beiträge: 820
Standard

Danke für den ausführlichen und ehrlichen Bericht und alles Gute!


Zitat:
Zitat von flyingeye
Wenn man mit dem Kopf aus mehreren Metern aufs Wasser aufschlägt, dann ist das auch etwas was die Lichter ausmachen kann. Dann hätte tiefes Wasser auch nichts genützt.
Wenn man mit einem Helm aus mehreren Metern auf Wasser aufschlägt besteht leider die erhöhte Gefahr des Genickbruchs und damit die Gefahr des sofortigen Todes.

Ohne Helm bist Du noch am leben. Sorry, aber wie Du siehst bin ich komplett anderer Meinung.

Gute Besserung und nochmals Danke.
Kiter2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 20:08   #5
husky
Wolkenkratzer
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 778
Standard

Zitat:
Zitat von Kiter2020
Wenn man mit einem Helm aus mehreren Metern auf Wasser aufschlägt besteht leider die erhöhte Gefahr des Genickbruchs und damit die Gefahr des sofortigen Todes..
Das bezweifle ich, wenn der Helm unter 700g wiegt und hoch geschnitten ist (siehe Skaterhelme und Wildwasserhelme)

Wenn das stimmte müsste man ja mit solchen Schaumaufsätzen auf der Schulter rausgehen, wie's im Motorsport bekannt ist.

Beim Kayakstürzen kommt man oftmals auch falsch unten an:
husky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 20:15   #6
roxygirl
Soulkiterin
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 1.360
Standard

Oh Mann, da hast Du ja noch mal Glück gehabt. Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du es bald wieder zurück auf´s Board schaffst.

Das Problem in El Gouna ist leider das sehr flache Wasser mit den darunter liegenden Korallen bzw. der Riffkante zum tiefen Wasser hin.

Meiner Meinung nach ist El Gouna ein perfektes Anfängerrevier; sobald man jedoch springt, und vorne in der Lagune bleibt, kann es sehr gefährlich werden.

Ich musste mich bei meinem letzten Besuch dort im September leider auch ertappen, dass ich teilweise etwas übermütig war und mich in dem viel zu niedrigen Wasser entsprechend der Sprunghöhe ab und zu viel zu hoch begeben habe. Ein versemmelter Zug am falschen Ende der Bar und das Ganze wird lebensgefährlich.

Komischerweise bin ich bis dahin auch immer mit Helm gefahren. Dort legt man jedoch aufgrund der anscheinend "sicheren" und harmlosen Bedingungen leicht die Hemmungen ab. Keiner fährt dort mit Helm. Obwohl gerade aufgrund der Korallenplatten dieser nötig wäre.

Danke für Deinen ehrlichen Bericht. Mich hat dieser mal wieder zum Nachdenken angeregt und auf den Boden zurückgeholt.

Alles Gute
roxygirl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 20:24   #7
surfm
beach-bum
 
Dabei seit: 09/2005
Beiträge: 158
Standard

erstmal auch ein danke an den ausführlichen bericht, der auch mich mal wieder zum nachdenken anregt. man muss sich immer mal wieder ins gedächtnis rufen, dass kiten nunmal ein extremsport ist und mit respekt an die sache rangegangen werden muss. aber das wissen wir ja alle

nun zu der helm-thematik:
Zitat:
Zitat von Kiter2020
Wenn man mit einem Helm aus mehreren Metern auf Wasser aufschlägt besteht leider die erhöhte Gefahr des Genickbruchs und damit die Gefahr des sofortigen Todes.
neben dem kiten fahre ich auch aktiv wasserski (auf nationaler wettkampfebene), und dort BRAUCHT man beim springen (das geht bis 70m weit) auch einen helm.

und da hats nen kumpel von mir auch mal heftig zerlegt mit einem "scheiß-helm" (aus dem alpin-ski bereich). soll heißen, der ist mit dem rücken eingeschlagen, und die nicht unerhebliche angriffsfläche am helm (unterer abschluss am nackenbereich) hat dann den kopf nach vorne auf die brust geschlagen. zum glück aber "nur" nen paar Halswirbel gebrochen. jedenfalls lag das eindeutig an dem helm. mittlerweile fährt er auch mit einem anderen helm. die teile sind übrigens nicht für 50eur zu haben, sondern sind mit 200-300eur wahrscheinlich qualitativ auch ne ganz andere schiene. (http://www.thinkhelmets.com/)

Aber pauschal zu sagen, mit helm fahren = genickbruch, das ist polemik. mit einem guten helm, und auf gut liegt die betonung, verringert sich das sicherheitsrisiko erheblich.

also dann noch nen angenehmen abend.

und dir, flyingeye gute (emotionale) besserung.
surfm
surfm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 20:30   #8
GER 5547
Fischlandkiter.de
 
Dabei seit: 11/2006
Ort: Kitemann ;-)
Beiträge: 528
Daumen hoch

vorab gute besserung
der text ist sehr gut und interessant. es macht einen natürlich nachdenklich wenn man solche schreckensgeschichten hört\liest...
aber dabei sollte man auch nicht vergessen, wieviele schöne stunden man auf dem wasser verbringen kann und das sage ich an erster stelle als segler und an zweiter stelle als kiteanfänger

nochmals gute besserung
GER 5547 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 20:33   #9
GER 5547
Fischlandkiter.de
 
Dabei seit: 11/2006
Ort: Kitemann ;-)
Beiträge: 528
Blinzeln

[quote=Kiter2020]




Wenn man mit einem Helm aus mehreren Metern auf Wasser aufschlägt besteht leider die erhöhte Gefahr des Genickbruchs und damit die Gefahr des sofortigen Todes.

QUOTE]
währe es so wie du sagst, würden diese helme nicht zugelassen werden
siehe tüv prüfung
GER 5547 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 20:34   #10
MST
was weis ich...
 
Dabei seit: 06/2001
Ort: Rastatt
Beiträge: 4.989
Standard

Wow was für eine schlimmer Unfall.... wenn man sich die ganze Kette vorstellt und überlegt das irgendwo zwischen drin was schief laufen hätte können vom Unfall bis hin ins Krankenhaus und einem bewusst wird das man hätte drauf gehen können... schon heftig.

Trotzdem super das Du hier das ganze so sachlich schilderst, echt top.

Wünsch Dir flyingeye auch gute und schnelle Besserung und hoffe das Du blad wieder aufs Wasser kommst...

MST
MST ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 21:23   #11
Michael.K
Surfer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Essen/Ruhrgebiet
Beiträge: 1.054
Daumen hoch Danke...

...für Deinen offenen Bericht, der offensichtlich sehr viele (auch mich) zurecht hier zum nachdenken bringt...


Auch ich habe mir das oft mit dem Helm, ja-oder nein überlegt.


Bei meinem Kiteanfang im Juli 2006 war das kein Thema, natürlich immer mit Helm, denn man hat die Sachen ja Anfangs noch nicht so gut im Griff.

Mittlerweile meint man (ich), die Sache besser im Griff zu haben und auch über eine recht gute Kontrolle zu verfügen und da könnte man ja mal auf den Helm verzichten...

Meine erste Leichtsinnigkeit wurde mir dann auch gleich quittiert, ein bißchen am Strand "ausprobiert", um mal ein wenig den Lift zu testen, ein bißchen höher als gewollt und bei der Landung durch den Zug nach vorn, gleich mit allen 5 Zehen den Neopren Schuh durchsprungen (und der ist vorne ziemlich verstärkt)...war nur Glück, das die Zehen nur verstaucht und nicht gebrochen waren...
(lernt man bei jeder Schulung das man das nicht am Strand macht-aber die Leichtsinnigkeit und der Glaube jetzt bessere Kontrolle zu haben) - ist oft ein Trugschluß...


Ich denke man wird mit zunehmenden Können automatisch leichtsinniger bzw. die Risikobereitschaft steigt...und dabei sollte man sich immer wieder vor Augen führen, dass es sich bei unserem schönen Sport, nach wie vor um Extremsport handelt.


Dein Beispiel zeigt einmal mehr auf, dass egal ob Anfänger-Fortgeschrittener- oder Profi, immer unvorhersehbare Dinge passieren können, mit denen man absolut nicht rechnet, die dann tragisch enden können...auch wenn die Bedingungen noch so easy erscheinen...


Im letzten Urlaub bin ich dann auch das erste Mal ohne Helm gefahren, das Wetter war so schön und warm....alle anderen fahren ja auch ohne Helm etc.

Überhaupt sieht man recht wenige Kiter mit Helm, da kommt man sich dann schonmal ziemlich blöd vor...

Und auch beim geplanten Kiteurlaub in Ägypten, im Herbst 2007 sprach ich davon, bei den Temperaturen bestimmt ohne Helm unterwegs zu sein...

Das werde ich mir nochmal sehr gut überlegen...

Vielen Dank für Deinen Bericht und gute Besserung wünscht Dir

Michael.K
Michael.K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 22:26   #12
BootsbayerFabs
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 45
Standard

Servus zusammen,

das is ja mal ne Story...zum Glück ist die nochmal gut ausgegangen!!!!
Gute Besserung auch von meiner Seite!

Zu dem Helm-Thema:


ich fahr schon immer mit Helm, auch wenn das scheiße aussieht, aber blöd kam ich mir unter den Nichthelmkitern nie vor. Meine Gesundheit geht da vor.

Zitat:
Wenn man mit einem Helm aus mehreren Metern auf Wasser aufschlägt besteht leider die erhöhte Gefahr des Genickbruchs und damit die Gefahr des sofortigen Todes.
Aber wenn ich sowas höre macht mich das bisl stutzig. Mein Helm hat so 80 euro gekostet, ist aber als Kitehelm ausgeschrieben. Hat da jemand wirklich Ahnung von und kann erklären was an einem 300euro Helm denn alles anders ist?

Grüße vom ImmerMitHelmKiter
BootsbayerFabs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 22:44   #13
mimbeck
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Beiträge: 14
Standard Welchen Helm?

Hi!

Wir haben ja schon in El Gouna mal kurz gesprochen ... finde es gut, dass Du hier den Bericht hier reingestellt hast. Der Unfall hat uns ja doch alle bewegt ...

Welche Helme sind denn aber nun eine Empfehlung? Für Reviere wie El Gouna scheint mir sowas doch wirklich sinnig zu sein - was sich auch die Stationen dort zu Herzen nehmen sollten!

Gruss,

Martin
mimbeck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2007, 23:45   #14
Paddy
going forward!
 
Dabei seit: 04/2003
Beiträge: 1.455
Standard

Au mann, Riesenschwein gehabt...bist ja grade noch mal von der Schippe gesprungen...

Wenn man das aufarbeiten will, müßte sich doch eigentlich medizinisch feststellen lassen, ob die Hämatome von einem Gegenstand herührten. Schwer vorstellbar daß es durch den Einschlag auf dem Wasser gekommen ist. Knietief ist aber wahrscheinlich das Problem, bei Sprüngen in der Höhe schlägst Du mit eine solchen Wucht ein, daß ich einen Bodenkontakt für das wahrscheinlichste halte und durch den Schlag dann die Bewußtlosigkeit....Wasser schlucken ist dann schnell passiert.

Ich fahre übrigens immer mit Helm, sobald ich irgendwelche Manöver vorhabe, insbesondere Jumps. Ein Einschlag aus den Höhe mit Rücken ist sehr, sehr übel und man hat das Gefühl vor eine Lok gelaufen zu sein. Der Helm ist insbesondere als Schutz für die Trommelfelle absolut unverzichtbar. Der richtige Helm wird das Wasser brechen. Letzt endlich ist eine Wasseroberfläche aus der Höhe ähnlich wie Beton...

Hoffe Du wirst wieder richtig fit!

Greetings

Paddy

Geändert von Paddy (19.01.2007 um 00:47 Uhr).
Paddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 00:43   #15
mk3
Genussrider
 
Dabei seit: 04/2003
Ort: München
Beiträge: 193
Standard Gute Besserung ! ! !

Habe von Deinem Unfall gehört und mir vorgestellt was Du dort für ein Wahnsinns Glück hattest!

Obwohl ich in der Regel immer mit Helm fahre (bei Leichtwind habe ich auch schon mal darauf verzichtet....) hatte ich in Cabarete auch schon mal einen heftigen Unfall.
Kite hatte einen Frontstall und während ich noch versuche den Kite über die Leinen irgendwie unter Kontrolle zu bekommen ist mir das Brett mit einer Welle knapp unter dem Auge ins Gesicht geschossen.
Ein wenig höher, ich will es gar nicht wissen. Den Schlag etwas heftiger... kann nur sagen dass dort erst mal niemand war und ich nach etwas längerem treiben dann selber ans Ufer gekommen bin.


Was ich daraus lernte?

Unabhängig vom Helm muss man sich IMMER allen möglichen Gefahren bewusst sein!

Sobald der Wind etwas anspruchsvoller ist gehe ich nur noch da rauss wo auch andere sind. Selbst wenn kein Boot vorhanden ist hoffe ich immer ein wenig auf die anderen "Augen" (wie auch umgekehrt).

Ich bewahre mir den Respekt bei Windverhälnissen wo ich ein mulmiges Gefühl habe (bin ein alter Windsurfer der zwar nicht grossartig mit irgendwelchen Manöver glänzt, der aber bei eigentlich allen Bedingung bis zu richtig hohen Wellen rausging - heute wäre es ein richtiger Spass gewesen)

Ich "ermahne" alle Kiter die Ihre Manöver unbedingt am letzten Meter vorm Ufer praktizieren müssen (side- und onshore Wind) - abgesehen davon dass ich solchen ridern lieber weiträumig ausweiche

Dadurch dass ich jetzt schon mehrfach mitbekommen habe, dass ein Bow in verschiedenen Situation nicht kontrolliert drucklos ausweht warte ich lieber noch etwas ab bis sich auch dort das Prinzip der 5ten Leine durchsetze.

Ich liebe den Sport - aber man sollte sich immer bewusst machen, dass man dabei nicht nur sich selber verantwortlich ist, sondern auch immer gegenüber anderen die in der Nähe sind!

Ich wünsche Dir gute Besserung - und dass Du Deine Erfahrung und Begeisterung auch in Zukunft mit anderen teilen willst !

Michael
mk3 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 07:26   #16
Nagel
free john gotti
 
Dabei seit: 04/2004
Ort: Chicagogogogo
Beiträge: 3.342
Nagel eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Ich freue mich, dass du wieder daheim bist! Alles Gute und ich drücke dir die Daumen für eine Vollständige Wiederherstellung!!!

viele Grüße
Christian
Nagel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 07:31   #17
jungpionier
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 49
Daumen hoch gute besserung und danke fürs thema

habe mir in der vergangenheit auch schon so meine gedanken gemacht mit dem ergebnis nur in der welle mit helm zu fahren weil ich bei nem richtigen waschgang in der brandung angst habe mein eigenes brett vor die birne zu bekommen und natürlich beim snowkiten.
was ich bei mir persönlich gemerkt habe (bin früher beim windsurfen auch ab 6 bft mit helm gefahren und verdonnere meine freundin ab 5 bft dazu) das ich mich dann so sicher fühle und sachen probiere die ich mir ohne helm warscheinlich nicht getraut hätte.
denn die kinetische energie von zusätzlich 700g auf dem kopf (0,4m einschlagtiefe x 0,1sec³ verzögerung x 0,7 kg sind immerhin schon 280 newton) was fast 30 kg entspricht die zusätzlich einwirken, beziehungsweise das zusätzliche moment im halswirbel beim aufschlag aufs wasser bei etwa zusätzlich 50 bis 60 Nm bringt die vielleicht zum berühmten zünglein an der waaage werden.

sport frei
jungpionier
jungpionier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 07:37   #18
Juergen
Der der na ihr wisst
 
Dabei seit: 01/2003
Beiträge: 4.112
Standard

Ein Alptraum! Da haste richtig Dussel gehabt!

Sag mal, wer zahlt den Aufwand die Behandlung?.
Deckt sowas die normale Krankenversicherung ab, oder wie lief das???
Juergen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 07:45   #19
waveman
Salzwasser süchtig
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg/Küste/Womo
Beiträge: 471
Standard

Gute Besserung, hoffe Du wirst wieder ganz OK. Ich denke solche Postings regen mal wieder zum nachdenken an - wir haben nur dieses eine Leben !!! (glaube ich zumindest)

take care
waveman
waveman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 09:46   #20
petair
www.boardway.org
 
Dabei seit: 05/2001
Ort: Greifswald
Beiträge: 2.230
petair eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Der richtige Helm

Moin


traurige Geschichte. Bin froh, dass es nicht schlimmer ausging... Krass auch, dass das ausgerechnet dann passierte, als du keinen Helm hattest. Muphy's law...

Da hier die Frage aufkam, welcher Helm...



Ich finde zur Zeit den Protec Ace Wake am besten, zumindest von denen, die ich kenne. Ich habe schon Shred Ready durch, deren Qualität unter aller Sau war (meiner fiel viel zu früh auseinander und rostete sogar, kann man nicht anbieten). Der Protec ist Preis-Leistung gut und viel bequemer als die teureren SR-Helme. So lernt man eben dazu...

Ich bin viel mit Helm unterwegs und die Gefahr eines Genickbruchs durch den Helm ist ABSOLUTER SCHWACHSINN! Was passieren kann ist ein Nasenbeinbruch, wenn du einen Helm mit Sonnenschirm falschrum trägst. Neulich hatten wir eine kleine Gehirnerschütterung vom Aufprall des Kopfs auf das Wasser, und sogar da hätte ein Helm geholfen.


grüße

Peter
petair ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 10:12   #21
@sundek
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 27
Standard Gute Besserung!

hi flyingeye..
mensch, da hast du trotzallem mächtig glückgehabt.. ...ich wünsche dir, dass du schnell wieder auf die Beine kommst und den Spass nicht verlierst! Finde es klasse, dass du dein heftiges Erlebnis hier gepostet hast!....also lass dich nicht unterkriegen und gute Besserung auch von mir!
Nach dem Erlebnisbericht überlege ich nun doch mal mir einen Helm anzuschaffen gerade für El Gouna!!

Eins noch, an welcher station warst du Hardy oder Thomas....?

cheers

patrick
@sundek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 10:28   #22
dreamdeep
FlowInMotion!
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: South Germany
Beiträge: 779
Standard

Hallo,

die Diskussion das ein Helm gefährlich sein könnte, erinnert mich an die Horrorgeschichten der 80er, was alles passieren kann, wenn man sich im Auto anschnallt. So in der Art "wäre er nicht angeschnallt gewesen, hätte er sich schnell genug aus dem brennenden Auto befreien können".

Ich finde einen Helm pflicht, egal ob Anfänger oder Pro, Welle oder Flachwasser. Genauso wie beim Downhill, Motoradfahren usw.... aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden. Mich wundert es nur wie, wenige letzten Endes einen tragen.
dreamdeep ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 10:57   #23
Tinkerbell
surfandkite.de
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: cux
Beiträge: 353
Tinkerbell eine Nachricht über ICQ schicken
Standard Pflicht

Tja, Pflicht wird er wohl nicht werden, aber es hat mit Vernunft zu tun.



Aloha Tinkerbell


www.surfandkite.de
Tinkerbell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 11:23   #24
manni0601
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Düsseldorf/MUC
Beiträge: 363
Standard

Wäre sonst ja auch komisch dass jeder Snowboard-Profi bei Big-Airs oder in der Halfpipe nen Helm aufhat wenns mit Helm gefährlicher wird.
Und planierter Schnee is auch sehr hart.
Also Helm schützt auf jeden Fall, allerdings sollte man nicht unbedingt nen besseren Kochtopf aufsetzen und dann 100% Profi-Schutz erwarten.
Wir geben so viel Geld für unseren Sport aus (neueste Kites, Boards blabla) und dabei wird oft vergessen das 100 € für eine Helm erstmal nicht jedes Jahr aufgewendet werden müßen weil diese ja recht lange halten und zweitens einem das ganze neue Equipment mal garnix bringt wenn sowas wie oben beschrieben passiert.

Von mir natürlich auch alles Gute und schnelle Genesung!
manni0601 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 11:34   #25
Fetzer
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 359
Standard Sicherheit

Als erstes gute Besserung,

zum Thema Sicherheit, die Sache mit dem Helm ist ja schon ausführlich diskutiert.

Was allerdings etwas untergeht ist das mit dem Stehrevier. Ich halte Stehreviere für eine Krankheit und sau gefährlich. Im tiefen Wasser wäre
in diesem Fall wohl nichts passiert.
Auch das ständige verweisen für Anfänger lernt in einem Stehrevier ist meiner Meinung falsch.
Leute fahrt im tiefen Wasser, mit dem modernen Kites ist der Relaunch auch ohne Boden unter den Füßen einfach.
Und an die guten Leute, man will ja immer die tollen Sprünge direkt am Ufer zeigen, das geht 99 mal gut aber das eine mal wo es daneben geht.

grüsse
Fetzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 11:47   #26
cuxman
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2005
Beiträge: 86
Standard

Danke für den Bericht und gute Besserung.
Wenns warm genug bin ich nie ohne Helm rausgegangen, wenn ich jedoch mit Haube unterwegs bin lasse ich den Helm weg, weils ein bischen unbequemer ist. Das hat ab jetzt ein Ende, den eine Neohaube hält nun wirklich keine harten Schläge ab. Wenn einem länger nichts passiert ist, wird man einfach zu nachlässig. Also Helm auf und zwar immer !!!!
cuxman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 11:51   #27
Nagel
free john gotti
 
Dabei seit: 04/2004
Ort: Chicagogogogo
Beiträge: 3.342
Nagel eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von cuxman
Danke für den Bericht und gute Besserung.
Wenns warm genug bin ich nie ohne Helm rausgegangen, wenn ich jedoch mit Haube unterwegs bin lasse ich den Helm weg, weils ein bischen unbequemer ist. Das hat ab jetzt ein Ende, den eine Neohaube hält nun wirklich keine harten Schläge ab. Wenn einem länger nichts passiert ist, wird man einfach zu nachlässig. Also Helm auf und zwar immer !!!!
guter Punkt: besorge mir jetzt auch einen zweiten Helm für die Neohaube, weil der normale Helm nicht passt und ich aus Bequemlichkeit keine Abhilfe geschafft habe. Vielleicht, aber auch nur vielleicht, lass ich mir da einen fire-airbrush draufmachen
Nagel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 12:03   #28
Adalgiso
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 325
Standard

Zitat:
Zitat von Fetzer
Als erstes gute Besserung,

zum Thema Sicherheit, die Sache mit dem Helm ist ja schon ausführlich diskutiert.

Was allerdings etwas untergeht ist das mit dem Stehrevier. Ich halte Stehreviere für eine Krankheit und sau gefährlich. Im tiefen Wasser wäre
in diesem Fall wohl nichts passiert.
Auch das ständige verweisen für Anfänger lernt in einem Stehrevier ist meiner Meinung falsch.
Leute fahrt im tiefen Wasser, mit dem modernen Kites ist der Relaunch auch ohne Boden unter den Füßen einfach.
Und an die guten Leute, man will ja immer die tollen Sprünge direkt am Ufer zeigen, das geht 99 mal gut aber das eine mal wo es daneben geht.

grüsse
Ganz meine Meinung, ich habe einen Horror vor Stehtiefe... vielleicht war es ja doch nicht so schlecht in einem "schwierigen" Revier mit Wellen und tiefem Wasser zu lernen.

Zum Helm: Ich verwende meinen Eishockey-Helm, auch zum Windsurfen. Weiß irgendjemand, ob etwas dagegen spricht?
Adalgiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 12:29   #29
KiteJunkie.com
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: Ponyhof !
Beiträge: 913
KiteJunkie.com eine Nachricht über Skype™ schicken
Daumen hoch Big up to flyingeye !

Auch von ich wünsche dir gute genesung und das du dieses Erlebnis gut verarbeiten kannst, und irgend wann wieder spass un derholng am und beim kiten findest.

Wie du richtig schreibst ist es absolut keine frage das du mit einem Helm
die folgen mindern hättest können.

Man kan nihct sinnvoll übersinn oder unsin eiens helems diskutieren, ich HASSE Helme und bekomme wirklich so etwas wie bekelmmungs angst.
Trozdem fahre ich seit jahren nur mit Helm motorrad.


Aber auch muss ich mich auch an die eigene Nase fassen. Oft fahre ich beim Kitelandboarden die ersten minuten ohne Hlem Rückradschutz usw. nur zum warm werden und bischen cruisen da brauch ich das doch nicht...

Durch deinen Text werde ich die in zukunft dies aber auch unterlassen wenn auf das board nur geschüzt, die meisten unfällen passier bei dien nur schenll noch aktionen...

Also für dich !lass es langsam angehen

und an alle anderen lasst doch die dumme style und nicht style labereien kiten nur mir helm. ist wie beim f.... etweder gummi oder nicht ein bischen ohne macht keinen sinn.
KiteJunkie.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 12:33   #30
bender2k2
Berliner
 
Dabei seit: 05/2003
Beiträge: 30
Standard Prallschutzweste

Wenn man schon mit Helm fährt dann sollte die Prallschutzweste auch ruhig dabei sein.
Dann kann man auch nicht so leicht ertrinken.


haste ja echt Glück gehabt.
bender2k2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 12:55   #31
jungpionier
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 49
Standard prallschutzweste

jetzt übertreibt mal nicht !!
fahrt einfach im tiefen wasser und springt nicht 20 vorm ufer dann sollte es doch möglich sein diesen sport ohne schwimmweste, prallschutzweste und sonstigen müll zu überleben. (helm ist hierbei ausgenommen)

jungpionier
jungpionier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 13:34   #32
koy
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 35
Standard

Zitat:
Zitat von jungpionier
fahrt einfach im tiefen wasser ... dann sollte es doch möglich sein diesen sport ohne schwimmweste, prallschutzweste und sonstigen müll zu überleben.
Stimmt, wozu braucht man schon im tiefen Wasser eine Schwimmweste, die macht dort echt keinen Sinn!
Und eine Prallschutzweste ist natürlich auch nur für den Aufschlag an Land entworfen, nicht dass man die für einen Sturz auf eine betonharte Wasseroberfläche aus 10 m gebrauchen könnte...

Zitat:
Zitat von KiteJunkie.com
Durch deinen Text werde ich die in zukunft dies aber auch unterlassen wenn auf das board nur geschüzt, die meisten unfällen passier bei dien nur schenll noch aktionen...
Bitte bitte, lest Euch doch wenigstens VOR dem Posten Eure Texte nochmal durch, manches ist wirklich eine Zumutung! Da kommt man selbst mit rätseln nicht mehr weit.
koy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 13:52   #33
jungpionier
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 49
Standard

ach koy,
bist du schon mal mit schwimmweste in der brandung bzw im weisswasser rumgepaddelt?
ich weiss ja nicht wie es bei dir ist aber wenn ich im wasser nach nem sprung aufschlage dann bremst mich meist der schirm und spielt es weniger die rolle ob es 2 oder 10m sind oder bist du soooon pro das du in 10 erst zum kiteloop ansetzt?
jungpionier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 14:16   #34
Hooch
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 161
Standard

Gute Besserung und Glück gehabt!
Ich würde mir nicht so viele Gedanken darüber machen ob es mit Helm nicht passiert wäre. Wenn du keine offene Kopfwunde gehabt hast ist die Warscheinlichkeit eher groß das es mit Helm auch passiert wäre.
Ich kann aus meiner Erfahrung (mittlerweise 5 Jahre) nur sagen ich fahre nicht mehr mit Helm!
Bei einigen heftigen Einschlägen (Rotationen mit Kiteloop) habe ich mir durch die erhöhte Bremswirkung des Helmes dermaßen des Hals verdreht das ich fast drei Wochen nicht mehr geradeauslaufen konnte, und das nicht nur einmal! Spring mal mit einem Helm den Zehner im Schwimmbad runter, ohne Helm kein Problem aber mit Helm???
Aber das muß jeder eben für sich selbst entscheiden, und wenn Du Leute ohne Helm siehst dann ist das nicht immer wegen der Coolniss!
Gute Besserung!
Hooch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 14:21   #35
Juergen
Der der na ihr wisst
 
Dabei seit: 01/2003
Beiträge: 4.112
Standard

Ich trage Helm wenn der Start- und landeplatz ein schlechter/gefährlicher ist bei gleichzeitigen unkonstanten Verhältnissen.

Ansonsten spare ich mir das weil ich glaube es tut in einer Wassertiefe ab 1 Meter mit Sanduntergrund nicht unbedingt not.
Juergen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 14:26   #36
MST
was weis ich...
 
Dabei seit: 06/2001
Ort: Rastatt
Beiträge: 4.989
Standard

Zitat:
Zitat von jungpionier
jetzt übertreibt mal nicht !!
fahrt einfach im tiefen wasser und springt nicht 20 vorm ufer dann sollte es doch möglich sein diesen sport ohne schwimmweste, prallschutzweste und sonstigen müll zu überleben. (helm ist hierbei ausgenommen)

jungpionier
Ich kenn jemand der hat sich vom Aufschlag aufs Wasser die Rippen gebrochen, aber Dir gings ja nicht ums Verletzen sondern ums Überleben...

MST
MST ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 14:57   #37
jungpionier
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 49
Standard

genau richtig MST denn schließlich betreiben wir hier alle einen extremsport (zumindest sieht das die versicherung so) und son rippenbruch ist aus eigener erfahrung kein großes thema und die ein oder andere blesur gehört da einfach dazu (hauptsache ich gefährde keine anderen)
das sicherste ist natürlich sich die sache bei eurosport anzusehen da kann einem höchstens die lampe auf den kopf fallen (darum beim fernsehen den helm auf )

jungpionier
jungpionier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 15:02   #38
Mozilla
Wellen-Schlitzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: im Norden
Beiträge: 793
Standard

Hallo flyingeye,

bin tief beindruckt von deiner Geschichte und froh, dass du noch soviel Glück hattest - trotz allem Pech dabei.

.. und ich wollte mir sowieso einen Helm kaufen , da ich ja sog. rooky bin und wg. eines Helms muss sich am spot keiner schämen, denke ich mal

Zufälligerweise führt ein Dealer hier vor Ort genau den Typ Helm [protec Ace Wake], welchen ich "brauche" (den hatte ich mir schon im web ausgeguckt) - allerdings den mit Ohrenschutz. Dieser Ohrenschutz ist ja abnehmbar

Ich wünsche dir alles Gute und Nötige für eine baldige und umfassende Genesung und auch, dass du wieder Lust zum kiten entwickelst und schnell wieder auf's Wasser kommst!

Danke nochmals für die offene Schilderung und viele Grüße aus Kiel

Rüdiger
Mozilla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 15:10   #39
Nagel
free john gotti
 
Dabei seit: 04/2004
Ort: Chicagogogogo
Beiträge: 3.342
Nagel eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Mozilla
- allerdings den mit Ohrenschutz. Dieser Ohrenschutz ist ja abnehmbar ...
warum solltest du das tun? der Ohrenschutz ist ja ein sehr nützliches Detail - z. B. schützt bei seitlichem Aufprall aufs Wasser das Trommelfell oder wenn du ohne Haube fährst hilfts bei Mittelohrproblemen gegen den kalten Fahrtwind...

ansonsten hab ich mir just in dieser Sekunde beim Dealer auch diesen Helm besorgt - und zwar in einer Größe, die über die Neohaube passt. Also mein Winterhelm

viele Grüße
Christian
Nagel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2007, 15:28   #40
Mozilla
Wellen-Schlitzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: im Norden
Beiträge: 793
Standard

Hi Christian, ja genau: wegen des Schutzes bei seitlichem Aufprall dachte ich schon.

Allerdings regst du mich an, darüber nachzudenken, ob zwei Helme nötig sind

Ich dachte bisher, der Helm (hat er ein "Futter"?) isoliert bei Wind (auch bei Kälte) genug. Falls nein, muss wohl ein zweiter für den Winter her.

VG Rüdiger


Zitat:
Zitat von Nagel
warum solltest du das tun? der Ohrenschutz ist ja ein sehr nützliches Detail - z. B. schützt bei seitlichem Aufprall aufs Wasser das Trommelfell oder wenn du ohne Haube fährst hilfts bei Mittelohrproblemen gegen den kalten Fahrtwind...

ansonsten hab ich mir just in dieser Sekunde beim Dealer auch diesen Helm besorgt - und zwar in einer Größe, die über die Neohaube passt. Also mein Winterhelm

viele Grüße
Christian
Mozilla ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kiten ist gefährlich! PeterS Kitesurfen 77 19.04.2007 23:16
unhooked start landung? 10 gefährlichste situationen beim kiten Jesusrockrecord/niel Kitesurfen 45 09.01.2007 19:44
Kiten auf See gestern endgültig verboten.. t.gerlach Kitesurfen 58 23.10.2006 16:54
Tödlicher Unfall beim Drachenfliegen <Paule> Kitesurfen 4 17.05.2003 15:18
Aktion: Kiten auf dem Dümmer und Steinhudermeer <Coolkiter> Kitesurfen 0 08.02.2003 17:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.