oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Treffpunkt
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Treffpunkt Bereich zum Plaudern, OffTopic, Zeitvertreib, Freestyle, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2020, 08:22   #5241
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 4.320
Standard

Gold macht ständig neue Höchststände, geht bald durch die 1600.
Meine Longpositionen sind jetzt was mein Risikolevel betrifft eh schon ab 1400 Dollar am oberen Anschlag.
Es wäre wohl angebracht wegen der sehr hohen Short Positionierung der Commercials (was wirklich bearisch ist) etwas zu reduzieren.
https://www.barchart.com/futures/com...al-charts/GC*0

aber Gold ist die letzten Wochen einfach weiter gestiegen und hat sich um diese Longpositionierung der Speculators kaum gekümmert.
Daher halte ich weiter. Den Wiedereinstieg zu verpassen ist in meinen Augen das größere Risiko.
Griechenland hat gestern 10-jährige zu einem Zinssatz von 0.9% rausgegeben. Die Leute haben denen die Bude eingerannt, war total überzeichnet.
Trump wird wiedergewählt und wird dann an den Chefposten der FED wahrscheinlich eine noch größere Taube setzen als jetzt unseren Jerome.
Damit das schuldenfinanzierte Märchen noch ein oder 2 Jahre weiter laufen kann.
Alles läuft ganz klar auf eine weiter zunehmende Negativ Realverzinsung raus. Einziges Risiko für Gold ist meiner Ansicht nach eine Einschränkung des Handels bzw. ein Verbot.

P.S. Der von mir vor ein Post empfohlene China ETF jetzt 13% im Plus.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 02:44   #5242
AXXI
¯`•.¸¸.¤´¯`¤.¸¸.•´¯
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Österreich südlich von Wien
Beiträge: 2.137
Ausrufezeichen Covid-19

Ich befürchte, die Welt steht vor einer Pandemie mit desaströsen Auswirkungen für die Weltwirtschaft:

Die Anzahl der mit dem SARS-CoV-2 (der Virus der die COVID-19 Krankheit hervorruft) infizierter, ist innerhalb von 10 Tagen außerhalb Chinas von 100 auf 1000 gestiegen. Unter dem Radar gibt es mit Sicherheit weit mehr Infizierte. Setzt sich dieses exponentielle Wachstum so fort, wären es in 4 Wochen bereits 1M Menschen. Der Virus ruft bei den meisten lediglich leichte Symptome hervor. Diese Menschen sind jedoch hoch ansteckend. Manche bleiben sogar asymptomatisch und sind ansteckend.

Verglichen mit der Influenza der letzten Jahrzehnte, ist die COVID-19 bisher um den Faktor 20 bis 30 letaler und ansteckender (Kontagiosität). Der SARS-CoV-2 ist bezüglich Letalität und Kontagiosität mit dem Grippevirus vor 100 Jahren vergleichbar. Damals starben zwischen 25M ... 70M Menschen bei einer weit kleineren Weltbevölkerung und langsameren Verkehrsmitteln verglichen mit heute.


Die Kontagiosität konnte in China durch extreme Isolationsvorschriften, die nur ein totalitäres System exekutieren kann, stark gesenkt werden. Ein Aushungern des Virus ist trotzdem nicht gelungen. Ziel ist es daher, die Durchseuchungsgeschwindigkeit möglichst zu reduzieren, damit das Gesundheitssystem nicht zu stark überlastet wird. Die Zahl der Intensivbetten mit Beatmungsgeräten, selbst O2-Flaschen ist limitiert. Je schneller sich SARS-CoV-2 ausbreitet, desto mehr Menschen ersticken, weil sie nicht behandelt werden können, und desto höher ist die Letalität. Letalität und Kontagiosität sind also nicht nur Eigenschaften des Virus, sondern auch der Gegenmaßnahmen.


Außerhalb Chinas haben sich die Verantwortlichen das Geschehen ganz genau angeschaut. Ich vermute, dass bei einer Pandemie überall maximal mögliche Isolationsmaßnahmen ergriffen werden:
Einstellung öffentlicher Verkehrsmittel, verbarrikadierte Straßen, Schließen aller Einrichtungen in denen sich Menschen treffen, zwangsweise Einweisung infizierter in Quarantänestationen (die Gesetze dazu wurden z.B. in UK über Nacht beschlossen, in AT gibt es das Gesetz schon lange - Epidemiegesetz - §7 - Absonderung Kranker), Aussetzung des allgemeinen Flugverkehrs, geschlossene Grenzen, ...


Der wirtschaftlich Schaden dieser Maßnahmen ist in China bereits enorm. Hier ein paar Daten zur Veranschaulichung, die das andeuten:
https://www.capitaleconomics.com/the...e-coronavirus/


Die US CDC hat bei einem Hearing mit Senatoren berichtet:
Grundsubstanzen für Antibiotika werden vorwiegend in der am stärksten betroffenen Provinz Hubei gefertigt. Es gibt weltweit praktisch keine anderen Hersteller mehr. Diese Substanzen werden nach Indien exportiert und weiterverarbeitet. Die fertigen Antibiotika werden u.a. nach Irland und USA geliefert, zu Tabletten gepresst und verpackt. Bei der COVID-19 kommt es unweigerlich zu Sekundärinfektionen mit Bakterien. Im Spital sind das mit hoher Wahrscheinlichkeit resistente Keime. Ohne geeignete Antibiotika steigt die Letalität, selbst wenn genug Beatmungsgeräte vorhanden wären.



Beispiel Elektronikbranche außerhalb Chinas:
Sollte lediglich China für Wochen oder Monate ausfallen, würde das bedeuten, dass über 90% der Komponenten nicht mehr verfügbar wären. Fehlt nur ein einziges entscheidendes Bauteil kann das Produkt nicht verkauft werden. Vorteil einer Pandemie: Die Dienstnehmer kommen nicht in die Firma und langweilen sich dort, da sie ihre Arbeitsstätte aufgrund der Isolationsmassnahmen nicht erreichen können.


Das Dilemma:
Je mehr Menschen man retten möchte, desto mehr schadet es der Wirtschaft. Dieses nicht unwahrscheinliche Desaster haben die Märkte bisher ignoriert. Wenn es eintritt, wird die Antwort auf die Frage dieses Threads "Dax unter 5000 Punkte?" vermutlich "Ja" lauten.




PS: Zusätzlich zu den schlechten Nachrichten bezüglich Kontagiosität und Letalität gibt es noch weitere beunruhigende Erkenntnisse bzw. Vermutungen: Die Inkubationszeit könnte länger als 2 Wochen betragen. Patienten die die COVID-19 überstanden haben, bleiben vermutlich noch eine Zeit lang ansteckend. Das Virusgenom ist in einer einsträngigen RNA gespeichert, die sehr anfällig für Kopierfehler ist. Daher ist die Mutationsrate sehr hoch. Das SARS-CoV-2 wird seine Eigenschaften evolutiv zu seinen Gunsten ändern. Menschen die die COVID-19 überstanden haben, sind oft nicht gegen mutierte SARS-CoV-2 immun. Bei einer Zweitinfektion ist die Letalität laut Beobachtungen deutlich höher. Mit der Zeit kommt es zu Erschöpfungseffekten des Gesundheitssystems, da immer mehr Personal erkrankt, trotz aller Schutzmassnahmen, Medikamente und Ausrüstung wird knapp.

Die Entwicklung, Testung, Produktion eines Impfstoffs wird trotz spezieller Genehmigungsverfahren mit zahlreichen Abkürzungen viele Monate Dauern.

Es ist bisher keine effiziente Therapie bekannt. Die Patienten können lediglich unterstützt, die Symptomatik gelindert werden. Zahlreiche bekannte Substanzen gegen HIV, Malaria, Grippe, ... werden mit bisher bescheidenem Erfolg ausprobiert.


Eine kleine Hoffnung bleibt: Vielleicht mag SARS-CoV-2 den Sommer nicht.

Geändert von AXXI (Gestern um 03:03 Uhr).
AXXI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 07:50   #5243
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 4.320
Standard

ich glaube gar nicht mal, daß der Markt den Corona unterschätzt.
Die Informationen hat ja jeder Marktteilnehmer.
Es wird nur einfach davon ausgegangen, daß die Zentralbanken hier massiv stützen werden (Zinssenkung in USA etc) und diese Effekte den wirtschaftlichen Einbruch kompensieren.
Ich tendiere jetzt aber auch zu der Ansicht, daß da etwas viel Vertrauen in die FED gesetzt wird.
Wie auch immer ist das beste was man aktuell haben kann tatsächlich Gold, weil das in vielen Szenarien profitiert.
Auch wenn dann die Wirtschaft wieder anläuft muss das ganze in die Märkte gepumpte Geld ja irgendwo hin und es ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von inflationären Tendenzen auszugehen.
Aber man sieht tatsächlich schon die ersten Tendenzen eines Crackup Booms, wo die Aktien trotz verheerender Nachrichten weiter steigen, weil die Alternative - Cash - noch schlechter ist.
Wenn die Aktien dennoch ins Rutschen kommen könnte das ein recht brutaler Move werden, weil die Absicherungen unten total fehlen. Das Verhältnis zwischen Calls und Puts war selten extremer.
Wir haben daher durchaus das Potenzial für einen -10% Tag.
Also mit anderen Worten, wenn wir mal -4% am Tag unten sind, dann denke ich brechen kurzfristig die Dämme und es scheppert richtig.
Diese Crashs sind dann aber Kaufkurse, egal was Korona macht.
Ich bin letzte Woche ein paar Tech Titel short gegangen, was ich schon ewig nicht mehr war. Aber muss man wirklich nach oben engen Stop setzen.
Ich werd mit sicher 70% Wahrscheinlichkeit schnell ausgestoppt, aber der Erwartungswert wenn es wirklich zu der 10% Korrektur kommt ist trotzdem denke ich positiv.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 21:41   #5244
AXXI
¯`•.¸¸.¤´¯`¤.¸¸.•´¯
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Österreich südlich von Wien
Beiträge: 2.137
Standard

Ich halte kurzfristig eine Teuerung bei Lebensmitteln aufgrund von Verknappung für möglich. Wenn die Lieferketten reißen, wird es in verschiedenen Bereichen zu Engpässen kommen. Schon jetzt sind praktisch überall FFP3 Atemschutzmasken ausverkauft. Luxusgüter werden zu Ladenhütern, wenn sich die Leute um WC-Papier und Kartoffeln raufen.

Hier gibt es täglich ein neues Video mit zusammengetragenen Infos:
https://www.youtube.com/channel/UCD2...48RRQTD4Jhxu8w
AXXI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 08:14   #5245
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.445
Standard

Zugegebenermaßen entwickelt sich Corana negativer als erwartet.

Erinnert mich so ein bißchen an 2009, als "nur" eine einzige Bank pleite ging, dieser Vorgang unterschätzt wurde und daraus langsam ein Börsen Fiasko wurde. Ganz langsam, Step by Step in die Katasthophe.

Falls es aber harmlos weiter geht oder wird, ist es für die Börsen mal ganz gut,
wenn ein bißchen Luft rausgelassen wird.

Wer Gold in entsprechender Menge hat,
dem kann heute nichts passieren.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 09:20   #5246
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 4.320
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Wer Gold in entsprechender Menge hat,
dem kann heute nichts passieren.
tja, man kann mir kaum vorhalten ich hätte es nicht oft genug gesagt.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 10:05   #5247
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.445
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
tja, man kann mir kaum vorhalten ich hätte es nicht oft genug gesagt.
Das stimmt.
Shorts laufen ja auch gut. Da bin ich allerdings im Dax unterwegs. (Autos .....mein Fokus heute und zukünftig )
Und dein China Ding hält sich bisher auch solide. Merci.
Bisher ein sehr guter Tag.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 10:19   #5248
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Beiträge: 4.320
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Das stimmt.
Shorts laufen ja auch gut. Da bin ich allerdings im Dax unterwegs. (Autos .....mein Fokus heute und zukünftig )
ja, tatsächlich bin ich inzwischen auch zu der Einschätzung gelangt, daß die Deutschen Autos ein guter Short sind. Man kann z.B. BYD long und Deutsche Autos short gehen, wird wohl gut aufgehen die nächsten Jahre.
Mit der Begeisterung, mit der hier politisch gewollt unsere Schlüsselindustrien zerstört werden kann man ja nicht anders.
CO2 Ausstoss wird tatsächlich sinken, werden die Autos halt woanders gebaut. Wie hier das zerstört wird was die bösen weissen alten Männer in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut haben ist bemerkenswert.
Aber stören tut mich das nur noch peripher, solange ich mein Geld noch hinschieben kann wo ich will.

Ich denke aber auch, daß der Peak bei US Tech Werten erreicht wurde.
Man erkennt eine gewisse Hybris der Amerikaner, daß die meinen die US Firmen würden bald die Welt beherrschen. Irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht und die Macht dieser Konzerne wird beschnitten werden.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 10:42   #5249
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.445
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
ja, tatsächlich bin ich inzwischen auch zu der Einschätzung gelangt, daß die Deutschen Autos ein guter Short sind.
Man kann z.B. BYD long und Deutsche Autos short gehen, wird wohl gut aufgehen die nächsten Jahre.
Mit der Begeisterung, mit der hier politisch gewollt unsere Schlüsselindustrien zerstört werden kann man ja nicht anders.
CO2 Ausstoss wird tatsächlich sinken, werden die Autos halt woanders gebaut. Wie hier das zerstört wird was die bösen weissen alten Männer in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut haben ist bemerkenswert.
Aber stören tut mich das nur noch peripher, solange ich mein Geld noch hinschieben kann wo ich will.

Ich denke aber auch, daß der Peak bei US Tech Werten erreicht wurde.
Man erkennt eine gewisse Hybris der Amerikaner, daß die meinen die US Firmen würden bald die Welt beherrschen. Irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht und die Macht dieser Konzerne wird beschnitten werden.
Mein Ansatz ist. neben den politischen Irrsinn, etwas anders.

Wenn ich das richtig gelesen habe ist Tesla 5 Jahre uneinholbar technisch voraus. Das liegt nicht am Auto oder der Batterie, sondern an nur einem Chip/Rechner,
der den kompletten Wagen steuert. Diesen Rechner hat sonst niemand. Er ist die Basis für die Zukunft. Alle andere müssen für jede Funktion einen anderen Rechner
ansteuern. Tesla hat einen Rechner der alles verknüpft. Audi hat 18 die nichts verknüpfen. Schuld sollten die Zulieferer sein. Tesla macht alles selbst. Die Deutschen lassen machen.

VW hat das erkannt, und 100 Leute eingestellt, die sich nur um dieses Problem kümmern. ( Aber Tesla entwickelt ja auch weiter = der Vorsprung bleibt )

Aber, schaut man in die Vergangenheit, hat Deutschland jeden Wettbewerb verloren, der was mit Elektronik zu tun hatte. Kameras, Computer Stereoanlagen,
MP3, Fernseher, Kopiergeräte, Fax ...........

Ich glaube nicht das die Deutschen da historisch eine Chance haben mitzuhalten. Leider.
Aus der Sicht eines Deutschen ist das tragisch, weil es Probleme für jedermann schafft. Aus Börsensicht kann man diese zukünftigen Probleme mindern.

Der Megagau wäre eine US Deal z.B. Tesla mit Google Apple.Dann ist Hopfen und Mals verloren.

Das Geschäft machen zukünftig die USA und China.

Dazu noch darauf zu setzen E-autos verkaufen zu wollen mit Gewinn, halte ich für Schwachsinn. Die Dinger machen die Bilanz kaputt.
= Schlechte Zahlen auf Jahre.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 10:59   #5250
The Flow
Theta Welle
 
Dabei seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.904
Standard

Tolle Chips.. die aber kein Geld verdienen.
Oder bleibt was an Gewinn.
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 11:06   #5251
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.445
Standard

Zitat:
Zitat von The Flow Beitrag anzeigen
Tolle Chips.. die aber kein Geld verdienen.
Oder bleibt was an Gewinn.
Tesla ist nun Apple. Der Platz ist besetzt. Einmalig, hochpreisig ( mit Gewinn ) und funktioniert.

Android ist noch zu vergeben.

Wer schafft Android? Japan? China? Südkorea? Deutschland?

Wenn Du verstehst was ich meine.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 16:41   #5252
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.445
Standard

Ist die Börse nun komplett Corona geführt für die nächste Zeit?
Oder war das heute eine planmäßige Korrektur.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wahl zur Sportlerin des Jahres go-travel-more Windsurfen 3 24.11.2007 20:31
5000 Quadratmeter Kites für Frachter! Götzi Kitesurfen 29 28.09.2007 20:55
ZEHN PUNKTE FÜR SICHERES KITESURFING Sylt Rider Kitesurfen 13 13.12.2002 02:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.