Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.07.2018, 14:01   #4
GreenLiv
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 274
Standard

Neu sind halt vor allem die kürzeren Shapes.
Diese fahren sich auch deutlich anders. Das ist vor allem eine Änderung des Fahrstils. Ob einen das "verbessert" oder nicht, ist letztendlich eine persönliche Entscheidung.

Mir geht es (beim Kiten) so, dass ich objektiv mit einem kurzen Shape deutlich radikaler fahre. Dabei verliere ich aber an Fahrspaß, da man viel mehr über den hinteren Fuß fährt, was sich für mich nicht so befriedigend anfühlt. Letzendlich bin ich bei einem kurzen Board für schlechte Bedingungen und einem klassichen Board (aktuelles Modell, aber seit gefühlt 10 Jahren der gleiche Shape) für bessere Tage stehen geblieben. Die deutlich besseren Gleit- und Höhelaufeigenschaften können einem oftmals den Tag retten, ohne dass man einen Tanker durch die Gegend schiebt.

Zu mir: Früher war ich viel Windsurfen, inzwischen fast nur noch Kitesurfen. Sowohl bei den Shapes als auch bei den Gesprächen mit Kollegen scheint sich aber das gleiche Bild bei Kite- und Windsurfer zu zeigen. Deshalb habe ich mir mal als fachfremder eine Meinung zum Thema erlaubt.
GreenLiv ist offline   Mit Zitat antworten