oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Windsurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2018, 13:59   #1
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 366
Standard Foil für powerbox? Jemand Erfahrungen mit RRD?

Ich überlege dieser Tage mich mal am foilen zu versuchen um meine Wasserzeit zu erhöhen.
Vorraussetzung wäre, dass ich das Ding unter meinen 100l Freestyler schnallen könnte. Nun gibt es ja von z.b rrd was powerbox kompatibles. Allerdings nur mit Platte und 4 ominösen Schraublöchern. Soll man sich da noch 4 gewinde ins brett laminieren?
Hat einer von euch sowas schon mal live gesehen bzw. besitzt gar etwas in die Richtung?
Danke!
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 18:15   #2
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.933
Standard

du hältst RRD für so dummdreist, etwas powerboxkompatibel zu nennen, was das Einlaminieren von 4 Gewindeplugs erfordert?
möchtest du nicht evtl. nach einem originalen RRD-Adapter für dein Problem Schraublöcherplatte Powerbox googln?
soll ich das tun?
ich bin zwar sicher, daß ich das finden würde, aber ich hab grad keine Lust
PS: ein 100l Freerideboard ist vermutlich beschissen für den Anfang, weil recht schmal
sag ich mit meinen rudimentären Anfängererfahrungen, wo ich ein Foil mit Platte mittels Sperrholzplatte unter mein 65cm breites Board "gedübelt" habe und das projekt erstmal ruht bis mir ein breiteres Board zugelaufen ist
aurum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 20:44   #3
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 366
Standard

Zitat:
Zitat von aurum Beitrag anzeigen
möchtest du nicht evtl. nach einem originalen RRD-Adapter für dein Problem Schraublöcherplatte Powerbox googln?
soll ich das tun?
ich bin zwar sicher, daß ich das finden würde, aber ich hab grad keine Lust
Weiss nicht so recht was du mir sagen willst, aber offenbar kennst du das System auch nicht. Schade. Mittlerweile hab ich eine Gebrauchsanweisung gefunden, es stellt sich raus- die Löcher haben keinen Sinn, es wird lediglich die pb schraube angeknallt.

Warum ist schmal d.E.n. schlecht? Kann man nicht genug Druck aufs Foil ausüben?
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 21:19   #4
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.933
Standard

kein Adapter, der die Foilbox ausfüllt und seitliches Verrutschen verhindert?
das wäre ja eine echt fragwürdige Konstruktion, die ich mir kaum vorstellen kann (die Löcher sind halt für die Boards, die 2 US-Boxen speziell für diese Art foilbefestigung haben wie z.B. die papeeno, fanatic stubby, Naish hover als die 3, die mir als erstes einfallen, vermutlich natürlich auch RRD)

wie auch immer
der Flügel (und der Mast?) erzeugen ein heftiges Kentermoment um die Längsachse, der man nur beikommt, wenn man sein Körpergewicht relativ weit außen dagegensetzen kann
deshalb sind sämtliche Foilonly und Foilreadyboards echt breit
ich habe schon ein Foto gesehn, wo die Wettkampffoiler ihre eh schon tierisch breiten Boards nochmal kleine Ausleger/höcker dranmontiert heben für die hinteren Füße

jetzt muß ich selbst mal schauen, wie RRD sich das vorstellt
nur Platte und Schraube ist doch konstruktiv echt ein Schmarrn
aurum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 21:21   #5
surfred007
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: near "the bridge"
Beiträge: 714
Standard

Guggst du lakesurfers.at forum, da findest einen indirekten "Erfahrungsbericht" und auch ein Bildchen dazu was bei einem nicht verstärktem Board passieren kann, auch mit so einem Adapter.....

PS: der thread heißt "wer repariert so einen Schaden..." oder so ähnlich, mag jetzt nicht suchen

PPS: aber wenn man VORHER im Bereich der Box am Unterwasserschifft ein paarZusatz-Lagen drüberlaminiert, würd ich mich schon trauen, es zu verwenden. Bei Power-Pox mit mulmigem Gefühl, bei Tuttle Box wirds schon passen. Aber die meisten foils haben ja deep tuttle, ich wüßt jetzt keins außer dem RRD mit tuttle

Geändert von surfred007 (19.08.2018 um 21:30 Uhr). Grund: Ergänzung
surfred007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 21:24   #6
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.933
Standard

so, jetzt habe ich 1 Minute gegooglt
https://www.google.com/search?q=rrd+...t=firefox-b-ab
und dieses Bild gefunden
http://www.robertoriccidesigns.com/e...izes-all-2.png

sieht das evtl. nach einem Adapter aus?


oder hast du den Adapter (gesehn) und hast trotzdem geschrieben: nur mit Platte und 4 ominösen Schraublöchern ?
logisch wird das dann eben mit genau der einen Powerboxschraube befestigt, was hebeltechnisch schonmal schlechter ist als bei den 2 Schrauben der Tuttlebox
aurum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 21:41   #7
surfred007
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: near "the bridge"
Beiträge: 714
Standard

@aurum: ja, das ist es. Wenn du die Aufnahme für Power-Box dazuhaben willst, mußt du so weit ich weiß noch orgentlich was drauflegen. Und außerdem mußt du das Loch in deinem Board von 6 auf 8mm vergrößern. Naja.

Prinzipell finde ich die Idee nicht schlecht und auch sehr universell. Ich denke dass die Platte deswegen auch Löcher hat, falls man das foil doch in einem Board mit 2 US-Boxen verwenden will.

Ich bin übrigens gerade dabei meinen Tabou Thunder auf tuttle Box umzubauen, weil mich die Power-Box nervt, 100 Finnen im Auto. Im Hinblick auf die mögliche Verwendung so einer Kombi werde ich vorsorglich unten gleich ein paar Schichten mehr draufbuttern.....
surfred007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 21:53   #8
surfred007
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: near "the bridge"
Beiträge: 714
Standard

Und weil heut eh nix im Fernsehen los ist, hab ich auch noch den richtigen thread im lakesurfers forum rausgesucht

http://lakesurfers.at/forum/viewtopic.php?f=2&t=1552
surfred007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 21:53   #9
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.933
Standard

ich habe kein singlefinfreerideboard, sondern den madd 115 mit 2 Powerboxen
ich erwäge, da eine Aluplatte mit 2 Stück Powerboxfinbase (eines mißglückten Experiments, wo ich 2 Grasfinnen radikal gekürzt habe) als Adapter zu bauen
allerdings sind meine Erfahrungen bzgl. des Rollens der Fuhre echt frustrierend und ich würde lieber ein günstiges breiteres Tuttleboxboard kaufen (und schlimmstenfalls dessen Box schrotten)
aurum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 22:32   #10
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 366
Standard

Zitat:
Zitat von surfred007 Beitrag anzeigen
Ich denke dass die Platte deswegen auch Löcher hat, falls man das foil doch in einem Board mit 2 US-Boxen verwenden will.
...das ist wohl die Erklärung die ich gesucht hab, danke.
Das brett aus dem ösi thread sieht fies aus.Die beschreibung des foils lässt auf das rrd ding schliessen und man sieht schön die Kante von der Platte. In Jp wollt ichs auch stecken, und da traue ich meiner powerbox noch weniger als der tuttle box
Zusammenfassend lass ichs also wohl erstmal.
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2018, 08:52   #11
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.041
Standard

Zitat:
Zitat von cuxersurfdude Beitrag anzeigen
...das ist wohl die Erklärung die ich gesucht hab, danke.
Diese Erklärung ist aber nicht die ganze Wahrheit.

Normale Bretter mit Powerbox sind ausgelegt für Belastungen die bei bis ca. 40cm langen Finnen auftreten. Punkt.

Die Belastung durch 1m lange `Masten`mit riesigen Flügeln sind absolut extrem. Alle Bretter mit Powerbox sind definitiv nicht dafür gebaut.

Wer `Männerfinnen` fahren wollte hat eh schon immer Tuttlebox bevorzugt.
Aber auch diese Bretter sind in der Regel für max. 70cm Finnen gebaut.

Um dennoch ein Foil mit Powerbox verwenden zu können haben sich schlaue Leute ausgedacht den Adapter mit einer extra Auflage zu versehen. Das verteilt Druckbelastungen besser. Nun treten aber je nach Belastungsrichtung am Flügel auch Zugbelastungen auf, da ist es gut die Löcher zu benutzen und Verschraubungen im Brett zu haben. Da kann das System mehr aushalten.
Das Brett kann eventuell länger halten ...

Ich käme nicht auf die Idee mein Lieblingsbrett mit Powerbox nachträglich mit Flügel zu versehen. Das Risiko ist viel zu gross (bei meinen 80++ Kilos). Da kauft man sich besser eine olle (Slalom) Planke für einen Hunderter und macht es damit.

Tuttle Box und am besten speziell verstärkte Bretter ist natürlich viel besser was die Stabilität angeht.
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2018, 10:38   #12
surfred007
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: near "the bridge"
Beiträge: 714
Standard

Zitat:
Zitat von Bastelwikinger Beitrag anzeigen
........ Nun treten aber je nach Belastungsrichtung am Flügel auch Zugbelastungen auf......
Exakt, und die werden hier leider völlig außer Acht gelassen. Die beste Verstärkung unten und/oder um die Box herum nützt nix, wenn oben "normal" verschraubt wird. Deswegen hab ich zusätzlich zu meiner Verstärkung oben auch noch eine Gegenplatte gebastelt, die die Kräfte besser verteilt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P5191568.jpg
Hits:	147
Größe:	144,9 KB
ID:	54626  
surfred007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2018, 13:13   #13
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.041
Standard

Hast du auch noch mehr verstärkt? Es ist ja ein grösserer Bereich bei dir am Heck nachlackiert?
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2018, 13:51   #14
surfred007
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: near "the bridge"
Beiträge: 714
Standard

@bastelwikinger: wenn du einen account im surf-forum hast, kannst du dir die Bilder hier anschauen:

http://surf-forum.com/forum/thread/1...f%C3%BCr-foil/

sonst muss ich halt die wichtigsten hier reinstellen......

PS: wie man sieht hat sich Roberto die Abstützplatte anscheinend bei mir abgeschaut

Geändert von surfred007 (20.08.2018 um 13:56 Uhr). Grund: Ergänzung
surfred007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2018, 23:02   #15
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 366
Standard

Ganz spannendes thema. @ surfred: könntest du wenn du mal langeweile hast ein, zwei der bilder hier posten?
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 10:38   #16
surfred007
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: near "the bridge"
Beiträge: 714
Standard

Hier die wichtigsten Bilder. Kommentare dazu bitte im surf-forum thread lesen, so groß war meine Langeweile leider nicht
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	oben2.jpg
Hits:	132
Größe:	167,5 KB
ID:	54634  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	unten1.jpg
Hits:	138
Größe:	161,7 KB
ID:	54635  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	unten2.jpg
Hits:	114
Größe:	192,3 KB
ID:	54636  

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	platte fertig.jpg
Hits:	133
Größe:	174,0 KB
ID:	54637  
surfred007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 11:11   #17
sheshe
Windsurfer
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: bald wieder in der wärme!
Beiträge: 1.722
Standard

Ich habe hier einen ausgiebigen ersten Bericht geschrieben:
http://surf-forum.com/forum/thread/2...479#post213479

War jetzt gerade drei Tage in Domaso am Comersee zum Foilen. Nach wie vor 99l PD Freestyler und RRD Foil, dieses Mal aber mit 5.3.

Geht tiptop! Bin noch nicht dazu gekommen, die Box zu verstärken bzw. Plugs für die Löcher zu laminieren. Die Box hält es aber bisher aus.

Was mir aufgefallen ist:
- Schlaufen weiter aussen wäre besser. Freestyle-Setup ist am Anfang ganz gut, wenn du aber ballern willst musst du mehr auf den Rails stehen. Ich habe dazu (ganz ungewohnt) die Schlaufen wieder enger gestellt und fahre eigentlich nur mit den Zehen in den Schlaufen (also so eng auch nicht, aber da kann man mit den Zehen etwas gegenziehen). Sonst geh ich glaube mal Strapless
- Kontrolle bei oberem Wind: Schwierig, wenn dazu noch viel Chop kommt. Sonst aber gehts super!
- Geschwindigkeit bei Vollpower: Angsteinflössend!!

Es waren noch andere Foiler am start, Segel 6.7 und >7 mit Slalomboards und ich bin mit 5.3 fast gleichzeitig los wie sie. Trotz des kleinen, schmalen Boards.

Ein aktuelles Board würde ich nicht dafür benutzen, aber ein altes, fast ausgemustertes passt perfekt.

Ich würds wieder kaufen! Macht einfach richtig Spass! von den 3 Tagen wäre ich sonst max. 20 min am Gleiten gewesen (92l/5.3/18cm). Dank dem Foil war ich 5h am fliegen
sheshe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 18:52   #18
cuxersurfdude
trocken...
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 366
Standard

Super bericht, danke sheshe. In dem von surfred berichteten Artikel von lakesurfers hat man den Eindruck, als sei aufgrund der Hebelwirkung u.U eine zu kleine Platte das Problem (finde ich). Wieviel "freie brettfläche" hast du nach hinten bei montiertem Foil, sprich könnte man theoretisch eine größere Platte montieren? Ich frage mich, ob bei grösserer Platte und Fläche eine Verstärkung des Brettes überhaupt notwendig ist? Oder denkt ihr, dass auch Verwindung in sich eine Rolle spielt? In jedem fall müsste das Ding plan aufliegen #gipsabdruck

@surfred: dem brett hast dus ordentlich gegeben, da geht nix!
cuxersurfdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2018, 14:51   #19
Bastelwikinger
Genuss-Rutscher
 
Dabei seit: 10/2012
Beiträge: 2.041
Standard

Konstruktiv müsste der Mast in etwa mittig zwischen den beiden Fusschlaufenpositionen befestigt sein und dann nahezu auf den Hauptflügel gestützt sein (etwa Hinterkante Flügel).
Die aktuelle nach vorne sehr lange Fuselage ist nur einer der Nachteile der extremen Heckbefestigung im normalen Windsurf Finnenkasten.
Das öffnet Torsion, unerwünschten Elastizitäten und Schwingungen Tor und Tür. Es ist halt ein Notbehelf, weil die Windsurfbretter eben dort den Kasten haben.
Speziell konstruierte Foilboards würde man optimiert auf Kräfte und Krafteinleitungspunkte anders konstruieren. Das kommt in Zukunft ganz sicher ...

Die Kräfte aufs Brett sind durch die `off center` Positierung enorm.
Aber auch bei optimaler Mastposition sind die Hebelkräfte durch den langen Mast und den grossen Flügel massig und so bei normalen Windsurfbrettern nicht vorgesehen. Eine Brettverstärkung ist eigentlich unumgänglich. Je grösser die Auflagefläche der Mastplatte desto weniger muss man mit zusätzlichen Laminatverstärkungen am Brett arbeiten.
Bastelwikinger ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alpine Carbon Foil vs. Moses Fluente rene-caddy (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling 10 31.08.2017 04:54
ZEEKO Alloy Foil Gen2 2016 black & white edition Borste News - von Herstellern, Shops, ... 1 28.12.2016 17:32
Range Foil und Big Air - Tipps? tidewalker (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling 8 25.12.2016 14:47
VERKAUFE RRD komplett Rigs FIRE 6.2m2, 6.8m2, 7.6m2, 8.4m2 AKTION maritimo Windsurfen [B] 0 01.10.2016 12:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.