oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Reisen und Spots
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Reisen und Spots Rund um das Thema Reisen und Spots.

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.11.2018, 19:16   #1
Kitenizzy
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2017
Beiträge: 6
Standard Wohnmobilkauf... oder lieber anders urlauben?

Mein großer Sohn (12) hat dieses Jahr mit dem Kiten begonnen und ich überlege schon die ganze Zeit, ob wir mit unseren Urlauben so weiter machen wie bisher, z.B. Mieten von Ferienwohnungen in Holland, Dänemark oder Südfrankreich bzw. einmal im Jahr nach Fuerteventura oder Sardinien fliegen. Oder ob ich mir endlich den Traum vom eigenen Wohnmobil (z.B. Alkoven) erfülle und dann in den Schulferien (Ostern/ Pfingsten) bzw. im Sommer zwei Wochen die bekannten Gegenden abfahre.
Zu meinen Windsurfzeiten waren immer mindestens 2 Bretter auf dem Bus und wir sind frei in Strandnähe gestanden. Ist das so überhaupt noch praktizierbar? Wie gut funktioniert das bei Euch mit Familie (nicht-kitende Ehefrau), Wohnmobil und Kitesurfen?
Kitenizzy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 19:43   #2
Fayelander
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 146
Standard

Hi. Wir sind seit 3 Jahren mit dem Womo unterwegs. Wir haben uns für einen Kastenwagen entschieden. Knaus Boxstar Solution 4!
Für uns die beste Raumaufteilung. Ich bin der einzige in der Familie der kitet. Ist nicht immer leicht alle zufrieden zu stellen. Ich versuche bei der Urlaubsplanung was zu suchen wo alle was davon haben. Kiten, Shopping, spassbad, klettergarten, Bogenparcour,.....!Das mit dem wild am Strand stehen ist nicht so einfach. Manche Spots haben einen Campinplatz daneben. Hat mit der allein Wildsteher Romantik allerdings nicht viel zu tun.
Platzbedarf im Womo als Kiter ist enorm.
Wenn wir zu 4 unterwegs sind habe ich 2 Kites im Kofferraum und das Board habe ich in der Toillette stehen. Wenn du 2 oder 3 Boards und 3 Kites dabei hast wird es schnell eng. Muss man mögen. Uns macht es nichts aus.
Dieses Jahr waren wir da. 7Wochen und mehrere Wochenenden unterwegs und ich kann nur eins sagen. Es war geil.
Fayelander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 20:12   #3
boba
con calma
 
Dabei seit: 06/2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 526
Standard

Zunächst kannst du davon ausgehen, dass in den von dir geplanten Zeiten, freies Stehen (Campen) in von Kitern bevorzugten Gebieten nicht funktionieren wird.
Dann bist du mit Kind und Kegel unterwegs, dass heißt, die wollen sicherlich etwas mehr als nur einen Parkplatz zwischen Autos etc. Mein Sohn ist 11 und ohne Spielplatz, Fußballplatz und anderen Kindern geht da nichts mehr.
Die Hauptfrage ist aber, ob deine Frau den Luxus einer Wohnung für das Camping aufgeben möchte. Die Campingplätze sind zu den Zeiten in der Regel recht voll und frühzeitiges Buchen ist ratsam.
Dieses Gefühl der Freiheit ist schon lange dahin. Es sind zunehmend Camper unterwegs, was sich in den Verkaufszahlen der Wohnmobile und Wohnwagen klar ablesen lässt.
Wenn die genannten Punkte keine Hinderungsgründe sind, hast du den Vorteil, -- direkt am Spot zu Campen könnt und
- auf die Wind - und Wetterverhältnisse relativ flexibel reagieren zu können.

Glück auf
Christian
boba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 20:22   #4
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.663
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

mit kind und kegel macht ein kastenwagen keinen sinn. da ist ein alkoven mit großer heckgarage die deutlich bessere wahl.
du kannst außerhalb deutschlands auch heute ncoh viel frei stehen, oben im norden oder in spanien. in D. kaum noch.
aber keiner wird dir seine schönsten plätze verraten.
die musste schon selber finden
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 22:04   #5
Kitenizzy
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2017
Beiträge: 6
Standard

Vielen Dank für die ehrlichen Antworten!
Was ich festgestellt habe, dass es das Eierlegendewollmichsau-Womo für uns gar nicht gibt: genügend Zuladung, aber unter 3,5 t, genügend Platz für die Familie, aber nicht zu lang, Euro 7 Norm usw.
Da vermisse ich den Kastenwagen meiner Eltern (508er).
Kitenizzy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 22:31   #6
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.663
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

3,5 tonnen kannste vergessen. die sind alle überladen.
also alkoven und auch teilintegriert mit 3 leuten und kitezeug usw. kannste VERGESSEN!
kauf dir einen der auf 4t aufgelastet werden kann.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 22:34   #7
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.663
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

mir fällt gerade ein, du kannst meins (4t) ab februar nächsten jahres kaufen.
gut gepflegt, 220k km

das ist NICHT meiner, aber um so einen coral 660sl gehts:

https://suchen.mobile.de/wohnwagen-i...260214864.html

wie haben die einzelbetten hinten "zusammenbaut" und so 2x2,2 m liegefläche. da kannst du auch LOCKER zu dritt liegen.
könnten aber auch auf original zurück bauen.
auch original matratzen sind noch da.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 00:03   #8
boba
con calma
 
Dabei seit: 06/2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 526
Standard

Durchdenke auch mal die Alternative eines Wohnwagens. Abgesehen der deutlich geringeren Anschaffungs - und Betriebskosten hast du mehr Platz und... das war mein Beweggrund weg vom WoMo hin zum WoWa...du kannst mit dem Auto schnell mal an einen anderen Spot ohne die Familie mitnehmen zu müssen. Die bleiben entspannt beim Wohnwagen auf dem Campingplatz.
boba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 00:46   #9
Kitenizzy
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2017
Beiträge: 6
Standard

Das mit dem Wohnwagen habe ich schon probiert. Wir sind in den Pfingstferien mit einem geliehenen Wohnwagen in die Nähe von Montpellier gefahren. Die Seitenwinde auf den letzten Autobahnkilometern waren echt übel (zum Kiten später umso besser). Schade war auch, dass die Leihgebühr und Stellplatzgebühr höher war als die freien Mobilheime auf dem Campingplatz kosten sollten. Ein Vorteil war aber definitiv unser Auto zum Rumkurven.
Kitenizzy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 07:50   #10
Argh
GAMECHANGER
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 1.525
Argh eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Frei stehen in Strandnähe an nem Kitespot kannste rcht vergessen...ausser vlt irgendwo in der Pampa...unf da wird die Frau nicht mitspielen 😁
Bei 3 Leuten würde ich auch zum Alkoven raten... Teilintegriert mit Hubbet ginge vlt noch is aber auch eng. Und mit 3.5 t kommse wohl nich hin denke ich.
Oder halt Wohnwagen, das hat dann echt den Vorteil, dass man unabhängig von der Familie zu anderen Spots oder so fahren kann.

Camping is mittlerweile aber auch nich billig..grad in der Hauptsaison erhöhen die krass die
Preise...aber wohl immernoch billiger als Ferien wohnungen...
Argh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 08:42   #11
satanickiter
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2003
Ort: Berlin
Beiträge: 906
Standard

Zitat:
Zitat von Argh Beitrag anzeigen

Camping is mittlerweile aber auch nich billig..grad in der Hauptsaison erhöhen die krass die
Preise...aber wohl immernoch billiger als Ferien wohnungen...
Also bei den heutigen Sprit und Mautgebühren ist das eine Nullnummer .
Es gibt noch sogenannte Stellplätze , wo man günstiger stehen kann, aber Camping ist ansonsten genauso teuer wie Flug mit Ferienwohnung.
3,5t reicht völlig aus. Bei mehr als 3,5t zahlste nur mehr Maut mehr Fähre etc.
Außerdem darfst nur noch 100km/h fahren und darfst m.E. jährlich zum TÜV.

Wie schon oben beschrieben, kommt es halt darauf an , ob das campingleben etwas für euch was ist.
Bei drei personen würde ich nach einem teilintegrierten Umschau halten.

Gruß
Timo
satanickiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 09:04   #12
Schonkiternochsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2009
Beiträge: 1.398
Standard

Zitat:
Zitat von satanickiter Beitrag anzeigen
Also bei den heutigen Sprit und Mautgebühren ist das eine Nullnummer .
Es gibt noch sogenannte Stellplätze , wo man günstiger stehen kann, aber Camping ist ansonsten genauso teuer wie Flug mit Ferienwohnung.
Nein teurer, wenn du die Gesamtkosten für das WoMo noch berücksichtigst.
Macht bei 2 Wochen im Jahr überhaupt keinen Sinn. Da ist Ferienhaus, -wohnung deutlich billiger und du kommst schneller hin und zurück. WoMo mußt du schon 3 Wochen+ und an den Wochenenden nutzen, damit es Sinn macht.
Schonkiternochsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 09:11   #13
flyheli
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2010
Beiträge: 678
Standard

Wenn es um die finanzielle Seite geht, ist wohl kaum eine Reiseform teurer, als die mit
dem eigenen Wohnmobil zu reisen.
Neben der Tatsache, daß die Übernachtungsgebühren auf manchen CP sich kaum mehr
von B&B unterscheiden kommt der erhebliche Wertverlust von locker 2000€ im Jahr neben
erhöhten Betriebskosten u.s.w. (zum Auto, was Du nebenher auch noch brauchst) noch
hinzu.
Natürlich bietet ein Wohnmobil erhebliche Freiheiten, aber wenn man gezwungen ist in den
Schulferien unterwegs zu sein minimieren sich diese so ziemlich.
Ich habe mir eines gekauft, nachdem ich diese Phase hinter mir habe und versuche die
Schulferienzeit zu vermeiden, wo immer möglich aus oben von den Vorschreibern genannten Gründen.
Daher mein Rat, leih Dir eines und probier es erstmal aus....
flyheli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 10:51   #14
bayern franzl
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Holledau, wo der Hopfen wächst
Beiträge: 1.108
Standard

Zitat:
Zitat von boba Beitrag anzeigen
Durchdenke auch mal die Alternative eines Wohnwagens. Abgesehen der deutlich geringeren Anschaffungs - und Betriebskosten hast du mehr Platz und... das war mein Beweggrund weg vom WoMo hin zum WoWa...du kannst mit dem Auto schnell mal an einen anderen Spot ohne die Familie mitnehmen zu müssen. Die bleiben entspannt beim Wohnwagen auf dem Campingplatz.
Servus
Genau meine Meinung...solang ich mit Family unterwegs war, hatte ich WW unnd als Zugfahrzeug einen langen Landcruiser.
Wichtig ist bei WW die Zuladung....ich hatte einen Fendt, mit echten 450kg Zuladung...hab ihn auf die eingebaute Achse auflasten lassen.
Dachständer drauf, auch auf Landcruiser, und super wars.

Gargano, mit Landcruiser, Ostern Abends am Strand entlang zu essen gefahren, in Griechenland in die einsamsten Buchten mit Kühlbox im auto..etc.etc.
War geile Zeit mit den Kids..

Jetzt womo, unter 3,5t, 150PS, 700kg Zuladung, einmal schon ausgereizt, mit großer Heckgarage...2 E-bikes, Wakeboard und Kitestuff...richtig schnell von A-nach B, langsam nur auf der Landstrasse,
auch schön..
bayern franzl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 18:44   #15
heili
surfer12
 
Dabei seit: 11/2007
Beiträge: 438
Standard Wohnmobil

Hallo,
ich fahre jetzt seit über dreißig Jahren Womo und bin jetzt bei einer satten Größe angekommen, auch weil ich einen Großteil des Jahres darin wohne.
Die neueren Produktionen sind zwar chic, aber das ist schon meist alles. Von Freunden, die sich ein Neues gekauft haben, weiß ich, dass sie viel Ärger damit hatten. Deswegen würde ich immer einem guten Gebrauchten den Vorzug geben. Dazu kommt aber auch, dass es immer teurer wird, ein Wohnmobil zu fahren, die Stellplätze immer voller und teurer und das freie Stehen kaum noch geduldet wird, auch nicht im hohen Norden wie Norwegen...
Und wenn du das ganze Geld hochrechnest, plus die immer anfallenden Kosten, da kannst du locker viele Urlaube davon stemmen.
Gruß
Wolfgang
heili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 19:35   #16
Fayelander
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 146
Standard

Zitat:
Zitat von heili Beitrag anzeigen
Und wenn du das ganze Geld hochrechnest, plus die immer anfallenden Kosten, da kannst du locker viele Urlaube davon stemmen.
Gruß
Wolfgang
Da gebe ich dir recht! Rechnen tut sich ein Womo nicht, allerdings hat man (zumindest finden wir dass) einen erheblichen Gewinn an freiheitsgefühl. Das ist fast unbezahlbar!
Fayelander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 21:12   #17
Kitenizzy
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2017
Beiträge: 6
Standard

Danke für Eure Meinung!
Auf die vielen "WoMo-Kiter" am Brouwersdam war ich schon neidisch, weil die sich immer wieder zum Aufwärmen zurückziehen konnten und nicht am Strand rumlümmeln mussten. Bloß wo standen die alle nachts? Kommen viele nur für eine Nacht aus D oder sucht man sich Stellplätze im Hinterland?
An die weiter südlich orientierten Kitesurfer:
Wie sieht es in Podersdorf, Silvaplana oder Reschensee aus? Bekommt ihr da spontan Stellplätze (familiengeeignet), wenn die Windvorhersage passt?
Kitenizzy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2018, 22:12   #18
Argh
GAMECHANGER
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 1.525
Argh eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Kitenizzy Beitrag anzeigen
Danke für Eure Meinung!
Auf die vielen "WoMo-Kiter" am Brouwersdam war ich schon neidisch, weil die sich immer wieder zum Aufwärmen zurückziehen konnten und nicht am Strand rumlümmeln mussten. Bloß wo standen die alle nachts? Kommen viele nur für eine Nacht aus D oder sucht man sich Stellplätze im Hinterland?
An die weiter südlich orientierten Kitesurfer:
Wie sieht es in Podersdorf, Silvaplana oder Reschensee aus? Bekommt ihr da spontan Stellplätze (familiengeeignet), wenn die Windvorhersage passt?
Gibt ja hunderte Campingplätze am Brouwersdam..da stehen die Leute nachts halt.
Argh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 07:27   #19
Fayelander
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 146
Standard

Ich bin meist am Reschensee, da ist es normalerweise kein Problem. Gibt ja auch 2 CP‘s. Silvaplana ist wild stehen schwierig. Eher auch CP!
Fayelander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 07:45   #20
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.795
Standard

Der Vorteil an einem Wohnmobil ist einfach, das man spontan umentscheiden kann. Wetter schlecht?
Wir fahren dorthin wo das Wetter besser ist. Langeweile? Wir fahren dahin wo es nicht langweilig ist.
Manchmal weiß man morgens nicht, das man abends woanders hinfährt.

Das ist für mich der grösste Vorteil eines Wohnmobil Urlaubs. Unvergleichlich!

Geändert von Bazzat (12.11.2018 um 08:10 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 07:49   #21
Marc66
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Ostschweiz
Beiträge: 636
Standard

In Silvaplana sind die Plätze nicht ausgesteckt, d.h. Du fährst auf den Platz und versuchst Dein Womo/Zelt halt irgendwo hinzuquetschen wo es noch geht. Mit Zelt war das bisher nie ein Problem (hab aber auch nur ein 2-Personen-Zelt, das bekommt man immer irgendwo unter), mit Womo könnte es in den Sommerferien eng (bis unmöglich) werden.
Vorbuchen kann man in Silvaplana nicht. Für Strom lieber ne gaaaanz lange Verlängerungstrommel mitnehmen (ob's Wasseranschluss hat, könnt ich nicht mal sagen - ist mir jedenfalls nie aufgefallen). Silvaplana ist teuer (nicht nur Essen gehen, auch Stellplatz und für den Kite-Beach muss man zahlen), Wasser immer richtig kalt (nix mit Schwimmen für die Familie, ich geh dann lieber mit der Familie ins Thermalbad nach Pontresina - ein Womo bekommt man da wohl nicht in die Tiefgarage ) und an "guten Tagen" so was von voll, dass man das wirklich wollen muss dort aufzuschlagen. Ich gehe gerne hin, aber nur in der Nebensaison und wenn möglich unter der Woche - und selbst da ist der Spot noch gut besucht.

Nicht vergessen: Anfahrt mit einem schweren Womo zieht sich (steil und enge Haarnadelkurven), ob sich das lohnt für ein Week-End

Bei mir wird der Kombi langsam eng (4 Personen, die Kids fangen auch mit Kiten an, das ewige auf- und abladen aufs Dach nervt und für die Bikes hat es so auch keinen Platz mehr) bin deshalb auch am schauen wie man das lösen kann. Hab schon angefangen auf Split-Boards umzusteigen, bringt aber auch nichts weil Directional/Foil halt voluminös bleiben. Für Womo kein Platz zu Hause in der Quartier-Tiefgarage (Einfahrt um die 2m Dachhöhe), Tendenz geht da eher auf einen normalen Bus mit langem Radstand (T5/6, Vito Traveller, Toyota Proace u.ä., wegen viel Schneesport sollte das Ding dazu Allrad haben). Die Teile bekommt man mit unter 2 Meter Dachhöhe in fast jede Tiefgarage und kann sie auch als Zweitwagen "im Alltag" nutzen, wenn man die 3. Sitzreihe nicht braucht, hat man auch genug Platz um den ganzen Ferienkram reinzuwerfen und ein grosses Zelt noch gleich dazu (das geht bei mir nicht mehr rein - und der Kofferraum von einem 5er Touring ist jetzt auch nicht eben klein). Womo selber möchte ich eigentlich nicht (zu teuer, zu schwer - und wenn Du in Silva mit dem Ding morgens schnell Brötchen holen willst muss die Familie in der Kälte warten oder dann ist der Platz weg wenn Du zurückkommst) - wäre vielleicht auch eine Alternative?

Zudem: egal ob NL oder Bretagne (teilweise sogar Nord/Ostsee) - mit Womos ist man da oft nicht mal in die Nähe vom Wasser gekommen, in der Bretagne waren es fast 2 Kilometer von der Hochschranke bis zum Spot, während man mit dem normalen Kombi bis an die Dünen fahren konnte und somit deutlich weniger weit zu schleppen hatte. Gibt sicher Spots wo man auch näher ans Wasser kommt, aber eben nicht überall.

Mete doch einfach mal ein Womo für eine oder zwei Wochen zum testen, dann siehst Du schnell ob das was sein könnte. Preislich dürfte sich das zwar für die wenigsten "lohnen" (ist schon so, wenn man ein grosses Familienzelt mit allem Zeug hat was dazu gehört, schon ein vernünftiger Schlafsack mit Komfortzone um 0 Grad kostet ja schnell mal 2oo Euro), aber die Freiheit welche man mit Zelt oder eben Womo hat ist eben kaum mit Geld aufzuwiegen. Was oft vergessen geht: so schöne Sanitäranlagen / Duschen (wie z.B. auch Silvaplana) gibt es nicht allzu oft, da ist man dann oft froh, wenn man für die 10 Tage Urlaub am Strand pro Jahr ein vernünftiges Hotel hat.
Marc66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 10:13   #22
el che
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Ort: Bozen
Beiträge: 1.027
Standard

auch wenn ich kein womo fahrer bin, hier mal meine einschätzung in bezug auf die spots die ich kenne.

gardasee: es gibt in navene eine minimalanzahl parkplätze am spot, wo ab u an auch womos stehen. in campione sollte es marginal mehr geben (bin aber über den aktuellsten stand nicht informiert, da sich dort in den letzten jahren baulich einiges getan hat). generell sind die (kostenlosen) womo stellplätze am see, bzw in vernünftiger nähe der spots od schulen praktisch inexistent. bedeutet also man muss auf einen campingplatz.

hyeres: in der nebensaison (okt-april) gibt es sowohl am almanarre, als auch am bergerie eine reihe von möglichkeiten mit dem womo spotnah zu stehen. in den sommermonaten ist es aber kaum möglich weil schranken mit höhenbeschränkungen aufgestellt wurden.

generell ist wohl die tendenz (verständlicherweise) die, wildes stehen im sommer praktisch unmöglich zu machen. wenn man dann auf einen campingplatz muss, ist die finanzielle sinnhaftigkeit eines womos wohl erst zu überlegen.
el che ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 11:17   #23
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.206
Standard

Zitat:
ist die finanzielle sinnhaftigkeit eines womos wohl erst zu überlegen.
Es wurde ja schon erwähnt- wer finanziell rechen will ob sich ein Womo lohnt ist auf dem falschen Weg. Egal ob du auf dem Campingplatz stehst oder nicht, es bleibt sehr teuer. Es hat dafür viele andere Vorteile die ich nicht mehr missen möchte. Auch die würden ja schon alle aufgezählt

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Der Vorteil an einem Wohnmobil ist einfach, das man spontan umentscheiden kann. Wetter schlecht?
Wir fahren dorthin wo das Wetter besser ist. Langeweile? Wir fahren dahin wo es nicht langweilig ist.
Manchmal weiß man morgens nicht, das man abends woanders hinfährt.

Das ist für mich der grösste Vorteil eines Wohnmobil Urlaubs. Unvergleichlich!
So sieht es aus.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 11:28   #24
flyheli
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2010
Beiträge: 678
Standard

Alles richtig, der TE schrieb aber doch:

Oder ob ich mir endlich den Traum vom eigenen Wohnmobil (z.B. Alkoven) erfülle und dann in den Schulferien (Ostern/ Pfingsten) bzw. im Sommer zwei Wochen die bekannten Gegenden abfahre.


Zu der Zeit und in diesen Regionen dürften die Vorteile eines WoMos gegen Null gehen.
(Ausserdem lohnt sich der Kauf bei einer Nutzung von 6-8 Wochen im Jahr sowieso nicht, einfach mal gegen rechnen)

Beispiel: es ist unter den obigen Bedingungen gar nicht so einfach möglich, von A nach
B zu fahren, weil Du A gebucht und bezahlt hast und in B keinen Platz findest.....

So zumindest meine Erfahrungen zu der Zeit in den bekannten Gegenden....

Daher vor dem Kauf lieber erst mal mieten.
Im Übrigen wird der Mietpreis bei einem späteren Kauf oftmals sogar verrechnet....
flyheli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 11:59   #25
bayern franzl
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Holledau, wo der Hopfen wächst
Beiträge: 1.108
Standard

Zitat:
Zitat von el che Beitrag anzeigen



generell ist wohl die tendenz (verständlicherweise) die, wildes stehen im sommer praktisch unmöglich zu machen. wenn man dann auf einen campingplatz muss, ist die finanzielle sinnhaftigkeit eines womos wohl erst zu überlegen.
Servus

Wenn man im Urlaub über die finanzielle Sinnhaftigkeit nachdenken muss, ist es besser zu Hause zu bleiben. Die einen leisten sich Kreuzfahrt, die Anderen Flugreisen und die Camper je nach Möglichkeit Zelt, Womo oder WW.
Jeder wie er kann, und wie es Spass macht.
Für mich ist Campingplatz wichtig, Stellplatz die absolute Ausnahme...und wenn ich da über den Preis nachdenken müsste, würde ich nicht wegfahren.

Für uns ist das Geld in einem Womo auf alle Fälle besser angelegt, weil es viel gemeinsame Freude bringt,
.. wie auf der Bank, wo der Wert immer weniger wird.

In Bayern sagt man,,wer ko, der ko,,

Meine Meinung, nix für unguad

Franzl
bayern franzl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 13:02   #26
el che
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Ort: Bozen
Beiträge: 1.027
Standard

Zitat:
Zitat von bayern franzl Beitrag anzeigen
In Bayern sagt man,,wer ko, der ko,,

Meine Meinung, nix für unguad

Franzl
hast recht - jeder wie‘s ihm beliebt. ich meinte das auch eher als überlegung darüber, ob‘s das womo im gegensatz zu vergleichbaren urlaubsformen wirklich bringt (zb im vergleich zu einem bungalow in einem campingplatz). aber wie ich eingangs erwähnt habe: bin kein womo fahrer u es sei jedem selbst überlassen wie er seine kohle am sinnvollsten in den eigenen urlaub investiert. ich war 1x mit einem geliehenen camper auf fehmarn zum kiten, u es hat mir eigentlich als urlaubsform ganz gut getaugt...halt nicht für ständig, bzw nicht für jeden spot. in hyeres gibts eine menge womos, u aufgrund der stehmöglichkeiten in spotnähe verstehe ich das auch. trotzdem wär‘s nicht mein ding, weil es dort (zumindest am almanarre) wirklich nix anderes als sand u meer gibt. ist natürlich auch der reiz, aber eben unpraktisch.
el che ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 16:43   #27
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.663
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

erwähnenswert ist auch das du mit womo im gegensatz zu gebuchter wohnung, dieses wochende bei westwind kurzfristig dahin fahren kannst und bei ost dahin.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 16:54   #28
Fahrtwind
Meggi
 
Dabei seit: 11/2016
Beiträge: 134
Standard

Zitat:
Zitat von kitesven Beitrag anzeigen
erwähnenswert ist auch das du mit womo im gegensatz zu gebuchter wohnung, dieses wochende bei westwind kurzfristig dahin fahren kannst und bei ost dahin.
Genau... das isses. Ohne buchen zu müssen und dann ist doch nix mehr frei kurzfristig oder dann ist doch kein Wind. Du kannst einfach da hinfahren wo Wind ist...
Fahrtwind ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Trocki: Neopren wie Fuse oder lieber Tüte wie Lucifer ? Tom0374 Kitesurfen 34 29.10.2016 15:06
reschensee ab morgen oder lieber garda? friedition1 Reisen und Spots 1 12.09.2011 07:58
Boardfrage : lieber leicht oder lieber 90 kg im Stand tragen ? snoppykite Kitesurfen 3 24.08.2010 15:50
Hurghada oder lieber direkt El Gouna? demut Reisen und Spots 4 25.06.2010 14:11
Hauben-Frage (lieber einzelne Haube oder integriert mit Unterzieher?) Tobi85 Kitesurfen 11 18.03.2010 18:48


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.