oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kiteboards
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.04.2009, 18:21   #1
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.576
Standard Produktvorstellung 2009er Recoil 136

Produktvorstellung: Liquid Force Recoil 136




Vorwort:

Das Recoil ist das meist verkaufte Board von Liquid Force. Schon in seiner ersten Generation in 2007
hat es schon viele Anhänger gefunden, sodass der Shape in 2008 einfach übernommen wurde. Auch
in 2009 sind die Veränderungen nur marginal. "Nicht verändern nur um der Veränderung willen", denkt
sich wohl der LF-Boarddesigner und Twintip-Erfinder Jimmy Redmon. Und so hat das Recoil dieses Jahr
nur etwas schärfere Kanten, einen optmierten Flex und eine Gewichtsreduzierung erhalten.


Technische Details:

Größe: 136 * 41 cm
Gewicht: ca. 2,1 kg blank
Stances: 51,5 - 61,5 cm
Finnen: 2,0" GTS (entspricht ca. 5cm)
Flex: In der Mitte hart, zu den Tips hin etwas weicher
Unterwasserschiff: leichte Konkave die zu den Tips hin ausläuft, Rocker mittig flach, zu den Tips stärker










Erster Eindruck:

Das 2009er Recoil 136 präsentiert sich in einem edlen schwarz/weiss. Nicht unbedingt gut um das Board im
Weisswasser wieder zu finden, dafür allerdings sehr schick und stylisch. Die Maße sind diesselben geblieben,
genauso wie die Standardbefinnung. Die etwas schärferen Kanten fallen ebenso wenig ins Auge wie das reduzierte
Gewicht. Lediglich im direkten Vergleich fällt es dann auf. Als wirklich sichtbaren Unterschied bemerkt man die
veränderten Tips. Diese laufen jetzt gleichmäßig statt in einem Step aus, was wohl letztendlich für den leicht veränderten
Flex verantwortlich ist. Ein weiterer Punkt, der mir persönlich auch etwas am Herzen lag, sind die versenkten Finnen-
schrauben - sieht einfach wesentlich sauberer aus. Nachdem ich bereits in 2007 Recoil gefahren bin und 2008 auch
Recoil und Recoil Comp am Fuß hatte, kam mir auch das 2009er Recoil direkt bekannt vor: Es läuft wie gewohnt sauber
durch Kabbel, macht ordentlich Geschwindigkeit und liefert einen schönen sauberen Pop. Aber eine genauere Beschreibung
der Fahrleistungen im nächsten "Kapitel"



Fahrbericht:


Angleiten/Durchgleiten:
Das Board gleitet sehr gut und früh an und hat auch dementsprechend Reserven
bei Windlöchern. Kein großes Wunder bei der größtenteils flachen Bodenkurve und 136x41cm.

Höhelaufen/Boardspeed:
Das Recoil ist auch wie seine Vorgänger ein recht fixes Board. Es kommt schnell
auf Speed und zieht dann ordentlich Höhe ohne sich darauf konzentrieren zu müssen.
Einfach laufen lassen ist hier die Devise. Beim Höhe pressen kann man dann einen echt
ordentlichen Winkel zu Wind fahren, sodass verlorene Höhe schnell gut gemacht werden kann.

Drehfreude/Kontrolle:

Mit dem Recoil lassen sich trotz der Größe schöne Radien zirkeln. Die Kante greift
in den Kurven schön und sauber, ohne dass das Board zu driften beginnt. Lediglich
bei sehr kleinen Radien lässt es sich leichter aus der Ruhe zu bringen. Zum planen
Switchen braucht man mit Standardfinnen etwas mehr Kraft, da es mehr in Richtung
"Schienenfahrzeug" tendiert als in Richtung "loose". Durch den starken Kantengriff
lässt sich allerdings auch selbige sehr gut halten. Bei Überpower kann man den
Schirm trotz der Größe sehr effektiv ausbremsen. Kabbelwellen sind für das Recoil
auch in 2009 kein großes Problem: Es lässt trotz des harten Flex komfortabel und
knieschonend fahren - liegt aber auch mit an den weichen Pads. Insgesamt würde
ich es als recht einfach zu fahrendes Board bezeichnen:
Es erfordert nur wenig Aufmerksamkeit.

Loaded/Landungen/Sprünge
Pop hat das Board ordentlich. Die Kante lässt sich effektiv und durch den Kantengriff
stark aufladen - die Geschwindigkeit tut dabei ihr übriges. Dabei löst sich das Board
schön sauber aus dem Wasser, auch wenn es mal ein wenig kabbeliger sein sollte.
Bei den härteren Landungen dagegen hab ich ein wenig mehr Rocker vermisst. Das Recoil
landet zwar kontrolliert, aber teilweise auch mal platt. Das Concept und Mission
haben in diesen Beziehungen die Nase deutlich vorne. Schirmsprünge macht das
Board ohne Probleme mit. Die Kante lässt sich auch hier lange halten.

Eignung:
Da das Board recht einfach zu fahren ist schätze ich, dass selbst ein Anfänger,
der schon aus dem Stadium "Wasserstart üben" heraus ist, keine Probleme hat
mit dem Board zu fahren. Gerade die hohe Laufruhe wirkt sich hier positiv aus.
Die übrigen Eigenschaften lassen sich ebenfalls recht einfach abrufen. Ansonsten
ist das Board wohl wie geschaffen für Freestyler und Freerider, die sich ein einfach
zu fahrendes Board mit hoher Leistung wünschen.



Fazit:

Das Recoil kann viele Sachen sehr gut ohne dabei zu große Kompromisse eingehen zu
müssen. Wer ein angleitstarkes Freestyleboard mit viel Pop und trotzdem hoher Laufruhe
sucht liegt mit diesem Board auf keinen Fall falsch. Die Fahrleistungen lassen sich ebenfalls
recht einfach abrufen, sodass ich es auch Anfängern und Aufsteigern empfehlen
kann die schon auf dem Board stehen. Obwohl das Board auch durchaus gut mit festen
Bindungen funktioniert empfehle ich Wakestylern allerdings eher ein Concept, da man sich
bei Landungen doch ab und zu mal etwas mehr Rocker wünscht. Für mich ist es allerdings
eine super Alternative zu meinem Mission, da es nicht soviel Power braucht um gute
Fahrleistungen zu bringen und sauber und vor allem schnell
auch durch kabbeligere Bedingungen läuft.


Links:

united-ocean-sports.de
liquidforcekite.de

(c) Konstantin Reeck
.

Geändert von Konza (21.01.2015 um 11:55 Uhr). Grund: Bilder aktualisiert
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2011, 18:10   #2
hecki
Tiefflieger
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 749
Standard

hat jemand das Board auch in 130 x 39 getestet?
hecki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2011, 20:17   #3
Konza
LF/UOS
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.576
Standard

Moin, hatte das Board auch in 130 ca. 2 Stunden am Stück gefahren bei ganz gutem Wind. Was willste denn wissen?
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2011, 18:11   #4
flo48
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 131
Standard

mich würde bei dem 130 er mal interessieren wie das so aussieht mit dem pop und bei der landung
wünscht man sich mehr rocker oder passt da alles
und insgesamt verhält es sich so wie oben beschrieben
flo48 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fahrbericht: Liquid Force Recoil Comp 137 Konza Kiteboards 14 30.11.2008 23:42
LF Recoil w4k3r_k4i Archiv - Kitesurfen [S] 0 02.02.2008 17:47
Kiteboard verloren Liquid Force Recoil 136 !! (Norddorf auf Amrum) toryack Nord 2 11.01.2008 21:12
Kiteboarding.de Test LF Recoil Konza Kitesurfen 3 13.06.2007 10:29
Was erwartet ihr vom 2009er Material (Kite und Bar)? alpenkiter Kitesurfen 43 12.03.2007 12:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.