oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Bauen - Reparieren - Basteln
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bauen - Reparieren - Basteln Boardbau, Modifikationen am Material, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.09.2019, 18:09   #1
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.802
Standard foilboard skateboard bauweise

nicht daß ich jetzt sowas bauen würde

aber ich hab in den 80ern einige skateboards die auch ganz gut hielten
selbst gebaut

skateboards werden in formen schichtverleimt, ohne jegliche glasfaser - der skater schrammt sein board ab und hat es häufig in der hand, dabei will er keine glasfasern auf der haut....

skateboards sind aber eher verschleissartikel und werden schichtverleimt
aus us ahornholz oder spezialler nordamerikanischer fichte (spruce).
naja normal sollte man besonders langfasriges
bei mir gings auch mit unserem ahornfurnier...

grund dieses postings:
mit den neuen immer größeren leichtwind foils kann das board deck immer kleiner
werden.
vorige woche habe ich in italien einen italiener mit einem board in skateboard
bauweise - war auch kaum größer wie ein normales streetstyle skateboard -
recht gut fahren sehen, mit einem moses onda.
er verkauft die boards auch, habe natürlich vergessen wie seine marke heisst...

tatsache ist offensichtlich hält das board (auch kein wunder: skateboards
werden megamässig hergeschrammt und brechen meist erst nach hunderten
harten crashes), und hier hat man einen relativ einfache bauweise ohne
großartig mit glas oder kohle rumpatzen zu müssen.....
geht natürlich nur mit foils die schwimmen oder fast schwimmen.

eventuell baut ja wer mal sowas....

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2019, 18:40   #2
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.593
Standard

Moin,

in den Anfängen meiner Windsurfzeit nannte man das einen Sinker. Stellt man sich drauf und dann geht das Ding unter.

Kurz überschlagen wiegt so ein Teil bei 1m auf 45 > +4 KG. Der Auftrieb wird eher überschaubar sein. Dir kann es also passieren das du dich mit deinem Levitaz irgendwo an irgend einem See mal lang machst und sich die Schnitte bei 2.50m einpendelt. Da bleibt das Teil dann schweben, bis durch einen Kratzer dann soviel Wasser drinn ist, bis es auf dem Seeboden aufkommt.

Hmm, weiß ich nicht ob das so der Knaller Plan ist.

tks


Kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2019, 20:16   #3
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.802
Standard @ubuntu

ich habs ja geschrieben nur für foils die annähernd schwimmen oder schwimmen.

ein skateboard deck wiegt unter ein meter lang, eher 80, und nur 20+ cm breit.
gewicht fix deutlich unter 2 kg eher unter 1 kg.
auftrieb ganz wenig.
daß es funktioniert - hab ich gesehen.
daß ich es nicht vor habe - hab ich geschrieben.

dennoch nicht unwitzig, billig, konsequent.
ein kite oder wake - skateboard würde auch gut funktionieren.

nein, ich werde kein board versenken keine angst.

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2019, 12:56   #4
unoxsch
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 81
Standard siebdruckplatte, finnisch

mein erstes "foiboard" war eine "finnische siebdruckplatte" , aus dem örtlichen baumarkt.
ca. 45 x 115 cm, ich glaube es sind 24mm, in der stärke.

bisschen außenform mit der stichsäge, rudimentären "rocker" mit dem hobel an der nose, kanten brechen, fertig.

nur noch löcher für den mastfuß bohren und ein paar große unterlegscheiben.
die "rauhe" seite liefert auch ohne wachs oder pads ausreichend grip.
meine schlaufe habe ich zwar schnell wieder abmontiert, aber da ist auch freies positionieren für den laien möglich ! einfacher kreuzschlitz reicht.

60 min arbeit, knappe 30 €.

nicht mal ein wirklicher sinker und auch jetzt auch nicht teurer als ein skateboard-blank-deck.

schön & leicht ist sicher etwas anderes, aber das ding hat vollkommen gereicht, um mich "fahren" lernen zu lassen. (kurzen mast hätte ich mir vollkommen sparen können, so nebenbei bemerkt... unten halten kann man auch einen langen.)

jetzt habe ich einen 105 cm langen volumeneigenbau (mit einem mittleren concave, danke für den hinweis !!!) unter den füßen, und bin erstmal davon begeistert .
aber mittelfristig werde ich meinen älteren gedanken, ein standard skatedeck in 9" breite zumindest versuchsweise zu montieren, sicherlich auch noch umsetzten.
unoxsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2019, 22:27   #5
The beginning
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2008
Ort: www.czaplakiteboards.com
Beiträge: 460
Standard läuft :)

nach drei Stunden hatte ich es drauf
The beginning ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie aufs Foilboard kommen? Incognito (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling 32 14.08.2019 23:49
Sroka Foilboard + Foil (Kohlefaser Mast + Flügel) quickmicha Kitesurfen [B] 3 14.06.2017 07:58
Kapstadt oder Langebaan Foilboard ausleihen möglich? bajan Kitesurfen 1 01.11.2016 13:00
Flysurfer Boost als Foilboard Kite wolfiösi Kites 7 08.06.2015 09:57
Verkaufe Snowdeck, Skateboard, DJ Skratch Videos, Firewire Soundkarte eltontom23 Archiv - Sonstiges [B] 0 01.12.2006 10:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.