oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2015, 07:10   #1
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard Slingshot RPM 2016

2010
http://surfforum.oase.com/showthread...228#post727228
2011
http://surfforum.oase.com/showthread...231#post840231
2012
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=124103
2013
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=129636
2014
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=143266
2015
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=150346

www.slingshotsports.de/kite/rpm

änderungen
stärkeres dacron, 14er hat etwas mehr AR, dünnere struts + geringeres gewicht bekommen, neue bar mit adjuster oben.
leichte änderungen im canopy layout machen ihn etwas leichtgängiger u. das flattern ist jetzt auch weniger geworden, ansonsten ist mir
beim querfliegen nix aufgefallen. eine große änderung gab es nur von modell 2014 / 2015 u. ist hier nachzulesen
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=150346


trimm
um das maximale lowend/direktheit herauszuholen ist wichtig: frontlines am letzten/längsten knoten u. backlines am kürzestens knoten anzuknüpfen (gleich 2015er)
so angeknüpft geht er weder hooked noch unhooked in den backstall. der trimm aller slingy modelle ist hier nachzulesen
http://surfforum.oase.com/showpost.p...85&postcount=7


safety, pulleys, bridle
wie turbine und rally seit 5 jahren ohne pulleys. RPM seit 09 mit SFS. extrem kurze, seitlich gehaltene bridles die den kite direkt machen u. der kite damit schön durchentern kann. einfacher, weniger gewicht, kein verschleiß u. kein verhaken der pulleys.

14qm
hat ein bischen höheres AR bekommen
http://surfgalerie.oase.com/data/723/53.JPG
dünnere struts + weniger gewicht:
http://surfgalerie.oase.com/data/723/45.JPG
http://surfgalerie.oase.com/data/723/35.JPG
zum vorgänger ist er ein wenig agiler geworden und zieht einen tick besser höhe die unterschiede sind aber klein.
der 14er ist anders als die anderen größen > http://surfforum.oase.com/showpost.p...&postcount=129
für mich eine geile leichtwind-wakestyle maschine.

material
unter den 4 schlaufen fehlen wieder die patches. http://surfgalerie.oase.com/data/723/121.jpg
ärgerlich, dürfte bei dem preis nicht sein, aber wenn man zuerst die vorletzte schlaufe benutzt u. später mal die äußere so kommt man mal mind. 3 jahre über die runden. zwischen vorletzter und äußerer schlaufe habe ich jetzt keine unterschiede gemerkt für alte kites die sehr viel geflogen werden dacron u aquasure verwenden.

nur 1 lastfaden im tuch?
mehrere lastfäden würden zu mehr gewicht führen somit fliegt und startet das teil kacke. man müsste beim dacron sparen, da sind auch schäden zu beobachten wie zb ausgerissene tips wg fehlendem dacron im krafteinleitungsbereich (bei anderen marken schon gesehen).

skywalk testete: 1 lastfaden hat teilw. besser abgeschnitten
http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_11.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_28.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_22.jpg

test von hersteller TEJIN im kitelife magazin
die vorteile von double ripstop in horizontaler und vertikaler zugrichtung geht zu lasten der diagonalen bruchlast (45grad) siehe:
http://surfgalerie.oase.com/data/738/331.jpg

es werden viele kleine tücher im schnitt vernäht u. zusätzlich sehr viele quernähte (wie bei airrush) damit das tuch nicht weit reissen kann.
diese sollen auch die stress u. querbelastungen aufnehmen !

die patentierten splitstruts sorgt für mehr haltbarkeit, stabillität (profilerhaltung) wenn die strömung abreisst u. mehr struktursteifigkeit.
natürlich hat ein tuch mit mehr lastfäden mehr haltbarkeit da gibt es nix zu beschönigen > keine vorteile ohne nachteile

















one pump speed system
das einlassventil (bei cab. seit 2013) funktionierte ohne ärger bei der einführung, dieser pumpschlauch ist im lieferumfang dabei. der frontbladder hat einen runden klett beim einlassventil der von innen an die fronttube drückt und das ventil in position hält, damit der bladder nicht verdreht. d.h. heißt, ventil erst dann fest zudrehen wenn der kite ganz aufgepumpt ist. vorher nur leicht zudrehen damit der bladder nicht verdreht (eigentlich unmöglich, aber trotzdem).

zum auslassen am besten das 2. separate auslassventil benützen:
1. kommt weniger sand in den bladder und 2. wird das plastikgewinde geschont 3.entweicht die luft besser.
tips auslassventil > http://youtu.be/Ue6Askm_KQc

ausbau des einlassventils:
https://www.youtube.com/watch?t=103&v=X-PBgFCFplA



loops mit 23m
für schwere fahrer > 80 kg, ohne kickerwelle, wenig oder löchrigen wind, fällt es leichter mit der 23m bar die erforderliche höhe zu bekommen damit der kite wieder fängt.
der lift wird höher, mit dem nachteil das der kite im oberen drittel loopt > für loop einsteiger perfekt.

loops mit 20m
geht natürlich auch für rider über 80kg aber dann sollte der wind konstant ballern oder wenigstens eine kickerwelle zur verfügung stehen damit auch für schwere rider die erforderlich höhe erreicht wird. mit kicker und gutem wind sind auch mit 20m leinen 10m u. mehr an höhe möglich. nur mit der 20m bar bekommt man die leinen waagrecht so wie es sein sollte.

loops im wakemodus
fahrer in italy loopen im wakemodus, das habe ich mit dem 2016er auch probiert.
ist etwas mehr hardcore, vor allem weniger depower bei böenhackwind…

windbereich / leinenlängen / wasserstart
lowend
14qm steht in der tabelle bei 7kn, 12qm bei 9kn um diese werte zu schaffen müsste ich bei 83kg eine monsterdoor fahren. der 14er startet bei mir mit einem normalen LW board bei bei 9kn und ab 11 kn geht es mit boots und sehr flachen rocker mit misfit 142x42 los. der 12qm startet bei 83kg ca. ab 13kn (135x41 straps flacher rocker). natürlich gehen kites mit mehr delta oder spitzeren tips früher los, im vergleich zu herkömlichen echten c-kites geht der RPM jedoch früher los.
high end
9er steht lt angabe bei 28kn. also 33kn mit meinen 83kg ist für hohe loops perfekt für big airs ist bei 38-40kn ende.
7qm geht auch noch über 40kn bei mir. ist aber relativ, ein leichter rider auf meerespiegel niveau u kalten wind ist früher schluss.
7+9er sind sehr gelungene größen (7er geht früh los) u. werden auch gerne als wavekites genützt.

die leinenlängen sind detailiert im barbeitrag beschrieben. eine reservebar für den urlaub braucht man sowieso, somit stellt sich die frage einer barbreitenverstellung nicht. nochdazu fliegt sich ein kite (bar innen angeknüpft) nicht so geil wie mit einer „echten“ kurzen bar. das system barbreite/leinenlänge passend zur kitegröße verwendet slingy schon lange.

um das lowend des 14er`s abzugreifen muss er mit der 27m bar geflogen werden. die 23m bar geht natürlich auch aber mit lowendeinbußen, aber dafür mit einem zugewinn direktheit, andrehgeschwindigkeit u. zugabbau.
12qm +10qm die 27m sind zu lang (fliegt kacke) die 20m sind zu kurz (kein lowend) die 23m passen perfekt.
9qm und kleiner:
23m und 20m beides funktioniert, die loops verändern sich je nach leinenlänge.
23m leinen mehr lift mehr lowend
20m leinen mehr highend, weniger lowend, direkter, nochmals mehr zugabbau u. besser für wave
es lässt sich somit der einsatzbereich des kites auch schön mit der leinenlänge anpassen.

Wassertart > siehe Barbeitrag
sobald man mit dem RPM im untersten windbereich ins fahren kommt lässt er sich als 4 leiner starten, auch rückwärts !



unhooked
mag sein das ein 5leiner etwas mehr zugabbau hat, aber meine erfahrung zeigt mir das 80 % der 5 leiner komplett vetrimmt herumfliegen und es wird nicht einmal bemerkt.
3 verschieden starke zugkräfte auf front/backlines und 5.leine mit ein und derselben leinenquerschnitt funktioniert nicht ohne nachzutrimmen, wenn er es den kann…

freeridemodus
hat er super depwower und ausreichend zugabbau.
wakestylemodus:
komplett anders: weniger depower, mehr zugabbau und vor allem reagiert der kite nicht mehr so schnell auf lenkbefehle (perfekt für handlepasses)
auch die barkräfte gehen von leicht/mittel auf leicht zurück und der kite geht ein tick früher los weil er weiter im windfenster steht. ich fliege das teil nur im wakestyle-modus (ausgenommen 14er der steht mit seiner fetten tube schon weit genug im windfenster) 1.wahl für unhooked (wurde von GTV noch nie getestet)

zum schluss
der RPM 2015/16er ist besser als der 2014er, da spürt man das sich etwas getan hat. der kleine bungee in der IRS bridle (ersatz ist im lieferungumfang dabei) der in der werbung als stoßdämpfer beworben ist, ist meiner meinung nach nur marketing. großes einlassventil und extrem kurze seitliche bridles ohne pulleys. merklich direkter u. schnelleres andrehverhalten, steigt im loop schneller auf und hat einen kürzeren power stroke bekommen (effektivere depower auf kürzeren weg).

lowend, unhooked gleich zu den vorgängern 2013/14. nur sehr kleine unterschiede zum 2015er (weniger flattern, stärkeres dacron u bischen leichtgängiger vor allem der 14er).

um in den genuss der vollen performance zu kommen ist es wie beim 2015/16er wichtig:
die frontlines ganz lang auf den letzten/längsten u. die backlines so kurz wie möglich anknüpfen!

www.kiteshop.at

Geändert von ripper tom (14.02.2017 um 21:04 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2015, 07:10   #2
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

SLINGSHOT COMPSTICK SENTINEL BAR 2016

www.vimeo.com/132503479
https://youtu.be/YYoiv-2WGCs (houston)
http://youtu.be/RPNxVW7TJvg (REAL review)
http://www.slingshotsports.de/kite/c...-sentinel.html
www.slingshotsports.com/Bars

SLINGSHOT COMPSTICK GUARDIAN BAR 2016

www.vimeo.com/132679705
http://youtu.be/m-SVcH1ciiQ (REAL review)
http://www.slingshotsports.de/kite/c...-guardian.html
http://www.slingshotsports.com/Bars

sentinel vs. guardian bar
https://youtu.be/Nqii2nJxmo4

einfache sache
jede bar funktioniert auf ALLEN slingshot kites bis mind. 2009 runter.
die 20" x 23m ist eine universalbar es lassen sich damit ALLE modelle und ALLE größen fliegen (bei 14+17m mit lowend abstrichen).

3 verschiedene bargrößen
17" x 20m (43cm x 20m)
20" x 23m (51cm x 23m)
22" x 27m (56cm x 27m)

alle 3 bargrößen gibt es in 2 varianten
sentinel bar adjuster oben, ausdrehbar am qr, svievel, ohne stopper
guardian bar adjuster unten, swievel, mit stopper,

änderungen
feinerer bargrip, kleinere floater, gummis für leinenenden, kürzere leash (nicht mehr hp tauglich).
die sentinel bar lässt sich leichtgängig von hand ausdrehen (bei großen kites mit druck macht das der swievel von selber).
der auslösemechanismus im inneren erinnert stark an das north QR.
der trimmblock (adjuster) der sentinel bar lässt sich leicht verschieben und auf die armlänge einfach anpassen. der magnet
hält den baumelden adjustertampen. die ganze haptik der bar wurde nochmals gesteigert.

sentinelbar verstellbarer depowerweg

ich selber bevorzuge die guardian bar (adjuster unten) für mich die perfekte bar:
sie ist etwas leichter u. kleiner gebaut, billiger, und den stopper kann ich zum boots anziehen und aufkreuzen verwenden.
80% werden wohl aber zur sentinel bar (adjuster oben+ausdrehbar) greifen. der preis wird wieder eine 50:50 verteilung ergeben (so schätze ich das mal).

keine verstellbare bar
zu jeder kitegröße gehört eine gewisse leinenlänge und barbreite damit der winkel und das gefühl das gleiche bleibt. die bar „innen“ anhängen ist nicht das gleiche wie eine echte kurze bar. seit 09 wird das bei slingy so gemacht. eine reserve bar für den urlaub braucht man, deshalb stellt sich die frage der barbreitenverstellung gar nicht u. mit der mittleren bar lassen sich alle größen fliegen. hier noch ein guter artikel dazu.

adjusterbedienung (guardian bar)
https://vimeo.com/82418907
das ganze geht dann auch im überpowerten bereich. dreht der swievel nicht aus, adjuster ein wenig ziehen (besser erreichbar) mit einem finger dagegen schlagen. silikonöl+sandfrei halten tut dem swievel gut.

QR+loop
die auslösekraft der guardian bar beträgt bei 100kg ca. 7kg. ein selbstversuch mit 100kg last:
https://youtu.be/aEXz1-iMRRw?list=UU...fpurhMjhnXg5zg
die sentinel bar löst nochmals leichter unter last aus.

safety 5 leiner
manche kites fangen nach dem auslösen zum fliegen an u. manche nicht, eine fixe einstellung des stoppknoten der 5.leine funktioniert eben nicht für alle kitegrößen. kommt der kite nach dem auslösen auf den rücken zum liegen ist der kite meist tot u. lässt sich nicht mehr starten.

safety über 1 frontline
slingy bietet seit 2009 eine SFS, so wie es jetzt in letzter zeit auch alle anderen hersteller übernommen haben.
der kite wird schneller drucklos als mit einer 5. leine und kann sich auch nicht in diese 5. leine einwickeln

video single frontline safety
www.youtube.com/watch?v=uXj9nlCrOP8




100 umdrehungen sind kein problem für die bungee-safetyleine. in diesem video
http://youtu.be/rDh2rHBh8sk
trotzdem sollte man vor oder nach dem kiten das bungee 1-2m rausziehen damit es sich wieder ausdreht.

safety varianten
safety mode
auslösbarer selbstmord 1
auslösbarer selbstmord 2
selbstmord 3

bei auslösbaren selbstmord 1+2 rutscht der ring bei verlust der bar genauso dämlich nach unten wie bei den anderen herstellern, da lobe ich mir selbstmord 3.

sicherheitsupdate, richtige befestigung der leash, umbauten
umbau dauert 10min, leash vorne + kein karabiner. ein weiterer vorteil wer die bar verliert stürzt nicht sofort und kann sich an der leash zur bar ziehen, eben so wie es auch die pros machen….
http://www.youtube.com/watch?v=5kO5ZQcoQ7I
http://surfgalerie.oase.com/data/701...m/P1700768.JPG
https://youtu.be/kFiZ7JaKRNI
3:45 bis 4:20
https://youtu.be/GLGpTUOK36E



leinen und leinenlänge
die frontlines sind bei slingshot dicker als die backlines! um die verschiedene dehnung auszugleichen (fronleinen70 % steuerleinen 30% zug) ein nachjustieren weil sich die leinen verschieden dehnen erspart man sich somit. sollte dennoch der seltene fall eintreten das eine einzelne leine eine andere länge aufweist, lässt sich diese leicht recken siehe unten bei „trimm“.

was bei anderen marken an vertrimmten kites dadurch herum fliegt ist enorm, 80 % davon bemerken es nicht einmal, die höchste zahl an vetrimmten kites sieht man jedoch bei den 5 leiner kites bei den hobbykitern.

einstzbereich RPM

einsatzbereich TURBINE

einsatzbereich FUEL

barbreite in zoll und leinenlänge in meter RALLY

barbreiten u. leinenlängen (bei fuel+rpm für 9qm die 17" )


vorteile für unhooked
bei der guardian bar (adjuster unten) gibt es mit 47cm den längsten depowerweg am markt u. somit halten sich die einschlag-schmerzen im suicide betrieb in grenzen.

TRIMM

stopper ausbau in 2min
http://www.youtube.com/watch?v=sBA0gL5lVKk

stopper einbau
der stopper hat 2 verschieden große löcher
der depowertampen hat in diesen bereich auch 2 verschiedenen stärken. der einbau des stoppers ist ebenfalls in 2 min erledigt.

pigtails, anderer kitemarken, andere bar etc
so sehen die slingy leinen aus (1.bild). es können bei bedarf die serienpigtails an den leinen abgemacht werden (alle 4 leinen schlaufe)
oder einfach die pigtails tauschen (knoten/schlaufe).

die bar ist somit für alle 4-leiner kites einsetzbar. genial einfach > einfach genial.





slingtech
http://www.slingshotsports.de/kite/slingtech.html

UMBAU AUF ADJUSTER OBEN
(bei 6:00 bis 7:00 einen feinen stahldraht wie bei 7:45 verwenden!)

TRIMM

single frontline safety auslösen

adjusterbedienung

self landing

pro bar

sentinelbar verstellbarer depowerweg

stopper

suicide & CSS ausdrehen

safety bunge auswechseln

safety release bungee auswechseln

lines

loop

butter box

WASSERSTART
www.vimeo.com/71677733
www.vimeo.com/48475137
www.vimeo.com/68921036

die bar hat EXTRA fette vorlaufleinen zum starten. den wasserstart können alle slingy`s auch bei 7-8 knoten (fuel 11kn) im tiefen wasser ohne board.

rückwärts
kite schön mittig in der powerzone ausrichten, die bar richtig nehmen also rot links!! adjuster aufmachen > volle power! mit beiden händen an den fetten vorlaufleinen ziehen und so lange halten bis der kite nicht mehr höher steigt, danach eine backline auslassen, der kite dreht sich.zeigt die frontube nach oben sofort depowern.
bei extrem wenig:
wind ganz vorne am enden der vorlaufleinen greifen! den kite hochpumpen d.h. anziehen, nachgeben,anziehen….

normal über eine lenkleine
kite schön mittig in der powerzone ausrichten, adjuster aufmachen>volle power, bar anpowern,in eine vorleine greifen kite dreht u. startet; bei extrem wenig wind: weiter vorne am ende der vorlaufleine greifen und kräftig ziehen damit sich der kite bereits in der powerzone dreht blos nicht zum windfenster wandern lassen. hat sich der kite gedreht sofort depowern damit er leichter hoch fliegt.

lg tom
www.kiteshop.at
www.facebook.com/kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria
http://instagram.com/slingshotaustria

Geändert von ripper tom (31.05.2016 um 16:46 Uhr). Grund: update: video umbau auf adjuster oben
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2015, 16:17   #3
Largorn
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 316
Standard

Ab sofort beim Natural High am Brouwersdam zu testen
Ich dachte das dauert noch ein paar Monate.

https://www.facebook.com/NaturalHigh...61912450501587
Largorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2016, 11:45   #4
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

youri zoon fliegt "adjuster oben" und hat sich auch die dumme rote schlaufe an der safetyleine am ende runter geschnitten:

https://youtu.be/hZtUfS_C2I8

2016er preise online:
https://www.kiteshop.at/products/rpm-2016

Geändert von ripper tom (21.02.2016 um 19:50 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2016, 20:22   #5
Starshot
Wochenendsurfer
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: OWL
Beiträge: 136
Standard Daumen Hoch

...für die Review vom neuen 2016. Gut das keine Negativ Veränderungen gemacht worden sind. Leider hat der Bar preis wie bei allen massiv angezogen.
Hast Du noch ne Tipp die kleinen ab 9 2m bisl Träger zu bekommen ? meist verlenke ich mir die kleinen beim Üben wo ich den Trick mit dem 12er schon lange steh !
Starshot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2016, 21:28   #6
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Du kannst auch die kleinen richtig träge machen wie einen Fuel.
http://surfgalerie.oase.com/data/701...0611_Kopie.jpg

Im Bild rechts die Frontbridles auf Wakestyle umhängen (innen angeschrieben).
Für das Pigtail der Backlines (links im Bild) stehen 4 schwarze Schlaufen zur verfügung. Je weiter du nach innen anhängt (Richtung Fronttube) desto langsamer/träger wird der Kite (auch beschriftet Freeride/Wakestyle). Frontbridles auf Wakestyle u. bei den Backpigtails das 2. von ganz aussen funktioniert ganz gut für unhooked bei den kleinen Größen.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 00:50   #7
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Neuer GTV Test:
http://gleiten.tv/index.php/video/ac...2253/page/345/

Jeder hat seine eigene Meinung u. „meine“ Meinung zu diesem Test ist:
Er kann das so stehen lassen, der Test trifft das Ganze recht gut.

Naja 3 % würde ich vielleicht anders formulieren, aber das sind unwichtige Feinheiten.

Wasserstart: „Wegen der open-C Form braucht er etwas länger bis er sich rausschält“
Ja das stimmt aber ein weiterer Grund ist auch der sehr geringe Deltashape, ein Delta dreht sich halt doppelt so schnell raus.
Er startet im tiefen Wasser ohne Board bei ca. 10kn nur durch ziehen einer backline zuverlässig und rückwärts auch unter 10kn.
Ich starte sowieso mit den extra fetten Vorlaufleinen nur rückwärts somit trifft mich das Ganze nicht bei mir ist er in 2 sek wieder oben.

Lowend:
Ich würde es so beschrieben: Für einen Freeridekite (das ja eigentlich nicht ist ! ) nur mäßiges Lowend.
Für einen Wakestylekite hat er ein sehr gutes Lowend. Er ist ein Wakestylekite mit dem man auch ein wenig Freeriden kann.
Er hat ja mit einem Freeridekite wie Rebel, Rally usw. nun wirklich nichts gemeinsam, also kann man ihn nicht in Richtung Freerider schieben.

Freestyle/Wakestyleeigenschaften:
Jo, fährt er schneller in den Trick hinein verbessert sich die Unhookedleistung des Kites im Freeridemodus deutlich.
Im Wakestylemodus (Frontbridles umhängen) verbessert sich aber abermals die Unhookedleistung des Kites u. er kann die Tricks auch langsamer anfahren
um zum gleichen Ergebniss zu kommen.

Bridles:
"Der Kite hat kurze Bridles mit Gummileinen“…
Der RPM hat extrem kurze / seitlich gehaltene Bridles, also ich kenne keinen Kite der annähernd so kurze / seitliche Bridles hat.
1. Der Kite wird direkter 2. Kann er schön durchentern, falls es ihn mal einwickelt.

Es ist pro Bridle nur 1 weißes Gummiband verbaut ( im Video schön zu sehen ) Also ingesamt sind am Kite 2 Gummibänder / Bungees
Das soll lt Marketing die Böen besser abfedern. Also ich merke da null, vielleicht sind die extrem kurzen Bridles OHNE Pulleys ja
nicht anders realisierbar und wird kurzerhand als Boendämpfer vermarktet haha…..
Das ist eigentlich der Hauptunterschied zu den alten RPMs mit Umlenkrollen, das er merklich direkter geworden ist u im Loop etwas schneller aufsteigt / durchdreht.

Ersatzteile / Beilagen Kite:
# Keine Pumpe aber ein Pumpschlauch
# Patch zum Bladder flicken, 2 Reservebungees für die Bridles (musste ich noch nie wechseln)

Ersatzteile / Beilagen Bar:
# Reservebungee für das QR, Reservebungee für die Singlefrontlinesafety
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2016, 12:10   #8
snapback
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2015
Beiträge: 166
Standard

fliegst du kein fuel mehr?
snapback ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2016, 12:16   #9
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

ausser waveequipment fahre ich alles von schlingschot

https://www.youtube.com/watch?v=CPjiZtnlHu8
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2016, 07:06   #10
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Barbreiten & Leinenlängen von Winkowska, Zoon, Light...
Zoon fliegt alles mit der 17" 20m, Winkowska schneidet die 17" auf 14" zurecht...
https://youtu.be/0AJZnGASFz4
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2016, 10:43   #11
Design
ZEN
 
Dabei seit: 11/2008
Beiträge: 48
Standard

Interessant! Danke für den Hinweis, Tom!
Design ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2016, 17:19   #12
KiteFreek
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2016
Beiträge: 60
Standard

Cool, sehr interessant!
KiteFreek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2016, 15:32   #13
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Im neuen Kitelifemagazin Nr. 51 gibt es einen TEST zum 9qm RPM (7&9 die Geilsten).

Ausserdem im Magazin gute Berichte/Tips zum Foilen, Trimmen von Kites, Interview Alex Thomson Skywalk 90m mit RPM & Widomaker, Customschmiede Nomad von Tarifa zum Bodensee übersiedelt uvm...

http://www.kitelife.de/kitelife-51-ab-sofort-im-handel/
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2016, 18:11   #14
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Tja so kann man auch sein Leash-QR "bearbeiten" wenn es zu leicht aufgeht....

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2016, 08:29   #15
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.662
Lächeln

Wie funktioniert denn so ein RPM wenn man ihn zweckentfremdet?

Bei absolutem Leichtwind / Foilwind?

Dass er mit den Tipps nicht so schnell Wasserstarten wird wie ein Rally ist mir klar. Aber bekommt man ihn mit Geduld raus - also rückwärts oder mit der gegenüberliegenden Frontleine? Bleibt er bei Wind <10Knoten stabil am Himmel?

Wie macht sich ein RPM in der Welle?
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2016, 08:49   #16
FabiKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2013
Beiträge: 355
Standard

also starten tut er perfekt, rückwärts geht es bei gefühlten
10 knoten auch immer rückwärts am Himmel bleibt er bei 10 knoten auf jeden Fall, wie es darunter ausschaut kann ich dir nicht sagen aber ab 10 steht er am Himmel und lässt sich wiederstarten.


Zu den Waveeigenschaften hat Gleiten TV was gesagt oder?
FabiKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2016, 13:48   #17
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Zitat:
Zitat von zournyque Beitrag anzeigen
Wie funktioniert denn so ein RPM wenn man ihn zweckentfremdet?
Meine Kitekumpels foilen nur mit den RPMs 14+12+11qm am See.
Sicher gibt es besser geeignete Kites aber zum Freeriden reicht er vollkommen.
Wasserstartanleitung gibt es hier:
http://surfforum.oase.com/showpost.p...85&postcount=2
Im Bereich 6-10kn am besten rückwärts starten und ganz vorne am Ende der extra dafür ausgelegten Vorlaufleinen greifen. Der Kite ist ja "nur" ein 3 Struter und bleibt lange oben, 14er hat eine fette u 12er eine mittelstarke Tube, fällt daher bei böigen Leichtwind nicht gleich runter.
In der Welle:
Viele bei uns nützen den RPM auch für die Welle 7,8,9 gehen dafür gut.
Der geile 7er ist 1a dafür.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 08:39   #18
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Kite und Bar können ja separat geordert werden bzw. zu einem 2016er RPM (Modellwechsel meist Februar) eine 2017er Bar geordert werden.
Was sich so geändert hat zur 2016er Bar ist im folgenden Beitrag unterhalb nachzulesen:

Surf Expo (ein Ausblick was so in ca. 6 Monaten zu uns kommt...)

Kites: https://youtu.be/MlYpAZyrXeA
Boards: https://youtu.be/Sjc3wJ9Fwgw
Surfboards: https://youtu.be/XkgZkv0isiU
Foils: https://youtu.be/8FwFqWisrkE
Ride Engine: https://youtu.be/AzQMOU9LWxs
http://www.thekiteboarder.com/2016/0...si-brand-year/
Boots:
https://www.facebook.com/SLINGSHOTWA...44623648968118
https://www.instagram.com/p/BKLP66MBacf/
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 09:10   #19
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 982
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Meine Kitekumpels foilen nur mit den RPMs 14+12+11qm am See.
...
In der Welle:
Viele bei uns nützen den RPM auch für die Welle 7,8,9 gehen dafür gut.
Der geile 7er ist 1a dafür.
In Sachen Welle ist vor allem der 6er super finde ich. Ich bin zwar zur Zeit lieber mit den SSTs unterwegs, aber als Allrounder ist der rpm definitiv ein toller Kite.

In Sachen Foil gefällt mir mein 5er SST VIEL besser als der 4.5er rpm. Aber die größeren kann ich mir sehr gut zum Foilen vorstellen.
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 14:28   #20
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Der Materialhype beim Foilen ist geil, bei uns gibt es wirklich sehr viele Foiler vor allem um den Wind 5 bis 12kn abzudecken. Da zeigt mein Spezi was real eigentlich wirklich zählt, den er versägt mit seiner Turbine und Alu Foil alles. Foilt erst seit einem halben Jahr und kann mehr Tricks als die Materialwechsler die alle 3 Monaten das neueste Zeug haben. Am Ende zählt doch nur die eigene Performance, Bums im Kite, Wasserstart.... (ausgenommen die hauptberuflichen Profis mit ihren Racematten natürlich!) zum Schmunzeln....
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 14:31   #21
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

SLINGSHOT SENTINEL & GUARDIAN BAR 2017

www.slingshotsports.de/kite/bars/
www.slingshotsports.com/Bars

Änderungen zu 2016 (4x)

1. Die Universalbar 20“ x 23m (Sentinel & Guardian) die für alle Größen einsetzbar ist wird jetzt mit geteilten Leinen ausgeliefert 20m+3m.
Gut für Wavekiter oder Kitelooper die nur eine Bar wollen oder Kiter die 20m bevorzugen aber eine breitere Bar für mehr Lenkeinschlag, Reaktivität des Kites wollen.
2. Die Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr und wird unten am QR ausgedreht (siehe Video Sentinel vs. Guardian Bar)

3. Sentinel Trimmblock 2017

Zum Verstellen des Trimmblocks (Einstellung des Depowerweges ohne das sich der Trimm ändert) muss zuerst die neue Fixierschraube siehe Bilder geöffnet werden.
Diese Schraube ist bei den 2017er Bars Serie kann aber bei 2016er Bars nachgerüstet werden oder ist auch teilw. schon verbaut.

http://surfgalerie.oase.com/data/738/11.png
http://surfgalerie.oase.com/data/738/21.png



4.) Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr




Sentinel vs. Guardian Bar

https://youtu.be/-LFx69Og9tA

https://youtu.be/k0RAKeAA9Kg ab 6:15


Eine Bar für alle Kites
Jede Bar funktioniert auf ALLEN Slingshot Kites bis mind. 2009 abwärts. Angepowert & Adjuster offen sind alle Leinen gleich lang.
Die 20"x 23m ist eine Universalbar, es lassen sich damit ALLE Modelle und ALLE Größen fliegen (bei 14+17m mit lowend Abstrichen).

3 verschiedene Bargrößen
17" x 20m 43cm x 20m
20" x 23m 51cm x 20+3m
22" x 27m 56cm x 27

Alle 3 Bargrößen gibt es in 2 Varianten
SENTINEL BAR: Adjuster oben, ausdrehbar am QR, ohne Stopper, Trimmblock verstellbar
GUARDIAN BAR: Adjuster unten, Swievel, Stopper, sehr langer Depowerweg

Keine verstellbare Barbreite
Zu jeder Kitegröße gehört eine gewisse Leinenlänge und Barbreite damit der Winkel und das Gefühl das Gleiche bleibt. Die Bar „innen“ anhängen ist nicht das Gleiche wie eine „echte“ kurze Bar. Seit 09 hat Slingshot das System mit 3 Barbreiten. Eine Reservebar für den Urlaub braucht man, deshalb stellt sich die Frage der Barbreitenverstellung gar nicht u. mit der mittleren Bar lassen sich alle Größen fliegen. Hier noch ein guter Artikel dazu.

Adjusterbedienung
https://vimeo.com/82418907
Das Ganze geht auch überpowert. Dreht der Swievel nicht aus, Adjuster ein wenig ziehen (besser erreichbar) u. mit einem Finger gegen den Swievel schlagen.

QR+Loop
Die Auslösekraft der Guardian Bar beträgt 7kg > ein Selbstversuch mit 100kg Last:
https://youtu.be/aEXz1-iMRRw?list=UU...fpurhMjhnXg5zg
Die Sentinel Bar hat noch geringere Auslösewerte

Safety über 1 Frontline
Slingy bietet seit 09 ein SFS, so wie es jetzt in letzter Zeit auch fast alle anderen Hersteller übernommen haben.
Der Kite wird schneller drucklos als mit einer 5. Leine und kann sich auch nicht einwickeln oder der Kite an der 5. Leine zum Fliegen anfangen.
Mit einer SFS begibt sich der Kite in eine gute Startposition. 5 Leiner können tot am Rücken zum Liegen kommen.

Video Single Frontline Safety
www.youtube.com/watch?v=uXj9nlCrOP8

Guardian Bar mit dicken Vorlaufleinen zum Rückwärtsstarten



Sentinel Bar mit dicken Leinen zum Rückwärtsstarten & MAGNET für den Adjuster am Trimmblock



Weicherer Grip im Vergleich zu früheren Bars.



Floater mit "Leder-Haptik"



Schutz der Finger



Safety Varianten

SFS


Auslösbarer Suicide Modus


Suicide Modus (Chickendick lässt sich mit einer Schraube abmontieren)



Bungee-Safetyleine: 100 Umdrehungen sind kein Problem.
http://youtu.be/rDh2rHBh8sk
Trotzdem sollte man vor oder nach dem Kiten das Bungee 1-2m rausziehen damit es sich wieder ausdreht.

Sicherheitsupdate Leash

Der Umbau dauert 10min, Leash vorne + kein Karabiner, sicher ist sicher. Das QR der Safety Leash darf nicht im Trapezhaken hängen bleiben!
Entweder den Tampen länger machen wie im Bild unten oder kurz genug.
Ein weiterer Vorteil wer die Bar bei einem unhooked Trick (Handlepass etc.) verliert, stürzt nicht sofort.

http://www.youtube.com/watch?v=5kO5ZQcoQ7I
http://surfgalerie.oase.com/data/701...m/P1700768.JPG
3:45 bis 4:20
https://youtu.be/GLGpTUOK36E



Leinen & Länge
Die Frontleinen sind bei Slingshot dicker als die Steuerleinen um die verschiedene Dehnung auszugleichen (Frontlines70 % Backline 30% Zug) ein nachjustieren weil sich die Leinen verschieden dehnen erspart man sich somit. Die Leinen werden in den USA hergestellt, es sind (362kg) Leinen.

Sollte dennoch der Fall eintreten das eine einzelne Leine eine andere Länge aufweist, lässt sich diese leicht recken:
TRIMM: http://surfforum.oase.com/showpost.p...85&postcount=7

Einsatzbereich Barbreite in Zoll und Leinenlänge in Meter Fuel
http://surfgalerie.oase.com/data/718...m_08_30_33.png

Einsatzbereich, Barbreite in Zoll und Leinenlänge in Meter Rally
http://surfgalerie.oase.com/data/738/rrrrrr.png

Barbreiten u. Leinenlängen Allgemein (bei Fuel & Rpm für 9qm die 17")



Vorteile für Unhooked
Bei der Guardian Bar gibt es mit 47cm einen der längsten Depowerwege. 1A für den Suicide-Modus & Wavekiter/Foiler

Stopper Ausbau in 2min
http://www.youtube.com/watch?v=sBA0gL5lVKk

Stopper Einbau
Der Stopper hat 2 verschieden große Löcher http://surfgalerie.oase.com/data/701...0_18_29_11.jpg
Der Depowertampen hat in diesen bereich auch 2 verschiedenen Stärken. Der Einbau des Stoppers ist ebenfalls in 2 min erledigt.

Pigtails, andere Kitemarken, andere Bar etc.
So sehen die Slingy Leinen aus (1.Bild). Es können bei Bedarf die Serienpigtails an den Leinen abgemacht werden (alle 4 Leinen Schlaufe)
oder einfach die Pigtails tauschen (Knoten/Schlaufe).

Die Bar ist somit für alle 4-leiner kites einsetzbar, genial einfach.



TRIMM
http://surfforum.oase.com/showpost.p...85&postcount=7

"Die cleane Bar"
http://surfgalerie.oase.com/data/723/116.jpg

Oh-Shit-Handle der Lenkleinen einfach ausfädeln u. das sinnlose rote Gurtband am Metallring am Ende der Safetyleine einfach abschneiden.




Umbau auf Adjuster „oben“ (bei 6:00 bis 7:00 einen feinen stahldraht wie bei 7:45 verwenden!)
https://youtu.be/-eM3tMLpY9Y

SFS auslösen
https://youtu.be/uXj9nlCrOP8

Adjusterbedienung
www.vimeo.com/82418907

self landing
www.vimeo.com/55684239

Sentinelbar verstellbarer Depowerweg
www.vimeo.com/143276779 ACHTUNG ab 2017 ist der Trimmblock mit einem Schrauben fixiert. Zuerst den Schrauben am Trimmblock öffnen,
siehe Änderungen zu 2016.

Stopper
www.vimeo.com/15060026

Suicide & CSS ausdrehen
http://surfforum.oase.com/showpost.p...3&postcount=86

Safety Bunge auswechseln
www.vimeo.com/153164544

Safety Release Bungee auswechseln
www.vimeo.com/153255041

Leinen
www.vimeo.com/67098156

Loop
www.vimeo.com/66219948

Butter Box
www.vimeo.com/15059793

WASSERSTART
www.vimeo.com/71677733
www.vimeo.com/48475137
www.vimeo.com/68921036

Die Bar hat FETTE Vorlaufleinen zum starten: http://surfgalerie.oase.com/data/701/medium/21.JPG
Den Wasserstart können alle Slingy`s auch bei 7-8 knoten (Fuel 11kn) im tiefen Wasser ohne Board.

Wasserstart rückwärts
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, die Bar richtig nehmen also rot links! Adjuster aufmachen > volle Power mit beiden Händen an den fetten Vorlaufleinen ziehen und so lange halten bis der Kite nicht mehr steigt, danach eine Backline auslassen, der Kite dreht sich. Zeigt die Frontube nach oben depowern.
Bei extrem wenig Wind :
Ganz vorne am Enden der Vorlaufleinen greifen! Den Kite hochpumpen d.h. anziehen, nachgeben, anziehen….

Normal über eine Lenkleine
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, Adjuster aufmachen volle Power, Bar anpowern, eine Steuerleine ziehen Kite dreht u. startet, bei extrem wenig Wind: Weiter vorne am Ende der Vorlaufleine greifen und kräftig ziehen damit sich der Kite bereits in der Powerzone dreht u. nicht zum Windfenster wandern lassen. Hat sich der Kite gedreht sofort depowern damit er leichter hoch fliegt.

Zum Schluss
Ich bevorzuge die Guardian Bar, sie ist etwas leichter, Depowerweg extrem lang und den Stopper kann ich zum Boots anziehen und Aufkreuzen verwenden.

LG Tom
www.kiteshop.at
www.facebook.com/kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria
http://instagram.com/slingshotaustria
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=6

Geändert von ripper tom (04.12.2016 um 15:59 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2016, 19:02   #22
A1326
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Beiträge: 106
Standard

Moin
ich hätte mal eine Frage an die Besitzer oder Fahrer eines 14qm RPM. Ich fahre den RPM in 7,9,12 hauptsächlich als Freerider mit TT und mit dem Waveboard. Mir taugt der 12er mit dem TT so ab 15 Knoten, lieber mehr... um ein wenig nach unten zu ergänzen überlege ich einen 14er zu erstehen. Ab wieviel Knoten macht der Spaß? lohnt sich die Investition? oder lieber den Rally...
A1326 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2016, 19:23   #23
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.713
Standard

Zitat:
Zitat von A1326 Beitrag anzeigen
Moin
ich hätte mal eine Frage an die Besitzer oder Fahrer eines 14qm RPM. Ich fahre den RPM in 7,9,12 hauptsächlich als Freerider mit TT und mit dem Waveboard. Mir taugt der 12er mit dem TT so ab 15 Knoten, lieber mehr... um ein wenig nach unten zu ergänzen überlege ich einen 14er zu erstehen. Ab wieviel Knoten macht der Spaß? lohnt sich die Investition? oder lieber den Rally...
14ner macht richtig Druck auch auf die Kannte. Querkräfte. Mir macht er Spaß. Ich mag das. Auch in etwas größeren Wellen bei so 15 Knoten weil er super mitschwebt.. Ab 11 Knoten mit Waveboard/Flachwasser. Bis 20 locker so ungefähr.

Du kannst aber auch die Bar kaufen mit 27 Meter und dann den 12wer damit bestücken. Dann hast Du einen 13ner.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2016, 19:50   #24
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

2 x HM9
https://www.instagram.com/p/BLOlA7Oj...arlosmariobebe
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2016, 18:09   #25
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Zitat:
Zitat von A1326 Beitrag anzeigen
Moin
ich hätte mal eine Frage an die Besitzer oder Fahrer eines 14qm RPM. Ich fahre den RPM in 7,9,12 hauptsächlich als Freerider mit TT und mit dem Waveboard. Mir taugt der 12er mit dem TT so ab 15 Knoten, lieber mehr... um ein wenig nach unten zu ergänzen überlege ich einen 14er zu erstehen. Ab wieviel Knoten macht der Spaß? lohnt sich die Investition? oder lieber den Rally...
Der 14er macht keinen Spass, er ist komplett anders wie die kleineren RPMs.
http://surfforum.oase.com/showpost.p...&postcount=129
aber der 2016er hat kleine Änderungen bekommen siehe Beitrag ganz oben.

Im Vergleich zu anderen Wakestylekites und vor allem C-Kites in dieser Größe geht er früher und macht mehr Spass. Mit der 23m Bar ist er auch etwas angenehmer u zieht besser Höhe, verliert aber dadurch an Lowend als mit der 27m Bar. Zoon fliegt auch den 14er mit 20m Leinen.

Mit einem Lowendkiller Rally in 14qm kann er aber bei weitem nicht mithalten.
Rally ist aber unhooked deutlich schlechter als der RPM. Auch beim Rally ist der 14er im Vergleich zu den kleineren eine Spassbremse.
Die kleinen Rallys sind sehr schnell aber 12 u speziell 14 eher auf Lowend ausgerichtet u. langsamer.

Natürlich sind die 27m Leinen für 14qm Rally u 14qm RPM top für Leichtwind, machen den Kite aber auch träger.
Ich mag den 14er RPM sehr, aber mit dem Druck muss man halt auch zurechtkommen. Er startet super, speziell rückwärts auch noch bei 7kn.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2016, 19:51   #26
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Bridleanordnung:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=165483

Immer wieder die gleiche Frage wie soll die Bridle ausgelegt werden ?
Antwort: Egal wie die "Querleine" liegt ob oben oder unten ist egal.

Ps:
Die neuen RPM haben keine Pulleys mehr

Ps2:
Fragen zur Kiterange:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=165546

Ps3:
So sieht der perfekte Kiteloop aus.
https://www.facebook.com/SlingshotSp...8045005244475/

LG Tom
www.kiteshop.at
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2016, 11:45   #27
DerMalli
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 68
Standard

Ich hätte nochmal eine ergänzende Frage zum Trimm. Das Thema mit den Anknüpfpunkten ist für mich klar, aber die Anknüpfung der Backlines als Freestyle oder Wave, welche Unterschied macht das bzgl. dem Stand im Winfenster aus? Drehgeschwindigkeit und Bardruck ist mir soweit klar.

Ist meine Gleichung richtig bzgl. dem Windfensterstand richtig?

Backlines auf Wave = Tiefer im Windfenster = besser höhelaufen
DerMalli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2016, 12:14   #28
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Ich fliege seit 2009 gut alle Größen den RPMs durch, es hat ausgenommen bei GTV noch nie eine Waveanknüpfung gegeben.

Es gibt nur eine Wakestyle und eine Freestyle Anknüpfung.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2016, 13:08   #29
DerMalli
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 68
Standard

...mein Fehler, meinte auch Wakestyle
DerMalli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2016, 13:30   #30
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Wobei der 7er RPM (beste Größe) ein super Wavekite ist.

Frontlines auf Wakestyle bringt.....
größere Radien, mehr Querversatz im Loop, steht weiter im Windfenster, zieht weniger Höhe (immer noch komplett ausreichend bei 12qm abwärts), mehr Popp mehr Zugabbau, weniger Barkräfte, mehr Lowend, verzögertes "Andrehen" bei Bareinschlag, weniger Depower.
....als der Freestyleanknüpfpunkt.
Ich fliege alle ausgenommen 14er im Wakestylemodus, wenn ich hoch loope hänge ich auch auf "Freestyle" bei 7+9qm. Italy Kumpels loopen immer im Wakemodus
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2016, 13:42   #31
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

GTV meint das durch versetzen der Backpigtails (also umhängen bei den schwarzen Schlaufen an der Fronttube) der Stand im Windfenster beeinflusst wird. Das sehe ich nicht so, damit werden nur Barkräfte und die Drehgeschwindigkeit eingestellt.

Ganz zum Ende schnelles Drehen und wenig Barkräfte.
Weiter zur Tubemitte mehr Barkräfte langsameres Drehen.
Die meisten Wakestyler hängen Frontlines auf Wakestyle, Backlines in die Mitte.
Aber jeder macht da anders. Zoon fliegt alles mit 20m Leinen, Carlos Mario alles mit 27m und jeder benutzt andere Anknüpfpunkte.

Zum Wakestylen ist meine Meinung für 12er abwärts Frontlines auf Wakestyle hängen und vorletzte schwarze Schlaufe bei Backlines.
Zum Loopen Frontlines Freestyle und letzte äusserste Schlaufe für Backlines für schnelles Drehen.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2016, 09:29   #32
DerMalli
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 68
Standard

...super danke für deine ausführlichen Antworten
DerMalli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2016, 17:16   #33
Odachi
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2016
Beiträge: 80
Standard

Ich bekomme das kleine "Auslassventil" nicht dicht. Mir drückt es das immer leicht auf, wenn der Kite heftig einschlägt. Dann verliere ich immer mehr Luft.
Wenn ich mit weniger Druck im Kite fliege, passiert das nicht so schnell, dann verliert der Kite bei heftigen Lenkmanövern oder Böen allerdings völlig seinen Shape (bin recht stemmig...).

Habt ihr da einen Trick das Ventil sicher zu verschliessen?

Ich hab schon überlegt etwas Schaum an den Sicherungsgurt kleben/ nähen, dass er das Ventil besser sichert - oder einfach komplett zukleben?
Odachi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2016, 17:30   #34
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Wichtig Spucke drauf damit der Stöpsel wirklich ganz drinnen ist.
Wichtig Gurtband richtig spannen der Klett soll am Ende ruhig rausgucken (roter Pfeil) egal hauptsache das Gurtband ist gespannt auf dem Stöpsel !

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
tips auslassventil > http://youtu.be/Ue6Askm_KQc
Ich mache es immer so und knalle den Kite immer sehr hart auf das hält fix.

Und bei ganz alten ausgelutschten Kites (die Luft dort verlieren) helfen ein paar Gummiringerl aussen um das kleine Auslassventil, so wird es wieder eng und er spart sich ein neues aufzukleben.



LG Tom
www.kiteshop.at
https://www.instagram.com/slingshotaustria/
https://www.facebook.com/kiteshop.at
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2016, 17:40   #35
Odachi
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2016
Beiträge: 80
Standard

Danke für die Tips! Hab' ich schon ungefähr so gemacht, ich probier es aber noch mal mit maximaler Gewissenhaftigkeit.....

Hab mit den neuen RPMs gerade etwas Stress (Naht aufgegangen (Pech), Problem mit dem Ventil) und nächste Woche geht es doch nach Brasilien...
Odachi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 15:45   #36
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.714
Standard

Youri Zoon hat sich da eine sehr schöne "cleane" Bar gemacht.
Oh-shit handle einfach ausgefädelt u. die Backlines direkt eingefädelt.

Auch das meiner Meinung nach komplett sinnlose rotes Gurtband am Ende der Safety Leine (am Eisenring) hat er sich (wie auch ich) einfach abgeschnitten.
Weg mit dem Dreck

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 09:47   #37
danny123
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 171
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Auch das meiner Meinung nach komplett sinnlose rotes Gurtband am Ende der Safety Leine (am Eisenring) hat er sich (wie auch ich) einfach abgeschnitten.
Weg mit dem Dreck
Hab nie verstanden wofür das überhaupt sein soll. Kann mich einer aufklären?
danny123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 10:53   #38
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.662
Standard

Glaube die Idee ist, dass man die Leash in den Ring hängt und das Gurtband für auslösbaren Suicide am QR verwendet.
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 11:12   #39
Largorn
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 316
Standard

Zitat:
Zitat von zournyque Beitrag anzeigen
Glaube die Idee ist, dass man die Leash in den Ring hängt und das Gurtband für auslösbaren Suicide am QR verwendet.
Genau dafür ist es da. Ich finde es eigentlich ganz gut, nur leider ist es zu weit und locker. Daher ist es bei mir direkt runter gerutscht sobald etwas Zug auf die Leash kam und hat beim einhaken gestört.

Habe mir daher einen Leash-Ring von F-One besorgt und benutze den stattdessen. Die Schraube vom Chickenstick habe ich recht fest angezogen, daher kann ich ihn auf eine Seite drehen und er bleibt da. Damit drücke ich den Leash-Ring in die rechte Ecke des Chickenloop und habe ein einigermaßen cleanes unhooked Setup das auslösbar ist und sogar noch den Chickenstick hat
Ich denke mal Slingshot hat es mit einem Gurtband statt einem Metallring gemacht, damit sich das Ende des Chickenloop nicht im Metallring verkanten kann. Alle anderen Hersteller mit Metallring haben (meines Wissens nach) das Ende des Chickenloop als Tampenschlaufe, nicht als Metallring. Bisher hat sich aber nichts verkantet..

Largorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 12:15   #40
danny123
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 171
Standard

OK, so hatte ich das auch gedacht war mir aber nicht sicher. Aber wie du schon sagst stört das Ding halt ziemlich beim Wiedereinhaken oder wenn man gar nicht im Suicide fährt. Vielleicht dachten die sich auch, dass der Stoff den CL schont oder sowas. Keine Ahnung. Da find ich diesen 8er Ring bei North und Co deutlich besser.
danny123 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Slingshot RPM 10qm Slingshot Bar Gordon08 Archiv - Kitesurfen [B] 4 29.04.2013 00:15
Slingshot RPM 2013 Kitelife Kitesurfen 60 08.02.2013 16:02
Slingshot RPM 2011 - Bilder und Test hai777 Kites 7 30.03.2011 23:59
2010 Slingshot RPM 8/10/12 m² vitobuga Archiv - Kitesurfen [B] 0 01.02.2011 11:40
Slingshot RPM oder Bandit III ? ostsee kiter Kitesurfen 52 31.03.2010 18:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.