oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Bauen - Reparieren - Basteln
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bauen - Reparieren - Basteln Boardbau, Modifikationen am Material, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.01.2018, 10:53   #1
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.329
Standard 3D Druck - wie fängt man an ?

hallo,

der thread von ubuntu lässt mich nicht ruhen:
http://forum.oase.com/showthread.php?t=170671

so ein 3D Drucker wie er ihn verwendet ist gar nicht so teuer - derzeit EUR 313.-
https://www.gearbest.com/3d-printers...pp_441281.html

das scheint schon ein recht ausgereiftes, nettes spielzeug zu sein...
da findet man im netz einige gute reviews dazu, zb:
https://www.youtube.com/watch?v=ntFgEXc5XTU

folgende fragen hätte ich:
- kann mir jemand eine gute starter homepage empfehlen ?
- ich kann grundlagen in autocad und habs auch, aber ich kann nicht 3D.
- welches programm brauche ich und wie komme ich am besten und schnellsten so weit,
daß ich folgendes kann:
profile anhand von koordinaten in ein 3D file bringen und daraus
ein ding wie zb eine finne oder noch besser einen foil flügel in 3D
zu zeichnen, den ich dann in das format, das der drucker braucht
bringen kann ?
bzw. eine form für einen flügel / eine finne.
- wie weit kommt man mit der mini SD karte, warum druckt ubuntu über einen Raspberry Pi und nicht über die SD karte ?
(warum nicht über pc oder notebook gedruckt wird hab ich soweit verstanden....wegen des "eigenlebens" - auto updates etc.).

....noch bin ich am überlegen, ob ich mir das auch noch anfangen soll....
eventuell sind die fragen auch für andere interessant

LG wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 11:21   #2
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.101
Standard

Zum AutoCAD: Wenn Du AutoCAD kannst, ist 3D nicht sher schwer, räumliches Vorstellungsvermögen vorausgesetzt. Du fängst einfach an und arbeitest Dich vor. Zum Beispiel zeichnest Du ein Rechteck und extrahierst es hoch. Dann zeichnest Du einen Kreis und extrahierst den. Dann schiebst Du den Zylinder so hin, dass er durch den Cube durchsticht. Dann ziehst Du den Zylinder vom Cube ab und erhältst einen Cube mit Durchgangsloch. Oder Du definierst eine Ebene mit 3 Punkten (BKS Koordinatensystem) und schneidest die Volumenkörper in der definierten Ebene in zwei Teile durch. Uswusf. Das wichtigste im AutoCAD ist das Bewustsein des BKS. Eigentlich arbeitetet AutoCAD auch im 3D immer zweidimensional, eben in der BKS-Ebene, die man beliebig versetzen und drehen kann. Alles pure Logik. Insofern, wer da Lust drauf hat und die 2D-Grundlagen kann: Einfach den 3D-Werkzeugkasten öffnen und einfach mal loslegen.
Bis man allerdings eine Form hat, die räumlich keiner einfach geometrischen Form folgt, wie ein Foil, wirds wohl eher lange dauern. Ich hätte da selbst wohl zu kämpfen, obwohl ich im AutoCAD 3D ziemlich sattelfest bin. Aber für einfache geometrische Dinge kann man sich das schon aneignen.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 14:21   #3
Juppl
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Beiträge: 197
Standard

Ich hab mich vor ein paar Jahren mal ohne Verstand an AutoCAD rangewagt, war für mich der totale Overkill, da bin ich auf Inventor umbegstiegen, war besser aber auch nicht einfach. Hab es dann sein gelassen. Vor etwa 5 Jahren bin ich dann zum 3D Druck gekommen und bin jetzt bei Fusion360 gelandet. Gibt es für den Hobbyisten Gratis, oder für mich, als Student
Ich finde der Workflow ist recht simpel und die diversen Tools machen einem das Leben leichter, auch Praktisch: Rechtsklick auf den Body den du haben willst und "Als STL exportieren" anklicken, die in den Slicer deiner Wahl und flupp, der Drucker arbeitet

Und mit der SD kannst du alles machen, was du willst. Ubuntu lässt glaube ich OctoPrint auf dem Pi laufen, das funktioniert dann wie ein Druckerserver, also Datei hochladen und Druck überwachen von wo auch immer du bist. Ich mach es Oldschool mit ner SD Karte
Juppl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 20:21   #4
Temar
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 27
Standard

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen
so ein 3D Drucker wie er ihn verwendet ist gar nicht so teuer - derzeit EUR 313.-
https://www.gearbest.com/3d-printers...pp_441281.html

das scheint schon ein recht ausgereiftes, nettes spielzeug zu sein...
Solche billigen Drucker sind Schrott und sorgen nur für Frustration. Es hat schon seinen Grund, dass sich der 3D Druck bisher nicht im grossen Stil durchsetzen konnte. Das Ganze ist eine riesige Frickelei mit vielen Problemen.

Die Probleme starten bei der sauberen Kalibrierung der Drucker, setzen sich fort mit häufig verstopften Düsen, weil die Temperatur nicht optimal ist und Enden beim ungleichmäßigem Abkühlen des Druckerzeugnisses, was zu Rissen oder verzogenen Ergebnissen führt.

Ich habe schon mit sehr vielen Druckern aus verschiedenen Preisklassen gedruckt und wirklich gute Ergebnisse erhält man nur wenn der Drucker einen geschlossenen und beheizten Druckraum hat. Andernfalls kann schon ein leichter Lufthauch dazu führen, dass das Druckergebnis ungleichmäßig abkühlt und sich verzieht oder gar reisst. Mit Billigdruckern ist das Drucken von großen Teilen daher mehr oder weniger ein Glücksspiel und sorgt eher für Frust.

An deiner Stelle würde ich in eine FabLab in deiner Nähe gehen und dort drucken. Die haben oft bessere Drucker und können dir auch im Detail erklären wie du vom 3D Model zum fertigen Druck kommst. Es gibt da nämlich schon einiges zu beachten.

EDIT:
Hier findest du eine FabLab in deiner Nähe: http://fabrikationslabor.de/fablabs-in-deutschland/
Temar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 04:24   #5
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.420
Standard

Zitat:
Zitat von Temar Beitrag anzeigen
Solche billigen Drucker sind Schrott und sorgen nur für Frustration. Es hat schon seinen Grund, dass sich der 3D Druck bisher nicht im grossen Stil durchsetzen konnte. Das Ganze ist eine riesige Frickelei mit vielen Problemen.

Die Probleme starten bei der sauberen Kalibrierung der Drucker, setzen sich fort mit häufig verstopften Düsen, weil die Temperatur nicht optimal ist und Enden beim ungleichmäßigem Abkühlen des Druckerzeugnisses, was zu Rissen oder verzogenen Ergebnissen führt.

Ich habe schon mit sehr vielen Druckern aus verschiedenen Preisklassen gedruckt und wirklich gute Ergebnisse erhält man nur wenn der Drucker einen geschlossenen und beheizten Druckraum hat. Andernfalls kann schon ein leichter Lufthauch dazu führen, dass das Druckergebnis ungleichmäßig abkühlt und sich verzieht oder gar reisst. Mit Billigdruckern ist das Drucken von großen Teilen daher mehr oder weniger ein Glücksspiel und sorgt eher für Frust.

An deiner Stelle würde ich in eine FabLab in deiner Nähe gehen und dort drucken. Die haben oft bessere Drucker und können dir auch im Detail erklären wie du vom 3D Model zum fertigen Druck kommst. Es gibt da nämlich schon einiges zu beachten.

EDIT:
Hier findest du eine FabLab in deiner Nähe: http://fabrikationslabor.de/fablabs-in-deutschland/
Oha,

Danke das mich darauf hingewiesen hast. Ich warte eigentlich minütlich darauf, das mein Bauteil in Stücke bricht.

Aus diesem Grund habe ich meinem billig Schrott auch verboten im Internet zu surfen. Nicht das er mir noch mit Step Kalibrierung um die Ecke kommt, sich den BS-Virus einfängt oder mit Zugluft.

Wie sagte damals schon Anicius Manlius Severinus Boethius:


Hättest Du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben.


tks

Kosta



ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 07:20   #6
Temar
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 27
Standard

Zitat:
Zitat von ubuntu Beitrag anzeigen
Danke das mich darauf hingewiesen hast. Ich warte eigentlich minütlich darauf, das mein Bauteil in Stücke bricht.

Aus diesem Grund habe ich meinem billig Schrott auch verboten im Internet zu surfen. Nicht das er mir noch mit Step Kalibrierung um die Ecke kommt, sich den BS-Virus einfängt oder mit Zugluft.
Tut mir leid wenn ich deinen Drucker beleidigt habe, aber die Probleme beim 3D-Drucken sind real und werden ausgiebig in Maker Foren diskutiert. Insofern kann sich jeder, der sich mit dem Thema beschäftigen möchte, leicht ein eigenes Bild machen.

Ich kann jedem nur raten das unbedingt mal in einer FabLab zu probieren bevor man sich einen eigenen Drucker zulegt. 3D Druck ist noch lange nicht ausgereift, geschweige denn benutzerfreundlich oder gar wartungsarm. Es ist eine grosse Frickelei.
Temar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 08:43   #7
ubuntu
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.420
Standard

Zitat:
Zitat von Temar Beitrag anzeigen
Tut mir leid wenn ich deinen Drucker beleidigt habe, aber die Probleme beim 3D-Drucken sind real und werden ausgiebig in Maker Foren diskutiert. Insofern kann sich jeder, der sich mit dem Thema beschäftigen möchte, leicht ein eigenes Bild machen.

Ich kann jedem nur raten das unbedingt mal in einer FabLab zu probieren bevor man sich einen eigenen Drucker zulegt. 3D Druck ist noch lange nicht ausgereift, geschweige denn benutzerfreundlich oder gar wartungsarm. Es ist eine grosse Frickelei.
Nu ja,

ich hatte als ersten Drucker auch einen Makerbot, allerdings als Clon.
Lassen wir das.

Ich habe nur ein Problem wenn unnötig Hürden aufgebaut werden und mit billig schlecht assoziiert wird.
Nehmen wir als Beispiel meine 2 Lieblingshassbuden. Ride Engine und Carved. Da wird so getan als müsse immer eine Mörderkohle auf den Tisch gehauen werden um auf's Wasser zu kommen.
Das wird überall so lange gepusht bis einem das aus den Ohren rauskommt.

Der CR-10 schlägt alles was ich kenne, aber so was von.
Ich habe keine Probleme mit dem Drucker. Ich flashe aber auch nicht alle Tage mein Board. Schraube nix ohne Not auf und zu. Tausche keine Düsen. Der Drucker ist nicht meine Beschäftigung, sondern das was er rausschmeist.

Aber zurück zur Eingangsfrage von Wolfgang. Lass es. Flügel lassen sich nicht drucken, egal was alle sagen.
Negativ Formen unter Umständen. TomW versucht es gerade. Ich würde mal abwarten wie das bei ihm so läuft. Der Drucker selbst ist das kleinste Problem. Danach wird es richtig hässlich.
Wenn du wirklich auf Sado Maso stehst, leg dir so etwas im September zu um im Frühjahr 2019 etwas zu haben was geht. Die Zeit dazwischen wirst du benötigen, jede Minute, versprochen

Ich drucke Positive und ziehe davon dann die Formen. Das geht nur auf einem CR-10, da ich fast die ganze Bauhöhe brauche. Ich finde der niedrige Preis ist der richtige Weg um die Geschichte
einer breiten Masse zugänglich zu machen und wo wir gerade dabei sind, Preise für einen Makerbot, €2670,00 sorry

tks

Kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 09:17   #8
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.329
Standard @kosta

hallo,

danke für die info. aber ich hab ja nicht vor konret ein projekt gleich
zu starten...ich hab sowieso super foils. möchte mich mal mit der
theorie und der designer software beschäftigen. vorher wird fix
nicht gekauft, bis wir nicht die modelle zeichnen können....

mich interssiert die technik, und ich möchte es eventuell meinem sohn (14) der einen
mincraft schiffsbau server betreibt und plastikmodelle am laufenden band produziert näher bringen,
ich denke der hätte die zeit und kapazität (auch geistig...kleiner hochleister ) damit was
anzufangen.

nebenbei würde ich uu was starten...hätte da ein par doofe ideen...
bezüglich foil würde ich wenn dann auch eher negativ formen machen,
nur für eine großen LW oder SUP foil frontflügel.
oder aber für finnen.

LG Wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 11:40   #9
Der Tuempelritter
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 259
Standard

Hi Wolfgang,

wenn du einfach mal den ganzen Workflow zwischen CAD und Drucker mal "trocken" testen willst käme als Software zum Beispiel CURA von Ultimaker in Frage (lässt sich auch konfigurieren für andere Drucker und Eigenbauten):

https://ultimaker.com/en/products/ul...-cura-software

Das eignet sich prima zum spielen (wie lange brauche ich zum Drucken mit Schichtdicke x und Düsendurchmesser y?) Auch über das Thema Stützstrukturen lernt man da einiges.

Modelle bekommst du aus Autocad raus mit Befehl stlout (oder wars _stlout ?). Am besten beim Export den Options-Wert für die Gitterfeinheit soweit hochstellen wie möglich. Machen kannst du mit Autocad sehr viel im 3d. Wenn es dann zu komplex wird (Foil mit gebogenen Tips) kannst du ja immer noch z.B. auf Fusion 360 umsteigen.

Dass man mit billigen Druckern prinzipiell keine anständigen Ergebnisse bekommt oder die Dinger dauernd ausfallen ist einfach nicht (mehr) richtig. Eine beheizte Bauplatte brauchst du nur für ABS, nicht für PLA. Und eine Umhausung zu bauen (wenn überhaupt nötig für PLA) ist für einen Modell-/Board-/Sonstwas-Bauer ja wohl nicht gerade ein unüberwindbares Hindernis. Notfalls Karton drüberstülpen

Gruss
Micha
Der Tuempelritter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 17:51   #10
FABIBI
Binnenlandrocker
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: beim Epple
Beiträge: 947
Standard

Ich häng mich mal mit ein.

Mein Drucker, ein Geeetech I3 Pro B läuft nach ein paar Umbauten echt super.
Hab ihn von einem Freund abgekauft, der einfach den Drucker nicht zum sauberen Druck bringen konnte.

Etwas eingestellt und paar Änderungen später. sieht nun alles so aus.



Ich drucke mit billigem Kaisertech Filament fü 13€ die Rolle. Druckergebnisse sind für meine Ansprüche völlig ausreichend.



FABIBI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 22:59   #11
fireball412
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2016
Beiträge: 133
Standard

Auch bei mir hat der Bericht von Kosta den letzten Anstoß gegeben.

In diesem Thread berichte ich vom Druck der Negativformen. Bis jetzt sieht es gut aus. Ich komme auch ganz gut voran. Leitwerk vom Flieger ist ja schon mit einem Foil hinsichtlich der Geometrie vergleichbar. Wenn das kleine Teil klappt, kommt als nächstes eine 1,6m lange Form. Ich bin auf die Standfestigkeit der Negative gespannt. Nahezu perfekte Positive zu erstellen geht mit 100%iger Sicherheit.

http://www.rc-network.de/forum/showt...dem-3D-Drucker

Stefan
fireball412 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 09:35   #12
Der Tuempelritter
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 259
Standard

1,6m Länge ist dann mal ne Ansage! Viel Erfolg auf jeden Fall dabei.

Greetz
Micha
Der Tuempelritter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 11:50   #13
Dirk8037
Fischkopp in Züri
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 800
Standard noch was zum Fablab

Ich habe mit öffentlichen Werkstätten ja lange Erfahrung.

Die sind super, grade wenn es darum geht an Maschinen heranzukommen, die Platz brauchen und wirklich Teuer sind oder um vernünftige Arbeitsbedingungen zu habe, was selbst in einem grossen Kellerabteil teilweise recht schwer ist.
Aber:
- es gibt meist Öffnungszeiten, die einen Einschränken. Mit Familie kann das teilweise so ärgerlich/eng werden. Spontane stunden im Keller sind nicht drin.
- Die Werkstatt werden von anderen auch benutzt, und mir ist es schon häufiger passiert, dass ich einfach wieder gegangen bin, weil zu voll.


Ausserdem:

Wenn ich mir jetzt den Fred zu den Flügeln anschaue und lese dass die Schalen 17h im Drucker gebraucht haben, dann frage ich mich ob das im FAB Lab überhaupt geht (siehe auch Restriktionen) und es kostet:
17 x 6CHF (h Nutzung für den 3D-D im Lab in ZRH ohne sonst. Clubbeiträge) = 102 CHF. Wenn ich den Aufwand der Organisation, und die hochwahrscheinliche Tatsache, dass ich durch Unwissen oder Dummheit erstmal Schrott produziere, mit in Betracht, dann sind 330 Euronen für den Drucker einfach ein No-Brainer.

Ich war nach letztem Lesen auch der Meinung, dass man min. 700.- ausgeben muss - plus das mit Aufbau und Kalibrierung viel, viel Zeit ins Land geht.
Aber was man nüber den CR-10 liest hört sich nicht so schlecht an.
Für 200 mehr gibt, glaube ich eine Version mit recht Updates.
Warum die Versin mit dem ganz Großen Bett gleich doppelt so teuer sein muss? aber sei´s drumm.


Gruss Dirk
Dirk8037 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kiteboard SU-2 Prorider 3D 132cm 2013 NEU! mit Garantie! newbox76 Kitesurfen [B] 0 16.08.2013 10:34
Kiteboard SU-2 Prorider 3D 136cm 2013 NEU! mit Garantie! newbox76 Archiv - Kitesurfen [B] 0 24.06.2013 19:14
Druck in der Vakuumpresse vs. mechanische Presse ? noobsy Bauen - Reparieren - Basteln 20 11.01.2012 23:15
Wieviel Druck auf die Fronttube? Orpi Kitesurfen 18 11.09.2007 20:20
VULCAN KITE 3D ist ein PC-Lehr-Programm pascal1 Kitesurfen 0 23.02.2004 18:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.