Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.07.2017, 11:00   #39
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Ist es nicht so das die Zentralheizung abgeschaltet wird um dann Altholz/Kohle zu verbrennen und so Kosten zu senken? Ist es nicht so das diese Öfen neben dem Sparen nur der Wohlfühlatmosphäre dienen und eigentlich keinen echten Zweck verfolgen?

Sollten die Leute nicht eher ihre Zentralheizung anschalten, anstatt Kohle und Holz zu verbrennen?
Ich bin kein Pendler, aber ich habe einen Ofen, mit dem ich tatsächlich zwischendurch zuheize. Zb hab ich auf meinem Grundstück doch einige Bäume gefällt, die eine ganze Menge Holz ausmachen. Das kann ich abtransportieren lassen, oder verbrennen.

Man sollte das ganze mehr ideologiefrei und mehr sachlich betrachten und diskutieren in der Gesellschaft. Aber das scheint ja gar nicht mehr möglich.

Die Politik wusste das von der Dieselschummelsoftware vor dem Skandal. Es hat seinen Grund warum das in den USA aufgeflogen ist und nicht in Deutschland.

Wer glaubt denn ernsthaft es würde Herstellerübergreifend bei den Abgaswerten "geschummelt" ohne dass die Politik davon Kenntnis hätte.

Das vom Land Niedersachen in Auftrag gegebene Rechtsgutachten bei Prof Prof Dr. Dr. zur Klärung der Frage, ob das Land Schadenersatzansprüche hat ist auch ganz lustig.
Da sind so Argumente wie: Dem Land als Aktionär ist kein Schaden entstanden, weil das Land die Aktien ja nicht verkauft hätte wenn es vorher davon gewusst hätte, dass manipuliert wird.

DIe Automobilindustrie kann sich ja nicht damit verteidigen, dass sie geltend macht, die Politik hätte das ja mitgetragen. Der Vorwurf, die Autoindustrie würde die Politik manipulieren wäre ja noch schlimmer als der Vorwurf, man würde die Abgaswerte manipulieren. Darum gehts doch eigentlich. Dass eigentlich ja die Politik schuld ist, weil die sich manipulieren lässt, wird dabei natürlich nicht thematisiert werden können. Am Ende der Kette ist ja der Wähler schuld, der sich von der Politik darüber täuschen lässt, dass diese nicht schuld wäre. Der Wähler müsste am Ende ja zugeben, dass er selbst schuld ist, weil er sowas durch seine Wahlentscheidung ja mit trägt. Und da der Wähler keine Alternative hat bzw empfindet oder sieht, kann dieser Weg einer Aufklärung faktisch nicht bestritten werden. Die Politik (Regierung) kann ja nicht zurücktreten (die Verantwortung übernehmen) weil dann schlicht niemand mehr da ist zum regieren. Zwangsläufig muss halt die Automobilindustrie die Sache irgendwie ausbaden und darauf hoffen dass die Politik nicht komplett ins Klo greift mit ihren Aktionen.

Ganz pragmatisch ist eigentlich, wenn sich nun alle zur Elektromobilität bekennen und da grosse Ankündigungen machen. Damit übernimmt dann die Politik ihre Verantwortung und die Automobilindustrie (Im Sinne von vom Wähler und Konsumenten gefühlt als Verantwortung übernehmen empfunden) und man braucht das eigentlich im Detail nicht mehr so zu aufzuklären. Wir schauen einfach nach vorne.
In Californien glaub ich baut VW auf eine Kosten ein Elektrotankstellen als Wiedergutmachung glaub. Irgendwie sowas.. Und wenn wir jetzt die Absicht bekunden Verbrennermotoren abschaffen zu wollen, ist ja auch sichergestellt das so eine Schummelei nicht mehr passieren kann. Können alle beruhigt sein.

Geändert von switch (31.07.2017 um 11:12 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten