oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.12.2015, 19:59   #1
Tom34
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 3
Standard Kaufberatung SUP Wave benötigt

Hallo zusammen,

ich brauche Beratung für ein wavetaugliches SUP. Ich bin eigentlich Windsurfer aber mit einem SUP in die Welle zu gehen reizt mich schon. Soll schließlich einfacher sein als mit einem klassischen Board Was könnt ihr mir empfehlen? Ich bin 82kg schwer, Budget liegt bei ca. 1000€.

Danke!

Tom
Tom34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 23:22   #2
SurfShopKiel
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2011
Ort: Klausdorfer Weg 167, 24148 Kiel
Beiträge: 1.479
Standard

Na da passt doch der Fanatic AllWave prima und jetzt auch günstig aus dem Vorjahr unter 1000€

9'1 mit viel Reserve oder 8'11 als richtigere Größe mit SUP Erfahrung.

http://www.surfshop-kiel.de/sup/boar...wave-2014.html

Eike vom Surfshop Kiel
http://www.surfshop-kiel.de/
http://www.facebook.com/SurfshopKiel
http://www.twitter.com/surfshopkiel
SurfShopKiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2015, 10:55   #3
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 524
Standard Naish Hokua

Ein naish hokua x32 GT Wood 9,6x32 mod. 2015 NEU kann ich dir empfehlen und anbieten!
Ideal für Wellen SUP Einsteiger weil es mit der breite von 32'' noch sehr stabil ist! Einfach und Spaß haben dabei!
Neupreis 1690,- Angebot für 1199,- mehr wie 1000,- aber es zahlt sich aus!

http://www.naishsurfing.com/product/hokua-96-x32-gt/


info@supshop24-7.com
www.SUP24-7.com
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2015, 14:40   #4
Tom34
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 3
Standard

Danke für das feedback. Das Fanatic AllWave habe ich in der Zwischenzeit bei der Recherche auf dieproduktsuche.de empfohlen bekommen. Dort (http://www.dieproduktsuche.de/query/...-Surf-and-Wave) wird unter anderem das RRD Air Wave empfohlen, welches mir auch gefällt. Schwanke jetzt zwischen: Fanatic AllWave 9.8, Naish Hokua 9.6 und RRD Air Wave 9.0.

Das Angebot spricht natürlich für das Naish. Gibt es für die anderen noch Argumente?
Tom34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2015, 15:13   #5
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.431
Standard

Zitat:
Zitat von Tom34 Beitrag anzeigen
Danke für das feedback. Das Fanatic AllWave habe ich in der Zwischenzeit bei der Recherche auf dieproduktsuche.de empfohlen bekommen. Dort (http://www.dieproduktsuche.de/query/...-Surf-and-Wave) wird unter anderem das RRD Air Wave empfohlen, welches mir auch gefällt. Schwanke jetzt zwischen: Fanatic AllWave 9.8, Naish Hokua 9.6 und RRD Air Wave 9.0.

Das Angebot spricht natürlich für das Naish. Gibt es für die anderen noch Argumente?
Schon wegen Widerverkauf Image Style: Naish
Sind einfach tolle Boards.
1199 ist top. Hab auch überlegt.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2015, 16:16   #6
DirkG
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.524
Standard

Ich denke mal für das Air Wave spricht nichts, dass ist ein I-Sup. Und sowas ist deutlich schwächer in der Welle als ein Hardboard. Das Naish klingt gut.
DirkG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2015, 20:35   #7
Tom34
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 3
Standard

OK, überzeugt. Dann schaue ich mir das Naish genauer / im Laden an.

Danke an alle!
Tom34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2015, 07:46   #8
SurfShopKiel
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2011
Ort: Klausdorfer Weg 167, 24148 Kiel
Beiträge: 1.479
Standard

Zitat:
Zitat von Tom34 Beitrag anzeigen
Danke für das feedback. Das Fanatic AllWave habe ich in der Zwischenzeit bei der Recherche auf dieproduktsuche.de empfohlen bekommen. Dort (http://www.dieproduktsuche.de/query/...-Surf-and-Wave) wird unter anderem das RRD Air Wave empfohlen, welches mir auch gefällt. Schwanke jetzt zwischen: Fanatic AllWave 9.8, Naish Hokua 9.6 und RRD Air Wave 9.0.

Das Angebot spricht natürlich für das Naish. Gibt es für die anderen noch Argumente?
Vieeel zu lang und zu viel Volumen der 9'6er Naish und 9'8er Fanatic, du wirst in nichtmal einem Jahr ein kleineres haben wollen. Mit 82kg und Windsurferfahrung brauchst du niemals 170L-187L Volumen beim SUP in der Welle..

Investiere jetzt schon in die richtige Größe und nimm den AllWave maximal in 9'1/9'0.

Eike vom Surfshop Kiel
http://www.surfshop-kiel.de/
http://www.facebook.com/SurfshopKiel
http://www.twitter.com/surfshopkiel
SurfShopKiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2015, 09:41   #9
FrankP
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2004
Ort: CH
Beiträge: 889
Standard

Das Naish Hokua ist schon ein gutes Angebot,allerdings in 9.6 echt etwas groß.
Würde eher das 9.1er Hokua (150 Liter) nehmen, wenn zu dem Preis auch erhältlich.
Die Allwaves um 9.1 sind generell etwas boxy in den Rails, deshalb in der Welle nicht so wendig ...

Gruß Frank
FrankP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2015, 12:50   #10
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 524
Standard Naish Hokua

Das Naish Hokua Wood GT 2015 Neu 9,5x29''
und das
Naish Hokua Wood GT 2015 Neu 9,10''x30'' kann ich auch noch anbieten statt 1690,- für 1199,-
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2015, 17:57   #11
SurfShopKiel
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2011
Ort: Klausdorfer Weg 167, 24148 Kiel
Beiträge: 1.479
Standard

Zitat:
Zitat von SUPshop24-7.com Beitrag anzeigen
Das Naish Hokua Wood GT 2015 Neu 9,5x29''
und das
Naish Hokua Wood GT 2015 Neu 9,10''x30'' kann ich auch noch anbieten statt 1690,- für 1199,-
Er möchte in die Welle und nicht Racen ...

Eike vom Surfshop Kiel
http://www.surfshop-kiel.de/
http://www.facebook.com/SurfshopKiel
http://www.twitter.com/surfshopkiel
SurfShopKiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2015, 19:51   #12
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 524
Standard

Dann viel Spaß beim Racen damit

Nein im Ernst ... Tom34 ist Windsurfer mit 82kg - ok, hat aber nix mit SUP und noch weniger mit Wave SUP zu tun! Es soll im Spaß machen und er soll schnell einen Lernerfolg dabei haben! Und da sind die Boards schon sehr gut dafür!
Und er kann auch noch normal damit paddln! Es wäre ja was anderes wenn er schon ein Wellenschlitzer wäre! Und wenn am Anfang mit einem noch kleineren Board kein Lernerfolg und Spaß dabei ist, dann macht das keinen Sinn finde ich!

Das ist so wie wenn man sich ein viel zu schmales Raceboard kauft nur weil alle sagen es sei schneller, aber man kann nicht damit umgehen!
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 07:47   #13
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.431
Standard

Wave. Mein erstes Board ist 8,6. ich glaube 130 liter. Perfekt. Hätte mich geärgert wenn ich größer gekauft hätte, was überlegt wurde .
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 11:36   #14
AlexF
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 53
Standard

Hi,
bei 82 kg würde ich das Board auch nicht zu groß wählen, maximal 150 Liter, sonst ist das nach einer Saison zu groß. Ich fahr mit 90 kg inzwischen 130 Liter, allerdings einen Stubby-Shape als Custom.
Boards davor hatten Volumen: 170 l (nach 1 Jahr zu groß), 150 l (2 Saison gefahren, dann zu groß), jetzt 130 l)
Ca. 140 Liter würde ich ideal für dich finden, wenn du das Board länger behalten willst.
Wenn du Windsurfer bist und auch mal ein Segel drauf machen willst, unbedingt darauf achten, dass es eine Mastaufnahme hat, Naish hat keine bei den genannten Boards!
Wenn du damit auch bei Leichtwind in die Welle willst, dann helfen Fußschlaufen beim Tragen durch den Beachbreak, Plugs dafür haben nur einzelne Starboards.
So, und da hier alle auch Boards anbieten, mein Angebot, (ist das Ex-Board meines Sohns):
Starboard Converse AST, 9'0 x 30", 137 Liter, Top Zustand, Mastaufnahme und Fußschlaufenplugs, inkl. Bag für 700€, Versand möglich

Die Anzeige zum Board findest du auf Daily Dose.

Gruß, Alex
AlexF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 12:32   #15
SurfShopKiel
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2011
Ort: Klausdorfer Weg 167, 24148 Kiel
Beiträge: 1.479
Standard

Danke @Bazzat @AlexF,

genau mein Reden.

Eike vom Surfshop Kiel
http://www.surfshop-kiel.de/
http://www.facebook.com/SurfshopKiel
http://www.twitter.com/surfshopkiel
SurfShopKiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2015, 20:01   #16
flipflop
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 50
Standard

Ich würde auch gerne mal Wave SUPen, aber ich weiß leider noch nicht wo. Wo fahrt ihr so hin? Zufällig auch aus Hamburg? Nimmt mich mal jemand mit?
Ich bin mir noch nicht so sicher, ob sich ein Wave SUP für mich lohnt, wenn ich nur alle JubelJahre mal ne Welle finde.
Beim Board hätte ich mit meinen knapp 90 Kg auch an ein Naish Hokua x32 gedacht. Vielleicht so in 8.8 oder lieber 9.1.!
Ich hoffe ich komme auch mal in den Genuss!
flipflop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2015, 12:51   #17
SurfShopKiel
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2011
Ort: Klausdorfer Weg 167, 24148 Kiel
Beiträge: 1.479
Standard

Am liebsten Klitte, aber Hvide Sande geht auch noch

Eike vom Surfshop Kiel
http://www.surfshop-kiel.de/
http://www.facebook.com/SurfshopKiel
http://www.twitter.com/surfshopkiel
SurfShopKiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2015, 13:41   #18
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.431
Standard

Sylt nicht zu vergessen.
Einfach näher dran.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2015, 14:19   #19
gobiger
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2007
Beiträge: 17
Standard

Hey hatte zum "Sup" Anfang einen AHD Sea Lion. 8'4" mit 135l.
War für mich (78kg) ziemlich perfekt.
Einfach zum Paddeln und Wellen Catchen. Schön zum turnen und auch stabil
Auch mit Windsurf option!

Kann das zum Einstieg nur empfehlen!
gobiger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2015, 15:27   #20
flipflop
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 50
Standard

Dann ist Sylt von Hamburg aus wohl das Nächste?!
Gibt es ne Gruppe von Leuten die regelmäßig zum Wave SUPen fahren...oder ne Facebook Gruppe oder sonst was?
flipflop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:30   #21
flipflop
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von Tom34 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich brauche Beratung für ein wavetaugliches SUP. Ich bin eigentlich Windsurfer aber mit einem SUP in die Welle zu gehen reizt mich schon. Soll schließlich einfacher sein als mit einem klassischen Board Was könnt ihr mir empfehlen? Ich bin 82kg schwer, Budget liegt bei ca. 1000€.

Danke!

Tom
Moin Tom,
hast du dich schon für was entschieden?

Hat jemand Erfahrungen mit dem Naish x32 und dem Raptor?
flipflop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 23:59   #22
StandUpPaddleNalupro
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 04/2014
Beiträge: 3
Standard

Hallo Tom,
Hast du ein Board gefunden?
ich habe vor ein paar Jahren bei meinem Einstieg super Erfahrungen gemacht mit dem Fanatic Allwave 9'2"!
Kann ich nur empfehlen hat bis zum heutigen Tag auch meine Freundin noch gefahren, ist für Sie aber eigentlich viel zu gross (60kg )deswegen geben wir es auch ab. Super Zustand hat Mittlerweile Carbon Future Finnen und 'n goPro mount..

Solltest Du Interesse haben ich habe jede Menge Fotos....


http://railsavertape.com
http://naplupro.com
http://stokedforlife.org
StandUpPaddleNalupro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2017, 13:11   #23
derzilp
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 41
Standard

Moin,

Ich grabe diesen Thread mal aus, weil ich vor derselben Frage stehe wie der Threadersteller. Ich bin Windsurfer und gehe meist in die Welle, am liebsten Hanstholm, Römö, Heiligenhafen, Dahme etc. Bei Flaute bin ich bislang mit meinem 8-Fuß-Wellenreiter ins Wasser, habe also Wellenerfahrung. Um auch in kleinen Wellen aufs Wasser zu kommen, möchte ich ein Wave-SUP haben, bin aber ziemlich planlos. Ich wiege 72-74kg.

Ich war zwar paarmal in Hamburg auf der Alster supen, aber da das komplettes Flachwasser ist, gilt das wohl nicht als Erfahrung, wenn ich in die Welle möchte. Ich werde es vermutlich nicht öfter als zwei Wochen im Jahr nutzen und hin und wieder mal an einem Wochenende.

Das Naish Hokua, das hier erwähnt wurde, gefällt mir sehr gut. Ich vermute 32“ Breite sind anfangs erforderlich, aber kriege ich das Boards in der Welle bei meinem Gewicht anständig gedreht? Die Breite ist bzgl Kippstabilität am wichtigsten, aber wie wichtig ist die Länge? Reichen 8‘2 bei meinem Gewicht? Und wieviel Volumen brauche ich?

Danke für eine Rückmeldung!
derzilp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2017, 22:58   #24
SandoKite
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 117
Standard

Hi, ich stand wie wir alle hier vor der selben Entscheidung und jeder hat seine Erfahrungen gemacht.... ob mit viel oder wenig Volumen. Fahrkönnen hier im Chat einzuschätzen ist auch schwierig und Eigeninteressen/Shops haben wir da auch noch. Mit hat der supshop24 sehr gut weitergeholfen weil die Shops einfach viel mitbekommen und eine goldene Mitte empfehlen.

Ich kann und würde jedem empfehlen sich ein Board zu holen, dass kippstabil ist und auch Liter Reserven hat. Wenig Liter funktionieren bei cleanen Bedingungen ohne kabbeliges Wasser und bedürfen Erfahrung. Der Spaß könnte bei einem kleinen Brett leiden. Wellen durchqueren ist mit wenig Reserven sehr schwer...

Bei 75-90 Kg würde ich 150 L oder mehr empfehlen. Als Anfänger an echtes Wellenreiten zu denken...Wellen schlitzen.... das kann man sich abschminken.

Ich kann nur eines sagen.... nehmt nichts zu radikales... ihr werdet auch mit den Größen Brettern Spaß haben.... denn darauf kommt es an....

Denn zu 95 paddelt ihr oder wartet auf die Wellen....


LG Sandokite oder hier SandoSUP, der Fehlkäufe hatte und sich langsam dem Fahrkönnen entsprechend mit der Literzahl und Shape runtergearbeitet hat.


@ Fanatic Allwave Bretter finde ich übrigens wie Tod auf der Welle... Naish x32 funktioniert..... Gong SUB zB Mob für die Liebhaber von Kl Brettern mit Stabilitätsreserven ist nen sehr guter Tlpp.
SandoKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 08:39   #25
ichwolteniekiten
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 164
Standard

Bei 75-90 Kg würde ich 150 L oder mehr empfehlen. Als Anfänger an echtes Wellenreiten zu denken...Wellen schlitzen.... das kann man sich abschminken.


75-90 Kg ist ein ziemlich großer Gewichtsbereich. 150 liter sind für ein 75 Kg Fahrer ganz schnell zu groß. Hab mittlerweile die Erfahrung gemacht, das Volumen nicht gleichzusetzen mit Stabilität ist. Fahre mittlerweile Bretter mit 20 Liter mehr als mein Körpergewicht. Brett liegt tiefer im Wasser und schwimmt nicht wie ein Korken oben auf. Breite ist nicht alles, auch Nose und Tail tragen sehr zur Stabilität bei.

Die Lernkurve ist sehr steil für jemanden der ein gutes Körpergefühl hat und Erfahrungen in der Welle mit bringt.

Geändert von ichwolteniekiten (13.10.2017 um 09:00 Uhr).
ichwolteniekiten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 11:10   #26
derzilp
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 41
Standard

Danke für Eure Antworten!

Als Schiffbauer hatte ich mal gelernt, dass die Breite überproportional in die Stabilität eingeht. Deswegen glaube ich auch, dass Breite wichtiger als Volumen ist. 32“ hören sich für mich nach sehr viel an, vor allem für meine derzeitigen 72kg. Sind dafür dann die 130l des 8’2er Hokua X32 ok als Anfänger?

Es ist mir übrigens schon klar, dass ich nicht fett Wellen schlitzen werde. Aber ich gabe halt keine Lust auf eine Planke, die null dreht. Vielleicht sollte ich doch erst paar mal was mieten. Außer Klitmøller oder Hvide Sande hsbe ich aber keinen Verleih gefunden, und da fährt man aus Hamburg auch nicht mal eben hin.
derzilp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 11:49   #27
ichwolteniekiten
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 164
Standard

Zitat:
Zitat von derzilp Beitrag anzeigen
Danke für Eure Antworten!

Als Schiffbauer hatte ich mal gelernt, dass die Breite überproportional in die Stabilität eingeht. Deswegen glaube ich auch, dass Breite wichtiger als Volumen ist. 32“ hören sich für mich nach sehr viel an, vor allem für meine derzeitigen 72kg. Sind dafür dann die 130l des 8’2er Hokua X32 ok als Anfänger?

Es ist mir übrigens schon klar, dass ich nicht fett Wellen schlitzen werde. Aber ich gabe halt keine Lust auf eine Planke, die null dreht. Vielleicht sollte ich doch erst paar mal was mieten. Außer Klitmøller oder Hvide Sande hsbe ich aber keinen Verleih gefunden, und da fährt man aus Hamburg auch nicht mal eben hin.
Vom Volumen für dein Gewicht völlig ausreichend. Mir sind 32" deutlich zu breit. Für Dänemark ist ein Tomoshape oder Fishshape mit gestreckterer Outline, mehr Breite in der Nose und im Tail vielleicht besser.
ichwolteniekiten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 14:13   #28
derzilp
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 41
Standard

Hast Du vielleicht ein, zwei Beispiele?
derzilp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 15:18   #29
ichwolteniekiten
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 164
Standard

Zitat:
Zitat von derzilp Beitrag anzeigen
Hast Du vielleicht ein, zwei Beispiele?
Da ich seit ein paar Jahren auf Gong unterwegs bin, kenn ich nur deren Bretter.
Das Cloud 8'6" oder 8'1"(hatte ich selber als Anfänger)oder die Mob Modelle.
Wenn es mehr in Richtung Longboard gehen soll, das NFA.
ichwolteniekiten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 15:34   #30
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.609
Standard

ein mir bekannter Windsurfer mit zu derzilp vergleichbarem Windsurfverhalten und Gewicht fährt gerne den (vergleichsweise leichten) JP Surf Wide 8,2 x 32
http://jp-australia.com/2015/sup/de/...urf-wide-body/
und (emp)findet den nahezu gleichbreiten 7,4er zu kurz und deshalb schwer fahrbar

SandoKite, was stört dich konkret an den Fanatic Allwave, das dich zu deinem harschen Urteil bringt?
ich habe nämlich den 8,3er (x 32) Allwave zu kaufen vor, weil es die JP recht selten gebraucht gibt, also konkret den 8,2er, der (wie der Allwave 8,3)ganz genau den maximalen Innenmaßen meines leichten Reisedoppelboardbags entspricht

größeres/schwereres Board mit größerem/schwereren Boardbag sprengt gewichtsmäßig mein 2-Board-Reisekonzept
aurum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 22:18   #31
SandoKite
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 117
Standard

Zitat:
Zitat von aurum Beitrag anzeigen
ein mir bekannter Windsurfer mit zu derzilp vergleichbarem Windsurfverhalten und Gewicht fährt gerne den (vergleichsweise leichten) JP Surf Wide 8,2 x 32
http://jp-australia.com/2015/sup/de/...urf-wide-body/
und (emp)findet den nahezu gleichbreiten 7,4er zu kurz und deshalb schwer fahrbar

SandoKite, was stört dich konkret an den Fanatic Allwave, das dich zu deinem harschen Urteil bringt?
ich habe nämlich den 8,3er (x 32) Allwave zu kaufen vor, weil es die JP recht selten gebraucht gibt, also konkret den 8,2er, der (wie der Allwave 8,3)ganz genau den maximalen Innenmaßen meines leichten Reisedoppelboardbags entspricht



größeres/schwereres Board mit größerem/schwereren Boardbag sprengt gewichtsmäßig mein 2-Board-Reisekonzept

@ Aurum,

ich habe am Anfang auch immer mit dem Allwave geliebäugelt.... dann mal zugeschlagen.... ich kenne 155L und 160 L...(von denen sprach ich auch)... und die fand ich weniger Wellenlastig.... dicke Rails...wenig wendiger Shape.
Wenn man ehrlich zu sich selber ist.... vergleicht man das pummelige Brett mit Naish Hokoa(?) x32 zB...( was ich selber nicht habe).... dann sollte einem klar sein, dass das nen Anfängerbrett für Welle runterfahren ist.... was absolut ok ist... bitte nicht falsch verstehen.

Wer Wellenreiten will.... braucht nen Waveboard.... mit so wenig Volumen wie möglich...& dann gilt : Übung macht den Meister

@ ich antworte jetzt nur Dir

( denn dem Anfänger würde ich nen Allwave empfehlen.... funktioniert für die Könnerstufe, ist billig.....Aber, es gibt bessere.... weit aus bessere)
SandoKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 22:31   #32
SandoKite
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 117
Standard

Zitat:
Zitat von ichwolteniekiten Beitrag anzeigen
Bei 75-90 Kg würde ich 150 L oder mehr empfehlen. Als Anfänger an echtes Wellenreiten zu denken...Wellen schlitzen.... das kann man sich abschminken.


75-90 Kg ist ein ziemlich großer Gewichtsbereich. 150 liter sind für ein 75 Kg Fahrer ganz schnell zu groß. Hab mittlerweile die Erfahrung gemacht, das Volumen nicht gleichzusetzen mit Stabilität ist. Fahre mittlerweile Bretter mit 20 Liter mehr als mein Körpergewicht. Brett liegt tiefer im Wasser und schwimmt nicht wie ein Korken oben auf. Breite ist nicht alles, auch Nose und Tail tragen sehr zur Stabilität bei.

Die Lernkurve ist sehr steil für jemanden der ein gutes Körpergefühl hat und Erfahrungen in der Welle mit bringt.

@ das ist schön, dass Du/wie ich auch... so wenige Liter nur brauchst, aber das hilft den Anfängern nicht. Die wollen Spaß und Erfolge... müssen Erfahrung und Timing sammeln... dann noch erhöhte Aufmerksamkeit aufs Brett richten.... wegen den paar cm und Litern... macht keinen Sinn.

Wer Bock hat... fängt mit 160 L an bei 80 Kg und entwickelt sich runter...
Die meisten fahren ja auch nicht oft...

Im Ende....jeder wie er möchte.... und wenn das teure Boardbag zu klein und der Golf bei 9.0 nicht mehr zugeht.... dann macht 8.3 eben mehr Sinn... Kompromiss..... wie überall im Leben.

@ wer ein kleines stabiles sehr gut funktionierendes Board sucht.... Gong Fatal Wave 7.5 mit 120 L....& kostet nicht viel...
SandoKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 22:32   #33
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.609
Standard

daß du dich auf die größeren der Reihe und auf "Profi"niveau beziehst war aber nicht klar
für mich reicht das also
in der 120l_Version ist er ausreichend klein
bin ja nicht so talentiert
hab mich dummerweise den letzten Urlaub mit nem dicken 160l-freerideboard rumgeärgert, das doch nur schwerlich als Wellen(Wind)SUP zu mißbrauchen war, weil es mit der fetten Kante und dem fehlenden Rocker einfach nicht eng drehen wollte
das bleibt nun als Schwachwindbaggerseeboard und der Allwave soll für die Urlaubswellen her
aurum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2017, 08:51   #34
ichwolteniekiten
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 164
Standard

@ wer ein kleines stabiles sehr gut funktionierendes Board sucht.... Gong Fatal Wave 7.5 mit 120 L....& kostet nicht viel...[/quote]

Komplett die falsche Empfehlung! Kein Brett für ein Anfänger, eher ein richtiges Short-SUP, für jemanden der weiß wie so ein Board gefahren wird, und beim Volumen nicht mehr als ca 20 Liter Rest.
ichwolteniekiten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2017, 17:41   #35
SandoKite
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 117
Standard

@ ichwollteniekiten

Das sehe ich auch so....

120 Fatal Wave ist nichts für Anfänger...


Viel Spaß auf dem Wasser...
SandoKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 19:11   #36
derzilp
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 41
Standard

Wie siehts eigentloch mit den Naish Manas aus, z.B. das 8‘10‘‘er? Hat jemand Erfahrung damit?
derzilp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2017, 15:34   #37
AlexF
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 53
Standard

Bin aus der 90 kg Fraktion und kann dir über den Naish 8'8 X32 und ein 8 x 30 Custom mit Tomo Shape (ca. 130 Liter) berichten.

Der Naish ist kippeliger, obwohl breiter und mit ca. 12 Litern mehr Volumen.
Er wird auch nach dem Takeoff nicht so schnell, wie mein Custom.
Dafür dreht er enger und auch mehr über den vorderen Fuß bzw. wenn man weiter vorne steht.
Mein Custom beschleunigt/speeded deutlich besser, braucht aber den Fuß auf dem Kickpad für enge Turns.
Mir liegt das eher, funktionieren tut's auch in 2,5m Portugal Wellen noch gut.

Ein Freund mit ca. 75 kg hat auch den Hokua 8'8 X32 und einen Allwave 8'10. Er sagt der Naish ist deutlich drehfreudiger und besser in der Welle.

Alex
AlexF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 12:59   #38
derzilp
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 41
Standard

Tach,

ich hatte neulich die Möglichkeit auf Flachwasser ein JP Surf Wide 8'8 x 32" zu testen. Es fühlte sich mega stabil an, aber klar, es war spiegelglattes Wasser. Ich muss irgendwie versuchen sowas auf dem Meer zu testen...

Was ich fragen wollte: Das Board fuhr ja unglaublich schlecht geradeaus . Ich hatte ja nicht erwartet, dass das wie ein 14-Fuß-SUP fährt (es soll ja gut um die Kurve fahren können auf der Welle), aber dass man keine zwei Paddelzüge machen kann ohne komplett die Richtung zu ändern, fand ich schon krass. Ist das normal? Kann man da was an der Padeltechnik machen?

Grüße!
derzilp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 13:40   #39
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 282
Standard

Paddeltechnik kann helfen. Stichwort J-Schlag... ist aber nicht ganz so einfach.
Ne fette Finne hilft auch ein gaaanz bisschen.

Ansonsten... Es ist halt ein Wave-Sup. Der Sinn dahinter ist ja, es schnell wenden zu können...
Du guckst aufs offene Meer, wenn du auf die richtige Welle wartest. Wenn die dann kommt, muss es "schnell" gehen.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 14:15   #40
AlexF
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2010
Beiträge: 53
Standard

Zitat:
Zitat von derzilp Beitrag anzeigen
Tach,

ich hatte neulich die Möglichkeit auf Flachwasser ein JP Surf Wide 8'8 x 32" zu testen. Es fühlte sich mega stabil an, aber klar, es war spiegelglattes Wasser. Ich muss irgendwie versuchen sowas auf dem Meer zu testen...

Was ich fragen wollte: Das Board fuhr ja unglaublich schlecht geradeaus . Ich hatte ja nicht erwartet, dass das wie ein 14-Fuß-SUP fährt (es soll ja gut um die Kurve fahren können auf der Welle), aber dass man keine zwei Paddelzüge machen kann ohne komplett die Richtung zu ändern, fand ich schon krass. Ist das normal? Kann man da was an der Padeltechnik machen?

Grüße!
Das liegt an der runden Outline.
Mein Stubby mit relativ parallelen Kanten ist, obwohl kleiner und kürzer, deutlich richtungsstabiler als der Naish X32.
Also ja, beim JP Surf Wide normal. Ein Wave Slate wär da deutlich richtungsstabiler.

Alex
AlexF ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SUP Termine 2015 für SH, HH, MV, NI und südl. DK thegoodguy Wellenreiten und SUP 7 01.09.2015 11:12
3. Deutsche SUP wave Meisterschaft 2014 des DWV sunshinetotte Wellenreiten und SUP 0 29.10.2014 12:19
SUP Instruktor Kurs IOSUP Level 1 (Flachwasser) - 05. bis 07. Juli 2013 - am St. Leoner See SURF-SUP-CENTER.de Wellenreiten und SUP 6 11.12.2013 10:10
2. Deutsche SUP wave Meisterschaft 2013 presented by NORDEN Surfboards sunshinetotte Wellenreiten und SUP 2 09.11.2013 18:39
SUP Festival Wave Challenge auf Fehmarn newsgast Wellenreiten und SUP 0 21.07.2011 17:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.