oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.2014, 12:47   #121
Ganesha
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 1.177
Standard

Liste im Anhang?- ist nicht von mir

Mußt schon den Kite individuell vermessen. Bau am besten einen kleinen Meßstand - so ähnlich wie im Gleitschirmvideo. Denk dran der Zug muß immer gleich stark sein und nur kurz, sonst hat man noch größere Meßfehler durch unterschiedlichen Stretch der Leinen. Lasermessgerät erleichtert die Sache
Ganesha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 12:49   #122
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Strand-Frank Beitrag anzeigen
Weiß jemand ob die gefundenen prozentualen Werte auf kleiner Kitegrößen übertragen werden können, bzw. gibt es irgendwo noch mehr so gut aufgearbeitete Daten wie die von Ganesha über gemessenen Verkürzungen bei den Psycho4?
Ist denke ich ganz gut zu übertragen, auch wenn man nicht die absoluten Werte kennt. Mit ein paar Messwerten könnte man aber vernünftige Werte durch Interpolation bekommen. Nach außen stärker verkürzt, nach hinten stärker verkürzt. Besser ist natürlich immer messen, aber die Korrektur sollte auch mit geschätzten Werten schon helfen.

Im Anhang die Messungen von mir. dL ist die Verkürzung in %. Da sieht man das gleiche Muster, und sogar die absoluten Werte sind ähnlich (~10% an der äußersten br-Leine).

Zur Korrektur von nur Teilen habe ich oben schon etwas geschrieben: Wichtig ist, dass die Profilwölbung überall möglichst im Anfangszustand ist, und die Länge der Tip-Leinen passt. Ich würde definitiv eine Übergangszone einbauen in dem Fall, und nicht ab einem Punkt korrigieren.
Außerdem bei 3er-Gabelungen der Waage die jeweils äußeren etwas mehr verlängern (10% der Verlängerung?), weil sie durch den schrägen Winkel bzl. Kappe nicht ihre ganze Länge in die richtige Richtung wirken, sozusagen.
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 12:51   #123
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
Im Anhang die Messungen von mir.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	speed3_15.png
Hits:	1866
Größe:	90,1 KB
ID:	44051  
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 12:52   #124
masc
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 111
Standard VVerkuerzung Psycho 4 12m2

Im Anhang nochmal die abschliessende Messung an meinem Psycho 4. Prozentual ist die Verkuerzung an den Tips und der Schleppkante am ausgepraegtesten. Vielleicht hatte Ganesha das absolut gemeint: die Waageleinen zu den Tips hin sind mit Abstand die kuerzesten.

Die Asymmetrie bei meinem Kite kommt vermutlich dadurch zustande, dass auf der linken Seite zwei Leinen verknotet waren. Insgesamt drei Leinen habe ich komplett getauscht, deshalb tauchen sie in der Grafik nicht auf.


Zitat:
Zitat von Strand-Frank Beitrag anzeigen
Ich verstehe aber nicht wie Du bei Deinen Daten in Deinem ersten Beitrag zu der Einschätzung kommst eine Verkürzung an den Tipps nur ansatzweise gefunden zu haben. Wenn ich über A-Z mittele komme ich bei Deinen Daten von Zelle 1 zu 14 zu folgenden Längen von der Ursprungslänge.
1=96 %
4=96 %
7=95,7 %
9=94,5 %
11=94,5 %
12=92,5 %
14=91,7 %
Die Daten scheinen für mich die Verkürzung zu den Tipps hin deutlich zu belegen. Oder habe ich hier was falsch verstanden?

Als Versuch werde ich irgendwann mal die Verkürzung an den Tipps entweder ab der 12ten Zelle korrigieren (dann passend zur 11ten also: 12.+2% und 14.+2,8%) oder ab der 9ten Zelle (dann passend zur 7ten also: 9.+1,2%; 11.+1,2%, 12.+3,2% und 14.+4,2%).

Die zweite Variante scheint mir die sinnvollere! Um die Effekte wirklich beobachten zu können werde ich erst einmal nur ein Seite ausgleichen und das Flugbild anschauen!

Wann immer das sein wird werde ich hier wieder berichten. Kann aber ne Weile dauern!!!

Weiß jemand ob die gefundenen prozentualen Werte auf kleiner Kitegrößen übertragen werden können, bzw. gibt es irgendwo noch mehr so gut aufgearbeitete Daten wie die von Ganesha über gemessenen Verkürzungen bei den Psycho4?
masc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2014, 17:58   #125
Strand-Frank
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 435
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Liste im Anhang?- ist nicht von mir
Ja! Das erklärt auch warum Du keine Verkürzungen an den Tipps gefunden hast!

Musc hat sie eingestellt. Also Vielen Dank an Dich Musc! Hab ich ja schon geschrieben das ich die Daten super gut aufbereitet finde. Sehr übersichtlich. Wär vielleicht ne Idee, dass alle die sich die Arbeit machen Ihren Kite zu vermessen die Daten hier in den Anhang stellen.


Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
....Mußt schon den Kite individuell vermessen. ...
Genau das will ich ja nicht!! Das ist mir definitiv zu viel Arbeit. Ich suche nach ner brauchbaren allgemeinen Formel um die LCL an den Tipps so zu verlängern das die Tipps stabiler werden.

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
.... Zur Korrektur von nur Teilen habe ich oben schon etwas geschrieben: Wichtig ist, dass die Profilwölbung überall möglichst im Anfangszustand ist, und die Länge der Tip-Leinen passt. Ich würde definitiv eine Übergangszone einbauen in dem Fall, und nicht ab einem Punkt korrigieren.....
Vielen Dank für die Daten und die Hinweise. Mein Plan war nicht auf die Ursprungslänge zu korrigieren, sondern lediglich die Verkürzung zu verringern bis zu den 96% z.B der siebten Zelle. Die Verlängerung erfolgt also nur bis zu den 96% der nicht verlängerten Leinen. Ist das Problem der Übergangszone damit geklärt? Ansonsten habe ich es nicht verstanden!


Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
....Außerdem bei 3er-Gabelungen der Waage die jeweils äußeren etwas mehr verlängern (10% der Verlängerung?), weil sie durch den schrägen Winkel bzl. Kappe nicht ihre ganze Länge in die richtige Richtung wirken, sozusagen.
???? Das verstehe ich überhaupt nicht! Wenn ich den Kite durchmessen würde und alle Verkürzungen durch verlängerte LCLs ausgleichen würde, dann würde ich die Äußeren doch auch nicht etwas mehr verlängern!
Strand-Frank ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2014, 19:41   #126
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Strand-Frank Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die Daten und die Hinweise. Mein Plan war nicht auf die Ursprungslänge zu korrigieren, sondern lediglich die Verkürzung zu verringern bis zu den 96% z.B der siebten Zelle. Die Verlängerung erfolgt also nur bis zu den 96% der nicht verlängerten Leinen.

[...]

Wenn ich den Kite durchmessen würde und alle Verkürzungen durch verlängerte LCLs ausgleichen würde, dann würde ich die Äußeren doch auch nicht etwas mehr verlängern!
Wenn du jede einzelne Leine auf die volle Länge bringen würdest, ja. Das hast du aber ja nicht vor.

Ich habe es mal so grob aufgemalt:


Die Abstände der Aufhängepunkte (rot) sind konstant, und die Verkürzung von allen Leinen prozentual gleich. Aber durch die kürzeren Leinen wird der Winkel (blau) größer, und die Länge der seitlichen Leinen wird durch diesen schrägeren Verlauf "verkürzt". Wenn du also alle auf 96% bringst, bekommst du nicht die alte Form. Für diese 3 Aufhängepunkte direkt nebeneinander spielt das keine große Rolle, aber der gesamte Kite macht ja das gleiche. D.h. bei allen Leinen 96% wird der Kite ja nicht auch auf die Größe von 96% geschrumpft, und die Tips liegen dadurch weiter innen. Soweit klar?

Deshalb würde ich an den Tips vielleicht eher richtung 100% gehen, um den Kite wieder weiter auszubreiten.

Macht man alles auf 100% (die Gesamtlänge jeweils bis zum Mixer, aber an den LCLs nur korrigiert), dann hat man auch nicht die Geometrie erhalten. Deshalb habe ich meinen Kite ja modelliert und dann die formerhaltenden LCL-Längen berechnet. Am Auffällgsten war dabei genau dieser Effekt, wie ich auch schon in einem vorherigen Post beschrieben habe: Tips und Mitte stärker verlängern (weil die außen liegen von der "Hauptgabel"), und jeweils von den kleineren Verzweigungen auch die äußeren.

Meine Vermutung ist, dass diese steileren Tips einen großen Teil der Stabilitätsprobleme ausmachen.

Das was weiterhin nen Problem ist, ist das Profil an den Tips. Das sollte relativ zu der Mitte wieder neutral werden. Ich nehm deshalb hier mal die Korrekturen, die ich an meiner Speed gemacht habe, und tu so, als würde ich nun nur den Tip korrigieren wollen.
Meine Korrekturen waren:
Mitte: +1.3, +3.5, +4.3, +5.7
Tip: +2.5, +2.6, -0.5, +2.4
zieht man jeweils die a-Ebene ab (absolute Länge erstmal egal, es geht ums Profil):
Mitte: +0, +2.2, +3.0, +4.4
Tip: +0, +0.1, -3.0, -0.1
und nun noch die z-Ebene von der Mitte, die durch anpowern auf neutral gebracht wird (0.5x auf C und 0.25x auf B, durch den Mixer):
Mitte: +0, +1.1, +0.8, +0
Tip: +0, -1.0, -5.2, -4.5
Die Mitte willst du ja nicht korrigieren, also machst du das durch den Mixer, also wirkt sich das genauso auf den Tip aus:
Mitte: +0, +0, +0, +0
Tip: +0, -2.1, -6.0, -4.5

Jetzt macht verkürzen am Tip aber wenig Sinn, also alles auf verlängern:
Tip: +6.0, +3.9, +0.0, +1.5

Damit hätte ich also an meiner Speed so grob das Profil am Tip relativ zur Mitte korrigiert. Und deutlich wird, a und b werden stark verlängert, dadurch wird der Tip nach vorne wieder offener, fängt mehr Luft und kriegt nicht so schnell nen Schlag von außen -> stabiler.

Übrigens hier beachten, dass ich die genannten Winkelabhängigkeiten jetzt ignoriert habe. Der Mixer wirkt auf den Tip weniger stark, eben weil das Profil nicht senkrecht auf den verschiebbaren Weg steht, wie es in der Mitte der Fall ist.



Also, das ist schwierig, verständlich zu beschreiben, aber was ich hauptsächlich damit sagen will:

Nur den Tip auf 96% zu bringen, halte ich für keine so gute Idee, weil eben alles relativ zu den anderen Leinen ist. Wenn du aber nicht alles messen willst, ist es eventuell sogar besser, einfach den Effekt zu bekämpfen, indem du a und b (etwas weniger) verlängerst am Tip. Das ganze dann über die nächsten 4-5 Anknüpfpunkte linear ausblenden. Um die Steilheit der Tips zu korrigieren, könntest du noch ~2cm auf a,b,c,z addieren.

In etwa wie oben berechnet eben am Tip anfangen:
+6.0, +3.9, +0.0, +1.5

Der Mixer wirkt sich da weniger aus, also die Profilkorrektur evtl nicht gnaz so so extrem, und C auch noch etwas verlängern, also etwa:
+6, +4.5, +2, +3
und bis 0 runtergehen nach 5 Anknüpfpunkten vom Tip aus

Der Psycho wird da nicht völlig anders als die Speed sein. Und ohne alles zu messen, ist es eben extrem schwierig, alle Kreuzabhängigkeiten zu erkennen.

Eine zusätzliche Option, die ich nochmal vorgeschlagen hatte, war, die a-Ebene in der Mitte doppelt einzuschlaufen, um da um 0.5cm oder so etwas zu verkürzen und den Mixer zu entlasten. Das stärkere Profil macht dann mehr Druck.

DIE optimale Lösung gibt es wohl nicht, aber vielleicht bringt dich das ja irgendwie weiter... :P Auch wenn es vielleicht eher verunsichert.

PS: Bei meiner Speed3 hat es sich EXTREM bemerkbar gemacht. War vorher kaum fliegbar und hätte sie nur mit sehr schlechtem Gewissen verkaufen können, und nun hat sie mir im direkten Vergleich zu ner Speed4 Lotus sogar besser gefallen. :P Gewöhnung und Geschmack, ja, aber es hat funktioniert.

---------------------------------------------------------------
EDIT AB HIER

Mir ist gerade aufgefallen, die ganze Rechnung oben hätte ich mir sparen können... Einfach nur die Differenz der beiden Profile hätte es getan.

Deshalb hab ich jetzt doch eine gute Idee, wie du es relativ einfach gut korrigieren könntest:
Miss einmal alle Abweichungen in der mittleren Ebene, und danach die von einem Tip. Zieh die Abweichungen der Mitte von denen am Tip ab, und addiere auf das ganze etwa 2-3cm, damit hättest du deine Korrekturen für außen. Diese winkelabhängigen Änderungen kann man da als Näherung bestimmt ignorieren, und nur die Tips über diese 2-3cm weiter ausweiten.

Testweise mal für meinen Kite:

Abweichungen in der Mitte:
dA_mitte = A1 + a1 - A1_mess - a1_mess = 350,8 + 263 - 348,3 - 257,5 = 8
dB_mitte = B1 + b1 - B1_mess - b1_mess = 290,8 + 238,7 - 287,3 - 232,3 = 9,9
dC_mitte = C1 + c1 - C1_mess - c1_mess = 220,8 + 232,1 - 217,4 - 224,8 = 10,7
dZ_mitte = BR1 + br1 - BR1_mess - br1_mess = 150,8 + 235,1 - 147,6 - 226 = 12,3

Abweichungen am Tip:
dA_tip = A3 + a7 - A3_mess - a7_mess = 350,8 + 69 - 345,4 - 65,3 = 9,1
dB_tip = BME + B3 + b7 - BME_mess - B3_mess - b7_mess = 93,2 + 240,8 + 83,4 - 92 - 236,9 - 79,4 = 9,1
dC_tip = CME + C3 + c7 - CME_mess - C3_mess - c7_mess = 185,9 + 160,8 + 74,9 - 184 - 158 - 71,5 = 8,1
dZ_tip = BRME + BR3 + br9 - BRME_mess - BR3_mess - br9_mess = 264,4 + 100,8 + 75,3 - 261 - 98 - 70,4 = 11,1

Differenz der Abweichungen:
dA_diff = dA_tip - dA_mitte = 9,1 - 8 = 1,1
dB_diff = dB_tip - dB_mitte = 8,1 - 9,9 = -1,8
dC_diff = dC_tip - dC_mitte = 8,1 - 10,7 = -2,6
dZ_diff = dZ_tip - dZ_mitte = 11,1 - 12,3 = -1,2

Dazu Streck-Korrektur (4cm, um realistische positive Werte zu bekommen, ließe sich sicher auch berechnen):
A_tip_korr = dA_diff + 4 = 5,1
B_tip_korr = dB_diff + 4 = 2,2
C_tip_korr = dC_diff + 4 = 1,4
Z_tip_korr = dZ_diff + 4 = 2,8

Scheint doch ein Unterschied zu den geschätzten relativen Werten meiner Korrektur zu sein (+6.0, +3.9, +0.0, +1.5). Die Tendenz, A deutlich zu verlängern und C am wenigsten, bleibt aber. Zeigt auch, dass a in der Mitte verkürzen schon in die richtige Richtung geht.
Beide Rechnungen sind nur Annäherungen, die erste war sicher auch nicht richtig. Beide ignorieren teilweise, dass die Leinen wegen der Gabelungen nicht komplett gerade auf den Kite zulaufen. Und eine "richtige" Korrektur gibt es auch nicht, weil immer irgendwelche Sachen unbeachtet bleiben. (Auch keine Garantie, dass ich nicht vielleicht irgendwo eine Zahl vertauscht habe, sieht aber plausibel aus)

Solltest du das über diese Profildifferenz machen wollen, macht es möglicherweise Sinn, nicht A1, sondern A2 zu nehmen, weil dort die Leinen eher geradeaus durch die Gabel laufen. Wenn es am Tip eine ähnliche Situation gibt, auch da. Man könnte meinen, das hebt sich raus, weil es überall so ist, aber zumindest bei der Speed sind die Gabelungen von den einzelnen Ebenen auf verschiedenen Höhen. Z gabelt sich viel später auf. Die reale Profilabweichung ist in z also etwas geringer als in a.

Immerhin hast du jetzt einen Bereich, in dem du dich etwa bewegen solltest.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	skizze.gif
Hits:	1611
Größe:	4,5 KB
ID:	44063  

Geändert von Marius426 (14.12.2014 um 03:08 Uhr).
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2014, 23:32   #127
Strand-Frank
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 435
Standard

Hi Marius!
WOW!!!!
Ich bin schwer beeindruckt! Und brauch erst mal ne Weile um das alles zu verstehen.

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
Wenn du jede einzelne Leine auf die volle Länge bringen würdest, ja. Das hast du aber ja nicht vor.....

D.h. bei allen Leinen 96% wird der Kite ja nicht auch auf die Größe von 96% geschrumpft, und die Tipps liegen dadurch weiter innen. Soweit klar?

Deshalb würde ich an den Tipps vielleicht eher richtung 100% gehen, um den Kite wieder weiter auszubreiten.
Bis dahin konnte ich Dir folgen! Vielen Dank soweit erst mal. Von der 96% Idee bin ich geheilt! .

Den Rest versuche ich später mal genauer zu verstehen ist jetzt schon spät.

Nur hier noch mal eine Verständnisfrage. Bei Deinen Berechnungen scheinst Du von der Voraussetzung auszugehen, dass die Kappe stabil bleibt!?
Der Stoff besteht aber auch aus Fasern die aufquellen und sich dadurch verkürzen können? Hast Du das berücksichtigt? Wenn das auch noch als Variable dazu kommt wird's ziemlich unübersichtlich und ich überlege mir ob ich nicht einfach ganz aufs die Messungen verzichten sollte und einfach so über den Daumen +6cm an den Tipps dazu gebe und dann in 1,5 cm Schritten reduziere. Also +4,5 ; +3; +1,5.


Das wär mir auch vom Zeitaufwand das allerliebste!!

So weit erst mal
Liebe Grüße Frank
Strand-Frank ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2014, 03:08   #128
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Nein, den Stoff habe ich nicht beachtet. Aber der ist ja auch irgendwie beschichtet / verschweißt, und franst deshalb im Inneren nicht so schnell aus, würde ich meinen. Außerdem würde ich bezweifeln, dass er vorgereckt ist. Würde mal schätzen, dass er tendenziell sogar eher größer wird.

Ich hatte für die Anknüpfpunkte jetzt mit Messungen gearbeitet, vielleicht wäre das aber auch mal interessant, zumindest die Spannweite mal auszumessen. Ist allerdings noch deutlich schwieriger, weil man die Messpunkte nicht so leicht festlegen kann.

So oder so, ohne das zu beachten, war die Wirkung der Korrektur auf jeden Fall groß, also wird die Annahme nicht völlig daneben sein.

PS: Der Post ist auch etwas unübersichtlich geworden... Liegt daran, dass ich auch kein Wundermittel anbieten kann und nur den einen Kite als Erfahrung habe. Sind eher Gedanken dazu.
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2014, 10:13   #129
Strand-Frank
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 435
Standard

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
.... vielleicht wäre das aber auch mal interessant, zumindest die Spannweite mal auszumessen. Ist allerdings noch deutlich schwieriger, weil man die Messpunkte nicht so leicht festlegen kann.....
Ich glaube ich werde den Punkt bei den weiteren Überlegungen einfach mal vernachlässigen und davon ausgehen das die Kappe weitgehend stabil bleibt...Ansonsten geht ja gar nix mehr mit denken! .


Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
PS: Der Post ist auch etwas unübersichtlich geworden... Liegt daran, dass ich auch kein Wundermittel anbieten kann und nur den einen Kite als Erfahrung habe. Sind eher Gedanken dazu.
Ich bin Dir sehr dankbar für Deine Gedanken!! Mir ist einiges klar geworden!

1. Ausmessen der Leinen vom Mixer bis zu den Anknüpfpunkten und Verlängern der Differenz auf die Ursprungslänge durch Verlängerte LCLs oder neu gespleisste DC100 Leinen führt nicht zum Ursprungsprofil. Ist deutlich da die Verlängerung nur dann zum ursprünglichen Anknüpfpunkt führt wenn die PPSL160 und die DC100 ne gerade Linie bilden. Falls zwischen den beiden ein Winkel entsteht, und das tut es natürlich bei 2bis3 DC100 die von einer PPSL160 abgehen immer, wird der ursprüngliche Anknüpfpunkt nicht mehr getroffen! Diese Erkenntnis hat mich von den letzten 5% Versuchung doch noch auszumessen kuriert. Danke dafür! (Wenn schon, dann scheint mir ne Verlängerung der LCL sinnvoller. Da weniger Arbeit und die neuen DC100 sich wieder verkürzen).

2. Nicht nur die unterschiedliche prozentuale Verkürzung der Leinen (zum Tipp kürzer) führt zu einer Veränderung des Profils sondern auch die gleiche prozentale Verkürzung bei unterschiedlich langen Leinen führt zu einer Veränderung des Profils so dass die Tipps noch näher aneinander geführt werden. Diesen Effekt muss man nochmal zusätzlich mit draufschlagen.

Für die weiteren Überlegungen macht es eventuell Sinn zwischen Profil (Veränderung von A-B-C-Z) und Streckung (Veränderung vom Zentrum zu den Tipps) zu unterscheiden.

Wie weiter oben beschrieben gehe ich davon aus, das sich die Veränderung im Profil durch Einstellung des Mixers Verlängern von B und C weitgehend ausgleichen lässt. Z lässt sich durch den Mixer natürlich nicht verändern und kann nur dadurch verändert werden da der Anstellwinkel verändert wird. Das heißt der Kite muss gedepowert werden. Das passiert automatisch wenn man die Flugleinen so kürzt, das der Kite im voll gedepowerten Zustand ausgehakt ne Weile im Zenit steht. Durch das notwendige Depowern verändert sich jedoch auch wieder die Streckung und führt die Tipps noch näher zueinander (siehe Triple Depower Video von Flysurfer).

Also gibt es soweit wie ich das bisher verstehe bei meinem Vorgehen drei Einflußfaktoren die sich bei älteren Kites alle negativ auf die Streckung aus wirken.
1. Außen stärkere prozentuale Verkürzung der DC100 an den Tipps
2. Etwa gleiche prozentuale Verkürzung der PPCL160 bei unterschiedliher Leinenlänge.
3. Notweniges Depowern des Kites um die Verkürzte Z-Ebene auszugleichen.


Hi Marius da Du bei Deinen Berechnungen sowohl Profil als auch Streckung durch verlängerte LCLs ausgeglichen hast kann ich für mein Vorgehen, bei dem lediglich die Streckung durch LCLs ausgeglichen werden soll daraus keine Formel ableiten!? Oder?

Die Analyse der drei Einflußfaktoren auf die Streckung führt bei mir zu der Erkenntnis, dass ich einsehen muss das ich durch Denken oder Messen von Verkürzungen keine gute Formel für die notwendige Verlängerung der LCL an den Tipps ermitteln kann.

Also einfach ausprobieren? Oder ließe sich das mit Deinem Programm ohne großen Aufwand simulieren?

Ich bin auf jeden Fall vom Verständnis deutlich weiter gekommen!!!
Vielen Dank dafür

So jetzt geht's nach Pelzerhaken!!!! Jippiiii!!!! Juhuu!!!!

Liebe Grüße

Frank
Strand-Frank ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2014, 16:57   #130
masc
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 111
Standard

Ups! Hier der Anhang.

Zitat:
Zitat von masc Beitrag anzeigen
Im Anhang nochmal die abschliessende Messung an meinem Psycho 4. Prozentual ist die Verkuerzung an den Tips und der Schleppkante am ausgepraegtesten. Vielleicht hatte Ganesha das absolut gemeint: die Waageleinen zu den Tips hin sind mit Abstand die kuerzesten.

Die Asymmetrie bei meinem Kite kommt vermutlich dadurch zustande, dass auf der linken Seite zwei Leinen verknotet waren. Insgesamt drei Leinen habe ich komplett getauscht, deshalb tauchen sie in der Grafik nicht auf.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Verkuerzung Psycho 4 12.PNG
Hits:	78
Größe:	15,6 KB
ID:	44081  
masc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2015, 12:11   #131
masc
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 111
Standard abschliessender Test

im Herbst habe ich meinen Psycho 4, 12qm komplett vermessen und die Waageleinenverkuerzung durch verlaengerte LCLs ausgeglichen. Front- und Backlines habe ich auch wieder auf dieselbe Laenge gebracht. Ausserdem habe ich die Kappe schoen in konzentrierter Nikwax Loesung durchziehen lassen.

Inzwischen konnte ich den Kite zweimal testen. Einmal bei ungefaehr 12 - 16 Knoten, einmal bei 12 Knoeten. Ergebnis: der Kite steht jetzt viel stabiler und bei 12 Knoeten, 136 Board und meinen 70kg war zumindest Hoehehalten drin. Nach wie vor zeigt der Kite leichtes Ohrenschlackern bei wenig Druck, aber kein Taco mehr. Andererseits waren diese Tests auch unter sehr guten Bedingungen, sehr stetigem Nordwestwind.

Habe aber das Gefuehl, dass er noch etwas tief im Windfenster steht (im Vergleich zum Speed), wodurch Hoehelaufen etwas muehselig ist. Darum will ich ueber den Mixer demnaechst mal ein etwas flacheres Profil einstellen.

Die Nikwax Impraegnierung ist bis jetzt erste Sahne. Ihr kennt das ja, wenn man nach der Session sein nasses Trapez oder Board auf den Tip legt, sodass der trockene Kite dann doch stellenweise nass wird. Nach der Impraegnierung ist das einfach abgeperlt wie Fett in einer heissen Teflonpfanne.

CU, Martin
masc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2015, 12:30   #132
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Die Imprägnierung scheint ja wirklich zu funktionieren. Wäre vielleicht auch mal eine Option. Wie genau hast du das gemacht? Badewanne voll und alles rein?
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2015, 08:30   #133
masc
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 111
Standard

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
Die Imprägnierung scheint ja wirklich zu funktionieren. Wäre vielleicht auch mal eine Option. Wie genau hast du das gemacht? Badewanne voll und alles rein?
Nee, in nem Packsack von Ortlieb. Kite gerollt, rein da und dann die Nikwaxlösung drauf (ca 1:2). Halben Tag durchziehen lassen, hin und wieder durchschütteln. Dann einfach zum Trocknen raushängen.
masc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2015, 14:12   #134
Sombra
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 141
Standard Speed 3 21, trimmen?? Aber wie?

Hi


Ich bin stolzer Besitzer eines Speed 3 21m2. Den habe ich mir vor 2 Jahren gebraucht bei Flysurfer zugelegt.

Zu mir: 113kg abgetropft

Nun habe ich vor ca einem Monat festgestellt, dass 3 der rot/grünen Leinen durchgescheuerte Ummantelungen hatten. Also habe ich mir die entsprechenden Paare bei Flysurfer nachgekauft und paarweise getauscht. Je eine Leine aus der A/B/C Ebene.

Gleichzeitig habe ich auch die Bar ausgetauscht.

Zum anderen habe ich mir einen Hydrofoil zugelegt. Das sage ich, um klar zu machen, dass ich jetzt mit dem Speed schon bei ca 6 Knoten am Strand stehe. Früher ist er bei 6 Knoten noch in der Tasche geblieben. Ich habe also fast keinen Vergleich heute/früher.

Zu meiner Überraschung hat sich nun folgendes bei einem Wind von 6-7 Knoten eingestellt:

1) subjektiv weniger stabil im Lowend (aber genau weiss ich das nicht). Er geht früher in den Backstall (das bei geschätzt weniger als 5 Knoten)
2) Die Vorlaufleinen an der Bar sollen gleich lang sein. Wenn ich das versuche hin zu bekommen, muss ich den schwarzen Tampen oberhalb des Adjuster so weit/lang knüpfen, dass kaum Tampen für den Knoten übrig bleibt. Am Ende habe ich ihn doch gekürzt, da der Kite ständig in den Backstall fällt. Der Unterschied aktuell sollte bei ca 2 cm liegen. (Centerleinen kürzer als Steuerleinen) Der Kite fliegt im Zenit stabil und bei offenen Adjuster und angepowerter Bar fällt er kaum in den Backstall. Hier könnte ich vielleicht noch etwas Leine "geben". Die Silberleine ist schon mit 45cm Depowerweg geknüpft, nicht mit 40 wie angegeben. Wie das mit der Leinenlänge passen soll, weiss ich nicht. Wenn ich die Depower schon länger habe und trotzdem die Vorlaufleinen nicht gleichlang zu gekommen sind, weiss ich nicht, wie ich diese Wunder schaffen soll. Da müsste ich fast die Vorlaufleinen der Steuerleinen kürzen. Das war aber vorher (vor dem Tausch der Bar) auch nicht der Fall
3) Der Mixer steht auf neutral
4) Die Waageleinen sind normal an die LCL angeknüpft

Jetzt kommen die Sachen, die mich wirklich wundern

5) Bei 6-7 Knoten habe ich ständig ausgeprägte Ohrenklapper!!
6) Wenn der Kite beim Fahren am WFR fast das Wasser berührt ist es mir 2x passiert, dass der Wind plötzlich in die Lee-Seite des Kites gepackt hat und mit die Mitte des Kites invertiert ist. (Ist das der berühmte Taco??)
Ist mir vorher nie passiert.
Winddreher gibt es bei uns in leichter Ausprägung. Aber die gab es frúher auch schon, und da ist das nie passiert. Da war ich allerdings auch mit einem TT und nicht mit dem Foil unterwegs.

So, nachdem ich mir hier die Endlichkeiten erlesen habe, bin ich zu folgenden Schluss gekommen:

1) gegen die Ohrenklapper müssen die zentralen Leinen durch doppeltes Schlaufen an den LCL leicht gekürzt werden. Also rot/grün a1/a2/a3.
Was ist mit b1-3 und c1-3?
2) Gegen das Invertieren die Ebene B verkürzen?? Richtig??

Bitte seit umsichtig mit einem Neuzugang in der Mixerhölle!!!

Schon Mal herzlichen Dank
Sombra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2015, 15:19   #135
Ganesha
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 1.177
Standard

Zum gesamten Barsetup- bei geöffnetem Adjuster, voll angepowerte Bar, sollen alle Leinen gleich lang sein- auf Höhe der ELCs. Das regelt man über den schwarzen Tampen oberhalb des Adjusters. Durch schrumpfen der Steuerleinen
wird in der Regel der schwarze Tampen ganz kurz gestellt- bei verlängertem Depowertampen sowieso- also gegenteiliges Problem wie du es schilderst.

Vergleiche mal die Längenunterschiede der alten A, B,C- welche wurden denn getauscht? - mit den neuen Leinen, du wirst überrascht sein wieviel länger die neuen sind.
Um die neuen , mit den alten restlichen anzugleichen, kann man versuchen die neuen zu kürzen, oder die alten stretchen - was einige cm ergibt , oder die neuen mit Knoten im Bereich der Vernähung kürzen- bei PPSL 160 könnte das gehen.
Zu den beschriebenen Situationen
Ohrenklapper bei wenig Wind, va beim unteren Ohr zur Wasseroberfläche beim Aufwärtsturn des Kites ist bei dem Wind eher normal u an der Bar eh nt kaum spürbar.

Das der Kite am Windfensterrand in der Mitte eine Leewatschen
bekommt, ist nicht schön. Taco beschreibt die Lage des Kites, wenn der Kite eben wie ein Taco gefaltet ist.
Leewatschen oder Frontstall am Windfensterrand kann man über den Mixer einstellen- der durch die zu langen, neuen, einzelnen PPSL- neben den verkürzten Alten- aber klassisch - alle Ebenen A,B,C,Z auf einer Ebene nicht mehr verwertbar ist.
Daher die neuen angleichen, dann den Mixer Schritt für Schritt C zum Kite verschieben, B regelt sich selber- sollte die Hälfte von C sein.Soweit bis der
Kite zu instabil mit Frontstall wird. Bei alten Kites steht sonst der augenscheinliche Mixer auf zu viel Minus.
Oder für mehr Stabilität Mixer B, C zum Kiter, was aber bei alten Kites nicht nötib sein wird
Ganesha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2015, 15:36   #136
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Das hört sich gar nicht so sehr vertrimmt an. Bei sehr leichtem Wind muss man sowieso aufpassen, dass der Kite nicht kollabiert / stallt. Wenn du jetzt noch mit Foil unterwegs bist, und dadurch weniger Kraft insgesamt brauchst, wird der Kite relativ flach angeströmt, du fliegst in einen Luftwirbel, dann passiert so was. Mit mehr Seitenzug fahren ist schonmal ein Anfang der Lösung.

Wie Ganesha schon sagt, es ist wichtig zu wissen, welche Leinen getauscht wurden, da die locker mal 10cm länger als die alten sein können.

a1-3 verkürzen kann man machen, um dem Kite mehr Profil zu geben, ohne die Tips noch unstabiler machen zu müssen (was bei mehr Profil passiert). Da dein Kite allerdings an den Tips UND in der Mitte Stabilitätsprobleme hat, wird das nicht helfen. Der logische Schritt wäre, die A-Ebene überall zu verlängern, bzw B und C zu verkürzen. Meine Vermutung ist, dass du in der A-Ebene keine Leinen ersetzt hast? Anders kann ich mir das kaum erklären, aber falls doch was in A getauscht ist, funktioniert B und C verkürzen nicht.

Was mich auch etwas stutzig macht, ist, dass der Kite früh in den Backstall geht. Normalerweise ist das genau nicht der Fall, wenn die A-Ebene zu kurz ist / viel Profil vorhanden ist. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass das Profil insgesamt etwas deformiert ist, was durchaus sein kann bei den ausgetauschten Leinen. D.h. nur Leinen in B oder nur Leinen in C getauscht, aber nicht in beiden Ebenen? Würde das Profil verzerren.

Letztlich hat Ganesha recht, die neuen Leinen zu verkürzen, wird das einfachste sein. Rein von den Symptomen würde ich jetzt schätzen, dass du die B-Ebene zentral und an den Tips kürzen müsstest, evtl. die C auch etwas. Wenn da die neuen Leinen drin sind, hast du dein Problem gefunden.

Wenn eine Ebene gleichmäßig verlängert ist, kannst du auch versuchen, das über den Mixer zu machen. Also wenn es B sein sollte, Knoten richtung Kite schieben, sodass der Anknüpfpunkt überm Mixer richtung Bar wandert. (C wandert dadurch nicht. Anders rum hat C Einfluss auf B).

Achso, und übrigens die Leinenlängen: Ich mach das nach Gefühl, bei angepowerter Bar soll der Kite ca. 3-5 Sekunden im Zenith stehen bleiben und dann langsam in den Backstoll übergehen. ELCs bei angepowerter Bar auf gleicher Höhe ist die offizielle Variante, kann aber bei alten Kites zu etwas zu frühem Backstall führen (da die Z-Ebene sich mehr verkürzt). Falls das mit der schwarzen Depower-Vorleine nicht reicht, bau Pigtails in die Steuerleinen. 10cm oder so etwas, Feinabstimmung wieder mit Depower-Vorleine. Die Pigtails kannste auch unter die Floater machen, dann siehts auch keiner.

EDIT: Gerade gesehen, je eine aus A, B und C.... Dann lag ich ja doch ganz schön daneben. Welche genau aber trotzdem?

Geändert von Marius426 (20.04.2015 um 16:10 Uhr).
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2015, 06:22   #137
Sombra
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 141
Standard Galerieleinen

Hi

Es waren die Leinen
A2
B1
C1

Danke
Sombra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2015, 12:34   #138
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Schwierig, dann wäre mein erster Schritt aber auf jeden Fall, jeweils ne benachbarte Leine in der gleichen Ebene zu vermessen, und die prozentuale Verkürzung (vergleichen mit dem Waageplan) zu berechnen. Dann jeweils die neuen Leinen in der gleichen Ebene mit dieser Verkürzung anpassen.

Knoten im "umgeschlagenen" Teil der Leinen hatte Ganesha vorgeschlagen. Könnte man versuchen, wenn man damit genug Kürzung hinbekommt.

An der Anpassung von den Leinen führt auf jeden Fall so nichts vorbei, wenn du nicht das gleiche andersrum für ALLE anderen Leinen machen willst.
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2015, 12:43   #139
Ganesha
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 1.177
Standard

warum berechnen? einfach die alten messen
Ganesha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2015, 13:44   #140
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
warum berechnen? einfach die alten messen
Bin davon ausgegangen, dass er sie nicht mehr hat / sie gerissen sind. Aber sonst, ja. ^^
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2015, 20:34   #141
kite-flite
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 10
Standard Mattenneuling

Hallo Zusammen,

nachdem ich mir den Thread bis zum Augenbrennen durchgelesen habe und dabei vieles aufgenommen habe, hab ich auch gleich mal eine paar Fragen, aber erstmal von vorne

Ich habe mir vor kurzem einen gebrauchten Speed 3 DLX in 21m² zugelegt um (hoffentlich bald) ein bisschen Leichtwindkiten genießen zu können. Ich muss dazu sagen, dass ich vorher nur Tube geflogen bin (bis auf einen Test mit nem Pulse 2).
Am Wochenende war ich an der Ostsee und wollte mich bei 7 Kn mit der neuen Errungenschaft vertraut machen. Aufbau und Start verliefen problemlos (junge hatte ich Respekt vor dem riesigen Lappen),allerdings konnte ich den Kite kaum im Zenit halten, jedes mal fing er an zu backstallen und klappte mit den Ohren. Backstall konnte ich (fast) jedesmal durch "rupfen" an den Frontleinen stoppen.
Nach einer Wasserung und einer kurzen pause mit entwirren, gings nochmal in die Luft, diesmal mit voll gezogenem Adjuster (Tipp von einem Leichtwindkiter), auch hier immer noch Backstall und unkontrollierbar.
Der Kite hatte auch fast null Lift und das Gefühl der Bar war, als greife man ins Leere, kein Druckpunkt nix, sobald die Bar auch nur gering angepowert wurde kam sofort Backstall.

Naja, zusammengepackt und nächsten Tag Mixertest gemacht. Dabei waren A,Z und B auf einer Höhe, C dagegen war gute 3 cm Richtung bar verschoben,beidseitig und gleichmäßig.
Ich habe alles wieder in Neutralstellung gebracht konnte allerdings keinen Test mehr durchführen, da null Wind

Beim Sichten der Fotos, die zum Glück gemacht wurden, ist mir aufgefallen, das,von der Abströmkante gesehen, kurz hinter den Jetflaps eine "Delle" über das ganze FS-Profil läuft (siehe Foto das hoffentlich mit hochkommt )
und an den Tipps eine kleine Stelle die weiter nach inne zeigt.


So nach so viel Text endlich die Fragen:
-Kann die Delle von den 3 cm der C-Leine kommen und zusammen mit der Stelle am Tip die Flugeigenschaften dermaßen zerschießen?
-Gibt es eine Anwendung wo diese Einstellung sinn macht? (Da B ja nicht verstellt war, was normal beim Verstellen von C ja passiert, muss das ja manuell geschehen sein).
-Habt ihr nen Tipp für einen Mattenneuling damit der Trimm wieder ins Lot kommt?

Ich habe noch vor, die Längen Back/Frontline zu vergleichen/anzupassen, Depowerweg messen/anpassen und wenns ganz hart kommt auch alle Leinen mal durchmessen.

Ich hoffe ihr seid umsichtig mit mir Mattenneuling

Vielen Dank
Nils
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	k-Flysurfer.jpg
Hits:	175
Größe:	34,4 KB
ID:	45456  
kite-flite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2015, 22:18   #142
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.531
Standard

Ich habe nun meinen 19er Speed3 DLX getrimmt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich würde sagen, es bringt mir etwa 2-3 Knoten Lowend! Grund für die Übung war, dass ich zum Schluß das Gefühl hatte, ich brauche eigentlich 12 Knoten für den 19er, und bei 12 Knoten fängt grad so auch schon mein 14er an bei 80kg. Jetzt komme ich so bei 9 Knoten los mit meinem 160x48 Twintip, mit ner Door oder gar Monsterdoor wäre wohl noch ein halber oder ein Knoten drin, aber die Monsterdoor habe ich verkauft und verzichte auf dieses letzte Fitzelchen Lowend.

Was mir noch auffällt: Ich muss bei absolutem Leichtwind den Adjuster nicht mehr ziehen, was ich vorher machen musste, obwohl die vier Kiteleinen gleich lang waren. Ebenfalls deutlich verbessert hat sich die Tendenz des Tipps zum Einklappen, wenn der Kite unten durchloopt.

Gegen einen 21er Speed4 Lotus habe ich aber immer noch keine Chance.

Ich denke, Verkürzungen sind bei Kites immer ein Thema, sobald sie die erste Saison hinter sich haben, v.a. die Backlines sind häufig verkürzt. Matten sind besonders betroffen wegen der vielen Wageleinen. Ich würde daher jedem empfehlen, gelegentlich immer mal wieder eine willkürlich ausgesuchte Leine zu messen und mit dem Leinenplan von Flysurfer zu vergleichen. So bekommt man ein Gefühl, wie stark die Verkürzungen bereits sind.

Zuerst wollte ich Recken wie hier von Ganesha beschrieben. Aber da sich das Recken zumindest teilweise wieder zurückstellt, habe ich mich für eine nachhaltigere Lösung entschieden. Die ganze Wage neu spleissen, wie auch schon jemand gemacht hat wollte ich nicht, war mir zuviel Arbeit. Meine, zur Nachahmung empfohlene Lösung sieht nun so aus und benötigt 4x 1-2h Stunden Arbeit:

1. Vermessen einer Kitehälfte und stichprobenartiges Kontrollieren der anderen Seite (war bei mir identisch). Eintippen ins Excel und Auswertung.
2. Recken aller farbigen (roten und grünen) PSL-Hauptwaageleinen. Das sind nicht so viele und geht recht schnell. Ich bilde mir ein, das hat auch schon was gebracht...
3. Knoten von Verlängerungen für die LCL's. Durch Runden im Excel auf 5mm habe ich Gruppen gebildet, so gehts schneller.
4. Öffnen der LCL-Anknüpfungen und Dazwischenknüpfen der Verlängerungen. Die Original-LCL's habe ich dring gelassen zur Zeitersparnis.

Besonderheiten:
- Die gelben B und C-Sparelines kann man nicht recken, zu geringe Bruchlast, mir ist die erste beim Versuch gerissen. Daher austauschen.
- Beim Recken der farbigen Hauptwaageleinen besonderen Augenmerk auf BR Main Ext, C1, A Main und Z Main.
- Ich konnte die Originalmaße der farbigen Hauptwage nicht ganz erreichen. Bei A Main und Z Main haben je 2 cm gefehlt, daher Verkürzen des Mixers C um 2 und B um 1 cm, dann sind die beiden im Ergebnis um je 2 cm kürzer und es ist wieder neutral.
- Die Verlängerungen 10 cm länger machen für Knoten und Überstand, also bspw. für Verlängerung 6,5cm: Für Schlaufe 13cm nötig + 10cm = 23cm Länge zuschneiden.
- Das Einknüpfen der Verlängerung bei SZ1 ist etwas komplizierter, hier müssen ein paar Leinen vom ELC her ausgeschlauft werden. Ich denke, das hilft deutlich gegen das Tipp-Einklappen.

Was war verkürzt? Im Mittel die Waage 2,75% Vekürzung, zwischen 1% und 7,6%. Vorne, "Fronttubeseitig" A-Ebene am wenigsten, hinten Z/BR-Ebene am meisten. Weiterhin in der Mitte weniger und zu den Tips hin mehr Verkürzung. Die Verlängerungen sind zwischen 2 und 7,5cm lang.

Die Stichproben der zweiten Seite haben sich mit der ersten Seite gedeckt.

Für jemanden, der weniger Arbeit reinstecken will, wäre folgende Vorgehensweise möglich:

1. Befestigen der ELC's mit nem Karabiner und nem Stück Seil an nem Baum und Recken der farbigen Hauptwaageleinen. Dabei können mehrere in Reihe gleichzeitig gereckt werden (aber nicht mehrere parallel). Schraubenzieher durch die letzte Schlaufe, da wo die weißen Leinen angeknoten sind. Ich ziehe z.B. mit Kraft etwa 30 kg.
2. Verwenden meiner Excel-Tabelle (>PN) und Einbau der Verlängerungen bei den LCL's. Ich denke, bei einem anderen baugleichen Speed3 19 werden die Verkürzuugen ziemlich ähnlich sein.
3. Austausch der gelben B und C-Sparelines.

Zeitaufwand: 1,5h fürs Herstellen der Verlängerungen und nochmal 1,5h fürs Einknüpfen plus 1h fürs Recken.

Material: 5m DSL70 für die A-Ebene und 15m DSL35 für die anderen Ebenen inkl. ein paar Meter Reserve.



FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2015, 22:59   #143
stever
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.526
stever eine Nachricht über ICQ schicken stever eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Trimmt ihr noch oder fliegt ihr schon? Ist ja komplizierter als bei meinem Sportboot. Da lobe ich mir doch die Tubes.
stever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 13:53   #144
Malte123
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2007
Beiträge: 230
Standard Wie interpretiert ihr die Werte?

Nachdem mein Schirm in letzter Zeit eine Tendenz zum Backstall aufwies, habe ich die Leinen vermessen und den Mixertest (zum ersten Mal) durchgeführt.

Folgende Beobachtungen habe ich am Speed 3, 21m, gemacht:
1) die Steuerleinen waren um 4cm verkürzt
2) Die Waageleinen waren alle etwas verkürzt, aber nur max. 1,5%, eher so um 0,5%. Vgl. Anlage.
3) Beim Mixertest fiel mir auf, dass die B und C deutlich um 4cm verkürzt waren.


Ich habe nun die Steuerleinen durch deine Doppelloop am Adjuster um 4cm gekürzt. Und die Knoten am Mixer gleichlang gestellt.

Konnte noch nicht Probefliegen. Alles richtig gemacht?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Leinenlängen A.PNG
Hits:	78
Größe:	19,2 KB
ID:	52831  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Leinenlängen b.PNG
Hits:	77
Größe:	17,4 KB
ID:	52832  
Malte123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 18:00   #145
Ganesha
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 1.177
Standard

Zitat Malte:"Ich habe nun die Steuerleinen durch deine Doppelloop am Adjuster um 4cm gekürzt. Und die Knoten am Mixer gleichlang gestellt"

Du meinst wahrscheinlich schon das richtige, dh du hast die Front- nicht die Steuerleinen gekürzt.Normalerweise verändert man durch Verschieben des Palsteks die Länge der schwarzen Vorleine oberhalb des Adjustors,damit die Frontleinenlänge- kommt aufs gleiche raus.Deine Messwerte schauen richtig gut aus.
Viel Vergnügen beim Fliegen
Ganesha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 18:26   #146
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.370
Standard

Zitat:
Zitat von kite-flite Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

nachdem ich mir den Thread bis zum Augenbrennen durchgelesen habe und dabei vieles aufgenommen habe, hab ich auch gleich mal eine paar Fragen, aber erstmal von vorne

Ich habe mir vor kurzem einen gebrauchten Speed 3 DLX in 21m² zugelegt um (hoffentlich bald) ein bisschen Leichtwindkiten genießen zu können. Ich muss dazu sagen, dass ich vorher nur Tube geflogen bin (bis auf einen Test mit nem Pulse 2).
Am Wochenende war ich an der Ostsee und wollte mich bei 7 Kn mit der neuen Errungenschaft vertraut machen. Aufbau und Start verliefen problemlos (junge hatte ich Respekt vor dem riesigen Lappen),allerdings konnte ich den Kite kaum im Zenit halten, jedes mal fing er an zu backstallen und klappte mit den Ohren. Backstall konnte ich (fast) jedesmal durch "rupfen" an den Frontleinen stoppen.
Nach einer Wasserung und einer kurzen pause mit entwirren, gings nochmal in die Luft, diesmal mit voll gezogenem Adjuster (Tipp von einem Leichtwindkiter), auch hier immer noch Backstall und unkontrollierbar.
Der Kite hatte auch fast null Lift und das Gefühl der Bar war, als greife man ins Leere, kein Druckpunkt nix, sobald die Bar auch nur gering angepowert wurde kam sofort Backstall.

Naja, zusammengepackt und nächsten Tag Mixertest gemacht. Dabei waren A,Z und B auf einer Höhe, C dagegen war gute 3 cm Richtung bar verschoben,beidseitig und gleichmäßig.
Ich habe alles wieder in Neutralstellung gebracht konnte allerdings keinen Test mehr durchführen, da null Wind

Beim Sichten der Fotos, die zum Glück gemacht wurden, ist mir aufgefallen, das,von der Abströmkante gesehen, kurz hinter den Jetflaps eine "Delle" über das ganze FS-Profil läuft (siehe Foto das hoffentlich mit hochkommt )
und an den Tipps eine kleine Stelle die weiter nach inne zeigt.


So nach so viel Text endlich die Fragen:
-Kann die Delle von den 3 cm der C-Leine kommen und zusammen mit der Stelle am Tip die Flugeigenschaften dermaßen zerschießen?
-Gibt es eine Anwendung wo diese Einstellung sinn macht? (Da B ja nicht verstellt war, was normal beim Verstellen von C ja passiert, muss das ja manuell geschehen sein).
-Habt ihr nen Tipp für einen Mattenneuling damit der Trimm wieder ins Lot kommt?

Ich habe noch vor, die Längen Back/Frontline zu vergleichen/anzupassen, Depowerweg messen/anpassen und wenns ganz hart kommt auch alle Leinen mal durchmessen.

Ich hoffe ihr seid umsichtig mit mir Mattenneuling

Vielen Dank
Nils
also, bei älteren matten, wenn der Mixer schon stark verkürzt ist, nutzt die Neutralstellung nicht viel - kann man eigentlich vergessen. Man muss den Kite beobachten, so wie Du das richtigerweise getan hast und dann den Mixer Stück für Stück trimmen, bis es wieder passt. das ist übehraupt kein Hexenwerk, dauert eber etwas, wenn man das 4-5Mal wiederholt. Auf Deinem Bild sieht man eine deutliche Verkürzung der C-Ebene an der Eindellung der Kappe. d.h.

Ich würde hier wiefolgt vorgehen:
Zuerstmal alle 4 Spareparts austauschen! Auch wenn sie noch gut aussehen, die schrumpfen ziemlich stark. Miss die mal nach, die sind bestimmt stark geschrumpft. Allein das dürfte das Flugbild wieder extrem verbessern. Falls das Problem noch nicht ganz verschwunden ist, musst Du die C-Ebene verlängern.
Backstall wird ganz einfach durch Verkürzen der schwarzen Vorlaufleine eliminiert (steht auch so im Handbuch).

Viel SPaß
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 22:03   #147
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zuerst, die Verzerrungen der Waage sollten noch relativ unbedeutend sein, die Kites sind gewissermaßen auch so konstruiert, dass unterschiedliche Anteile in A, B, C, Z-Ebene ummantelt und nicht ummantelt sind, sodass sich da einige Fehler ausgleichen. Bei kleinen Verzerrungen funktioniert das ganz gut.


Zitat:
Zitat von Malte123 Beitrag anzeigen
Ich habe nun die Steuerleinen durch deine Doppelloop am Adjuster um 4cm gekürzt.
Normal nimmt man dazu die schwarze Leine über dem Depowertampen, spielt aber keine Rolle, solange am Ende die Längen passen. Das geht übrigens auch nach Gefühl. Mein Tipp ist, sieh den Adjuster nicht nur als "Ich hab zu viel Druck"-Lösung, sondern spiel damit rum, wie dir das Flugverhalten besser gefällt. Letztendlich ist das genau das Verkürzen der Frontleinen. So kannst du mit dem Adjuster spielen, und merkst automatisch, welches Setting dir da am besten gefällt, was du später anhand der Frontleinenlänge fest einstellen kannst.

Was man auch beachten muss, ist, dass die Safety-Leine sich auch verkürzt und dann oft auf Spannung ist. Das passiert ziemlich schnell, und da muss dann eventuell eine Extension in die Safety rein (oben, damit die Leine nicht im Chickenloop verhaken kann). Damit sich nichts verheddert, am besten beide Seiten der Extension spleißen. Durch Verkürzen der Frontleinen wird die Safety aber automatisch schon im Verhältnis länger, vielleicht passt das ja.


Zitat:
Zitat von Malte123 Beitrag anzeigen
Und die Knoten am Mixer gleichlang gestellt.

Konnte noch nicht Probefliegen. Alles richtig gemacht?
Jein, "Knoten auf eine Ebene" funktioniert, wie sixty6 sagt, fast nur bei neuen Schirmen. Ansonsten ist es hauptsächlich rumprobieren, prinzipiell ist die Basis-Anordnung eine Treppe, z.B.:
A=0
B=1
C=2
Z=0

Der B-Knoten geht durch Verstellen von C automatisch mit, sodass man ausgehend von der Neutralstellung bei Verstellen von C genau diese Treppen bekommt. Im Idealfall reicht das. Schiebt man dabei die C-Einstellung WEG vom Kite, wandert der C-Verbindungsknoten ZUM Kite, und das Tragflächenprofil des Kites wird stärker ausgeprägt.
Allgemein heißt viel Profil: Viel Kraft, wenig Backstall, Neigung zum Kollabieren.
und wenig Profil: Weniger Kraft, geht weiter an den Windfensterrand (kann daher die geringere Kraft zum Teil kompensieren), stabiler, MEHR Backstall.

Ältere Kites werden üblicherweise instabiler, sodass eventuell die Neutralstellung zu viel Profil bedeutet, also C etwas zurückziehen.


Man kann die Treppenstellung nun auch noch verändern, indem man B verschiebt. B zusätzlich negativ (B-Verbindungsknoten weg vom Kite durch Einstellungspunkt zum Kite verschieben) stabilisiert die Anströmkante etwas, da diese seltener von oben angeströmt werden kann. Die gelieferte Kraft bleibt dabei hoch, der Kite geht aber etwas schlechter an den Windfensterrand und bekommt MEHR Backstall.

Am Ende kann man also viel Profil einstellen, und die Stabilität durch B kompensieren. Was am Ende "gut" funktioniert, ist Geschmacksache und Kite-abhängig.

Letztendlich ist es also Gefummel... Wenn B0 C0 (Neutralstellung) nicht mehr funktioniert, man aber nicht zu viel Profil aufgeben will, könnte man zb B-1 C-1 probieren (stabiler als B-0,5 C-1, mehr Kraft als B-1 C-2).


Die Sparepartleinen verkürzen sich extrem, das ist auch richtig, aber genau das wird ja durch den Mixertest kompensiert. Ich würde deshalb nicht sagen, dass man die Sparepartleinen austauschen muss, bevor man da wirklich Verschleiß sieht. Den Mixer ab und zu überprüfen sollte man aber auf jeden Fall.
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 14:05   #148
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.370
Standard

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
Die Sparepartleinen verkürzen sich extrem, das ist auch richtig, aber genau das wird ja durch den Mixertest kompensiert. Ich würde deshalb nicht sagen, dass man die Sparepartleinen austauschen muss, bevor man da wirklich Verschleiß sieht. Den Mixer ab und zu überprüfen sollte man aber auf jeden Fall.
Das stimmt zwar, dass man mit der Verschiebung der Knoten die Sparepart-Line-Schrumpfung kompensieren kann, aber mit einiger Wahrscheinlichkeit sind die Spareparts (UND die oberen Waageleinen auch) bereits derart stark geschrunpft (diese Beule in der Kappe deutet sehr darauf hin), dass der Vertsellbereich für die Knoten vermutlich eh ans Limit kommt, bzw nicht mehr ausreicht. Insofern würde ich die Spareparts auf jedenfall ersetzen. Kosten ja kein Vermögen. Und mir ist es schon mehrmals passiert, dass die auch gerissen sind, da man den Verschleiß von außen kaum sieht.
Und - jedes Mal wenn ich die getauscht hatte (auch die Röllchen kontrollieren!), flogen die Kites wieder bombig. Dann kann man immernoch am Mixer fein justieren.
Btw. - mir macht das immer richtig Spaß, das Maximum dabei rauszukitzeln... Man lernt sehr viel über die Auswirkung unterschiedlicher Profilwölbungen auf die Fahr- und Dreheigenschaften.
Ich fliege übrigens gerne mit relativ kurzer C-Eben, da das die Dreh- und Amwindeigenschaften-stark verbessert. Bei meinen Psychos und in der Welle fahre ich die schwarze Vorlaufleine etwas länger, da ich beim BottomTurn nach Lee durch Anziehen der Bar den Kite bewusst backstallen will, da er so noch geiler mitdriftet.
Aber wiegesagt, Verkürzen dieser Leine bewirkt, dass der Backstall verschwindet. Noch was, Matten sollte man nicht "Abwürgen". durch zu starkes Gezerre an der BAr. Denn dann ist auch die Power weg.
Viele Tubler, die zum ersten mal ne große Matte fliegen wissen das nicht und meinen jemehr ziehen, dest mehr Saft... Das stimmt wiegesagt nur solange der Kite auch noch richtig angeströmt wird..
Aloha
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 16:47   #149
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
(diese Beule in der Kappe deutet sehr darauf hin)
Da haben wir wohl über verschiedene Kites geredet, ich dachte du hattest dich auf Malte bezogen. Der Post über den 21er mit der eingedellten Kappe ist schon 2 Jahre alt. Aber in dem Fall hättest du wahrscheinlich recht.

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Und - jedes Mal wenn ich die getauscht hatte (auch die Röllchen kontrollieren!), flogen die Kites wieder bombig.
Interessanterweise habe ich auch das Gefühl gehabt bei mir, kann mir aber nicht 100% erklären, warum, und ob das eventuell psychologisch war. Neue Spareparts sollten steifer sein und den Schirm direkter machen, sowie besser durch die Umlenkrollen gehen und dadurch das Feedback vom Kite präziser machen. Aber so viel? Und ist das der Schritt zu "bombig", oder gab es bei dir noch mehr Unterschiede? Bin geneigt, die Spareparts an meiner Sonic jetzt aus Interesse auch mal umzutauschen, obwohl die noch gut sind. Da war übrigens überraschenderweise das Alter der Flugleinen DEUTLICH spürbar, die hatten sich wohl "aufgeladen" und dann durch die gespeicherte Leinenspannung den Kite auch nach Erreichen des Windfensterrands noch über dan Rand hinaus beschleunigt. Noch ein einflussnehmender Faktor mehr.


Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Ich fliege übrigens gerne mit relativ kurzer C-Eben, da das die Dreh- und Amwindeigenschaften-stark verbessert.
Heißt das B trotzdem neutral? Oder diese Treppenform? Kannst du mir ein Beispiel in cm geben? Ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass ich hauptsächlich auf Land fahre, da ist der Widerstand so gering, dass die Amwindeigenschaften kaum eine Rolle spielen, bei Leichtwind auf Asphalt (~4-5kn) ist es im allgemeinen sogar einfacher Upwind zu fahren, als Downwind, und bei etwas mehr Wind kann man sich den Kurs dann frei aussuchen.
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 09:46   #150
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.370
Standard

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
Interessanterweise habe ich auch das Gefühl gehabt bei mir, kann mir aber nicht 100% erklären, warum, und ob das eventuell psychologisch war. Neue Spareparts sollten steifer sein und den Schirm direkter machen, sowie besser durch die Umlenkrollen gehen und dadurch das Feedback vom Kite präziser machen. Aber so viel? Und ist das der Schritt zu "bombig", oder gab es bei dir noch mehr Unterschiede? Bin geneigt, die Spareparts an meiner Sonic jetzt aus Interesse auch mal umzutauschen, obwohl die noch gut sind. Da war übrigens überraschenderweise das Alter der Flugleinen DEUTLICH spürbar, die hatten sich wohl "aufgeladen" und dann durch die gespeicherte Leinenspannung den Kite auch nach Erreichen des Windfensterrands noch über dan Rand hinaus beschleunigt. Noch ein einflussnehmender Faktor mehr.

Heißt das B trotzdem neutral? Oder diese Treppenform? Kannst du mir ein Beispiel in cm geben? Ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass ich hauptsächlich auf Land fahre, da ist der Widerstand so gering, dass die Amwindeigenschaften kaum eine Rolle spielen, bei Leichtwind auf Asphalt (~4-5kn) ist es im allgemeinen sogar einfacher Upwind zu fahren, als Downwind, und bei etwas mehr Wind kann man sich den Kurs dann frei aussuchen.
Hi Marius, habe gerade gesehen, dass der Post mit der Delle im 21er schon etwas älter ist. Aber ja - auf den hatte ich mich bezogen.

Was die Spareparts betrifft, so gehe ich auch davon aus, dass Neue noch komplett vorgereckt sind und sich dadurch weniger dehnen - sprich aufladen. Klar , dass dieser Aufladeeffekt bei der Laenge der Flugleinen einen spürbaren Effekt hat.
Nach dem wechseln der Spareparts muss man ja den Mixer wieder etwas zurück stellen, sprich B und C Ebenen wieder etwas verkuerzen - sofern man die zuvor an die verkuerzten alten Spareparts angepasst hatte.
d.h. bei mir hatte ich dann den Effekt neuer knackigerer Spareparts und einen frisch eingestellren Mixer. Beides zusammen hinterließ bei mir diese" bombig"en Flugeigenschaften. Zugegeben ist das eine relative Aussage. Besser wäre es "er flog wieder spürbar besser"

Bevor ich aber - wie du weiter oben sehr genial beschrieben hast - Danke nochmal an dieser Stelle!!!! - die Laenge der LCLs ändere wurde ich aber immer zu allererst die Spareparts austauschen. Wenn diese nicht mehr ganz taufrisch sind. Denn dadurch ist man dann auch bhinsichtlich Bruch und einer resetteten Laenge plus wieder den originalen maximalen variationsbereich auf der sicheren Seite.

Und basierend hierauf würde ich mich an das Verlängern der LCLS machen.
Wie du weiter oben schoen beschrieben hast. An den tipps A und B tendenziell etwas mehr, da dadurch das Tipp wieder mehr Wind einfängt und nicht so schnell eine " Leewatschen" bekommt. Wenn man das alles so macht, dann sollte der Kite schon wieder nahe Neuzustand fliegen.
Was meine Einstellung betrifft, so kann ich keine absoluten cm Angaben geben denn ich habe von 6 - 19 qm jede groesse des p4s doppelt - als reserve. Den 10 er und den 12er sogar dreifach. Alle habe ich entsprechend alter und Verschleiß für mich halbwegs perfekt und damit natürlich auch etwas unterschiedlich eingestellt.

Ich sehe am Flugbild eigentlich schon was ich Wie einstellen muss und taste mich dann durch 3-4 maliges anpassen am Mixer an die fuer mich perfekte Einstellung heran. Das passt dann wieder ein bis zwei Jahre bis ich dann wiedermal den Mixer nachjustiere.
Ja, ich tendiere eher zum sigmoidalen Profil mit tendenziell längerer B und kuerzerer C- Ebene. Vermutlich meintest du das mit "Treppenform". Fuer mich ist wiegesagt dreufreude am wichtigsten. Aber das sieht bei dir vermutlich anders aus, denn du hast ja nen Sonic...

Ich werde mich bei meinen am stärksten gebrauchten groessen, die ich nun ja auch immerhin schon 10 Jahre intensiv genutzt habe und bis auf Mixer und Spareparts noch nie an den waageleinen verändert hatte, an das verlängerung der LCLs im Tip- Bereich machen und mich an deinen Empfehlungen orientieren.
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 23:24   #151
Malte123
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2007
Beiträge: 230
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Zitat Malte:"Ich habe nun die Steuerleinen durch deine Doppelloop am Adjuster um 4cm gekürzt. Und die Knoten am Mixer gleichlang gestellt"

Du meinst wahrscheinlich schon das richtige, dh du hast die Front- nicht die Steuerleinen gekürzt.Normalerweise verändert man durch Verschieben des Palsteks die Länge der schwarzen Vorleine oberhalb des Adjustors,damit die Frontleinenlänge- kommt aufs gleiche raus.Deine Messwerte schauen richtig gut aus.
Viel Vergnügen beim Fliegen
Danke für Eure Infos!
Hast natürlich recht - ich meinte die Frontleinen. Den Loop hatte Armin in einem Video gezeigt. Ist vermutlich die Schnellmethode zum Ausgleich von 4cm Verkürzung der Steuerleinen.
Den Tausch der Sparepartleinen klingt auch interessant. Sind sogar als Ersatz bei mir im Kit dabei. Ich werde jetzt erst mal den Probeflug abwarten.
Malte123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 21:29   #152
Marius426
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Ich werde mich bei meinen am stärksten gebrauchten groessen, die ich nun ja auch immerhin schon 10 Jahre intensiv genutzt habe und bis auf Mixer und Spareparts noch nie an den waageleinen verändert hatte, an das verlängerung der LCLs im Tip- Bereich machen und mich an deinen Empfehlungen orientieren.
Den Kite, an dem ich rumgetrimmt habe, habe ich übrigens nicht mehr, irgendwo ist dann auch Schluss mit der Korrektur, wenn auch das Tuch durch ist.

Da du dich ja mit dem Mixer wohl ganz gut auskennst, kannst du vielleicht auch den Mixer 2 mal einstellen, einmal für die Kraftentfaltung, und einmal für die gewünschte Stabilität und Drehfreudigkeit. Die Differenz zwischen den beiden bringst du dann am Tip ein. Meine Lösung war ja an der Speed3 getestet, keine Ahnung wie sich das auf eine Psycho auswirkt.
Marius426 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2019, 14:53   #153
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.370
Standard

Zitat:
Zitat von Marius426 Beitrag anzeigen
Den Kite, an dem ich rumgetrimmt habe, habe ich übrigens nicht mehr, irgendwo ist dann auch Schluss mit der Korrektur, wenn auch das Tuch durch ist.

Da du dich ja mit dem Mixer wohl ganz gut auskennst, kannst du vielleicht auch den Mixer 2 mal einstellen, einmal für die Kraftentfaltung, und einmal für die gewünschte Stabilität und Drehfreudigkeit. Die Differenz zwischen den beiden bringst du dann am Tip ein. Meine Lösung war ja an der Speed3 getestet, keine Ahnung wie sich das auf eine Psycho auswirkt.
So, ein paar neue Erkenntnisse...
Gestern mal an meinem ältesten 10er P4 herum optimiert, d.h. Sparepartlines ersetzt, Leinenlängen abgeglichen, Mixer frisch eingestellt, überflüssiges Gebämbel abgeschnitten...
Der Kite flog nicht mehr so stabli - bekam auch gerne mal beim Depowern Ohrenklapper beim loschnellen-lassen der Bar.
Nach den ganzen Umbau/Trimm-Maßnahmen flog er wieder top, minimalste Klapper bei voller Depower in der Kurven-Ausßenseite.

Als 100%-Perfektionist, hab dann trotzdem mal die Leinenlängen der Tipp-nahen A und B-Leinen gemessen...
oha!
3-4cm waren die äußerste B und ebenso die A verkürzt, zur Kitemitte abnehmend.

Hatte mir dann längere LCLs gebastelt und die Tipp-nahen A- und B-Leinen wieder auf Original-Länge gebracht. Meiner festen Überzeugung würde das zu einer gänzlichen Eliminierung jedweder Klapper führen.
Erstmal auf Einer Seite eingebaut, um den Unterschied beider Seiten zu erfliegen.
Das Ergebnis hatte mich doch überrascht - erwartet hatte ich totale Tipp-Stabilität, da der Kite mehr Stauruck von unten bekommt.
War aber nicht der Fall. Das Tipp ist eher klappriger geworden.
Hatte dann wieder die normaln LCLs eingebaut und der Kite flog wieder besser. Danach C noch 1cm verkürzt - Jetzt ist er wieder sehr stabil.

Kann es mir nicht wirklich erklären, aber das Verlängern der genannten Leinen auf die Originallänge auf einer Seite, hatte bei mir keinen spürbaren Einfluss - der Kite wurde nicht stabiler, hatte eher das Gefühl, dass das "optimierte" Tipp mehr klappte!
Man muss offensichtlich nicht alle Leinen wieder auf Originalmaß bringen - soweit die positive Erkenntnis. Der Kite fliegt jetzt wieder perfekt.
Allerdings würde ich das gerne verstehen - jemand ne Idee?
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
mixertest beim flysurfer speed2 - Tipps? haleakala Kitesurfen 10 10.06.2012 22:35
Flysurfer Mixertest Clemens11 Kitesurfen 34 02.11.2011 11:31
Verkaufe Flysurfer Speed 10qm mit Bar TOP Zustand ! Gallardo Archiv - Kitesurfen [B] 2 21.03.2011 21:21
Flysurfer Speed 10qm mit Bar TOP Zustand ! Gallardo Archiv - Kitesurfen (eBay-Auktionen) 1 20.03.2011 14:53
5 Fakten zu Flysurfer Kites Rainer Kitesurfen 20 28.03.2001 12:39


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.