oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2017, 20:13   #1
MrNase91
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 9
Lächeln Welches SUP-Paddel? (<200€ / Touring)

Moin zusammen,

ich suche für mich und meine Freundin jeweils ein passendes Paddel.
Auch hier ist die Auswahl riesig und gefühlt tue ich mich hier noch schwerer als mit dem Board selber. Noch haben wir zwar keine Boards, aber wir wissen in welche Richtung es geht und warten nun auf Schnapper zum Ende der Saison

Einsatzzweck: "Normale" Touren im Hamburger Gewässer. Also hauptsächlich Flaches bzw. Kabbelwasser. Kaum Welle. Bisher hatten wir immer ein "einfaches" Naish Alu Paddel (geliehen)

1. Mobilität:
Was ist das einfachste/beste? Das Paddel sollte in die normale iSup Tasche passen. Reicht hierfür ein 2-teiliges verstellbares Paddel oder sollte es doch 3-Teilig sein? Haben 3teilige Paddel im Einsatz große Nachteile zu 2teiligen?

2. Material:
Ich tendiere zu Carbon. Zum Preis knapp unter 200 lässt sich da ja schon was finden.
Allerdings wurde mir gesagt das Carbon extrem anfällig für (Stoß-)Schäden ist. Ist da was dran? Habe jetzt nicht vor mit dem Paddel Baseball zu spielen, möchte es aber auch nicht mit Samthandschuhen anfassen und ständig Angst haben das was passiert.
Also doch lieber ein Mix aus Carbon und Glasfaser?

3. Fläche:
Für mich (180cm / 85 kg) tendiere ich zu einem 81"² (meisten Größe M).
Oder sollte es doch größer sein?
Wie sieht es bei meiner Freundin aus? (170 cm / Gewicht weiß ich gar nicht Absolut durchschnittliche Statur)

4. Flex: Joa, da blicke ich gerade gar nicht durch. Die Vor und Nachteile sind mir Dank des Forums soweit bekannt.
Jedoch weiß ich trotzdem nicht was für uns das beste ist.
Spontan hätte ich irgendetwas aus der Mitte genommen. (Beim Starboard Tikki Tech hätte ich zum Beispiel zum S40 gegriffen)
Gibt es für die Flexibilität eine allgemeine Kennzahl?


5. Gewicht: Möglichst gering, ist klar. Im Vergleich zum bisher benutzen kann es nur besser werden


Da ich zu o.g. Details (2/3 Teiligkeit, Material, Fläche, Flex) noch keine Ahnung habe konnte ich bisher kaum interessante Produkte finden. Die Auswahl ist ohne genaue Kriterien einfach zu groß. Daher hoffe ich auf eure Hilfe

Viele Grüße
MrNase91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2017, 00:09   #2
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.953
Standard

Moin,

ich habe 2 Jahre lang ein komfortables günstigeres Carbon-Paddel mit eher größerem Flex gefahren und würde sagen, sowas ist für die meisten absolut ausreichend. Bei mir gehts mehr und mehr auf Geschwindigkeit, daher habe ich länger ein steiferes Paddel gesucht und auch gefunden. In meinen beiden beiden Threads dazu findest Du einige Tipps (link, link). Der Geschwindigkeitszuwachs bei mir war übrigens ca. 10% mit dem steiferen Paddel.

Bei Deiner Freundin wird sich der größere Flex nicht so stark auswirken, da ein nicht soweit ausgezogenes Paddel steifer ist.

Zweiteilig passt nicht in die ISUP-Tasche, da gehts nur um den Verstellbereich.

Meine beiden dreiteiligen haben keine großen Nachteile. Es läuft halt gerne etwas Wasser rein, wenn Du Übungen machst, bei denen Du viel schwimmst. Außerdem ist die Klemme ggf. beim Umgreifen etwas störend (beim Croslake mehr, da die Klemme eckiger ist). Und die Klemme beim Croslake z.B. erfodert ein paar Beilagscheiben, weil die Klemmung sonst zumindest bei mir nicht gereicht hat (mit Schrauben am Anschlag).

Weiterhin gefällt mir sehr gut, wenn das 3-teilige an den Stößen so gearbeitet ist, dass Verdrehen nicht möglich ist und der T-Griff immer richtig steht, ist beim Croslake z.B. der Fall.

Je leichter, desto angenehmer auf längeren Touren. Am Anfang wirst Du aber keinen Unterschied merken zwischen 600 und 700 Gramm.

Für das Budget bzw. knapp drüber würde ich persönlich wählen zwischen
- Croslake Marin3 Carbon, ca. 600g
- Stemax Carbon, ca. 750g
- Ltd Carbon (Tipp von Dazarter), ca. 700g

Ich habe das Croslake und finde es Preis/Leistungs-mäßig unschlagbar.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2017, 02:53   #3
MrNase91
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 9
Standard

Hey,

erstmal vielen Dank für den Lesestoff.
Das Crosslake sieht sehr gut aus. Preislich jedoch hart an der Grenze.
Die Blattfläche von 618"² sollte für mich ja passen.

Das C3B sieht auch sehr spannend aus, eventuell "einfacher zu handeln"?
-Kann mir da eventuell jemand was zu den Fahreigenschaften der jeweiligen Form sagen?

Wie sieht es jedoch mit der Dame aus? Eventuell ist die Fläche das Marine hier etwas zu groß und und wenn es kaum ausgezogen ist auch zu hart?


Über das Ltd Carbon findet man ja leider kaum Infos. Auch zur Blattfläche habe ich kaum was gefunden. Zudem schreibt Dazarter über das (wenn ich es richtig gelesen habe) Schwesternmodell Bugz 100, dass Strecken damit nicht so der Hit sind.

Oh man, gar nicht so einfach
MrNase91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2017, 12:52   #4
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.953
Standard

Ich denke nicht, dass das Croslake ungeeignet ist, es ist halt steif, also eher sportlich, bei Deiner Freundin wird’s nicht mehr groß was ausmachen, ist so oder so steif. Dass es schmal ist, finde ich gut, weil ich sehr auf die Paddeltechnik achte, Paddelschaft senkrecht von hinten gesehen, da ist ein schmales Board und ein schmales Paddel vorteilhaft.

Das C3B würde ich daher nicht nehmen, nachdem es nochmal breiter ist. Zudem wird dann wohl auch die Fläche größer werden (keine Angabe dazu), und die ist beim Marin3 mit 620 cm² / 95 in² ja schon eher groß (wirkt sich aber durch die schmale Form nicht so ungünstig aus).

Ich bin zweimal meine längere Hausseerunde mit knapp 14 km / 2h gefahren, das zweite Mal ohne Pause, und war froh um das leichte, effiziente Paddel und hatte keine Probleme, obwohl ich schon zu Schulter-, Ellbogen- und Handgelenksproblemen neige, seit ich ins Alter komme

Ich hatte letztlich mal wieder das flexendere Paddel in der Hand und dachte die ersten Meter, hui, das fühlt sich aber gut an, schön angenehm zum Paddeln. Aber eigentlich sofort darauf hatte ich das Gefühl, nicht so gut vorwärts zu kommen wie gewohnt.

Das einzige, was bei Deiner Freundin gegen das Marin3 sprechen könnte, wäre der T-Griff. Der ist zwar schön handschmeichlerisch, aber auch recht dick. Für meine großen Hände sehr angenehm, mit kleinen Händen müsste man es ausprobieren. Ggf. vielleicht erstmal eins bestellen und anfühlen.

Wegen Budget: OK, es ist 20,- € drüber aber mal ehrlich, das ist doch dann auch schon egal. Kaufst die nächsten vier Wochen halt jede Woche ein Bier weniger. Außerdem ist ein Bag dabei, das sonst auch Minimum 20,- € kostet, eher mehr.

Wegen Carbon würde ich mir keine Gedanken machen. Eigentlich sind doch die meisten guten Paddel aus Carbon, Grundkontakt musst halt vermeiden, aber so empfindlich sind die Paddel auch nicht und am möglicherweise empfindlichsten Blatt-Rand haben die alle so nen ABS-Schutz einlaminiert.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 18:21   #5
Dodgecruiser89
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2017
Beiträge: 20
Standard

Mir fehlt hier noch etwas der Klassiker Starboard Tikitech Enduro, 3-Teiler mit top Verarbeitung, schönem Handling und leicht genug für den Allrounder mit Sicherheit. Ich bin mit meinem überaus glücklich
Dodgecruiser89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 18:48   #6
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.953
Standard

Hast Du das mal gewogen? Habe grad kein Grwicht gefunden...
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 18:59   #7
macmurphy
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 32
Standard

Ich habe eins von Stemax, mit dem bin (war) ich sehr glücklich. Ist nun in den Fundus von meiner Freundin übergegangen.

Nun paddel ich eins von LipWave. Sehr leicht, um die (560Gramm), zweiteilig und mit Blattbreite von 20,5 cm.Länge vom Blatt, je nachdem wo gemessen, 50cm direkt am Schaft. Den Verkäufer findet man bei FB unter LipWave Surfboards oder Filipe Santos.


Grüße
Oli
macmurphy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2017, 16:34   #8
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 307
Standard

Das 3pc. Starboard Enduro Tiki Tech mit Blattgröße M wiegt laut meiner Waage 790gr.
Allerdings Modell 2015

Ich finds super. Zum damaligen Preis von 175€ bin ich zufrieden. Allerdings würde ich mittlerweile nur noch Blattgröße L nehmen.
Selbst meiner Frau (175cm/55kg) ist M zu klein.
Wir bevorzugen beide aber auch ehr einen kraftvollen Zug als eine hohe Kadenz...

Geändert von o.kn (13.09.2017 um 21:02 Uhr).
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 19:34   #9
Dodgecruiser89
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2017
Beiträge: 20
Standard

Hab meins leider grad nicht zur Hand, angegeben ist es mit 850g (surfdepot kiel) und das M mit 790g, also glauben wir denen mal. Für 3-teilig ein akzeptables Gewicht denke ich und ich gebe o.kn recht, wenn man keine Race Ambitionen hat ist ein größeres einfach kraftvoller und umgekehrt beim gemütlichen Paddeln weniger hektisch, da lange ausgiebige Schläge dennoch Vortrieb bringen.
Dodgecruiser89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 22:50   #10
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.953
Standard

Sicher ein gutes Paddel, mir wärs aber zu schwer, wenns nicht sein muss.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 23:56   #11
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 307
Standard

Die neueren Modelle sind leider etwas schwerer geworden!
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2017, 18:54   #12
MrNase91
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Wegen Budget: OK, es ist 20,- € drüber aber mal ehrlich, das ist doch dann auch schon egal. Kaufst die nächsten vier Wochen halt jede Woche ein Bier weniger. Außerdem ist ein Bag dabei, das sonst auch Minimum 20,- € kostet, eher mehr.
Erstmal vielen Dank für eure Hilfe.

Bezüglich dem Budget: Natürlich kann ich auch einmal weniger Essen gehen, 4-5 Bier weniger trinken etc...
Irgendwann muss man sich aber eine Grenze setzen und diese versuchen einzuhalten. Sonst wäre ich quasi konsequent pleite

Fazit:

Es ist das Croslake geworden. Ist soeben bestellt... Ich bin mal gespannt.
Meine Freundin soll es einfach mal ausprobieren und dann entscheiden

Beim Board habe ich mich übrigens auch final entschieden:
SIC Airglide X12 (2017).

Ich denke da habe ich eine ganz ordentliche Kombination die mich hoffentlich längerfristig zufrieden stellt.

Vielen Dank an alle.
(Sollte jemand noch eine gute Idee für meine Freundin haben immer her damit)
MrNase91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2017, 19:21   #13
Havelbande
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2017
Beiträge: 11
Standard

Ich könnte heulen! Das Croslake Marin3 ist heute gekommen - eigentlich ein Grund zur Freude. Die kürzeste Einstellung ist bei diesem aber 1,87m und damit wohl etwas zu lang für meine Frau mit 1,65m... Vielleicht würde es gehen, viel Spielraum um es optimal einzustellen ist dann aber nicht.

...ich bettel nicht um Beileid, nur zur Info falls auch Ihr keine Riesen seid: die kürzeste Paddellänge ist eventuell auch wichtig und sollte vor dem Kauf auch bei einem Vario-Paddel beachtet werden.
Havelbande ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2017, 19:35   #14
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.509
Standard

Zitat:
Zitat von Havelbande Beitrag anzeigen
Ich könnte heulen! Das Croslake Marin3 ist heute gekommen - eigentlich ein Grund zur Freude. Die kürzeste Einstellung ist bei diesem aber 1,87m und damit wohl etwas zu lang für meine Frau mit 1,65m... Vielleicht würde es gehen, viel Spielraum um es optimal einzustellen ist dann aber nicht.

...ich bettel nicht um Beileid, nur zur Info falls auch Ihr keine Riesen seid: die kürzeste Paddellänge ist eventuell auch wichtig und sollte vor dem Kauf auch bei einem Vario-Paddel beachtet werden.
Kann man doch kürzen - oder? Bei Naish würde das gehen. Slingshot auch

Es fehlen 6 cm oder so...1,65 plus 15
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2017, 19:55   #15
Havelbande
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2017
Beiträge: 11
Standard

Danke für den Tipp! Leider ist das mit dem Kürzen schwierig. Das Griffstück wird schnell an einer Seite abgeflacht und das Mittelteil besitzt ein eingeklebtes Sechskant-Innenteil.
Ein super verarbeitetes Paddel, leider, sonst würde der Abschied leichter fallen.
Havelbande ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2017, 21:35   #16
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.953
Standard

Wenn, dann musst aus den genannten Gründen den Griff versetzen (lassen). Vielleicht machen sie das ja bei Croslake. Ist ne Email oder nen Anruf wert.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2017, 08:23   #17
roli800
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2008
Beiträge: 150
Standard


Die Längenangabe von diesem Paddel ist sehr speziell - Markierung ist bis 70" / 177cm angegeben, die Abflachung endet aber schon bei 73".
roli800 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2017, 09:41   #18
samoht
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2007
Ort: NRW
Beiträge: 124
Standard

Moin, wie kommst Du da drauf, dass das Paddel für deine Frau zu lang ist?

Gruß Thomas

www.isup-verleih-nrw.de

Zitat:
Zitat von Havelbande Beitrag anzeigen
Ich könnte heulen! Das Croslake Marin3 ist heute gekommen - eigentlich ein Grund zur Freude. Die kürzeste Einstellung ist bei diesem aber 1,87m und damit wohl etwas zu lang für meine Frau mit 1,65m... Vielleicht würde es gehen, viel Spielraum um es optimal einzustellen ist dann aber nicht.

...ich bettel nicht um Beileid, nur zur Info falls auch Ihr keine Riesen seid: die kürzeste Paddellänge ist eventuell auch wichtig und sollte vor dem Kauf auch bei einem Vario-Paddel beachtet werden.
samoht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2017, 09:44   #19
Havelbande
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2017
Beiträge: 11
Standard

Hat sich drangestellt.
Havelbande ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2017, 12:53   #20
qwertzui
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2017
Beiträge: 30
Standard

Du wolltest doch ein Paddel für dich und eins für deine Freundin. Behalte doch das Marin 3 für dich und bestelle deiner Freundin das Damen Carbon Paddel von Croslake. Das kostet nur 199 € und wiegt nur 400 g. Das hätte ich mit 170m gern genommen aber eine maximale Länge von 190 cm war mir etwas knapp.
Deshalb bin ich gestern meine erste Tour mit dem Marin 2 gefahren. Ein Traum aber für mich tatsächlich nur in völlig zusammen geschoben nutzbar.
qwertzui ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 18:55   #21
MrNase91
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
Du wolltest doch ein Paddel für dich und eins für deine Freundin. Behalte doch das Marin 3 für dich und bestelle deiner Freundin das Damen Carbon Paddel von Croslake. Das kostet nur 199 € und wiegt nur 400 g. Das hätte ich mit 170m gern genommen aber eine maximale Länge von 190 cm war mir etwas knapp.
Deshalb bin ich gestern meine erste Tour mit dem Marin 2 gefahren. Ein Traum aber für mich tatsächlich nur in völlig zusammen geschoben nutzbar.
Hey,

ich glaube du verwechselst mich gerade mit "Havelbande"

Habe heute die erste Tour mit dem Marin3 hinter mir.
Strecke waren knappe 10 km.

Paddelform:
Zuerst hatte ich leichte Probleme mit der Paddelform. Durch das längere Blatt bin ich beim "rückholen" öfters im Wasser hängen geblieben, da ich aus Gewohnheit das Paddel nicht weit genug aus dem Wasser gezogen habe. Wurde aber von Schlag zu Schlag besser.

Flex:
Dat Ding ist knüppelhart
Am Anfang war es noch recht unangenehm, aber man merkt recht schnell welche Vorteile ein steifes Paddel hat. Es geht mit jedem Schlag steil voran!
Und nach den 10km hatte ich keine Arm/Schulter Beschwerden.
Für entspanntes, sehr langes Touren würde ich trotzdem ein etwas weicheres wählen. Da ich sowas jedoch eher weniger vorhabe passt es schon.

Gewicht: 616 Gramm lt. Küchenwaage.
Auf der Homepage ist das Marin3 einmal mit 560 und weiter unten mit 600 Gramm ausgewiesen. Da ich mit den 600 Gramm gerechnet habe ist soweit auch hier alles top.


Für die Freundin:
Definitiv nicht das richtige Paddel
A) Der Griff ist tatsächlich zu groß für Ihre Hände. Bei mir passt es noch so gerade, bei Ihr jedoch absolut nicht.

B) Selbes Problem wie von "Havelbande" beschrieben. Das Paddel ist für sie etwas zu lang.

C) zu hart, minimal mehr Flex wäre nicht verkehrt


Alles in allem bin ich sehr zufrieden.
Am Anfang war noch vieles Ungewohnt, nach kurzer Eingewöhungszeit wurde es aber deutlich besser.

Besten Dank "FunKite" für den Tipp.
MrNase91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2017, 23:00   #22
Havelbande
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2017
Beiträge: 11
Standard Rücksendung eines Croslake-Paddels

Hallo!

Wie bereits erwähnt, erwarb ich ein 3-teiliges Croslake, welches leider nicht kurz genug einstellbar war --> es musste also wieder zurück. Der Versand nach Österreich wurde von mir bezahlt. Wenige Tage später, am 6.10., wurde das Paddel an Croslake übergeben. Das ist nun 6 Wochen her, eine Erstattung des Kaufpreises habe ich nicht erhalten, auf Email-Anfragen wird nicht reagiert. Ein paar Wochen wären ja echt OK, nach der Saison kann man sicher mal Urlaub gebrauche - aber 6 Wochen keine Reaktion? Kann jemand irgendwas Beruhigendes beitragen? Das ist nun keine Summe die ich mal eben verschmerzen könnte.
Besorgte Grüße
Mario
Havelbande ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2017, 07:42   #23
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.953
Standard

Schlechter Service wirft immer ein ungutes Licht auf ein Produkt. Sollte jede Firma vermeiden so eine Negativwerbung. Hast aber schon auch angerufen, oder?
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2017, 07:48   #24
der willi
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 59
Standard

Zitat:
Kann jemand irgendwas Beruhigendes beitragen? Das ist nun keine Summe die ich mal eben verschmerzen könnte.
Besorgte Grüße
Mario
Hallo Mario,
ich kann dich schon etwas beruhigen. Croslake ist auf jeden Fall seriös. Bernhard kümmert sich nach der SUP-Saison verstärkt um sein Ingenieurbüro, so hat er es mir am Telefon gesagt. Allerdings sind sechs Wochen Wartezeit schon zu lange. Da sollte er versuchen, doch um einiges früher zu reagieren

Ich hatte mir nach einem Angebot per Mail Anfang Oktober das Croslake Grand Tour 12'6 bestellt und per Überweisung bezahlt. Dann kam knapp zwei Wochen auch keine Antwort auf meine Mails. Ich war dann so verärgert, dass ich den Kauf stornieren wollte. Kurz darauf rief mich Bernhard an, entschuldigte sich und erklärte mir die Situation. Innerhalb von zwei Tagen war dann das Board bei mir. Der Preis war aber einfach klasse.....770,-Euro!

Hier mal ein Link zu seiner Haupttätigkeit:
http://www.winklehner.at/

Grüße Willi
der willi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2017, 14:20   #25
Ron
Cuxkite, AXIS Boards
 
Dabei seit: 07/2004
Ort: Otterndorf / Cuxhaven
Beiträge: 238
Ron eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

doppelt

Geändert von Ron (22.11.2017 um 14:25 Uhr). Grund: verschrieben
Ron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2017, 14:23   #26
Ron
Cuxkite, AXIS Boards
 
Dabei seit: 07/2004
Ort: Otterndorf / Cuxhaven
Beiträge: 238
Ron eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Ich kann die AXIS Vario Paddel nur empfehlen, es wiegt ca. nur 524g!

Die kosten neu etwas über 300€, bis 85kg ist es für mich persönlich aktuell das Paddel,

Hier der Link, auch zum Testbericht:
https://www.axisboards.de/produkte/sup-paddel/
Ron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 09:53   #27
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 539
Standard SUP Paddel

Ich war lange auf der Suche nach einem richtig guten Paddel in der 200-300,- Klasse und kann jetzt sagen, ich hab es gefunden!

Bis jetzt waren sie entweder... zu schwer, zu weich, Katastrophe beim paddeln, schlechtes System, nicht robust ....

Aqua Inc Full Carbon Paddel Adj. oder 3piece zu Top Preis, vor allem wenn man sie mit andere Vergleicht!!!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 11:57   #28
SirAdrianFish
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 496
Standard

Sehr interessant und macht Lust auf mehr...

Worin unterscheiden sich die drei von dir angebotenen Paddle (Trident, Victory, Distance) genau
SirAdrianFish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 12:48   #29
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 539
Standard

Unterschied.... Hauptsächlich von der Paddelblattgröße - Trident 83sqin, Victory 91 und Distance 96 ... sie haben auch Unterschiedliche Blade Designs die SUPer funktionieren ähnlich wie bei Quickblade und das Trident wie das Starboard Bolt! Ich würde aber weil alle 3 sehr gut funktionieren nur von der Größe her unterscheiden!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 13:40   #30
Michi M
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 54
Standard

ich nehme an, zum Surfen wäre das Trident adjustable optimal, oder?
Michi M ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 14:40   #31
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 33
Standard

Aber nach Deiner Homepage bei einem Verstellbereich von 169-214 eher für "kleinere" Paddler gedacht, oder gibt es die auch in längeren Versionen? Auf der HP von Aqua Inc finde ich keine Infos zur länge des Shafts. Oder habe ich etwas übersehen?
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 17:00   #32
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 539
Standard

@Michi M... zum SUP surfen nimmt mal normal ein größeres, weil mehr Power/Schneller beim anpaddeln... das Distance96 oder das Victory91 ... ich würde da das Distance nehmen, funkt bei solchen Bedinungen sehr gut! Das Victory mit dem V wie das qb Vdrive sind ideal bei Flachwasser!

@Beachcomber ... eigentlich ist 214 schon lange ... wie groß bist du? Größere gibts da leider nicht! Gibt aber auch die Paddel mit Fixen Shaft zb.! Wenn man wirklich sehr groß ist dann braucht man ein Paddel das auch wenn es sehr weit ausgezogen ist noch Steif für so einen großen Burschen ist! Weil umso länger das Paddel umso weicher wird es! Und Große Burschen bringen auch meisten mehr Gewicht mit! Entweder ein Fixes nehmen oder ein richtig gutes Vario Paddel wie von Quickblade qb zb. aber die sind dann wieder etwas teurer! Aber es macht Sinn! Bei kleineren wo der Varioteil nicht so weit ausgezogen wird ist das kein Problem! Die Aqua Inc Paddel sind wirklich Steif aber auch nicht zu Steif, aber Steifer wie alle anderen die ich kenne in der Preisklasse! Aber wenn man es ganz aus ziehen muss auf Maximum ist das nie gut! Außer man paddelt gemütlich ... zum Racen zb. würd ich es dann nicht empfehlen im ganz ausgezogen Zustand!

Paddellänge im Durchschnittswert über Kopf:
- Normales Paddeln 18-23cm
- Race 10 - 18cm kommt auch darauf an wie hoch man auf seinem Raceboard steht! zb. ISUP hoch, Flatdeck Raceboard höher wie auf einem Dugout Board (Badewanne .... Ist bei Racern aber auch viel Persönliche Geschmackssache oder Technikvorliebe! Auf jeden fall, ein zu langes Paddel geht auf die Schulter und mit einem kurzen bringt man mehr Power aufs Blade! Da braucht man das richtige Mittelmaß!
- Surf 5-15cm ... kurzes Paddel und großes Blade = am schnellsten beim Anpaddeln!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2017, 19:26   #33
Michi M
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 54
Standard

also nach dem, was ich zum Thema Surfen gelesen habe, hatte ich das so verstanden, dass gerade eine kleine Blade für die Beschleunigung besser ist.

Scheint mir auch logisch, vergleichbar mit dem kleinen Gang (kleine Übersetzung, z.B. beim Bike)

Deswegen dachte ich auch ans das Trident.
Michi M ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 09:50   #34
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.509
Standard

- Kleiner Paddeldurchmesser
- Nicht zu steif
- Ingesamt Kurz

= ergibt schnell und wendig.

Distanz Paddeln ist bei Welle egal.

P.S. Kleine und große Paddeldurchmesser:
Es ist klar das für ein 2 Meter Mann die Dinge anders sind als bei einer 1,60 Frau.
Aus groß wird klein und umgekehrt.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 10:04   #35
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 539
Standard

Wo hast das gelesen? Großes Blade für kleine Distancen oder Surf oder Sprints oder Downwind! Kleines Blade für lange Distancen weil das nicht so viel Kraft kostet! Dave Kalama oder egal wer aus Hawaii zb. nahmen früher 120er Paddel zum surfen, das ist so Groß wie eine Familienpizzaschaufel
So groß paddelt keine mehr weil es einfach zu groß ist! Da würde für die meisten deine Bike Theorie mit den Gängen stimmen!

Großes Blade mehr Vortrieb dafür kostet es mehr Kraft!
Kleines Blade für lange Distance weil weniger Kraftaufwand und daher auf lange Distance schneller!

Welches Paddelblatt jetzt für eine selber Groß und Klein ist, ist wieder eine andere Sache! Hängt auch mit Körpergröße, Gewicht, Kraft und Technik zusammen! Paddelblatt Größen gibt es von - bis!

Lt. deiner Theorie müsste dann auch für Sprints ein kleines Paddel besser sein weil man nicht so viel Wiederstand hat. Bei Sprint Races da steht man am Start bei 0kmh und hat keinen schub von einer Welle! Aber genau da, siehe Casper Steinfath Sieger im Sprint 200m heuer bei der WM in Copenhagen und das mit einem 101 Quickblade V-drive! Wo ich immer sage das Paddel ist viel zu groß! Und der ist der schnellste auf 200m und paddelt auch Long distance damit! Versteh nicht wie er das macht aber zu seiner Technik passts anscheinend!

So wie das geschrieben hast ... wo nimmt man dann ein großes Blade, auf Langdistance und ein kleines für kurze

Am besten einfach mal ausprobieren! Ich mach das schon seit Jahren das ausprobieren! Viele Racer haben zwei oder mehr Paddel, eines mit kleinen und ein mit großes Blade und genau dafür wie ich oben beschrieben habe! Egal ob Hobby Racer wie wir oder Elite Racer!

Du kannst ruhig das Trident nehmen zum Surfen, aber Prinzipiell ist ein reines Surf Paddel größer!

Noch was ... Beschleunigen tut man mit kurzen/schnellen Paddelschlägen ... lange Schläge dann wenn man schon auf Reisegeschwindigkeit ist.
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 10:27   #36
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.509
Standard

Meine Kumpels haben fast alle Naish und dann eher klein.

Natürlich hat man weniger Schub als mit einer einer großen Paddelfläche, bei gleicher Paddelgeschwindigkeit.
aber es sind auch schnelle Korrekturen / drehen notwendig. Da wird im sehr hohen Tempo gepaddlelt. Das hält niemand auch nur 200 Meter durch.

Ein großes haben ich auch. Das nehme ich tatsächlich für Touren.
Wobei bei Touren ist es (mir) egal. Dann paddelt man halt langsamer mit mehr Kraft oder schnell mit weniger Kraft. Wo ist da der Unterschied?

Erst im Wettbewerb oder gegen die Zeit kommt es doch auf die Effizienz an.
Und da wird warscheinlich groß und schnell gepaddelt )))
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 11:22   #37
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 539
Standard

@Bazzat... Naish hat man dann wenn man es vom Namen kennt und keinen Vergleich hat zu anderen Stuff oder es sehr günstig bekommt

Schnelle Korrekturen/drehen unsw. sind auch mit einem größeren Paddel überhaupt kein Problem! Warum auch?

Was meinst du hier? "Da wird im sehr hohen Tempo gepaddlelt. Das hält niemand auch nur 200 Meter durch."

Ein großes haben ich auch. Das nehme ich tatsächlich für Touren.
Wobei bei Touren ist es (mir) egal. Dann paddelt man halt langsamer mit mehr Kraft oder schnell mit weniger Kraft. Wo ist da der Unterschied?
Wo der Unterschied ist? Wenn ich Langsam bin und das kostet mir auch noch mehr Kraft dann ist das nicht gerade vom Vorteil

Ich bin eher im Race und Downwind zuHause und generell ist es mir wichtig immer zu wissen was ideal passt und was Effizienz ist! Ich streng mich ungern an und bin zugleich auch noch langsam wenn ich weiß es geht viel einfacher und es bringt mir was! So schnell und einfach wie möglich ohne viel Kraftaufwand dabei, ist sehr wichtig - gerade im Race! Und da muss man eben viel testen, vergleichen und vor allen viel paddeln!
Es gibt das Ideale Material oder Alternativen! Wenn man den Unterschied nicht kennt ist es immer einfacher ... Hauptsache Spaß dabei!

Und es geht ja hier nicht um riesige Unterschiede der Paddelflächen! Richtig merkt man das dann erst im racemodus auf lange Distance das ein großes Paddel einfach Kraftaufwendiger wird und man schneller müde wird! Das ist wie wenn man ein ISUP raceboard mit einem Harten raceboard vergleicht oder ein Raceboard mit 24'' breite und eines mit 26''breite! Auf einem km ist noch kaum ein Unterschied aber auf 8km zb. multipliziert sich der kleine Unterschied enorm!

Die meisten Profis paddeln eher kleinere Paddel im Race weil die aber auch die Technik beherrschen und fit sind! Ein Einsteiger tut sich immer leichter mit einem größeren wie mit einem kleinen Paddelblatt zb. ....
Das eigene Können ist immer sehr wichtig dabei und unterscheidet viel in der Materialwahl!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 15:09   #38
Michi M
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 54
Standard

... jetzt könnte man sich ja fragen, weshalb das Paddel mit der größten Fläche "Distance" heißt ...

Also auf der Quickblade Seite wird für jeden Gewichtsbereich die jeweils kleinste Paddelfläche "Surf" zugeordnet. Ich denke auch das Handling, wenn man denn mal surft, ist mit der kleineren Blade besser.
Michi M ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 15:16   #39
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.509
Standard

Zitat:
Zitat von SUPshop24-7.com Beitrag anzeigen

Was meinst du hier? "Da wird im sehr hohen Tempo gepaddlelt. Das hält niemand auch nur 200 Meter durch."

Kann man hier schön sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=ZOcH1H2OOqQ
Die Frequenz ist einfach sehr hoch. Wenn die Wellen unsauber laufen wird sie noch höher.
Aber eben nur ein paar Sekunden.

Ich glaube nicht das man mit einem großen Paddel sooo schnell auf Tempo kommt, vielleicht vergelichbar mit dem ersten Gang beim Auto, lasse mich aber gerne belehren
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 15:47   #40
Michi M
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 54
Standard

Werner Rip Stick: 79 sq inch
Michi M ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SUP Termine 2017 für SH, HH, MV, NDS, B und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 3 25.06.2017 22:55
SUP Termine 2016 für SH, HH, MV, NDS, B und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 9 11.08.2016 17:49
SUP Termine 2015 für SH, HH, MV, NI und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 7 01.09.2015 11:12
enemii.com - SUP Paddel, SUP Boardbags und Zubehör rayntec.de News - von Herstellern, Shops, ... 0 22.06.2013 11:00
[G] BIETE: SUP Inflatable - Komplettset inkl. Paddel KiteLaden Archiv - Kitesurfen (eBay-Auktionen) 1 23.03.2012 12:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.