oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2018, 23:17   #1
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.490
Standard Probleme mit dem SUP in der Welle (Material?)

Moin,
ich bin sehr ernüchtert wegen meiner Unfähigkeit, in Wellen auf dem SUP zu bleiben, ohne abgeworfen zu werden und frage mich, welches Material das erleichtern würde. Ich bin 1,92 groß bei 83kg und habe es an der Ostsee/Wustrow bei etwa 1m Welle probiert.

Zuerst eine Stunde mit meinem kurzen Stemax 10.0x32x6 Isup. Am nächsten Tag eine Stunde mit einem geliehenen Fanatic Fly Air Premium 9.0x31x4,5 Isup. Bei beiden konnte ich mich kaum auf den Beinen halten, obwohl ich sonst recht gut mit Gleichgewichtssachen bin und auch von meinem sehr schmalen 14.0x25 einiges gewohnt bin.

Mit dem kürzeren 9.0 ging's etwas besser (drei lange Fahrten vs. eine lange Fahrt mit dem langen Board in je 1h), kann aber auch Einbildung gewesen sein. Gleichzeitig war ein Mädel mit einem Hardsup recht gut und sicher unterwegs. Ich hatte das Gefühl, dass das Hardboard deutlich schneller war. Hier hat aber mal jemand geschrieben, dass bei gleicher Abmessung Hardboards und Isups gleich schnell sind?

Eigentlich wäre ja mein Plan gewesen, mir sowas mit den Abmessungen des Fanatic zu holen. Jetzt bin ich aber skeptisch, ob nicht was breiteres, längeres besser wäre. Den Thread von Wolfiösi über das Gong Hardsup habe ich gelesen, er schreibt ja auch, dass länger einfacher ist.

Ich brauche das Board nur 1x im Jahr im Urlaub, wenn überhaupt. Da bin ich froh, wenn ich 30 Meter von der Welle mitgenommen werde, zu mehr reichts vorerst eh nicht.

Vielleicht nehme ich auch einfach mein 14.0x25x6? Ich befürchte nur, dass das viel zu kipplig ist. Oder kann man das auch mit sowas schmalen hinbekommen, das ja dafür deutlich schneller auf Fahrt kommt? Ich glaube, größere Wellen als 1m ist bis auf weiteres unrealistisch.

Oder ich behalte das 10.0x32x6? Ein Hardsup ist eigentlich für die seltene Nutzung zu teuer und auch zu schwer für mein Aufstelldach, das kriege ich jetzt mit Solarpanel und Kiteboards grad noch auf und zu...

Was wäre denn die richtige Strategie?

Geändert von FunKite (28.08.2018 um 06:42 Uhr).
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 08:04   #2
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.207
Standard

Hatte ich auch. Lag nur an folgenden Punkten:

1.Insgesamt zu kabbelig
2.Wellen kommen von der Seite
3.Spot ungeeignet.

Ich glaube 1+3

Wellen lesen und den geeigneten Spot finden ist oberste Priorität.
Meist ist vor den Sandbänken gut.

Am besten man paddelt an der Stelle wo sie brechen links oder
rechts vorbei und dann in den Bereich wo Wellen Höhe gewinnen.
Deswegen sind Sankbänke so gut, weil es da immer Stellen gibt wo man durchkommt.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 08:48   #3
DirkG
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.647
Standard

Ich würde auch bei dem Brett bleiben und weiter üben. In Wellen finde ich Hardboards jedoch deutlich besser. Das Schwingen von einem iSUP irritiert mich, Hardboards gleiten besser und haben richtige Kanten.
DirkG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 10:28   #4
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 416
Standard

Üben,üben,üben!
1m in unsauberen Bedingungen (gehe ich in der Ostsee mal von aus) ist schon echt ne Herausforderung.
Das Mädel mit dem Hardboard ist bestimmt auf deinem Isup genauso gut unterwegs.
Ein Hardboard zu balancieren ist noch schwieriger als ein Isup. Dafür lässt sich das Hardboard viel schneller und sicherer manövrieren.

Das Wichtigestes für ein Isup in der Welle/Meer bleibt die Steifigkeit.
Das Ding darf kein bisschen wabbeln.

Kurz/breit/hart, eine möglichst breite Nose und breites Tail!
9x34x4 wäre meine liebste Spezifikation.

Je länger, desto schwieriger bekommst du es gedreht.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2018, 13:01   #5
wellness
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2008
Beiträge: 168
Standard

hier finden sich auch noch Antworten zum Thema Wellenreiten Wellen-Sup und Wellen an an Nord- und Ostsee:

http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=173010


https://www.soul-surfers.de/forum/th...n-deutschland/


https://www.soul-surfers.de/forum/thema/spots-ostsee/


wellness ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2018, 10:41   #6
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.806
Standard ...

nachdem ich ein leidlicher wellenreiter und ein ganz guter
wave windsurfer und wave kiter war / bin habe ich mir
das wave supen am anfang auch wesentlich einfacher vorgestellt
als es tatsächlich ist.
am ende bin ich nun doch so weit daß ich mit boards mit etwa
30 - 50 liter überschussvolumen auch halbwegs gut wave supen kann.

meine empfehlungen für den anfang sind:
- wenn du schon wellenreiten kannst konzentriere dich drauf deine standfestigkeit zu verbessern, zb in dem du auch wenn du flachwasser
touren machst IMMER mit dem wave sup fährst
- wenns grad besonders hektisch oder kabbelig ist beim rauspaddeln
in der welle, einfach auf den knien machen
- wenn du müde und ausgelaugt bis wirst du das merken dadurch daß du
einfach nur noch ins wasser fallen wirst, beim warten auf wellen oder
rauspaddeln. dann hat es meist keinen sinn, weiter zu machen. pause.
- wie an anderen stellen beschrieben lange boards bringen dich einfach
früher auf die welle wie kurze, es gibt durchaus boards mit denen
man nett wellenreiten kann die länger sind, sind halt so longboardstyle
sup, siehe mein thread vom gong wave sup:
http://forum.oase.com/showthread.php?t=169795
- wenn du noch nicht wellenreiten kannst, würde ich die sache mit
einem viel größeren board aber mit echtem surf shape angehen, ich habe
meine ersten wellen mit einem 10'6" fanatic mit 180 litern gesurft,
das ging erstaunlich gut. also erst die ganzen routinen wie rauspaddeln
anpaddeln surfen lernen, dann auf ein echtes wave sup schielen.
- vergesst die normalen auflas sups zum wellenreiten, die können das nicht
ordentlich - zum wellen absurfen wenn man auch kurven fahren will
braucht es nun mal rails mit scharfen abrisskanten

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2019, 17:58   #7
wellness
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2008
Beiträge: 168
Standard

------>einfach auf den knien machen

ja, das machen die meisten Suppler in der Welle, es gibt jedoch auch liegende Suppler:

https://www.instagram.com/p/BLWBg29lP_1/

------> vergesst die normalen auflas sups zum wellenreiten

ja, das stimmt. Geshaped ist geshaped, gerade und lang ist nur gerade und lang, aber für Miniwellenrutschen immer gut. Das hier ist dann aber net möglich:

https://www.instagram.com/p/9WKDDanu9Z/



und nun kommt der wellenreiche Herbst, was ?


wellness ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2019, 22:51   #8
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.490
Standard

Im Knien Paddeln finde ich nicht so interessant. Ich stelle mir das eher so vor (Gong Cousine Marie 10.9).

Geändert von FunKite (10.09.2019 um 07:33 Uhr).
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2019, 07:50   #9
schwupp
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 219
Standard

Im kien gegen die Welle (und evtl. auch noch Wind) und im stehen zurück finde ich völlig legitim. Warum auspowern auf dem Weg zu Welle, es geht doch darum mit der Welle zu fahren..
schwupp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2019, 07:52   #10
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.490
Standard

Ja, klar. Ich hatte es so verstanden, einfach im Knien die Wellen abzureiten...
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welches SUP für Touren und Welle ? Hamburger Royal Wellenreiten und SUP 6 21.06.2017 17:47
SUP surfing Ostsee - Spot Empfehlungen hai777 Wellenreiten und SUP 0 09.05.2017 09:56
BIC SUP ONE DESIGN CHALLENGE an der Schönberger Seebrücke/Vorplatz in S.-H. Strandoli News - von Herstellern, Shops, ... 2 11.07.2013 08:03
Naish One Sup Race Series In St. Leon-rot - 08. Juni 2013 SURF-SUP-CENTER.de Wellenreiten und SUP 0 06.06.2013 15:46
Sup für Welle - Gewicht/Länge ? (9.5, 170 Liter. Vol. bei 95 kg ausreichend?) regenmacher66 Wellenreiten und SUP 5 10.03.2013 12:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.