Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2016, 21:16   #14
SYHR
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 496
Standard

gibts schon erfahrungswerte wie lang so ein windfoil mindestens sein sollte? gilt das gleiche wie beim kiten? einen kurzen mast um das lernen zu erleichtern, später dann eher einen längeren mast?

bin jetzt neben horue noch auf ker fois gestoßen. bieten auch windfoils für deep tuttle boxen an. das kurze mit 70cm wäre perfekt für unseren seichten see. preislich wäre das auch "leistbar". bleibt die frage ob 70cm wirklich sinn machen? oder doch 85cm von hurue besser sind? oder gar ein 93cm mast ebenfalls von ker foils?

wie stehts außerdem um die haltbarkeit der finnenboxen? lt. der foil hersteller haltet eine deep tuttle box locker stand - stimmt das in der praxis auch so? haltet das auch langfristig? oder machts sinn einen speziell verstärkte box zu verwenden?

welche segel eignen sich am besten? mir stünde lediglich mein neuwertiger tabou manta 115L aus 2010 sowie ein gaastra gtx race mit 7,5qm zur verfügung. das board wird wohl passen um ein foil anzubringen. das schwere camber racesegel ist wohl eher "suboptimal", oder?

mein ziel wäre eben relativ früh los zu kommen und das ganze möglichst einfach. der mast ist ein 460er mit 75% carbon. dieser würd auch gut zu camberlosen freeridesegeln passen. sollt ich da vll das segel tauschen? bin insgesamt noch sehr skeptisch was diese neue materie am windsurfmarkt betrifft.

bin um jede info dankbar - gerne auch pn

lg
SYHR ist offline   Mit Zitat antworten