Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.06.2018, 17:31   #19
cygn
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 05/2018
Beiträge: 3
Standard

hier war jemand nicht so glücklick mit diesem Board.
Zitat:
‎Karin Chen‎ to Lidl Deutschland

Liebes Lidl-Team,

klare und gute Kommunikation – der Schlüssel zum Erfolg! Erfolgreich war eure Kommunikation wirklich, denn aufgrund einer Produktbeschreibung habe ich mir ein SUP in eurem Online-Shop gekauft. Nur leider war das irgendwie eine einseitige Geschichte, denn die einzigen, die in dieser (Anbieter-Kunden-)Beziehung was davon hatten, wart ihr (nämlich mein Geld). Das ist sehr frustrierend für mich, denn eigentlich pflege ich keine Gewinner-Verlierer-Mentalität innerhalb meiner Beziehungen.

Ich kann mir das Ganze irgendwie nur so erklären, dass hier ein ganz großes Missverständnis vorliegt und ihr niemals vorhattet, mich mit einer ausgeklüngelten Preisstrategie zum Kauf des „F2 Stand up Paddle Board“ zu bewegen. Dachte mir: „Bei dem Preis kannste nix falsch machen, Lidl verkauft ja keinen Schrott, die achten schon auf die Qualität.“ Nachdem ich das Board ausgepackt hatte, hörte ich dann eine innere Stimme, die mir sagte: „Das mit dem Denken lässte nächstes Mal lieber und gehst in ein Fachgeschäft. Da haben sie dich mit deiner Gutgläubigkeit mal wieder schön vera*scht“. Doch wie konnte es so weit kommen, dass ich unsere jahrelange, bisher (so glaube ich) gut laufende Beziehung so sehr anzweifle und in Frage stelle?

Nun ja, zunächst einmal musste ich feststellen, dass bei dem mitgelieferten Rucksack einer von zwei Reißverschlüssen kaputt war. Ist ja nicht so das Ding, ist ja noch einer dran. Auch die „kleinen Verarbeitungsfehler“, sprich, die unschönen Klebestellen am Ventil, die Schleifspuren an vielen Stellen des Boards und die nicht parallel angebrachten Ösen fand ich bei einem Preis von 249,00 Euro nicht ganz so schlimm. Wäre halt schön gewesen, wenn ihr nen Zettel dazu gelegt hättet, dass der Typ in der Produktion einen schlechten Tag hatte und sich herzlich dafür entschuldigt – wäre ich cool mit gewesen (und hey, kommt, das mit den Zetteln kriegen ja selbst die Kinder in der Primark-Produktion hin).

Allerdings war ich dann doch sehr verwundert, als ich entdeckte, dass der Transportgriff nicht – wie auf den Bildern in der Produktbeschreibung abgebildet - mittig vom Board befestigt ist. Natürlich verlangt dieser „kleine Mangel“ dem Fahrgefühl und den sonstigen Eigenschaften des Boards nichts ab. Allerdings siehts jedes Mal ziemlich bescheuert aus und ist zudem nicht wirklich material- und rückenschonend, wenn ich mich damit auf den Weg zum See / Fluss mache und das Board hinter mir her schleifen muss, weil ich es aufgrund der falschen Befestigung nicht ausbalanciert tragen kann. Ich weiß im Nachhinein, dass ich aufgrund des Produktvideos (Youtube: F2 Star Lidl billig SUP) und der wirklich unglücklichen Haltung des Mannes auf dem Brett selbst hätte darauf kommen können, dass der Griff nicht ordnungsgemäß befestigt ist, denn so hängt man nun mal auf dem SUP rum, wenn man euer Board 400 Meter in einer nicht rückenschonenden Haltung tragen musste. Aber hey, life sucks, hätten der Kollege und ich mal die Beschreibung lesen sollen.

Darin stand nur irgendwie nichts von „2. Wahl“ und einen Hinweis à la „Die gezeigten Bilder dienen nur als Referenz, das tatsächliche Produkt kann abweichen“ konnte ich auch nicht finden. Liegt das an meinen kognitiven Fähigkeiten (denken und lesen klappt nicht immer so gut), den gespeicherten Cookies (ja, sorry, ich gebe es zu: manchmal verirre ich mich zu Aldi), meinem falschen Verständnis von unserer „Beziehung“ oder können wir das Ganze doch dem Typen in der Produktion in die Schuhe schieben?

P.S. Falls ihr Bock auf Konversation und paar Fotos habt, wischt nach rechts (oder wählt einen der anderen zahlreichen Kommunikationswege) … Danke
cygn ist offline   Mit Zitat antworten