oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2018, 12:26   #201
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Der Klimawandel ist ein Faktum und keine Theorie oder These. Er ist von ALLEN! Wissanschaftlern unbestritten akzeptiert!
ja klar.. das ist dieses "Religionsargument". Ich habe ja auch irgendwas was studiert.
Ich hab zb auch "Wissenschaftler" in der Familie die als Chemiker (Dr.) in Leverkusen in der Wirtschaft arbeiten. Da glaubt niemand ernsthaft daran, dass Klimawandel irgendwas mit Wissenschaft zu tun hat. Das ist völliger Bullshit für einen ernsthaft promovierten Chemiker, wenn er nicht zufällig arbeitslos ist und ihm nur ein Forschungsjob im Klimagedöns angeboten wird. Für die Berufliche Perspektive ist es natürlich besser wenn man mit seiner diesbezüglichen "wisschenschaftlichen" Einschätzung nicht hausieren geht. Das kann einem selbst in der Industrie beruflich Probleme bereiten.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 12:38   #202
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen


Der Klimawandel ist ein Faktum und keine Theorie oder These. Er ist von ALLEN! Wissanschaftlern unbestritten akzeptiert!
Die Frage, ist nur,

Klmawandel, das Wort stört noch, aber ich habe auch kein besseres.

Ja das ist Fakt, das Klima ändert sich momentan. Über die Ursache kann man sich streiten.
Möglich ist auch eine normale Erwärmung der Erde, so wie es sie früher schon mal gegeben hat,
bevor die Industrialisierung gekommen ist.
Wer wei0 das schon?

Das Eis am Nordpol ist dafür ein Indiz. Es gab früher schon solche Phasen wo Schiffe routen nehmen konnten,
wo bis vor ein paar Jahren Eis war.

Die max. 2 Grad Grenze einhalten. Ich denke das hängt nicht von der Menschheit ab.
Der Mensch denkt immer er ist allmächtig. Bis die Natur beweist, das es nicht so ist.
Die macht was sie will und nicht das was wir wollen.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 13:20   #203
sheshe
Windsurfer
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: bald wieder in der wärme!
Beiträge: 1.648
Standard

Es geht beim Klima nicht immer nur um CO2, es geht auch darum, dass wir unsere Erde mit Beton vollstopfen, welcher die Strahlen ohne Absorbtion zurückwirft. Es geht nicht darum, ob und welchen Einfluss es durch den Menschen gibt, sondern dass es ihn gibt.

Ich weiss, das hat nicht mehr nur mit Klima zu tun, aber dass Desertifikation, Überfischung und weiss Gott was noch, uns und unserer Erde nicht gut tun, sollte klar sein. Wer das nicht anerkennt und akzeptiert hat ein gewaltiges Brett vor dem Kopf.

Hört doch auf, euch immer um einzelne Details zu zanken. Alles was man in den Raum wirft, wird auseinandergenommen und der Blick aufs grosse Ganze geht verloren.

Wenn ich dazu beitragen kann, dass weniger CO2 ausgestossen wird, dann tu ich das einfach.
Wenn ich dazu beitragen kann, dass wir weniger konsumieren, dann tu ich das einfach.
Wenn ich dazu beitragen kann, dass die Umwelt weniger stark zerstört wird, dann tu ich das einfach.

Wir sind in einer einmaligen Situation, in der (fast) jeder Mensch Zugang zu Wissen hat. Uns, als Menschheit geht es so gut, wie noch nie zuvor in der gesamten Geschichte. Ich will, dass es uns als Gesellschaft, global, auch weiterhin gut gehen kann. Und dafür müssen wir verzichten! Sei es aus Gründen des CO2, sei es, damit der Flussuferläufer nicht ausstirbt, sei es, damit die Menschen in der ersten Strandreihe nicht in den nächsten 50 Jahren ihr Heim verlieren, sei es, damit kein Forst abgeholzt wird um Kohle zu schefeln.
Es ist mir eigentlich ziemlich egal, aus welchen Gründen ihr das macht. Tut es bitte einfach.
sheshe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 13:38   #204
remi
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: DAHEIM ODER SONSTWO
Beiträge: 365
Daumen hoch Volle Zustimmung

Zitat:
Zitat von sheshe Beitrag anzeigen
Hört doch auf, euch immer um einzelne Details zu zanken. Alles was man in den Raum wirft, wird auseinandergenommen und der Blick aufs grosse Ganze geht verloren.

Wenn ich dazu beitragen kann, dass weniger CO2 ausgestossen wird, dann tu ich das einfach.
Wenn ich dazu beitragen kann, dass wir weniger konsumieren, dann tu ich das einfach.
Wenn ich dazu beitragen kann, dass die Umwelt weniger stark zerstört wird, dann tu ich das einfach.
.......
Es ist mir eigentlich ziemlich egal, aus welchen Gründen ihr das macht. Tut es bitte einfach.
VOLLE ZUSTIMMUNG
REMI
remi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 14:42   #205
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.824
Standard

Zitat:
Zitat von sheshe Beitrag anzeigen
Es geht beim Klima nicht immer nur um CO2, es geht auch darum, dass wir unsere Erde mit Beton vollstopfen, welcher die Strahlen ohne Absorbtion zurückwirft.
Reflexion ohne Absorption, also Albedo 100% wäre ja der Idealfall. Bietet z.B. Schnee und Eis.
Am meisten der Sonnenergergie absorbiert Wald, nahe 100%. Beton ist hier also sogar überlegen. Wasser ist auch schlechter als Beton. Was natürlich nicht bedeutet, daß wir alles zupflastern sollten, da der Wald ja auch andere Funktionen erfüllt (z.B. Co2 aufnehmen). Aber theoretisch würde ein Haufen Alufolie über den Meeren unseren Planeten in eine Eiswüste verwandeln.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 15:02   #206
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 624
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
ja klar.. das ist dieses "Religionsargument"
Nein, das was Du sagtst ist mal wieder bullshit.

Du bist nichtmal in der Lage genau zu lesen und zu verstehen!

Der Klimawandel ist Fakt!
Was Du immer wieder damit verwechselst ist die Aussage, dass der Klimawandel MENSCHEN-bedingt ist.

Also nochmal für Dich:

1. Alle Wissenschaftler stimmen darin überein, dass es einen Klimawandel gibt. Wie schon tausende in der Erdgeschichte!

2. Die Frage (für Donald Trump und Dich ist): Ist dieser Klimawandel vom Menschen verursacht oder nicht.
Und diese Frage wird in der Wissenschaft "nur" zu 99% bestätigt.

Aber zur Info - nichts ist wirklich zu 100% beweisbar.
Nichtmal Deine Existenz:

Dazu ein Beispiel.

Du meinst Du existierst - richtig!?
Hm - also Existenz ist ein Begriff, der sich auf die Gegenwart bezieht. Du existierst also in der Gegenwart.
Die Vergangenheit ist bereits vorüber. Da existierst Du also nicht mehr.
Die Zukunft hat aber noch nicht angefangen, also existierst Du da auch noch nicht.
Also reduziert die Deine Existenz auf den Augenblick - das Jetzt. Aber der erst klein - winzig klein, und sogar nochkleiner, denn das "Jetzt" ist ein Zeitpunkt. Ein Punkt hat aber mathematisch keine Dimension und somit hat der Zeitpunkt auch keine Zeitdauer. Ein Zeitpunkt hat also die Zeitdauer 0 s / h /min ...
Die Aneinanderreihung mehrerer Zeitpunkte auf dem Zeitstrahl ergeben aber auch immer wieder NULL! Also gibt es überhaupt keine Gegenwart.
Demzufolge habe ich hiermit bewiesen, dass es Dich nichtmal gibt!

Merkst Du was!?
Rede nicht von BEWEISEN!!!!
Rede lieber von Wahrscheinlichkeiten!

99% aller Klimastudien in aller Welt, konnten belegen, dass der existierende Klimawandel menschverursacht ist.
Anstatt jetzt in dümmlicher Weise über über dieses 1% diskutieren, welches den aktuellen Klimawandel als NICHT menschverursacht infrage kommen lässt, sollten wir schnellstens und mit ganzer Kraft über Maßnahmen nachdenken, den Klimawandel aufzuhalten.

Denn es ist letztlich sogar völlig egal, ob der Klimawandel menschverursacht ist oder nicht - er MUSS!!! aufgehalten werden.
Denn sobald der sogenannte "Kipp-Punkt" erreicht ist, und die gigantischen Methan-Hydrat-Vorkommen im Permafrostboden und am Meeresboden in die Atmosphäre gelangen, dann wird dies katastrophale! Folgen haben. Katastrophal im Sinne von KATASTROPHAL!
Dieser Prozess ist dann durch nichts mehr anzuhalten und würde dann zu einer Temperaturerhöhung von mindestens 6-8°C führen. Und zwar in wenigen Jahren!!!
Dieser Kipp-Punkt würde bei etwa 2.5 °C erreicht sein. Ist der Prozess der Methan-Freisetzung in Gang gesetzt, dann ist es nicht mehr möglich ihn zu stoppen, da er sich verselbständigt und selbst verstärkt.
Methan wirkt 20mal stärker als Treibhausgas als CO2...

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Ich hab zb auch "Wissenschaftler" in der Familie die als Chemiker (Dr.) in Leverkusen in der Wirtschaft arbeiten. Da glaubt niemand ernsthaft daran, dass Klimawandel irgendwas mit Wissenschaft zu tun hat. Das ist völliger Bullshit für einen ernsthaft promovierten Chemiker, wenn er nicht zufällig arbeitslos ist und ihm nur ein Forschungsjob im Klimagedöns angeboten wird. Für die Berufliche Perspektive ist es natürlich besser wenn man mit seiner diesbezüglichen "wisschenschaftlichen" Einschätzung nicht hausieren geht. Das kann einem selbst in der Industrie beruflich Probleme bereiten.
Und mit Verlaub - selten so ein anmaßendes Geschwätz gelesen!
Ich habe ebenso wie Dein Familienmitglied eine "ernsthafte" Promotion gemacht. Und sogar in Geologie und Chemie = Geochemie!. Ich habe also den kleinen Vorteil gegenüber deinem allwissenden Familienmitglied, dass ich mich auch noch mit Geologie auskenne!
Und ich bin nicht in "irgendeinem Klimagedöhns" angestellt, sondern in der Industrie!
Von daher solltest Du mal etwas bescheidener sein und den Ball flacher halten als mit Halbweisheiten um dich zu ballern...

Geändert von sixty6 (11.10.2018 um 15:18 Uhr).
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 15:44   #207
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen

99% aller Klimastudien in aller Welt, konnten belegen, dass der existierende Klimawandel menschverursacht ist.


Denn es ist letztlich sogar völlig egal, ob der Klimawandel menschverursacht ist oder nicht - er MUSS!!! aufgehalten werden.
Belegen und beweisen, ist das nicht der gleiche Bullshit???

Hast Du schon das Baumsterben erlebt oder ist es vor deiner Zeit?

EgaL Les mal bitte. Es gibt eventuell Parallelen
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...a-1009580.html

Wir sind ja heute auch überzeugt das die Erde sterben wird.

Ansonsten:

Du kannst den Klimawandel nicht aufhalten. Auch wir alle können das nicht.
Es wird halt etwas wärmer die Jahre, aber ich denke es wird auch wieder kälter irgendwann.

Es gibt andere Themen die realer sind und die aufgehalten werden können.
Hunger. Durst. Krieg. Haß. Armut. Korruption zB. Aber auch das wird nicht passieren.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 15:52   #208
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von sheshe Beitrag anzeigen
Hört doch auf, euch immer um einzelne Details zu zanken.
...
Wenn ich dazu beitragen kann, dass weniger CO2 ausgestossen wird, dann tu ich das einfach.
..
Es ist mir eigentlich ziemlich egal, aus welchen Gründen ihr das macht. Tut es bitte einfach.
Mein Nachbar verbrennt Öl in seiner Heizung, fährt Diesel und braucht viel Stom um Bicoins zu minen.
Wenn du mich bittest etwas zu tun was ich tun kann um den CO2-Ausstoss zu verringern, wäre das einfachste ich geh rüber und bring ihn um.

... für jemanden der seinen Arbeitsplatz in der Automobilindustrie verliert, ist mitunter eine andere Perspektive gegeben als für jemanden der Geld daran verdient CO2 Prognosen zu verkaufen.

Das Problem bei irrationalen Ansichten ist, dass irrationales Verhalten aus rationaler Perspektive sehr ernste Probleme verursachen kann. Zuletzt hatte man sich 1945 final eingestehen müssen, dass die verfolgten Ziele ein wenig irrational waren.

Man kann ja ausrechnen, wieviel Menschen man umbringen muss und welche Menschen man umbringen muss , um das 2° Ziel zu erreichen.

Ein Deutscher: 10 Tonnen / Kopf / Jahr
Gahna, Kenia, Kamerun, Äthiopien etc.. < 0,4 Tonnen / Kopf / Jahr.

Einwohner Europa : 750 Millionen
Einwohner Afrika: 1.300 Millionen

Zitat:
Zitat von sheshe Beitrag anzeigen
Wenn ich dazu beitragen kann, dass weniger CO2 ausgestossen wird, dann tu ich das einfach.
Sowas würde ich einem Kenianer in keinem Fall raten. Da wäre mein Rat, er solle mal schauen dass er den Anschluss nicht verpasst und seine CO2 Emissionen dringend erhöhen oder CO2 Zetrifikate an VW verkaufen.

Das wäre ja alles kein Problem wenn Afrika VW seine 5 Tonnen / Einwohner CO2 Zertifikate an VW verkauft.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 16:25   #209
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Ich habe also den kleinen Vorteil gegenüber deinem allwissenden Familienmitglied, dass ich mich auch noch mit Geologie auskenne!
das ist doch super, dann weisst du ja auch

99 Prozent der Erdmasse sind heißer als 1000 Grad Celsius. Täglich strahlt 2,5 mal so viel Energie aus dem Erdinneren ungenutzt in den Weltraum, wie weltweit an Energie benötigt wird.

Die Temperatur nimmt mit der Tiefe durchschnittlich etwa 3°C pro 100 m zu


Wir haben Glück, dass es die Atmosphäre gibt, denn die dämpft die Temperaturschwankungen an der Oberfläche zwischen Tag und Nacht. Man muss aber auch Verständnis für so eine Atmosphäre haben, dass sie das nicht unbedingt auf 0,5 oder 3 Grad genau hinbekommt wie Du es gerne hättest. Da ist ja keine Regelsteuerung verbaut oder sowas.

Du kannst jetzt auch nicht hingehen und als Ziel bestimmen, dass das Erdinnere sich in den nächsten 100 jahren gefälligst nicht mehr als um -2 Grad abkühlen soll. Das wird die Erde so vertraglich nicht unterschreiben, auch wenn sich alle Wissenschaftler einig sind. Früher habe sich hier angeblich auch Platten irendwie rumbewegt. Die sind auch nicht in einem "Gleichgewicht" und bewegen sich weiter, ungeachtet irgendwelcher Antiplattenbewegungsschutzabkommen.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 16:53   #210
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Was Du da vom Klima annimmst, erscheint eher als Ideologie. Da macht eine Diskussion kaum Sinn.

Geändert von switch (11.10.2018 um 17:42 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 17:07   #211
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.824
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
99% aller Klimastudien in aller Welt, konnten belegen, dass der existierende Klimawandel menschverursacht ist.
wir wissen inzwischen aber auch, daß die Klimamodelle von vor 10 Jahren alle falsch waren, denn die Temperatur hat sich weit weniger schnell nach oben entwickelt als gedacht
Angefangen von dem Hockeystick Al Gores.




Die Realität anhand der Satellitenmessungen zeigt eine Erwärmung von aktuell 0.14 Grad überm langjährigen Mittel:


und übrigens weltweit der KÄLTESTE Monat der letzten 3 Jahre.
Du wirst darüber nichts in der Presse finden, denn es passt ja nicht ins Bild und man will ja niemanden mit echten Messungen verunsichern.
Die Klimalobby hat aktuell sicher mehr Einfluss auf die Geldhähne als die Automobillobby.
Tausende von neu geschaffenen Stellen leben von der Klimaangst.

Im IPCC Klimabericht stand mal, daß die Himalaya Gletscher bis 2035 alle verschwunden sein werden, und Schellnhuber plapperte diesen offensichtlichen Blödsinn auch munter nach:
Zitat:
Jedermann kann heute im Internet einen TV-Spot anschauen mit einem Interview des Bayrischen Rundfunks, in dem Schellnhuber mit ernster Mine und vor allem sehr selbstsicherem Tonfall feststellt, dass die großen Himalaya-Gletscher „in dreißig, vierzig Jahren verschwinden“, und noch hinzufügt: „Das kann man ganz leicht ausrechnen“, zweieinhalb Milliarden Menschen, sagte er, würden da ihre sichere Trinkwasserversorgung verlieren. Bei zwei Grad Erwärmung „würde das mit Sicherheit passieren“.

Ganz leicht ausrechnen? Dreißig, vierzig Jahre? Mit Sicherheit? Alle Gletscher verschwinden, Hunderte Meter dicke Panzer in fünf- bis siebentausend Meter Höhe? Heute würde Schellnhuber das sicher nicht noch einmal sagen. Auch wenn es so in einem amtlichen Report des Weltklimarates steht. Es handelte sich um einen Zahlendreher, wie sich kurz nach dem Interview herausstellte.
ich bin auch Wissenschaftler, wars zumindest mal (Physik).
Mir dreht sich er Magen um, bei der Overconfidence mit der heutzutage Leute alla Schellnhuber oder Mojib Latif die Angst vor der Apokalypse herbeibeschwören. Aber das ist ja eine Konstante der Menschheit.
Die Gallier hatten ja schon Angst, daß ihnen der Himmel auf den Kopf fällt.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 17:34   #212
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 624
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Belegen und beweisen, ist das nicht der gleiche Bullshit???

Hast Du schon das Baumsterben erlebt oder ist es vor deiner Zeit?

EgaL Les mal bitte. Es gibt eventuell Parallelen
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...a-1009580.html

Wir sind ja heute auch überzeugt das die Erde sterben wird.

Ansonsten:

Du kannst den Klimawandel nicht aufhalten. Auch wir alle können das nicht.
Es wird halt etwas wärmer die Jahre, aber ich denke es wird auch wieder kälter irgendwann.

Es gibt andere Themen die realer sind und die aufgehalten werden können.
Hunger. Durst. Krieg. Haß. Armut. Korruption zB. Aber auch das wird nicht passieren.

Für Dich ist es unreal, da hierzulande erst wenig vom Klimawandel zu spüren ist.

An anderen Sellen der Erde ist das anders aus. In Fidschi werden bereits Inseln umgesiedel --> Real!
In Australien gehen riesige Farmen zu grunde wegen klimabedingter Trockenheit. Ebnso verdursten ganze Herden von Rindern, gibt sogar Viehzüchter die sich das Leben genommen haben --> Real!

Und Hunger Durst, Kriege Armut, Haß, Migration sind natürlich ebenfalls (aber nicht nur) eine Folge des Klimawandels!
In Afrika wird es in vielen Regionen immer unwirtlicher. Die Menschen da machen sich auf den Weg woanders hin, weil sie sonst verhungern - auch nach Europa! --> Real!

Es gibt unzählige Beispiele wo der Klimawandel brutal real ist. Komm mal raus aus deiner Insel der Glückseligkeit!

So, wie es dieses JAhr in Deutschland war / ist --> extreme Trockenheit - so das wird künftig die Regel sein.

Wiegesagt nichts dagegen zu unternehmen schadet keinem mehr als der Menschheit selber. Aber das wäre das geringste Übel - zumindest aus erdgeschichtlicher Sicht
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 17:45   #213
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Und Hunger Durst, Kriege Armut, Haß, Migration sind natürlich ebenfalls (aber nicht nur) eine Folge des Klimawandels!
Meine Diskussion mit Dir beende ich hiermit. Das ist ne Nummer zu krass. Das hat nichts mehr mit Ideologischer Verblendung zu tun. Das ist ne handfeste psychische Störung.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 17:55   #214
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.824
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Und Hunger Durst, Kriege Armut, Haß, Migration sind natürlich ebenfalls (aber nicht nur) eine Folge des Klimawandels!
In Afrika wird es in vielen Regionen immer unwirtlicher. Die Menschen da machen sich auf den Weg woanders hin, weil sie sonst verhungern - auch nach Europa! --> Real!

Es gibt unzählige Beispiele wo der Klimawandel brutal real ist. Komm mal raus aus deiner Insel der Glückseligkeit!

So, wie es dieses JAhr in Deutschland war / ist --> extreme Trockenheit - so das wird künftig die Regel sein.
Ja, so können wir das auch alle in der Presse nachlesen.
Vor wenigen Jahren wurde in Deutschland aber vor Überschwemmungen gewarnt, jetzt ist es halt die Dürre, nur weil mal ein Jahr besonders trocken war.

Und was Afrika betrifft, so wird es z.B. in der Sahelzone zunehmend FEUCHTER und nicht trockener. Auch hier hilft dir vielleicht eine Grafik auf die Sprünge:

Ist wahrscheinlich gefälscht oder ?
Sahara war vor 10.000 Jahren übrigens komplett grün, bis sich vor ca. 5000 Jahren das Klima dramatisch umstellte. Solche Wechsel gab es in der Sahara immer, und aktuell deutet sich einer zum feuchten hin an da der Monsun dort wieder stärker wird.
Es ist also keineswegs so, daß die Klimaveränderungen überall negativ sind, sie sind womöglich in der Summe negativ, ist aber sicher schwer in der Gesamtheit zu beurteilen.

Was ist denn aus der extremen Zunahme von Hurrikanes geworden ?
Exakt gar nichts, auch wenn bei jedem neuen Hurrikane inzwischen die Presse vom Klimawandel plappert:
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/20...hung-statistik

Einfach den Text vergessen und mal die Grafik anschauen. Jedes Kind, was diese Grafik anschaut wird feststellen, daß es eigentlich keinen Trend gibt, eher den, daß es in den letzten Jahren weniger Hurrikanes gab.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 18:02   #215
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.824
Standard

inzwischen wurden auch Modelle von den Klimaforschern "nachgereicht", die das erklären sollen.
https://derstandard.at/2000040131772...r-Niederschlag
Das läuft so mit fast allen Modellen der Klimawissenschaftler.
Man passt die Parameter den Fakten an, bis alles schön passt.
Stellt sich dann mal wieder heraus, daß die Wahrheit den Modellen nicht folgt, wird einfach nachmodelliert oder noch ein paar Variablen mehr angefittet.
Uns wurde damals im Physikstudium beigebracht, daß man genau so eben nicht vorgehen sollte.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 18:06   #216
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Der Form halber kann man noch anmerken , dass es "KLimawandel" schlicht nicht gibt. Das ist ein Konstrukt für RTL2 Zuschauer denen man zwischen zwei Folgen von Frauentausch noch irgendwas vom Stammtisch erzählen will.

Zitat:
In der geografischen Klimatologie wird Klima von Joachim Blüthgen wie folgt definiert:

Das geografische Klima ist die für einen Ort, eine Landschaft oder einen größeren Raum typische Zusammenfassung der erdnahen und die Erdoberfläche beeinflussenden atmosphärischen Zustände und Witterungsvorgänge während eines längeren Zeitraumes in charakteristischer Verteilung der häufigsten, mittleren und extremen Werte.

In der meteorologischen Klimatologie wird Klima nach Manfred Hendl wie folgt definiert:

Klima ist die örtlich charakteristische Häufigkeitsverteilung atmosphärischer Zustände und Vorgänge während eines hinreichend langen Bezugszeitraums, der so zu wählen ist, dass die Häufigkeitsverteilung der atmosphärischen Zustände und Vorgänge den typischen Verhältnissen am Bezugsort gerecht wird.

Die Definition des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) ist wie folgt:

Climate in a narrow sense is usually defined as the “average weather”, or more rigorously, as the statistical description in terms of the mean and variability of relevant quantities over a period of time ranging from months to thousands or millions of years. The classical period is 30 years, as defined by the World Meteorological Organization (WMO). These quantities are most often surface variables such as temperature, precipitation, and wind. Climate in a wider sense is the state, including a statistical description, of the climate system.
Definition nach Julius von Hann 1883:

Klima beschreibt „die Gesamtheit aller meteorologischen Erscheinungen, die den mittleren Zustand der Atmosphäre an irgendeiner Stelle der Erdoberfläche charakterisieren.“
Christian-Dietrich Schönwiese schrieb 1995:

„Klima ist die statistische Beschreibung der relevanten Klimaelemente, die für eine nicht zu kleine zeitliche Größenordnung die Gegebenheiten und Variationen der Erdatmosphäre hinreichend ausführlich charakterisiert.“

Der Klimabegriff ist so definiert, dass sich Klima per Definition überhaupt nicht wandeln kann. Wenn das Klima sich wandelt, dann ist das Zeitfenster halt zu klein gewählt.

Man kann Klimawandel einfach "einführen", in dem man ein Zeitfenster von 30 Jahren einführt. Niemals können zwei identische 30 Jahre stattfinden.

Ich definiere dann einfach 60 jahre und habe damit den Klimawandel wissenschaftlich korrekt wieder abgeschafft bzw. widerlegt. Gibts per Definition nicht so einen Unsinn.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 18:07   #217
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 624
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Das kann ja alles sein, aber nur weil man Wissenschaftler ist, heisst das ja nicht dass man von irgend was Ahnung hat.

...


Was Du da vom Klima annimmst, erscheint eher als Ideologie. Was ja ok ist. Es können ja 99% der Wissenschaftler einer Ideologie anhängen.

Deswegen ist das dann aber nicht wissenschaftlich erwiesen.
Doch!
"Wissenschaftlich erwiesen/bewiesen" bedeutet nicht zwangsläufig, dass 100% Übereinstimmung/Bewiesenheit vorliegen muss!!! - das ist sogar die Ausnahme.
In der Mathematik sind 100%-Beweise natürlich möglich. Aber nicht immer, bzw oftmals nicht in der naturwissenschaftlichen Praxis.
Denn real sind alle Systeme sehr viel komplexer, als dass man mit heutigen Mitteln (Begrenzte Rechnerleistung, begrenzte menschliiche Intelligenz) 100% Beweise erbringen könnte. Insofernist es idiotisch 100% Beweise zu postulieren, um eine Handeln zu rechtfertigen.
Diese 100% Beweis-Wünsche kommen immer nur von Personen mit anderen Interessen.
Die ganze Teilchenphysik könntest du dann komplett hinterfragen...
Insofern ist der Schluss unzulässig, dass jedweder nicht-100% Erweis/Beweis ... infrage zu stellen sei.
Mehr noch - Das Infragestellen impliziert nämlich eine gefährliche 50/50 Wahrscheinlichkeit. "Kann sein - muss nicht sein" und das ist definitiv ganz verkehrt und verzerrt die Tatsache völlig.

Wie gesagt, ich hatte Dir ja "BEWIESEN" dass es Dich garnicht gibt. Mathematisch / physikalisch korrekt - da bist nicht drauf eingegangen...

Lass die Wortklauberei hinsichtlich der 100% Beweise, das ist vergeudete Energie, die Du besser zum Wohle der Erhaltung der Schöpfung in Ihrer Vielfalt investieren solltest - nicht weil wir alle Gutmenschen sein sollten, sondern aus ganz niederen Beweggründen --> Dem Erhalt der menchlichen Spezies!

Und eins ist auch klar - wenn wir was gegen den Klimawandel unternehmen, dann hat das schlimmstenfalls zur Folge, dass es nur wenig bringt - hat aber keinerlei Nachteile!
Wenn wir nichts unternehmen, hat es schmlimmstenfalls zur Folge, dass der Kipp-Punkt zur Methanfreisetzung überschritten wird und Millionen Menschen leiden/sterben werden und wir gigantische Kosten zur Kompensation der Folgen aufwenden müssen.

Warin besteht das geringere Übel?

Unbestreitbar ist, dass die Fossilen Rohstoffe ndlich sind. d.h. irgendwann in Zukunft wird man soieso auf andere Energieformen schwenken müssen. Das steht definitiv fest. Also kann man sich auch beizeiten drum kümmern und hat dann den Vorteil des technologischen Vorsprungs. Leider ist das Gegenteil aus Sicht Deutschlands eingetreten.

Und noch eins, wenn man sich unabhängig von den Fosssilen macht, hat man weltpolitisch deutlich mehr Handlungsfreiräume, man wäre z.B. unahängig von saudischem Öl und russichen Gaslieferungen... und müsste sich nicht bei Putin und anderen Idioten so tief bücken...!!!

Spricht also alles dafür von den Fossilen wegzukommen - so schnell wie irgendwie möglih.

So, ich bin raus -
Aloha
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 18:16   #218
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Insofernist es idiotisch 100% Beweise zu postulieren, um eine Handeln zu rechtfertigen.
Diese 100% Beweis-Wünsche kommen immer nur von Personen mit anderen Interessen.
Die ganze Teilchenphysik könntest du dann komplett hinterfragen...
Du bist schlicht nicht auf dem Laufenden.. wenn man einen Satelliten ins Weltall schiesst, rechnet man nur mit 100%, ebenso wie in der Teilchenphysik.
DIe Äpfel am Apfelbaum fallen auch weiterhin zu 100% vom Baum. Wenn man da mit was anderem rechnet kann man auch eine Therapie in Erwägung ziehen (nennt sich magisches Denken).

https://de.wikipedia.org/wiki/Magisches_Denken


Grundsätzlich ist es mir jedenfalls angenehm, wenn es durchschnittlich etwas wärmer wird. Ich sehe gar keinen Grund warum man nicht noch mehr CO2 Ausstossen sollte, wenn es tatsächlich funktionieren sollte es damit wärmer zu bekommen.
Ich glaube es gibt nach wie vor mehr Kältetote als Hitzetote.
http://www.spiegel.de/panorama/gesel...a-1195911.html
Das gute für die Wissenschaft: wenn wir den CO2 Ausstoss verdoppeln und es wird nachweislich wie prognostiziert wärmer, bekäme die Theorie mehr Gewicht. No Risk No Fun
280ppm auf 380ppm erhöhen ist doch ein Witz.. wir brauchen 800 oder 1000ppm um den Effekt vernüftig experimentell bestätigen zu können.

Beispiel: wir drücken jetzt ordentlich auf die Tube bis wir 1000ppm erreichen und schauen was passiert. Wenns zu heiss wird fahren wir wieder runter.
Wenn dann irgendwann mal ne Eizeit droht, haben wir gesicherte Erkenntnisse, dass wir mit CO2 gegensteuern könnten.
Ist ja unsinn wenn die Leute sich schon in die Hose scheissen bevor das Experiment überhaupt angefangen hat.



PS:
Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Wie gesagt, ich hatte Dir ja "BEWIESEN" dass es Dich garnicht gibt. Mathematisch / physikalisch korrekt - da bist nicht drauf eingegangen...
Ich breche da bewusst das Gespräch ab, da ich Dir diesen "Beweis" ganz sicher um die Ohren hauen kann. Das macht aber wenig Sinn, da Deine Wissensstruktur und Intelligenz einfach nicht ausreicht um dann noch mitzukommen. Das würde dich hoffnungslos überfordern.

Geändert von switch (12.10.2018 um 09:50 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 19:03   #219
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Letztes Jahr hatten wir übrigens einen Mist Sommer, im Norden zu kalt, naß und regnerisch, kein Tag über 30 Grad.

Nun war es mal richtig warm, zugegebener Maßen in fast ganz Europa und nun haben wir Alarm. Berechtigt?

Sehen wir mal was im Winter passiert und dann nächsten Sommer. Ich denke es wird sich bei uns im Kopf normalisieren.

Klar wird es wärmer, aber es gibt keinen Grund in Panik zu verfallen. Das passiert gerade.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 19:33   #220
The Flow
Theta Welle
 
Dabei seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.672
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen

Klar wird es wärmer, aber es gibt keinen Grund in Panik zu verfallen. Das passiert gerade.
Die Medien machen Panik weil es sich verkauft. Genau wie jetzt wieder Börsencrash ein guter Seller ist.

Vernüftig wäre EE weiter auszubauen und Speicher, Speicher, Speicher. Sonst wird das nix.

Kann mir ja mal jemand sagen wie er Atom und Kohle hier ersetzt.

https://www.smard.de/home/marktdaten...22:%22DE%22%7D


Startzeitpunkt Biomasse in MWh Wasserkraft in MWh Wind Offshore in MWh Wind Onshore in MWh Photovoltaik in MWh Sonstige Erneuerbare in MWh Kernenergie in MWh Braunkohle in MWh Steinkohle in MWh Erdgas in MWh Pumpspeicher in MWh Sonstige Konventionelle in MWh
09.10.2018, 00:00 1.053,75 323,5 820,5 1.161,25 0 31,25 1.929,75 3.105,75 3.243,5 1.599,5 49 353,25
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 19:50   #221
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Zitat:
Zitat von The Flow Beitrag anzeigen
D

Kann mir ja mal jemand sagen wie er Atom und Kohle hier ersetzt.

https://www.smard.de/home/marktdaten...22:%22DE%22%7D

Mehr als 50% Kohle / Atom.

Prost Mahlzeit

Prognose Stromverbrauch bis 2050
https://de.statista.com/statistik/da...ands-bis-2050/
Der Stromverbrauch steigt bis midestens 2030
Bei steigenden Stromverbrauch soll es gelingen, Kohle und Atom abzulösen?
Wenn es sinken würde okay, aber so? Mal im Ernst. Ein Traum.

Machen wir natürlich auch selbst. Den Strom verbrauchen.
Unser ganzes Leben ist nicht auf einsparen eingestellt.
Und wir sind ein reiches Land an Geld und Wissen
Und trotzdem!
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 21:08   #222
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

man muss ja auch erst mal abwarten, ob das Öl und Gas überhaupt ausgeht und wann.. Wenn das Öl schneller nachwächst als wir es verbrauchen können ist das ja auch eine erneuerbare Energie.


Zitat:
Vor 45 Jahren prophezeiten Experten, der Erde würde noch vor der Jahrtausendwende das Öl ausgehen. Das Gegenteil ist passiert: Nie waren die weltweiten Erdöl-Reserven größer.


Die nachgewiesenen Ölreserven haben sich seit 1960 fast verfünffacht. Möglich macht das der technische Fortschritt, etwa beim Fracking. Inzwischen können selbst extreme Tiefsee-Vorkommen wie das Libra-Feld vor der Küste Brasiliens erschlossen werden. Es liegt 7000 Meter tief unter Wasser und Gestein.

Der "Peak Oil", also der Höhepunkt der weltweiten Erdölförderung, nach dem es mit der Produktion nur noch bergab geht, verschiebt sich deshalb immer weiter in die Zukunft. Tatsächlich gibt es seit den 1970er-Jahren eine Art "Erdölkonstante": Trotz ständig steigendem Verbrauch reichte das Öl stets für die nächsten 40 Jahre oder mehr.
(Quelle ADAC, Statistisches Bundesamt)

Aktuell reicht das Öl noch so 60-100 Jahre beim aktuellen Verbrauch.. Aber man weiss ja nicht wie schnell das nachwächst. Wer drauf spekuliert hatte dass das Öl zur Jahrtausendwende ausgeht, hatte sich jedenfalls verspekuliert. Ich habe weiterhin eine Ölheizung im Keller und keine Akkus. Ist irgendwie ja auch verrückt.. es gibt immer Mehr Öl im Überfluss und wir schaffen den DIesel ab.


Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Nun war es mal richtig warm, zugegebener Maßen in fast ganz Europa und nun haben wir Alarm. Berechtigt?

Sehen wir mal was im Winter passiert und dann nächsten Sommer. Ich denke es wird sich bei uns im Kopf normalisieren.
Ich weiss nicht ob sich das in den "Köpfen normalisieren" wird. Wenn ich mit Leuten in Frankreich rede, dann meinen die, dass die Bevölkerung da auch komisch wird. Ist da angeblich nicht anders. Selbst wenn es nächstes Jahr durchgehend - 10° hätte. Wenn von oben verordnet wurde dass es wärmer wird, spielt es wohl nur noch bedingt eine Rolle was die Realität macht.


Zitat:
Zitat von The Flow Beitrag anzeigen
Vernüftig wäre EE weiter auszubauen und Speicher, Speicher, Speicher. Sonst wird das nix.
Das wäre vernünftig. Hängt halt von der Technik ab.

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Deine Rechnung mag für die Entwicklung von Lithium-
Ionen-Energiespeichern gelten. Wo du die 5% her hast
würde mich aber wirklich mal interessieren. Höre ich zum
1. Mal.
.
Laut "statista" sind es wesentlich mehr als 5%, wenn man die "Preise" betrachtet:

https://de.statista.com/statistik/da...m-ionen-akkus/

10%, 25%, 17%, 17%, 14%, 14%

keine Ahnung ob das stimmt, wäre aber eine andere Hausnummer als 5%

Geändert von switch (12.10.2018 um 01:04 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 23:34   #223
Schlickkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 319
Standard

Gute Güte, wir haben hier mittlerweile ja einen Thread wo das englischsprachige Kiteforum neidisch wäre. Das Internet gibt auch jedem noch so kruden Verschwörungstheoretiker ein zu Hause. Wen kümmern Fakten und Menschenleben? Immer schön weitermachen.
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 07:39   #224
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Laut "statista" sind es wesentlich mehr als 5%, wenn man die "Preise" betrachtet:

https://de.statista.com/statistik/da...m-ionen-akkus/

10%, 25%, 17%, 17%, 14%, 14%

keine Ahnung ob das stimmt, wäre aber eine andere Hausnummer als 5%
Ich weiß gerade leider nicht genau was du meinst. Kannst du das etwas
genauer ausführen?
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 09:31   #225
The Flow
Theta Welle
 
Dabei seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.672
Standard

Zitat:
Zitat von Schlickkiter Beitrag anzeigen
Gute Güte, wir haben hier mittlerweile ja einen Thread wo das englischsprachige Kiteforum neidisch wäre. Das Internet gibt auch jedem noch so kruden Verschwörungstheoretiker ein zu Hause. Wen kümmern Fakten und Menschenleben? Immer schön weitermachen.
Du willst wirklich was von Menschenleben erzählen? Echt. 180 Mill. Jede Stunde für Rüstung in der Zeit verhungern 120 Kinder und du fângst mit Menschenleben wegen CO2 an. Meine Fresse.
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 09:38   #226
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Ich weiß gerade leider nicht genau was du meinst. Kannst du das etwas
genauer ausführen?
Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
..Wahrscheinlich kann die
Rechnung nicht mal so durchgeführt werden, da die Entwick-
lung derzeit um 5% vorankommt aber in 5 Jahren vielleicht
nur noch um 3%....
Aber der springende Punkt ist doch folgender:
Die herkömmliche Lithium-Ionen Technologie (Energiespeicher
mit flüssigem Elektrolyt) wird keine neuen Meilensteine in
der Elektromobilität erreichen!
Eine Reduktion der Kosten ist äquivalent zu einer "Verbesserung" der Technologie.

Statista zufolge verbessern sich Lithium Ionen Akkus von zwischen 2013 und 2020 um jährlich ca. 15%

Zumindest ist das nicht unplausibel, da die ganzen Hersteller sich vermutlich nicht mit Ankündigungen von E-Autos überschlagen würden wenn die Entwicklung derzeit nur um 5% voran käme.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 09:44   #227
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.586
Standard

Eben nicht. Der Austausch ist vollkommen unabhängig vom Atmosphären- und Tiefseereservoir (molC /m² /a). Was braucht man also? In allererster Linie die partielle Druckdifferenz durch CO2 Konzentration in der Atmosphäre und Oberflächentemperatur des Meeres (System strebt ein Equilibrium an). Beides Dinge, die man wunderbar und, gerade mit aktueller Technik, messen kann. Weiss ich so halbwegs wie viel ich emittiere und wie sich die CO2 Konzentration entwickelt, kann ich feststellen ob es eine Senke gibt und wie groß sie sein müsste.

Deine Annahmen und Milchmädchenrechnungen basieren halt auf Unwissen. Wenn Dir Fehlerrechnungen Sorge machen: Geh auf RG oder SD und zieh Dir nen paar Paper rein, um Dir ne Basis zu bilden. Gibt da echt genug zu.

Über die Brauchbarkeit von Vorhersagemodellen kann man den lieben langen Tag diskutieren. Ich halte das ebenfalls für kritisch und teils für Marktschreierei. Liegt einerseits auch mit an den Medienartikeln, die Publikationen sind deutlich differenzierter, andererseits wird jemand der leise ist nicht gehört. Hinzu kommt noch, dass ein gewisser Publikationsdruck herrscht. Der Vergleich zwischen Wettervorhersagen und Klimavorhersagen sind z.B. auch Äpfel- und Birnen. Das fängt schon mit den Grids der Modelle an (3 - 10km vs. weit über 100km)...

Gibt da einen netten Grundsatz:
"Wenn etwas watschelt wie eine Ente, quakt wie eine Ente und aussieht wie eine Ente, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um eine Ente handelt." (gesunder Menschenverstand)

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
[...]


Auweia. Man weiss sogar sehr genau wie lange Kohlenwasserstoffbildung (also nicht auf Öl beschränkt) dauert und auch wie die Quelle (biogen, thermogen usw.) aussah. Frag mal dein Familienmitglied nach Isotopenverhältnissen und wie sie zustande kommen, der erklärt Dir das bestimmt gern.

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
man muss ja auch erst mal abwarten, ob das Öl und Gas überhaupt ausgeht und wann.. Wenn das Öl schneller nachwächst als wir es verbrauchen können ist das ja auch eine erneuerbare Energie.
[...]
Aktuell reicht das Öl noch so 60-100 Jahre beim aktuellen Verbrauch.. Aber man weiss ja nicht wie schnell das nachwächst.
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 10:06   #228
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von Konza Beitrag anzeigen
Was braucht man also? In allererster Linie die partielle Druckdifferenz durch CO2 Konzentration in der Atmosphäre und Oberflächentemperatur des Meeres (System strebt ein Equilibrium an).
Es ist mühselig etwas zu diskutieren, wenn deine Betrachtungen schon auf Grundannahmen beruhen, die schlicht völlig absurd sind. In offenen Systemen strebt überhaupt nichts ein Gleichgewicht an. Das Gegenteil ist der Fall.

Zitat:
Zitat von Konza Beitrag anzeigen
Deine Annahmen und Milchmädchenrechnungen basieren halt auf Unwissen..
Das würde ich dann mal gerne zurückgeben. Wenn Du nicht weisst, dass das System (systemisch bedingt) kein Gleichgewicht anstrebt, dann weisst du gar nichts und quaks nur rum. Völlig egal wieviele Tabellen und Formeln du bemühst. Kommt immer Unsinn bei raus wenn die Grundannahmen nicht stimmen. Ich rede ja nicht von kleinen "fehlertoleranzen", sondern von so gravierenden Fehlern in den Modellen, dass ein Lesen der Papers schlicht überflüssig ist. Bezeichnend ist ja, dass die Vorhersagen dieser Modelle bisher schlicht nicht eintreffen, also unbrauchbar sind. Da quaken nur viele Enten ganz laut.. Die Papers lese ich erst dann, wenn die Vorhersagen eintreffen. Ich fahr ja auch nicht jeden Morgen zur Mülldeponie um das Altpapier durchzulesen in der Hoffnung dabei etwas wertvolles zu finden.

Das IPCC hat 30 Jahre Zeitfenster als Klima definiert. 1975 hat die Mehrheit der Klimatiologen eine Eiszeit vorausgesagt. 30 Jahre später, also genau nach der Zeit wo man das überprüfen kann stellt sich heraus, dass man falscher wohl nicht hat liegen können. Willst Du da jetzt ernsthaft drüber diskutieren über den Müll in diesen Papers von 1970..
Neuer Versuch.. warten wir mal 20 Jahre und reden weiter. Wenns diesmal passt gibts in 20 jahren eventuell einen Grund mal in ein solches Paper hineinzuschauen. Vorher definitv nicht.



Zitat:
Zitat von Konza Beitrag anzeigen
Auweia. Man weiss sogar sehr genau wie lange Kohlenwasserstoffbildung (also nicht auf Öl beschränkt) dauert und auch wie die Quelle (biogen, thermogen usw.) aussah. Frag mal dein Familienmitglied nach Isotopenverhältnissen und wie sie zustande kommen, der erklärt Dir das bestimmt gern.
Es gibt Modelle was im Erdmantel so alles passiert. "Genaues Wissen" ist etwas anderes.

Geändert von switch (12.10.2018 um 10:23 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 11:06   #229
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.824
Standard

Zitat:
Zitat von Konza Beitrag anzeigen
Über die Brauchbarkeit von Vorhersagemodellen kann man den lieben langen Tag diskutieren. Ich halte das ebenfalls für kritisch und teils für Marktschreierei. Liegt einerseits auch mit an den Medienartikeln, die Publikationen sind deutlich differenzierter, andererseits wird jemand der leise ist nicht gehört. Hinzu kommt noch, dass ein gewisser Publikationsdruck herrscht.
das genau sehe ich als ein riesen Problem bei dieser jungen Wissenschaft.
Es gibt sicher viele seriöse Wissenschaftler in diesem Bereich, am Ende schaffen es aber immer die apokalyptischen Szenarien in die Presse, weil das bei den Lesern mehr Interesse weckt. Insofern hat die Öffentlichkeit ein völlig falsches Bild vom Klimawandel, sieht man ja auch hier exemplarisch an den vorwiegenden Meinungen (daß Dürren zunehmen etc., was ja einfach so nicht korrekt ist).
Da in anderen Fächern die Öffentlichkeit nicht so interessiert ist, kann man das dort auch seltener beobachten.
Wenn es nicht so kommt wie von vielen postuliert, wird das der Wissenschaft im Allgemeinen einen schweren Schaden zu fügen (siehe Waldsterben).
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 11:15   #230
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Eine Reduktion der Kosten ist äquivalent zu einer "Verbesserung" der Technologie.

Statista zufolge verbessern sich Lithium Ionen Akkus von zwischen 2013 und 2020 um jährlich ca. 15%

Zumindest ist das nicht unplausibel, da die ganzen Hersteller sich vermutlich nicht mit Ankündigungen von E-Autos überschlagen würden wenn die Entwicklung derzeit nur um 5% voran käme.
Die 5% habe nicht ich in den Raum geworfen. Ich fand sie nur nicht
an den Haaren herbei gezogen. Eine seriöse Quelle wurde mir auf
Nachfrage leider nicht genannt.
Da würde ich eher Statista vertrauen und die 15% unterschreiben.

Allerdings ist das Wording bei dem Thema von enormer Wichtigkeit.
Handelt es sich bei dem Fortschritt wirklich um Lithium-Ionen-Energie-
speicher, sprich jene mit einem flüssigem Elektrolyten oder dient der
Begriff hier als Sammelbegriff für Energiespeicher die auf dem Transport
von Lithium Ionen basieren?

Das geht zwar sehr ins Detail aber würde vielleicht die Abweichung von
5% zu 15% erklären.
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 11:31   #231
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Allerdings ist das Wording bei dem Thema von enormer Wichtigkeit.
Im Detail hab ich da keine Ahnung von. Es ist natürlich unzulässig alleine Kapazität und Preis zu berücksichtigen ohne die Ladezeit.

Der praktische Vorteil eines Akkus der 10kwh hat aber in 3 Minuten vollgeladen werden kann ist aktuell in Autos gleich Null, wenn es die Tankstellen nicht gibt.
Insgesamt ist das natürlich als lineare Optimierung zu rechnen.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 12:12   #232
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Im Detail hab ich da keine Ahnung von. Es ist natürlich unzulässig alleine Kapazität und Preis zu berücksichtigen ohne die Ladezeit.
Guter Punkt! Was ist dort mit Entwicklung genau gemeint? Kapazität,
Gewicht, Baugröße, Kosten, Ladedauer, Lebendauer, zul. Stromstärken.
Es gibt viele Einflussfaktoren, die unter dem Punkt "Entwicklung" fallen.

Energiespeichern mit flüssigem Elektrolyt sind physikalisch und chemisch
leider Grenzen gesetzt die nicht mehr allzu weit weg sind. Daher wird hier
sicherlich eine weitere Entwicklung statt finden, aber keine neuen massiven
Durchbrüche gelangen. Hierfür werden Energiespeicher mit einem Feststoff-
Elektrolyten verantwortlich sein. Der Elektrolyt kann nicht verdampfen und
kann daher deutlich höhere Temperaturen, wie sie z.b. bei extrem hohen
Ladeströmen auftreten vertragen.
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 12:31   #233
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
Es gibt sicher viele seriöse Wissenschaftler in diesem Bereich...
Wenn es nicht so kommt wie von vielen postuliert, wird das der Wissenschaft im Allgemeinen einen schweren Schaden zu fügen (siehe Waldsterben).
Ich habe mal einen IPCC Bericht gelesen und finde das sogar recht seriös. Es wird da weitgehend ganz vernünftig gearbeitet und die Aussagen sind wissenschaftlich durchaus haltbar.

Man kann sagen, es gibt einen Klimawandel. Ist so definiert, wenn man die Zeit in 30 Jahresfenster aufteilt. Man kann auch sagen, dass ein Teil des Wandels zu 100% menschengemacht ist, denn es lässt sich nachweisen, dass der Mensch nicht unwesentlich etwas ändert.

Zb. Alleine die Wärmeabgabe menschlicher Aktivität auf der Erde liegt bei ca. 0,02 Watt / qm Erdoberfläche durchgehend.


Es sind also Fakten, dass der Mensch die CO2 Konzentration in der Atmosphäre erhöht und dass der Mensch die Atmosphäre erwärmt.

Dass dies zwingend einen "Wandel" verursacht und dass dieser Wandel zu 100% Menschengemacht ist, steht nicht zur Diskussion.

Solange man aber nicht weiss wie das Klima funktioniert, nützt einem das gar nichts.

ANsonsten ist der IPCC und die Klimaforschung eine sehr sinnvolle Sache, da es dem Menschen natürlich Planungs und Stuerungsmöglichkeiten gibt wenn man abschätzen kann ob die Meere nun ansteigen oder das Klima wärmer wird etc.

Es ist halt nur sinnvoller denn Sinn und Zweck dieser Wissenschaft dahingehend zu verstehen, dass brauchbare Vorhersagen einen grossen Wert haben. Nur müssen ja erst einmal brauchbare Vorhersagen von dieser Wissenschaft geliefert werden, bevor man überhaupt anfangen kann sich Gedanken um den menschlichen Einfluss zu machen.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 12:39   #234
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen

Man kann sagen, es gibt einen Klimawandel. Ist so definiert, wenn man die Zeit in 30 Jahresfenster aufteilt.
Woher weiss man das es ein Wandel ist?
Oder ist es ein Zyklus?
Ein Intervall?

Wie gesagt. Es war schon mal wärmer auf der Erde.

Ich glaube nicht an einen Wandel. Das Wort ist eventuell falsch und führt ganz sicher zu panikartigen Reaktionen.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 12:52   #235
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.586
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Es ist mühselig etwas zu diskutieren, wenn deine Betrachtungen schon auf Grundannahmen beruhen, die schlicht völlig absurd sind.

Du hast einfach gar keine Ahnung und sobald man von deinen pseudo meta-physischen Aussagen wegbewegt sieht man das sehr deutlich. Selbst offene Systeme erreichen Fließgleichgewichte. Zustand geringster Energie? Potentialunterschiede? Entropie? Nie gehört? Wäre dem nicht so hätte das massivste Auswirkungen auf unser aller Leben - es würde nichts existieren. Wie gesagt, lass Dir mal von deinem Familienmitglied nen bisschen was erklären.



Ansonsten kannst Dich auch mal in eine Vortragsreihe setzen (das GEOMAR macht da sehr viel) und Fragen stellen.
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:05   #236
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Woher weiss man das es ein Wandel ist?
Oder ist es ein Zyklus?
Ein Intervall?

Wie gesagt. Es war schon mal wärmer auf der Erde.

Ich glaube nicht an einen Wandel. Das Wort ist eventuell falsch und führt ganz sicher zu panikartigen Reaktionen.
Der amerikanische Präsiudent denkt übrigens genaus so wie ich
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:28   #237
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 87
Standard

Ich verfolge das Thema "Klimawandel" hier bislang sehr interessiert. Ahnung
habe ich keine - deshalb halte ich mich da raus. Ich finde es nur interessant,
dass so sehr über die wissenschaftliche Vorgehensweise der Klimaforscher debattiert wird.
Wissenschaft muss intersubjektiv nachvollziehbar sein. Das ist ein Fakt dem
hier wohl niemand wiedersprechen wird. Da die Mehrheit in der Klimaforschung
den Klimawandel bestätigt würde ich jetzt mal davon ausgehen, dass die
Leute, die dort arbeiten zumindest wissenschaftlich vorgegangen sind. Dass so
viele Wissenschaftler nur ihren eigen profit im Kopf haben halte ich für
unwahrscheinlich. Ich denke schon, dass die Mehrheit nach besten Wissen und
Gewissen agiert. Das Bashing der gesamten Klimaforschungsszene halte ich
damit für falsch und anmaßend.

Ich glaube übrigens dennoch, dass der Klimawandel NICHT menschgemacht ist.
Aber glauben ist nicht wissen! Dieser Glaube ist selbstverständlich nicht in
Stein gemeißelt. Wenn mir jemand nachvollziehbar und einfach erklären
kann, dass der Klimawandel menschgemacht ist, dann weiß ich, dass er es
selber verstanden hat. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man ein Thema
erst verstanden hat, wenn man es stark vereinfacht in eigenen Worten
wieder geben kann.
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:34   #238
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.958
Standard

Zitat:
Zitat von Konza Beitrag anzeigen
Du hast einfach gar keine Ahnung ....Selbst offene Systeme erreichen Fließgleichgewichte. Zustand geringster Energie? Potentialunterschiede? Entropie? Nie gehört?
Konzentriere dich lieber auf deine Aussagen, und weniger die Feststellungen wer wovon Ahnung hat.

Offene Systeme lassen sich nur "annähernd" modellieren. Es ist nicht möglich offene Systeme zu berechnen. Deswegen verweigere ich "genaue Berechnungen" und mache Annäherungen. Es gibt da nichts zu berechnen, weil man keine Daten hat mit denen man was berechnen kann.

Es gibt zwischen Sonne und Erde kein Fließgleichgewicht und es gibt auch bei der Erkaltung der Erde kein "Gleichgewicht". Bei einem Austausch zwischen offenen Systemen gibt es erst recht keinerlei Gleichgewichte.

In Bezug auf den Kohlenstoffzyklus (Leben) gibt es auch keine Entropie, da eben diese "Biosphäre" schon aus Prinzip nichts mit Entropie am Hut hat. Es ist zwingend, dies bei der Betrachtung von Kohlenstoffkreisläufen zu berücksichtigen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Negentropie
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:57   #239
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.702
Standard

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Ich verfolge das Thema "Klimawandel" hier bislang sehr interessiert. Ahnung
habe ich keine - deshalb halte ich mich da raus. Ich finde es nur interessant,
dass so sehr über die wissenschaftliche Vorgehensweise der Klimaforscher debattiert wird.
Wissenschaft muss intersubjektiv nachvollziehbar sein. Das ist ein Fakt dem
hier wohl niemand wiedersprechen wird. Da die Mehrheit in der Klimaforschung
den Klimawandel bestätigt würde ich jetzt mal davon ausgehen, dass die
Leute, die dort arbeiten zumindest wissenschaftlich vorgegangen sind. Dass so
viele Wissenschaftler nur ihren eigen profit im Kopf haben halte ich für
unwahrscheinlich. Ich denke schon, dass die Mehrheit nach besten Wissen und
Gewissen agiert. Das Bashing der gesamten Klimaforschungsszene halte ich
damit für falsch und anmaßend.

Ich glaube übrigens dennoch, dass der Klimawandel NICHT menschgemacht ist.
Aber glauben ist nicht wissen! Dieser Glaube ist selbstverständlich nicht in
Stein gemeißelt. Wenn mir jemand nachvollziehbar und einfach erklären
kann, dass der Klimawandel menschgemacht ist, dann weiß ich, dass er es
selber verstanden hat. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man ein Thema
erst verstanden hat, wenn man es stark vereinfacht in eigenen Worten
wieder geben kann.
Die Wissenschaftler, die meinen es ist Menschen gemacht werden genug Beweise dafür
finden und die, die meinen, es ist nicht Menschengemacht - auch.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:57   #240
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.586
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Konzentriere dich lieber auf deine Aussagen, und weniger die Feststellungen wer wovon Ahnung hat.

Du springst doch hier hin und her. Welche Senken gibt es in der Atmosphäre und welcher grundlegende physikalische Prozess steuert den Austausch von CO2 zwischen Atmo- und Hydrosphäre? Vielleicht kommst Du ja selbst drauf.



Entropie ist sogar sehr grundlegend für Leben. Frag mal dein Familienmitglied nach dem dG in chemischen Reaktionen und wann der Aufbau von Komplexität erst möglich ist.
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SWISS Kite-Bag 145cm 300 Euro n.Aegypten Flysurfer-Grufti Reisen und Spots 1 06.04.2009 23:11
KPWT World Ranking 2007 oase-news Kitesurfen 0 24.12.2007 07:27
KPWT - Overall Ranking after Stage 4 oase-news News - von Herstellern, Shops, ... 0 01.09.2007 10:11
1 2 Test nik-name Testforum 0 11.09.2005 22:45
Days Of Thunder Tigga Kitesurfen 246 03.08.2005 02:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.