oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Reisen und Spots > Reiseberichte / Erfahrungsberichte > Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten Reiseberichte / Erfahrungsberichte

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.11.2015, 09:23   #1
Thomas Riedl
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2002
Ort: Freising
Beiträge: 1.175
Thomas Riedl eine Nachricht über Yahoo! schicken
Daumen hoch Drei Wochen im Three Corners Equinox Hotel

Der Flug mit Germania ging sehr früh los, wir mussten, weil leider kein Vorabend-Check-in angeboten wurde bereits um 4 Uhr am Flughafen sein.
Der Flug lief unauffällig gut, sogar das Essen war ganz brauchbar, ich war positiv überrascht.
Der Transfer zum Hotel ging schnell und einfach, leider hat mir Schau-ins-Land-Reisen 25 Euro für den Transport des Sports Gepäcks, was ich aber vorher wusste und 28 Euro pro Person für das 25 Dollar Visum abgenommen. Dies habe ich beides direkt im Bus bezahlt.
Ich habe zu spät herausgefunden das man ein Taxi über Nadine info@hamatamangroves.com, für 21€ vorbestellen kann, womit man sich auch noch die Hoteltour, in unserm Fall 5 Hotels erspart hätte.

Im Hotel und auch an der Kitestation lief der Check-In unproblematisch.





Die Kite- und Surfstation von Tommy Friedl ist kleiner als im Jasmin Village in Hurghada, aber echt gut. Vieles ist neu, das Material befindet sich in einem sehr gutem Zustand.
Die Beachboys waren immer "auf Zack". Für Kiter die noch am Anfang sind oder Flachwasser zum trixen wollen, werden Ausflüge in die Lagune unternommen. Empfehlung hier Flut +/ - 2 bis 3 Stunden.

http://www.surf-forecast.com/breaks/...m/tides/latest

Es gibt auch nicht AI, Barbeque und chillige Abende an der Aloah Beachbar.



Das Essen im Hotel ist überraschend gut, für ägyptische Verhältnisse hervorragend, durchaus vergleichbar mit dem Club Pollentia auf Mallorca wo, wir im Sommer waren.
Sogar Sushi gibt es am Asia Abend.

So vergehen Tage mit meist gutem Wind, auch wenn ich oft den 21er Silberpfeil fahre, auch wenn andere Kiter einen 12er fahren. .

Am Montag machen wir einen Ausflug nach El Quseir mit kurzer Besichtigung von einer Moschee und einer koptischen Kirche (auch für Atheisten). Interessanter Weise waren die Kleidungsregeln in der koptischen Kirche mehr als in der Moschee.





Danach fuhren wir dann weiter in einen "nennen wir es Basar", mit Staubfängern und nach ein paar Minuten mit den Bus in einen Gewürz- und Tee Laden, wo es zwar interessant ist, aber ewig dauert.
Leider auch mit den typischen Clown der zu allem was zu sagen hat, am längsten braucht und ewig feilscht und letztendlich kein Bargeld zum zahlen hat und dann in irgendeinem Hinterzimmer mit Kreditkarte bezahlt. waren Wir erst im Bus, als wir schon wieder im Hotel hätten sein wollen.

Der Tag des Ausflugs war etwas schwachwindig und auch der 2te Tag nicht viel besser. Ich habe einen Material Check gemacht, alle Kites aufgeblasen, alle Löcher repariert. Tommys Beachboys waren dabei sehr hilfreich,
ich habe wenig Erfahrung mit dem "unverdrehten" Einbau von Fronttube Bladders.

Wir haben auch einen Ausflug mit der Seassope Submarine unternommen. Ich war schon öfters auf so einem Halbtaucher, aber so schön war es mit Abstand noch nie. Tolles farbiges Riff, viele bunte Fische, auch ein kleiner Hai und eine Schildkröte bekamen wir zu sehen. Das war auch für unseren Sohn „eine Schau“.

Einen Tag hatten wir Süd Wind, den ich aus Wadi Lahami als gleichmäßig und schön kenne. Aber Heike, Tommys Mitarbeiterin, warnte mich, dass es komisch wäre und ich aufpassen soll, der Wind könne plötzlich auf „Sandssturm“ aufdrehen. Ich fahre also nicht so weit raus und etwas Upwind. Der Wind ist aber ungleichmäßig, gerade weil der normale Wind immer wie aus dem Fön weht, ist mir das besonders aufgefallen.
Dann höre ich ein Geräusch, denke zwar an Donner, aber verwerfe den Gedanken gleich wieder, Gewitter in Ägypten, nein, oder!? Das 2. Geräusch ist dann aber sicher Donner und ich beschließe „den Blitzableiter“ vom Himmel zu nehmen. Eine ½ Stunde später tröpfelt es und man sieht Blitze und hört auch immer Donner. Am Abend hat es dann richtig zu Gewittern angefangen, aber nicht so wie es 3 Tage später sein sollte.

Die Gewitterstimmung kam erfreulicher weise später, so das man bis zum Abend kiten konnte, aber dann umso heftiger. Mehrere Zellen und wirklich starke Niederschläge. Es gab Stromausfälle im Hotel, einen Wassereinbruch in der Lobbybar und ein zugewachsenes oder zugeschüttetes Wadi zerteilte unseren Hotelstrand. Es entstand ein Gezeiten See, wunderbar, viel schöner als es vorher war.
Hoffentlich lässt das Hotel das so und baut evtl. eine Brücke darüber



Noch ein paar Worte zur Unterkunft:
Die Anlage ist nicht zu groß, sehr schön entworfen auch wenn man die Laufwege betrachtet. "Aussen herum" ist wenig, das Nachbarhotel ist zu sehen, aber sicher 4 - 5 Kilometer entfernt.
Ich persönlich finde es gut, wenn man "nur" an den Strand oder zum Essen gehen will, nicht auf Umwege gezwungen wird oder man sich denkt "durch den Pool schwimmen wäre am kürzesten".

Das Hotel ist sauber und ordentlich, auch der Garten ist schön gepflegt. Reiher fischen am Strand und kommen bis vor die Zimmer (nicht zu dem Esstischen)

Es gibt auch viel Schmetterlinge die denen es anscheinend besonders gut neben der Tauchstation gefällt.
Das WiFi hat bis zu einem starken Gewitter sehr gut und schnell funktioniert, auch in den Zimmern. Leider ging durch das Wasser etwas kaputt und dann ging das WiFi nur noch in der Lobby.

Das all inclusive Konzept unterscheidet sich in der Papierform nicht von vielen anderen Hotels, es ist aber tatsächlich so dass man immer etwas bekommt. Wasser und Softdrinks vom Spender und am Nachmittag an der Panorama Bar Soft Eis, Snacks und Pfannenkuchen. An die Umwelt wird auch gedacht, man füllt seine Wasserflaschen am Spender wieder auf und benutzt sie über den Tag. Einmal am Tag bekommt man vom Housekeeping pro Person eine neue Flasche ins Zimmer gestellt. Im Hauptrestaurant kann man sich Bier, Wein und Softdrinks von der Zapfanlage selber holen, das geht am schnellsten

Wir haben, auch weil es kaum möglich ist, drei Wochen Urlaub mit 20 kg Klamotten (ein Teil meines Kitezeugs muss auch noch in das normale Gepäck) zu bestreiten, von vornherein geplant im Hotel waschen zu lassen.
Die Ergebnisse waren durchaus gut, die Preis angenehm, ich kann auf die Wäscherei empfehlen. Ein Wäscheständer am Balkon oder auf der Terrasse wäre wünschenswert, damit man seine nassen Sachen aufhängen kann oder mal etwas auslüften kann.

Innerhalb von drei Wochen passieren einem natürlich auch mehr Missgeschicke also wenn man kürzer da wäre. Einmal habe ich unseren Rucksack am Pool liegen lassen und einmal die Wasserschuhe einer Frau am Strand.
Wir haben beides wieder bekommen, den Rucksack konnte ich von der Rezeption abholen. Die Schuhe blieben einfach am Strand und ich ich konnte sie am nächsten Tag wieder mitbringen.

Die Gästestruktur war sehr gemischt, auch über die Zeit unterschiedlich, Familien auch mit kleinen Kindern wie wir, Pensionäre, Einheimische, auch Russen.
Ich denke das wir mal in der 2.Woche bei 40% Russen / Urlaubern aus Osteuropa waren, aber immer nett und unauffällig.

Die Mitarbeiter sprechen alle ausreichend Englisch, viele Deutsch und sind wirklich freundlich, nicht aufgesetzt. Das Housekeeping ist zuverlässig, gegen den Staub unter den Betten würden kleine Vorhänge an den Betten helfen. Ich war kurz beim Arzt weil ich dachte ich hätte eine Kontaktlinse im Auge "verloren" er kam sehr schnell und konnte mir helfen. Auch der Apotheker ist kompetent und spicht Deutsch.

Ein weiteres Highlight ist der SPA Bereich, sauber, ordentlich, freundlich. Dieser ist vermietet und ist nicht im AI Konzept enthalten. Seit dem ich nach dem Kiten immer mehr Massagen brauche, wird das immer wichtiger.

Lowlight: Ich hatte mich über mangelhafte Abdeckungen einiger Deckel beschwert, alle im Poolbereich. Die Deckel der Umwälzpumpen haben "Kinderfuß große Löcher.
Die Guest Relation kam auch gleich mit, nahm noch einen "Manager" mit der sich das ansah und auch zustimmte das das repariert werden muss. Aber geschehen ist in 2 Wochen nichts.

Das Hauptrestaurant hat eine schlechte Akustik, es wirkt laut und blechern. Hier würden evtl. Vorhänge oder ein paar Wandteppiche zur Zierde etwas den Geräuschpegel auffangen.
Die Shisas an der Panorama Bar kosten 20 LE, was ich für ok halte. Leider sind mir 2 lange nicht richtig angegangen, trotz viel glühender Kohle. Ich bin dann darauf gekommen, das es an der „Tourist Shisha“ liegt,
mit Alufolie zwischen Glut und Tabak. Ich habe sie danach immer "without Zellophan" bestellt.

Wir haben den ganzen Urlaub hindurch immer mal wieder etwas Trinkgeld gegeben, es macht aber nicht den Eindruck es währe unbedingt nötiges "Schmiermittel".

Das Animations Team war jung, 2 Ägypter, 2 Damen aus der Ukraine und eine aus Tschechien. Nicht aufdringlich wenn man nicht mitmachen will. Die Abendshows leiden etwas unter der geringen technischen Ausstattung in der Panorama Bar. Eine kleine Bühne und etwas besserer Sound würden helfen. Die Halloween Show, mit Voodoo und Fakir Show war echt super.

Sowohl an Strand und Pool gibt es ausreichend Liegen und Schirme und sehr gut, keine "Towelcards".

Die Tauchstation bietet verschiedene Ausflüge zum schnorcheln und Tauchen an. Es gibt auch alles mögliche Equipment zu mieten oder zu kaufen. Das Hausriff allein ist "eine Schau" und so farbig und voller Fische wie ich es schon lange nicht mehr gesehen habe. Meine Frau hat einen Krokodilfisch gesehen, mehrere Schildkröten, viele bunte Fische, Feuerfische und zweimal einen Oktopus.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	el-qusir (1).jpg
Hits:	714
Größe:	107,8 KB
ID:	47307  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	el-qusir (2).jpg
Hits:	712
Größe:	102,4 KB
ID:	47308  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WADI-Lagoon.jpg
Hits:	713
Größe:	69,0 KB
ID:	47309  

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PANO_20151104_161414-klein.jpg
Hits:	715
Größe:	75,4 KB
ID:	47310  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20151104_161812.1.jpg
Hits:	709
Größe:	93,8 KB
ID:	47311  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Aloah-BAR.jpg
Hits:	715
Größe:	96,2 KB
ID:	47312  


Geändert von Thomas Riedl (23.11.2015 um 10:09 Uhr).
Thomas Riedl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2015, 09:24   #2
Thomas Riedl
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2002
Ort: Freising
Beiträge: 1.175
Thomas Riedl eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard upps zu lang!

Unser Zimmer war geräumig, die Matratzen sehr gut. Die Möbel in gutem Zustand, keine Kratzer oder ähnliches. Die Klimaanlage war leise und leistungsstark. Dusche und WC funktionierten gut,
deutschsprachiges Fernsehen mit mit 3 Kanälen, aber wir haben eh nicht geschaut.

Lowlight:
Die Schlüsselkarte funktionierte den ganzen Urlaub nicht, nach rund einer Woche bekamen wir einen normalen Schlüssel, der aber auch nicht so gut sperrte. Das war uns aber so und so egal, wir waren im Erdgeschoss und sind fast immer zur Terrassentür rein- und rausgegangen. Der Safe ist groß genug um auch Kameras und Tablets unterzubringen.

Die Mobilfunkabdeckung ist eigentlich gut, anfangs hatten wir sogar im Zimmer WIFI, wenn es nicht von sehr seltenen Regen und Gewittern beschädigt wird. Keine Video Stream.
Beste Reisezeit sind, denke ich, Frühjahr und Herbst. Im Sommer ist es sicher sehr heiß.
Für Ausflüge weniger geeignet weil man erst nach Marsa Alam (Stadt) oderEl Qusir fahren muss um zum Nil zu kommen.

Die Zimmer Empfehlung:


Es gibt 2 Blocks südlich der Reception und 2 nördlich.


Ganz im Süden ist es am nächsten zum Strand inkl. Tauch und Surfstation. Auch wenn Showtime in der Panorama Bar ist, bis 23 Uhr kann das von vor oder Nachteil sein, je nach Interesse.

Der Block nördlich liegt ruhiger und ist nahe zum Restaurant. Der ganz Nördliche ist der mit "dem" Meerblick. Obwohl alle Zimmer etwas Meerblick haben.

Noch ein Wort zu Wind und Wetter:
http://www.muchoviento.net/

Mit 4 Tagen unter 12 Knoten Wind in 3 Wochen bin ich denke durchschnittlich bedient worden.
Die Dünungswellen laufen lang und angenehm, kein Vergleich zum kabbeligen Spot am Jasmin Village. An einem Tag bin 9 Qm gefahren, da waren die Wellen stellenweise schon 2 Meter hoch.

Feinschliff folgt noch

Geändert von Thomas Riedl (23.11.2015 um 09:55 Uhr).
Thomas Riedl ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reisebericht Ägypten Soma Bay Juli 2011: Hotel „the breakers“ + „7bft Kitehouse“ Cubajo Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten 48 10.02.2014 09:23
El Gouna (Mövenpick) vom 14. - 28.September Flysurfer-Grufti Reisen und Spots 36 04.10.2007 14:51
Soma Bay - Interconti März 2007 Kiteloebi Afrika/Kanaren/Mittlerer Osten 4 24.07.2007 21:57
Welches Hotel El Gouna und HP oder AI Kiteaddict Reisen und Spots 5 23.07.2007 16:34
New kite report Cumbuco FORTALEZA BRASIL iran Kitesurfen 1 08.11.2005 20:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.