oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.07.2016, 18:28   #1
Largorn
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 302
Standard Slingshot Rally 2017

Ohne Tom seinen angestammten Thread wegnehmen zu wollen - aber ich bin gerade über Infos zum 2017er Rally gestolpert, den entsprechenden Thread dazu gibt es aber bisher leider nicht

Hier gibt es einen kurzen Artikel zum neuen Rally:
http://www.actionmama.com/novice/tes...hot-rally-2017
Leider auf slowenisch, daher hier die (einigermaßen brauchbare) Google Übersetzung (Schleuder Rally 2017 ):
https://translate.google.de/translat...-text=&act=url

Der Artikel ist sehr knapp, aber angeblich hat sich nicht viel geändert. Die Geometrie soll leicht anders sein, wovon der Autor beim Fahren aber wohl nichts gemerkt hat. Ansonsten haben sich am Kite nur die Grafiken geändert.

Die Bar hat für 2017 ein neues Design auf dem Holm-Grip. Bei der Sentinel-Bar scheint eine gravierende Änderung zu sein, dass es nur noch einen Swivel gibt: Der klassische Swivel über dem Depowerrope fällt weg. Ich bin mal gespannt als wie praktisch sich das herausstellt, den Swivel unter der Bar muss ich bei meiner 2016er Sentinel immer manuell ausdrehen, während der obere meist automatisch funktioniert.

Hier die Fotos aus dem verlinkten Artikel:








Largorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 21:20   #2
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

RALLY 2017 Kite für > Freeride / Beginner / Wave / Big Air

RALLY 2012 thread
RALLY 2013 thread
RALLY 2014 thread
RALLY 2015 thread
RALLY 2016 thread

www.slingshotsports.de
www.slingshotsports.com

www.vimeo.com/168505245
https://www.kiteshop.at/store/kitesu...rand/slingshot

Änderungen gibtes bei:
Tuch, Onepump, Verstärkungen/Patches an der Tube (bei den Pigtails), Dacron aus Deutschland (Dimension Polyant ), Änderungen bei den Größen 8/9/10 siehe Herstellerinfo (dünnere Struts, schnelleres drehen) und ein größeres Bag siehe Bild unten. Besseres/direkteres "Andrehverhalten" (kann aber auch Einbildung sein haha...)

Das sagt der Hersteller:


und wie immer kurze Bridles ohne Umlenkrollen

Tuch & Geometrie des Kites:
Die ersten 2/3 sind single ripstop Material mit vielen einzelnen Bahnen und Abnähungen
ähnlich Airrush um Gewicht zu sparen u. ein Durchreißen des Tuches zu vermeiden.
Das letztes Drittel richtung Abrisskante ist ein double ripstop Material von Marktführer Tejin Japan.

Die extreme Form die auf Lowend u. Wasserstart ausgerichtet ist hat auch einen Nachteil bei den großen Größen, der kite neigt Richtung
Wasser zu lenken/fliegen. Ist reine Gewöhnungssache, bei anderen Lowendkillern auch so bzw. einfach Bauform bedingt. Wegen dem starken Deltadesign, der hohen Streckung des Kites u. der spitzen Tips ist die Profilsehne in der Mitte wesentlich länger als an den Tipenden, dadurch liegen auch 2 unterschiedlich starke Strömungen an. Das ist der kleine Nachteil den man in kauf nehmen muss für genialen Wasserstart und fettes Lowend.

Verwendet man double oder gar tripleripstop überall muss wieder an Dacron im Krafteinleitungsbereich gespart werden, also überall wo man Gewicht dazu legt muss woanders gespart werden. Ein ständiges Für u Wieder….

Gleitschirmhersteller Skywalk testete mit dem Kitemagazin die Tücher.

http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_11.jpg

http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_28.jpg

http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_22.jpg

Test von hersteller TEJIN im Kitelife Magazin.
Die vorteile von double ripstop in horizontaler und vertikaler Zugrichtung geht zu lasten der diagonalen Bruchlast (45grad) siehe link:

http://surfgalerie.oase.com/data/738/331.jpg

Größen & Leinenlängen:
Barsize = Barbreite in Zoll > 23 Zoll Bar hat 27m, die 20 Zoll Bar hat 23m (20m+3m EXTENSIONS) und die 17" Zoll Bar hat 20m Leinenlänge


Spitze Tips, dicke Profiltiefe, eine weit aufgespreitzte Kappe & fettes Delta sorgen für eine extreme projezierte Fläche (super Lowend) und leichter Wasserstart.



Neue Patches bei den Pigtails.
Bei 12+14qm konnte ich keine Veränderungen zum Vorgänger im Schnitt feststellen.






Größere Tasche (Barfach wieder außen)

Bewährtes großes Einlassventil (funktioniert ohne Adapter ) das Cabrinha seit 2013 verwendet u. soll lt. Hersteller nochmals besser gegen verdrehen geschützt sein.

Bei Sand würde ich das Auslassventil nur zum Auslassen nutzen u das Einlassventil nur zum Einlassen, so ist die Gefahr das Sand in das System kommt geringer u. das Plastikgewinde wird damit geschont bzw. muss nicht verwendet werden.
Das richtige verschließen des Auslassventils > http://youtu.be/Ue6Askm_KQc

Ausbau Bladder / Ventil (01:15)
https://www.youtube.com/watch?t=103&v=X-PBgFCFplA



Versteckte Schlaufe für die Pumpleash:



Die von Slingshot patentierte Splitstrut bringen nochmal ein Extra an Stabilität bei Leichtwind und Hack ins Flügelprofil. Split Struts haben eine Wirkung wie früher die "cam battens", der Kite bleibt länger oben wenn die Strömung abreißt und wird jetzt zunehmend auch von anderen Herstellern verwendet.
Der 2. Vorteil ist das der ganze Kite robuster, verwindungssteifer wird. Die Nähte können auch nicht so leicht aufreißen als bei einer freiliegenden (an der Spitze) befindlichen Singlenaht.



Wasserstart
Easy Wasserstart dank starkem Delta durch ziehen einer Backline (Adjuster aufmachen und Bar anpowern !)
Rückwärts geht er auch fein zum Starten (wichtig zum Snowkiten).
Die etwas dickeren Tubes bringen nicht nur Lowend u. Böenstabillität sondern verhindern auch das Wasser hinter die Tube beim Starten schwappt.
Durch falsches ziehen an den Leinen, Kabbelwaseer oder Windwellen kann Wasser hinter die Tube gelangen (bei Kites mit sehr dünner Tube) u. ein Starten bei weniger Wind unmöglich machen.

Start-Lande-Videos etc

https://vimeo.com/71677733
https://vimeo.com/68921036
https://vimeo.com/55684239
https://vimeo.com/48475137
https://vimeo.com/93010169

Safety:
https://vimeo.com/93010169
Die "single frontline safety" wird schneller drucklos als ein 5 Leiner u. bringt zusätzliche Sicherheit für Kiter die weit draussen sind.
Es kann mit überkreuzten Leinen zurück gekitet werden, auch ein einwickeln den Kites (wie mit der 5.Leine) ist mit den extrem kurzen Bridles ohne Pulleys fast unmöglich. Jedes Jahr wechseln Hersteller von DFS zur SFS, der Großteil verbaut nur mehr SFS. Slingshot seit 09 konsequent auf SFS.

Welle
Stabil, dreht flott, guter Drift schwebt mit wenn man hinterher fährt. 12er dreht schnell, noch tauglich für die Welle wo ein 12er rpm
schon grenzwertig wird. ein 4Leiner mit kurzen Bridles ohne Pulleys der ein Durchentern in der Welle erlaubt > sehr schneller Wasserstart.
Ein Wavekite für schwere Kiter oder welche die ausreichend Lowend in der Welle mögen. 5 & 6qm sind die Besten in der Welle.

Zum Schluß:
Der 14er dreht nicht so schnell, mit der dicken Tube (Luftwiederstand) u. den 27m Leinen (Drag/Luftwiederstand) auch kein Höhelaufwunder.
Dafür bekommt man genialen Wasserstart, extreme Böenstabillität (dickes Profil der Tube), massives Lowend.
12er abwärts ziehen super Höhe und sind auch agil genug, 5 & 6qm für die Welle , ansonsten ein guter Freerider u. Bigair-Waffe.
Die kleinen Rallys bieten einen sehr hohen Einsatzbereich (von / bis) und machen richtig Spass.
Aber klar doch, die kleinen größen sind ja immer geiler, Vergleich 9qm und 14qm RPM.


LG Tom

www.kiteshop.at
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=2
https://www.facebook.com/kiteshop.at
https://www.instagram.com/slingshotaustria/
https://www.facebook.com/SlingshotAustria/

Geändert von ripper tom (13.04.2017 um 12:12 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 20:39   #3
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

SLINGSHOT SENTINEL & GUARDIAN BAR 2017

www.slingshotsports.de
www.slingshotsports.com

Änderungen zu 2016

1. Die Universalbar 20“ x 23m die für alle Größen einsetzbar ist wird mit geteilten Leinen ausgeliefert 20+3.
Wavekiter oder Looper die nur 1 Bar wollen oder Kiter die 20m bevorzugen aber eine breitere Bar für mehr Reaktivität wollen.
2. Die Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr und wird unten am QR ausgedreht (Video Sentinel vs. Guardian Bar)

3. Sentinel Trimmblock 2017 mit Magnet für Tampen & Fixierschraube

Zum Verstellen des Trimmblocks (Einstellung-Depowerwege-Armlänge) muss zuerst die Fixierschraube geöffnet werden.
Sie ist bei den 2017er Bars Serie oder auch teilw. bei den 2016er Bars verbaut. Besitzt man eine 2016er Sentinel Bar ohne Fixierschraube
lässt sich der Trimmblock runterziehen (geht aber unter Last nicht mehr hoch!).
Vorsicht beim Russenstart, nicht am Trimmblock sondern in die Depowerleinen oder in Swievel (die 2016er hat einen, die 2017er nicht ) greifen.
Wer eine Fixierschraube an der alten Bar will, muss einen neuen Trimmblock um 24.- kaufen.




4. Sentinel Bar hat keinen Swievel mehr




Sentinel vs. Guardian Bar

https://youtu.be/-LFx69Og9tA

https://youtu.be/k0RAKeAA9Kg ab 6:15


Eine Bar für alle Kites
Jede Bar funktioniert auf ALLEN Slingshot Kites bis mind. 2009 abwärts. Angepowert & Adjuster offen > alle Leinen gleich lang.
Die 20"x 23m ist eine Universalbar, es lassen sich damit ALLE Modelle und ALLE Größen fliegen (bei 14+17m mit Lowend Abstrichen).

3 verschiedene Bargrößen
17" x 20m 43cm x 20m
20" x 23m 51cm x 20+3m
22" x 27m 56cm x 27

Alle 3 Bargrößen gibt es in 2 Varianten
SENTINEL: Adjuster oben, ausdrehbar am QR, ohne Stopper, Trimmblock verstellbar
GUARDIAN: Adjuster unten, Swievel, Stopper, langer Depowerweg

Keine verstellbare Barbreite
Zu jeder Kitegröße gehört eine gewisse Leinenlänge und Barbreite damit der Winkel und das Gefühl das Gleiche bleibt. Die Bar „innen“ anhängen ist nicht das Gleiche wie eine „echte“ kurze Bar. Seit 09 hat Slingshot 3 Barbreiten. Eine Reserve für den Urlaub braucht er sowieso u. mit der mittleren Bar lassen sich alle Größen fliegen. Hier noch ein guter Artikel dazu.

Extensions richtig einschlaufen (Frontleinen sind dicker als die Lenkleinen!!)
https://youtu.be/Y4jYU1GxGAk

Adjusterbedienung Guardianbar
https://vimeo.com/82418907
Dreht der Swievel nicht aus, Adjuster ein wenig ziehen (besser erreichbar) u. mit einem Finger gegen den Swievel schlagen.

QR+Loop
Die Auslösekraft der Guardian Bar beträgt 7kg > Selbstversuch mit 100kg Last
https://youtu.be/aEXz1-iMRRw?list=UU...fpurhMjhnXg5zg
Sentinel Bar 4kg

Frontline Safety
Seit 09 verbaut Slingy als Vorreiter eine SFS. Der Kite wird schneller drucklos als mit einer 5. Leine und kann sich auch nicht einwickeln
oder der Kite an der 5. Leine zum Fliegen anfangen, dass ist eine zusätzliche Sicherheit wer weit draussen ist. Mit einer SFS begibt sich der Kite in eine gute Startposition.

Video Single Frontline Safety
www.youtube.com/watch?v=uXj9nlCrOP8

Guardian Bar mit dicken Vorlaufleinen zum Rückwärtsstarten



Sentinel Bar mit dicken Leinen zum Rückwärtsstarten & MAGNET für den Adjuster am Trimmblock



Weicherer Grip im Vergleich zu früheren Bars.



Floater mit "Leder-Haptik"



Schutz der Finger



Safety Varianten

SFS


Auslösbarer Suicidemodus > NIE den kleinen Metallring (der am Ende der Safetyleine hängt) in den Chickenloop einfädeln,
den so kann nicht mehr ausgelöst werden. Der Durchmesser ist zu klein.


Suicidemodus (Chickendick lässt sich mit einer Schraube abmontieren)



Bungee-Safetyleine 100 Umdrehungen sind kein Problem
http://youtu.be/rDh2rHBh8sk
Trotzdem sollte man vor oder nach dem Kiten das Bungee 1-2m rausziehen damit es sich wieder ausdreht

Leash/Sicherheit

Karabiner an der Leash abbauen, Leinen dürfen sich nicht im Karabiner verfangen!

Suicidekiter
Das QR der Leash darf nicht im Trapezhaken hängen bleiben, Tampen wie im Bild lang genug machen!
Vorteil bei der Befestigung vorne, wer die Bar verliert stürzt nicht sofort.
Befestigungsmöglichkeiten:
http://surfgalerie.oase.com/data/701...m/P1700768.JPG
http://surfgalerie.oase.com/data/764...ne_harness.jpg
3:45 bis 4:20 > https://youtu.be/GLGpTUOK36E

"Normale" Kiter
> Leash einfach in den seitlichen Metallring der Trapeze hängen.

Niemals hinten montieren Bsp. Videos
https://youtu.be/5kO5ZQcoQ7I
https://youtu.be/jaK6YK1IOas

Seit 2016 ist nur mehr eine kurze/elastische Leash im Lieferumfang der Bar enthalten 78/113cm
Suicidekiter können diese aber mit einem Tampen auf die gewünschte Länge bringen.






Leinen & Länge
Die Frontleinen sind dicker als die Steuerleinen um die verschiedene Dehnung auszugleichen (Frontlines70 % Backline 30% Zug) ein nachjustieren weil sich die Leinen verschieden dehnen erspart man sich somit. Hergestellt in den USA (362kg Leinen)

Sollte dennoch der Fall eintreten das eine einzelne Leine eine andere Länge aufweist, lässt sich diese leicht recken:
TRIMM: http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4



Vorteile für Unhooked
Bei der Guardian Bar gibt es mit 47cm einen der längsten Depowerwege. 1A für den Suicide-Modus & Wavekiter/Foiler

Stopper Ausbau in 2min
https://youtu.be/sBA0gL5lVKk

Stopper Einbau
Der Stopper hat 2 verschieden große Löcher http://surfgalerie.oase.com/data/701...0_18_29_11.jpg
Der Depowertampen hat in diesen bereich auch 2 verschiedenen Stärken. Der Einbau des Stoppers ist ebenfalls in 2 min erledigt.

Pigtails, andere Kitemarken, andere Bar etc.
So sehen die Slingy Leinen aus (1.Bild). Es können bei Bedarf die Serienpigtails an den Leinen abgemacht werden (alle 4 Leinen Schlaufe)
oder einfach die Pigtails tauschen (Knoten/Schlaufe).

Die Bar ist somit für alle 4-leiner kites einsetzbar, genial einfach.



TRIMM
http://surfforum.oase.com/showpost.p...27&postcount=4

"Die cleane Bar"
http://surfgalerie.oase.com/data/723/116.jpg
https://youtu.be/hZtUfS_C2I8

Oh-Shit-Handle der Lenkleinen einfach ausfädeln u. das sinnlose rote Gurtband am Metallring am Ende der Safetyleine einfach abschneiden.


Umbau auf Adjuster „oben“ (bei 6:00 bis 7:00 einen feinen stahldraht wie bei 7:45 verwenden!)
https://youtu.be/-eM3tMLpY9Y

SFS auslösen
https://youtu.be/uXj9nlCrOP8

Adjusterbedienung
www.vimeo.com/82418907

self landing
www.vimeo.com/55684239

Sentinelbar verstellbarer Depowerweg
www.vimeo.com/143276779 ACHTUNG ab 2017 ist der Trimmblock mit einem Schrauben fixiert. Zuerst den Schrauben am Trimmblock öffnen,
siehe Änderungen zu 2016.

Stopper
www.vimeo.com/15060026

Suicide & CSS ausdrehen
http://surfforum.oase.com/showpost.p...3&postcount=86

Safety Bunge auswechseln
www.vimeo.com/153164544

Safety Release Bungee auswechseln
www.vimeo.com/153255041

Leinen
www.vimeo.com/67098156

Loop
www.vimeo.com/66219948

Butter Box
www.vimeo.com/15059793

WASSERSTART
www.vimeo.com/71677733
www.vimeo.com/48475137
www.vimeo.com/68921036

FETTE Vorlaufleinen zum Starten: http://surfgalerie.oase.com/data/701/medium/21.JPG
Den Wasserstart können alle Slingy`s auch bei 7-8 knoten (Fuel 11kn) im tiefen Wasser ohne Board
Beim Snowkiten ebenfalls top, (durchneiden der Leinen mit der Stahlkante)



Wasserstart rückwärts
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, die Bar richtig nehmen also rot links! Adjuster aufmachen > volle Power mit beiden Händen an den fetten Vorlaufleinen ziehen und so lange halten bis der Kite nicht mehr steigt, danach eine Backline auslassen, der Kite dreht sich. Zeigt die Frontube nach oben depowern.
Bei extrem wenig Wind :
Ganz vorne am Enden der Vorlaufleinen greifen! Den Kite hochpumpen d.h. anziehen, nachgeben, anziehen….

Normal über eine Lenkleine
Kite schön mittig in der Powerzone ausrichten, Adjuster aufmachen volle Power, Bar anpowern, eine Steuerleine ziehen Kite dreht u. startet, bei extrem wenig Wind: Weiter vorne am Ende der Vorlaufleine greifen und kräftig ziehen damit sich der Kite bereits in der Powerzone dreht u. nicht zum Windfenster wandern lassen. Hat sich der Kite gedreht sofort depowern damit er leichter hoch fliegt.

Zum Schluss
Ich bevorzuge die Guardian Bar, sie ist etwas leichter, Depowerweg extrem lang und den Stopper kann ich zum Boots anziehen und Aufkreuzen verwenden.

LG Tom
www.kiteshop.at
www.facebook.com/kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria
http://instagram.com/slingshotaustria
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=6

Geändert von ripper tom (22.03.2017 um 13:32 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2016, 22:41   #4
pferdo
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: mal hi, mal da
Beiträge: 195
Standard

Ich bin den 9er (als meinen ersten Slingshotkite) vorgestern bei ruppigen 14 bis 25 kn in Dänemark gefahren. Hat mir gut gefallen (fahre sonst Evo/Rebel/Juice). Mit im Vergleich kam mir die Tube zum Evo irgendwie dünner vor, lief dann aber gerade in den Böen Höhe wie irre. Ging natürluch auch gut wieder aus dem Wasser. Kann aber natürlich keinen Vergleich mit anderen Jahrgängen bieten...
pferdo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2016, 09:25   #5
Kuestenjunge456
Windkind
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Kiel
Beiträge: 283
Standard

Fahre den 2017er in 12/10/8 jetzt seit drei Wochen. Am Fahr-/Flugverhalten kann ich keine Unterschiede zum Model aus 2016 feststellen. Positiv ist, dass an der Frontube bei den Pigtails der Steuerleinen nun endlich Patches sind, um Scheuerstellen zu vermeiden. War ein Problem bei den 2014-2016 Modellen. Ich musste die Kites an der Stelle immer verstärken, da die Tube durchscheuerte. Zudem wurde an de Abrisskante nun ein Doppleripstop-Tuch verwendet.
Kuestenjunge456 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2016, 01:33   #6
Largorn
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 302
Standard

Zitat:
Zitat von Kuestenjunge456 Beitrag anzeigen
Positiv ist, dass an der Frontube bei den Pigtails der Steuerleinen nun endlich Patches sind, um Scheuerstellen zu vermeiden. War ein Problem bei den 2014-2016 Modellen. Ich musste die Kites an der Stelle immer verstärken, da die Tube durchscheuerte. Zudem wurde an de Abrisskante nun ein Doppleripstop-Tuch verwendet.
Die Geschichte mit den Patches ist der größte Scherz Ich hatte 2011er und 2012er Rallys, bei den 2011ern war das schon ein Thema. Die 2012er hatten dann diese Patches wie es jetzt 2017er haben und es gab kostenlose Sets zum Nachrüsten für 2011er. In den Jahrgängen danach wurden sie dann wieder vergessen, als hätte man nichts gelernt..

Was mir bei den 2017er Bags noch sehr positiv aufgefallen ist, ist die endlich wieder außenliegende Bartasche (wie vor 2015).
Largorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2016, 19:27   #7
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Trimm:

Ein Plus der Slingshotbar ist die Qualität der Leinen (die direkt in den USA für Slingy produziert werden). Die Frontlines sind etwas dicker als die Backlines,
somit wird die unterschiedliche Zugbelastung (Frontlines 70% , Backlines 30 %) ausgeglichen.

Leinenkontrolle:
Eine Backline mit der Schlaufe jeweils an einer Frontline die einen Knoten hat, zusammenschlaufen und einen Schraubendreher durchstecken.
Adjustertampen der Sentinel Bar (Adjuster oben) komplett aufmachen, Adjustertampen der Guardian Bar (Adjuster unten)komplett aufmachen (Tampen 1-2cm gezogen lassen) und Bar anpowern alle 4 Leinen müssen gleich lang sein.

Leinen recken/angleichen:
Dazu das Ende einer einzelnen Leine an einem Baum/Masten etc. festmachen und an der Bar mehrmals ordentlich ziehen bis die gewünschte Länge erreicht ist. Die Leine ca 3cm länger recken weil sich die gereckte Leine nach einiger Zeit wieder etwas zurückzieht! Das Ganze ist eine sehr einfache und wirkungsvolle Methode um die Leinen wieder anzugleichen.









Fuel und RPM Allgemein:
Sie haben breite Tips, wenn man nach oben schaut sollen die Tips 10 Grad nach innen stehen. Bei der Guardian Bar (Adjuster unten) sollte der Tampen immer ca. 2cm gezogen sein um ihn besser greifen zu können.

Turbine, Rally Allgemein:
Diese Kites haben keine breiten Tips, hier muss man anders vorgehen um das max. Lowend auszuloten:
Am besten bei 10 Knoten an Land, alle 4 Leinen auf den längsten/letzten Knoten hängen u. die Bar anpowern, jetzt dürfen die Backlines so lange kürzer gehängt werden bis der Kite in den Backstall geht, tut er das, Backline wieder um 1 Knoten länger hängen.

Einen überzogenen Kite (Backlines zu kurz) merkt man auch wenn sich der Kite bei wenig Wind nicht mehr rund sinusen lässt und er sich beim Hochfliegen schwer tut, also eckig dreht.


RPM 2012 u. älter:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen, ausgenommen 7+12er RPM da müssen die Frontlines 1 Knoten kürzer gehängt werden damit er nicht in den Backstall geht (wurde 2013 behoben).

RPM 2013 & 2014:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen

RPM 2015 / 2016 / 2017:
Frontlines auf den letzten/längsten Knoten hängen.
Backlines auf den kürzesten Knoten hängen!

Ist der RPM gut 1 Jahr alt und schon etwas geflogen die Frontlines auf den längsten/letzten u. die Backlines auf den mittleren Knoten hängen.
Grund: Auf den Frontleinen ist 70 % Zug, die Bridles samt Befestigung am Kite geben etwas nach.

Nur so hat der RPM das maximale Lowend (ohne Backstall) und seine Direktheit.
Würde man alle auf "gleich lang" hängen fliegt man einen gedepowerten / indirekten Kite.

Fuel 2014, 2015, 2016, 2017:
Für maximales Lowend ohne Backstall bei 11+13qm > Backlines 1 Knoten kürzer als die Frontlines hängen.
Bei 9 u. vor allem 7qm > Backlines 2 Knoten kürzer als die Frontlines hängen.

Turbine 2012 & 2013:
Für max. Lowend ohne Backstall die Backlines 2 Knoten kürzer als die Frontlines hängen.

Turbine 2014, 2015, 2016, 2017:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen, würde man ihn kürzer anknüpfen zieht er zu wenig Höhe.

Turbine 2017 Größen 13qm und kleiner:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen, ganz schwere Brocken können die Backlines noch einen Knoten kürzer hängen

Rally 2012 bis 2017:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen

Wave SST:
Alle 4 Leinen gleich lang anknüpfen

Barkräfte, Drehgeschwindigkeit, Wakesyle, Loops:

An den schwarzen Schlaufen für die Backpigtails werden die Barkräfte, Drehgeschwindigkeit, Loops und Wakesyle-Eigenschaften eingestellt.
Richtung Fronttube: Höhere Barkräfte, langsameres Drehen.
Richtung Tubeende: Weniger Barkräfte, schnelleres Drehen.
Für Loops ganz nach aussen für schnelles drehen hängen, echte Wakestyler nehmen gerne eine mittlere Schlaufe damit der Kite bei Passes nicht so schnell reagiert.
Normale Freerider und Wavekiter hängen ganz nach Aussen damit der Kite schneller dreht u. weniger Barkräfte bekommt.




Freeride & Wakestyleanknüpfung > RPM:
Hängt man die Frontbridles an der Fronttube auf "Wakestyle", halbieren sich fast die Barkräfte.
Meine RPM`s (ausgenommen 14qm) fliege ich für Handlepasses auf Wakestyle, der Kite wird träger u. neigt weniger zum Verlenken.
Damit hat der Kite mehr Popp, mehr Zugabbau und etwas mehr Lowend, da er ein bisschen weiter im Windfenster steht, dadurch hat er aber auch etwas weniger Depower.
Für Loops hänge ich den Kite auf Freeride damit er schneller dreht/reagiert. Einige Italy Teamrider loopen im Wakestyle Modus, damit die Loops noch radikaler werden...

Freeride & Wakestyleanknüpfung > Fuel:
Fuels fliege ich nur im Freeridemodus, hier hat er für mich mehr als genug Wakestyleeigenschaften.




Andere Kites an einer Slingshotbar:
Einfach die serienmäßigen Pigtails am Ende der Slingshotleinen ganz abmachen oder die Pigtails vertauschen, es sind sehr viele Varianten möglich.






LG Tom

www.kiteshop.at
http://www.snowkiting.at/phpBB3/viewforum.php?f=2
https://www.facebook.com/kiteshop.at
https://www.instagram.com/slingshotaustria/
https://www.facebook.com/SlingshotAustria/

Geändert von ripper tom (21.02.2017 um 10:53 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2016, 14:48   #8
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Jenna J ist in Pension, die neue heißt Kim K

Großes Einlassventil (ohne Adapter) & diese Pumpe, jetzt kann meine Oma eine Turbine mit einer Hand aublasen.....
Das ganze geht schon sehr in Richtung katabolen Breitensport ^^

Egal welche Kitemarke, es ist immer der gleiche Hersteller nur gelabelt:

>>> https://www.youtube.com/watch?v=Y2TpM9Y-sBE

Diese Pumpe nur mit geringeren Durchmesser (für höheren Druck) wird auch für das neue i SUP mit FCS II Finnesystem verwendet. Beide Können zw Doppel u. Einhub umgeschalten werden.

2017 iSup Crossbreed Airtec mit werkzeugfreier FCS II Finne >>>> https://vimeo.com/178620518

https://www.kiteshop.at/products/cro...d-airtech-2017


ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2016, 19:04   #9
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Habe heute ein bischen etwas zu den neuen 2017er Bars getippt (siehe Beitrag Nr.3)
>> http://surfforum.oase.com/showpost.p...62&postcount=3



Surf Expo (ein Ausblick was in ca. 6 Monaten zu uns kommt...)

Kites: https://youtu.be/MlYpAZyrXeA
Boards: https://youtu.be/Sjc3wJ9Fwgw
Surfboards: https://youtu.be/XkgZkv0isiU
Foils: https://youtu.be/8FwFqWisrkE
Ride Engine: https://youtu.be/AzQMOU9LWxs
http://www.thekiteboarder.com/2016/0...si-brand-year/
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2016, 21:01   #10
ulx
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 919
Standard Geiten.TV TEST Slingshot Rally 9 und 12qm / Modell 2017

Uwe hat mal wieder getestet. Das ist ja mal wieder ein Top-Testergebnis. Offensichtlich weiterhin schwer zu toppen als Allrounder!

http://gleiten.tv/index.php/video/ac...2396/page/345/

Geändert von ulx (16.09.2016 um 21:16 Uhr).
ulx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 07:44   #11
peda
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: Salzburg
Beiträge: 154
Standard

http://gleiten.tv/index.php/video/ac...2396/page/345/

Uwe sagt nichts über das D2 Tuch? Tom schreibt ja oben etwas davon.

Der Barbericht ist sehr umfangreich geworden danke.
peda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2016, 19:00   #12
Gardasurfermichi
Nürnberger Raum
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 290
Standard

Mich würde mal interessieren, welche Größe des Rally mir stehen würde bei 90 kg und 185cm. Habe noch den 2015 sb von cabrinha in 9 m. Hatte mir dieses Jahr noch den 12er airush varial x von 2015 geholt. Der Kiste fährt sich schön ,allerdings fehlt ihm schon etwas an Grundzug. Ich möchte behaupten, ich brauche mindestense 15-16 Knoten ( wenn nicht sogar mehr) damit er Spaß macht. Dafür hat er gutes high end und guten Lift meiner Meinung nach. Querkräfte empfinde ich auch als gering.

Kann mir einer von euch ss Kennern Hilfestellung geben, ob 12 oder 14 passend wären?

Meine Boards: 135 Armada 2014 und airush apex 138x42 ( soll gegen rip 39 ersetzt werden demnächst) .

Außerdem möchte ich nächstes Jahr mit foil starten, daher sollte er auch dafür geeignet sein.

Mein kitegebiet ist teilweise binnen, ansonsten Ostsee, Fuerte und Male bisher.

Danke und Grüße.
Gardasurfermichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2016, 21:15   #13
plasma180
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2004
Beiträge: 179
Standard

Ganz klar Rally 12!
plasma180 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2016, 23:11   #14
grasshopper
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2013
Beiträge: 2
Standard

Servus Gardasurfermichi,
kannst gern meinen 12er Rally testen, wenn wir uns mal wieder am See sehen.
grasshopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2016, 06:34   #15
Gardasurfermichi
Nürnberger Raum
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 290
Standard

Ok Michi. Danke. Werde es in Anspruch nehmen bei nä. Gelegenheit. Danke
Gardasurfermichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2016, 15:33   #16
Kuestenjunge456
Windkind
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Kiel
Beiträge: 283
Standard

Wenn Du noch einen relativ schnellen Schirm möchtest und die Abstufung zu Deinem 9er SB bleiben soll, dann nimm`den 12er. der 14er ist halt bedeutend langsamer und nur aufs Lowend ausgelegt. Zudem ist ein sinnvoller Wechsel vom 14er Rally auf den 9er SB mE nicht möglich. Allerding wird Dir der 12 Rally bei Deinen Boards und Deinem Gewicht und wenn es auch ein weing ums Springen geht, auch erst ab 15/16 Knoten Spass machen. Vorher ist es halt nur Hin- und Herfahren.
Kuestenjunge456 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2016, 18:05   #17
Gardasurfermichi
Nürnberger Raum
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 290
Standard

Ok. Auch dir danke für deine Antwort. Werde es berücksichtigen.
Gardasurfermichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2016, 00:35   #18
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Zitat:
Zitat von peda Beitrag anzeigen
http://gleiten.tv/index.php/video/ac...2396/page/345/
Uwe sagt nichts über das D2 Tuch? Tom schreibt ja oben etwas davon.
Ja das Doubleripstop Tuch hat er vergessen der Uwe....
Auch die breiten Dacronstreifen links u rechts der Splitstrut die auch wesentlich breiter ausfallen als bei den Lizenznehmern LF. Im Bild eine einfache Singlenaht von einem Premiumhersteller.




ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 17:55   #19
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Jetzt muss ich doch ein wenig schmunzeln über die vielen Adapter und auch Bajonettverschlüsse, die nicht auf allen Kites / Ventilen passen, ja schon lustig was da im Hauptforum abgeht.

Auf den OEM Ventil was Cabrinha u Slingshot verwendet passen alle Schläuche ohne Adapter egal ob alte oder neue Pumpe.
Der Trick dabei: Das Ventil ist konisch, meist genügt es nur den Schlauch aufzustecken, der Bajonettverschluss muss meist nicht einmal gedreht werden.

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 20:04   #20
Andre79
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2016
Beiträge: 21
Standard

Moin Tom, leider machen die Pumpenfuzzis auch was sie wollen, auf das Ventil von meinem 2016er Rally passt das Bajonett von den WMFG Pumpschläuchen nämlich nicht, sitzt zu locker die Luft geht seitlich vorbei. Da musst Du ans Bajonett tatsächlich noch ein anderes Bajonett dran stecken
Andre79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 20:36   #21
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Hast eine WMFG oder eine Slingshot gelabelte WMFG ?
Bei mir passt die Slingshot Pumpe (die neue) und alle alten Schläuche von alten Pumpen u. Baumarkt, Aldi usw auch...
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 20:45   #22
flyheli
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2010
Beiträge: 632
Standard

jo, oder Du machst einfach mal 2 Umdrehungen Tesa um das Ende, dann passts auch....
flyheli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 17:43   #23
boardergreis
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2007
Ort: Nah am Wind
Beiträge: 178
Standard Trimm Block Locking Sentinel 2016

Zitat:
3. Sentinel Trimmblock 2017

Zum Verstellen des Trimmblocks (Einstellung des Depowerweges ohne das sich der Trimm ändert) muss zuerst die neue Fixierschraube siehe Bilder geöffnet werden.
Diese Schraube ist bei den 2017er Bars Serie kann aber bei 2016er Bars nachgerüstet werden oder ist auch teilw. schon verbaut.
Hallo Tom,
Bezüglich der Nachrüstung trifft das leider nicht zu, laut Slingshot gibt es das Trimm Block Locking nicht einzeln
Wenn man sich also nicht mit einem verrutschenden Trimm Block abfinden möchte, muss er komplett getauscht werden (24€), oder man bastelt sich das Teil selbst.
Bei einer Bar jenseits der 300€ bischen unbefriedigend!

Geändert von boardergreis (31.01.2017 um 17:55 Uhr).
boardergreis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 18:26   #24
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Ups sorry das wusste ich nicht, ist aber ja nicht so das es eine Fehlkonstruktion ist die behoben wurde sondern die Leute kommen nicht zu recht damit.

North hat das bewegliche Cleat ja auch Jahrelang gehabt und am Strand waren dann auch immer Kiter mit Mini-Depowerweg am Start, man darf halt beim Russenstart nicht am Cleat greifen und es runter ziehen !

Ja 24.- ist ja nicht so viel für ein neues Cleat aber bei dem Gesamtpreis der Bar der Ärger auch nachvollziebar...
Ja, es ist so wie es ist die 2017er sind alle mit Schrauben blockiert und das Cleat auf die Armlänge mittels Imbusschrauben einstellbar. Bei den 2016er Bars aufpassen beim Russenstart etc... Danke werde den Barbeitrag berichtigen....
Nachtrag:
Habe gerade eine 2016er Sentibel Bar mit Fixierschrauben für den Cleat in der Hand, also da gab es wohl welche mit und ohne Schrauben.

Geändert von ripper tom (01.02.2017 um 07:28 Uhr). Grund: Nachtrag
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 14:54   #25
boardergreis
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2007
Ort: Nah am Wind
Beiträge: 178
Daumen hoch Service Slingshot

Hallo Tom,
hatte gestern bei Slingshot bezüglich des Updates, das es tatsächlich nicht mehr einzeln gibt, angefragt.
Heute hat Marius mir eine sehr kulante Lösung angeboten.
Wie immer top Service bei Slingshot!!!

@Tom
Slingshot DE hat jetzt neue Trimm Block Locking nachgeordert und mir unaufgefordert zugesandt !!!

Geändert von boardergreis (03.03.2017 um 11:54 Uhr).
boardergreis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2017, 14:17   #26
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

@bordergreis:
Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Danke werde den Barbeitrag berichtigen....
Ich habe den Beitrag zur Bar ganz oben abgeändert ich hoffe es passt jetzt so danke für die Info.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2017, 11:16   #27
A1326
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Beiträge: 99
Standard

Moin

könntet mir einer der erfahrenen Rally Piloten eine Empfehlung für meine neue Range geben
8/11/14 oder 8/10/12 oder 8/11/13er Turbine
17er Turbine ist vorhanden
Fahrkönnen und reichlich Gewicht ist auch vorhanden...

Gruß
Andree
A1326 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2017, 08:40   #28
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Bei 11/13 also den größen Größen ist der Turbine deutlich besser als Rally bei den kleinen der Rally , d.h. für dich:
Turbine > 17/13/11
Rally > 8
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 19:13   #29
lolzi
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 207
Standard

Frage für das Foilen:

Wie schneidet der Rally beim Foilen im Vergleich zur Turbine ab?
Wer ist schneller? Wer ist fürs Foilen besser geignet?
Interessant sind die Größen 10m² und kleiner!
Größer würde ich auf jeden Fall auf 11er und 13ner Turbine tippen!
lolzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 19:40   #30
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Gar kein Rally der beste Foilkite ist eindeutig der SST.
Und wer richtig Speed oder Lowend will nimmt den Turbine.

Der kleine Turbine 9qm abwärts geht auch super zum Foilen da
er im Gegensatz zu den großen Turbine 11 & 13 nicht soviel Wums im Loop hat.

Foil Freerider nehmen den SST
Lowend, Race, Foil Big Air nimmt er den Turbine.

Gute Foiler brauchen aber keine Lowend der SST bleibt lange in der Luft !

Der Rally geht natürlich auch zum Foilen geht ja mit jedem Kite...
Der Rally hat aber gegenüber dem SST und Turbine das Nachsehen.

Der Turbine baut richtig guten Speed auf, zwar nicht so viel wie reine Race-Tube Kites,
dafür startet er besser zickt nicht so herum.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 20:29   #31
lolzi
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 207
Standard

Ah super, danke dir!
Ein SST ist immoment (noch) keine Option.
Von der Fluggeschwindigkeit her, ist der 9/10ner Rally oder die 9ner Turbine schneller?
lolzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 20:37   #32
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 6.580
Standard

Turbine fliegt deutlich schneller weil er gestreckter ist und weniger Delta hat.
Enger drehen tut der Rally weil er weniger AR und mehr Delta hat.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 20:51   #33
DerMalli
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 52
Standard Kiterange Frage

Welche Rally Range würdet ihr für einen 90kg schweren Kiter mit Fokus auf freeride und Oldschool an Nord und Ostsee für Wind zwischen 15-35 kn empfehlen?

Klassisch 12 - 9 - 7 oder lieber 12 - 10 - 8?
DerMalli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 16:50   #34
Kuestenjunge456
Windkind
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Kiel
Beiträge: 283
Standard

12-10-8 bin ich mit 88kg auch lange gefahren. Passt super zum Springen und Oldschool.
Kuestenjunge456 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 17:38   #35
lolzi
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 207
Standard

Also im Binnenland war mir ein 12er Rally definitiv zu klein mit 92kg.
Hatte keine Lust immer nur die 17ner Turbine zu nehmen (nachdem ich sie auch nicht so dolle mag)
Seitdem ich die 13ner Turbine an 27m Lines habe komme ich problemlos ab 10-11kn auf dem TT bzw. Door raus.

Ich hoffe nun mit dem Foil und der Turbine noch deutlich früher loszukommen.

Dazu dann nen 10ner Rally/9ner Turbine und nen 7ner Rally.

Meine aktuelle Range
lolzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 21:24   #36
Andre23
Dacronstreifen...
 
Dabei seit: 04/2003
Beiträge: 321
Standard

12 10 8 würde ich empfehlen, der 8er trägt besser als der 7er. Dazu fürs Highend die kurze Bar mit 20m Leinen.
Andre23 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Slingshot Rally 2012, 10m², inkl. Bar und Rucksack boardfeeling Kitesurfen [B] 0 03.06.2014 16:23
Ozone Catalyst 2012 vs 2011 vs 2010 vs Slingshot Rally 2012 vs. 2011 Blackvel Kitesurfen 9 17.02.2012 18:14
Slingshot Rally 2012 | 8m² Test in Dänemark der Kiteschule Kiel Kiteschule Kiel News - von Herstellern, Shops, ... 0 04.10.2011 09:17
Slingshot Rally 2011 - Test/Bilder/Video hai777 Kites 0 27.03.2011 17:16


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.