oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Reisen und Spots > Reiseberichte / Erfahrungsberichte > Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten Reiseberichte / Erfahrungsberichte

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.04.2009, 21:59   #1
Bandito
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: Rheinbach
Beiträge: 66
Bandito eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Marokko - Dakhla Attitude Trip - April 2009 I


Wie manche bestimmt schon mitbekommen haben, hatten wir uns vorab bei Oase Hilfe geholt,
da wir uns nicht entscheiden konnten, ob wir nun nach Ägypten ins Camp Zaafarana
oder ins Camp Attitude in Dakhla Marokko fliegen sollten
Schlussendlich haben wir uns wegen der im März/April besseren Windsicherheit für die Lagune
in Dakhla entschieden.
Hier mal der Link zur Vorgeschichte bei Oase ...
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=70827
Gebucht haben wir bei Royal Air Marroc - Kosten ab Frankfurt 450 €
Das Camp direkt per Mail an Attitude gebucht - zu den Kosten komme ich später noch.
Eine Bestätigung hatte ich innerhalb einer Stunde erhalten.
Hier mal die Kontaktmail von Dakhla Attitude …
booking.dakhlaattitude@gmail.com
Der Informationsfluss bei Royal Air Marroc hingegen war echt geil ...
- habe 5 verschiedene Infos zu Kosten, max. Gewicht und Maßen für das Surfgepäck bekommen
Schlussendlich habe ich auf eine Mail bestanden, in der Kosten usw. aufgelistet sind.
Darauf stand auch fett max. 30 kg max. 2m und 20€ / Strecke.Am Check In angekommen ging es dann wieder von vorne los ... keiner wusste irgendwas Konkretes ...
Als ich dann meine Mail zückte, sagte eine Dame dann am Schalter ... "to Dakhla surfbags are free of charge"
OK ..40 € gespart und gewogen wurde auch nix.
Der Flug ging über Casablanca, wo wir ca. 6 Std. Aufenthalt hatten. (Achtung - es gibt nur 2 Tage in der Woche wo es einen direkten Anschlussflug gibt - sonst ist eine Übernachtung in Casablanca notwendig!)
In Casablanca wird man dann in einen Wartebereich geleitet, in dem es ein Kiosk und ein Cafe gibt.
Man sollte aber auschecken und in der Haupthalle noch Geld wechseln. Dort gibt es auch ein nettes Restaurant,
in dem wir unser erstes Couscous bestellten. Die 6 Std. Aufenthalt am Flughafen nerven schon etwas!
Dann ging es endlich weiter - wieder durch die Zollkontrolle ... dazu muss ich sagen, dass wir echt null kontrolliert wurden. Man darf 1L Hartalk und 1L Wein o.ä. mitbringen - das nächste Mal werde ich aber was mehr schmuggeln. Weiter nach Dakhla macht der Flieger einen kleinen Zwischenstopp - Sorry Ortsnamen hab ich vergessen. Man wartet aber nicht lange, es steigen auch nur Leute aus, niemand ein. Nach ca. 20 Min geht´s weiter. Nachts um 3.00 Uhr in Dakhla Airport angekommen (der Airport ist nicht viel größer als ne Tanke) durch die Passkontrolle, wo genau eine Person arbeitet, kam es zu 10 Min. Delay, weil es im ganzen Airport keinen funktionierenden Stift gab.
Hinter der Passkontrolle stand dann auch unserer Fahrer mit einem Schild „Dakhla Attitude“ in der Hand.
Taschen wurden in einen Vorraum gebracht - ein Gepäckband & Kontrollen gibbet nicht.
Nachdem wir unser Zeugs auf das Jeepdach gehieft hatten, ging´s dann los Richtung Camp. Durch Dakhla an einer Polizeistation vorbei, wo man anhalten sollte, und dann noch ca. 20 Min durch die Wüste (Straßen sind ok).
Dann geht´s rechts ab zum Camp. Hier ist dann ohne Four Wheel Drive nix mehr zu machen!
Der Fahrer war nicht sehr gesprächig - wollte uns erst mal in einem Bungalow einquartieren, obwohl wir ein Gruppenzelt gebucht hatten. Gruppenzelte gibt´s hier aber keine mehr - also ab in ein Doppelzelt.
Die Zelte sind echt gemütlich - manche mit Doppelmatratzen, manche mit 2 Einzelnen ausgestattet.
Morgens macht man dann die Zeltplane auf und sieht auf die geniale weite Bucht umrandet mit ihren riesigen Dünen.


Es ist nun ca. 5.00 Uhr - bin tot! Noch kurz ans Wasser - dann ab ins Bett - will morgen kiten!
Nach der ersten Morgendusche dann erst mal ins Büro zum Registrieren
Dann in die Bar, welche eine Art Halle ist. Ein Restaurant ist nebenan gerade fertiggestellt worden.
Die Jungs im Büro sind echt nett. Man sollte nur 3 Mal nachfragen, ob alles verstanden wurde, wenn englisch gesprochen wird. Ein nettes " Yes - no problem " heißt soviel wie - "was willst du von mir?"
Nachdem wir (na klar auf Englisch) ein Gruppenzelt gebucht und auch komischerweise in perfektem Englisch auch bestätigt wurde - hab ich dann auch auf den Gruppenzeltpreis bestanden
Also mal was zu den Preisen - alles pro Pers.:
Gruppenzelt (welches es nicht mehr gibt) 30€
Einzelzelte ( 2 Bett oder Doppelzelt) 42€
Bungalows ( mit Dusche & Toilette) 63€
Die Preise beinhalten Vollpension und den Transfer vom & zum Flughafen inkl. Gepäck versteht sich.
Klos und Duschen sind ok - also besser als ich mir sie vorgestellt habe - werden 2x am Tag gereinigt.
Aber wer Beauduc erfahren ist, ist auch schon über die Tatsache glücklich, dass es ein Klo gibt
Aber das Wasser ist echt gewöhnungsbedürftig !!! Ist schwer schwefelhaltig und wird quasi warm aus 450 m Tiefe hier hochgepumpt. Stinkt halt ganz schön, was auch ein Nachteil der Bungalows ist da, dort der Stink von Klo und Dusche doch beim Betreten deutlich bemerkbar ist. Das Wasser kann auch schon mal Grau-schwarz sein.
Ist zwar kein Trinkwasser, soll aber wegen seines Schwefelgehaltes sehr gesund sein – naja wer´s braucht …
Wer auf Dusche und Toilette auf dem Zimmer verzichten kann, dem empfehle ich ein Zelt zu buchen – das Leben spielt sich eh draußen ab. Nehmt euch warme Klamotten mit, der krasse Wind bläst recht kalt, auch wenn die Sonne einen verbrutzelt! Langer Neo ist zumindest im April zu empfehlen.
Bandito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2009, 22:00   #2
Bandito
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: Rheinbach
Beiträge: 66
Bandito eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Marokko - Dakhla Attitude Trip - April 2009 II

Den alten Flair, den Rashid mit seinem Beduinen Camp aufgebaut hat, welcher im Video von Surf & Action Company vermittelt wird, gibt´s schon seit ner Weile nicht mehr. Rashid hält nur noch mit seinem Namen her und hat wohl lebenslanges Wohnrecht und taucht eher selten auf.
Ansonsten haben 3 Investoren - darunter der Ex-Schwager vom König von Marokko hier 2 Mil. Euros in Bungalows, Bar, Restaurant, Wasserbohrung usw. gesteckt.




Das alte Essenszelt und der Chillbereich in der alten "Zeltstadt" werden als Lager benutzt, und die bequemen Holzstühle, die da stehen, werden von uns bereits großzügig geplündert und stehen z Zt. vor unserem Zelt. Es macht etwas den Eindruck, als würde der alte Zeltteil etwas vernachlässigt und die schönen Beduinenzelte verkommen so langsam.
Trotzdem ist die Camp Atmosphäre gut !
Es sind z Zt. ca. 35 Gäste hier - viele Franzosen, Schweizer, Italiener, sogar Norwegen und der Oman sind vertreten.
Nette Truppe!

Surf und Kite Station:
Die Station ist gut ausgerüstet mit 2008er Switchblades, Crossbows Converts und allerlei Boards.
Mietpreise sind dazu wie ich finde auch human:
- Komplettequipment: Neo Trapez Helm Prallweste Kite & Board 50€/Tag 250€/Woche
- nur Kite & Board 40€/Tag
Halbtagesmiete ist möglich!
Storage und Safety 7€/Tag



Auch für die Surffraktion wird gut gesorgt


Seine eigenen Kites, Boards usw. kann man links neben der Station in eine offene Hütte packen.


Vor der Station ist bei Ebbe nach einer hohen Flut der Strand etwas matschig und direkt davor sehr hart mit einzelnen Steinen.

Trotzdem ist genug Platz zum Aufbauen und Starten vorhanden. Es kann manchmal nur sehr böig sein, da die Station im Windschatten einer riesigen Düne steht.
Deshalb hab ich mein Kitekram manchmal mit zu meinem Zelt genommen - einfach weil dort der bessere Startspot ist! (Sand ist weich und trocken, weiter upwind, weniger zu latschen bei Ebbe und konstanterem Wind)


Sorgen, dass hier was weg kommt, hab ich mir nie gemacht - ist so eine nette Community hier - außerdem sitzen dort nachts Security rum. Geld und Pass kann man in einem Safe im Büro einschließen lassen.

Am 2. Morgen ging dann windtechnisch garnix. Wir sollten uns aber noch nach solch einem Moment sehnen …
Das Frühstück ist recht einfach und besteht neben hellem Brot und ner Art Pfannkuchen, dazu recht ranziger Butter und 4 Marmeladensorten. Heißes Wasser und Milch gibt’s, um sich mit Instant-Pulver seinen Kaffee zu basteln.
Aber nachdem ich mich „nett“ beschwert habe, wieso es in einem „Kaffeekulturland“ wie Marokko Instantkaffee serviert wird, wurde mir jeden Morgen ein richtiger Kaffee serviert.
Also hab ich nach dem Frühstück die Möglichkeit wahrgenommen ( kaum Wind) mit zum Wavespot zu fahren Dummerweise hatte 2/3 des Camps die gleiche Idee, und als der 10. versuchte sich in den Jeep zu quetschen, bin ich auf die Laderampe des Pickups geflüchtet, welcher mit ca. 15 Surf und Bodyboards beladen war. Die Tour auf der Laderampe mit ca. 90 Sachen wurde dann aber ganz schon ungemütlich. Hätte nicht gedacht, dass bei den Temperaturen der Fahrwind einem so arschkalt vorkommen kann. Außerdem fuhr der Fahrer etwas no mercy style, dass ich bei den Offroadpassagen tierisch aufpassen musste, mir nicht irgendwo die Birne zu stoßen.


Der Wavespot ist ein geiler Strand neben einem Militärgelände. Der Wind bläst hier meist stärker und es soll hier normalerweise bis zu 3m Wellen haben. Diesmal war´s leider nicht so heftig - wir hatten trotzdem jede Menge Spaß.


Alle Touren, wo man mit nem Jeep unterwegs ist, sind ab 4 Pers möglich und kosten alle 10€/ Pers.
Zur Mittagszeit sind noch ein paar Leute nach Downtown Dakhla gefahren, der Rest inkl. uns wieder ins Camp.
Mittags geht’s dann ab ins Restaurant, wo es meist von einer Art Buffet frischen Salat und echt leckere Hauptspeisen gibt. Dazu gibt es jeweils eine 1,5L Flasche Wasser (mittags und abends) Softdrinks (Cola, Fanta,
Zitronen-Schweppes, Wasser m. Kohlensäure, Säfte, Kaffee …) kosten 1€

Nachmittags kam dann der Wind wieder - zwar aus Südwest - was hier voll untypisch ist - aber was soll´s.
Also ab aufs Wasser mit meiner 12er Bandit Dos die Bucht rauf und runter, bis um ca. 19.45 Uhr so langsam die Sonne untergeht.


Der Wind nimmt abends immer fett zu! Man kann drauf wetten - selbst wenn morgens null Wind ist
- ab ca. 14.00 Uhr fängt es auf jeden an zu blasen!
Nach Sonnenuntergang (ab ca.20.30) geht’s dann zum Abendessen – diesmal wurde eingedeckt – es gibt eine Auberginen-Hackfleisch-Tangine auf Reis und frischen Salat. Als Dessert Obstsalat.
Das Essen ist hier überhaupt superlecker! Nach dem Essen noch auf ein Drink in die Bar; aber Achtung !!! – die Alkpreise haben sich im Camp gewaschen!
z.Bsp.:
Heineken 0,25 5€
Flasche local Rotwein 20€
Es ist aber überhaupt kein Problem, seine mitgebrachten Drinks in der Bar zu sich zu nehmen.
Sobald ne Flasche Havanna o.ä. aufm Tisch steht, wird man gefragt, ob man Gläser oder Eis braucht.
Also bringt mit was geht!
Heute reist noch ein ganzer Haufen Franzosen ab – Abschiedsparty und die kleine Haus PA wird bis zur
Zerrgrenze aufgerissen. Crazy Frenchmen …



Am nächsten Morgen (Tag 3) war der Wind wieder etwas wenig. Deshalb hab ich mir meine Angel und noch 2 aus der Station geschnappt – in der Küche nach Köder gefragt, (die haben mir einen ganzen Tintenfisch in die Hand gedrückt) mir mit Markus das Boot geschnappt und los ging´s. Markus hatte kaum seine Angel draußen – schwupps die ersten 2 fetten Fische an der Angel. Ich hatte 2 mal einen Biss das ich fast ausm Boot gefallen bin. Leider ist mir beide Male das Vorfach gerissen. Ich glaube aber, ich hätte die Brocken eh nie an Land bekommen. Ach, und Delfine haben wir dabei auch gesehen. Naja - es hat glaube ich keine 2 Std. gedauert und wir hatten kapitale 14 Fische im Netz, welche ich in der Küche abgegeben habe. Für die obligatorischen 10€ haben sie uns dann abends daraus eine Special Fischplatte gezaubert, womit wir noch den halben Saal versorgt haben.
Also wer Spaß am Angeln hat – ich glaube, ein Ort mit mehr Erfolgschancen ist schwer zu finden.
Nur nutzt dazu die windarmen Tage – solltet ihr welche erwischen
Das sollte nämlich der letzte ruhige Morgen unseres 10tägigen Aufenthalts bleiben.
Der Wind ballerte den Rest der Zeit mit ca.25-30 Knoten, und kleine Kites waren angesagt.
Morgens ging man mit 8m² aufs Wasser und war damit ab mittags fast zu fett angepowert.
Es wurde täglich mehr, und in den teilweise mächtigen Böen ging´s manchmal rauf bis 40 Knoten.
Wenn dann die Jungs von der Station raus sind, gab´s immer was zu sehen. Sprünge von 15m Höhe, Kiteloops bis der Arzt kommt und tausend Tricks, deren Namen ich nicht kenne. Hab n Video davon gemacht, welches ich aber erst noch zusammen schnibbeln muß.




Ich muss sagen, der Trip hat mir supergut gefallen und der Spot ist wirklich zu empfehlen.
Das Essen war immer sehr gut – die Stimmung nett und der Wind der Hammer!
Der Sternenhimmel und der Mond unbeschreiblich.

So genug jetzt erstmal – werde noch alle Bilder & das Video online stellen – kann aber noch dauern …

Gruß
Nick
Bandito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 15:00   #3
marrrrrs
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: Heideck
Beiträge: 17
Standard Kosten

schöner Bericht,
was hast etz so insgesamt für den ganzen trip bezahlt?
marrrrrs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 18:22   #4
Bandito
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: Rheinbach
Beiträge: 66
Bandito eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von marrrrrs Beitrag anzeigen
schöner Bericht,
was hast etz so insgesamt für den ganzen trip bezahlt?
Danke für die Blumen

Dachte ich hätte alle relevanten Preise angegeben ...

Flug 450 €
Zelt + Storage/Safety + Getränke für 10 Tage ca 400 €

also ca 950 €
Bandito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 12:23   #5
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.460
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

schön das es dir gefallen hat.
und das mit den fischen: sagte ich doch
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2009, 13:55   #6
Muddi
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 121
Standard

@Sven..

Kaum zu glauben aber es gibt auch einen Tag hier ohne Wind!!es ist wind für den nachmittag ist wind angesagt!!!
Muddi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2009, 19:19   #7
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.460
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Muddi Beitrag anzeigen
@Sven..

Kaum zu glauben aber es gibt auch einen Tag hier ohne Wind!!es ist wind für den nachmittag ist wind angesagt!!!
ich weiß, das warn die tage wo wir inner wüste und paragliden warn
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2009, 10:23   #8
Bandito
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: Rheinbach
Beiträge: 66
Bandito eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

... nächstes Jahr auf jeden wieder !
März oder April - ich weiß ist noch arg früh drüber nachzudenken - aber mag wer mit?
Bandito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2009, 23:27   #9
HappyKiter
Name ist Programm
 
Dabei seit: 03/2007
Ort: Hildesheim
Beiträge: 1.501
Reden Ist eingeplant

Nächstes auf jeden Fall wieder mit Mrs. Pitu und Mr.Captain und Ihren Freunden Lime, Coce und Icy.
HappyKiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2009, 14:22   #10
Muddi
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 121
Standard

wenn es meine kreative pause es erlaubt..dann gerne bin ich dabei.. 6L Havana und ein 7er im kitebag sind ein MUSS..zelte 14 bis 17 sind schon vorgemekt
Muddi ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stagnone Kite Dream Kiteboarding Meeting (11. - 13. april 2009, italy) leviedelvento Kitesurfen 30 01.10.2010 09:26
4/6 Tage Kitesurf-Camps 2009 in Holland xworxkiteboarding News - von Herstellern, Shops, ... 8 11.02.2010 10:44
-- King of the Coast 2009 -- 25./26. April 2009 joe Kitesurfen 69 30.04.2009 00:37
Wer hat Lust auf Marokko (Dakhla.)? am 22.08.2008 www.Wave-Dreams.de Reisen und Spots 0 30.07.2008 01:40
Wer hat Lust auf Marokko (Dakhla.)? am 22.08.2008 www.Wave-Dreams.de Reisen und Spots 3 05.07.2008 16:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.