oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.01.2018, 05:09   #41
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
Käse Käer Kaese für weitere Erklärungen bin ich ehrlich gesagt zu faul... in Kürze: auch mein 4er und 7er Tube Kite fliegt bei deutlich unter 10kn und die starten auch, wenns zum foilen nicht mehr reicht...aber mir fehlt dann wohl die Erfahrung um hier mit den Cracks mitzureden.
Ich hatte eine Erklärung gegeben, warum gerade kleinere Matten ueberproportional besser aus dem Wasser und an land zu starten sind als kleine tubes. Das ist physikalisch dedingt. Vielleicht solltest Du mal aufmerksamer lesen - oder bist Du dazu auch zu faul!?
Dass ein 4er und 7er Tube unter 10kn aus dem Wasser starten ist schwer vorstellbar. Aber da ich es nicht widerlegen kann, lasse ich das mal so stehn. Allerdings - wenn Du so ein Naturtalent bist, dann wirst du die Matte bereits bei 5 kn Wasserstarten können .

Ansonsten bin ich auf deine physikalische Erklärung gespannt!!! Aber dazu bist du ja zu faul... bzw.Die kannst du nicht geben, weil es sie nicht gibt. Lies halt nochmal meine Begründung hinsichtlich linearer Abnahme der Flaechen/Gewichtsverhaeltnisse bei Abnahme der Mattengroessen, was bei Tubes nicht (linear) der Fall ist.

In der Praxis hatte ich schon öfter den Fall, dass selbst bei grossen Tubes / Matten, ich meinen 19er noch bei 6-7 kn Wasserstarten konnte, aber keiner mehr seinen grossen Tube in die Luft bekam.
Wie willst Du da einen 4er oder 7er starten ?
Aber selbst wenn es Dir gelaenge, ist das ja kein Beweis dass kleine Matte/Tube gleich früh starten.

Und noch eins - die Foiler können bereits bei 4-5 kn loslegen. Und du behauptest, Dass du deinen 4 und 7er noch Wasserstarten kannst, wenn die nicht mehr foilen können! ?!?!?
Hm - je mehr ich drüber nachdenke - DAS ist der größte Käse, den ich seit langem gelesen habe!!!

Geändert von sixty6 (16.01.2018 um 05:20 Uhr).
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 07:12   #42
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.455
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
..die Foiler können bereits bei 4-5 kn loslegen. Und du behauptest, Dass du deinen 4 und 7er noch Wasserstarten kannst, wenn die nicht mehr foilen können! ?!?!?
!
das ist leicht erklärt:

bei 4 - 5 knoten kann ein sehr guter foiler mit einem großen kite
foilen, nicht aber mit einem 4er oder 7er tubekite.

ich (fast 100 kg) kann zb mit einem 7er hochleister (boost) bei knapp
10 knoten foilen, allerdings nur mit relativ langen leinen
und viel sinusen....
der kite den ich bei dem wind gerne fliege ist ein 13er boost.

daß man manche 7er tubes bei 7-8 knoten rauskriegt kann ich auch
bestätigen...

lg wolfgang
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 09:41   #43
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen
das ist leicht erklärt:

bei 4 - 5 knoten kann ein sehr guter foiler mit einem großen kite
foilen, nicht aber mit einem 4er oder 7er tubekite.

ich (fast 100 kg) kann zb mit einem 7er hochleister (boost) bei knapp
10 knoten foilen, allerdings nur mit relativ langen leinen
und viel sinusen....
der kite den ich bei dem wind gerne fliege ist ein 13er boost.

daß man manche 7er tubes bei 7-8 knoten rauskriegt kann ich auch
bestätigen...

lg wolfgang
... die Aussage war doch aber, dass der seinen 4er und 7er Tube aus dem Wasser bekommt wenn Foilen nicht mehr geht - also unter 5kn.!!!
Und das ist Bloedsinn! Und zudem ändert das auch garnichts daran, dass eine kleine Matte noch früher gestartet werden kann als ein kleiner Tube - mehr habe ich nicht gesagt! Und komm jetzt bitte keiner mit Sonderfällen wie Bombon, invertierte Tube usw....
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 19:06   #44
Jafaf
Beschmutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 788
Standard

danke Wolfiösi...

klar wenns für die entsprechende Große nicht mehr reicht...und grundsäzlich ist z.B ein 9ner immer einfacher zu starten als ein 12 oder 13er... bei den Großen spielt dann tatsächlich das Gewicht viel rein, v.a schwimmend...

grad heute wieder ne nette Runde mitm 4er und Foil...Wind war grad am weggehen..die 1500 Nachrichten hab ich grad noch gehört und dann aufgebaut...kurz vor Dunkelheit vom Wasser, also so ca 16.40.. Und der 4er ist immer schön wieder gestartet, habs extra für den Sixty ausprobiert.

Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 19:26   #45
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.455
Standard ...

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
....grundsätzlich ist z.B ein 9ner immer einfacher zu starten als ein 12 oder 13er... [/IMG][/url]
disagree....das gewicht pro fläche ist immer bei großen kites besser,
wenn man jetzt verschiedene größen des selben kites betrachtet.
das weis jeder der mit verschiedene größen der selben line
hat und die auch bei recht wenig wind (foilen) fliegt.

ich hab da persönlich sehr viel erfahrungen mit boost 1 von flysurfer:
18, 15...bei 5-6-7 knoten auch ohne reverse launch kit noch rauszukriegen.
13...bei 6-8 knoten gehts noch irgendwie
11...schwierig unter 8 knoten, dumm, weil da kann man schon toll foilen damit
7/9...bringen einem auch noch bei 10 knoten ins foilen, relaunch sehr tricky
in dem windbereich...

also fürs foilen empfehle ich bei dem kite auf jeden fall den reverse launch kite (also eigentlich adaptive bridle kite nennt er sich).

bin schon gespannt auf den boost 3....bin schon mal einen proto geflogen...ich glaub doch ein anderer kite, viel mehr AR...
ich denke so schnell kommt der nicht ?

lg wolfgang

ps @jalaf: nun wärs aber sehr interessant welche 4er tube du foilst ! vielleicht liegts an dem speziellen kite...

Geändert von wolfiösi (16.01.2018 um 20:21 Uhr).
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 22:21   #46
Smolo
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 397
Standard

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
danke Wolfiösi...

klar wenns für die entsprechende Große nicht mehr reicht...und grundsäzlich ist z.B ein 9ner immer einfacher zu starten als ein 12 oder 13er... bei den Großen spielt dann tatsächlich das Gewicht viel rein, v.a schwimmend...

grad heute wieder ne nette Runde mitm 4er und Foil...Wind war grad am weggehen..die 1500 Nachrichten hab ich grad noch gehört und dann aufgebaut...kurz vor Dunkelheit vom Wasser, also so ca 16.40.. Und der 4er ist immer schön wieder gestartet, habs extra für den Sixty ausprobiert.

Naja Ammersee bei solchen Wetterverhältnissen und Hack geht grad doch arg an der Diskussion vorbei, da sind heute schon paar Knoten mehr angestanden als die 5kn Thermik bei denen Wolfiösi so rumfährt Addicted hat in dem Zeitraum 9 bis +15kn vermeldet
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WindAmmersee20170116.png
Hits:	23
Größe:	11,8 KB
ID:	53415  
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 06:55   #47
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Beitrag

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
danke Wolfiösi...

klar wenns für die entsprechende Große nicht mehr reicht...und grundsäzlich ist z.B ein 9ner immer einfacher zu starten als ein 12 oder 13er... bei den Großen spielt dann tatsächlich das Gewicht viel rein, v.a schwimmend...

grad heute wieder ne nette Runde mitm 4er und Foil...Wind war grad am weggehen..die 1500 Nachrichten hab ich grad noch gehört und dann aufgebaut...kurz vor Dunkelheit vom Wasser, also so ca 16.40.. Und der 4er ist immer schön wieder gestartet, habs extra für den Sixty ausprobiert.

Jungejungejunge,
Hatte ausführlich beschrieben worum es geht und es physikalisch belegt.
Wenn du das nicht wahr haben willst und immer wieder die "Trotzdem-Taste" drückst, dann werd halt damit glücklich.
Wahrheit ist das wovon man überzeugt ist
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 21:17   #48
Jafaf
Beschmutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 788
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
...es physikalisch belegt.
das ist schon ne harte Aussage...Temps, Meereshöhe und co sind. ja nicht mal angesprochen geworden...

gewicht/größe ist denk ich mal eher nebensächlich...einen kleinen Kite bekommt man in der Russenstartposition mit einm Ruck und schwimmend in die Luft...mitm kite >10qm eher schwierig. das gilt besonders für sehr kleine Kites, also da stören die paar Gramm mehr pro qm gar nicht...mein 4er hat sogar 5 Tubes und ist somit sicher kein Leichtgewicht Und ja hab auch verschiedene Kites der selben Linie...bleib aber bei meinen Behauptungen.

Was halt Käse ist, das Matten soviel früher zu starten sind und Tubes irgendwann nur noch am wasser kleben...Den Boost bin auch 2-3 gefahren, hat mir nicht gefallen, dito mit Matten..hab ich schon viele getestet, sind nix für mich...denke nicht das wir hier auf einen gemeinsamen Nenner kommen

das Problem hängt immer proximal der Leinen, was distal rumsegelt ist eher egal
Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 21:53   #49
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.770
Standard

Umso grösser der Tubekite desto leichter startet er, muss natürlich der gleiche Kite nur in verschiedenen Größen sein.
Grund: Gewicht pro qm und vor allem Angriffsfläche für den Wind, direkt über dem Wasser ist davon sehr wenig vorhanden.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 04:18   #50
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
das ist schon ne harte Aussage...Temps, Meereshöhe und co sind. ja nicht mal angesprochen geworden...

gewicht/größe ist denk ich mal eher nebensächlich...einen kleinen Kite bekommt man in der Russenstartposition mit einm Ruck und schwimmend in die Luft...mitm kite >10qm eher schwierig. das gilt besonders für sehr kleine Kites, also da stören die paar Gramm mehr pro qm gar nicht...mein 4er hat sogar 5 Tubes und ist somit sicher kein Leichtgewicht Und ja hab auch verschiedene Kites der selben Linie...bleib aber bei meinen Behauptungen.

Was halt Käse ist, das Matten soviel früher zu starten sind und Tubes irgendwann nur noch am wasser kleben...Den Boost bin auch 2-3 gefahren, hat mir nicht gefallen, dito mit Matten..hab ich schon viele getestet, sind nix für mich...denke nicht das wir hier auf einen gemeinsamen Nenner kommen

das Problem hängt immer proximal der Leinen, was distal rumsegelt ist eher egal
1. Alle von dir genannten physikalischen kenngroessen sind beim Vergleich völlig irrelevant, da man natürlich beide Systeme in gleicher Umgebung vergleicht!!! Und nicht idiotischerweise den einen am Reschensee und den andern in Renesse. .. aber Hauptsache mal irgendwas gesagt, ne...

2. Russenatart mit impuls geht ja ebenso mit matte. Und das eben bei weniger Wind.
aber was machst wenn der kite nicht auf der hinterkante liegt und der wird nicht ausreicht um ihn zu drehen? Matte kann man vorwärts und rückwärts starten!!!

3. Habe ich gesagt, dass insbesondere kleine Matten früher wasserstartbar sind als kleine Tubes. - Sind wir uns soweit einig, dass es einen Punkt gibt, ab dem ein kleinr Tube nicht mehr wasserstartbar ist! !!??? - ok - und ab da "Klebt" er nummal auf dem Wasser. Eine Matte ist da meist noch startbar (das beherrschen der matte und sonst keinerlei Sonderfälle vorausgesetzt). Nimm z.b. einen Speed 5 in 6qm und irgend einen 6er Tube deiner Wahl - im Thread ging es ja um die Cloud. Dann nimm die zum Vergleich. Und dann wirst du sehen, ab wann was startet und was nicht!

Und ob dir ein Boost oder Matten zusagen oder nicht, ist dein ureigenstes Problem.

Zurück zum Thread: - da mir persoenlich eine kleine cloud & Co. zu unkalkulierbar beim Wasserstart und auch von den Fahrleistungen zu maessig wären, wäre mein Favorit zum Foilen eher eine kleine Matte. Ein 6qm Speed/Sonic dürften einer 8er cloud ebenbürtig sein.
zudem - falls man Den Schnee Einsatz in Erwägung zieht braucht man über ne cloud nicht groß drüber nachdenken. Denn wenn die unten liegt, dann liegt sie...

Endeausmickeymaus!

Geändert von sixty6 (18.01.2018 um 04:41 Uhr).
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 04:32   #51
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 1.074
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
da würde ich 100 mal eher nen 6er Speed oder 6er Sonic nehmen die auch bei ultimativem Leichtestwind noch wasserstartfaehig sind - einer DER Riesen-Vorteile einer Matte bei Grenzwertigem Wind, wenn ein Tube längst unstartbar ist.
Daran muss man glauben,
Die Wahrheit sieht meist anders aus.
Bei 7-8 kn sind die Racematte nach 3 Minuten nicht mehr startbar.
Und komm mir nicht Denen fehlt das Können, unterhalt dich mal mit den Regattafahrern.
Die Matte fällt später, das war es aber auch.
btheb ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 05:06   #52
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Daran muss man glauben,
Die Wahrheit sieht meist anders li 7-8 kn sind die Racematte nach 3 Minuten nicht mehr startbar .
Und komm mir nicht Denen fehlt das Könnenrhalt dich mal mit den Regattafahrern.
Die Matte fällt später, das war es aber auch.
Ich habe von Speed und Sonic geredet. Und die schwimmen ewig. Ich kenne wohl auch kaum alle Racematte - sorry. Aber derjenige, der sich sowas anschafft wird das sicher wesentlich besser wissen, worauf er sich einlässt. Wenn ich ein Formel 1-Auto will mzss ich damit rechnen keinen ruwckwaertsgang zu haben...
Einer ohne Mattenerfahrung kauft sich wohl besser nun Speed 5 oder neu Hyperlink oder sonstwas.

Aber ich habe auch in meinem ganzen Leben noch nie einen Tubefahrer gesehen, der laenger als ne halbe Stunde im Wasser darauf gewartet haette, um den kite erneut zu starten. Wenn der Wind dafür nicht mehr reicht dann schwimmt auch ein Tubefahrer irgendwann mal ans Ufer. Der Mattenfreund kann den kite, wie du richtig gesagt hast, noch etwas laenger in der Luft halten und hat somit etwas bessere Chancen das Ufer zu erreichen.
Falls der Wind aber tatsaechlich komplett weg ist dann muss er halt tatsaechlich schwimmen - ja, so ist das - die traurige wahrheit!!!

Geändert von sixty6 (18.01.2018 um 05:21 Uhr).
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 09:32   #53
kitingdude
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 168
Standard

Zitat:
sixty6: Falls der Wind aber tatsaechlich komplett weg ist dann muss er halt tatsaechlich schwimmen - ja, so ist das - die traurige wahrheit!!!
tja und wer hier nicht nur online surft, der sollte wissen, dass selbst an Spots am Meer innerhalb 1/2 Stunde sehr oft wieder eine Böe kommt, in der man starten kann.
Und ja, ich habe schon oft länger als eine halbe Stunde schwimmen müssen!
Fast immer aber mit meinem Sonic und nicht mit meinen Clouds bzw. Tubes!, da diese meist innerhalb von 30Minuten wieder hoch gehen.

Ich weiß ja nicht, ob du jemals eine Cloud geflogen bist, aber diesen Kite bekommt man fast immer wieder raus. In der Theorie benötigt es vielleicht 0,87Knoten mehr als bei ner Matte, aber praktisch spielen da einfach wesentlich mehr Punkte rein.

Meine Racekites, wenn sie dann doch einmal im Wasser liegen, liegen immer in irgendeinem Sonderfall, oft Bonbon, Tip eingewickelt, auf dem Bauch oder gar in Luv, und dann wird es schwierig sodass es gerade im Binnenland nunmal eine Frage der Zeit ist!

Es macht also überhaut keinen Sinn vom "Idealfall" auszugehen.
Ja, ein Sonic2 bleibt von allen Racekites meiner Meinung nach am längsten startbar, selbst den FR habe ich damals schonmal nach gut 12Minuten wieder in die Luft bekommen, wo ich mental schon fast im rettenden Segelboot war. Und ja, ein 6er Sonic wird sich in den meisten Fällen auch bei weniger Wind starten lassen, aber das spielt doch gar keine Rolle.
ABER: Einen Sonic (6er) kann man in keinster Weise mit einer Cloud, geschweige denn mit der 8er vergleichen.
(P.S. allein die Beschreibung des Drehverhalten einer Cloud (siehe oben) zeigt, dass sixty6 sie wohl nie geflogen ist.


P.S. und wenn dich die Physik so sehr beschäftigt , vergleiche einfach mal das Flächengewichte einer Cloud mit der einer Matte.
Beispiel: Cloud D und Sonic2:
1,42kg/6,2qm=229g/qm 1,62/6,3=260g/qm
oder 13,4er Cloud D und Sonic in 13,1
2,4kg/13,4qm= 171g/qm Sonic: 2,66kg/13,1qm=203g/qm

Somit ist der Sonic gute 12-15% schwerer.
Jaja, jetzt kann man wieder mit projezierter Fläche und co argumentieren, aber darauf kommt es nicht an.

nochmal zu Erinnerung dein Post 28:
Zitat:
Irgendwie hat de Wind den so angestroemt, dass einfach kein Wind drunter kam - klebte dann auf dem Wasser. ..
matte geht gerade untersten Windbereich (3-8kn) wesentlich besser zu starten -vvorwärts wie rückwärts, da viel leichter. ..
Alsoo: Matte nicht unbedingt viel leichter, und der Kollege hat scheinbar alles falsch gemacht hat.


Leute, testet einfach ob ihr mit den Kites klar kommt:
Es wird immer Leute geben ,die auch bei 80kg und 12Knoten mit dem 21er nicht ins fahren kommen, oder sich über Wasser auf oder am Tuch eines Strutlesskites aufregen.

_________________________________________________

Und um mal wieder zum Ausgangspost zurück zu kommen:

Es ging um den Vergleich von Strutlesskites untereinander!

@Speix:
Viele verschiedene bin ich jetzt zwar nicht geflogen aber schau dir mal meine anderen Posts zu dem Thema an, da hab ich schon ein bisschen was dazu geschrieben.
Kauf dir so ein Teil, teste es ausführlich und dann gibt es 2 Möglichkeiten:
-du kommst nicht klar oder magst das gesamte Gefühl einfach nicht
-oder du lernst sie lieben mit all Ihren Vor,- und Nachteilen und glaub mir, die Startprobleme die hier Sixty6 von kleinen Tubes auf Clouds übertragen vermag spielen keine Rolle
kitingdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 09:49   #54
Chainz
(Kite-)Benutzer
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 1.137
Standard

Zitat:
Zitat von kitingdude Beitrag anzeigen
...
Toll jetzt wird der 66er wieder mit seiner nur einen existenten Meinung daherkommen und Dir erklären wie falsch Dein Weltbild ist
Ich werde jetzt aber nicht zu weit ausholen, sonst ist er wieder beleidigt (was ihn aber vom Weiterschreiben nicht abhalten wird)

Wie schrieb er so schön: "Die Trotzdem-Taste"
Chainz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 10:44   #55
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von Chainz Beitrag anzeigen
Toll jetzt wird der 66er wieder mit seiner nur einen existenten Meinung daherkommen und Dir erklären wie falsch Dein Weltbild ist
Ich werde jetzt aber nicht zu weit ausholen, sonst ist er wieder beleidigt (was ihn aber vom Weiterschreiben nicht abhalten wird)

Wie schrieb er so schön: "Die Trotzdem-Taste"
Noeee! !!
Sorry Leute, legt mir doch jetzt nichts in den Mund was ich nie gesagt habe!!!!
1. Ich habe nie behauptet die cloud geflogen zu sein sondern von einem Kumpel in wissant berichtet - expressis verbis --> nachlesen !!
2. Ich habe nie behauptet dass ein sonic leichter ist als eine Cloud --> nachlesen!!!
3. Ich habe sogar attestiert dass eine 8er Cloud etwas besser dreht als die 6er Matte --> nachlesen!!!!!
4. Und kritiingdude schreibt selber, dass sich der 6er sonic etwas früher starten laesst. Sage ich ja auch.
5. Kitiingdude hat vergessen zu erwähnen , dass die fahrleistungen des sonic besser sind als von der Cloud .
Thema Land und snowkiten lass ich mal außen vor.

Also mein Weltbild passt noch ganz gut !!!

Sehe jetzt keinen Grund "beleidigt" zu sein.
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 17:56   #56
Jafaf
Beschmutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 788
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen

2. Russenatart mit impuls geht ja ebenso mit matte. Und das eben bei weniger Wind.
aber was machst wenn der kite nicht auf der hinterkante liegt und der wird nicht ausreicht um ihn zu drehen? Matte kann man vorwärts und rückwärts starten!!!
--> mein Kites starten auch rückwärts...liegt er also auf der Tube gehts über einen Ruck in die Russenstartposition und dann mit dem nächsten Ruck hoch...das fuktioniert aber nur mit kleinen Kites schwimmend...hier haben Matte und Tube denke ich mal marginale Unterschiede.

somit stimmt Punkt 3 in meinen Augen nicht
Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen

3. "Klebt" er nummal auf dem Wasser. Eine Matte ist da meist noch startbar ...
Das Problem ist, das manche Mattenfundamentalisten eben meinen Tubes sind aerodynamische Wracks..wie die Hummel die die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, aber dennoch fliegt...
Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 19:30   #57
fireball412
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2016
Beiträge: 144
Standard

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
--> mein Kites starten auch rückwärts...liegt er also auf der Tube gehts über einen Ruck in die Russenstartposition und dann mit dem nächsten Ruck hoch...das fuktioniert aber nur mit kleinen Kites schwimmend...hier haben Matte und Tube denke ich mal marginale Unterschiede.
Kannst Du mir sagen, um welchen Tube-Kites es konkret geht?

Danke
Stefan
fireball412 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 01:23   #58
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
Das Problem ist, das manche Mattenfundamentalisten eben meinen Tubes sind aerodynamische Wracks..wie die Hummel die die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, aber dennoch fliegt...
Hi - ja das denkt tatsächlich manch einer.
Ist auch naheliegend, denn ein Vogel oder Flugzeugfluegel siehtim Querschnitt eher aus wie ne Matte und nicht wie ein Tube.

Beim Windsurfen sieht ein Camberloses Segel im Querschnitt aus wie ein Tube-Kite. Der Mast entspricht der Fronttube...
Camberlose Segel sind weniger aerodynamisch und daher weniger Leistungsfaehig als Cambersegel.
Beim Racekiten sind meines Wissens auch die Matten, die meist dominieren.

Also, mich beschleicht auch langsam der Verdacht, daß das stimmen könnte...

Ok - und um noch eins draufzulegen, sag ich jetzt mal was ganz Provakantes:

Was die Fahrleistungen betrifft, behaupte ich jetzt einfach mal:
Bis auf die Dreheigenschaften können Matten eigentlich alles besser als Tubes.

)))))
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 01:32   #59
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Halt - Nein stimmt nicht!
Habe gelogen - ich schließe den FS Viron & andere Twinskin- Geschwüre von der Behauptung aus
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 06:23   #60
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 1.074
Standard @sixty 6

Ich Frage mich warum und für wen du deine Schlussfolgerungen laufend an den Mann bringen musst, obwohl das nicht das Thema ist. Und das am laufenden Band.
Werde persönlich glücklich mit den Matten und gönn 95Prozent der Kiter ihre Tubes. Denn die wissen was sie tun.
btheb ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 09:20   #61
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 649
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Ich Frage mich warum und für wen du deine Schlussfolgerungen laufend an den Mann bringen musst, obwohl das nicht das Thema ist. Und das am laufenden Band.
Werde persönlich glücklich mit den Matten und gönn 95Prozent der Kiter ihre Tubes. Denn die wissen was sie tun.
Diskussionen driften mit der Zeit fast immer ab. Sieh dir mal sie letzten Beiträge sämtlicher Threads an - die haben selten noch was mit dem initialen Thema zu tun.
Passiert offensichtlich wenn sich ein Thema inhaltlich ausdiskutiert hat.
...es konnte ja ja niemand viel berichten zum Gong.
Einen Vorteil hat es aber doch für den threatersteller - dadurch dass sein Threat immer wieder noch oben gestellt wird, wird evtl. doch noch ein Gong - Fahrer drauf aufmerksam... so Es denn einen gibt

Und nur darum hab ich immer geantwortet. ..
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 16:39   #62
Jafaf
Beschmutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 788
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Bis auf die Dreheigenschaften können Matten eigentlich alles besser als Tubes.
Dann werde ich mal provokant, und behaupte, wem es nicht auf die Dreheigenschaft seines Drachen ankommt, kann eh nicht Kiten und hat schon mal gar keine Ahnung von dem, was er da so predigt aber stimmt ja, im Urlaub warst du der Held am Spot und hast die crassesten Loops abgezogen...

@fireball412 Slingshot Rally und RPMs
Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2018, 18:17   #63
AndiLA
Bodensee
 
Dabei seit: 08/2004
Beiträge: 516
Standard

zum Topic,
lese regelmäßig die Gong-Seiten, Preis-Leistung erscheint vor allem bei den Specials sensationell.
Hab leider mal nen französischen Waverider in El Medano an der Mole in gemäßigtne Wellen beobachtet, hat wie auch immer mal den Schirm gedroppt und das grüne Mistding ging erst ewig nicht mehr raus, invertierte und machte komische Sachen, dieses Elend passierte ihm 2x. Ist mühsam dann ans Ufer geflogen. Ob das bei anderen weniger der Fall ist, weiss ich nicht, aber sowas ist völliges No-Go für mich, andere Marken will ich da auch nicht in Betracht ziehen und bleib bei Religion. Der Bursche war ein sehr guter Fahrer und der Kite hatte glaub ich so ne Mittellatte.
AndiLA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 11:28   #64
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.455
Standard ...

Zitat:
Zitat von AndiLA Beitrag anzeigen
zum Topic,
....das grüne Mistding ging erst ewig nicht mehr raus, invertierte und machte komische Sachen..... und bleib bei Religion......
ich denke auch daß sich 0 strutter niemals als echte wavekites für richtig waveboard wind durchsetzen werden.
grade an der mole in medano ist kein ort, wo man mit einem kite der nicht starten wil rumschwimmen will....

zb naish hatte mit dem trip IMHO den ausgereifteste 0 strutter, das launchverhalten ist wirklich recht gut und
der kite flattert weniger wie die anderen, ok aktuellste clouds kenn ich nicht, aber die trips in 10 und 12 funktionieren
halt zum foilen bei leichtwind wirklich sehr gut, traumhaftes drehverhalten und idiotensichere flugeigenschaften.
und das sind windbereiche, wo zb ein religion auch wenn er uu zum foilen
noch genug zug hätte (mein 9er MK III geht bei 8 - 10 knoten schon) aber
vom relaunch her einfach grottig wird. von den noch größeren größen
kann ich nix sagen, aber man munkelt ähnliches.

also ich sehe die absoluten stärken der 0 struter definitv bei leichtwind.
ach ich schreibe naish hatte weil der trip gar nicht mehr angeboten wurde,
und vom boxer - der 1 struter - habe ich gehört, daß er diese total guten
leichtwind flugeigenschaften nicht in dem maße hat, wie der trip...

ein kite den man sich in dieser liga übrigens sehr genau ansehen sollte ist der neue mr. F JN foil edition:
http://www.jn-kites.com/gear/kites/m...dition-1-strut
jeder der den normalen Mr. F kennt weis wie extrem gut dieser kite relauncht,
der 16er war ja schon eigentlich der beste 1 struter weit und breit,
nun gibt es auch andere größen - wird interessant.
ich bin selber einen 12er foil edition proto geflogen, das war definitiv der beste 12er tube
fürs foilen den ich je geflogen bin: extrem drehfreudig, sehr viel zug und perfekter relaunch.
und flog noch bei wind wo alle anderen schon geschwommen sind....

LG Wolfgang
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 21:52   #65
sakara
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 116
Daumen hoch

Da ich anscheinend der einzige bin, der einen Gong Kite fliegt:

Ich besitze einen 12qm Gong strutless mit Glasfaserlatte. Habe ihn jetzt 2 Wochen in Dakhla ausgiebig getestet. In erster Linie brauche ich ihn mit dem Foil (RL Foil mit leichwindflügel, schlechter Foilrider) sowie einige Male auch mit dem Twintip.

Die Verarbeitung ist sehr gut, wie wohl inzwischen bei den meisten Kitemarken. Das Packmass, wie auch das Gewicht sind aufgrund der no Strut Konstruktion entsprechend klein.

Der Kite lässt sich noch aus dem Wasser starten (ohne Kontakt zu festem Boden), wenn gute Kiter mit 15-18m Matten und Door gerade knapp noch Höhe halten können - geschätzte 8 Knoten. Wenn es darunter fällt wird es kompliziert. Wenn der Kite Downwind in der Powerzone auf der Fronttube liegt, kann man ihn durch ziehen einer Frontline auf die Seite drehen, wo er dann gut zu starten ist --> der Kite wandert dabei nicht an den Windfensterrand - dort lässt er sich (wenig überraschend) bei so wenig Wind auch nicht mehr starten. Rückwärtsstart funktioniert auch, dafür braucht es aber etwas mehr Wind.
Was schlecht funktioniert ist der Russenstart bei marginalem Wind - Aufgrund der fehlenden Struts + Glasfaserlatte liegt dann die ganze Schirmfläche senkrecht im Wasser. Er lässt sich jedoch durch Einholen einer einzelnen Frontleine auf die Fronttube drehen -> weitere Tipps für dieses Problem sind aber willkommen.

Nun zu den Anwendungsbereichen:
Leichtwind mit dem Foil (7-13 Knoten) Achtung: bin ein schlechter Foiler, kann in beide Richtungen kontrolliert foilen, keine gefahrene Wende): Der Kite ist extrem stabil, man kann während des Wasserstarts, Draggens, Board ausrichtens eigentlich machen was man will (inkl. Bar Sekundenlang loslassen): er bleibt am Himmel. Auch mit Kite im Zenit einfach gerade Downwindschwimmen u.s.w. ist kein Problem. Er driftet sehr schön mit. Ansonsten liefert er genügend Power um bei (geschätzten 8 Knoten) aus Brett zu kommen und zu foilen. Bei der Fahrt wiederum sehr ruhig an der Bar, eher leichte Barkräfte mit jedoch noch genügend Feedback.

Mehr Wind mit Twintip (ca 15-22 Knoten): im Vergleich zu meinem 12m RRD vision (3 struts) geht der Kite weiter an den Windfensterrand und gefühlt fährt man damit deutlich schneller. Höhelaufen ist auch bei knappem Wind sehr gut möglich. Der Kite bleibt bis circa 20-22 Knoten gut kontrollierbar und flattert (zumindest bei meinem Gegengewicht von 85kg) nicht übermässig.
Springen ist nicht seine Paradedisziplin: Es ist schwierig den Absprungpunkt zu finden, und der Lift scheint mir eher bescheiden. Dafür kann man in Unterspringen wie man will - er fällt nicht aus der Luft sondern driftet einfach wieder zurück. ins Windfenster.

Kontakt mit dem Support ist sehr angenehm (zumindest auf französisch, keine Ahnung wie es mit anderen Sprachen aussieht): Antwort auf Mails innert Tagefrist, sehr freundlich und ohne den "super coolen" Surferslang der bei deutschsprachigen Webshops weit verbreitet ist. Versand innert 24 Stunden.
Das die Preise attraktiv sind, wurde bereits erwähnt.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Kite. Gerade die Stabilität hat beim Foilen üben viel geholfen - da man den Kite einfach vergessen kann. Schön aussehen tut der Kite allerdings nicht (habe die Version in schwarz).

Was mir an Gong gefällt, ist die Reduktion auf das Wesentliche (kein ausgefeiltes grafisches Design, keine Bikini Girls, keine "Prorider" die mir als Normalkiter nichts bringen, keine Hochglanzvideos mit Inhalten die kein Käufer je nachahmen wird) - dafür ein einfacher, funktioneller, günstiger Kite, mit Videos in denen das Material bei +/- normalem Einsatz zu sehen ist.
sakara ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
GONG ISUP 11'6 whines MARIE 2015 Marc Bochum Wellenreiten und SUP 30 27.08.2016 13:28
Erfahrungsbericht GONG SUP INFLATABLE 14' COUINE MARIE CAMO (2014er Version) SirAdrianFish Wellenreiten und SUP 9 24.05.2015 22:30
Gong macht jetzt auch Kites + Kiteboards wolfiösi Kitesurfen 23 25.04.2015 15:01
Entwicklung von Kites auf Maui für den Europäischen Markt spacekiter Kitesurfen 2 24.02.2006 07:34
Sicherheitshinweis für Full Depower Kites Klaus (c:E Kitesurfen 91 09.02.2006 10:50


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.