Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.02.2018, 21:02   #731
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Robby89 Beitrag anzeigen
Minibeispiel wäre die EEG-Umlage. Für Einkommensschwache Haushalte machen Stromkosten einen viel höheren Anteil der Ausgaben und entsprechend trifft sie eine EEG-Umlage deutlich stärker. Aber "pro KwH" klingt erstmal nett und lässt sich gut verkaufen.
Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
EEG ist ein Beispiel, daß nur gequirlte Scheisse rauskommt wenn der Staat sich planwirtschaftlich einmischt.
.
Sehe ich nicht so. Zum einen werden einkommensschwache Haushalte immer verhältnismässig mehr belastet, einfach weil dort das meiste verfügbare Geld für Grundbedürfnisse ausgegeben wird und nicht für Luxus. Luxus ist aber Option, Grundbedürfnisse nicht.
Idee: Wenn Grundbedürfnisse nicht besteuert werden, Luxus jedoch stark besteuert, dann ist das auch irgendwie sehr unpraktisch und eigentlich genauso gut mit einer höheren Einkommensteuer oder Vermögenssteuer zu bewerkstelligen.

Wenn man keine Angst vor dem Schreckgespenst der staatlichen Wirtschaft hat und jeden Eingriff nicht direkt als solzialistische Planwirtschaft verteufelt, kann man doch ohne weiteres für staatliche Wirtschaft von Allgemeingut haben. Macht doch total Sinn, die Lebensgrunglagen eben nicht zu privatisieren. Funktioniert ja in der Praxis nicht diese Privatisierung.

Wasser, Energie, Telefon, Müll etc sind super aufgehoben in staatlicher Hand. In diesen Bereichen ist ein Monopol gut und ein Monopol in staatlicher Hand ist eine superdemokratische Sache, da der Wähler hier mitreden kann. Und Trinkwasser, Autobahnen, Engerie etc sind Lebensgrundlagen die keinen Wettbewerb brauchen. Praktisch mischt der Staat in diesen Bereichen ja sowieso mit und muss im Zweifel den Internetausbau selbst finanzieren wenn die privaten das auf dem Land nicht lukrativ finden.

Die aktuelle Verpflechtung von Staat und freier Wirtschaft ist auch nur praktisch für alle Beteiligten ausser dem Bürger / Wähler: der Staat (Poltik) sagt dem Wähler: wir sind nicht schuld wenn was schief läuft oder teuer ist- sind die Unternehmen. Die Privatwirtschaft sagt: wir sind nicht schuld, ist die Politik schuld. Ist ein super Arrangement bei dem Staat und Unternehmen profitieren weil sie sich der Verantwortung entziehen können, nur halt der Bürger nicht, der muss bezahlen und hat keinen Ansprechpartner weil man sich gegenseitig die Schuld zuschiebt.

Problem bei der EEG Umlage ist ja nur die teils unsinnvolle Entlastung bestimmter Gruppen. Das Golfplätze befreit werden bzw. subventiniert werden kann man schlecht verkaufen.

Andererseits... es gibt kein Schwimmbad was sich wirtschaftlich rechnet. Muss die öffentlichkeit immer finanzieren und bezuschussen. Macht auch Sinn.. wenn man will das Kinder die nicht viel Geld haben schwimmen lernen können und alte Menschen Wassergymnastik machen können, darf man das nicht privatisieren dieses Angebot. Rechnet sich privatwirtschaftlich schlicht nicht. Da gibts dann nur Erlebnisbäder für Gutverdienende.

Auch in der Medizin ist die Privatisierung wohl irgendwie schwierig. Seltene Krankheiten und sowas..


Bitcoin: den könnte man doch auch in DE minen. Von der EEG Umlage befreien und Stromspitzen reinpumpen
switch ist offline   Mit Zitat antworten