oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2018, 15:14   #41
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.758
Standard

Meine Aussagen bitte nur in Verbindung mit den großen next Generation Flügeln sehen. War grad alleine mit Dwarcraft u Ghostwisper 91 an der untersten Grenzen draussen das geht super.

Gestern ist mein Spezi aus Oberösterreich ein Grobmotoriker foilen gewesen mit meiner Kombi ohne Straps, der hat es erst 3 mal kurz bei den Anderen 15min probiert.

Der ist aufgestiegen und weg war er
Jeder der strapless bissal fahren kann Paipo so wie er kann damit direkt ohne Straps beginnen leichter gehts nimmer auch bei extrem wenig Wind. Harri mei te ein Kiffer Foil da kannst in Zeitlupe halsen aba es wird auch schnell das Teil wenn er will.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 18:41   #42
DieWelle
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2015
Beiträge: 647
Standard Warum strapless mit Onda 633 / Ghost Whisper 91 kein Prob ist

Ich habe das Original (Onda 633) mit dem Skate von Groove-Kiteboards.
Das Ghost Whisper 91 ist ja 1:1 das Moses Onda 633.

Es ist bisher noch nicht klar formuliert worden, warum es strapless damit so einfach ist.
Der Grund: Flügel und Stabilisator haben im Wasser so viel Auftrieb (Schaumkern!), dass der Mast nach dem Ausrichten zum Start locker eine Minuten fast horizontal im Wasser liegen bleibt, bzw. das Board fast vertikal vor dem Kiter im Wasser wartet. Das Foil sinkt kaum ab. Dadurch hat man alle Zeit der Welt für die Startvorbereitung. Man braucht das Board nicht mal festhalten. Einfach Board ankippen, loslassen, in aller Ruhe Füße drauf positionieren, Kite runterlenken, los gehts.
Mit entsprechender Waveboard-strapless-Erfahrung ist es ein Kinderspiel.

Wenn man vom Twintip kommt, wahrscheinlich mehr Gewöhnung nötig.
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 18:47   #43
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.758
Standard

Stimmt, nicht immer aber meistens ist es so.
Ich kann strapless mit 190cm dem Druck viel besser herr werden weil ich vorne besser drücken kann und so auch mal bissal schneller heizen mit mehr Druck.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 10:18   #44
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 122
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Meine Aussagen bitte nur in Verbindung mit den großen next Generation Flügeln sehen. War grad alleine mit Dwarcraft u Ghostwisper 91 an der untersten Grenzen draussen das geht super.
Bin gespannt! Für den bevorstehenden Ostsee Urlaub, auch am Bodden, kommt heute das Slingshot Space Skate an Mein schönes Carbon Foil mag ich da nicht nehmen.

Ich bin aber nicht sicher, ob wir unter "unterste Grenze" das gleiche verstehen. Bei mir ist das Wind, in dem Tubes nicht mehr fliegen.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 23:34   #45
maluco
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 80
Standard

Bzgl Bevels und Boards: Ich bin ja eher durch Zufall bei meinem Board gelandet weil ichs einfach gebraucht (aber wie neu) und sehr billig erstehen konnte aber ich bin wirklich sehr zufrieden damit: Hab ein Liquid Force Happy Board ganz ohne "Bevels" mit einem Slingshot Space Skate kombiniert. War jetzt so ca 4-5x mit dem Board ohne Foil am Wasser und bis jetzt 2x mit dem Slingshot Space Skate dran (1x mit 40cm Mast und 1x mit dem 60cm und mir passt die Kombination wirklich gut! Der Übergang vom "fliegen" ins fahren geht immer wieder mal recht "geschmeidig" weiß nicht ob das bei nem Board mit starken Bevels auch so wäre... Wie alle Liquid Force Boards die ich bisher gesehen habe wirkts durch die Plastik-Oberfläche auch wirklich sehr unkaputtbar im Vergleich zu Surfboards. Das vollflächige Pad ist auch sehr angenehm. Gibt eh auch gleiten.tv videos zu dem board...

Und obendrauf macht halt das Board alleine strapless und mit Straps wirklich auch Spaß! Als Foilboard passts in der Kombination mit dem Riesenflügel auch für mich als Anfänger. Glaube nicht dass ein deutlich größeres Board viele meiner Stürze verhindern hätte können, und nachdem man ja mit dem Riesenflügel eh so langsam ist fallen die jetzt auch nicht so dramatisch aus. Hätte nicht gedacht dass ich beim zweiten mal am Wasser wirklich schon weitere Strecken fliege. Schon geil der Flügel!

Bzgl Carbon "Ghost Whisper" oder normalem "H4 Space Skate": Ich denke ich hätte Carbon möglicherweise schon bereut nachdem mein Hauptspot der Neusiedlersee ist. Habs sowohl mit dem 40cm als auch mit dem 60cm Mast bereits geschafft am Grund aufzusetzen, somit hat der Flügel schon einige kleinere Schrammen. Weiß nicht das bei nem Carbonteil nicht bereits ein größerer Schaden wäre!

Obs flight school Mastset Sinn macht? Ich denke es muss nicht sein, aber s hat schon gepasst... Ob ich z.B. den 40er Mast behalte (falls irgendwer aus dem Bekanntenkreis mal das foilen ausprobieren möchte) oder ob ich ihn gleich zum Verkauf anbiete weiß ich noch nicht. Aber auch die 3h die ich mit dem 40cm Mast verbracht habe, haben schon wirklich Spaß gemacht und mir als Anfänger Sicherheit gegeben... Ich konnte damit bei Bedingungen üben (Wind ist wirklich stark geworden) bei denen ichs mit einem längeren Mast ganz sicher nicht mehr gemacht hätte!

Die Kombination der Mastlängen ist halt ein bissl unglücklich, nachdem Slingshot jetzt standardmäßig mit 71cm Mast verkauft. Dh wenn beim Flügel ein 90er Mast dabei wäre wärs gut, oder wenn beim Mastset der 90er Mast dabei wäre. So habe ich jetzt 2 fast gleich lange Masten, der längste v der flightschool ist mit 76cm absurderweise länger als der vom Foilset. Wobei: bzgl Neusiedlersee könnte eh sein dass der 76cm Mast die Dauerlösung wird...

Obs ökonomisch Sinn macht 2 Firmen für Board und Foil zu kombinieren wenn man nicht gebraucht kauft weiß ich nicht. Vermutlich fällt man wohl um alle Setpreise um wenn man die Marken mixt... Obs das wem wert ist weiß ich auch nicht...
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 00:34   #46
wilfried-o-e
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 112
Standard Hoverglide mit dem SpaceSkate "aufrüsten"

Der Test und die Beschreibungen des Space Skate sind ja sehr positiv, wenn man das als Einsteiger liest oder das Ziel hat, möglichst ruhig, sicher und "einfach" zu fahren was den Schwierigkeitsgrad betrifft.

Ich überlege, mein 2017-21018er Hoverglide-System mit dem Space Skate-Frontflügel zu bestücken.

Dazu zwei Fragen:

Wie unterschiedlich ist der hintere Flügel des alten Hoverglide zum hinteren in 2019, dem vom Space Skate. Den alten würde ich gerne behalten um Geld zu sparen. Hat jemand beide zur Hand, z. B. ein Händler oder Verkäufer? Von den Fotos sehen sie in Fläche und Form recht ähnlich aus.

Was kostet der vordere Space Skate Flügel alleine, als Listenpreis?

Wobei: richtig schlau ist man wahrscheinlich erst, wenn man das, was ich vorhabe, auf dem Wasser getestet hat. Das ahne ich schon.
wilfried-o-e ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 05:54   #47
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.155
Standard

Der Rearwing ist von der Form her baugleich mit dem älteren Hoverglide, du kannst also den alten Flügel verwenden. Für den Frontwing rufen die meisten Händler 399,- Euro auf, einige auch mehr. Ich hab genau das gemacht was du vor hast, hab nur beide Flügel gekauft. Leider bin ich noch nicht zum fahren gekommen.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 15:59   #48
wilfried-o-e
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 112
Standard

set, danke für die Info.

Schreib doch bitte was zu deinem Fahreindruck, wenn du es getestet hast. Das interessiert bestimmt manchen: der direkte Vergleich vom (alten) Hoverglideflügel zum neuen Space Skate.
wilfried-o-e ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 21:38   #49
ripatec
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 175
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Der Rearwing ist von der Form her baugleich mit dem älteren Hoverglide, du kannst also den alten Flügel verwenden. Für den Frontwing rufen die meisten Händler 399,- Euro auf, einige auch mehr. Ich hab genau das gemacht was du vor hast, hab nur beide Flügel gekauft. Leider bin ich noch nicht zum fahren gekommen.
Hi set,

ja das interessiert mich auch brennend. Habe das NF2 aber leider bis dato nur 3x 0,5h Wasserzeit. Nach den Berichten scheint der neue Flügel noch einfacher zu sein. Den würde ich dann nachrüsten und wäre happy .... freue mich auf Deinen Bericht ...

Ciao

Ripatec
ripatec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 21:47   #50
Finne
G10
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 70
Standard

Hallo, ich habe mir vor ca. 3 Wochen den Space-Skate Wing besorgt und auf meinem alten Hoverglide montiert. Also die Frontflügel gegeneinander getauscht. Ging ohne Probleme. Der Space-Skate (H4)-Flügel ist aber sehr viel größer als der alte Hoverglide-Frontflügel und auch ein gutes Stück schwerer. Mein Händler hatte sowohl den 2018er H4-Frontwing, als auch den baugleichen 2019 Space-Skate Frontwing im Angebot. Ausser der Farbgestaltung sollten sie gleich sein. Der H4 war aber deutlich günstiger - einfach mal beim Händler des Vertrauens nachfragen.
Beim allerersten Fahren war ich doch etwas enttäuscht, da ich mich auf das etwas andere Fahrverhalten einstellen musste und das smoothe Fahren nicht gleich zu spüren war. Zum anderen klappte es auch erst richtig, nachdem ich den Mast 5cm nach vorne geschoben habe. Beim 2. und 3. Mal war es schon viel besser und es ist schon Wahnsinn, wie lange man auf dem Flügel bleibt. Gerade bei langsamen Manöver, bei sehr wenig Wind, bei denen ich früher eingesunken bin, weil der Kite nicht mehr zog, ziehe ich die Kurve mit dem Foil einfach durch, irgendwann kommt der Kite wieder und ich bin immer noch im Foilen... Schon ein schönes Gefühl komplett ohne Kitezug weiterzufahren.
Ausserdem merkte ich dann auch irgendwann, dass das Foil ähnlich wie ein (Skate)-Longboard gepumpt werden kann. Einfach mit dem vorderen Fuss schwungvoll hin- und herpumpen und das Foil beschleunigt.
Als nächstes sind kleine Welle dran.
Unterm Strich eine tolle Ergänzung zu einem überschaubaren Preis. Wenn ich aber mal wieder Heizen will, kommt der alte Flügel wieder ran
Finne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 22:43   #51
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.155
Standard

Zitat:
Mein Händler hatte sowohl den 2018er H4-Frontwing, als auch den baugleichen 2019 Space-Skate Frontwing im Angebot. Ausser der Farbgestaltung sollten sie gleich sein. Der H4 war aber deutlich günstiger - einfach mal beim Händler des Vertrauens nachfragen.
Ich würde mir an deiner Stelle eine anderen Händler suchen, denn er hat dir Unsinn erzählt (ich hoffe mal nur aus Unwissenheit). Richtig ist, das der H4 Frontwing baugleich mit dem Space Skate Flügel ist und es ihn auch schon voriges Jahr gab. Der Große Unterschied liegt aber im Gewicht. Der Space Skate Flügel ist sogar leichter als der deutlich kleinere H2 Flügel vom "alten" Hoverglide. Da wird der H4 Flügel wohl fast doppelt so schwer sein wie ein Space Skate Flügel. Ab der 2019er Baureihe verwendet SS ein anders Material für die Flügel, dadurch sind sie leichter geworden.

Geändert von set (21.08.2018 um 23:10 Uhr).
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2018, 00:37   #52
maluco
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 80
Standard

Zitat:
Zitat von Finne Beitrag anzeigen
Zum anderen klappte es auch erst richtig, nachdem ich den Mast 5cm nach vorne geschoben habe. Beim 2. und 3. Mal war es schon viel besser und es ist schon Wahnsinn, wie lange man auf dem Flügel bleibt.
Wieso den Mast nach vorne? Ich hätte jetzt eher gedacht nach hinten da der Flügel Größer ist als dein alter...
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2018, 15:35   #53
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.758
Standard

Zitat:
Zitat von maluco Beitrag anzeigen
Wieso den Mast nach vorne? Ich hätte jetzt eher gedacht nach hinten da der Flügel Größer ist als dein alter...
Der alte Hoverglide Flügel hatte so viel Auftrieb für ihn war die beste Position Mast ganz hinten (speziell mit Schlaufen). Das haben sie mit dem Space Skate abgestellt. Mast kann jetzt Mittig oder im vorderen Drittel montiert werden.
Der Space Skate ist somit vieeel variabler was den Auftrieb angeht, also Mast hinten wenig , Mast vorne mehr.

Bin heute extra nochmal den alten Hoverglide gefahren, Wind haben wir bis zum Abwinken und die Auswahl der Foils ist auch immer prächtig....

Also jetzt alter Hoverglide (HG) versus Space Skate (SP):

Auftrieb:
Haben bei fett, SP vl. einen Tick mehr (es war zu viel Wind)
SP wesentlich variabler und feinfühliger einstellbar was den Auftrieb angeht, von Mast hinten wenig bis Mast ganz nach vorne sehr viel. SP kann je nach Gewicht und Postition der Schlaufen feiner eingestellt werden.

Höheziehen, Speed und Stabilität beim Geradeausfahren:
Die Winglets beim SP machen sich positiv bemerkbar, der SP zieht mehr Höhe und ist ruhiger bei Geradeausfahrt.
Der maximale Speed ist auch beim HG nicht höher mir kommt sogar vor das der SP einen Tick schneller ist und vor allem man kann langsamer fahren!

Halsen:
Mich "prackts" auch noch bei jeder 2 .Halse rein, der SP ist einfacher zum Halsen er ist nicht so kippelig wie der HG. Der SP ist bei den Halsen nochmal einfacher und es ist vor allem eine langsamere Geschindigkeit dabei möglich.

Der SP ist ruhiger, er schießt nicht so schnell nach oben. Das Auf und Ab is beim SP wesentlich ruhiger. Wenn der HG beim Halsen nach oben schießt und dieser Luft bekommt reisst die Strömung abrupt ab, beim SP kann man da noch manchmal weiterfoilen.

Der alte HG ist ein super Foil der SP ist nur um ca. 25% besser, wer bereits Foilen kann braucht hier sicher nix neues kaufen. Anfänger würde ich aber unbedingt zum SP raten. Das wirklich Einzige was mich heute am alten HG gestört hat sind die schnellen Auf und Abbewegungen in den Halsen für mich als Wiedereinsteiger und noch schlechter Foiler, hier ist der SP wie ein Sänfte wie Uwe schon sagte alles passiert nicht so aprupt.

PS:
Wer den alten HG noch besser kennt zB. Set oder viele Andere hier (bin den HG jetzt erst zum 4.mal gefahren) kann das sicher genauer/besser beschreiben als ich.

LGT
www.kiteshop.at


ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2018, 17:19   #54
Finne
G10
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 70
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Ab der 2019er Baureihe verwendet SS ein anders Material für die Flügel, dadurch sind sie leichter geworden.
Hallo Set, wäre ganz spannend wenn du einen 2019er SpaceSkate Frontflügel wiegen könntest. Der 2018 H4 Frontwing wiegt bei mir ca. 1620g. Der Original HoverGlide Frontflügel aus 2017 1350g.
Aber Tony Logosz meinte ja, angesprochen auf die schweren Slingshot-Flügel: je schwerer desto stabiler beim Foilen und umso besser halten sie ihren Schwung - da kann man verschiedener Meinung sein...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	H4_weight.JPG
Hits:	15
Größe:	74,6 KB
ID:	54642  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NF2_weight.JPG
Hits:	14
Größe:	111,3 KB
ID:	54643  
Finne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2018, 17:26   #55
Finne
G10
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 70
Standard

Zitat:
Zitat von maluco Beitrag anzeigen
Wieso den Mast nach vorne? Ich hätte jetzt eher gedacht nach hinten da der Flügel Größer ist als dein alter...
Hi Maluco, im angehängten Bild kannst du ganz gut sehen, dass die massive zusätzliche Fläche hinten angehängt ist. Der H4/SpaceSkate ist nach hinten ca. 13cm länger als der alte Hoverglide-Frontflügel. Um dieses auszugleichen habe ich ihn deutlich nach vorne geschoben. In der gleichen Position wie beim alten Hoverglide war er bei wenig Wind nicht vernünftig fahrbar, da die Füsse zu weit vorne sind und das Foil runterdrücken.
PS: es ist im Bild nicht so 100% zu erkennen: beide Flügel schließen auf dem Foto vorne bündig miteinander ab und sie sind genauso übereinandergelegt wie sie auch an der Fuselage montiert werden.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NFvsH4.JPG
Hits:	35
Größe:	92,5 KB
ID:	54644  
Finne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 09:50   #56
kiste
raw recruit
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Bielefeld
Beiträge: 963
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
4,6 spizzelt bei Touchdown Halsen gern ein, besonders in welligen Wasser. Hinzu kommt daß die Bevels die Gleitflaeche viel zu klein machen, beim touchen kippelt er stark hin und her bei der Gewichtsverlagerung im Fusswechsel.
Da ist der Alien Air deutlich geeigneter.
Kippelt das dann stärker als ein Surfer? Ich überlege auch zwischen den beiden Boards, aber da ich den Fusswechsel sicher beherrsche auf meinem Whip: wer kann mal beurteilen wie viel kippliger das dann ist mit Brett im Wasser?

Wenn das nicht viel schlimmer ist, würde ich ggf. auch gleich direkt zum Dwarfcraft mit dem Space Skate greifen.

Gibt es sonst noch ein Allround Board, das gut zu dem Space Skate passt? Gerne auch mit etwas Volumen für den Binnensee
kiste ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 11:04   #57
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.758
Standard

Das Board kippelt nicht, ein kleines Foil kippelt.

Wenn du ein großes Foil unten drann hast wie das Space Skate oder das Onda kannst auch mit einem kleinen 3,6er Dwarcraft super fahren. Hast du ein kleineres Foil wird es oben schwieriger bzw. nimmst ein größeres Board wie das Alien Air oder Hypermiler oder was von anderen Marken. 4,6er Dwarfcraft ist nicht umsonst das meistverkaufte in der Slingy Reihe, schmal handlich etc..



ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 13:08   #58
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.155
Standard

Zitat:
Kippelt das dann stärker als ein Surfer? Ich überlege auch zwischen den beiden
Ich hab ja auch schon mal nach den Unterschieden zw. Drawcraft und Alienair gefragt. Hab auch beide Boards gehabt, zuerst das Drawcraft und jetzt das Alienair . Um es kurz machen - wenn du noch mit Board auf dem Wasser rumfahren musst geht das Alienair deutlich besser. Es fährt sich einfach entspannter und sicherer als das schmalere Drawcraft (das ja auch noch deutliche nach unten abgeschrägt ist). Auch zum üben für den Fußwechsel ist auf dem Alienair deutlich mehr Platz. Wenn ich es von Anfang an gehabt hätte, wäre mit sicher so mancher Abgang erspart geblieben. Wer allerdings schon sicher foilen kann und nicht mehr mit dem Board aufs Wasser aufsetzt ist mit einem kleineren Board sicher besser bedient.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 17:51   #59
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 1.073
Standard

[quote=kiste;1343554]Kippelt das dann stärker als ein Surfer? Ich überlege auch zwischen den beiden Boards, aber da ich den Fusswechsel sicher beherrsche auf meinem Whip: wer kann mal beurteilen wie viel kippliger das dann ist mit Brett im Wasser?
/QUOTE]
Meine Meinung:
Für einen der Fußwechsel auf dem Wasser übt kann sich keine ungeeigneteres Board wie die Drawcrafts kaufen.
Ich bin schon einiges an Decks gefahren, keines war so schwierig für mich wie die Drawcrafts.

Leih dir einfach mal eins aus bei Ralf, der hat die grad im Angebot.

Geändert von btheb (30.08.2018 um 18:04 Uhr).
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 18:31   #60
kiste
raw recruit
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Bielefeld
Beiträge: 963
Standard

[quote=btheb;1343600]
Zitat:
Zitat von kiste Beitrag anzeigen
Kippelt das dann stärker als ein Surfer? Ich überlege auch zwischen den beiden Boards, aber da ich den Fusswechsel sicher beherrsche auf meinem Whip: wer kann mal beurteilen wie viel kippliger das dann ist mit Brett im Wasser?
/QUOTE]
Meine Meinung:
Für einen der Fußwechsel auf dem Wasser übt kann sich keine ungeeigneteres Board wie die Drawcrafts kaufen.
Ich bin schon einiges an Decks gefahren, keines war so schwierig für mich wie die Drawcrafts.

Leih dir einfach mal eins aus bei Ralf, der hat die grad im Angebot.
Danke für deine Einschätzung, was ich aber nicht blicke ist: was ist auf einem Foil mit Volumen Board beim Fusswechsel so viel schwieriger als bei einem Surfer?

Und gerne nehme ich auch Empfehlungen für andere Boards die gut zum Lernen sind aber später nicht komplett nutzlos werden
kiste ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 08:21   #61
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 1.073
Standard

Der Unterschied macht das Unterwasserschiff.
Ich nutze ausschließlich Waveboards als Deck, die verhalten sich genau wie du es beim Waveboardfußwechsel gewohnt bist .
Hinzu kommt das du wenn du fliegen willst weniger Transportprobleme hast, am Spot auch mal die Finnen nutzen kannst(Untiefen oder wie im Moment Seegras).
Mir erschliesst sich nicht der Sinn eines reinen Foildecks, ausser beim Racedeck, da brauchst du die Bevels( aber dann die richtigen), sonst machst du bei hohen Geschwindigkeiten und ruppiger See laufend böse Abgänge
Ansonsten hab ich das Gefühl die reinen Decks nutzen den Herstellern, da kann man noch zusätzliche Boards verkaufen.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 13:28   #62
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.447
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Mir erschliesst sich nicht der Sinn eines reinen Foildecks
ein waveboard ist viel sperriger wie auch ein relativ großes foildeck.
mein eigenbau 130 x 48 x 2 cm nimmt im boardbag so gut wie keinen
platz ein, es hat 3 kg daher ist auch das gewicht nicht so dramatisch beim
reisen.

so ein leichtes board fährt sich schon angenehm, und auf dauer macht
es spass nicht unnütze boardmaße und länge (waveboard...) rumzufahren.

ein gutes kleines foildeck ist viel billiger wie ein gutes stabiles waveboard
mit inserts, insgesamt wird wahrscheinlich auch ein gutes stabiles waveboard
ohne inserts plus ein gutes kleines foildeck nicht teurer sein wie
das insert wave board....und die inserts machen das waveboard zusätzlich
schwerer. was dann beim fahren als waveboard nicht angenehm ist.

wenn man strapless fährt ok - aber zum foilen sind 3 straps viel besser
wie 2 straps hintereinander, ein waveboard wird wenn es strapped gefahren
wird mit 2 straps hintereinander gefahren....

wenn am spot der wind auf und abgeht, dann ist es richtig nett foilboard
und waveboard liegen zu haben und einfach wechseln zu können,
ohne rumschrauben zu müssen....

also insgesamt erschließt sich mir der sinn von convertible waveboards
mit foil inserts viel weniger wie der von reinen foilboards ....
(ich hab aktuell 2 waveboards und 2 foilboards, aber kein convertible...)

lg wolfgang

Geändert von wolfiösi (31.08.2018 um 13:52 Uhr). Grund: fehler
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 13:46   #63
kiste
raw recruit
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Bielefeld
Beiträge: 963
Standard

OK danke, das hilft mir weiter.

Was für mich hängen bleibt: einen Converter möchte ich nicht (wolfiösi) denn auch das 2018er Whip hat keine Schienen und leichter wird das vermutlich auch nicht. Also zum Anfang dann doch eher ein Alien und später für Leichtwind und wenn man geflogene Halsen kann ein Pocket Board, das dann auch besser für Reisen taugt.


Aber Respekt, dass du auf einem Stab fährst
Zitat:
mein eigenbau 130 x 7 x 2 cm nimmt im boardbag so gut wie keinen
Danke!
kiste ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 13:51   #64
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.447
Standard

48

das ist es - fahre es seit februar und bin total happy damit (foile schon par jahre)

http://forum.oase.com/showthread.php...ghlight=volume
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2018, 18:13   #65
kiste
raw recruit
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Bielefeld
Beiträge: 963
Standard

Habe die Kombo wie getestet gekauft und nach den ersten beiden Sessions kann ich nur sagen, dass ich es nicht bereue. Dazu den kurzen Mast und bereits in der zweiten Session waren lange Flugphasen drin, S-Kurven, Höhe Laufen, Downwind und sogar Switch hat geklappt. Irgendwann hat es Klick gemacht und man hat nicht mehr so viel nachgedacht... bin gespannt wie sich das entwickelt, denn hier stehe ich noch mal wieder richtig am Anfang
kiste ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Slingshot RALLY 2018 > Freeride / Wave / Big Air > 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 14 qm ripper tom Kites 6 13.05.2018 06:40
Slingshot Dwarfcraft 42" Foil Board Oerben Kitesurfen [B] 0 12.04.2018 08:05
Fragen zum Slingshot Foil - wo Mast beim Lernen plazieren? kitefritz (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling 11 17.09.2017 23:41
Slingshot RPM 2011 - Bilder und Test hai777 Kites 7 30.03.2011 23:59
1 2 Test nik-name Testforum 0 11.09.2005 22:45


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.