oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Reisen und Spots > Reiseberichte / Erfahrungsberichte > Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten Reiseberichte / Erfahrungsberichte

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.10.2016, 15:54   #1
Santei
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 10/2016
Beiträge: 4
Standard Soma Bay Abu Soma Riders

Ich fange hier mal an meinen ersten Bericht über einen Kitespot bzw. eine Kitestation zu schreiben.

Ende September bis Anfang Oktober war ich mit einer kleinen Gruppe in der Soma Bay im Hotel Amwaj Blue Beach. Direkt neben dem Hotel befindet sich die nach eigenen Aussagen einzige Station an der Soma Bay die noch von Einheimischen betrieben wird, Abu Soma Riders.
Diese Station haben wir aufgrund ihrer Lage direkt neben einem wirklich günstigen AI Hotel gewählt.
Unter uns befanden sich mehrere erfahrene Kiter, einige Beginner darunter auch ich die immerhin problemlos höhe laufen und wenden können und einen absolten Anfänger der noch nie einen Kite geflogen ist.

Der erste Eindruck der Station ist okay. Das Personal spricht einigermaßen okay englisch sodass man einigermaßen mit ihnen kommunizieren kann. Der Stationsleiter und inhaber, Ali, spricht auch ein wenig Deutsch.


Material:

Das Material ist nicht so toll, wir haben und für Kitemiete entschieden, das Material ist leider nicht so wie auf der Website beschrieben. Es besteht größtenteils aus Kites von NORTH. Leider absolut kein aktuelles Material und auch alles bunt durchmischt. Das Material ist durchschnittlich 3-5 Jahre Alt. Es gibt die Modelle Rebel, Evo, Neo und auch einen Fuse. Für die Schulung wird ein 7,5qm Buzz benutzt.
Der Materialpool ist so klein dass man sich nicht aussuchen kann welches Modell man wann fliegt. Die 9qm Kites sind Neo und Evo und ein Rebel, es gab nur einen 10er dieser war ein Fuse, einen 11er der war glaube ich ein Evo (der ist leider vollkommen gerissen als ihn einer aus unserer Gruppe nicht mal übermäßig stark aufs Wasser gesetzt hat, ein klarer Ermüdungsriss aufgrund des Alters der Schirms), einen 12er gab es noch der war ein Rebel und ein 14er ebenfalls ein Rebel. Nun hatten wir das Glück dass wir fast jeden tag um die 20-26 Knoten hatten wodurch die 9er absolut ausreichend waren, aber ich weiß nicht was die tun würden wenn mal einige Tage nur 12 knoten sind und fünf leute Kiten wollen.
Ich bin in den zwei Wochen dort alle Modelle geflogen wodurch ich mich absolut nicht an einen Kite gewöhnen konnte, ich hatte auch wenig einfluss darauf welchen Kite ich bekomme, es wurde gefragt ob man aufs Wasser will und dann wurde ein Kite den man nutzen sollte aufgebaut.
Die Boards sind bunt durchmischt. Es gab welche von North und Nubile. Auch dieses Material eher schon etwas älter, wie auch die Kites. Wenigstens konnte ich mir hier ein Brett sichern welches ich die ganze zeit fahren konnte.
Bei einem unserer Mitreisenden ist einfach während einer Session eine Strap während des Fahrens gerissen. Aber kein problem am nächsten Tag wurde dann einfach ein anderes Board benutzt.
Der Inhaber der Station ist sehr pingelig mit seinem Material wobei ich hier eher davon ausgehe dass er einfach etwas mehr Geld verdienen will. Unser Anfänger hatte einen Kurs und konnte am Ende des Kurses eigentlich recht sicher einen Wasserstart in beide Richtungen und auch zeitweise höhe laufen. Er wollte dann selber Material leihen zum selber üben (was ich als normal ansehe, habe ich auch so gemacht), das wollte der Ali aber nicht. Er wurde dann gezwungen weitere sechs Stunden zu nehmen bevor er sich Board und Kite ausleihen durfte.
Es gibt Sitztrapeze und Hüfttrapeze. Auch hier ist die Auswahl sehr beschränkt. Ich hatte mein eigenes Trapez dabei weshalb ich keine Probleme hatte. Einer unserer Gruppe wollte während des Urlaubs von einem Sitz- zu einem Hüfttrapez wechseln und bekam ein viel zu großes, das hing ihm nachher unter den Achseln. Nicht so gut.

Spot:

Der Strand ist gut zum Aufbauen und Starten der Kites. Die Lagune vor der Station ist bei Low Tide ohne Wasser und man muss ein ganzes Stück (ich schätze so 200 Meter) über abgestorbene Riffe laufen um im Wasser zu sein und Starten zu können. Bei der Miete des Materials sind immerhin Surfschuhe mit einbegriffen. ohne wäre der Weg mehr als nur unangenehm.
Bei High Tide befinden sich etwa 20-40 cm Wasser in der Lagune. Ich selbst bin nur dort gestartet wenn ich wirklich gut Power im Kite hatte und mich absolut sicher gefühlt habe. Geht man dort überkopf sind schwere Verletzungen meiner Meinung nach fast vorprogrammiert. Nach dem Start fährt man aber recht Fix ins tiefe Wasser. Ca. 600Meter Upwind der Station befindet sich eine Lagune in der man bei High Tide wohl ganz gut fahren kann und wo auch Stehrevier sein soll (Ich selbst war aufgrund der Gezeiten nie dort, High tide war immer nur sehr früh Morgens und Abends wenn meist kein Wind war). Ansonsten absolut kein Stehrevier vor der Station.
In der Regel startet man morgens seinen Kite und fährt dann nach seinem Spaziergang über das tote Riff auf eine Insel rüber die leicht Upwind liegt. Paradise Island. Die Strecke dorthin beträgt etwa 2,5-3km. Gerade wenn man noch nicht so ganz sicher auf dem Board ist nicht gerade der tollste Weg. Anfänger werden mit einem der Rescue Boote am Morgen dorthin gefahren. Hierbei muss man früh genug dort sein um die Abfahrt des Verkehrsmittels nicht zu verpassen.
Vor Paradise Island gibt es dann ein wenig Stehrevier, der Wind bläst hier beständiger als am Strand. Jedoch auch hier überall Riffe welche bei Low Tide teilweise extrem flach unter der Wasseroberfläche liegen. ich wurde von meinem Kite einmal über ein Riff gezogen das nur 10cm unter der Oberfläche lag wobei ich mir einige leichte verletzungen zuzog. Hier werden auch die Schüler geschult was ich als sehr gefährlich einschätze, ich würde nicht an einem soclehn Ort geschult werden wollen. Hinzuzufügen ist aber auch dass ich der einzige in den zwei Wochen war der sich auf der Insel an einem Riff verletzt hat.
Aber nur relativ wenig Kiter auf der Insel, Platzprobleme gab es nie.
Zusammenfassend ist zu sagen dass ein Fahren fast nur im Tiefwasser möglich ist wo auch Wellen mit etwa einem Meter höhe nicht selten sind. Upwind Bodydraggen sollte ordentlich beherrscht werden um hier zu fahren. Absolut KEIN Anfängerspot.

Service:

Der Service an der Station ist überragend. Die Mitarbeiter sind nett und aufmerksam. Ist man nicht auf dem Wasser wird einem Tee und Kaffe angeboten. Es stehen Liegen und Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.
Die Mitarbeiter bauen die Kites vollständig auf, nur das Starten muss man noch selber machen, wobei sogar das teilweise übernommen wurde.
Wird ein Rescue benötigt geht das meist schnell, sowohl auf der Insel wie auch an der Staion, wobei ich mich hier frage wie gut das klappt sollten mal beide Boote bei der Insel sein und ein Kiter verunglückt dicht bei der Station, ich bezweifel dass die das mitbekommen aus 2 km Entfernung.
Bei der Kitemiete ist ein Rescue pro Woche im Preis enthalten, beim Storage 3 Rescues pro Woche.
Alles in allem ein extrem guter Service.

Preise:

Die Miete für eine Vollausrüstung beträgt 240€ für eine bzw. 370€ für zwei wochen, ein einzelner Tag kostet 55€. 50€ Versicherung pro Woche, wenn man diese will, also sehr viel teurer als das VDWS Safety tool. Für das Material nicht günstig aber okay, wird durch den Service gerechtfertigt.
WICHTIG: Zahlt in Euro nicht in ägyptischen Pfund. Der offizielle Kurs ist etwa 1:10 Ali rechnet aber 1:14, also bezahlt man da mal eben 40% mehr.
Die Preise für Unterricht weiß ich nicht aber ich finde es eine schweinerei dass Schüler gezwungen werden weitere Stunden zu nehmen um Material zu leihen obwohl sie eigentlich so weit sind alleine zu üben.
Zu zahlen sind alle Tage die man im Vorraus gesagt hat. Egal ob dann WInd ist oder nicht. Ist man nur 112 Tage da nimmt man also auch zwei wochen, eine woche und fünf Einzeltage sind einfach teurer.


Gesamtfazit:

Die Station ist vollkommen okay wenn man fahren kann. Ist man Anfänger würde ich eher abraten da der Spot nicht geeignet ist um sich ausbilden zu lassen. Wenn Leichtwind ist gibt es wahrscheinlich Probleme mit dem Materialpool.


Ich hoffe dass einige meiner Mitreisenden auch noch etwas dazu schreiben werden und meinen Bericht ergänzen werden und mich vielleicht auch bei der einen oder anderen Sache berichtigen werden.

Sollten Fragen bestehen fragt gerne nach.
Santei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2016, 20:59   #2
malakami
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2015
Beiträge: 189
Standard soma bay

Super ausführlich Danke schön für den Bericht

lg michael
malakami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2016, 19:35   #3
dertaddi
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2016
Beiträge: 22
Standard

Hallo Santei, da haben wir wohl ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht, wobei soweit liegen die gar nicht auseinander...

Ein Kumpel und ich waren Anfang August für zwei Wochen bei den Abu Soma Riders und waren durchweg begeistert.

Für mich sollte es der erste reine Kiteurlaub sein und auch das erste mal mit eigenem Material Kiten. Davor hatte ich insgesamt ca 5-6 Tage a 3h Kurs. Mein kumpel etwas mehr, aber auch ein absoluter Anfänger.
Da wir unser eigenes Material mitgebracht haben haben wir nur das Storage für 60 Euro/Woche genommen. Zum Leihmaterial kann ich deshalb nicht viel sagen, aber ich denke deine Beschreibung trifft es ganz gut xD...

Aber der Service war wirklich überragend. Kommt man in der Früh an die Station sind die Kites in richtiger Größe schon aufgepumt und man kann sofort loslegen.
Den ersten Tag waren wir an der Lagune ein paar hundert Meter upwind von der Station. Da mussten wir erstmal wieder reinkommen, da der Kurs schon ne Weile her war und viele Meter Höhe laufen... (Schuhe absolut empfehlenswert....). Dabei ist Ali mitgekommen und hat uns beobachtet und auch ein paar Tips gegeben. Spätestens am zweiten Tag gings dann wunderbar und wir sind raus ins Tiefe Wasser direkt vor der Station vor der Riffkante (wo man je nach Tide auch recht weit stehen kann) Da lag dann einer der Jungs im Boot und hat uns überwacht, bzw meinem Kumpel wenn er zu viel Höhe verloren hatte auch öfters nen Upwindshuttle gegeben.
Ich fands wegen der Rescue eigentlich einen perfekten Ort zum üben, vorallem weil wir meist die einzigen waren und unglaublich viel Platz hatten.
Bisschen welle gibts natürlich schon immer, aber das schadet der Übung auch nicht... Upwindbodydrag zum Board sollte man je eh können, sonst braucht man auch nicht kiten..
Zur Insel sind wir natürlich auch oft, da ist dann entweder einer mit Begleitboot mitgekommen oder Ali und/oder die Jungs sind einfach mitgekitet. Bei der Insel hat man dann auch genug Flachwasser und auch ein paar größere Stehbereiche.

Das angenehmste fanden wir jedoch die freundschaftlich familiäre Atmosphäre mit Ali und seiner Crew. Wir hingen eigentlich die kompletten 2 Wochen an der Station rum und haben wenn wir nicht auf dem Wasser waren mit den Jungs immer irgendwas gezockt oder quatsch gemacht. Dazu gabs literweise Tee und Kaffee und auch öfters mal leckeres Koshery oder was anderes zum Mittag (Viel besser als das Hotelessen..)

Für diesen Service fand ich die 120 Euro mehr als fair, wir hatten quasi 2 Wochen Kurs.. Das mit dem Wechselkurs kann ich jedoch auch bestätigen, aber Ali nimmt trotzdem am liebsten Euro.

Der nächste Ägyptentrip geht definitiv wieder dort hin, habe zwar keinen Vergleich aber den brauch ich auch nicht... Und lieber ne kleine Station von Locals mit älterem Material aber leerem Spot als irgendein Massendings von Europäern denen ich das Aussteigerleben finanziere xD

Achja, gibts Dangerous noch?

LG
Felix
dertaddi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2016, 22:17   #4
Santei
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 10/2016
Beiträge: 4
Standard

Ja Danferous gibt's noch, der hat fast von jedem von uns ne Badehose auf dem Gewissen.
Bei uns war leider immer low Tide weshalb ich zu der Lagune nichts sagen kann.

Was du sagst stimmt, an der Riffkante bei der Station ist je nach Tide auch immer mal stehrevier. Aber wirklich zum lernen nicht geeignet da auch überall verteilt Riffe sind, da kann man nicht gefahrlos etwas üben.

Offiziell hat man aber ja nur drei rescue pro Woche frei, jeder weitere kostet 10€, und das finde ich zu viel. Wenn da wirklich jemand am lernen ist der unsicher Höhe läuft dann kann der nicht mal eben an den Strand gehen und upwind laufen. Der braucht das Boot. Und genau das macht den Spot für Anfänger ungeeignet in meinen Augen.
Für Fortgeschrittene absolut okay, die Wellen kann man ja auch super als Kicker nutzen. Für erste Sprünge ist das da sehr geil.
Unser bester kiter hat da endlich ne backroll mit kiteloop gelernt
Santei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2016, 23:36   #5
Surflyer
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 76
Standard

Hi, ich war im Mai dieses Jahres dort (habe auch meine Erfahrungen hier im Forum geteilt). Die meisten Punkte würde ich auch so bestätigen. Relativieren würde ich die Anfängertauglichkeit. Ersten ist die Anfängerzone upwind der Riffplatte und m.E. durchaus ok. Klar man muss die 5 min. laufen. Wobei schleppen muss man da nichts, die Jungs sind wirklich top. In dem Bereich ist 90% Sand (ein paar Arschlochsteine gibt es immer), und er ist sehr weitläufig. Zweitens ist das Team was die Schulungsqualität betrifft im oberen Drittel. Ruhig, erfahren und sehr auf Sicherheit bedacht. Ich habe woanders ganz andere Sachen erlebt. In den zwei Wochen wo ich da war sind alle Schüler zufrieden und gesund wiedergekommen. Und die meisten haben es wirklich gepackt (also nicht nur pro forma um den Kurs abzuschliessen). Was ich neben der persönlichen und freundlichen Stimmung auch gut fand, war das ausbleiben von Macho Allüren des Teams. Ali fähr wirklich gut, und das ohne show-off. Die Insel kann tricky sein, man erwartet nicht unbedingt die geringe Tiefe. Das ist zum Teil aber auch des transparenten Wassers zu schulden, das täuscht am Anfang. Ich habe mir beim Schnorcheln vor der Insel (da ist auch das Hausriff) in die Sohle geschnitten. Dann wusste ich es ganz genau. Anyway, top Preis Leistung bei freundlicher Atmosphäre, woanders nicht einfach zu finden.
Surflyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 12:58   #7
Abu Soma Riders
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 17
Lächeln Merry X-mas & Happy New Year 2017!

Abu Soma Riders kiteboarding team wish for all water sports addicted a Merry Christmas and Happy New Year 2017!
During the X-mas day we have filmed a funny kitesurf video, you could watch it here: https://vimeo.com/197073147

X-mas video from the last year is here: https://vimeo.com/150017511

Enjoy!
Have a nice day!

Regards, Abu Soma Riders.
Abu Soma Riders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2017, 12:22   #8
Abu Soma Riders
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 17
Pfeil New kite video from Soma Bay, Egypt

Hello, everyone! New kite video from Soma Bay is available to watch! (by Chris from Austria).

https://www.youtube.com/watch?v=3yBFjDg1xM4

Have a nice day!

Windy regards from Abu Soma Riders Kiteboarding Team!
Abu Soma Riders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2017, 11:37   #9
Abu Soma Riders
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 17
Pfeil Fresh video from Soma Bay (May 2017)

Hello, kiters! Check out a fresh GoPro video from Soma Bay & Utopia Island by by Robert Krajewski (Poland)
https://www.youtube.com/watch?v=fFmasFREYwY

Cheers!
Abu Soma Riders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 20:01   #10
Abu Soma Riders
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 17
Pfeil Drone Video!

Hey, Everybody!
A new kite video (filmed by dji phantom 3 pro) from Amwaj Blue Beach Resort & Spa (Soma Bay), kite center Abu soma riders.

https://www.youtube.com/watch?v=ohOCp0TZiSc

Have a great weekend!
Abu Soma Riders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 23:42   #11
Abu Soma Riders
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 17
Blinzeln New video!

Hello, Oase community! We are glad to share with you a new kitesurf video from Egypt, filmed at Utopia (Tobia) Island, Soma bay.

Youtube link: https://www.youtube.com/watch?v=ZarUc9QXpfo

Windy regards, Abu soma rides team
Abu Soma Riders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2018, 21:05   #12
yoyo
ff-webdesigner
 
Dabei seit: 06/2003
Ort: Regensburg
Beiträge: 537
yoyo eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

sorry muss da einigem entschieden widersprechen.

ja, ca. 100m riffplatte sind nicht ungefährlich. aber: 100m im norden nur sand und vollkommen gefahrlos.

ich kenn gut 15 stationen in ägypten. so wenig "geld schneiden" wie abu soma riders war keine. gratis tripp zur insel, jeden tag. 7bft 4km nördl nimmt dafür je 30 €.

weiss nicht wie gut dein anfänger wirklich war. aber bin mir sicher hätte er einen level gehabt der weder ihn noch andere gefährdet hätte ali ihm auch material geliehen.
yoyo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 17:51   #13
Abu Soma Riders
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 17
Cool Drone video

Greetings from Utopia (Tobia) Island (Soma bay)!
Would you join us for a kite session here?: https://youtu.be/7Ti0eZFI7to
Regards, Abu soma riders team.
Abu Soma Riders ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abu Soma Riders Materialpool ? Surflyer Reisen und Spots 14 23.09.2017 20:04
Soma Bay August 2009 am Surfmotion Kite- und Windsurfcenter BestYarga Reisen und Spots 4 05.09.2009 23:10
Neues Kitesurf Zentrum in Soma Bay Stefan_7BFT News - von Herstellern, Shops, ... 11 21.04.2009 15:36
Neues Kitesurf Zentrum in Soma Bay Stefan_7BFT News - von Herstellern, Shops, ... 8 28.11.2008 23:15


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.