oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.08.2019, 21:58   #361
seppalord
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 03/2019
Beiträge: 2
Standard

Zitat:
Zitat von Fraghead Beitrag anzeigen
Hi, so heute waren die perfekten Bedingungen um den Maverick im leicht wind Bereich zu testen.

Wind ( 5-11 knoten 5min Mittelwert 8,5knoten)

Rider: 84 Kilo ready to ride

Board: Pocketfoil mit RL Orca Flügel mit 75cm Mast

Kite: Maverick 9qm

Was als erstes auffällt das der Maverick im untersten Windbereich etwas mit Gefühl geflogen werden muss. Sprich beim anpowern stallt der Kite. Depowert man fängt er sich sofort wieder und alles gut. Beim anfahren mit dem foil gefällt mir der kräftige Zug um schnell aufs board zu kommen. Im untersten Grenzbereich wo der kite bewegt werden muss kann man 2 x Loopen und schon kommt man bequem auf den Flügel. Es fühlt sich fast so an als würden sich die loops addieren . Ist man am foilen fühlt sich der Kite sehr angenehm man merkt immer wo der kite ist. Also im Grunde das was Reiner verspricht.

Wasserstart bei 5 knoten hab ich nicht geschafft. Aber für mich sind diese Windbereiche neu.

Der 9qm Maverick wird für mich definitiv den 10er Soul ersetzen. Dieser ist mir einfach zu langsam und der Spaßfaktor auf dem Foil ist beim Maverick einfach deutlich höher. Schneller, Spielerischer und für meine Zwecke deutlich vielseitiger da ich auch gerne auf dem Waveboard unterwegs bin... Dazu kommt der Preis... Ich werde mir wohl noch den 7er als Ergänzung bestellen.

Falls es jemand interessiert. Ich bin den Maverick im direkten vergleich mit zur neuen Maui Cloud geflogen. Die cloud geht etwas früher und ist noch schneller. Aber hier nicht zu kaufen und auch und ein vielfaches teuerer. Somit eh aus der Konkurrenz... Grüße
Hallo Fraghead,
vielen Dank für deine Eindrücke und deine ausführlichen Berichte.

Ich bin momentan mit dem Slash in 9/12 unterwegs und aufgrund diverser Schwimmeinlagen beim LW-Foilen am überlegen, auf einen Soul 10m umzusteigen.

Nachdem ich diesen Fred nun seit Beginn verfolge und den Maverick auf dem Schirm habe, bin ich nun völlig unentschlossen und tendiere momentan eher zum Maverick.

Wie du fliege ich auch mit dem Orca durch die Gegend und bewege mich in einer ähnlichen Gewichtsklasse (75kg nackerd).

Würde mir zum LW-Foilen tatsächlich ein 9er Maverick ausreichen, um ab 8kn Spass zu haben? Kling zu schön um wahr zu sein.

Muss der Kite viel Bewegt werden um Kraft zu generieren, oder kann man Ihn nach dem Start entspannt gestellt fliegen?

Wie groß ist der Unteschied zum 9er Slash?

Sorry für die vielen Fragen und besten Dank im Voraus für weiteren Input
seppalord ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2019, 22:45   #362
Fraghead
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2014
Beiträge: 116
Standard

Hi, ich kann nur für mich sprechen. Also ich habe einen 10er Soul gehabt. Es ist wirklich ein sehr geiler kite auch mal bei viel Wind zum Springen. Was mich gestört hat ist das er doch für einen Tubekiter recht lahm ist. Auch finde ich persönlich das handling einer Matte an manchen Spots schwierig. Man braucht einfach mehr Platz. Gerade wenn man nicht so erfahren ist im Umgang mit Matten Auch wenn der Soul fast von alleine aus dem Wasser startet hab ich immer bedenken gehabt wenn der im unter Windbereich im Wasser lag. Da fühle ich mich beim Maverick sicherer.Auch geht der Soul nicht wesentlich früher als der 9er Maverick. Der Maverick ist sehr leicht und steht sehr gut am Himmel. Selbst bei 8 Knoten. Die bekannte leichtwind Trägheit kennt der Maverick nicht. Der ist trotz 8 knoten sehr schnell und tellert nicht im loop. Dazu kommt das man die Leistung einfach abrufen kann.

Wenn ich entscheiden müsste würde ich mich für den Maverick entscheiden.

Der Maverick kann den 9er Splash nicht ersetzten. Eher ergänzen. Ich Fahre den Splash seit diesem Jahr und in der Welle da macht er unglaublich viel Spaß. Den würde ich nicht weggeben wenn du auch in der Welle unterwegs bist.

Ich bin ein freund der 9er und 6er. Alle haben ihre Berechtigung
9er Maverick ab 7-8 bis 15 Knoten Foil / Waveboard auf Reisen
9er Splash ab 15 knoten-25knoten Waveboard
9er Harlem pro V2 ab 25 - 40 knoten mit dem Twintip


Zur Kraft des Mavericks: 8 Knoten ohne Kurbeln zu fahren mit dem RL Foil. Darunter 1-2 Sinus fliegen und dann ohne Probleme gestellt zu fliegen.


Grüße
Fraghead ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2019, 23:22   #363
lebast
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2016
Beiträge: 37
Standard oase Knoten

hier liest man wahrlich wunderliche Erfahrungen.

an alle die noch nicht so firm in LW Foil Bedingungen sind:

Es gibt eine Windstärke da fliegen noch viele schwere 3 und 5 Strut Kites und die Power aus den Start-Loops plus aktives pumpen vom Foilbrett reicht nicht aus um ins fliegen zum kommen und es gibt sogar den Fall das man noch ins fliegen kommt, aber der Druck im Schirm nicht reicht um Höhe zu fliegen...(das euch der Schirm ins Wasser fällt kann am löchrigen Wind liegen, aber auch am noch fehlenden Skill)

Wind erzeugen kann aber noch kein Kite, egal wie leicht er ist. Hängt euch nicht an einer einzigen Knotenzahl auf (die gibts eh nicht)

lasst euch keinen Bären aufbinden, wenn Leute meinen sie könnten mit X Knoten und Y Schirm foilen...
lebast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 09:20   #364
Kiter-Yak
United-Ocean-Sports
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 2.036
Reden

@lebast, genau so ist es
Der Kauper XT könnte auch in die Politik, alles wird gut wir reden es einfach schön
Kiter-Yak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 09:55   #365
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von seppalord Beitrag anzeigen
Ich bin momentan mit dem Slash in 9/12 unterwegs und aufgrund diverser Schwimmeinlagen beim LW-Foilen am überlegen, auf einen Soul 10m umzusteigen.
Bin den Soul 10m einige Zeit geflogen und würde behaupten, Du kommst mit keinem Tubekite früher oder auch nur gleichzeitig los. Der Soul fliegt schon wenn Tubekites runterfallen und auch ältere Flysurfer (Speed 3 etc.) nur noch unter Schwierigkeiten am Himmel zu halten sind.

Der Reiner hat vielleicht in Mallorca so konstanten Leichtwind dass er hier mithalten kann, möchte ich aber auch erst mal sehen.

Ich persönlich bin aufgrund des umständlicheren Handlings wieder auf einen One-Strut in 13m umgestiegen, kostet mich 1-2 Knoten im Lowend aber das akzeptiere ich. Wenn man nach Reiners Beschreibung und den ersten Testberichten geht, kann der Maverick hier wahrscheinlich mithalten und wartet möglicherweise durch noch bessere Flugeigenschaften auf.

Bei 8 Knoten kommst Du mit fast allen Tubekites die für Leichtwind gebaut sind am Foil ins Fliegen. Drunter wirds halt spannend.

Geändert von FoilNik (05.08.2019 um 10:34 Uhr).
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 10:34   #366
Ganesha
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 1.149
Standard

Beim Foilen alles eine Frage des Pilotengewichtes Der leichte 70-75kg Fahrer braucht mit einem leichten 9er Tube die entscheidende , gefühlte "8kn" Böe um aus dem Wasser aufs Foil zu kommen. Gefühlt hilft die schnelle Lenkbarkeit des Tubes, Korrekturen der Flugbahn können entscheidend helfen aufs Foil.
Dagegen braucht der 90 kg Fahrer eben etwas mehr und etwas länger Zug. Da macht ein 10er Soul gegen 9 er Onestruter schon viel früher den entscheidenden Startzug. Den bekommt man beim Soul wenn man ihn maximal lange, diagonal durchs WF rauschen lässt und ihn gedepowert wieder hochkommen lässt. Wenn die Variation der Sinusbewegung gut passt, bekommt man mit der Matte viel früher den nötigen Lift. Dagegen kann der Tube bei optimaler Flugbahn nicht diesen Zug erreichen, ich kann allerdings viel besser und schneller die Flugbahn korrigieren, macht es subjektiv einfacher.

Tja , beim Maverick wäre eine 10 er Größe nicht schlecht
Ganesha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 11:05   #367
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von lebast Beitrag anzeigen
Es gibt eine Windstärke da fliegen noch viele schwere 3 und 5 Strut Kites und die Power aus den Start-Loops plus aktives pumpen vom Foilbrett reicht nicht aus um ins fliegen zum kommen und es gibt sogar den Fall das man noch ins fliegen kommt, aber der Druck im Schirm nicht reicht um Höhe zu fliegen...
Das mag vielleicht für Racefoils gelten, aber mit einem normalen Freeride oder Surf Flügel stimmt das nicht. Wenn mein Kite fliegt, komme ich immer ins Fliegen und kann Höhe ziehen. Das ist die Untergrenze. Daher lohnen sich auch sehr leichte 1 Strut Kites und Matten (und vielleicht auch der Maverick), weil solche Kites früher fliegen und länger in der Luft bleiben.

Kitegröße bei meinen 73 kg im Ultraleichtwindbereich 10m (Matte) oder 12-13 (Tube). Wobei der Tube dann erst 1-2 Knoten später geht, weil er einfach früher vom Himmel fällt.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 12:04   #368
Rainer Kauper
KAUPER XT
 
Dabei seit: 04/2003
Beiträge: 1.479
Standard

Zitat:
Zitat von FoilNik Beitrag anzeigen
Bin den Soul 10m einige Zeit geflogen und würde behaupten, Du kommst mit keinem Tubekite früher oder auch nur gleichzeitig los. Der Soul fliegt schon wenn Tubekites runterfallen und auch ältere Flysurfer (Speed 3 etc.) nur noch unter Schwierigkeiten am Himmel zu halten sind.
Ich hatte das schon weiter vorne im Thread erwähnt. Ich habe den Maverick wirklich sehr oft bei sehr wenig Wind direkt neben einem 10er Soul im Zenit geparkt, um zu sehen wie sich mein Kite da verhält. Der Soul war die Meßlatte und ein guter Vergleich. Wird der Wind so schwach, dass ich den Maverick bewegen muss, dass er oben bleibt, muss man das mit dem Soul auch machen. Ich möchte den Soul auf gar keinen Fall schlecht machen, denn er ist ein wirklich gelungener Kite und er hat mir sehr geholfen den Maverick immer weiter zu optimieren.
Fahr den Maverick mal, wenn Du einen bei Dir am Spot siehst. Ich bin mir sicher, dass Dir der Kite gefällt.

Zitat:
Zitat von FoilNik Beitrag anzeigen
Der Reiner hat vielleicht in Mallorca so konstanten Leichtwind dass er hier mithalten kann, möchte ich aber auch erst mal sehen.
Warst Du schon mal auf Mallorca zum Kiten? An bestimmt 90% der Tage ist der Wind sehr konstant und man kann gut an seiner eigenen Fahrtechnik feilen. An solchen Tagen teste ich aber meine Prototypen nie, oder ich fahre absichtlich an Spots, wo der Wind sehr böig ist und sehr stark dreht. Dazu ist es dort recht eng und der Kite muss wirklich gut funktionieren, sonst hängst Du im Felsen.
Bei konstantem Wind funktionieren viele Kites. Werden die Bedingungen schwieriger, merkt man auch heute noch deutliche Unterschiede und ich rede da nicht von 8-10 kn.

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Beim Foilen alles eine Frage des Pilotengewichtes Der leichte 70-75kg Fahrer braucht mit einem leichten 9er Tube die entscheidende , gefühlte "8kn" Böe um aus dem Wasser aufs Foil zu kommen. Dagegen braucht der 90 kg Fahrer eben etwas mehr und etwas länger Zug.
Das sehe ich ganz genau so.


Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Gefühlt hilft die schnelle Lenkbarkeit des Tubes, Korrekturen der Flugbahn können entscheidend helfen aufs Foil.
Da macht ein 10er Soul gegen 9 er Onestruter schon viel früher den entscheidenden Startzug. Den bekommt man beim Soul wenn man ihn maximal lange, diagonal durchs WF rauschen lässt und ihn gedepowert wieder hochkommen lässt. Wenn die Variation der Sinusbewegung gut passt, bekommt man mit der Matte viel früher den nötigen Lift. Dagegen kann der Tube bei optimaler Flugbahn nicht diesen Zug erreichen, ich kann allerdings viel besser und schneller die Flugbahn korrigieren, macht es subjektiv einfacher.
Das habe ich im direkten Vergleich mit dem Maverick anders beobachten können. Der Maverick (1 plus 2 Struts) hat eine enorme Beschleunigung und erzeugt dadurch den gewünschten Impuls um aufs Board zu kommen. Da gibt es zwar auch noch einige andere Kites die das können, aber im Gegensatz behält der Maverick den Zug konstant bei, wenn es in den Turn kurz vor der Wasseroberfläche geht und der Kite danach wieder nach oben muss. Da hat ein Softkite keine Chance mitzuhalten und genau diese Eigenschaft entscheidet nämlich beim Foilen an der untersten Windgrenze darüber, ob Du in den Schwebemodus kommst, oder ob der Kiter den Hosenboden wieder ins Wasser befördert. Darauf habe ich bei der Entwicklung sehr viel Wert gelegt. Mein Kumpel hat 105 kg und wenn der am Strand seinen 9er Maverick aufpumpt wird er oft belächelt, so nach dem Motto: Was hat der denn vor? Das ändert sich schlagartig, wenn diese Spezialisten dann beobachten müssen, mit welchem Speed mein Kumpel den Kite durchs Windfenster schießen lässt und dann sofort foilt.
Mein Kumpel kennt sich sehr gut mit Matten aus und hat auch immer wieder mal den 10er Soul zum Vergleich geflogen. Er meinte, dass er mit dem Maverick auf jeden Fall früher raus kommt, weil er im Turn den Zug so konstant hält. Wie schon gesagt, möchte ich den Soul nicht schlecht machen, freue mich aber natürlich, wenn ich solche Aussagen höre und sehe dann den Maverick ganz gut im Rennen.


Ciao

Rainer Kauper
----------------
https://www.kauper-xt.com
Rainer Kauper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 12:24   #369
Tapedoya
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 13
Standard

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
Mein Kumpel kennt sich sehr gut mit Matten aus und hat auch immer wieder mal den 10er Soul zum Vergleich geflogen. Er meinte, dass er mit dem Maverick auf jeden Fall früher raus kommt, weil er im Turn den Zug so konstant hält.
----------------
https://www.kauper-xt.com
Hallo Rainer
Bezieht sich deine Aussage im Vergleich zum 10er Soul auf den 9er oder den 12er Maverick?
Tapedoya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 12:37   #370
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
Warst Du schon mal auf Mallorca zum Kiten? An bestimmt 90% der Tage ist der Wind sehr konstant und man kann gut an seiner eigenen Fahrtechnik feilen. An solchen Tagen teste ich aber meine Prototypen nie, oder ich fahre absichtlich an Spots, wo der Wind sehr böig ist und sehr stark dreht. Dazu ist es dort recht eng und der Kite muss wirklich gut funktionieren, sonst hängst Du im Felsen.
Das muss dann fast an den Schlechtwetter-Wind-Spots sein? An denen es dann auch deutlich mehr Wind hat? Zumindest kenne ich keinen Thermikspot in Mallorca, auf den diese Beschreibung zutrifft. Kenne aber sicher auch nicht alles. Schwierig sind für mich die Thermikspots mit 7 Knoten Grundwind und Phasen an denen es nur noch 3-4 Knoten hat. Das schafft bisher kein Tubekite.

Da wo die Fotos von der Bar aufgenommen wurden kommt der Wind auf jeden Fall wie aus dem Ventilator, das ist doch zwischen Alcudia und Pollenca wenn ich mich nicht täusche...

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
...im Gegensatz behält der Maverick den Zug konstant bei, wenn es in den Turn kurz vor der Wasseroberfläche geht und der Kite danach wieder nach oben muss. Da hat ein Softkite keine Chance mitzuhalten und genau diese Eigenschaft entscheidet nämlich beim Foilen an der untersten Windgrenze darüber, ob Du in den Schwebemodus kommst, oder ob der Kiter den Hosenboden wieder ins Wasser befördert
Das stimmt für den Soul so nicht. Abgesehen davon, dass die meisten Foiler ohnehin nicht mit Sinus starten sondern mit einem Startloop, kommt der Soul sehr gut wieder nach oben. Wenn nicht -> Arme lang. Gewöhnungsbedürftig ist jedoch bei extrem wenig Wind, dass der Startloop extrem spät kommt und der Kite erst mal 10 sec auf 12 Uhr vor sich hintrödelt.

Wie auch immer, werde versuchen zu testen oder evtl. auch gleich einen bestellen. Finde klasse, wie Du hier auf alle Fragen eingehst und in der Konstruktion viele der Themen adressiert hast, mit denen Foiler sich heutzutage herumschlagen.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 13:15   #371
lebast
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2016
Beiträge: 37
Standard wieder off-topic

@FoilNik

dann haben wir wohl unterschiedliche Erfahrungen gemacht .

was heißt bei dir denn "wenn dein Kite fliegt"?

1. Wenn man den Kite durch aktives fliegen/loopen an Land oben halten kann?

2. Wenn man den Kite im nicht stehtiefen Wassser durch aktives loopen oben halten kann?

3. Wenn man den Kite im nicht stehtiefen Wasser durch aktives Sinusen und hin und her fliegen oben halten kann?

4. Wenn der Kite im nicht stehtiefen Wasser stabil ohne viel Fahrer Input oben bleibt?

oder wie würdest du den Flugzustand deines Kites kurz vor der Kotzgrenze beschreiben?

Irgendwo zwischen 2. und 3. gibts bei mir den Punkt, wo oben beschriebene Phänomene eintreten. (mit Freeridefoil und Surffoil, bei 66kg ,15er Tubekite und 18er Matte) Den Wind dafür gibts in der Tat eher selten (Ostsee), aber meist bei abnehmenden Winden.

Daher sind leichte Schirme schon komortabel, weil sie einem häufig uberhaupt erst die Möglichkeit offen halten einen Startversuch zu machen, indem sie leichter und bei verschiedenen schwierigen Windbediengungen oben bleiben, aber die unterste Grenze seh ich eher durch die pure Leistungspitze im Startversuch definiert.

Hat mit den hier beworbenen Produkten wenig zu tun, aber vllt. trotzdem interessant für den ein und anderen angehenden Foiler.
lebast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 13:19   #372
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von lebast Beitrag anzeigen
was heißt bei dir denn "wenn dein Kite fliegt"?

1. Wenn man den Kite durch aktives fliegen/loopen an Land oben halten kann?

2. Wenn man den Kite im nicht stehtiefen Wassser durch aktives loopen oben halten kann?

3. Wenn man den Kite im nicht stehtiefen Wasser durch aktives Sinusen und hin und her fliegen oben halten kann?

4. Wenn der Kite im nicht stehtiefen Wasser stabil ohne viel Fahrer Input oben bleibt?
Sorry, gute Frage. Ich meine #3, allerdings kein Sinus sondern nur hin und herfliegen. Habe 73 kg und früh fliegende Freeride Foils mit Groove Skate. Eher schlechter Foiler aber sehr viel Leichtwinderfahrung. Damit geht es bei mir ab #3 ganz gut zum Foilen.

Leichtwinderfahrung macht viel aus, man muss das ganze System schon behutsam beschleunigen, für durchloopen und direkt fliegen reicht der Druck da noch nicht. Und mit einem Pocketboard geht es auch nicht.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 14:24   #373
Pons
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 114
Standard

Knotenangaben sind gefährlich als Basis und Vergleich zu nehmen weil die Luftdichte dazukommt, die einen wesentlichen Faktor darstellt um vorwärts zu kommen. Das können mal locker 2-4 Knoten sein, unten rum.
Pons ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 14:47   #374
Rainer Kauper
KAUPER XT
 
Dabei seit: 04/2003
Beiträge: 1.479
Standard

Zitat:
Zitat von FoilNik Beitrag anzeigen
Das muss dann fast an den Schlechtwetter-Wind-Spots sein? An denen es dann auch deutlich mehr Wind hat? Zumindest kenne ich keinen Thermikspot in Mallorca, auf den diese Beschreibung zutrifft. Kenne aber sicher auch nicht alles. Schwierig sind für mich die Thermikspots mit 7 Knoten Grundwind und Phasen an denen es nur noch 3-4 Knoten hat.
Manchmal überlagert sich die Thermik mit dem Grundwind auf Mallorca und dann kommt der Wind schon mal schräg von rechts, oder auch von links über die Tramuntana. Das gibt es regelrechte Knoten in der Luft und wirbelt die Kites durcheinander. Da zeigt sich sehr gut, was auch in turbulenten Winden fliegt und was eher nicht. Im Winter kommen eher atmosphärische Winde auf der Insel an und je nach Richtung sind die an manchen Spots schon speziell. An diese Spots gehen aber kaum andere Kiter, weil die ja nur Spaß haben möchten und nicht Kites testen wollen.

Zitat:
Zitat von FoilNik Beitrag anzeigen
Da wo die Fotos von der Bar aufgenommen wurden kommt der Wind auf jeden Fall wie aus dem Ventilator, das ist doch zwischen Alcudia und Pollenca wenn ich mich nicht täusche...
An dem Tag fielen die Kites reihenweise vom Himmel und man hörte auch einige Kiter fluchen. Der Tag war wirklich nicht ohne. Da kam der Wind aus Ost, also genau über Alcudia.



Zitat:
Zitat von FoilNik Beitrag anzeigen
Das stimmt für den Soul so nicht. Abgesehen davon, dass die meisten Foiler ohnehin nicht mit Sinus starten sondern mit einem Startloop, kommt der Soul sehr gut wieder nach oben.
Der Grund mit einem Kite einen Startloop zu machen ist die Bestätigung für meine Aussage. Bei einem Loop erzeuge ich einen konstanten Zug und hoffe so früher aufs Board und Foil zu kommen. Das macht man aber nur mit Kites, die im engen Turn zu viel an Zug verlieren. So ein Startloop ist für mich nicht die Lösung des Problems und ich behaupte sogar ohne Loop noch früher aufs Board und Foil zu kommen, sofern ich einen agilen Kite wie den Maverick an der Bar habe, der im Turn nichts an Zug verliert. Ich habe mir dazu über die vielen Jahre Leichtwind mit der Door ein ganz andere Technik angeeignet. Wenn ich z.B. nach links losfahren möchte, lenke ich den Kite zuerst ein wenig vom Zenit aus nach links bis etwa 11 Uhr. Dann mit dem Schwung aus dem Turn bis auf etwa 2 Uhr nach rechts und dann mit dem Schwung aus diesem Turn fast vertikal runter nach links bis kurz vor die Wasseroberfläche und dann kommt der Turn nach oben. Meistens bin ich dann schon auf dem Board und noch bevor der Kite wieder ganz oben ankommt auf dem Foil.
Warum kein Startloop? Egal ob Downloop, oder normal herum - irgendwann fliegt der Kite zwangsläufig entgegengesetzt meiner gewünschten Fahrtrichtung und bremst mich somit aus. Genau das möchte ich ja gar nicht haben, denn das bißchen Geschwindigkeit, was ich mir durch den Loop erarbeitet habe, vernichte ich jetzt wieder und sacke mit dem Foil wieder durch. Bei wirklich wenig Wind für mich keine Option. Mit meiner Technik bin ich sehr schnell auf dem Foil und der Kite fliegt immer vorwärts. Er ist in der bestmöglichen Position, wo er am meisten Kraft erzeugt.
Ich habe einige Kiter beim Startloop beoabchtet und sie kamen nicht vom Fleck. Als ich mit ihnen meine Technik geübt hatte, ging es viel besser.

Jeder Kiter muss natürlich für sich selbst herausfinden, was für ihn am besten funktioniert, aber diejenigen Kiter, die mit mir schon mal bei wenig Wind draußen waren, wissen dass ich früh los komme und mich mit Leichtwind schon lange beschäftige und somit auch viel ausprobiert habe. Vielleicht profitiert ja der ein, oder andere Kiter davon und probiert es mal aus. Wichtig ist dabei den Kite nicht im Turn zu depowern, sondern immer mit gemäßigtem Zug an der Bar einzulenken, so dass das Profil sauber angeströmt wird und der Kite konstanten Zug entwickeln kann, um zu beschleunigen.

Die Differenzierung zu "Kite fliegt" von lebast finde ich übrigens sehr gut.

Ciao

Rainer Kauper
----------------
https://www.kauper-xt.com
Rainer Kauper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 15:19   #375
77Simon
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2019
Beiträge: 27
Standard Windmess-Skala

Hallo Rainer,
mich hast du überzeugt (klasse wie Du hier erklärst).

Insbesondere den „im Zenit stehen Vergleich“ mit einem Soul finde ich klasse.

Als Ergänzung eine Windmess-skala, denn man verschätzt sich sehr oft, und Windmesser sind doch im Unteren Bereich recht ungenau.


4-6 Knoten: Eine Fahne bewegt sich, ist aber weit weg von einer Streckung (speziell hier arbeiten die normalen Windmesser sehr ungenau)

7-10 Knoten: Eine Fahne fängt an sich zu stecken, steht aber nicht Steif im Wind (eine Richtungsanzeige ist durch die Bewegung nur grob erkennbar) (Achtung Pauschale Aussage: Tubekites fallen normalerweise runter, oder müssen aktiv geflogen werden)

ab 10 knoten: deutlich Wind: die Familie fängt am Strand langsam an zu meckern… und ab hier fliegt eigentlich jeder Kite.

(Jaaa, jede Fahne ist anders…..ich weiß….)


Sobald ich ein Foil habe, bestell ich einen Maveric….. wahrscheinlich sogar 9er UND 12er weil immer noch günstiger als ein einzelner Soul….

Vielen Dank
Simon
77Simon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 15:22   #376
seppalord
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 03/2019
Beiträge: 2
Standard

Das Thema Matte wird erstmal wieder verworfen. Meine bessere Hälfte hält davon eh so gut wie nix, die bekommt Albträume wenn Sie die Waage sieht

In der grauen Theorie komme ich auch nicht weiter, werde wohl ein bischen Geld in die Hand nehmen und das selber einmal ausprobieren. Zumal ich bei den Preisen Maverick vs Soul auf 1/2 Knoten Lowend gerne verzichte.

Stellt sich mir nur die Frage, ob 9 oder 12 die bessere Wahl ist?

Kann jemand der beide Größen schon erfahren hat, etwas dazu sagen?
seppalord ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 19:03   #377
crazy-pike
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2003
Beiträge: 171
Standard 9er Maverick

Jetzt auch mal meine Impression.
( 86kg, Allvator M Surffoil, Anton skater 100)

Gestern Wackerballig 7-10knt:

9er Maverick aufgebaut, der Starthelfer kam und sah kritisch,
sagte :ich bau einen 12er Soul auf und startete mich dann.

Er war beeindruckt von dem Gewicht des Kites und der Bar.
Mit einem Lächeln fragte er, ob wir nach Sonderburg rüber wollen?

Ein Loop und los ging’s. Immer vorsichtig in Ufernähe-um längere Schwimmstrecken zu vermeiden.

Dann kam der Soul auf Moses Onda und fuhr in Richtung offene See, fuhr ein paar Turns und plötzlich ein Bonbon mit Leinendreher, längerer Schwimmstrecke und endlos wirkender Zeitdauer zum Entwirren der Leinen.
Danach wechselten wir uns mit Schwimmepisoden ab.

Den Zuschauern zufolge hatten beide Kites nahezu gleichlange Fahr und Wasserphasen

Währenddessen konnte ich fahren mit Steheinlagen. Mehrfach war der Wind zu schwach und der Kite stürzte ab, startete entweder mit Russenstart oder durch ziehen einer Steuerleine ungewohnt komplikationslos.

Mein Resümee:
mit dem 12er hätte ich nicht mehr Spaß gehabt, der 9er reicht und war zudem besser zu handeln.

Geändert von crazy-pike (05.08.2019 um 22:47 Uhr).
crazy-pike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 09:02   #378
mbausb
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 68
Standard

Zitat:
Zitat von crazy-pike Beitrag anzeigen

Mein Resümee:
mit dem 12er hätte ich nicht mehr Spaß gehabt, der 9er reicht und war zudem besser zu handeln.
Bezieht sich das auf den 12 Soul oder den 12er Maverick?
mbausb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 10:43   #379
muellema
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2018
Beiträge: 822
Standard Kite fliegt

Zitat:
Zitat von lebast Beitrag anzeigen
was heißt bei dir denn "wenn dein Kite fliegt"?

1. Wenn man den Kite durch aktives fliegen/loopen an Land oben halten kann?
DAS ist doch die unterste Grenze. Bei all deinen anderen Vergleichen kommt noch eine weitere Komponente dazu: Die Strömung im Wasser. Wenn du im schwimmtiefen Wasser bist und die Strömung ebenfalls in Windrichtung drückst, kannst du nichts machen, dein Schirm fällt dir runter. Oder aber du kannst dir ein paar knötchen dazuschummeln...

Was ich aber wirklich mal sehen muss, ist, wie der Maverick neben einer vernünftigen, leichten Matte (nicht Soul, eh nicht das Maß aller Dinge) am Himmel steht. Sowohl voll angepowert wie auch vom Piloten durch gefühlvolles Depowern (aber ohne lenken) am Himmel steht. Da zählt dann nämlich nur die Luftströmung/Wind und eben der Kite.
muellema ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 11:07   #380
FoilNik
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von muellema Beitrag anzeigen
"was heißt bei dir denn "wenn dein Kite fliegt"?

1. Wenn man den Kite durch aktives fliegen/loopen an Land oben halten kann?"


DAS ist doch die unterste Grenze..
Mag sein... aber nicht mehr für den Durchschnitts-Foiler. Für mich auch nicht Will man bei so wenig Wind foilen, muss die Wende 100% sitzen.

Ansonsten teile ich Deine Skepsis bzgl. Lowend. Das mag ein super Kite sein und gerade in löchrigen Bedingungen, in denen man auch mal 10 min mit dem Kite auf dem Wasser herumtreibt, mag man ähnliche oder sogar bessere Nettozeiten erreichen. Aber wenn man sich anguckt, bei wie wenig Wind die Flysurfer und Levitaz Pros mit aktuellen Flysurfer und Ozone Kites unterwegs sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass da irgendein Tubekite mithalten kann.

Muss er ja auch nicht zwingend... ein Tube der bei 7 Knoten gut funktioniert ist ja auch schon eine tolle Sache.
FoilNik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 11:29   #381
cor
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2012
Beiträge: 964
Standard

Kann da Foilnik nur zustimmen. Ich verfolge den Faden nun eine ganze Weile und finde die Diskussion Soul vs Maverick wirklich mehr als komisch. Hier wird immer genau EIN einziger Aspekt verglichen und das ist die Fähigkeit, bei wenig Wind auf's Brett zu kommen.

Meiner Meinung nach bedienen die Kites zwei Foiler-Typen, die unterschiedlicher quasi nicht sein könnten. Der Soul hat eine krasse Windrange und selbst im untersten Windbereich eine beachtliche Performance beim Springen und Hangtime mit dem HF. Der Maverick - ohne ihn gefahren zu sein - ist wohl mehr der spielerische Tubekite für den "Cruiser-Foiler", der gerne schnelle Halsen und Wenden fährt und ein "Surf-Feeling" bevorzugt.

Hier werden also Äpfel und Birnen verglichen. Diese beiden Kites konkurrieren lediglich, wen man nur einen einzigen Aspekt miteinander vergleicht. Ansonsten könnten sie unterschiedlicher nicht sein und bedienen völlig unterschiedliche Kundenansprüche.
cor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 11:37   #382
plasma180
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2004
Beiträge: 333
Standard

Die ganze Diskussion macht keinen Sinn so, die sogenannten Pros die unter 7 Knoten foilen, sind mit deutlich größeren Kites als 12 qm unterwegs.

Wenn dann sollte man schon 12er Soul / Hyperlink mit dem 12er Kauper XT vergleichen.

Bei 4 Knoten foilt niemand mit einem 12er Soul ausser er hat 40 Kg
plasma180 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 14:19   #383
DieWelle
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2015
Beiträge: 794
Standard

Diese Lowend-Diskussion ist wirklich lächerlich.
Letzten Samstag war ich am Browersdam. Wind war am Strand gemessen zwischen 7 und 10 ktn (in Löchern auch unter 7 ktn). Die Profis sind alle 16-21 m² Flysurfer-Matten mit (Race)Foils gefahren. Sonst war exakt ein "Nicht-Pro" auf dem Wasser, mit einem 13er Hyperlink und Moses Onda / 633.
Andere mit großen Surf-Wings und LEI-Kites zwischen 9 und 13 m² konnten immer mal ein paar Meter foilen, dann lagen die Kites im Wasser und konnten nicht mehr gestartet werden.
Ich habe meinen 10er Boxer und Moses Onda gar nicht erst aufgebaut.

cor hat absolut Recht, es geht um ganz unterschiedliche Nutzeranforderungen. Die müssen (können) nicht von einem einzigen Kite-Modell bedient werden.

Ich bin sehr gespannt auf den Kauper-Kite!

PS: Es war echt interessant zu beobachten, wie die Profis die Riesen-Matten auch bei praktisch null Wind vor dem Kontakt mit der Wasseroberfläche "retten" konnten. Die Dinger sind teilweise verdreht runtergesackt, konnten aber immer noch irgendwie hochgepumpt werden. Die hatten´s drauf! Genauso krass war zu sehen, mit welchen unfassbaren Geschwindigkeiten die Typen gefahren sind - bei fast keinem Wind. Genial!
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 15:11   #384
Marwitt
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 1.060
Standard

Genau,...der Vergleich zum Soul und umgekehrt wurde nun ausgiebig diskutiert. Vielleicht gibt es doch wieder mehr Erfahrungsberichte. Mich persönlich würde interessieren mit welchen Modellen am Markt er sich vergleichen lässt. Ein Vergleich zum Section fände ich interessant?.
Marwitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 15:38   #385
crazy-pike
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2003
Beiträge: 171
Standard

Zitat:
Zitat von mbausb Beitrag anzeigen
Bezieht sich das auf den 12 Soul oder den 12er Maverick?
Das bezieht sich weder auf Soul nach auf 12er Maverick😄
crazy-pike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 16:40   #386
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 101
Standard

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
Die Profis sind alle 16-21 m² Flysurfer-Matten mit (Race)Foils gefahren. Sonst war exakt ein "Nicht-Pro" auf dem Wasser, mit einem 13er Hyperlink und Moses Onda / 633.
Andere mit großen Surf-Wings und LEI-Kites zwischen 9 und 13 m² konnten immer mal ein paar Meter foilen, dann lagen die Kites im Wasser und konnten nicht mehr gestartet werden.
Bin dankbar für diesen Beitrag. Normalerweise liest man in den Foren das Gegenteil. Obwohl ich Foil Anfänger bin, komme ich bei 6 - 9 Kn viel besser mit meinem 21 Soul und einem kleinem Allround Wing zurecht als mit einem grossem Surffoil und einem 12 Soul. Unter 6 Kn bisher ohne Erfolg. Das ist aber auch das Limit, bei dem ein Soul stabil im Zenith bleibt.
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2019, 12:29   #387
Rainer Kauper
KAUPER XT
 
Dabei seit: 04/2003
Beiträge: 1.479
Standard

Hi,

die Diskussion um den Einsatzbereich am untersten Windlimit finde ich schon interessant und dazu ist ein Forum wie es die Oase ist ja auch da. Ich selbst muss natürlich dabei immer aufpassen, dass ich nicht von mir auf andere Personen schließe. Nur weil ich bei x-Knoten mit einem 9er Maverick foilen kann, heißt das ganz und gar nicht, dass dies jeder andere Kiter auch kann. Das wäre ja zu schön.

Klar ist aber auch, dass der Maverick durch sein Profil, Aufhängung und durch seine Agilität das Limit nach unten schon erweitert hat und dies obwohl er gar kein reinrassiger Foilkite ist. Das wollte ich auch gar nicht haben. Hätte ich den Maverick nur für das Foilen entwickelt, wäre ultraleichtes Tuch, viel dünneres Dacron etc zum Einsatz gekommen.

ABER ich wollte ja mit ein und dem gleichen Kite nicht nur Foilen, sondern auch damit in die Welle. Dazu muss er eben nicht nur leicht sein und früh los gehen, sondern auch noch stabil, damit er dort auch was aushält.

Von daher ist der Vergleich vom Maverick mit ultraleichten Hochleistungsmatten schon etwas unfair, denn mit solchen Kites möchte weder ich, noch irgend jemand anderes in die Welle.

Der Maverick kann gut Foil und Welle und dafür ist er entwickelt.

Wie Cor schon sehr gut differenziert hat ist der Maverick sehr agil und spricht denjenigen Kiter an, der das auch genauso haben möchte. Wenn dieser Kite dann auch noch in der Lage ist einen früh auf´s Foil zu hieven, ist doch ein toller Einsatzbereich am Start, den ich mir auch so vorgestellt habe.

Es schaut aber scheinbar so aus, dass es durch die Verbreitung von Hydrofoils noch viele andere Kiter gibt, die das Limit nach unten sehr gerne ausreizen und erweitern. Dann hört es sich schon mal so ein wenig nach Angler-Latein an, wenn die berichten, bei wie wenig Wind sie gefahren sind. Dies bitte nicht immer als Oase-Wind abschreiben. So Leute wie Horst-Sergio beleben den Sport und zeigen mit ihren Softkites was geht und das an den unmöglichsten Spots. Das gefällt mir sehr gut und ich bin jeden Tag gespannt zu lesen, was unsere Kunden mit unserem Maverick und der Pintxo Bar so alles machen und dass mein Konzept auch anderen Kitern gut gefällt.

Ciao

Rainer Kauper
----------------
https://www.kauper-xt.com

Geändert von Rainer Kauper (07.08.2019 um 14:15 Uhr).
Rainer Kauper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2019, 15:32   #388
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 101
Standard

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
Von daher ist der Vergleich vom Maverick mit ultraleichten Hochleistungsmatten schon etwas unfair, denn mit solchen Kites möchte weder ich, noch irgend jemand anderes in die Welle.
Klar, Du hast recht - mea culpa, ist schlicht off topic geworden.
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2019, 15:33   #389
Tomlutz
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2018
Ort: Zürich
Beiträge: 101
Standard

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
Von daher ist der Vergleich vom Maverick mit ultraleichten Hochleistungsmatten schon etwas unfair, denn mit solchen Kites möchte weder ich, noch irgend jemand anderes in die Welle.
Klar, Du hast recht - mea culpa, ist schlicht off topic geworden. -Tom
Tomlutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2019, 16:52   #390
Qiter
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2015
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
Hätte ich den Maverick nur für das Foilen entwickelt, wäre ultraleichtes Tuch, viel dünneres Dacron etc zum Einsatz gekommen....

Es schaut aber scheinbar so aus, dass es durch die Verbreitung von Hydrofoils noch viele andere Kiter gibt, die das Limit nach unten sehr gerne ausreizen und erweitern.
----------------
https://www.kauper-xt.com
Hi Rainer,

Wenn ich hier so mitlese scheint es so, als ob es für so einen extra leichten Tubekite zum Foilen definitiv einen Markt gibt! Viele Foiler wollen aus verschiedenen Gründen keine Matte und sind auf der Suche nach dem ultimativen Tube zum foilen (zumeist bei wenig Wind). Die grossen Hersteller bedienen dies mit ihren One-struttern, aber die meisten hier werden mir sicher zustimmen dass diese Modelle immer Kompromisse sind (vor allem in ihrer Bauweise/ Material). Konkurrenz gäbe es nur von den Clouds.. Denk mal drüber nach, vielleicht kannst Du die Kite Palette ja in der Zukunft um einen One-strutter nur zum foilen erweitern..
Ansonsten weiter so, Dein Konzept gefällt mir gut!
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2019, 17:26   #391
12mpopey
dasbernd
 
Dabei seit: 08/2013
Beiträge: 305
Standard

Ich habe für mich den Naish Trip entdeckt. Lange habe ich gezögert mir diesen Schirm zu kaufen, aber es dann doch gewagt. Es ist ein 10er und ich staune immer wieder wie gut der Trip bei wirklich wenig Wind mit meinem Foil funktioniert. Ich würde gern auch den 12er haben, aber bisher hatte ich kein Glück damit.
12mpopey ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 10:41   #392
Labskaus
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Beiträge: 26
Daumen hoch 5er xt Fahrbericht

Nun muss mal meinen Senf dazugeben Gestern konnte ich Heiligenhafen
den 5er endlich mal Testen ,d.h. bei meinem Fahrkönnen nur ein Fahrbericht
abgeben..Bedingungen west 18-25 Kn ,Moses T22 mit Onda ,Fahrkönnen
etwas fortgeschrittener Anfänger 54 j.alt. 17 Jahre Durchschnittskiter ,ca. 95 Kg Einsatzgewicht. Der Start war etwas unterpowert ,dachte ich...aber das Teil ist beim Start gefühlt so schnell wie ein
Stuntkite und generiert so die nötige Power um aufs Foil zu kommen.
Das fahren war dann erstaunlich einfach ,ich konnte ihn sehr gut einhändig bedienen ,d.h. Sinus fliegen und anpowern ,das war sehr auffällig einfach.
Schätze die Aufwindeigenschaften als normal ein .Downwind zeigt er aber das er sich für ein Foil wie der 633 oder ähnliches super eignet,denn man kann
sehr unbedarft auf ihn zufahren und es ist fast egal wo er gerade im Windfenster steht bekommt man ihn durch die hohe Beweglichkeit fast immer wieder bewegt.So nun gibt es auch negatives ,zumindest für mich im moment.
Bei gut Druck ca 25 Kn hatte ich Probleme aufs Foil zu kommen, und es sah so aus das ich gefühlt einen Kinderkite im Wasser liegend an den Leinen
hatte ,also wenig Druck zum starten.Dann den Kite sinusen und rauf...aber
ich konnte kaum den richtigen Druck finden , mal fühlte ich mich wie früher
am Zweileiner und schoss übers Board oder ich war zu zaghaft und kam nicht aufs Foil .Das liegt sicher auch am Fahrkönnen aber es wird wohl schon schwieriger sein.Bei den Startversuchen hatte ich auch mal stärker an gepowert und depowert dabei hat sich der Kite auch schon mal zusammengefaltet,war aber zu händeln.(Kite hatte ich mit einer Core Pumpe
bis 11 psi aufgepumpt). Das ganze ist mir nur bei den Start versuchen aufgefallen,sonst beim Fahren war es bis jetzt der beste 5er den ich in Händen hielt. Achtung es sind nur erste eindrücke...
Für mich ist er wirklich sein Geld wert und ich freue mich schon auf den nächsten Einsatz

Geändert von Labskaus (09.08.2019 um 15:51 Uhr).
Labskaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 15:02   #393
caracol
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 146
Standard

Moin Labskaus,
vielen Dank für deinen Fahrbericht! Berichte gerne weiter, wenn du noch mehr Eindrücke gesammelt hast! Ich finde den Maverick sehr spannend, trau mich aber noch nicht so richtig, weil es noch so wenig Rückmeldung gibt. Fährst du ihn auch noch in anderen Größen? Ich schiele gerade so ein bisschen auf den 9er
Darf ich noch fragen welche Bar du verwendest?
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 17:50   #394
Rainer Kauper
KAUPER XT
 
Dabei seit: 04/2003
Beiträge: 1.479
Standard

Zitat:
Zitat von Labskaus Beitrag anzeigen
Bedingungen west 18-25 Kn, ca. 95 Kg Einsatzgewicht. Der Start war etwas unterpowert ,dachte ich...aber das Teil ist beim Start gefühlt so schnell wie ein
Stuntkite und generiert so die nötige Power um aufs Foil zu kommen.
Das würde ich auch so beschreiben, wenn ich die Tester beobachtet habe. Bei den Kitern die so in Deiner Gewichtsklasse sind, ist der Kite einfach noch mal schneller, als bei mir mit meinen 74kg, jedoch reicht die Power im Kite aus, um auf's Board zu kommen, selbst wenn der Kiter recht schwer ist.


Zitat:
Zitat von Labskaus Beitrag anzeigen
Bei gut Druck ca 25 Kn hatte ich Probleme aufs Foil zu kommen
Das verstehe ich jetzt nicht so ganz im Bezug auf das was Du zuvor geschrieben hast.


Zitat:
Zitat von Labskaus Beitrag anzeigen
Bei den Startversuchen hatte ich auch mal stärker an gepowert und depowert dabei hat sich der Kite auch schon mal zusammengefaltet,war aber zu händeln.(Kite hatte ich mit einer Core Pumpe
bis 11 psi aufgepumpt).
Wenn ich es drauf anlege, bekomme ich mit entsprechender Technik nahezu jeden Kite auf dem Markt zum Klappen, auch mit meinen 74kg. Die Frage ist wann, wo und wieso? Ich achte besonders auf das Kollabieren eines Kites, weil es unerwartet auftritt und daher so unangenehm ist. Mein schon öfters erwähnter Kumpel bring nackisch 105kg auf die Waage und wenn der mit dem 7er draußen ist und plötzlich der Wind nachlässt, dann prügelt der den so heftig hin und her, dass ich manchmal denke, das Logo im Kite fliegt mir gleich um die Ohren.
Geklappt hat der Kite aber bisher nicht. Auch bei anderen schweren Kitern habe ich bisher kein Klappen beobachten können. Aber gut, Du hast es so erlebt und wirst vielleicht noch herausfinden, woran es liegt. Druck war ja scheinbar genug im Kite.

Ich denke Du wirst ja noch weiter probieren. Du kannst mich auch gerne anrufen, denn ich bin immer an solchen Erfahrungen interessiert.

Danke

Ciao

Rainer Kauper
----------------
https://www.kauper-xt.com
Rainer Kauper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 18:07   #395
BenHo
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 79
Standard

Ich war gestern spielen...

Maverick 12, Pintxo bar
Versucht zu foilen, was ich nicht kann.
Zwischendurch mal auf bidi und "wave" unterwegs.
Wind war wenig (<10kt) bis gut (?16kt?).

Ich fahre gerne hin und her. 90kg. Wird wohl erstmal mein größter Kite bleiben.

1. der kite kostet so viel wie manche anderen gebraucht nach zwei Jahren oder im Abverkauf. Mehr diskutier ich da gar nicht.
Die bar is ne andere Kategorie, die habe ich aus anderen Gründen - zurecht.
2. ich habe noch keinen so wendigen 12er an der Leine gehabt. Vor allem bei so wenig Wind. Zuletzt war das ein bandit von 2018. andere Gewichtsklasse und eben nicht so zackig.
3. fand ihn nicht zu schell.

Foilen wäre sicher geflogen, das lag nicht am kite, dass ich da nicht dauerhaft drauf kam.
Mit dem Bidi als mehr Wind war fand ich es witzig. Ohne extrem zu lenken oder zu zaubern waren auch Hüpferchen ohne Probleme möglich.

Für mich bin ich zufrieden.
Mein Fernziel ist halt Welle und Foil, also ein kite mit dem ich entspannt hin und her dümpeln kann, der gut driftet, nicht ungewollt in die 5. Etage katapultiert.

Hatte mich schon abgefunden mit der Cloud. Aber die Option hier wird mal weiter erstestet. Gestern die Cloud in 10.4 dagegen war bei lowwind aber auch akzeptabel. Mit der Pintxo bar.

Die bar is top. auch wenn das adjust system Gewöhnung bedarf.
Leicht is die. Und sehr geile Haptik.

Alles zusammen reicht aber schon Punkt 1 um genau dieses Projekt zu fördern.
Hoffe es deckt eure Kosten und spielt euch genug rein und ihr kommt nicht iwann auf die Idee den Profit unverhältnismässig zu optimieren.

Der Ben
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 18:43   #396
Labskaus
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Beiträge: 26
Standard

Zitat:
Zitat von Rainer Kauper Beitrag anzeigen
Das würde ich auch so beschreiben, wenn ich die Tester beobachtet habe. Bei den Kitern die so in Deiner Gewichtsklasse sind, ist der Kite einfach noch mal schneller, als bei mir mit meinen 74kg, jedoch reicht die Power im Kite aus, um auf's Board zu kommen, selbst wenn der Kiter recht schwer ist.



Das verstehe ich jetzt nicht so ganz im Bezug auf das was Du zuvor geschrieben hast.



Wenn ich es drauf anlege, bekomme ich mit entsprechender Technik nahezu jeden Kite auf dem Markt zum Klappen, auch mit meinen 74kg. Die Frage ist wann, wo und wieso? Ich achte besonders auf das Kollabieren eines Kites, weil es unerwartet auftritt und daher so unangenehm ist. Mein schon öfters erwähnter Kumpel bring nackisch 105kg auf die Waage und wenn der mit dem 7er draußen ist und plötzlich der Wind nachlässt, dann prügelt der den so heftig hin und her, dass ich manchmal denke, das Logo im Kite fliegt mir gleich um die Ohren.
Geklappt hat der Kite aber bisher nicht. Auch bei anderen schweren Kitern habe ich bisher kein Klappen beobachten können. Aber gut, Du hast es so erlebt und wirst vielleicht noch herausfinden, woran es liegt. Druck war ja scheinbar genug im Kite.

Ich denke Du wirst ja noch weiter probieren. Du kannst mich auch gerne anrufen, denn ich bin immer an solchen Erfahrungen interessiert.

Danke

Ciao

Rainer Kauper
----------------
https://www.kauper-xt.com


Moin Rainer ,ich meinte das ich bei zunehmenden Wind Probleme mit der richtigen Dosierung des erforderlichen Startschubes hatte ,da der 5er sehr schnell sein kann hat man plötzlich viel mehr Schub als erwartet oder eben
nicht ,(dann bleibt der Po im Wasser).Das wäre mit einem größerem Board einfacher ,dann könnte ich erst aufs Board ,Geschwindigkeit aufnehmen und dann erst abheben .Da hätte ich mehr Kontrolle über die progressive Kraftentwicklung ,als wenn ich gleich aufs Foil fahren muß.(Die großen Flügel steigen ja schon bei kleinstem Zug im Kite.Also bei weniger Wind lenke ich beherzt ein und es reicht unerwartet die Kraft ohne zu überfordern,im oberen
Windbereich ist für mich die Kontrolle für den richtigen Startschwung deutlich schwieriger gewesen.Das alles betrift nur den Startvorgang, beim fahren war ja alles super. Ich bin übrigens mit einer Liquide Force Bar 56 cm,20 Meter
Leinen geflogen. Gruß Thorsten
Ps.:Man darf ja auch nicht vergessen ,die anderen Kiter fuhren mit 7-10 m²TT und Surfboad und waren auch zufrieden und ich konnte mit 5m² klasse Foilen

Geändert von Labskaus (09.08.2019 um 19:54 Uhr).
Labskaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 14:42   #397
DieWelle
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2015
Beiträge: 794
Standard

@ Labskaus:
5er Kite zum Foilen ist schon sehr anspruchsvoll, unabhängig vom Kite-Modell.
Die Zugentwicklung eines so kleinen Kites ist physikalisch bedingt sehr "on/off", was die Nutzung mit Foil, meiner Erfahrung nach, sehr erschwert (genau das, was Du beschreibst). Das ist schon mit dem Waveboard immer eine starke Umstellung zu größeren Kites (7+ m²).
Wenn Du keine umfangreiche Erfahrung damit hast, würde ich die Probleme nicht beim Kite suchen. Bei Wind von 18+ ktn würde ich immer Waveboard statt Foil fahren
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 23:27   #398
Labskaus
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Beiträge: 26
Standard

@DieWelle sicherlich hast du recht,desto kleiner der Kite desto schwieriger
scheint der Start, einmal in Fahrt war es aber einfach und ich hatte nicht mehr
irgendwelche Druckprobleme.
Labskaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 08:26   #399
unoxsch
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 82
Standard

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
@ Labskaus:
5er Kite zum Foilen ist schon sehr anspruchsvoll, unabhängig vom Kite-Modell.
schon mal einen MAVERICK am haken gehabt ?

wenn der so einfach vergleichbar wäre, hätte ich ihn sicher nicht 3 fach loopen lasssen um auf mein, mir noch sehr fremdes, foil zu kommen, wie neulich schon beschrieben.
kann natürlich auch sein das ich irgendwann in den letzten wochen zu einem kitegott geworden bin, allerdings schreibe ich das eher RAINER KAUPER´s fähigkeiten als konstrukteur zu !

die letzte woche hatte überraschend viele windtage und ich genug gelegenheit sowohl den 9qm, den 7qm und den 5 qm schirm ausgiebig zu nutzen.

die erwartungen, die die 5 bei mir geweckt hatte, sind zu 100% erfüllt worden.

ich wundere mich ein wenig, das es hier niemanden gibt, dem aufgefallen ist, das man mit einem MAVERICK quasi immer eine kitegröße kleiner unterwegs ist, als bisher.

ich brauche keine 12 mehr ! (75 kg)
wo ich sonst eine 9 geflogen wäre, habe ich mit der 7 mehr spass !
die 5 geht lächerlich früh los, so das bei richtig wind wohl ziemlich kurze leinen angesagt sind !

und wer glaubt das der kite (auch die 5!) dabei irgendwie nervös oder schwierig im umgang sei, dem empfehle ich wirklich mal vorbei zu kommen !

dann könnt ihr auch gleich am ufer beobachten, wenn der kite in parkposition liegt, was rainer mit 1+2 struts gemeint haben könnte.
ich verstehe zwar nicht im detail, was er anders gemacht hat, so gravierend sind die unterschiede nicht. aber offenbar ist der effekt, zumindest in kombination aller details, einfach der knüller.
für meine begriffe, jedenfalls.

ist ein schönes gefühl, wenn man auf dem wasser ist, und es einem einfach egal ist, ob die kiste reinfällt oder nicht.

habe mich im ufer bereich irgendwann ein wenig bemüht die 9 qm zum durchfalten zu bekommen. hat auch so halb geklappt.
aber kurzes bedienen der richtigen leinen hat ihn sich sofort wieder aufstellen lassen. ohne das ich auf eine kräftige böe warten mußte und dann noch glück haben musste.
der will wirklich fliegen und startet quasi automatisch.

der ein oder andere start und landehelfer hat die tage irritiert geguckt, als der kite sich unter der windabdeckung am ufer anders verhalten hat, als man es dort sonst sieht.

meine range findet zusammen in einer alten 12er tasche platz. und wiegt zusammen mit den hüllen unter 10 kg.
ich überlege, ob ich mein foil nicht auch wieder loswerden soll.
könnte mir ja noch´ne 12 holen...

und interessant wird, was CORE dann in 2,5 jahren schreibt, über die neu gewonnen eigenschaften ihres revolutionären kiteskonzeptes...
unoxsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 10:33   #400
mk3
Genussrider
 
Dabei seit: 04/2003
Ort: München
Beiträge: 185
Standard

Wenn Du die Kites schon so viel am Haken hattest...
Wie würdest Du sie dann in Bezug auf klassischem Frederiken/TT beschreiben?
mk3 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sicherheit beim Kiten: Handling des Kites - Tipps? Nixblicker Snowkiten / Landkiten 19 28.09.2010 15:41
Liquid Force Havoc in 14 qm aus 2007 Pointbreak Archiv - Kitesurfen [B] 4 12.03.2010 11:37
Suche neuen Kite 6-7 qm! (bei 60kg, eher Oldschool, Hybrit Delta oder C-Kite) - Tipps? Karsten09 Kitesurfen 4 23.09.2009 16:44
GK Sonic 11 sabertooth Kites 28 19.03.2006 18:43
Voodoo 7; Erster Test Thisl Kitesurfen 16 15.01.2004 08:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.