oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2009, 17:49   #1
Krusty
der Clown
 
Dabei seit: 01/2009
Beiträge: 18
Frage Material f. Anfänger 90kg, Ijsselmeer ?

Erstmal hallo zusammen!
Nachdem ich jetzt lange nur passiv im Forum mitgelesen habe, möchte ich jetzt auch mal eine Frage stellen und hoffe auf eure Hilfe:

Bin Anfänger und möchte mir jetzt mein erstes eigenes Material gönnen. Habe 2 Kurse an Nord- und Ostsee besucht und einen 1-wöchigen Kiteurlaub in Ägypten hinter mir. Mangels Wind (und evtl. auch Talent ) bin ich aber echt noch in den Anfängen - kann einigermassen in beide Richtungen fahren, aber noch nicht jeder Start klappt, geschweige denn höhelaufen. Das soll sich im nächsten Jahr dann mit eigenem Material möglichst schnell verbessern - denn Spaß macht's mir auf jeden Fall!

Ich wiege 90kg bei 1,93m und bin mir trotz Suchfunktion hier im Forum unsicher bzgl. Board- und vor allem Kitegröße. Beides soll schnelles lernen ermöglichen, und trotzdem auch danach noch brauchbar sein. Revier wäre erstmal Ijsselmeer, später evtl. Nordsee in Holland und Belgien.
Ich dachte an ein Board zwischen 140 und 150 cm (das kleinste, was ich bisher gefahren bin war 148 cm glaube ich), bei den Kites sollen es auf jeden Fall Bows/SLE's sein. Ich dachte an eine 14 und 10-Kombo. Was meint ihr?
Habe bisher her hauptsächlich Best Waroos aus 2008 in Betracht gezogen, die gibt's aber ja nur in 9, 11, 13, 15 - welche Kombo wäre da für mich sinnvoll? Am Anfang vernichtet man ja viel Energie, gleichzeitig will ich als Anfänger auch nicht ständig überpowert sein. Ist 15 da zu groß für's Ijsselmeer?
Grundsätzlich soll es auf jeden Fall ein gebrauchtes Board sein, Kites entweder Auslaufmodelle aus 2008 oder gute gebrauchte aus 2008.

Bin für jeden Tip von euch dankbar! Wer was passendes zu verkaufen hat kann sich auch gerne melden.

Vielen Dank,
Krusty
Krusty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2009, 19:38   #2
big daddy
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2005
Beiträge: 111
Standard große auswahl

Es gibt sehr viel gutes Material für dich!"
Bei den boards empfehle ich door von spleene und ein board um 140 länge und 40 breite. Die spleeneboards haben einen guten wiederverkaufswert von daher kannst du bedenkenlos ausprobieren und testen. Ich selber empfehle die door weil du schnell lernst!!!!!!!! Früh fahren kannst und super schnell Höhe fährst.
Zu den kites kann ich nur sagen das fast alle für den Anfänger zu gebrauchen sind. Selbst die depower von einem neuen c-kite fuel 07,08 gaastra max 07,09,prima donna alles super.
Aber deine Wahl einen bow oder slk kite zu nehmen ist schon ok. bei einem c-kite würde ich dir schon 15 qm empfehlen aber bei einem bow oder delta würden schon 12 oder 13er z.B crossbow reichen wenn du "the door" besitzt.
Konkret empfehle ich cabrinha mit ids oder ein fünfleinersystem.
Am Anfang ist die safty mit das wichtigste und dann die Wiederstartfähigkeit zusammen mit der depowerleistung.
Ich habe natürlich schon sehr viele kites und boards getestet aber bei weitem nicht alle. Also das hier ist nur ein tip der super funktioniert und du ganz schnell nach vorne kommst!
big daddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2009, 20:08   #3
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 2.139
Standard

Servus,

ich hab' auch 85kg bei der selben Größe (wobei wohl nur die Füße relevant sein dürften ).

Ich fahre 14 und 9 mit ner 164er Door und RL 135x41. Passt perfekt. Für =< 13 Knoten habe ich noch ne Monsterdoor.

IDS oder der 2008er XBow (lbmod) sind sicher super, letzterer auch günstig (aber halt 4-Leiner-Safety, mit der SuFu findest Du zig Threads zu dem Thema, am Besten mal selbst auslösen und Meinung bilden). Andere Marken sind mit Sicherheit auch gut. Ausbrobieren ist sinvoll, andererseits ist jetzt Käufermarkt.

Ich würde mit der Door lernen, geht bei Deinem Stand jetzt eh' super schnell und dann eher was kleines dazu nehmen, also besser 135 statt 140, das geht dann bis Ende Gelände.

Da das RL meinem Gefühl nach etwas kleiner auch sein könnte, passt es für 90kg sicher perfekt!

Viele Späße!
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2009, 23:07   #4
allessurfer
Wasser-Wasser-Wasser
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Bochum oder am Wasser
Beiträge: 2.026
allessurfer eine Nachricht über Skype™ schicken
Pfeil 14er Slingshot T3 aus 2008

Moin,
ich habe noch einen 14er Slingshot T3 aus 2008 zu verkaufen - einen 14er oder 15er solltest du als "Anfängerkite" bei deinem Gewicht ohne Probleme gebändgt bekommen http://de.youtube.com/watch?v=8tNMGC61yAY
Da drunter 9er oder 10er sollte super passen!
Als Board würde ich erst mal was größeres, so ab 144x44 (z. B. von RL) nehmen, damit lernst du schneller. Später dann ein 130x40 oder ähnlich.

Allessurfer

Geändert von allessurfer (22.01.2009 um 12:16 Uhr).
allessurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2009, 23:24   #5
thunderER
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 80
Standard

Ja da machst Du kaum was falsch. Board um die 140cm und 42 bis 44cm Breite, also Spleene Session oder das etwas wendigere Cyclon Cruiser sind top. Gibts teilweise auch günstig gebraucht.
Schirm nimm nen Bowkite ab 2007 die taugen im großen und ganzen gut. Z.b Best Waroo, Ozone Instinct, North Rebel oder Cabrinha ab 2008, oder Slingshot Rev usw.
thunderER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2009, 00:34   #6
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

@Krusty

Hatte am Anfang ähnliche Probleme mit dem Höhelaufen, da ich im Bereich 110 kg wiege. Mit meinem breiten Board klappte es dann aber auf Anhieb problemlos.

Als Brett empfehle ich was breites. Fahre 145x48 als Ein-Boardlösung hoch bis auf 40 Knoten, wobei ich bei 25 Knoten dann eher was kleineres bevorzuge 140x42 oder 131x41,5. Würde mir an deiner Stelle erstmal was Breites gönnen, z.B. Fifty-Pro von F-One, 145x48 von Trans, etc.

Als Kite würde ich 15 /11 vorschlagen, wobei du mit dem 11er erstmal warten kannst. Der macht dann ab 20 bis 25 Knoten Sinn.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2009, 16:35   #7
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.269
Standard Etwas Breiteres sollte es sein...

Such Dir ein breiteres Marken-Board um 140 cm mal ca 44 und einen modernsten 4_leiner Delta/Bow/Bandit/Core/Cabrinha etc um 12 qm (08er für ca 800,-) das wird fürs erste reichen...4 leinen sind immer weniger kompliziert als 5 leinen ((allein schon wegen der Gefahr des Invertierens, das Einsteigern häufig passiert (das Durchdrehen eines Kites mit 5 Leine ist oft mit Materialschaden verbunden)), investiere ein wenig mehr für den Basiskite, Schutzweste und Helm. dafür weniger in ein älteres Board (2007er für ca 200,-)
Kein kleinerer Kite und viel später ein kleineres Board wird dich (oder wir) davon abhalten im ersten Jahr bei zu viel Wind aufs Wasser zu gehen...die (De)power des 12ers reicht aus dich schon bei guten 20 kn den unbedingt erforderlichen Respekt vor "dem daoben " zu lehren...

Gruß

Werner

0172-5303405
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2009, 22:06   #8
Krusty
der Clown
 
Dabei seit: 01/2009
Beiträge: 18
Standard

Hallo,

danke euch allen schonmal für die Antworten! Bezüglich der Kitegröße bin ich jetzt aber etwas verunsichert, da die Empfehlungen sich so unterscheiden.

Also, als Anfänger bei 90kg für's Ijsselmeer - welche Kombo (z.B. 08er Waroo) passt? 15/11? oder 13/9? Oder ein anderer Kite mit 14/10?

Danke für eure Hilfe!
Krusty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2009, 22:14   #9
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

@krusty
Da mich die Tips jetzt selbst fast verwirrt hätten, hier noch mal eine Link zu einer für mich äußerst zutreffenden Tabelle.

http://www.spleene.com/Bilder/Kite+B...gewicht_DE.pdf

@Boarderzone
11 Bandits fahren die Mädels in der SomaBay hoch bis auf 30 Knoten.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2009, 23:20   #10
bodnsay
I love Rally
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: Im Süden
Beiträge: 391
Standard

Naja die Tabell kannst Du nicht mehr so als Gesetz nehmen, denn viele neuen Deltas in z.b 12m ziehen wie früher 14 oder 15m Kites.
Auch bei den Boards gleiten 145x42 Board mit herkömmlichen Shape teilweise schlechter an als Boards mit optimiertem Shape für Leichtwind oder Anfänger ala Session, RamAir42 oder Cyclon Cruiser.
Also deshalb streng nach der Tabelle paßt mittlerweile nicht mehr
bodnsay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2009, 23:57   #11
allessurfer
Wasser-Wasser-Wasser
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Bochum oder am Wasser
Beiträge: 2.026
allessurfer eine Nachricht über Skype™ schicken
Idee Abstufung

Zitat:
Zitat von Krusty Beitrag anzeigen
Hallo,
danke euch allen schonmal für die Antworten! Bezüglich der Kitegröße bin ich jetzt aber etwas verunsichert, da die Empfehlungen sich so unterscheiden.
Also, als Anfänger bei 90kg für's Ijsselmeer - welche Kombo (z.B. 08er Waroo) passt? 15/11? oder 13/9? Oder ein anderer Kite mit 14/10?
Danke für eure Hilfe!
Also ich finde die Antworten absolut stimmig!
Es sind immer 4 QM Unterschied!
Es kommt eben auf den einzelnen Schirm an. Jeder Hersteller hat ja seine eigene Abstufung. Prinzipiell kannst du aber immer eine Größe überspringen.
Es kommt ja auch darauf an, ab welcher Windstärke du fahren möchtest.
Auf dem Ijsselmeer kommst du öfter nur mit dem Motorboot in´s gleiten, in den letzten Herbstferien gab es aber auch schöne Wellen und Wind für 7er Kites. Die Eierlegendewollmilchsau wäre zwar schön, gibt es aber nicht!
Wenn du bei 2 Schirmen bleiben willst, nimm 13/9, wenn später ein 3. dazu kommen soll, nimm eine Nummer größer um genug Platz nach unten zu lassen!

Allessurfer
allessurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 00:15   #12
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

@bodnsay

Sehe ich anders. Die Bandits (Deltas) funktionieren bei mir bei weniger Wind. Auf der anderen Seite lasse die sich aber auch besser depowern bzw. höher fahren. In Windbereichen, bei denen mein 11 Tribal 1 nicht mehr steuerbar ist, läßt sich ein Bandit 1 9 noch hervorragend betreiben, bei erheblich besseren Lift. Kann jetzt aber auch eine Eigenheit bei schweren Kitern sein, da diese die Kites bei höheren Windgeschwindigkeiten fahren.

Die Tabelle kennt auch Boards in 140x47 und die sind meines Wissens relativ neu.

Geändert von stift (05.01.2009 um 00:29 Uhr). Grund: Rechtschreibung.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 08:58   #13
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.269
Standard Stifts Märchen...

Zitat:
Zitat von stift Beitrag anzeigen
@krusty
@Boarderzone
11 Bandits fahren die Mädels in der SomaBay hoch bis auf 30 Knoten.
ja sicher Forumsknoten vielleicht...Glaubst du, die (wenn sie dann ca 60 kg wiegen sollten) haben Spaß dabei, ´wenn es dann so passiert sein sollte...so ein gefährlicher Schwachsinn, den du hier verzapfst, früher erzählten die männlichen "Heroes" bei 30 kn und dem 11er draußen gewesen zu sein...heute schon "Mädels"...morgen wahrscheinlich die 12 jährigen teenies...

Bei 30 kn (Grundwind) flieg ich mit knapp 100 kg 9 oder 7 qm, ein Anfänger ist bei den Windstärken absolut überfordert...wie ich leider schon zu oft miterleben durfte...und um die geht es hier...Grimm`s Märchen gibt`s in anderen Foren...
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 09:11   #14
Steffenjoerg
Ich brauch mehr Wind
 
Dabei seit: 06/2003
Beiträge: 1.572
Standard

Mit der Tabelle wäre ich vorsichtig. Ich finde sie nicht stimmig. Ich fahre mit meinen 90 Kilo von 8 bis 15 Knoten einen 16er Crossbow, von 12 bis 22 Knoten einen 13er Takoon Nova3 und von 18 bis 30 Knoten einen 9er Nova3. Über 30 Knoten geh ich nicht mehr aufs Wasser, weil es bei uns am Binnensee dann so Böig wird, dass es echt gefährlich wird.

Da die Kites je nach Hersteller und Modell unterschiedliche Einsatzbereiche haben, würde ich mich auf die Quadratmeter nicht festlegen. Beim einen Modell ist eine 14 - 10 bzw. 9er Kombi sicherlich gut, beim anderen Modell deckst du mit 12 - 9 den gleichen Windbereich ab.

Mein persönlicher Tipp wäre ein Takoon Nova3 in 13 und 9, dazu ein Leichtwindboard wie z. b. Door oder Cyclon Cruiser.
Steffenjoerg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 09:30   #15
Merciless
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 145
Standard

Zitat:
Zitat von Krusty Beitrag anzeigen
Hallo,

danke euch allen schonmal für die Antworten! Bezüglich der Kitegröße bin ich jetzt aber etwas verunsichert, da die Empfehlungen sich so unterscheiden.

Also, als Anfänger bei 90kg für's Ijsselmeer - welche Kombo (z.B. 08er Waroo) passt? 15/11? oder 13/9? Oder ein anderer Kite mit 14/10?

Danke für eure Hilfe!
Nimm die Kombo 13/9 wenn es Waroo´s werden. Fahre selbst bei ca. 90 Kg nen 13-er Waroo und nen 144*44 RL Board, sowie ein 133 RRD Poison. Da kommst du früh genug aufs Wasser. Demnächst kommt noch ein 9-er Kite dazu.
Merciless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 09:36   #16
Freerider
no riding anymore :(
 
Dabei seit: 11/2004
Ort: NRW
Beiträge: 967
Freerider eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Hab auch mit 13/9 Waroo 07 angefangen, dazu nen RL 138x44 bei 90kg.
Sehr zu empfehlen
Freerider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 10:44   #17
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

@boarderzone

Dem Mädel "gehört" die Kitestation und die geht nur bei viel Wind aufs Wasser

Bei Wetter für Safaga, Shams guckst du hier.
http://www.club-mistral.com/de/desti... submit=Suche

Die Knoten scheinen aber irgendwelche Durchschnittswerte zu sein. Formel keine Ahnung. Mußt halt noch die "Thermische Komponente" und den "Soma Bay Zuschlag" dazurechnen. Btw. An einen Tag habe sie uns früh wegen eines Sandsturms in der Wüste erst später rausfahren lassen. Sollte sich im Netz finden lassen.

Erklär mir dann Mal warum z.B. F-One einen Bandit mit 16 m2 baut und die Windrange von 8 bis 20 Knoten bei geschätzt 75 kg angibt? Den 14 er mit 9-22 Knoten. Das sind Bereiche, bei dem ein Aufsteiger üben kann. Und der Kollege hat 90 kg.

Der 16 müßte aber dann deiner Argumentation nach lebensgefährlich sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 11:25   #18
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.269
Lächeln

Der 16er ist für absoluten Leichtwind ab 8 kn konzipiert worden, der verträgt auch Windspitzen bis 20 kn ist aber nicht der idealbereich...der 12er ist insofern ideal, da der normale Hollandkiter,90 kg, mit dem großen 44 bis 46er ab 11 12 kn höhe laufen kann und ein 12er bis 20 22 kn Spass macht, danach wird gerade für den Anfänger/Einsteiger alles Krampf und somit gefährlich.
Ich habe mich selbst 5 Jahre lang bis zum Frühjahr 08 mit diesen 15/16/18ern etc herumgeplagt, sind meist langsam und drehen schlecht...für 1 bis 2 knötchen ein wenig mehr Grunddruck...seitdem es den 13er revolt und 12er Kaiman gibt braucht eigentlich kein Kiter am Ijsselmeer wirklich mehr als 12/13 qm am Himmel...

Amazonen, die eine Kitestation leiten und hangtimecontests gewinnen wollen sind wohl nicht der Standard für Beratungen zur Materialfragen eines Einsteigers...kann auch einen 11er bei 30 kn halten..aber nur im Notfall und nicht freiwillig!!

Werner
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 11:47   #19
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

@Boarderzone

Ein 12er macht bis 22 Knoten Spaß und ein Bandit 1 11 ist bei 30 Knoten bedrohlich?

Btw. die Windranges der Bandits: Ein 90 kg Mann sollte nach entsprechender Übung mit einer 15/11 Kombi den Bereich von 10 bis 34 Knoten abdecken können. Das war meine Empfehlung für den Threadstarter. Die Windranges decken sich auch mit meinen Erfahrungen und der Bandit 1 15 ist für "Schwergewichtige" ein schöner drehfreudiger Kite den man ohne Probleme auf 20 Knoten hochfahren kann. Einzig der Relauch im unteren Windbereich macht Probleme.

Wind range in knots:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=48469

7,5 m2 = 20-39
9 m2 = 15-34
11 m2 = 12-27
13 m2 = 10-24
15 m2 = 8-20
  Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 11:57   #20
Coldplay76
das läuft.....
 
Dabei seit: 03/2008
Ort: Winterhude
Beiträge: 178
Coldplay76 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von stift Beitrag anzeigen
@Boarderzone

Ein 12er macht bis 22 Knoten Spaß und ein Bandit 1 11 ist bei 30 Knoten bedrohlich?

Btw. die Windranges der Bandits: Ein 90 kg Mann sollte nach entsprechender Übung mit einer 15/11 Kombi den Bereich von 10 bis 34 Knoten abdecken können. Das war meine Empfehlung für den Threadstarter. Die Windranges decken sich auch mit meinen Erfahrungen und der Bandit 1 15 ist für "Schwergewichtige" ein schöner drehfreudiger Kite den man ohne Probleme auf 20 Knoten hochfahren kann. Einzig der Relauch im unteren Windbereich macht Probleme.

Wind range in knots:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=48469

7,5 m2 = 20-39
9 m2 = 15-34
11 m2 = 12-27
13 m2 = 10-24
15 m2 = 8-20

kann ich nur bestätigen, mit 92kg und 1,83 habe ich mir die neuen Slingshot REV´s gekauft (dank eines unschlagbaren Angebotes der Boardway Jungs )
Größe 11 und 15, dazu großes Board, eine Door von Conzept X und so ein RL Board (geliehen) ein "42er" Board.
Den Rev kann ich, nach umfangreichen Tests, uneingeschränkt empfehlen.
Bei Fragen, schreib mich an.

Geändert von Coldplay76 (05.01.2009 um 12:26 Uhr).
Coldplay76 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2009, 20:15   #21
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.269
Standard

Zitat:
Zitat von stift Beitrag anzeigen
@Boarderzone

Ein 12er macht bis 22 Knoten Spaß und ein Bandit 1 11 ist bei 30 Knoten bedrohlich?

Btw. die Windranges der Bandits: Ein 90 kg Mann sollte nach entsprechender Übung mit einer 15/11 Kombi den Bereich von 10 bis 34 Knoten abdecken können. Das war meine Empfehlung für den Threadstarter. Die Windranges decken sich auch mit meinen Erfahrungen und der Bandit 1 15 ist für "Schwergewichtige" ein schöner drehfreudiger Kite den man ohne Probleme auf 20 Knoten hochfahren kann. Einzig der Relauch im unteren Windbereich macht Probleme.

Wind range in knots:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=48469

7,5 m2 = 20-39
9 m2 = 15-34
11 m2 = 12-27
13 m2 = 10-24
15 m2 = 8-20
Noch einmal:
die Windrange ist für advanced (erfahrene Kiter) gedacht und beschreibt auch die Grenzbereiche..man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...
ich habe einem Anfänger/Rookie/Newby, der sich selbst nach 2 Kursen als nicht sehr talentiert beschreibt, noch keine Höhe laufen kann, geraten, übrigens mit der 6 bzw 8-jährigen Erfahrung im Verkauf/Selbstversuch durch hunderte von verkauften Kites und Boards, zunächst mit der Kombi 12/13 Bow/Delta und einem ca 44 cm breiten 140er zu starten...
und das ist auch gut und richtig so, weil eine gewisse Reserve bei zwangsläufig auftretenden Bedienungsfehlern (Stallen, ausrutschen, stürzen, unterschneiden, Kite to kite-contact und die vielen weiteren Möglichkeiten dabei den Kite verreißen und durch die Powerzone zu jagen), zur Verfügung steht...
Wenn er es nur zum Veluvemeer schafft, dann ist natürlich ein 15er ok aber nur mit einem 9er oder 10er zusätzlich im Gepäck
Ich habe schon zu viele "schwere" Anfänger mit ihren 15 oder 16ern (gerne auch ältere noch größere Rhino oder Vegas) in Mirns und Workum in ihrer Not herumstehend auf dem Rückweg zum Strand bei zunehmenden Wind den Kite im Zenit gestellt, abfliegen sehen, mich früher mit riesigen Mach 1 bis 5 und 16er crossbow eingeschlossen.

Das können wir uns alle nicht mehr oft leisten..dann wird Mirns und Workum von den Holländischen behörden geschlossen...aus die Maus

Bin jetzt raus..es nervt langsam...
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2009, 11:38   #22
stift
 
Beiträge: n/a
Standard

Nur noch ein kleiner Sicherheitshinweis zum Abschluß. Für die nachfolgend angeführten Fälle gibt es "zweistufige Sicherheitssysteme".

Zitat:
Zitat von boarderzone Beitrag anzeigen
Noch einmal:
weil eine gewisse Reserve bei zwangsläufig auftretenden Bedienungsfehlern (Stallen, ausrutschen, stürzen, unterschneiden, Kite to kite-contact und die vielen weiteren Möglichkeiten dabei den Kite verreißen und durch die Powerzone zu jagen), zur Verfügung steht...
In der ersten Stufe löst man mit einem Zug oder Schub den Chickloop aus. Danach hängt der Kite an einer Leash. Sollte aus irgendeinem Grund der Restzug noch zu Hoch sein (verhedderte Leinen, Leinen haben sich in eine Schiffschraube verfangen) löst man sich noch von der Saftey-Leash.

Von "Leistungsreserven" nach unten halte ich nichts, da der Kite nicht "sieht" ob ich ich gestolpert bin oder fahren möchte.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2009, 11:19   #23
Krusty
der Clown
 
Dabei seit: 01/2009
Beiträge: 18
Standard

Hallo nochmal - vielen Dank euch allen für eure Tipps und Hinweise!

Ich habe mir jetzt eine 15/11er Waroo-Kombi zugelegt und eine große Door. Jetzt muss es nur noch wärmer werden, dann sehen wir uns hoffentlich bald auf dem Wasser!

Ich möchte unbedingt noch den super Service von Ralf von Surfers Paradise und seinem Team erwähnen. Super nett und hilfreich - wirklich perfekt. Und die Preise stimmen sowieseo. Vielen Dank dafür, kann ich wirklich nur weiterempfehlen!

Krusty
Krusty ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anfänger Material für Bodybuilder ? MMorschel Kitesurfen 21 31.01.2011 11:23
Material zusammenstellen (für Anfänger ca. 73 kg) A-K-M Kitesurfen 5 05.09.2008 16:09
brauche Tips für Anfänger Material sardiniatravel Kitesurfen 3 05.07.2003 12:51
Material für nen Anfänger Drallo Kitesurfen 1 08.06.2003 12:49
Material fuer Anfänger ProblemChild Kitesurfen 11 17.02.2003 10:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.