oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kiteboards
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.04.2011, 07:35   #1
docal135
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: usedom
Beiträge: 12
Standard boardway´s 42 V5 eindrücke

hallo zusammen,

dank den jungs vom boardway(danke peter,jan-tjark) hatte ich vor einiger zeit die möglichkeit ihre eigene boardentwicklung mal ein wenig genauer zu testen.
soweit ich weiß geht das 42 in die 5.generation und hat die ausdehnungen 138x45.
zu meiner person lässt sich sagen,das ich 74kg schwer bin,schon seit ca. 9 jahren kite,über ein fortgeschrittenes fahrkönnen verfüge und vorrangig alte fuels fahre,also meist c-kites.
vom fahrerischen ist einiges an oldschool drin,also rotation,boardoffs und als absoluter standard nen one-footer,new school nen paar kiteloops und unhooked basics wie railey,backroll usw.
ich hatte die möglichkeit das 42 V5 sowohl mit meinem 8er rpm,nem 15ner fuel,nem 9ner bandit und dem 6er viron jeweils ein wenig fahren zu können.
wir hatten unterschiedlichste bedingungen,also von 14kn mit dem 15ner fuel,über 20kn-25kn mit 9ner bandit und 8er rpm bis hin zu den 35kn mit dem 6er viron,also mit sicherheit so ziemlich alles was nen normal sterblicher kiter so fährt.bin sonst normalerweise auf nem mallory pro 129 unterwegs und vergleisweise bin ich auch schon das lunacy gefahren und mir sind auch customs von carved und anton nicht fremd.

1. mein erster eindruck
mit einem schicken grün-weißen design kommt es daher.im vergleich zu den gesehenen vorjahresmodell für meinen geschmack definitiv besser und ansprechender,ein schlichter schriftzug.ebenfalls fällt die gute pad-schlaufen kombi auf,soweit ich mich erinner glaube ich von concept x,verbessert mich wenn es falsch ist.

2.auf dem wasser

zu aller erst muss ich sagen,dass ne breite von 45 nicht unbedingt mein geschmack ist und ich es daher eher in richtung leichtwindergänzung für mein boardbag wählen würde.auf dem wasser jedoch merkt man die ausdehnungen des brettes kaum,ich würde sagen es fühlt sich wesentlich kleiner an,nicht nur beim fahren sondern auch vor allen dingen in der luft.
das board zieht sehr gut höhe,geht echt früh los(beim 15ner waren es auch mal gemessene 12kn und das ist für mich so die grenze)
man sollte meinen das es durch die breite ein wenig an agilität fehlt und das carven und entspannte durchgeglittene richtungswechsel nicht zu seinen lieblingsbeschäftigungen zählt,jedoch hatte ich da eine überraschung.es lässt sich gut switchen,für ein brett der größe sehr gut carven,wobei natürlich die ganz kleinen radien nicht seine spezialität sind.
ich hatte erwartet,dass sich mit dem board zwar old school sehr gut machen lassen,new school und somit loaded nicht so viel geht.
man findet immer einen guten absprung bei sprüngen mit schirmunterstützung und bei loaded sprüngen hatte ich eine echte überraschung,wirklich sehr guten popp und das was mich und meine knie glücklich macht sind richtig schön weiche landungen egal wie man runter kommt.egal aus welcher lage man vom springen runter kommt,man hat immer eine weiche landung und man kann bei dem board eigentlich keine landungen verkacken.flex und die super angenehm zu fahrende pad-schlaufen combi machen es möglich.
also im leichtwindbereich geht es sicher früh los,absolut angeblassen mit richtig druck im schirm bin ich es nicht gefahren und von daher kann ich das leider nicht beurteilen.

3. mein fazit

eine wirklich schöne schnitte,gelungenes konzept und spass garantiert.
ich würde eine empfehlung abgeben,die folgendes besagt:
ich hab das echt gerade so überlegt und so recht kann ich da gar keine einschränkungen machen,für wen es denn nun geeignet ist.
naja ich würde es als leichtwind freestyle nutzen,wobei es so gut abgestimmt ist das auch aufsteiger nach einem kurs gut beraten sind,da es fehler verzeiht jedoch auch ne menge potential hat für später.ein board mit dem man die ersten sprünge machen kann,ein board mit dem tricks üben kann,weil man eigentlich alles sauber landet,egal ob into blind,into switch,oder die ersten unhooked sachen.vielleicht auch für schwerere fahrer eine echte alternative.
Einschränkungen also wirklich schwierig.wie gesagt das sind nur eindrücke,die ich während der testfahrten gemacht habe,sicherlich ist dies kein absoluter test und sicher fehlen auch details.ihr könnt mir gerne fragen stellen oder die jungs vom boardway fragen.liebe grüße georg

wie ich finde,ein gelungenes board mit viel potential
docal135 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 15:33   #2
hauke
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2005
Beiträge: 235
Standard

kann mich da nur anschließen,

ich fahr es als größeres Board vor allem für Freestyle;
besonders gut ist meiner meinung nach das board für anfänger, am anfang Allrounder, später Leichtwindbrett;

Gruß Hauke
hauke ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Wunderwaffe der Neoprenschuhe? markus78 Kitesurfen 62 25.09.2010 11:48
RRD Poison Classic 134 x 42 Erste Eindrücke Steffenjoerg Kiteboards 0 06.09.2010 18:50
42 2006: "Die Antwort" Klaus (c:E Kiteboards 11 24.05.2007 14:02
Board Tips gefragt (Ram Air 42, Voodoo, etc.) thx marty Kitesurfen 13 06.07.2006 01:23
(Ganz) kurzer Fahrbericht zu Petair´s 42 der_erste_Neandertaler Kitesurfen 38 20.04.2005 09:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.